TTT 308: 10 Bücher in denen Krankheit eine wichtige Rolle spielt

Heute gibts wieder den TTT und ich bin mit dabei.

557 ~ 27. Januar 10 Bücher, in denen eine Krankheit eine wichtige Rolle spielt (Vorschlag Martin)


Jessica Park – 180 Seconds – Krebs

Das fand ich wirklich toll. Die Charaktere waren auch so toll. Auch die Idee war wirklich gut gemacht. Es war einfach süß, wenn auch manchmal etwas übertrieben. Aber auch die Idee mit dem Blog war toll. Ich mochte das Buch einfach.

Rachel Lippinscott – Drei Schritte zu dir – Mukuviszidose 

Das ist ja eine Krankheit, die eher seltener thematisiert wird. Deswegen fand ich das hier so interessant. Ich mochte das Buch auch ziemlich gerne. Es waren echt schöne Ideen drin und auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Das war schon süß gemacht.

Trish Cook – Midnight Sun – Sonnenkrankheit

Das fand ich auch sehr origniell. Auch den Film fand ich echt toll. Ich mochte die Charaktere und die Story. Das war einfach süß gemacht. Einfach süß.

Colleen Hoover – Will und Layken – Krebs

Das ist ja eine recht häufige Krankheit in Büchern. Ich find ja die meisten Bücher von Colleen Hoover total klasse. Und auch dieses hier wieder. Ach, einfach Colleen Hoover.

Jean Ferris – Sommer ohne Wiederkehr – Krebs

Das ist eines meiner liebsten Jugendbücher. Ich fand es früher toll und heute auch noch. Ich mochte auch Robyn und Rick immer so gerne. Ach, es hängt heute noch nach.

Kathinka Engel – Love is bold – Krebs

Das Buch fand ich ja ganz gut, aber nicht so gut wie erwartet. Mir wich die eigentliche Geschichte zu sehr in den Hintergrund. Dennoch gefiel es mir gut, denn ich mag die Welt rund um die New Orleans Clique.

Diana Gabaldon – Outlander – Alles mögliche

Ach, das ist immer wieder schön zu lesen. Ich tauche gerne in diese Geschichte ein.  Es ist zwar manchmal auch anstrengend, aber auch ziemlich interessant. Aber ich mag Jamie und Claire auch einfach so gerne zusammen.

Donna W. Cross – Die Päpstin – Allgemein und Pest

Das Buch fand ich ja auch ziemlich gut. Die Geschichte war so interessant und es war so gut geschrieben. Auch so war es total gut zu lesen. Einfach interessant gemacht.

Mina Hepsen – Unsterblich wie die Liebe – Herzfehler

Das mochte ich ja auch gerne. Gerade das mit dem Herzfehler ist echt interessant. Aber auch so war es gut gemacht. Auch mit den Vampiren. Es hat was, ist aber auch viel Drama.

Jane Mitchell – Und über uns der Sternenhimmel

Das mochte ich auch ziemlich gerne. Es war eine süße Geschichte, die aber schon lange her ist. Meine Erinnerungen sind eher grob.

 

Und wie würdet ihr heute antworten? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Follow Friday 32: Film oder Buch?

Heute gibts mal wieder den Follow Friday und ich bin auch mal wieder mit dabei.

Verfilmung und Buch – wenn ihr den Film zuerst schaut, lest ihr dann noch das Buch dazu, auf dem der Film beruht?

Kommt drauf an wie sehr ich den Film mochte und er mich interessierte. Hier mal Beispiele:

Buch gelesen:

Donna W. Cross – Die Päpstin

Da habe ich den Film tatsächlich im Kino gesehen. Bevor ich das Buch gelesen habe. Da hat mich die Story aber so interessiert und den Film fand ich so gut gemacht, dass ich schon auch das Buch lesen wollte. Ich fand es auch wirklich gut. Es ist dem Film sehr ähnlich.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Hab ich auch erst den Film geguckt. War immer gegen das Buch. Aber den Film fand ich so gut, dass er mich neugierig machte. Und so las ich das Buch doch. War gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht.

