die besten 5 am Donnerstag 58: Filme für den Lockdown

Das heutige Thema für die besten 5 war zu erwarten gewesen. Also los.

Und das ist meine Liste:

The Greatest Showman

Meine Weihnachtsliebe

Der Film ist und bleibt einfach toll. Ich liebe die Musik und die Story. Außerdem sind die Schauspieler auch gut. Er ist gut gemacht und ich liebe ihn. Immer wieder schön zu sehen.

Meine Weihnachtsliebe

Den fand ich so süß und ich mochte die Schauspieler so. Vor allem den von Liam. Ein smarter Typ. Gut zur Ablenkung, wenn man sich sonst nicht so konzentrieren kann.

Twister

Den Film kann ich ja auch immer wieder gucken. Ich liebe diesen Film. Er ist auch einfach so gut gemacht. Und ich mag Helen Hunt und Bill Paxton total gern zusammen. Aber auch so ist der Film gut gemacht. Ich mag ihn einfach.

Die Päpstin

Normalerweise gehe ich um Ostern rum immer einmal in die Kirche. Das fiel diesmal aus. Weihnachten für mich vermutlich auch wieder. Mit diesem Film wollte ich zumindest mal einen Ansatz des Gefühls bekommen.

Knives Out

Der gehört heute auch noch auf die Liste. Ich finde ihn einfach gut gemacht. Vor allem Chris Evans fand ich mega gut. Aber auch die anderen Schauspieler haben mir gefallen. Er war schräg, aber auch gut.

Und welche Filme habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von meinen und wie fandet ihr sie?

Faktastisches 2020 – Frauenpower in Büchern

Heute ist es wieder so weit. Eine neue Frage zum Faktastischen und ich bin wieder mit dabei.

Faktastisches 2020  – Frauenpower in Büchern

Normalerweise denkt man dabei vielleicht an Helden oder gar Lieblinge. Bei mir weckt die Überschrift eher das Bedürfnis über starke Frauen zu schreiben. Und hier sind meine drei aktuellen liebsten.

Johanna – Donna W. Cross – Die Päpstin

Johanna ist eine so unglaublich starke und mutige Frau. Was sie leistet ist zu ihrer Zeit wirklich unglaublich. Ihre Geschichte hat mich wirklich sehr beeindruckt. Sie war bewengend und hat sich behauptet. In einer Welt, wo das kaum möglich war. Einfach eine tolle mitfühlende und sympatische, starke Frau.

Melanie Stryder – Stephenie Meyer – Seelen

Auch ihre Geschichte hat mich immer sehr beeindruckt. Sie ist ebenfalls mutig und sehr stark. Sie kämpft für die, die sie liebt. Mit allen Mitteln. Und doch bleibt sie fair und kann sich auch auf das Unmögliche einlassen. Ich mochte sie immer sehr gerne.

Claire Fraser – Outlander

Und zuletzt habe ich noch Claire genommen. Ebenfalls eine sehr starke und mutige Frau. Auch sie weiß sich durchzusetzen und weiß sich zu helfen. Auch sie kämpft so gut sie kann für die, die sie liebt, ist aber auch bereit auf sie zu verzichten, wenn es nötig wird. Ich find nicht immer gut, was sie macht, aber ich mochte sie immer sehr gerne.

ttt 150: Bücher, die älter sind als 10 Jahre

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

476 ~ 9. Juli 10 deiner liebsten Bücher, deren ET über 10 Jahre her ist


Das war eine interessante Aufgabe und das ist meine Liste geworden.

Stephenie Meyer – Seelen

Seelen ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich habe es bereits 5 mal gelesen. Ich finde es ist schon ein ganz besonderes Buch. Ich habe es so gerne gelesen. Es ist teilweise etwas lang, aber es lohnt sich weiter zu lesen.

Melissa Marr – Sommerlicht

Die Sommerlichtreihe von Melissa Marr fand ich auch klasse. Ich fand auch die ideen da so gerne. Ich mochte aber auch die Charaktere sehr. Beim 2. Lesen fand ich es manchmal aber auch nervig. Da bin ich nie über den 2. Teil rausgekommen Dennoch hat die Reihe einfach was.

Stephenie Meyer – Biss

Biss mag ich bekanntlich nicht mehr so sehr wie früher. Ich find Bella und Jacob einfach zu nervig. Sonst könnte ich es immer noch lieben. Denn die Ideen find ich nach wie vor gut. Leider zerstören die beiden die bedingungslose Liebe.

JKR – Harry Potter

Harry Potter fand ich natürlich auch klasse. Natürlich. Wer mich verfolgt weiß das mittlerweile. Für mich gehört diese Reihe einfach dazu. Sie ist so kreativ und es stecken so viele tolle Ideen drin. Auch die Charaktere sind toll. Ich kann immer wieder drin eintauchen.

