TTT 151: 10 Autoren mit F

480 ~ 6. August 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem F anfängt (zur Not auch Vorname)

Fast, Valentina – Royal

Ich liebe die Royalreihe von ihr. Die Charaktere waren aber auch so toll. Vor allem die Prinzenkandidaten. Aber auch die Welt an sich war interessant gemacht und sie gehört mit zu meinen absouluten Lieblingen.

Ferris, Jean – Sommer ohne Wiederkehr

Ein altes Jugendbuch von mir. Ich fand es früher echt toll. Ich mochte Robyn und Will und ihre Geschichte. Sie ist traurig, aber auch schön.

Flynn Meaney – Vampir wegen dir

Das mochte ich auch überraschend gerne. Ich kann mich aber nicht mehr so gut an de Geschichte erinnern. Aber ich mochte die Idee, auch wenn ich was anderes erwartet hätte.

Funke , Cornelia – Tintenherz

Das mochte ich ja seinerzeit auch sehr gerne.  Nach dem 3. Lesen ist es aber etwas ausgeluscht. Aber die Ideen sind schon gut und die Geschichte süß und gruselig.

Fitzpatrick, Huntley – Mein Sommer nebenan

Wirklich begeistern konnte es mich ja nicht. Ich fand da vieles eher nervig. Dabei mochte ich es erst sehr gern und es hatte auch viel Potential. Aber da war viel zu viel unsympatisches dabei.

Freytag, Anne – Den Mund voll ungesagter Dinge

Das Buch fand ich okay, aber auch nicht überragend. Irgendwie hatte ich da mehr erwartet. Ich wurde mit der Story und den Charakteren nicht warm, auch wenn es ganz nett war.

Franck, Jaqueline – Schattenwandler

Die Reihe fand ich ja auch eher mittelmäßig. Teilweise war sie ganz nett, aber so auch nervig. So wirklich mitgerissen hat sie mich nicht.

Follett, Ken – Die Säulen der Erde

Ich fand es überraschend gut zu lesen. Es war kein Überflieger, aber interessant. Ich mochte die Thematik und viele Charaktere. Das Buch hatte schon was.

Fritz, Astrid – Die Bettelprophetin

Das fand ich okay, aber nicht überragend. Ich kann mich kaum noch an die Geschichte erinnern.

weiter bei 2012

TTT 157: 10 Bücher, die nicht ins Beutechema passen

Das ist heute ein interessantes, aber auch schwieriges Thema beim TTT und ich bin wieder mit dabei.

412 ~ 18. April 10 Bücher, die eigentlich gar nicht in dein Beuteschema passen, dich aber trotzdem begeistern konnten

 

Das ist nicht ganz leicht, da ich kaum Bücher lese, die gar nicht in mein Beutechema passen. Diese hier haben mich aber überrascht. Da war ich erst sehr skeptisch und nicht sicher ob es meins ist. Von der Art her sind sie sich oft ähnlich.


  1. Maggie Stiefvater – Rot wie das Meer = blutige Pferde

Hier war ich wirklich sehr skeptisch. Pferdebücher waren noch nie wirklich meins und das hier klang auch noch recht blutig. Dennoch hat es mir überraschend gut gefallen und wurde zum  Highlight. Ich fand die Pferde überraschend interessant und auch so hatte die Geschichte einfach was.

2. Charlotte Cole – Küss mich – Liebesromane Erwachsenenbereich

Erwachsene Liebesromane sind oft nicht so meins. Ich finde sie oft einfach zu spießig. Deswegen greife ich lieber zu Jugendbchern, weil es da lockerer ist. Allerdings gibts auch einige, die mir gefallen und dieses hier gehört dazu. Zugegeben, der letzte Teil war nicht mehr meins, aber sonst war es eine süße Geschichte mit teilweise tollen Charkateren.

3. Bethany Griffin – Die Stadt des roten Todes – recht düstere Dystopie

Auch düstere Dystopien sind eher nicht meins. Diese war aber doch eher sanfter und mochte ich ganz gern. Dennoch blieb sie düster. Aber ich mochte die Charaktere und die Welt und die Geschichte hatte schon was.

4. Amy Ewing – Das Juwel – Grausame Dystopiewelt

Da war ich auch sehr überrascht, dass mir das doch so gut gefallen hat. Gerade auch die Herrscher waren ja wirklich sehr grausam, genau wie das ganze System. Dennoch fand ich die Welt auch faszinierend und mochte die anderen Charaktere und irgendwie war das eher sanft und das hat mir so gut gefallen.

5. Kresley Cole – Poison Princess – Dunkle Dystopie

Auch dieses hier gehört in den Bereich dunkle Dystopie. Auch das wäre normal nicht so meins. Aber diese hier hatte echt was und irgendwie konnte sie mich überzeugen. Die Charaktere mochte ich auch überwiegend.

6. Yasemine Gaelenorn – Schwestern des Mondes – Fantasy mit viel Erotik

Die Erotik wäre mir eigentlich hier schon zu viel und das ist sie auch manchmal immer noch. Aber ich finde die Welt faszinierend.  Dennoch ist es mir ab Teil 4 oder 5 etwa einfach zu viel Stress, aber die Reihe hat schon was.

7. Cornelia  Funke – Düstere und grausame Kinderfantasy

Normalerweise lese ich sowas nicht. Aber es ist ewig her, dass ich das angefangen habe. Da lagen meine Interessen teilweise noch woanders. Aber insgesamt mochte ich die Reihe sehr gern. Sie hatte viele gute Fantasyseiten mit den Feen und Staubfinger usw., aber sie war halt auch irgendwie doch eher grausam.

