Show it on Friday 58: Ein Buch zum Lachen

Beim Show it on Friday gehts heute um Bücher, die uns zum Lachen gebracht haben. Ich habe sofort ein paar Ideen, aber die habe ich schon so oft erwähnt. Mal sehen, was ich da so finde.

Zeige ein Buch, wo du viel gelacht hast

Okay, ich habe jetzt doch meine erste Idee genommen, weil ich mir bei den anderen nicht sicher war wie viel ich wirklich gelacht habe. Also meine Standartantwort.

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?
Das Buch fand ich echt toll. Es war mein Wiedereinstieg in die Young Adoult/New Adoult Szene mit Liebesgeschichte. Seitdem lese ich diese Bücher wieder vermehrt. Will und Layken fand ich wirklich klasse.2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover ist nicht der Hit, aber die neuen Cover finde ich für Will und Layken eher seltsam. Ich habe mich dran gewönt.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Natürlich. Alle die Auf deutsch draußen sind.

Hope forever, Looking for Hope, Finding Cinderella

Ich fand sie klasse. Die Reihe hat mich umgehauen, weil sie so intensiv und toll war.

Love and Confess

Mochte ich auch sehr gern. Eine schöne traurige Geschichte mit einer tollen Idee.

Maybe someday, Maybe not

Ich fand beide toll, aber Maybe someday natürlich besser. Ich fand Ridge mit winzigen Ausnahmen klasse und auch das Thema Musik im Buch. Eine schöne Geschichte.

Zurück ins Leben geliebt

Das hat mich wieder richtig umgehauen und fand ich wieder richtig klasse. Ich war beim Klappentext nicht überzeugt, aber auch hier fand ich es wieder einzigartig und toll.

Nächstes Jahr am selben Tag

Auch das fand ich wieder sehr gut, auch wenn mir nicht alles zugesagt hat. Aber es ist der typisch fesselnde CoHo Stil.

Habt ihr Bücher der Autorin gelesen? Wie fandet ihr sie?

Advertisements

Book Tag: All Time Favoriten

Ich habe mal wieder einen Tag entdeckt, den ich gerne mitmachen möchte. Tags sind ja eher eine Seltenheit geworden in meinem Bloggerleben.

Welches Buch einer ATFs hat dich am meisten emotional zerstört?

zerstört ist vielleicht zu viel gesagt, aber emotional mehr mitgenommen als alle zuvor, die ich je gelesen habe bis dato dieses hier:

Welches hat dich am meisten zum Lachen gebracht?

Eins davon ist mit Sicherheit dieses hier:

Über welches denkst du immer noch und ständig nach?

Über einige. Aktuell immer mal wieder:

Der kleine Roboter Tang war einfach so megasüß.

Welches deiner ATFs würdest du gerne noch einmal zum ersten Mal lesen?

Auch einige. Ich entscheide mich für:

Die Reihe war einfach so intensiv und toll. Ich habe sie geliebt. Ich bin mir nicht sicher ob es beim 2. Mal genauso ist.

Welches ist dein ATF Cover?

Das ist schwer zu sagen. Es gibt so viele tolle. Unter anderem das hier:

Zu welchem Buch greifst du immer wieder? Dein ATF reread!

Alle zwei Jahre ist es ein MUSS. Ich liebe dieses Buch einfach.

Welches ist dein liebster und schönster Titel deiner ATFs?

der mir spontan einfällt aus diesem Jahr:

Das Buch mag ich aber auch.

Welches deiner ATFs sollte wirklich jeder lesen? Welches möchtest du jedem in die Hand drücken?

Alle. Ha, ha. Ne. Also in die Hand drücken möchte ich jedem:

Momentan steht es an der Spitze meiner Buchcharts. Aber deswegen muss es nicht jeder lesen.

Welches ATF ist zuletzt von deiner Liste gerutscht oder von welchem ATF hättest du nie gedacht, dass es auf die Liste schafft?

Lese ich aktuell und ich liebe es.

Welches ATF bedeutet dir am meisten?

unter anderem dieses hier. Unearthly ist eine tolle Reihe, die mich sehr berührte. Einfach lesenswert und gut auch erneut zu lesen. Einfach klasse.

ATF Charakter!

Dean Holder – Hope forever und Isaac – Feel Again

hier kann ich mich kaum entscheiden. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, aber sie sind beide einfach toll.

Kenzie – Water & Air

Ich lese es zwar gerade erst, aber selten habe ich so einen gefühlvollen, liebevollen weiblichen Charakter erlebt, der wirlich bedingungslos liebt. Kenzie ist so jemand und deswegen ist sie von 0 auf 100 an die Spitze meiner weiblichen Lieblingscharaktere gelangt.

