Serienrezension: The Last Ship: Staffel 2

Story: 1 (+)

Captain Chandlers Team trifft auf neue Gefahren. Auch neue Gegner stellen sich neben sie. Neben privaten Problemen versuchen sie die anderen auch in Griff zu kriegen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Tom Chandler/ Eric Dane: 1 +

Tom mochte ich so gerne. Er hat so ein gutes Herz und auch gute Werte. Er war ein toller Captain und hat sein Team gut zusammen gehalten. Er hat geniale Ideen und versucht das Richtige zu tun. Ich fand ihn sehr seriös, wenn auch ein wenig eigen, aber er hatte einfach was.

Ich mag Eric Dane einfach so gerne. Und ich habe noch recht wenig mit ihm gesehen. Deswegen finde ich es klasse, dass er hier die Hauptrolle hat. Ich mag ihn auch total gerne in dieser Rolle. Er passt super zu Tom und ich könnte mir keinen bessren vorstellen.

Rachel Scott/ Rhonda Mitra:  1 +

Rachel mochte ich immer super gerne. Auch wenn ich nicht immer gut heißen konnte, was sie getan hat. Aber sie hat viel Gutes getan und sie hat versucht das Richtige zu tun. Sie hat schon ein gutes Herz.

Ich mag Rhonda ziemlich gerne. Sie spielte Rachel toll und passte gut zu ihr. Ich fand sie hatte einfach irgendwie so eine tolle Art an sich sich auszudrücken. Sie hatte einfach was.

Danny Greene – Travis van Winkle: 1 +

Danny mochte ich ja auch schon immer total gerne. Leider kam er hier recht wenig vor. Aber wo er vorkam mochte ich ihn wieder. Er hat einfach was und ist einfach sympatisch.

Travis mochte ich auch schon immer sehr gerne. Er passte auch gut zu Danny und spielte ihn gut.

Mike Slattery/ Adam Baldwin: 1 (+)

Mike mag ich immer lieber. Er hat so eine ganz eigene sympatische Art an sich. Ich mag es wie er die Dinge sieht. Er ist zwar nicht ganz mein Liebling, aber er hat was.

Adam ist nicht immer mein Ding. Aber hier mochte ich ihn irgendwie gerne. Er passte super zu Mike und hat ihn auch toll gespielt. Irgendwie konnte er mich überzeugen.

Kara Green/ Marissa Neitling: 1 +

Kara heißt hier zwar noch nicht Green, aber gut. Ich mag sie total gerne. Sie hat so eine tolle, sympatische Art an sich. Ich kann es gar nicht genau beschreiben.

Marissa mag ich total gerne. Sie passt auch so gut in die Rolle der Kara. Sie hat was und bringt sie gut rüber und kann mich immer wieder überzeugen.

Charles Parnell/ Russel Jeter: 1 (+)

Charles mochte ich doch ganz gerne. Er war sympatisch und machte sich was aus Leuten. Er kam wenig vor, aber er hatte doch ein bisschen eine Geschichte.

Russel mochte ich ganz gerne und er spielte Jeter überezugend. Allerdings kam er gar nicht so viel vor, zeigte aber auch Gefühl.

Quincy Tophet/ Sam Spurell: 1 (-)

Quincy war mir nicht unbedingt sympatisch. Aber am Ende tat er mir dennoch leid. Allerdings wer weiß was er noch so angestellt hätte.

Sam fand ich okay, aber nicht überragend. Er spielte Quincy allerdings gut und passte gut zu ihm.

Alisha Granderson/ Christina Elmore: 1 (+)

Alisha mag ich schon sehr gerne. Sie wirkte sympatisch und fachmännisch. Vor allem bildet sie sich auch ihre eigene Meinung. Egal ob sie mit den Leuten sympatisiert oder nicht. Das mag ich so an ihr.

Christina mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Alisha gut und passt gut zu ihr.  Sie spielt sie gefühlvoll und überzeugend. Das mag ich.

Cartlon Burk/ Jocko Sims: 1 (+)

Carlton mochte ich ganz gerne. Er war irgendwie witzig. Allerdings tat er mir teilweise auch leid. Er zog immer irgendwie den Kürzeren.

