Corlys Themenwoche 68.6.: Familie: Wer gehört dazu?

Meine Themenwoche geht schon wieder ins Wochenende. So schnell geht das immer.

Freitag: Wen zählt ihr alles zu eurer Familie?

Das habe ich ja gestern schon erwähnt.

engerer Kreis:

7 Personen: Eltern, Schwester, Schwager, Neffe, Nichte

Anverwandtschaft:

Mütterlicherseits:

Großeltern,
3 Tanten und 4 Onkel (Eine Tante ist gestorben)
5 Cousinen und 4 Cousins

Insgesamt sind das 18 Personen

Ehepartnern und Freunden/Freundinnen 5

Mit denen noch mal 23 Personen insgesamt zum aktuellen Stand.

Von der Seite meines Vaters:

3 Tanten und 3 Onkel (ein Onkel ist verstorben und ein Onkel geschieden)

4 Cousinen, 6 Cousins (wir haben aber nicht mehr mit allen zu tun)

insgesamt sind das 16 Personen (meine Großeltern sind schon verstorben).

  • Ehepartner und Freundinnen: 6 weitere Personen
  • Kinder von Cousins und Cousinen: 8

Ohne Ehepartner sind wir als mit 24 Personen und + Eheparntern aktuell 30 Personen (wie gesagt, aber es sind nie alle da und manche kommen gar nicht).

Insgesamt zu meiner gesamten Familie mit Ehepartnern und Freunden/Freundinnen + Kinder Cousinen/Cousins zählen also aktuell 60 Personen. Aber erst mal treffen wir uns ja meist von den verschiednen Seiten und bei der Seite meines Vaters sind wir halt nie vollständig.

Ich könnte die Anverwandtschaft noch weiter dehnen, aber da kenne ich selbst nicht alle. Also lasse ich es einfach mal.

Und wie ist das bei euch so?

Die nächsten Fragen:

Samstag: Was ist euch wichtiger? Familie oder Freunde und wieso?

Tag 78: 09.09.15: Was bedeutet für dich Familie?

viel. Weihnachten, Ostern, Zusammenhalt, Geburstage, Spieleabende, teilweise Urlaubsreisen oder Ausflüge, Romme, Laut, Gemeinschaft, Tot, Leben, Freude, Geborgenheit, Kinder …

 

Das sind unter anderem alles Begriffe, die mir zur Familie einfallen. Ich hab eine sehr große Familie.

Meine Mutter hatte vier Schwestern und einen Bruder. Den Bruder hat sie aber nicht wirklich kennen gelernt, weil er mit zwei an Leukämie starb und ihre ein Jahre jüngere Schwester ist letztes Jahr an Krebs gestorben. Fiese Krankheit. Trotzdem hab ich da aktuell drei Tanten, vier Onkel, und wir sind insgesamt mit meiner Schwester und mir elf Enkelkinder (Im Alter von 15 bis 35). Mit der Seite meiner Mutter hab ich noch recht viel zu tun, denn die wohnen alle beieinander, auch wenn manche weiter weg studieren kommen sie doch hin und wieder in unsere Nähe zurück. Mit der Seite hab ich auch schon Familienurlaube gemacht nach Dänemark, Dorum-Neufeld und Hamburg. Von dieser Seite leben aber noch meine Großeltern. Meine Oma wird 85 Jahre und mein Opa 87 Jahre.

Mein Vater hatte insgesamt 7 Geschwister, wo ich aber schon nur noch vier kennen lernte. Ein Bruder von ihm ist 2006 auch an Krebs gestorben und ein anderer ist vor meiner Geburt auch schon an Krebs verstorben. Wir sind durchaus familienvorbelastet. Aktuell hab ich da drei Onkel und drei Tanten. (Ein Onkel von mir ist geschieden). Da sind es dann insgesamt 12 Enkelkinder mit meiner Schwester und mir zusammen (m Alter von etwa Mitte 20 bis 38). Meine Großeltern sind hier aber nicht mehr am Leben. Allerdings zähle ich hier auch den Cousin meiner Oma und meine Großtante mit zur Familie, wobei meine Großtante auch letztes Jahr verstorben ist. Aber der Cousin lebt noch. Die waren oft auch bei Familienfeiern dabei. Er ist Priester (Prälat) und sie hat bei ihm gewohnt. Wie auch immer. Mit einigen Cousins und Cousinen hab ich hier aber kaum noch was zu tun. Eine Tante kommt gar nicht mehr zu Familienfeiern oder nur zu ganz bestimmten.

Aber ich hab natürlich auch eine engere Familie. Meine Eltern, meine Schwester, die Kids meiner Schwester (5 und 3 Jahre alt) und mehr oder weniger wohl auch mein Schwager.

Ich könnte mir ein Leben ohne diese Menschen einfach nicht mehr vorstellen. Sie gehören zu meinem Leben dazu und haben mich jahrelang unterstützt und tun es auch immer noch. Familie bedeutet mir also sehr viel. Ich bin einfach ein Familienmensch.

 

Und wie ist das bei euch so?