Dein ATF Shipping

Auch hier kann ich mich kaum entscheiden. Da muss ich glaub ich schon ein Pärchen nennen, dass ich schon länger liebe.

Tucker und Clara – Unerathly

Sie sind einfach großartig zusammen.

Aktuell würde ich sagen:

Kenzie und Callum – Water & Air

 

 

Und das wars schon wieder. Ich mag ja solche Tags. Gerne düfrt ihr euch auch getaggt fühlen.

 

MediaMonday 322/76: Von CoHo, Elyas M Barek und PLL

Es gibt auch diese Woche einen MediaMonday und ich bin natürlich wieder mit dabei.

Media Monday #322

  1. Empfehlungen der Marke „XYZ musst du unbedingt sehen/lesen“ ____ .

Ich bin hier etwas ratlos. Das mit der Marke kapiere ich gerade nicht wirklich. Unbedingt sehen/lesen ist sowieso immer so eine Sache. Geschmäcker sind verschieden. Also enthalte ich mich hier mal.

2. Das ein oder andere Thema wäre ja auch etwas, worüber ich gern mal bloggen würde, wenn es das nicht schon auf meinem Blog gäbe, denn der ist recht vielseitig, was Themen anbelangt.

  1. Von all den anstehenden Filmstarts in den kommenden vier Monaten habe ich keine Ahnung was da so ansteht. Bin da echt nicht auf dem Laufenden. Aber Elyas M Barek soll ja mit dem nächsten Fack ju Goethe in die Kinos kommen. Das würde mich ja noch interessieren.
  1. Im August habe ich ja (endlich) die 4. Staffel Pretty Little Liars beendet. Wurde ja auch langsam Zeit … Jetzt bin ich gespannt auf Staffel 5.
  1. Colleen Hoover ist wohl eine/r meine/r liebsten (Dreh-)Buch-AutorInnen, schließlich liebe ich alle ihre Bücher und das ist wirklich selten. Meist ist immer mal ein schwächres einer Autorin dabei..
  1. Die Gamescom in Köln interessiert mich immer noch nicht.

  2. Zuletzt habe ich etwas von den Beiträgen auf meinem Blog nachgeholt und das war gut so, weil da in letzter Zeit einiges hängen geblieben ist. Alles habe ich aber immer noch nicht.

Und das wars schon wieder von mir. Ich wünsche euch eine schöne kommende Woche.

Also das mit der Nummerierung ist seltsam. Im Bearbeitungsfenster zeigt er es mir richtig an und beim  Beitrag falsch. Was soll das?

Blogparade: Außergewöhnliche Liebesgeschichten

Eine interessante Blogparade habe ich bei Weltenwanderer gesehen. Liebesromane sind ja total mein Ding. Allerdings ist für jeden ja was anderes aussergewöhnlich. Deswegen ist das Thema für mich doch nicht so leicht. Das Problem ist einfach, dass ich die meisten Liebesgeschichten, die ich lese zwar vielleicht aussergewöhnlich sind, aber ich mittlerweile sogar ziemlich gewöhnlich finde. Im Originalen gibts die Blogparade übrigens bei Sophia zu finden.

Das ist ja immer objektiv. Hier einige, die ich aussergewöhlich finde.

Mona Kasten – Feel Again

Sawyer hat eigentlich gar kein Interesse an Issac und nennt ihn Nerd. Sie will einen Bad Boy aus ihm machen, obwohl er das nicht ist. Ich würde also schon sagen, dass es nicht ganz gewöhnlich ist. Allerdings ist es schon der 3. Teil der Reihe. Die anderen kenne ich noch nicht.

Valentina Fast – Royal

Ähnlicher Inhalt wie Sophias gennantes Selection, aber hier weiß bis Teil 4 keiner wer der Prinz ist. Es gibt gleich vier junge Männer. Einer von ihnen könnte der Prinz sein. Und auch nach der Bekanntgabe wird es nie langweilig (fand ich jedenfalls). Selten habe ich so eine komplett intensive Reihe gelesen, die mich so mitnahm.

Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag

Sie lernen sich kennen und vereinbaren dann sich nur einmal im Jahr zu sehen. Ausserdem gibts wieder jede Menge Hürden, die Colleen Hoover einbaut. Aber Colleen Hoover – Liebesgeschichten finde ich eigentlich alle besonders. Nur dass diese hier noch da als Idee heraussticht.

Mit dem Klick auf die Cover kommt ihr zu den jeweiligen Buchverlagen und den Klappentexten.