Jocko mochte ich schon sehr gerne. Er wirkte sympatisch und kam gut rüber.

Andy Chung/ Andy T. Tran: 1 (+)

Andy mochte ich schon ziemlich gerne. Er war mir sympatisch, kam hier aber recht wenig vor. Das Ende mit ihm fand ich echt schade. Er hätte mal ein wenig Glück verdient.

Andy mochte ich auch sehr gerne. Er passte gut zu Andy und spielte ihn gut.

Andrea Garnett/ Fay Materson: 1 (+)

Andrea mochte ich auch sehr gerne. Sie hat so eine ruhige Art an sich. Sie zeigte auch Gefühl und das mit ihrer Familie tat mir leid. Sie hatte schon was.

Fay mochte ich ziemlich gerne. Sie passte gut zu Andrea und spielte sie gut. Ich fand sie gut.

Miller/ Kevin Michael Martin: 1 (+)

Miller mag ich ja auch total gerne. Was eigentlich erstaunlich ist, weil er so gar nicht mein Typ ist. Er wirkt schon sehr milchbubihaft. Aber ich mag seinen Humor und auch so wirkte er sehr sympatisch. Er hat einfach was. Allerdings kam er auch nicht so viel vor.

Kevin mag ich schon sehr gerne. Er ist zwar nicht mein Typ, bringt seine Rolle aber gut rüber. Im Normalfall wäre er mir vermutlich nicht mal aufgefallen. Aber so ist er in Erinnerung geblieben.

Tex/ John Paper Ferguson: 1 (+)

Tex find ich ja ziemlich cool. Er bringt etwas Pepp und Humor mit rein. Er ist einfach anders, aber dennoch sympatisch und er hat Gefühl. Auch wenn er mich nicht immer überzeugen kann.

John mag ich ja ziemlich gerne. Er spielt Tex gut und überzeugend und ich fiebere gerne mit ihm mit. Er hat einfach was.

Niels Sorensen/ Ebon Moss-Bachrach: 1 –

Niels war mir ja nicht wirklich sympatisch. Ich fand ihn eher wahnsinnig und korrupt. Ich hab auch gar nicht wirklich verstanden, was er von seinen Aktionen hatte.

Ebon find ich gar nicht so schlecht. Allerdings mochte ich ihn in dieser Rolle nicht so. In einem Film wo ich ihn gesehen habe fand ich ihn besser.

Sean Ramsey/ Brian F. O Byrne: 2 –

Ramsey war mir ziemlich unsymapatisch. Ich fand ihn auch ziemlich durchgeknallt. Größtenteils wahnsinnig. Leider konnte er mich nicht überzeugen. Ich hätte ihn nicht gebraucht.

Brian fand ich nicht so gut. Er konnte mich nicht überzeugen. Ich weiß nicht wieso. Ich fand er brachte seine Rolle nicht so gut rüber.

Wolf Taylor/ Bran Foster: 1 (+)

Den mochte ich ja sehr gerne. Erst war ich unsicher, aber er hatte was. Ich fand ihn irgendwie sympatisch. Ich fand es toll wie er mit anderen umging und sich um sie sorgte.

Bran war  nicht unbedingt mein Typ, aber ich mochte ihn sehr gerne. Er spielte Taylor gut und konnte mich doch überzeugen. Er hatte irgendwie was. Auch wenn ich nicht sagen kann was.

Präsident Jeff Michener/ Peter Fletchner: 1

Den Präsidenten konnte ich immer nicht so einschätzen. Er wirkte recht sympatisch, aber auch zwielichtig. So richtig was mit ihm anfangen konnte ich nicht. Er wurde mir auch zu aufgepuscht.

Peter fand ich okay, aber nicht so richtig überragend. Irgendwie wurde ich nicht richtig warm mit ihm.

Via/ Tanja Raymond: 1 (+)

Via fand ich eigentlich ganz cool. Ich konnte sie verstehen und fand es gut, dass sie die Seiten wechselte. Ich fand sie aber auch sehr aufgeweckt und schon irgendwie genial.

Tanja mochte ich total gerne. Sie spielte Via aber auch super und passte gut zu ihr. Sie hatte schon was, auch wenn sie nur wenig vorkam.