Snowden:

Auch hier hab ich erst den Film gesehen. Beim Buch war ich auch sehr unsicher, weil Biografien nicht meins sind. Hab mich aber doch ran getraut und das war überraschend gut geschrieben. Ich mochte es.

Buch nicht gelesen:

Wunder

Das ist jetzt ein Beispiel wo ich den Film ganz gerne mochte, aber das Buch interessiert mich jetzt nicht so. Dafür hat mich der Film nicht genug gereizt. Ich glaube auch das Buch wäre nicht so meins.

Die Insel der besonderen Kinder:

Ich fand das ganz interessant. Hatte auch mal überlegt das Buch zu lesen, aber irgendwie konnte ich mich nicht dazu durchdringen und glaube auch nicht, dass das was wird. Hier bleibe ich wohl beim Film.

Möchte das Buch lesen:

The Best of me – Mein Weg zu dir 

Hier hab ich den Film gesehen und möchte das Buch noch gerne lesen. Allerdings schiebe ich das immer wieder vor mir her. Ich mochte den Film, fand aber manches auch nervig und hab Angst, dass das dominiert. Dieses Jahr ist das Buch aber doch geplant. Bin schon neugierig.

Gibt bestimmt noch ein paar andere Beispiele wie diese, aber ich belasse es mal. Viel wahrscheinlicher ist es aber, dass ich zuerst das Buch lese und dann den Film dazu gucke.

Und wie ist das bei euch so? Kennt ihr meine Beispiele und wie fandet ihr sie?

TTT 41: 10 liebste historische Romane

Auch das historische Genre lese ich hin und wieder, wenn auch nicht so viel. Mal sehen, ob ich überhaupt 10 zusammen krieg, aber könnte fast sein.

Tränen des mondesDie Päpstin BuchMarianaFlamme und HarfeDie Nebel von Avalon
Ritter der Zeit ElfenkönigVogelfreiDie PerlenzüchterinWasser für die ElefantenDie Bettelprophetin

Das sind meine zehn Lieblinge:

1. Di Morrisey – Tränen des Mondes

Ich fand die Geschichte immer so bezaubernd und märchenhaft und mochte Tyndall so gern. Nach dem zweiten Lesen hat es mich zwar auch etwas genervt, aber ich mag es trotzdem immer noch.

2. Donna W Cross – Die Päpstin

Das Buch hab ich auch schon zwei bis dreimal gelesen und ich mag es noch immer. Teilweise ist es recht brutal, aber das war üblich für die Zeit. Mich faszinierte immer die Geschichte davon.

3. Susanna Kearsley – Mariana

Beim ersten Mal hab ich es abgebrochen. Beim zweiten Mal gefiel es mir sogar richtig gut. Es hat mit Zeitreisen zu tun, aber so genau kann ich mich nicht mehr an alles erinnern, aber ich mochte es.

4. Ruth Nestvold – Flamme und Harfe

hat mit Tristan und Isolde zu tun. Ist zwar eher ne Sage, aber schon irgendwie historisch. Ich mochte es jedenfalls.

5. Marion Zimmer Bradley – Die Nebel von Avalon

Wieder eine Sage, aber mit einem wahren Kern drin würd ich mal behaupten. König Artus natürlich. Ich mochte gerade diesen Teil, der auch verfilmt wurde.

6. Julianne Lee – Ritter der Zeit

Hat auch mit Zeitreisen zu tun und ich fand es immer sehr witzig und mochte gern über Schottland lesen.

7. Julianne Lee – Schwert der Zeit

ich glaub hiermit hat mein Interesse für historische Bücher angefangen. Auch mit Zeitreise und ich fand es immer sehr faszinierend und mochte Dylan immer.

8. Di Morrisey – Die Perlenzüchterin

Eigentlich eher die moderne Zeit, aber es basiert auf die Zeit aus die Tränen des Mondes. Deswegen gehört es wohl schon irgendwie dazu.

9. Sara Gruen – Wasser für die Elefanten

Ich mochte es ganz gern, auch wenn ich es nicht überragend fand. Aber es hatte was.