Nora Roberts – Tief im Herzen

Die Quinn Reihe habe ich auch damals geliebt. Ich mag sie auch immer noch. Aber nicht mehr ganz so gerne wie früher. Aber die Brüder sind immer noch toll.

Eileen Ramsey – Sternschnuppennächte

Das mochte ich auch ziemlich gerne. Allerdings ist es auch lange her, dass ich das gelesen habe.  Ich kann mich nur noch grob dran erinnern. Aber dieses Haus war klasse und die Story hat mich interessiert.

Donna W. Cross – Die Päpstin

Das fand ich auch total klasse.  Ich mag auch die Geschichte einfach so. Ich hätte auch gar nicht gedacht, dass das Buch so gut zu lesen ist. Ich mag Johannas Geschichte einfach und finde sie sehr realistisch dargestellt.

Di Morrisey – Tränen des Mondes

Die Geschichte mochte ich auch wirklich gern. Wenn sie auch teilweise etwas nervig war. Aber ich mochte alles rund um die Perlenfischerei. Auch Tyndall und Olivia und die Gegend mochte ich. Es hatte einfach was.

Christopher Paolini – Eragon

Eragon mochte ich ja auch ziemlich gerne. Ich fand sie hatte was. Ich mochte die Geschichte von Eragon und Saphira. Es war mal was anderes und darin steckte so viel Magie.

Bernhard Hennen – Elfenwinter

Das mochte ich auch überraschend gerne. Trotz all der Gewalt. Aber die Charaktere waren sympatisch und die Welt interessant. Ich fand die Geschichte hatte was und sie hat mich mitgerissen. Ich habe alle Teile gelesen + die Ritterreihe. Nur Drachenelfen war nicht mehr meins.

Und welche Bücher habt ihr heute gewählt?

Die besten 5 am Donnerstag 50: Historienfilme

Das heutige Thema fiel mir gar nicht so schwer. Ich mag sowas sehr gerne. Nur manchmal weiß ich nicht richtig was dazu zählt.

Die Päpstin

Ich fand den Film echt toll. Ich mag die Schauspieler und finde die Story interessant. Irgendwie hatte er auch ein bisschen was magisches an sich. Ich fand den ganzen Film ziemlich gut gemacht.

The Aeronauts

Den hab ich erst am Wochenende gesehen. Ich fand ihn gut und interessant gemacht und mochte auch die Schauspieler. Auch das Thema ist interessant. So gut hatte ich den gar nicht erwartet.

Der Fall Collini

Den fand ich auch sehr beeindruckend. Ich weiß aber gar nicht ob man ihn wirklich als Historienfilm bezeichen kann. Denke schon. Er spielt zwar im Jetzt, aber es gibt auch Rückblenden und es werden auch Szenen aus der historischen Zeit genannt und das ist eigentlich auch das Hauptthema. Ich fand die Schauspieler echt gut. Vor allem Elyas M Barek.

Die Säulen der Erde

Und noch mal Eddie Redmayne. Wobei ich hier immer unsicher bin ob Filmreihe oder Serie. Aber ich fand die echt toll und habe auch das Buch gelesen. Das war schon interessant gemacht und die Schauspieler gut gewählt.

Pompeii

Den fand ich auch gut. Vor allem auch interessant zu sehen, da ich in den Ruinen von Pompeii schon selbst war. Dann hat man noch mal ein anderes Gefühl dafür. Aber ich mochte auch die Schauspieler und die Story. Das hatte schon was.

Und welche Filme habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von meinen?

Die Päpstin + Jumanji 2 + Die eine oder Keine + Der eine oder Keine

Hierfür habe ich leider ewig gebraucht und hinke total hinterher, aber jetzt ist sie endlich fertig, meine Filmkurzrezisammlung aus April.

Die Päpstin

Story: 1 +

Johanna ist ein sonderbares Mädchen. Sie ist sehr klug und lernt schnell. Doch Frauen in ihrer Zeit dürfen nichts lernen und ihr Bruder Johannes soll statt ihrer an die Domschule gehen. Johanna geht dennoch und arbeitet sich immer weiter voran. Verkleidet als Mann bis sie schließlich nach Rom gelangt …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Johanna-Johannes Anglicus-Papst Johannes/ Johanna Wokalek: 1 +

Johanna mochte ich total gerne. Sie war so mutig und intelligent. Sie hat Dinge geschafft, die sonst nur wenige Frauen in der Zeit geschafft haben. Und dabei schwebte sie ja ständig in Gefahr. Sie war auch so lieb und fürsorglich und sorgte sich um andere. Ich mochte sie sehr gerne.