Gator/ Michael Curran-Dorsano: 1

Gator fand ich okay, aber nicht überragend. Er kam auch nicht so viel vor und ich kann mich kaum noch an ihn erinnern.

Michael fand ich okay, aber nicht überragend. Er ist niemand, der groß im Gedächtnis bleibt.

Maximiliano Hernandez/ Chief Hostpital Corsman „Doc“ Rios: 1 +

Den Doc fand ich ganz sympatisch. Er hatte was und war loyal. Aber so richtig an ihn erinnern kann ich mich nicht mehr.

Maximiliano fand ich ganz sympatisch. Er hatte so eine lustige Art an sich, die zumindest etwas hängen blieb.

Petty Officer Second Class/ Javier Cruz: 1 (+)
Petty mochte ich eigentlich ganz gerne. Er tat mir auch mal leid. Er war schon sympatisch, kam aber nicht so viel vor.

Javier mochte ich schon ganz gerne. Er war sympatisch und brachte seine Rolle gut rüber. Aber er kam nicht so viel vor.

Valerie/ Tania Raymonde: 1 (+)

Ich war ja bei ihr erst sehr septisch, aber dann mochte ich sie doch ganz gern. Sie war irgendwie sympatisch und mal was anderes. Das Ende mit ihr war traurig.

Tania  mochte ich schon ganz gerne. Sie passte gut zu der Rolle und spielte sie gut. Sie hatte was.

Pärchen/Liebesgeschichten: 1

Chandler: 1

So wirklich gabs da ja nichts. Er trauerte immer noch um seine Frau. Ich hatte ja gehofft, dass da vielleicht was mit Rachel und ich kommen würde. Aber na ja. Wohl eher nicht.

Rachel: 1

hier gab es ja auch nicht wirklich was. Neben Chandler hätte das mit Tex noch Potential gehabt. Aber da kam ja auch nichts und das mit Niels beruhte nicht auf Gegenseitigkeit.

Danny und Kara: 1 (+)

Die beiden mochte ich ja wieder total gerne zusammen. Leider kaen sie aber nicht so viel vor. Da hätte ruhig etwas mehr kommen können. Sie gingen etwas unter. Das fand ich sehr schade.

Valerie und Partner: 1 (+)

Die mochte ich auch noch ganz gerne zusammen. Aber das war ja nichts halbes und nichts ganzes. Das fand ich okay, aber etwas schade.

Besondere Ideen: 1 +

Das war auf jeden Fall das mit dem Schiff. Das fand ich auch wieder gut gemacht, aber diesmal war doch alles sehr militärisch und weniger privat.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich ja zur ersten Staffel sttellen und die fand ich schon besser. Hier war mir vieles zu militärisch und zu wenig privat. Aber trotzdem mochte ich sie wieder gerne.

Störfaktor: 1 (+)

Das war leider ein bisschen was. Sie war mir zu militärisch und teilweise auch zu konfuß. Die Bösewichte konnten mich nicht überzeugen. Mal abgesehen davon, dass man aus den Liebesgeschichten mehr hätte machen können.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich eigentlich noch ganz schön. Aber auch sehr kurz. Und das mit Rachel fand ich blöd.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte die 2. Staffel gerne. Die Schauspieler sind aber auch einfach gut. Allen voran ist auch Eric Dane einfach klasse, aber auch die anderen. Der Konflikt und die Bösewichte konnten mich allerdings diesmal nicht überzeugen. Das war mir auch oft zu konfuß. Einiges hätte ich mir anders gewünscht und es fehlt oft das Persönliche dabei. Aber dennoch hat mir die Staffel schon gefallen.

Bewertung: 4/5 Punkten.j

 

The Last Ship: Staffel 2 Folge 3 + 4

Ich habe es seit Sonntag nicht geschafft hier was zu The Last Ship zu posten. Dabei hatte ich es extra in meine Notizen geschrieben, damit ich es nur kopieren muss.

Aber jetzt kommt es.

Diesmal habe ich gleich zwei Folgen gesehen und das war auch wieder spannend

Das mit den Familien war ja auch krass. Auch das mit der blonden. Die Tat mir so leid.