10. Astrid Fritz – Die Bettelprophetin

Fand ich ganz nett und interessant, aber auch nicht überragend.

Top 3 Friday 5: Buchverfilmungen

Und wieder muss ich bei Elizzy passen, denn es geht erneut um Klassiker. Schade. Für mich recht uninteressant. Da hab ich heute noch genug anderes zu schreiben auf meinem Blog.

Also kommt jetzt der Top 3 Friday.

Das heutige Thema sind Buchverfilmungen.

Harry Potter 1 BuchCity of BonesDie Päpstin Buch

1.) JKR – Harry Potter

Die Harry Potter Reihe ist wohl auch die beste Buchverfilmung, die ich je gesehen hab. Natürlich ist auch hier vieles anders als im Buch, aber die Schauspieler sind super und das wurde auch alles klasse gemacht.

2.) Cassandra Clare – Chroniken der Unterwelt

Vielen gefällt der Film nicht, aber ich find ihn super. Die Buchreihe ist nämlich nicht ganz meins, aber die Schauspieler im Film waren toll.

3.) Donna W. Cross – Die Päpstin

Eigentlich würde hier an dieser Stelle Seelen stehen, aber da ich das schon mal bei einem Top 3 Friday hatte, hab ich mich hierfür entschieden, denn auch diesen Film fand ich richtig super. Eigentlich hat mir beides gleich gut gefallen.

Tag 3: Was ist dein Lieblingsautor?

Leas 30 Day Challange geht weiter und ich bin wieder dabei, denn das ist eine Frage für mich.

Tag 3 kommt in großen Sprüngen hinzu. Aber mal ehrlich nur einer? Ich schweife da irgendwie immer aus. Mindestens 3 muss ich aber nennen.

Fantasy Top 3:

  1. Unschlagbar Maggie Stiefvater

Ich hab bisher alles von ihr gelesen was so auf deutsch rauskam (außer vielleicht RavenBoys 3, ist das schon draußen) und bis auf was Raven Boys anging hab ich alles geliebt. Sie hat so tolle Ideen und erschafft so tolle Charaktere. Nur Raven Boys konnte mich eben nicht ganz überzeugen. Bin gespannt ob sie danach noch was rausbringt, aber ich glaub es gibt ja auch noch einen vierten Teil.

2.) Cynthia Hand absolut klasse

Ich liebe sie dafür, dass sie mir die Engelsreihe geschenkt hat. Eine so wunderbare Reihe in die ich immer wieder gerne eintauche. Und Tucker und Christian sind beide ziemlich toll. Ausserdem liebe ich diese Engelsreihe einfach. Ich bin schon ganz gespannt auf ihr neues Buch und hoffe, dass ich es mir bald mal holen kann.

3.) dystopische Kiera Cass

Irgendwie verbinde ich Sience Fiction und Fantasy eng miteinander und deswegen nehm ich sie immer hier mit auf. Der Autorin muss ich einfach mal für Selection danken. Was für eine wundervolle Reihe. Maxon und Ahren sind einfach toll und auch Teil 4 war wieder wundervoll.

Jugendbücher/ Romane Top 3:

1.) Gaby Hauptman fantastisch

Nein, ihre Bücher haben nichts mit Fantasy zu tun, aber ich liebe sie. Auch das zweite Buch, was ich aktuell von ihr lese fand ich super bzw. find ich bisher super. Sie konnte mich mit ihren schönen Geschichten einfach überzeugen und auch ohne Kapitel komme ich gut mit ihren Büchern klar.

2.) Britta Sabbag Herzensangelegenheit

Auch Britta Sabbag hat mich dieses Jahr mit ihrem Stolperherz überrascht. Die Geschichte war so zuckersüß und ich war selten so begeistert. Ich werde bestimmt bald Teil 2 lesen. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

3.) Donna W. Cross

Ich hab zwar nur Die Päpstin gelesen von ihr (hat sie überhaupt was anderes rausgebracht), aber das konnte mich aus dem historischen Genre sehr begeistern. Deswegen hat sie sich Platz 3 ergattert.

Okay, das waren dann schon sechs, aber egal.