Johanna mochte ich sehr gerne. Sie passte auch gut zur anderen Johanna. Sie spielt sie gut und überzeugend und wirkt dabei auch sehr natürlich.

Graf Gerold/ David Wenham: 1 +(+)

Gerold mochte ich so gerne. Er war so ein Lieber und sehr fortgeschritten für seine Zeit. Ich mochte seine sanfte und liebevolle Art und fand ihn wirklich sympatisch.

David mag ich total gerne. Er passt auch so super zu Gerold. Ich finde ihn charismatisch und sympatisch.

Papst Sergius II./ John Goodman: 1 (+)

Den Papst mochte ich auch sehr gerne. Er war irgendwie lustig und tat mir auch leid. Aber er hatte ein gutes Herz und war gerecht und das mochte ich so an ihm.

Schon wieder John Goodman. Ich mag den ja wie gesagt total gerne. Auch in der Rolle des Papstes fand ich ihn klasse. Er passte perfekt da rein.

Anastasius/ Anatole Taubmann: 1 –

Den mochte ich natürlich nicht. Aber er war wohl auch dazu ausgelegt. Allerdings wirkte er auch schmierig und hinterhältig. Aber er hatte was.

Anatole ist nicht wirklich mein Ding. Ich find ihn schmierig, aber in seine Rollen passt er und die spielt er auch gut.

Dorfpriester/ Ian Glain: 3 –

Den mochte ich überhaupt nicht. Er war so ein Fiesling und so gewaltätig. Seine Reden waren so wiedersprüchlich und er war so überzeugt von sich. Furchtbar. Aber auch authentisch für damals.

Ian spielt den Dorfpriester super und überzeugend. Wirklich mein Ding ist er aber nicht.

Gudrun/ Jördis Triebel: 1 +

Gudrun mochte ich ganz gerne. Sie tat mir auch oft leid. Sie hatte schon kein schönes Leben. Ohne die Kinder wäre es wohl gar nichts gewesen. Aber sie hat immer versucht sie zu beschützen und vermutlich für die Kinder gelebt.

Jördis mag ich total gerne. Sie spielt Gudrun auch so gut. Sie konnte mich wirklich überzeugen.

Aesculapius/ Edward Petherbridge: 1 (+)

Den mochte ich ziemlich gerne. Er war ein echt netter und es war toll, was er für Johanna tat. Er hatte schon was.

Edward mochte ich ganz gerne. Er spielte seine Rolle gut und passte gut zu ihm.

Richilde/ Claudia Michelson: 1

Richilde mochte ich nicht. So war sie aber wohl auch ausgelegt. Sie konnte mich gar nicht erreichen. Aber für die Zeit war sie wohl authentisch.

Leider mochte ich die Schauspielerin aber auch nicht so. Sie konnte mich auch nicht überzeugen.

Arn/ Marian Meder: 1 +

Arn fand ich klasse. Er war so ein Lieber und Fürsorglicher. Und er war einfach anders als die meisten Männer. Eher wie Gerold. Ich mochte ihn sehr.

Marian mochte ich sehr gerne. Er passte auch gut zu Arn und konnte mich überzeugen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Ich mochte Gerold und Johanna so gerne zusammen. Sie waren schon ein süßes Paar und harmonierten auch gut zusammen. Man merkte die Gefühle zwischen ihnen und wie echt sie waren. Ich fand es auch ganz toll wie Gerold mit Johanna umging.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja die Welt an sich und Johannas Leben. Das fand ich auch echt gut und realistisch dargestellt.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Richilde nervte ganz schön und manches war natürlich fies und der Priester extrem gewaltätig, aber das war damals eben so.

Auflösung: 1 +

Die fand ich natürlich traurig, aber auch realistisch und besser als die Alternative. Aber auch ganz schön krass.

Fazit: 1 +

Ich mag den Film wirklich gerne. Die Geschichte ist interessant und die Schauspieler toll. Außerdem ist die Geschichte realistisch und gut nachgestellt. Ich gucke mir den Film immer wieder gerne an.

Bewertung: 5/5 Punkten

Jumanji Willkommen im Dschungel

Dr Smolder – Spencers Avatar/ Dwayne Johnson: 1 (+)

Smolder fand ich ja irgendwie cool. Auch mit Spencers Charakter darin, weil das so gegensätzlich war. Das passte irgendwie und war gut gemacht.

Dwayne Johnson in der Rolle gefiel mir ziemlich gut. Auch diese mal ganz andere eher schüchternde Rolle. Es war eine Rolle, die einerseits zu ihm passte und andererseits ganz anders war.

Professor Shelly Oberon/ Jack Black: 1

Den fand ich ja eher etwas schräg. Irgendwie gut gemacht, aber auch nicht ganz überzeugend.  Irgendwie schräg halt.