Caras Mutter war ja auch cool wie sie Cara und Danny gleich durchschaut hat.

Captain Chandler Tat mir auch wieder leid. Viele trauern da aber bei ihm ist es doppelt schlimm weil er auch noch diese Schuldgefühle hat.

Aber auch Mike tat mir leid. Das. mit seiner Familie ist schon traurig dass er sie nicht gefundenhat

Tex was ja auch Mal wieder cool. Hat Mal eben eine Bombe entsorgt. Coole Aktion.

Miller und dieser Wulf war aber auch cool. Die harmonierten gut zusammen. Miller mag ich ja sowieso.

Und dannwar Cara eifersüchtig wegen dieser neuen. Irgendwie niedlich aber Hoffentlich unbegründet.

Dieser Nils ist mirja Auch nicht geheuer. Der wirkt korrupt und das gefällt mir nicht.

Es ist seltsam dass es jetzt wieder eine ganz andere Thematik gibt. Mal sehen wie es weiter geht

The Last Ship: Staffel 2 Folge 1

Ich habe nun gestern doch die erste Folge der 2. Staffel gesehen und somit die Staffel angefangen. Allerdings muss ich mich an sowas spannendes erst wieder gewöhnen. Ich habe jetzt immer eher leichteres gesehen oder was, was ich schon kenne. Hier kam man ja kaum mal zum Durchatmen. Eine Folge reichte mir da erst mal für den Anfang um wieder rein zu kommen.

Ich muss mich erst mal wieder an die Charaktere gewöhnen. Die erste Staffel ist lange her, aber ich kam für den Anfang doch wieder ganz gut rein. Nur wären Rückblenden vor dem Trailer nicht schlecht gewesen.

Trotzdem war ich wieder total gefangen von der Serie. Nur muss ich erstmal wieder die Rollen durchblicken bzw. die Namen.

Eric Dane als Captain ist natürlich wieder klasse. Ich mag den einfach total gerne. Ich habe wieder total mit ihm mitgefiebert und hoffe das Beste für seine Kinder. Soweit ich mich erinnere hat er ja schon seine Frau verloren. Ich finde einfach auch seine Einstellung gut.

Das mit seinem Sohn ist ja auch krass. Kann man nur hoffen, dass das gut ausgeht.

Das mit Quincy find ich auch krass. Auch wenn ich ihn in der 1. Staffel nicht so mochte. Aber vermutlich wäre das jetzt sowieso so gekommen.

Ich fand es gut, dass Alisha nicht nachgegeben hat. Wäre auch traurig gewesen.

Rachel fand ich auch wieder gut. Schön, dass sie wenigstens ein paar heilen konnte. Und schön, dass Tex nun kommt um sie zu retten.

Kara, Oh, mein Gott, Kara. Das mit Kara ist ja krass. Kann man nur hoffen, dass Tex was machen kann. Sonst könnte ich mir vorstellen, dass das für Travis echt krass ist und er da vielleicht auch abdreht. Den mag ich ja auch total, aber er kam noch wenig vor.

Das mit dem Ofen find ich auch krass und auch, dass die denen die Sachen wegnehmen. Aber die Regierungsfrau ist auch schon irgendwie heftig.

Den Ingenieur und die Mädels fand ich ja auch wieder cool. Ich fand es auch schön, dass sie sich so einsetzten.

Ich mag auch einfach den Captain und sein Team so und bin gespannt wie es weiter geht.

Rezension: The Last Ship: Staffel 1

Story: 1 +

Eine Epidemie beginnt auszubrechen und Doctor Scott kann sie vielleicht aufhalten. Zusammen mit der Navy soll sie das Gegenmittel erforschen. Doch auch andere sind an ihrer Arbeit interessiert.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere/ Schauspieler: 1 +

Tom Chandler/ Eric Dane: 1 ++

Ich mochte Tom verdammt gern. Nicht immer hab ich alle Entscheidungen verstanden, aber natürlich konnte er nicht auf einzelne achten, sondern musste an alle denken. Ich fand er hat schon die richtigen Entscheidungen getroffen und er wurde von den anderen akzeptiert. Mir war er einfach die ganze Zeit über sympatisch.