Das waren meine Tipps. Wie gesagt, es fiel mir schwer aussergewöhnliche herauszupicken, da das jeder anders sieht und eine Liebe zwischen Engel und Mensch oder so mittlerweile halt auch nicht mehr so aussergewöhnlich wäre.

Und welche aussergewöhnlichen Liebesgeschichten kennt ihr?

TTT 98: 10 Bücher mit 3 Generationen drin

Schon wieder gibts ein TTT. Natürlich bin ich wieder mit dabei. Auch wenn das Thema nicht ganz so einfach ist wie es scheint.

10 Bücher, in denen Figuren aus drei Generationen vorkommen


  1. Mona Kasten – Feel Again

Isaacs Großeltern – Isaacs Eltern – Isaac und Geschwister

Ich liebe dieses Buch total und Isaacs Familie war mir auch sehr sympatisch. Dieses Buch ist einfach sehr gefühlvoll und was besonders und endlich mal kein Bad Boy.

2. Colleen Hoover – Will und Layken

Wills Großeltern – Wills Eltern – Will und sein Bruder

Ich liebe alle Hoover Bücher und Will und Layken war mein Einstieg darin. Eine tolle Reihe mit den ein oder anderen Schwächen, aber auf jeden Fall mehr als lesenswert.

3. Stephenie Meyer – Biss

Carlisle und Esmee – Bella und Edward – Renesmee

Bei Biss mag ich ja nur noch Teil 1 wirklich, aber der vierte ist auch okay. Dennoch möchte ich die Reihe nicht missen, trotz all ihren Schwächen.

4. Charlotte Cole – Küss mich

Adele – Jake – Charlie

Außer den vierten Teil fand ich diese Reihe echt toll. Sie war sehr intensiv und das Setting sowie die Charaktere haben mir gut gefallen.

5. JKR – Harry Potter

muss ich dazu noch was sagen? Wenn die hier nicht vorkommen weiß ich auch nicht.

Hierzu muss ich wohl nicht mehr viel sagen, oder? Tolle Reihe mit einer tollen Welt, die immer in Erinnerung bleiben wird.

6. Nora Roberts – Quinn Reihe

Innerhalb der Quinnfamilie

Ich finde die Quinnreihe nicht mehr ganz so gut wie früher, aber dennoch hat sie was. Ich mag diese Familie und besonders die Brüder.

7. Julie Kagawa – Plötzlich Prinz

Oberon – Megan – Kieran

Ich mag die Plötzlich Prinz Reihe gern, auch wenn der Anfang nervig war, aber mit der Plötzlich Fee Reihe kann sie nicht mithalten.

8. Yasemine Gaelenorn – Schwestern des Mondes

Innerhalb der Schwesternfamilie

Diese Reihe fand ich überraschend gut. Der Erotikteil hält sich in Grenzen und es ist ein toller Fantasymisch.

9. Dagmar Bach – Zimt & Weg

Vickys Großeltern – Vickys Mutter und Tante – Vicky selbst

Die Reihe fand ich ganz gut bisher, aber sie ist mir teilweise zu jugendlich. Gerade die Idee finde ich aber auch richtig gut.

10. Nicholas Sparks – Weit wie das Meer

Garrets Familie

Ich mochte das Buch sehr gern, fand den Film aber besser.

Und welche Bücher fallen euch da so ein?

Corlys Themenwoche 60.7.: Bücher: 1. Mal Buchmomente 2017

Gestern habe ich ganz vergessen die Themenwoche vorzubereiten. Wie gut, dass ich wenigstens schon Ideen hatte.

Hattet ihr im Bereich Buch dieses Jahr ein paar Erste Male und welche waren das?

Ich auf jeden Fall und zwar folgende:

Den ersten buchigen Kulturschock von Outlander zu Magonia.

Das erste mal seit mindestens Ewigkeiten eine komplette Reihe innerhalb eines halben Jahres gelesen (Royal)

Das erste mal seit ich Colleen Hoover lese wurde sie buchtechnisch von einem anderen Buch in der Jahreshitliste überholt (Feel Again)

Das erste mal so richtig, richtig heftig mit einer weiblichen Protagonisten mitgelitten (Royal – Tanya)

Das erste mal, dass eine Leserunde mir ein Buch noch mehr vermiest hat als eh schon.

und sicher noch viele, viele mehr. Was sind eure Buch – Erste – Male in diesem Jahr?

Nächste Woche soll es rund um unsere Erinnerungen gehen.

