9-1-1 Notruf L. A. Staffel 3 Folge 12

Mehr Eddie. Juhu. Das hat mich sehr gefreut. Ich kann verstehen dass er nicht begeistert war, dass Chris sich in der Schule verletzt hat und das es ihm schwer fiel ihm zu sagen, dass das so ist. Aber er hat das toll gemacht. Aber da kam ein bisschen seine wut wieder hoch.

Auch Buck und Eddie fand ich toll zusammen und auch wie Buck eddie das mit dem Sportler erzählt hat.

Auch den Spieleabend mit Buck, Maddie, chimney und dem Kollegen von Maddie fand ich witzig. Das hatte was.

Und das mit dieser Frau die abgeschossen würde war ja krass. Aber auch interessant.

Die Fälle wären auch wieder besser und hach, das ende einfach schön. Eine richtig tolle Folge.

9-1-1 Notruf L. A.: Staffel 3 Folge 11

Eine Folge ist viel zu wenig. Ich fand die so gut und es war mir gar nicht bewusst wie sehr ich die Serie vermisst habe.

Diese Folge war schon wieder so gut. Und auch schon wieder so gefühlvoll. Das liebe ich ja so an der Serie.

Chimney hatte es nicht leicht. Das das mit seinem Bruder nicht leicht für ihn ist kann ich verstehen. Aber er hat ja noch Mal die Kurve bekommen. Und ich mag seinen Bruder.

Eddie, hach Eddie. Er kam viel zu wenig vor, aber jetzt weiß ich wieder wieso ich ihn so unglaublich gerne mag. Er ist einfach so toll.

Und auch Buck fand ich wieder Klasse und endlich ist er wieder gesund. Das hat er sich verdient.

Auch Michael tut mir leid, aber ich kann ihn schon irgendwie verstehen. Mae fand ich hier wieder toll.

Auch die Falle waren wieder gut. Ich hätte am liebsten schon weiter geguckt. Das war ein guter Einstieg in die Fortsetzung.

Mimi Heeger – Secret Kiss 1 Die Tochter des Coach

Story: 1(+)

Maggie lebt für Fußball, auch wenn sie nicht selbst spielen kann. Aber ihr Vater ist Coach eines Teams und ihr Bruder spielt in dem Team. Doch als Sam ins Team kommt hinterfragt sie ihr Leben und fängt an einiges zu ändern.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1(+)

Maggie: 1(+)

Teilweise fand ich sie ganz gut, aber dann auch wieder recht distanziert und weltfremd., Das ist zwar einerseits verständlich, aber andererseits auch etwas übertrieben. Natürlich kommt das nicht von heute auf morgen, aber manchmal hätte ich sie mir einfach auch öffnener gewünscht. Vor allem gegenüber Sam. Manchmal war sie mir einfach zu seltsam.

Sam: 1++(+)

Sam ist Mal wieder ein richtig toller Charakter zum verlieben. Das habe ich vermisst. Er ist einfach toll und hat so tolle Werte. Wie er sich um seine Familie kümmert ist einfach Klasse und auch wie er mit Maggie umgeht und zu ihr steht finde ich einfach Klasse. Ich glaube Sam kann man gar nicht nicht mögen. Er ist wirklich toll und hat auf jeden eine wirklich tolle Einstellung.

Scott: 1(–)

Wirklich sympathisch war er mir nicht. Ich habe auch sein Verhalten gegenüber Maggie so Gar nicht verstanden. Er war so Distanziert. Fast schon gefühllos. Am Ende fand ich seine Entscheidung noch Mal ganz gut, aber trotzdem fand ich sein Verhalten blöd. Vor allem, weil er ja selbst schon gemerkt hat, dass es nicht so toll war.

Coach Patterson: 2 –

Wirklich sympathisch war er mich nicht. Ich habe auch nicht verstanden wieso er seine Kinder belogen hat und wie er Maggie behandelte. Das war alles so Distanziert und unpersönlich und ich fand sein Verhalten unmöglich.

Karen: 1++

Sie war eine total liebe und es war toll wie sie sich um ihre Kinder kümmerte und Maggie aufnahm. Sie war gleich so herzlich und man muss sie einfach mögen.

Hope: 1+(+)

Sie war schon ziemlich süß und tat mir auch leid wegen ihrem Schicksal. Aber sie hatte ja trotzdem viel Energie und hatte einfach was. Auch mit ihrem Fußball Tick.