Eric mochte ich schon immer sehr gern, auch wenn ich bisher wenig mit ihm gesehen habe. Aber allein deshalb fand ich es schon toll ihn in einer Serie, dir mir zusagt zu beobachten können. Auch hier konnte er mich voll überzeugen.

Bekannte Filme/Serien: Marley & Ich

Rachel Scott/ Rhonda Mitra: 1 ++

Rachel war mir von Anfang an sympatisch. Klar waren ihre Methoden manchmal seltsam (besonders am Anfang), aber ich hatte nie das Gefühl, dass man ihr nicht trauen konnte. Ich fand es toll wie sie sich meistens durchsetzte.

Rhonda Mitra kenne ich schon aus anderen Rollen, auch wenn ich sie bisher nicht bewusst wahr genommen habe. Aber in The Last Ship war sie mir sofort sympatisch und ich möchte gerne mehr von ihr sehen.

Bekannte Filme/Serien: Party of Five, Sweet Home Alabama

Mike Slattery/Adam Baldwin: 1 (+)

Ganz überzeugen konnte er mich nicht, aber ich mochte ihn schon. Er hatte was.

Adam ist mir einfach allgemein bekannt und ich fand ihn immer ganz interessant. Ich dachte er sei der Bruder von Alec Baldwin, aber offenbar lag ich da falsch.

Bekannte Filme/Serien: einfach so

Danny Green/ Travis van Winkle: 1 ++

Mein persönlicher Liebling. Ich fand Danny immer toll. Er hatte es manchmal nicht ganz leicht, aber gerade am Ende fand ich ihn wieder richtig gut. Ich habe wirklich mit ihm mitgefiebert und er war mir einfach nur sympatisch.

Travis konnte mich von Anfang an überzeugen. Mir war gar nicht bewusst, dass ich ihn aus anderen Rollen kannte, aber besonders an eine kann ich mich gut erinnern. Auch wenn er da eher ein Arschloch spielte und noch jünger war. Aber schon da gefiel er mir irgendwie. Ich mag den einfach. Genau mein Typ.

Bekannte/Filme Serien: Transformers, O.C. California, Eine himmlische Familie

Kara Foster/ Marissa Neitling: 1 +

Kara war mir am Anfang noch gar nicht so bewusst. Erst nach einigen Folgen. Auch wenn sie schon am Anfang mit Danny zu tun hatte hab ich sie mit einer anderen verwechselt. Aber ich mag sie schon sehr und sie passt gut zu Danny.

Marissa stach erst etwa in der Mitte der Serie für mich aus der Menge heraus, aber ich mochte sie doch sehr gern. Sie spielte ihre Rolle gut und sympatisch.

Bekannte Filme/Serien: keine

Russel Jeter/ Charles Parnell:  1 +

Den mochte ich auch sehr gern. Er war ein guter Anführer und hatte es wirklich drauf. Er war mir sehr sympatisch.

Charles als Schauspieler konnte mich ebenso überzeugen. Er hat seine Rolle gut gespielt.

Bekannte Filme/Serien: Keine

Quincy Tophet/ Sam Spurell: 1 –

Er war der erste, der mir nicht ganz so sympatisch war. Quincy. Einsereits natürlich, weil er swielichtig war, aber auch, weil er nicht mein Typ ist. Am Ende fand ich ihn aber ganz okay.

Sam ist halt nicht so mein Typ. Deswegen konnte er mich auch nicht überzeugen.

Bekannte Filme/Serien: Keine

Alisha Ganderson/ Christina Elmore: 1 +

Die war mir wieder von Anfang an symptisch. Alisha hatte einfach sowas sanftes an sich. Ich mochte sie sehr gern und sie kämpfte für die richtige Sache, was sie am Ende auch bewies.

Christina mochte ich sofort. Sie spielte ihre Rolle gut und war mir durchweg sympatisch.

Bekannte Filme/Serien: keine

Carlton Burk/ Jocko Sims: 1 +

Auch Carlton war mir sympatisch. Auch er war ein guter Anführer. Aber viel mehr kann ich über ihn nicht sagen.