Jack Black mag ich ja ganz gerne. Er hat diese Rolle auch wieder gut gespielt.

Mouse Finbar (Fridges Avatar)/ Kevin Hart: 1 (+)

Mouse fand ich okay, aber nicht überragend. Er war irgendwie etwas oberflächlich. Aber er hatte auch Tiefe und seine Veränderung am Ende fand ich gut.

Kevin fand ich okay, aber nicht überragend. Aber er hatte schon was.

Ruby Roundhouse – Marthas Avatar/ Karen Gillan: 1 +

Ruby fand ich ja irgendwie cool. Sie hatte was. Sie war witzig, aber auch unsicher. Sie war etwas schräg, aber auch ernst. Sie ist unsicher, aber bei ihrem Charkater ist sie auch stark. Sie ist widersprüchlich durch den eigentlichen Charakter. Das finde ich schräg, aber auch gut gemacht.

Karen mochte ich total gerne. Sie spielte Ruby auch so gut und überzeugend. Sie wirkte sympatisch und passte zu der Rolle. Irgendwie gefiel sie mir.

Jefferson/ Nick Jonas: 1 +

Jefferson mochte ich ja total gerne. Er hatte einfach was. Er war auch irgendwie süß und tat mir leid. Es ist jetzt schon länger her, aber er war mein Liebling.

Nick fand ich klasse. Er spielte Jefferson auch so gut. Ich mochte ihn einfach unheimlich gerne und irgendwie war er auch süß.

Alex Wolf/ Spencer: 1 (+)

Spencer mochte ich ganz gerne. Ganz überzeugen konnte er mich aber nicht.  Er wirkte zu gewollt. Zu gewollt nerdig. Dennoch hatte er was.

Vielleicht lag das aber doch auch eher an dem Schauspieler. Ich fand ihn jetzt nicht überragend. Er war okay, aber es hätte sicher eine bessere Besetzung für ihn gegeben.

Bethany Walker/ Madison Iceman: 1 +

Bethany fand ich erst schrecklich. Aber sie entwickelte sich poistiv. Ich mochte sie dann immer mehr.

Madison mochte ich schon. Sie spielte Bethany auch gut und überzeugend. Aber sie passte.

Fridge Johnson/ Ser Darius Blain: 1

Fridge fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie wirkte er etwas oberflächlich. Aber er hatte dennoch was.

Darius ging mir genauso. Ich fand ihn okay, aber nicht überragend.

Martha/ Morgen Turner: 1 +

Die mochte ich ja ganz gerne. Sie hatte was. Ich mochte ihre schüchterne, intelligente Art. Sie wirkte authentisch und sympatisch.

Morgan mochte ich auch. Sie passte auch gut zu Martha.

Alex Vrekee/ Colin Hanks: 1 (+)

Alex mochte ich ganz gerne. Allerdings fand ich das Ende mit ihm schade, aber auch verständlich.

Colin mochte ich schon gerne. Er passte gut zu Alex und spielte ihn gut.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Ich fand es ganz okay, aber nicht überragend. Alex und Ruby fand ich ganz süß zusammen. Sie waren schön süß schüchtern. Alex und Bethany hatten auch was, aber den Ausgang find ich schade.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit dem im Spiel selbst sein. Das fand ich auch gut gemacht. Ganz überzeugen konnte es mich aber auch nicht.

Störfaktor:  1

Das war teilweise, dass es mich nicht ganz überzeugen konnte. Mit den Charakteren wurde ich auch nicht so warm, auch wenn ich sie mochte. Es war nett, aber nichts überragendes.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich noch mal ganz schön. Aber das mit Alex war etwas blöd. Dennoch war es auch schön und das Treffen am Ende mochte ich.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte den Film doch ganz gerne.  Er war besser als erwartet. Ich mochte die Schauspieler und er war auch ganz gut umgesetzt. Auch wenn er mich nicht ganz überzeugen konnte.

Bewertung: 4/5 Punkten

Eine wie keine

Charaktere/ Schauspieler: 1 +

Zack Siler/ Freddy Prinze Jr.: 1 +

Zack mochte ich total gerne. Ich fand ihn so gefühlvoll und nachdenklich. Er war zwar etwas klischeehaft, aber auch anders. Aber er war lieb und hatte es nicht leicht. Es war auch toll wie sehr er sich dann für Lacey einsetzte.

Ich mag Freddy total gerne. Er hat einfach was. Er hat Charme und sieht gut aus und wirkt sympatisch.

Laney Boggs/ Rachel Leigh Cook: 1 +

Laney mochte ich ja auch total gerne. Sie war etwas schräg, aber sie hatte auch was. Sie tat mir oft leid und sie hat versucht das beste aus ihrem Leben zu machen und sich nicht unterzukriegen.