Molly: 1+

Sie war auch ganz süß und schien ein Wildfang zu sein. Aber so viel kann ich zu ihr gar nicht sagen.

Chandler: 1++

Der war auch echt niedlich. Den müsste man auch einfach mögen. Er hatte einfach was.

Susan: 1(+)

So richtig warm würde ich nicht mit ihr. Man lernt sie auch gar nicht richtig kennen. So viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Kyle : 1(+)

Er kam noch weniger vor als Susan. Aber er wirkte ganz Sympathisch. Nur kann ich nicht so viel Zu ihr sagen.

Rita: 1++

Das war auch eine ganz liebe. Man bekam nicht so viel von ihr mit, aber es war toll wie sie mit anderen umging und wie sie Hope pflegte.

Greg: 2 –

Der war mir absolut unsympathisch und auch so oberflächlich. Eigentlich kann ich nur wenig zu ihm sagen, aber ich mochte von Anfang an nicht, wie er sich bei Maggie verhielt.

Milo: 1 +

Milo fand ich ja auch sehr sympathisch, auch wenn man wenig von ihm mitbekommt. Aber er schien ein guter Freund zu sein und ein guter Kerl.

Ember: 1(+)

Sie kam nie aktiv vor, wirkte aber ganz Sympathisch vom erzählen her. Ich habe Scott da auch echt nicht verstanden.

Bob: 1(-)

Wirklich warm würde ich nicht mit ihm und ich habe ihn auch nicht wirklich verstanden. Er hat sich nicht Mal ansatzweise Mühe gegeben. Das war schon traurig.

Pärchen/ Liebesgeschichte 1+(+)

Sam und Maggie: 1+(+)

Ich möchte sie schon ziemlich gerne zusammen, aber richtig überzeugen konnten sie mich nicht. Teilweise waren sie mir zu Klischeehaft und Maggie zu seltsam. Auch als sie sich öffnete wirkte sie immer noch leicht distanziert. Sam war toll, aber am Ende zu dick aufgetragen eifersüchtig.

Scott und ember: 1(+)

Man bekam es ja nur am Rande mit. Eigentlich schienen sie ein nettes Paar zu sein. Deswegen habe ich Scott da auch echt nicht verstanden.

Rita und der Coach: 1(+)

Das kam ja nur noch am Rande vor, schien aber zu passen. Aber so viel bekam man davon nicht mit.

Karen und die Männer: 1(+)

Das fand ich auch etwas seltsam und gewollt. Wirklich warm würde ich damit nicht und wirklich verstanden habe ich es auch nicht.

Besondere Ideen: 1+

Das war ja das mit dem Fußball. Das fand ich auch ganz interessant. Aber es war mir auch einfach teilweise zu extrem. Dafür bin ich wohl nicht Fußballfan genug.

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war schon vorhanden, denn vor allem mit Sam und seiner Familie habe ich sehr mitgefiebert. Hin und wieder auch mit Maggie, aber es ist auch noch Luft nach oben.

Parallelen: 1+

Die Ideen waren nicht neu, aber das mit dem Fußball war schon eine andere Welt. Sonst war das Buch aber doch Recht klischeehaft, was nicht immer passte.

Störfaktor: 1(-)

Leider wurde ich mit Maggie nie wirklich warm. Obwohl sie auftaute wirkte sie weiterhin distanziert. Und sie war mir einfach zu seltsam. Außerdem möchte ich ihnen dad und Bruder nicht wirklich und habe auch nicht verstanden wieso ihr Vater sie und ihren Bruder angelogen hat. Da kam ja auch keine richtige Auflösung. Außerdem war es mir teilweise auch viel zu klischeehaft. Aus dem Thema Fußball hatte man auch mehr rausholen können als so eine unsympatische und oberflächliche Mannschaft. Echt schade.

Auflösung: 1(+)

Die fand ich okay, aber auch etwas verkrampft. Und zur Mutter gab es ja auch keine richtige. Teilweise war es ganz gut, könnte mich aber nicht ganz überzeugen.

Fazit: 1 +

Ich möchte das Buch ganz gerne, schwanke aber etwas bei der Bewertung. Etwa die Hälfte fand ich gut und die andere Hälfte nicht so gut. Sam und seine Familie möchte ich ziemlich gerne. Vor allem Sam. Mit Maggie würde ich aber nicht ganz warm. Teilweise war sie gut, dann aber auch wieder seltsam. Und ihren Bruder und Vater möchte ich erst gar nicht. Gegen Ende wurde es besser. Auch das Thema Fußball würde mir zu oberflächlich behandelt. Das fand ich etwas schade. Es hatte was, hatte aber auch noch viel Luft nach oben.