Jocko hat offenbar auch in anderen bekannten Serien/Filme mitgespielt, aber mir war er bisher nicht bekannt. Ich fand ihn abe sympatisch.

Bekannte Filme/Serien: keine mir bekannten Rollen

Andy Chang/ Andy T. Tran: 1 +

Ich mag sowohl den Charakter als auch den Schauspieler. Bekannt war er mir jetzt aber nicht.

Bekannte Filme/Serie: keine

Darien Chandler/ Tracy Middendorf: 1 +

Darien mochte ich sehr gern, auch wenn sie ja eher nebensächlich war. Aber sie hatte was.

Mir war gar nicht bewusst, dass Tracy in Bervely Hills mitspielte, aber ich weiß in etwa wer sie war. Als Schauspielerin konnte sie mich schon überzeugen.

Bekannte Filme/Serien: Beverly Hills 90210 (Steves Freundin)

Andrea Garnett/ Faye Masterson: 1 +

Ich fand Andrea hatte irgendwie was. Sie kam zwar nicht so oft vor, aber ich mochte auch ihre Geschichte.

Faye kannte ich bisher nicht, aber sie stach irgendwie aus der Menge heraus, fand ich. Ich mochte sie.

Bekannte Filme/Serien: keine

Miller/ Kevin Michael Michael: 1 +

Irgendwie mochte ich ihn. Besonders am Anfang hatte er es ja echt nicht leicht, aber er hat sich super gemacht.

Kevin ist eigentlich gar nicht mein Typ, aber irgendwie hatte er was. Ich mochte ihn trotzdem.

Bekannte Filme/Serien: keine

Doktor Rios/Maximiliano Hernandez: 1

Doktor Rios fand ich okay, aber nicht überragend. Der Doktor eben.

Mir war gar nicht bewusst, dass ich Maximiliano aus The Avengers kenne, aber ich kann mich an ihn erinnern. Überragend fand ich ihn da aber auch nicht.

Bekannte Filme/Serien: Marvels The Avengers

Tex/ John Pyper Ferguson: 1 +

Tex fand ich richtig cool. Hätte gar nicht gedacht, dass mir der so sympatisch ist. Tex war wirklich klasse und hatte was.

Mir war gar nicht bewusst, dass ich John auch aus anderen Rollen kannte. Ich konnte mich aber durchaus an ihn erinnern. Nur nicht bewusst. So richtig bewusst wurde er mir erst hier. Die Rolle als Tex spielte er wirklich gut.

Bekannte Filme/Serien: 24, Once upon a time

Admiral Konstantin Nikolajewitch/ Ravil Isyanov: 1

Ich fand ihn als Bösewicht okay. Er hatte immerhin was. Es gibt schlimmere. Er passte in die Truppe von The Last Ship rein.

Den Schauspieler habe ich noch nie bewusst wahr genommen, auch wenn ich ihn aus ein paar Rollen „kenne“. Er hat was.

Bekannte Filme/Serien: Mr und Mrs Smith, Transformers 3, 24

Nils Sorensen/ Ebon Moss-Bachrach: 1 –

Nils mochte ich nicht wirklich. Der war mir zu durchgedreht. Sollte vermutlich auch so sein.

Ebon ist mir eigentlich schon recht sympatisch, denn in eine Film mochte ich ihn, aber ich hätte ihn nie im Leben wieder erkannt, aber der Name sagte mir schon was.

Bekannte Filme/Serien: Das Haus am See

Außerdem sympatisch: Beatrice

Pärchen/Liebesgeschichten: 1

Das konnte mich noch nicht überzeugen. Mir hätte es besser gefallen, wenn Tom nicht verheiratet gewesen wäre. Er hätte nämlich meiner Meinung nach ganz gut zu Rachel gepasst.

Danny und Kara fand ich süß zusammen, aber als ich begriffen hatte, wer da mit Danny zusammen ist war es auch fast schon wieder vorbei. Erst am Ende kam da wieder was, was ich auch ganz süß fand. Die passen einfach gut zusammen.

Kleidung und Kulissen: 1

Die passten schon gut zur Serie, aber durch die recht gleiche Kleidung fiel es mir besonders zu Anfang schwer die Leute auseinander zu halten. Ich mag ja die Navyleute am liebsten in weißer Kleidung. Das strahlt so schön. Die Zivilkleidung bei Dr. Scott zum Beispiel ist mir aber immer noch lieber.