Rachel mag ich total gerne. Sie passt auch gut zu Laney. Das hat mir gut gefallen und sie hat einfach was.

Brock Hudson/ Matthew Lillard: 1 (+)

Brock fand ich eher nervig. Ich hätte ihn nicht gebraucht.

Matthew war ganz nett, aber sein Charakter nicht.

Dean Sampson/ Paul Walker: 1 (+)

Den war natürlich nicht so toll. Eher ein A-Loch. Aber er hatte dennoch was.

Paul noch so jung. Ich mochte ihn schon damals total gerne. Er hatte einfach was und die Rolle passte zu ihm.

Simon Biggs/ Kieran Culkin: 1 +

Simon fand ich ja auch cool. Er war ein süßer Bruder. Und er hatte auch ein bisschen Biss.

Kieran mochte ich total gerne. Er passte auch gut zu Simon. Das hat mir gut gefallen.

Taylor Vaughn/ Jodi Lynn O Keef: 1

Taylor fand ich natürlich nicht so sympatisch. Sie war ja eher die typische Zicke. Aber sie hatte was.

Jodi fand ich okay, aber nicht überragend. Aber sie passte zu ihr.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Ich mochte Zac und Laney so gerne zusammen. Sie waren so süß als Paar. Leider hatten sie aber es ja nicht immer leicht. Umso schöner find ich das Ende.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit Laneys Kunst. Das mochte ich auch ganz gerne. Aber es war auch etwas schräg.

Störfaktor: 1 (+)

Das war teilweise Laney selbst. Sie bremste die Geschichte teilweise etwas aus. Außerdem war es natürlich auch etwas sehr klischeehaft. Aber sonst fällt mir nicht viel ein.

Auflösung: 1 ++

Die mochte ich total gern und sie war auch sehr romantisch. Da hat sich das Warten auf das Ende schon gelohnt.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte den Film total gerne. Ich fand Laney und Zac aber auch so toll. Auch die anderen Schauspieler waren gut gewählt, auch wenn es zeitweise mal etwas schräg war. Aber der Film hatte was.

Bewertung: 5/5 Punkte

Der eine oder keine

Al Conelly/ Freddie Prinze Jr.: 1 +

Al fand ich klasse. Er war gefühlvoll und echt. Ihm waren Dinge wichtig. Er war auch romantisch und liebte wirklich. Ich mochte ihn.

Freddie mochte ich auch in dieser Rolle sehr gerne. Er passte auch gut dazu. Ich mag ihn einfach.

Imogen/ Julia Stiles: 1 +

Imogen mochte ich ganz gerne. Sie hatte was. Allerdings war sie auch ein wenig flatterhaft. Und ein bisschen verrückt. Aber sie hatte was.

Julia mag ich total gerne. Sie hat einfach was. Sie passt auch gut zu Imogen. Ich finde sie spielt ihre Rollen immer toll.

Cyrus/ Selma Blair: 1 –

Cyrus war nicht wirklich mein Fall. Ich kann mit solchen Charkateren nicht viel anfangen.

Ich mag aber auch einfach Selma nicht so. Ich kann mit ihr nichts anfangen und auch nicht mit ihren Erotikcharakteren.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Imogen und Al fand ich schon süß zusammen. Allerdings stand irgendwie zu viel zwischen ihnen. Imogen stand sich da auch oft selbst im Weg. Das fand ich etwas schade.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das waren ja Imogens Hobbys und das mit der Kochsendung. Das fand ich auch gut gemacht, wenn auch zeitweise etwas schräg.

Störfaktor: 1

Leider war es mir hier zu viel, was zwischen dem Pärchen stand. Das war doch etwas übertrieben und hätte man reduzieren können.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal ganz süß und gefühlvoll. Mehr davon.

Fazit: 1 +

Den Film mochte ich auch ziemlich gerne. Es gab zwar ein paar kleinere Schwächen, aber ich mochte dieses Schauspielerpaar auch sehr gerne. Außerdem waren da gute Ideen bei und der Film war durchaus ansprechend.

Bewertung: 5/5 Punkten

 

Serienmittwoch 195: Filme, die euch beeindruckt habt?

Heute gibts wieder einen Serienmittwoch. Seit mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die Frage.

09.10.19 Filmfrage

Welche Filme fandest du nicht nur gut sondern richtig beeindruckend und warum?

