Montagsfrage 79: Mochtet ihr Bücher früher gerne und jetzt nicht mehr?

Es ist wieder so weit mit der Montagsfrage. Ich meine letzte Woche habe ich sie ganz ausfallen lassen, da ich zu der Frage nichts zu sagen hatte, aber heute bin ich wieder mit dabei.

Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Da ich viele Bücher mehrmals lese kommt das in der Tat öfter vor.

Das war zum Beispiel bei der Bissreihe der Fall. Mittlerweile mag ich nur noch Teil 1 wirklich. Im 2. Teil war mir Edward zu lange weg und im 3. nervte mich Bella unglaublich. Den 4. fand ich wieder ganz okay.

Auch bei Eragon war das der Fall. Beim 2. Lesen mochte ich es nicht mehr ganz so wie beim ersten, habe aber erst gemerkt wie durchdacht das ganze eigentlich ist. Da könnten sich andere mal ne Scheibe von abschneiden. Nicht alle, aber einige.

Ebenso ging es mir bei der Quinnreihe von Nora Roberts. Manches fand ich beim 2. Lesen einfach etwas zu nervig und anstrengend, mag es aber nach wie vor.
Das liegt wohl daran, dass ich heute viel mehr gelesen hab als früher und anderen Ansprüche habe als früher.
Mir passiert das einfach immer mal wieder so.

Und euch? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Aktion Stempeln 3: Oktober 2013

Es ist schon wieder so weit für die Aktion stempeln. Natürlich bin ich wieder mit dabei.

Ich hab mich für den Oktober 2013 entschieden. Nächstes mal sollte ich aber mal ein anderes Jahr nehmen.


Eragon 2ElfenschwesternUnd über uns der Sternenhimmel

Christopher Paolini – Eragon

Eragon war eine Wiederholung und gerade auch Teil 2 ist mir noch sehr gut im Kopf mit Ellesmeera und Eragons Ausbildung dort.

Elfenschwestern war mein Hihglihgt des Quartals. Ich weiß noch, dass es sehr weihnachtlich und sehr süß war und worum es ging.

Und über uns der Sternenhimmel ist ebenfalls eine Wiederholung gewesen und da mich die Geschichte sehr berührte ist sie auch im Kopf geblieben.

Das Schwert der Wahrheit 1TouchedWie ein einziger Tag
Süsser MondVor dem SommerLissa Price Das Portrait eines Marshlas

Terry Goodkind – Das Schwert der Wahrheit 2 ist nicht ganz meins und so auch nur noch grob im Kopf.

Touched 1 ist nur noch grob im Kopf, aber ein richtiges Bild krieg ich nicht mehr zusammen.

Wie ein einziger Tag wäre mir ohne den Film wohl auch nicht mehr im Kopf geblieben. So ganz meins war es ja nicht.

Süsser Mond ist auch nur noch sehr grob im Kopf. Ein paar Einzelheiten weiß ich noch in etwa, aber der Rest ist weg.

Die letzten beiden Bücher sind Kurzgeschichten und deswegen nicht mehr so im Kopf, obwohl ich vor dem Sommer schon mochte, aber es war einfach zu kurz.

Montagsfrage 50: Antagonisten, die sympatischer sind als Protagonisten?

Ich bin natürlich auch wieder bei der Montagsfrage mit dabei, wenn auch etwas später heute.

Montagsfrage

Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen und falls ja, was ist der Grund dafür?

Na ja, lieber mögen sei mal dahin gestellt, aber es gibt schon welche, die ich mag.

Murtagh aus Eragon mag ich zum Beispiel ziemlich gern. Er ist alles andere als lieb und man hat den Eindruck, dass er eher gegen das Gute arbeitet, aber auch er hat gute Seiten. Ein toller Typ. Eragon mochte ich auch, aber bei ihm fehlte oft das gewisse Etwas, dass Murtagh einfach hatte.

Sonst fällt mir noch Cole von der Mercy Falls Reihe von Maggie Stiefvater ein. Er ist wirklich alles andere als nett, aber er hatte was. Sam mochte ich auch verdammt gern, aber irgendwann fand ich ihn zu einschichtig. Er hatte immer nur Grace im Kopf. Ganz klar ein lieber Typ, aber Cole hatte einfach mehr und war ja auch nicht nur böse.