Die Kulissen waren ja überwiegend auf dem Schiff und das passte ganz gut so und war mal was anderes wieder.

Besondere Ideen: 1 +

Das war natürlich, dass die Serie überwiegend auf einem Schiff spielt und dass in Kombination mit dem tödlichen Virus, wo überall außerhalb der Schiffes Gefahr herrschte.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war definitiv da. Besonders im Bereich von Tom Chandler, Danny und Kara. Aber auch die armen kranken Menschen taten mir sehr leid und das Ende war noch mal sehr heftig. Ich mag einfach die amerikanische Dramatik sehr.

Parralelen: 1 +

Die kann man durchaus zu den amerikanischen Katastrophenfilmen stellen und da kann diese Serie voll und ganz mithalten.

Störfaktor: 1

Das ist vielleicht, dass es teilweise doch sehr krass ist und die etwas fehlende Liebe und etwas zu viel Action, aber so richtig gestört hat mich das eigentlich nicht. Es passte zur Serie so wie es war.

Auflösung: 1 +

Das was aufgelöst wurde, hat mir gut gefallen. Aber es ist auch viel offen geblieben. Gerade gegen Ende. Am liebsten würde ich sofort weiter gucken, aber das dauert wohl noch bis die 2. Staffel kommt.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte diese Serie total gern. Das war mal wieder eine Serie, die mich richtig begeistern konnte. Sowohl die Schauspieler als auch die Story konnten überzeugen. Dass es größtenteils auf einem Schiff spielte gab dem ganzen noch mal einen besonderen Schnitt. Ein bisschen fehlte mir hier die Liebe, aber das passte schon zur Serie. Ich bin jetzt sehr gespannt auf Staffel 2.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn ihr Fan von Katastrophenthemen seid ist diese Serie vielleicht was für euch. Oder Fan von Virenepidemien. Vielleicht kennt ihr auch Eric Dane und mögt ihn und wollt die Serie deswegen sehen. Gibt ja viele Gründe wieso man die Serie sehen will. Das waren so meine Gründe. Wenn ihr auch nicht davon abschreckt, dass es mal etwas heftiger wird ist diese Serie vielleicht was für euch. Aber erwartet hier nicht zu viel Liebe. Dann könntet ihr enttäuscht werden. Oder auch nicht. Wer weiß das schon.

Sehempfehlung: 4,5/5 Punkten

The Last Ship: Staffel 1 Folge 9 + 10

Die erste Staffel von The Last Ship ist schon wieder vorbei und ich bin wirklich traurig darüber. Würde gerne weiter gucken. Dauert aber jetzt vermutlich ewig bis zur nächsten Staffel.

Bildergebnis für Logo The Last Ship

Die Folgen hatten es wieder in sich. Erst die Bedrohung durch die Infektion und dann die Ankunft in Baltimore.

Oh, man. Das war heftig als die da alle lagen zum Testen. Gerade auch wegen Danny mit Kara. Aber ich finde es gut, dass er sie trotz seinen Gefühlen gelassen hat und sie nicht davon abgehalten hat. Danny tat mir da auch so leid, wie er bei ihr an der Pritsche saß. Und jetzt ist sie auch noch schwanger. Na, dann.

Aber auch die anderen Tester taten mir leid.  So wie Miller zum Beispiel. Hach, ich hab ja schon so meine Lieblinge da.

Aber auch die 2. Folge war heftig. Was Alishas Mutter macht geht gar nicht. Und das will sie auch noch rechtfertigen? Gut, dass Tom wenigstens seine Kinder und seinen Dad fand. Dass mit seiner Frau hatte ich mir schon gedacht.

Jetzt bin ich natürlich schwer interessiert wie es weiter geht, da das Ende ja sehr offen war. Aber ich muss so lange warten und das ist fies.

Die ersten 3 Wörter, die mir dazu einfallen:

Intrige, Wiedersehen, Hoffnung

Lieblingscharaktere:

Danny
Tom
Miller
Tex
Russ

Rachel
Beatrice
Kara