Titanic

Ja, ja ich weiß. Darüber lässt sich bekanntlich streiten. Aber mich fasziniert die Titanic seit ich damals durch diesen Film (oder vielleicht auch schon einen anderen) davon gehört habe. Ich finde die Geschichte beeindruckend, die sie erzählt und dieser Film ist für mich immer noch die best gemachte und realistischte Version davon. Vor allem vom genauen Hergang des Untergangs her. Sonst lässt sich sicher darüber streiten. Außerdem find ich es toll, dass sie immer mal wieder Bilder vom Wrack der Titanic zeigen. So wirkt es noch realistischer. Mich hat dieser Film einfach beeindruckt und man bekam ein Bild von der Schönheit der Titanic.

Harry Potter

Auch diese Reihe hat mich irgendwie beeindruckt. Schon die Buchreihe fand ich sehr beeindruckend und bei den Filmen ebbte das nicht ab. Die Umsetzung war wirklich beeindruckend gemacht mit grandiosen Schauspielern und einer tollen Umsetzung der Story und des Settings. Ausserdem ist die Geschichte von dem Jungen, der überlebte ebenfalls beeindruckend.

Die Päpstin

Auch diesen Film fand ich sehr beeindruckend. Ich denke das lag vor allem an Johannas Geschichte, aber auch an den tollen Schauspielern. Aber ihre Geschichte und wie stark sie war und wie sie sich hochgearbeitet hat das ist wirklich beeindruckend rüber gekommen.

Der Fall Collini

Auch dieser Fim hat mich schwer beeindruckt. Es war teilweise der typische Elyas M Barek und doch ganz anders.  Viel ernster in einer ersteren Rolle und dennoch mindestens genauso überzeugend, wenn nicht gar überzeugender. Ich war zunächst mal total beeindruckt von diesem neuen Elyas M Barek. Aber auch die Story an sich war geschichtlich sehr beeindruckend und insgesamt war der Film gut gemacht. Wirklich überraschend gut.

Snowden

Auch bei diesem Film dachte ich ähnlich wie bei Collini: Oh, Gott. Was kommt jetzt. Er wurde mir von meiner Schwester empfohlen. Aber der Film war wirklich gut und hat mich ebenfalls beeindruckt. Er war ebenfalls toll von den Schauspielern her, aber auch Snowden selbst hat mich sehr beeindruckt. Einmal seine Intelligenz und was er so jung erreicht hat und dann wie viel Mut er besaß sich dagegen aufzulehnen und wie er die Speichersachen rausholte. Echt beeindruckend. Aber auch der Film war beeindruckend gemacht.

Everest

Auch Everest fand ich sehr beeindruckend. Hier waren natürlich auch die Schauspieler klasse. Aber auch die Geschichte der Bergsteiger an sich fand ich gut gemacht und sehr beeindruckend. Wie viel die auf sich genommen haben um diesen Berg zu besteigen und wie sie das erreicht haben ist schon beeindruckend und das war ja wirklich so.

The Day After

Auch dieser Film ist irgendwie hängen geblieben und hat mich beeindruckt. Ich habe ihn in der Schule gesehen mit dem Thema Atomkrieg. Ich fand es erschreckend wie die Ausmaße eines Atomkriegs wären. Die armen Menschen taten mir so leid. Obwohl er schon damals recht alt war fand ich ihn gut gemacht.

Die Verlegerin

Und zu guter letzt habe ich diesen Film gewählt. Ich fand ihre Geschichte ziemlich beeindruckend. Sie war so mutig und ließ sich nicht unterkriegen und hat es irgendwie geschafft. Auch die Hintergründe der Zeitung und so. Das fand ich schon gut gemacht.

 

So, das war meine Aushwahl. Wobei es da sicher noch mehr Filme in dem Bereich gibt.

TTT 202: 10 Bücher mit Wasser/ Meer

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin wieder mit dabei.

10 Bücher in der Wasser/Meer eine besondere Rolle spielt


Nicholas Sparks – Mit dir an meiner Seite

ich liebe das Buch. Und da es am Wasser spielt finde ich passt es auch ganz gut zum Thema. Ich mochte das Buch jedenfalls. Ich mochte die Charaktere und die Story, aber der Film gefiel mir etwas besser.

Laura Kneidl – Water & Air

Auch hier ist Wasser von Bedeutung. Es gibt sogar eine ganze Wasserwelt. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Ich mochte auch einfach die Charaktere so und es war mal wieder was anderes.

Nora Roberts – Tief im Herzen

Auch hier spielt das Wasser eine Rolle. Und zwar nicht nur, weil die Brüder am Wasser wohnen. Sie bauen auch Boote. Das Wasser gehört also indirekt zu ihrem Job. Und manchmal fahren sie auch aufs Meer hinaus. Ich mochte die Reihe sehr gerne. Die Brüder waren toll. Nur die Frauen waren immer mal wieder anstrengend.

Julie Kagawa – Talon Drachenzeit

Auch hier spielt das Wasser eine Rolle.  Wenn auch eher indirekte. Aber besonders am Anfang. Ich mochte die Reihe sehr gerne, war aber nicht ganz überzeugt. Dennoch hatte es was und ich mochte Garret und andere sehr.