Dazu die Fragen:

Montag: Was sind deine schönsten buchigen Erinnerungen?
Dienstag: Was sind deine schönsten TV/Kinoerinnerungen?
Mittwoch: Was sind deine schönsten Erinnerungen im musikalischen Bereich?
Donnerstag: Was sind eure schönsten Blogerinnerungen?
Freitag: Habt ihr besonders schöne Urlaubserinnerungen?
Samstag: Welche Erinnerungen möchtet ihr uns gerne mitteilen?

Corlys Themenwoche 60.6.: Lieblingscharaktere 2017

die vorletzte Frage zu meiner Themenwoche habe ich gestern Gott sei Dank schon vorbereitet. Das ist gut so, denn heute habe ich viel anderes gemacht.

Welcher Charakter (männlich und weiblich) ist euch bisher besonders in Erinnerung geblieben dieses Jahr?

Das waren einige dieses Jahr, die besonders im Gedächtnis geblieben sind. Hier mal eine Liste mit kurzen Beschreibungen etwa in der aktuellen Reihenfolge. Das sind alle die Charaktere, die positiv in Erinnerung geblieben sind, nicht austauschbar sind und ich mich mehr als blass erinnern kann.

Männlich:

Isaac – Mona Kasten – Feel Again

Ich fand ihn soooo toll. Vor allem, weil er mal nicht der klassische Bad Boy war sondern von Grundauf gut. Er war so ehrlich und gefühlvoll. Ich habe ihn von Anfang an in mein Herz geschlossen. Ein absoluter Traumcharakter. Auch er hat Schwächen, aber die mag ich.

Fernand – Valentina Fast – Royal

Fernand hat mich wirklich überrascht, weil er so wahnsinnig sympatisch, sanft und gefühlvoll war. Ich find ihn richtig klasse. Ein toller Charakter.

Phillip – Valentina Fast – Royal

Oh, mein Gott, Phillip. Er gefiel mir ja auf Anhieb, weil er so ehrlich, gefühlvoll und intensiv war. Ein Herzensbrecher durch und durch, aber machte er das nie absichtlich und litt auch darunter. Ich fand ihn wirklich richtig toll. Diesen Phillip.

Jake – Charlotte Cole – Küss mich

Auch Jake fand ich einfach nur klasse. So gefühlvoll und liebevoll. Hach, den wollte ich auch wieder selber haben … 🙂

Ian – Stephenie Meyer – Seelen

Ian fand ich ja auch schon immer klasse und auch beim 4. Lesen war er einfach wieder toll und ein Charakter zum Verlieben, der einfach nicht vergessen werden darf.

Jared – Stephenie Meyer – Seelen

Bei Jared fand ich interessant, dass ich ihm beim 3. Lesen etwas nervig fand, aber beim 4. nicht mehr. Ich fand ihn aber auch schon immer klasse, weil er sich so toll um Jamie kümmtert und so um Mel kämpft.

Tang – Debrorah Install – Der Roboter, der Herzen hören konnte

Mein heimlicher Liebling. Der süßeste Roboter seit es Roboter gibt. Er hat auch so süße Eigenschaften. Zum Beispiel zupft er ständig an seinem Klebeband. Hach, ich fand Tang einfach megasüß. Der hat es mir angetan. Ich will auch so einen.

Ben – Nächstes Jahr am selben Tag

Der ist fast schwach im Gegensatz zu diversen anderen Charakteren dieses Jahr, aber ich fand ihn dennoch toll. Leider sind meine Erinnerungen etwas verblasst. Irgendwann möchte ich alle HooverBücher noch mal lesen.

Jamie – Diana Gabaldon – Outlander

Jamie ist nicht nur hübsch anzusehen sondern auch gut zu lesen. Ich fand ihn in Outlander bis auf bei einer Sache sehr sympatisch. Er war zuvorkommend, fürsorglich und lieb. Ein wirklich guter Kerl zur damaligen Zeit.

Charles – Valentina Fast – Royal

Erst mochte ich ihn ja nicht so richtig, aber dann wurde er mir super sympatisch. Auch er ist ein ganz lieber und toller Kerl und reiht sich im Bund der klasse Jungs der Royalreihe ein.

Pekka – Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Pekka fand ich ja auch klasse. So ein witziger Typ. Ich glaub er würde mich tierisch nerven, aber im Buch fand ich ihn klasse. Immer diese Finnen!

Finnegan – Rhiannon Thomas – Ewig

Finnegan fand ich ja auch klasse. Und im Gegensatz zu Aurora fand ich ihn von Anfang an sympatisch. Dass er im 2. Teil mehr Platz hatte tat der Reihe nur gut.

Jamie – Stephenie Meyer – Seelen

Der kleine Jamie ist auch echt goldig. Wie er um Mel kämpft und an Wanda glaubt ist echt toll. Ich find ihn klasse.