Und dazu gehört auch definitiv Damon aus Tagebuch eines Vampires. Am Anfang besonders bei der Serie mochte ich immer Stefan mehr, da er sanfter war und so und Damon richtig böse wirkte. Aber zunehmend lernten wir Damon besser kennen und irgendwann gewann ich ihn richtig lieb und mochte ihn dann auch lieber als Stefan.

Auch in der Sommerlichtreihe von Melissa Marr gab es zwei eher düstere Typen, die ich sehr mochte. Niall und Irial. Die hatten irgendwie einfach was. Ich würd aber nicht sagen, dass ich sie lieber mag als Seth. Denn Seth ist einfach klasse.

Bei Plötzlich Fee gibts da noch Ash. Der ist schon cool, aber auch düster. Wobei er  mehr und mehr auftaucht. Ich mag aber sowohl Puck und Ash. Zwischen den beiden kann ich mich kaum entscheiden.

 

Vermutlich würde ich mit mehr überlegen noch mehr Beispiele finden, aber ich belasse es jetzt mal dabei. Generell mag ich aber lieber die Guten. Aber halt nicht immer. Und gerade Snape, den viele vermutlich nennen werden mag ich nach wie vor überhaupt nicht. Mit dem konnte ich noch nie was anfangen.

Protagonisten – Sonntag 9: Brief von Eragon

Heute kommt wieder einmal ein Brief und ich muss mal sehen von wem ich es heute nehme, damit ich nicht immer die gleichen Bücher habe.

Ach, ich wollte die ja immer aus dem aktuellen Buch nehmen, aber dann muss ich ja schon wieder Harry Potter nehmen. Ne, ne. Da muss mal was anderes her.

Ah, der hier ist gut.

Hallo, ich bin Eragon und ich bin ein Drachenreiter.

Als ich Saphiras Ei bekam wusste ich erst nicht so viel damit anzufangen. Als sie schlüpfte musste ich sie vor meiner Familie verstecken, aber das war gar nicht so leicht. Immerhin war sie ein Drache, wenn auch erst noch klein.

Doch ich konnte mit Saphira nicht zu Hause bleiben. Ich musste losziehen und erlebte Abenteuer. Dabei entdeckte ich, dass der seltsame Brom aus unserem Dorf mit Magie und Drachen und all dem was wir dort vermeiden zu tun hat und dass er vieles weiß. Er konnte mir vieles beibringen, doch er hatte auch ein Geheimnis was mich betraf. Aber so viel möchte ich euch noch nicht verraten.

Auf meinen Abenteuern lernte ich auch die schöne Arya kennen und verliebte mich in sie, aber leider war das alles sehr kompliziert. Und leider musste ich Menschen, die mir am liebsten waren mit in meine Magieangelegenheiten reinziehen. Das war alles nicht so ohne, aber ich möchte Saphira auch nicht missen und es passierte seit ich sie kannte viel mehr als je zuvor in meinem Leben. Jetzt ist mein Leben natürlich ganz anders und ich bin ein angesehener Drachenreiter. Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt, aber die Eingewöhnung war sehr schwierig. Aber das ist jetzt mein Leben und ich kämpfe für den Frieden in unserem Land. Was bleibt mir anderes übrig.

Aber lest euch doch selbst am besten mal in meine Geschichte rein.

Euer Eragon.

Tag 10 vom 31 Büchertag

Heute gehts bei Elizzy um folgende Frage:

Ein Buch aus Deinem Regal, das auch ein Mann lesen würde.

Da hätte ich gleich drei Reihen im Angebot, die mir spontan einfallen. Bernhard Hennen, HDR und Eragon. Ich nehm mal dies hier:

Die Elfen Bernhard Henenn

Die Reihe hat mir sehr gut gefallen und ich denke Männer könnten sich daran durchaus erfreuen. Bernhard Hennens Schreibstil ist toll.

Überwiegend lese ich aber doch Bücher für Frauen.