Snowden

https://media1.jpc.de/image/w220/front/0/0888751905191.jpg

Story: 1 +

Es ist eine wahre Geschiche über Edward Snowden, der bei der CSI Geheimaufträge erledigt und später sich ausklingt und geheime Daten an die Presse weiter gibt.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Edward Snowden/ Joesph Gordan Levitt: 1 +(+)

Edward mochte ich schon ziemlich gerne. Er hat gemerkt, dass was nicht richtig läuft und war so mutig sich dagegen aufzulehnen, obwohl er die Konsequenzen kannte. Er hatte schon was.

Joseph mag ich total gerne. Er hat einfach was und ich mochte ihn früher schon. In dieser Rolle mochte ich ihn auch wieder wirklich gerne. Er passte auch aussehtechnisch ganz gut zum echten Edward Snowden. Ich mag den einfach.

Bekannte Rollen: 10 Dinge, die ich an dir hasse, Inception,

Lindsay Mills/ Shailene Woodley: 1 +(+)

Lindsay mochte ich ganz gerne. Sie hatte irgendwie was. Sie war zwar teilweise auch etwas krass in ihren Hobbys, aber es passte irgendwie. Sie war dennoch sympatisch und irgendwie auch eine Liebe.

Ich fand das war bisher Shailenes beste Rolle. Sie passte ziemlich gut hier rein. Sie kann mich nicht immer überzeugen, aber das hier war mal was anderes und das fand ich erfrischend.

Bekannte Rollen: Die Bestimmung, Das Schicksal ist ein mieser Verräter, The Descandence

Laura Poitras/ Melissa Leo: 1 (+) Reporterin

Laura mochte ich ganz gerne. Sie war lieb und feinfühlig, aber auch etwas blass.

Melissa mochte ich ganz gerne. Sie wirkte normal und das passte irgendwie.

Bekannte Rollen: keine

Glenn Greenwald/ Zachary Quinto: 1 –

Glenn war auch okay. Wirklich vom Hocker gehauen hat er mich aber nicht. Außerdem war er mir oft zu ausfallend.

Zachary ging so, konnte mich aber nicht wirklich vom Hocker hauen.

Bekannte Rollen: Charmed,

Hank Forrester/ Nicolas Cage: 1

Hank fand ich okay. Er war schon interessant, kam aber nicht so viel vor.

Ich bin kein wirklicher Fan von Nicolas. Hier fand ich ihn aber okay. Er passte zu der Rolle.

Bekannte Rollen: The World Trade Center, Stadt der Engel,  Nur noch 70 Sekunden

Ewan Mc Astil/ Tom Wilkinson: 1 (+)

Den mochte ich auch gerne. Er hatte schon was. Er war auch loyal und schön wie er sich da einsetzte.

Tom mochte ich ganz gerne. Er passte auch gut zu Ewan.

Bekannte Rollen: Shakespeare in Love, Rush Hour, Sinn und Sinnlichkeit

Trevor/ Scott Eastwood: 1 (+)

Trevor war mir jetzt gar nicht so sympatisch. Eher sehr kurrupt und oberflächlich. Dennoch hatte er was.

Dafür mag ich Scott Eastwood total. Er hat einfach was. Er ist mein Typ und kommt mir auch sympatisch rüber. Das war schon in Kein Ort ohne dich und auch hier wieder so.

Bekannte Rollen: kein Ort ohne dich

Staff St. Robinson/ Jamyes Butler: 1 +

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er war loyal und ich fand es gut, dass er Edward half. Er  hatte was.

Jamyes konnte mich überzeugen, auch wenn er eher eine Nebenrolle hatte. Das passte schon.

Bekannte Rolle: keine

Blake/ Andrew Dits: 1

Blake fand ich okay bis gut. Ich konnte ihn nur oft schwer einschätzen.

Andrew mochte ich ganz gerne und er passte gut zu Blake.

Bekannte Rollen: keine

Corbin O Brian/ Rhys Ifans: 1

Corbin hatte irgendwie was. Er war schon kurrupt, aber auch nett irgendwie. Ich mochte ihn und doch fand ich seine Methoden nicht immer gut.

Ich hätte ihn nie im Leben erkannt. Der sah so anders aus. So normal. Nicht so schräg wie sonst. Er kam mir schon bekannt vor, aber ich konnte ihn nicht zuordnen. Dennoch hatte er was in der Rolle. Ganz überzeugen konnte er mich aber nicht.

Bekannte Rollen: Harry Potter, Notting Hill, the amazing spiderman

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +(+)

Ich fand Lindsey und Edward schon sehr süß zusammen. Sie passten auf jeden Fall zusammen und man merkte wie viel sie sich gegenseitig bedeuteten. Allerdings war es auch schwierig wegen Edwards Arbeit und Lindsey fand ich teilweise von ihren Hobbys her etwas schräg. (aber ich mag auch einfach dieses Schauspielerpaar).

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die waren passend zum Film und teilweise auch computermäßig sehr beeindruckend. Mir hat es gefallen.

Parallelen: 1 +

Den kann man ja zu anderen Filmen zu wirklichen Geschichten stellen und da hat mir dieser hier schon sehr gefallen.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war das mit der Datenspionage als Grundthema und das war auch wirklich gut und spannend umgesetzt, aber auch erschreckend.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Ich fand das Hobby von Lindsay passte nicht ganz zu dem Rest von ihr. Levitt wirkte manchmal etwas stockend. Auch wenn ich ihn unheimlich mag. Aber im Grunde passte alles ins Gesamtbild.

Fazit: 1 +

Ich fand den Film ziemlich beendruckend und gut gemacht. Außerdem mochte ich die Schauspieler sehr. Vor allem die Hauptdarsteller. Aber auch so war die Thematik interessant und auch sehr sehenswert gemacht.

Bewertung: 4,5/ 5 Punkten

Mein Rat an euch:

Ich glaube dieser Film sollte eigentlich jeden interessieren, da Datenspionage jeden etwas angeht. Ich fand ihn sehr sehenswert und kann ihn nur empfehlen.

Corlys Themenwoche 84.5.: Anonymität im Internet: Was gehört alles dazu?

Und schon geht die Themenwoche wieder ins Wochenende. So schnell geht das.

Freitag: Was gehört für euch alles zu Anonymität im Internet?

Schwierige Frage. Auf jeden Fall die persönlichen Daten. Das ist ganz wichtig. Und die gebe ich sehr skeptisch an. Aber irgendwie gehört ja auch der Datenschutz dazu und natürlich persönliche Bilder. Aber was im Allgemeinen dazu gehört, das finde ich schwierig zu sagen.

Was meint ihr dazu?

Die nächsten Fragen:

Samstag: Was sind für euch die Pro und Contra von Anonymität im Intenrnet?
Sonntag: Warum ist es einfacher im Internet anonym zu sein als in der Realität? Gibts da Unterschiede?