8. Kelly Creagh – Nevermore – Geht schon in Horrorbereich

Horror ist ja bekanntlich nicht meins. Aber irgendwie gefiel mir das Buch schon. Ich kann mich nicht mehr so dran erinnern, aber ich mochte diese düstere Stimmung hier auch.

9. Herbie Brennan – Der Elfenpakt – Ganz junge Fantasy eher für Jungs

Sowas ist auch eher nicht meins. Ich brauchte auch hier zwei Anläufe. Aber dann hat es mir doch recht gut gefallen. Ich mochte die Charakraktere und die Fantasy fand ich eigentlich auch ganz gut.

10. Bernhard Hennen – Elfenritter – grausame Fantasywelten

Das ist wohl der mit dem am meisten über den Tellerrand gucken hierbei. Solche blutig brutalen Fantasywelten mag ich eigentlich nicht. Aber diese hier hat mir irgendwie gefallen.

Kennt ihr welche von meinen? Was sagt ihr dazu? Wie sieht eure Liste aus?

Corlys Themenwoche 26.4. Lesen: Lest ihr Bücher mehrmals und wie sind eure Erfahrungen damit?

Und wieder gibts eine Frage zu meiner Themenwoche aus der Lesewelt. Ich bin gespannt wie eure Antworen heute ausfallen werden.

Corlys Themenwoche Logo

Lest ihr Bücher auch mehrmals und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Ich hab schon oft Bücher mehrmals gelesen. Manche zweimal und manche sogar dreimal.

Dreimal gelesen hab ich bisher:

Stephenie Meyer – Seelen

War jedes mal wieder ein Genuss. Alle zwei Jahre etwa muss das sein. Ich liebe dieses Buch einfach und kann nie genug davon kriegen.

JKR – Harry Potter 1 – 4

Harry Potter bin ich gerade dabei das dritte Mal zu lesen und auch das ist immer wieder ein Genuss. JKR hat da wirklich eine tolle Welt geschaffen, die ich sehr liebe. Aktuell fang ich morgen mit Teil 5 an. Leider ist nur der Nachteil, dass die Teile ab Teil 4 so dick sind.

Cornelia Funke – Tintenherz

Auch das hab ich drei mal gelesen. Allerdings hatte ich hier im Gegensatz zu den anderen ab dem dritten mal genug. Das war mir dann einfach zu düster.

Andere Bücher hab ich zwei mal gelesen. Da hatte ich teilweise negative Erfahrungen und teilweise positive. Biss würde ich zum Beispiel eigentlich nur noch Teil 1 noch mal lesen. Der Rest interessiert mich nicht mehr. Auch Eragon müsste ich nicht unbedingt ein drittes mal lesen, obwohl es gut ist. Unearthly von Cynthia Hand ist dagegen auch nach dem 2. Lesen immer noch eine tolle Reihe. Aber da kommt es auch wirklich auf die Bücher an.

Was ich aber für mich festgestellt hab ist, dass für mich Bücher erst zu richtigen Lieblingsbücher zählen, wenn sie mir nach dem 2. Lesen immer noch gefallen. Wobei welche natürlich nach dem ersten Lesen auch schon meine Lieblingsbücher sind. Zum Beispiel hab ich noch nie ein Buch von Colleen Hoover zweimal gelesen, aber sie konnte mich bisher immer überzeugen und ich werde das auf jeden Fall auch noch tun. Aber die Bücher, die ich nach dem Mehrmals lesen immer noch als Lieblingsbücher zähle, die sind für mich meist die wirklichen Schätze. Gilt natürlich nicht für alle.

Wie ist das bei euch? Habt ihr ähnliche Erfahrungen wie ich damit gemacht oder vielleicht sogar ganz andere oder mögt ihr es gar nicht mehrmals zu lesen?

Meine Frage für morgen lautet:

Welche Bücher würdet ihr gerne als nächstes lesen? (egal ob schon veröffentlicht oder nicht)?

Tag 6: 25.09.15: Charakter ABC: F männlich

Heute ist das männliche F an der Reihe.

Da nehme ich doch gleich mal das F für Farid aus Tintenherz.

Pro und Contra
+ Mutig
+ Tapfer
+ Ein wahrer Freund
+ Meistens kann man sich auf ihn verlassen

– zu sehr auf Staubfinger fixiert und lässt deswegen andere mal in Stich
– Seine Eifersucht auf Roxane
– Angst vor Geister/ Aberglauben

Aber Farid ist schon cool und ich mag seine Art einfach . Umso schader find ich es am Ende für ihn.

Tintenherz

Tintenherz

Pro und Contra

+ Die Idee
+ Staubfinger und sein Mader
+ Die Feen und die Tintenwelt
+ Elinors Bibliothek

– sehr düster
– die grausamen Bösewichte

Ich mag die Geschichte sehr gern, aber beim zweiten Mal lesen ist sie einfach zu düster. Aber die Tintenwelt ist toll.

 

Endstand: Tintentod

So Tintentod hab ich jetzt durch, aber mir war das alles irgendwie zu düster. Die Ideen war teilweise recht gut und die Grundidee sowieso, aber nach dem dritten Mal Lesen war ich nicht mehr so begeistert wie am Anfang. Es war nicht ganz schlecht, aber auch nicht der Hit. Hab schon bessere gelesen. Denke nicht, dass ich es noch mal lesen werde.