Chax- Linnea Harris – Bitter & Sweet

Cox hat mir ja auch gut gefallen. Ein sympatischer Halbdämon. Frauenheld, aber dennoch lieb. Ich mochte ihn einfach.

Derek – Linnea Harris – Bitter & Sweet

Derek hat ja auch irgendwie was. Der war mir auch von Anfang an sympatisch. Ich mag seine Art.

Conchobar – Linea Harris – Bitter & Sweet

Den fand ich ja mal richtig cool. Der war so witzig und hat die Reihe noch richtig aufgepeppt.

Ben – Deborah Install – Der Roboter, der Herzen hören konnte

Ich hatte erst die Befürchtung, dass er nervig wäre, aber er war mir doch sehr sympatisch. Das fand ich gut. Ich fand es toll wie er sich für Tang eingesetzt hat.

Jeb – Stephenie Meyer – Seelen

Jeb fand ich auch klasse. Der ist so schlau und gerissen. Er gefällt mir einfach immer wieder.

Henry – Valentina Fast – Royal

Bei Henry war ich ja lange Zeit unsicher, was ich überhaupt von ihm halten sollte, obwohl er im Prinzip sympatisch war, aber am Ende konnte er mich doch überzeugen. Ich mochte ihn zumindest.

Weiblich:

Sawyer – Mona Kasten – Feel Again

Ich mochte sie wirklich verdammt gern. Trotz dass sie ein Typ ist, den ich vermutlich nicht mögen würde wirkte sie verdammt ehrlich und gefühlvoll und ich konnte sie gut verstehen.

Claire – Valentina Fast – Royal

Ich fand sie so wahnsinnig sympatisch. Ich mochte ihre aufgedrehte liebevolle fröliche Art sehr. Ein toller Charakter. Eine echt süße war das.

Alissa – Linea Harris – Bitter & Sweet

Das ist auch eine ganz liebe und süße. So sanft und liebevoll. Ein wenig erinnerte sie mich auch an Claire. Ich mochte sie sehr.

Tante Am – Linea Harris – Bitter & Sweet

Die war auch eine ganz liebe und habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Ein wenig verrückt, aber liebevoll. Sowas mag ich.

Mel – Stephenie Meyer – Seelen

Mel fand ich schon immer war ein sehr starker Charakter, der mit vollem Herzen liebt und für die, die sie liebt einfach alles tut. Sie kämpft um sie. Das find ich toll an Mel.

Fallen – Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag

Fallen war auch ein sehr starker Charakter, der wusste was sie wollte und trotz vielen Tiefs immer wieder aufstand. Ich mochte sie sehr.

Tanya – Valentina  Fast – Royal

Sie war sehr intensiv. Ich hätte zwar so einiges anders gemacht als sie, aber dennoch wirkte sie auf mich sehr sympatisch und ich konnte auch oft gut mit ihr mitfiebern. Insgesamt konnte sie mich überzeugen.

Reenie – Charlotte Cole – Küss mich

Reenie hat mir auch gut gefallen. Einige Sachen fand ich nicht so gut, aber in der Zeit wo sie Jake kennen lernte war sie mir sympatisch. Und sie war auch so fürsorglich und lieb. Sie hatte was.

Claire – Diana Gabaldon – Outlander

Claire fand ich überraschend sympatisch. Ich hätte sie teilweise als nervig eingestuft laut der Serie, aber das war sie nur kurz. Überwiegend wirkte sie eher humorvoll und einfach anders. Ich mochte sie.

Erika – Valentina Fast – Royal

Es ist selten, dass mich erwachsene Charaktere begeistern kann, aber Erika hat mir wirklich gut gefallen. Sie war so lieb und fürsorglicih und nicht so eine spießige Ziege. Das mochte ich an ihr.

Wanda – Stephenie Meyer – Seelen

Wanda mochte ich, aber nicht am liebsten. Manchmal fand ich sie etwas seltsam, aber das war vermutlich auch normal.

Distel – Rhiannon Thomas – Ewig

Distel hatte irgendwie was. Irgendwie was besonderes. Sie stach aus der Menge heraus. Ich wusste sie zwar nicht einzuschätzen, konnte sie aber ganz gut verstehen.

Und das waren meine Frauencharaktere. Welche Charaktere sind euch dieses Jahr besonders in Erinnerung geblieben? Erzählt mal! Kennt ihr welche von meinen? Wie fandet ihr sie?

Die letzte Frage:

Eure Buch 1. Mal Erlebnisse 2017 (Was habt ihr im Bereich lesen zum ersten mal erlebt dieses Jahr?)