Diana Gabaldon – Outlander 1 Feuer und Stein

Outlander hat ja auch irgendwie mit Wasser zu tun. Und sei es nur durch Regen, der mehr fließt als sonst. Ich mag die Reihe ja total gerne. Sie ist überraschend gut zu lesen und Jamie und Claire oft amüsant.

Donna W Cross – Die Päpstin

Das Buch mochte ich wirklich gern. Ich weiß gar nicht so wieso ich das Buch mit Wasser in Verbindung bringe. Taufwasser? Weihwasser? Irgendwie schon sowas in der  Art. Auch Wasser zum Waschen und so. Ich fand die Thematik gut und fand es auch einfach interessant und mochte Johanna sehr.

Kass Morgan – Die  100

Auch hier liegt das Wasser wohl vor allem beim Wetter. Ich mochte die Reihe ganz gern, aber die Serie doch lieber. Aber gerade den ersten Teil mochte ich sehr gern.

Rick Riordan – Percy Jackson Diebe im Olymp

Hier muss ich übers Wasser wohl nichts sagen. Ich mochte die Reihe sehr gerne. Ich fand sie aber nicht überragend. Doch sie hatte schon was.

Sara Crossan – Breathe

Und zu guter letzt ist da noch Breathe. Hier war das Wasser zum Überleben wichtig. Es diente dem Gießen der Bäume und ohne Bäume keine Luft. Ichmochte die Reihe ganz gern, aber ganz überzeugen konnte sie mich nicht.

Ben  Aaronovitch – Die Flüsse von London

Sagt ja schon der Titel. Die Flüsse sind mehr oder weniger lebendig. Ich fand es nett, aber nicht überragend.

 

Und das wars schon wieder von mir.

TTT 153: Top 10 Bücher in Deutschland spielend

Heute ist schon wieder ein TTT und ich bin wieder mit dabei.

408 ~ 21. März: Zeige 10 deiner liebsten Bücher, deren Handlung in Deutschland spielt


1. Gaby Hauptmann – Zeig mir was Liebe ist

Das Buch spielt zum Teil in Deutschland und zum Teil in Italien. Mir hat es sehr gut gefallen. Ich fand es sogar überraschend gut und es macht Urlaubsstimmung.

2. Britta Sabbag – Stolperherz

Da gings ein wenig durch Deutschland. Unter anderem auch an den Maschsee Hannover. Ich mochte den Teil sehr gern, den 2. nicht mehr so.

3. Tanja Janz – Dünenwinter und Lichterglanz

Der spielt vor allem in Sankt Peter Ording. Ich mag den Roman sehr gern, auch wenn mir nicht alles gefällt, aber er hat was.

4. Anika Beer – Wenn die Nacht in Scherben fällt

Ich bin nicht mehr sicher, glaube aber es spielte in Deutschland. Mochte das Buch sehr gern, aber ich kann mich kaum noch dran erinnern.

5. Bernhard Hennen – Alica

Das spielt auch in Deutschland und mochte ich ganz gern.

6. Detlef Dresslein – Tükisch für Anfänger

Spielt natürlich auch zum Teil in Deutschland. Ich fand das Buch gut, aber der Film war besser.

7. Adriana Popescu – Versehentlich verliebt

Spielt überwiegend am Flughafen und auch in Deutschland. Ich fand es ganz gut, aber vom Hocker gehauen hat es mich nicht.

8. Donna W Cross – Die Päpstin

Ich meine zumindest zum Teil spielt es auch in Deutschland. Ich fand den sehr gut. Vom geschichtlichen her wie von der Story her.

9. Bernhard Hennen – Nebenan

Gleiche Welt von Alica, aber hat mir nicht so gut gefallen wie Alica.

10. Jillian Cantor – Das Mädchen mit dem Edelweiß

Das spielt auch teilweise in Deutschland. Ich mochte es recht gern, fand es aber nicht überragend.

So, das war meine Auswahl. Jetzt bin ich auf eure gespannt. Kennt ihr welche von mir?

 

Serienmittwoch: liebste Buchverfilmungen

So, und schon ist der erste Serienmittwoch für März. Der dritte Monat für das erste Quartal und hier kommt die erste Aufgabe.

06. März 19: Filmfrage

Welches sind eure liebsten Buchverfilmungen und wieso? Oder guckt ihr gar keine Buchverfilmungen und wieso nicht?

Ich bin ja nicht so kritisch gegenüber Buchverfilmungen. Außer ich lese erst das Buch und sehe direkt dahinter den Film. Die meisten mag ich, aber es gibt auch ein paar wenige, die gar nicht meins sind.

 

Hier sind mal fünf meiner liebsten:

Mit dir an meiner Seite:

Ich liebe diesen Film. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Ich mag die Stimmung, das Setting und die Charkatere überwiegend. Ich find ihn einfach unterhaltsam und er konnte mich sofort begeistern. Auch das Buch habe ich gelesen. Auch das war gut, aber der Film war besser.

Seelen:

Es dauerte ein wenig, aber dann fand ich auch diesen Film toll. Das Höhlensystem ist klasse gemacht und ich mag die Schauspieler irgenwann doch. Der Film hatte was, auch wenn die Sucherin hier zu viel Platz hatte.

Harry Potter:

Auch mit den Unterschieden ein Meisterwerk einer Buchverfilmung. Ich find die Schauspieler klasse und Hogwarts ist einfach ein Traum. Ich glaube viel mehr muss ich dazu gar nicht mehr sagen.

Du neben mir:

Auch dieser Film hat mir sehr gut gefallen. Besser als erwartet. Schon das Buch gefiel mir besser als erwartet. Ist schon sehenswert.

Die Päpstin:

den Film mochte ich ebenfalls sehr gern. Der Film war einfach gut. Ich mochte auch das Thema. Und auch die Verflimung war gut. Ich habe das Buch gelesen und keine großen Unterschiede gesehen.

Außerdem gesehen:

Kein Ort ohne dich
Biss
Marley & Ich
City of Bones
Narnia
Die Bestimmung
Die unendliche Geschichte
HDR
Maria, ihm schmeckts nicht
Eragon
Percy Jackson
Die Säulen der Erde
Panem
Save heaven wie ein Licht in der Nacht/ Wie ein einziger Tag/ Weit wie das Meer
Rubinrot
Sixteen Moons

 

Jetzt bin ich auf eure Filme gespannt. Wie findet ihr meine?

TTT 144: 10 Bücher die zur Adventszeit passen

Heute wirds weihnachtlich beim TTT und so langsam freue ich mich auch schon auf Weihnachten. Immerhin gab es bei uns auch schon den ersten Schnee.

393 ~ 29. November: 10 Buchtipps: Welche Geschichten passen perfekt in die Adventszeit


1. Linea Harris Bitter & Sweet

Vielleicht nicht typtisch weihnachtlich, aber Weihnachten kommt drin vor und es ist wirklich magisch mit dem Fantasymisch. Ich finde es passend und mag es total gern.

2. Catherine Rider – Kiss me in New York

Hier gibt es noch zwei weitere Teile und ich mag die Reihe sehr gern und kann sie schon empfehlen. Ist auf jeden Fall auch weihnachtlich.

3. Rhiannon Thomas – Ewig Wenn Liebe erwacht

Märchen passen immer in den Advent, oder. Und das hier ist eine Adaption, die mir trotz kleineren Schwächen gut gefallen hat.

4. Rachel Cohn und Davit Levithan – Dash und Lilys Winterwunder

Allerdings nur dieser erste Teil, aber der passt sehr gut zum Advent. Den mochte ich richtig gern. Den zweiten Teil fand ich leider nervig.

5. Kiera Cass – Selection

Auch Prinzessinnen passen gut in die Adventszeit finde ich und darum gehts hier. Trotz Schwächen fasziniert mich die Geschichte.

6. Jay Asher – Dein Leuchten

Das Buch fand ich auch richtig toll. Es hatte kleinere Schwächen, ist aber echt süß und lesenswert.

7. Layla Payne – Zimtküsse am Christmas Eve

Die Geschichte und auch die zweite im Buch fand ich auch echt süß und weihnachtlich. Hat mir gut gefallen.

8. Lucinda Riley – Der Engelsbaum

Das geht eigentlich über mehrere Jahrzehnte und ist auch oft winterlich/weihnachtlich. Oder zumindest einmal. Ich mochte es ganz gern, auch wenn es mich nicht so richtig vom Hocker gehauen hat, aber es passt.

9. Donna W. Cross – Die Päpstin

Eigentlich ist das Hauptthema Ostern, aber auch das geht über ein ganzes Leben und passt schon zur Adventszeit finde ich. Mir hat es gut gefallen.

10. Anne Jacobs – Die Tuchvilla

Auch das passt gut in die Zeit. Auch das geht über viele, viele Jahre und auch hier kommt immer wieder Weihnachten vor. Außerdem wirkt es auch irgendwie märchenhaft und so. Ich habe zwei Teile bisher gelesen und mochte die schon gern, auch wenn mir die Charaktere nicht immer sympatisch waren.

So, das waren meine 10 Bücher. Jetzt bin ich auf eure gespannt. Kennt ihr welche von meinen und wie findet ihr sie?