Bewertung: 4/5 Punkten

MediaMonday 159/ 160: Von Familie, Schnee und lesen

Heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #497

  1. Was ich mir für 2021 besonders wünsche ist mal wieder die ein oder andere Familienfeier haben zu können.

  2. Gute Vorsätze sind ja immer so eine Sache, aber ich habe mir vorgenommen eigentlich nichts besonderes. Erstmal morgen einen Schneespaziergang.

  3. Und die Altlast aus dem letzten Jahr – sprich Corona – kann sich dann bitte jetzt auch mal einpendeln, damit mal wieder etwas mehr Normalität reinkommt.

  4. Auch wenn ich es schön fände, sieht es wohl so aus dass ich bald nicht mehr auf dem neusten Stand meiner Sachen bin, denn wenn erst der Alltag wieder einkehrt hab ich auch wieder weniger Zeit.

  5. Dass ich aber wieder lese, schreibe und TV gucke lässt mich aber hoffen und ich freue mich, dass ich das immer noch viel machen kann, auch wenn ich mit den Listen hinterher hinke.

  6. Und das Schön(st)e an einem gerade erst frisch gestarteten Jahr ist, dass man Hoffnung hat, dass es besser wird als der alte und Listen wieder von vorne beginnen kann.

  7. Zuletzt habe ich mich über den tatsächlichen Wintereinbruch gefreut und das war schon verrückt, weil wir lange nicht mehr so viel Schnee hatten. Da werde ich morgen sicher erst mal den erwähnten Schneespaziergang machen und hoffen, dass man nicht nur einsackt. Muss dann wohl erstmal wieder meinen Schneeanzug rausholen.

Und wie würdet ihr die Lücken füllen?

MediaMonday 158/159: Von Knives Out, Filmen und Verwandtschaft

Heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #496

  1. In filmischer Hinsicht war 2020 ein Erfolg für mich. Ich habe viel mehr Filme gesehen als letztes Jahr. Und es waren einige Highlights dabei.

  2. Das (zunehmende) Angebot an Streaming-Inhalten habe ich immer noch nicht in Anspruch genommen. Ich war kurz davor, aber konnte mich dann doch wieder nicht überzeugen.

  3. Begrenzte Ausgehmöglichkeiten und eingeschränkte Außer-Haus-Beschäftigungen haben sich bei mir dahingehend bemerkbar gemacht, dass weniger Verwandtschaftsbesuche waren. Ostern und Weihnachten fielen praktisch aus. Sonst gehe ich sowieso nicht viel aus. Höchstens in die Innenstadt einkaufen.

  4. Mit Büchern, Filmen und Serien konnte ich mich ja wunderbar auch daheim beschäftigen und das mache ich auch immer wieder gerne. Kino ist zwar auch nicht schlecht, aber zu Hause geht auch.

  5. Mitunter größte Hilfe gegen drohende Langeweile war für mich in den vergangenen Wochen und Monaten eigentlich nichts, da ich kaum Langeweile hatte. Ich habe hier so viele Hobbys wie lesen, schreiben, PC, Filme, Serien, Listen machen. Da bin ich viel beschäftigt. Sicher wurde es auch mal lang, aber nie extrem. Bin ja auch nie wirklich alleine.

  6. Nicht nur zu den Feiertagen hat sich eine gewisse Entschleunigung breitgemacht, die bei mir dazu geführt hat, dass das Jahr mal wieder viel schneller rumging als gedacht. Wobei die Feiertage jetzt sogar ruhiger waren als sonst.

  7. Zuletzt habe ich Knives Out als Wiederholung gesehen und das war wieder ganz schön, wenn auch teilweise etwas langweilig, weil ich einerseits die Lösung schon kannte, aber andererseits die Schauspieler überzeugen können. Vor allem Chris Evans.

Und wie würdet ihr die Lücken füllen?

An dieser Stelle wünsche ich euch auch noch einen guten Rutsch. Habt ein schönes Slyvester.

Meike Werstemeister – Über dem Meer tanzt das Licht

Story: 1 +

Maria ist mit Simon glücklich. Doch dann haut er einfach so mit ihrer Tochter Hannah ab auf einen Trip. Maria vermisst ihn schrecklich, auch wenn sie viel Ablenkung hat. Sie und ihre Tochter Morlen streiten sich ständig, Morlens Vater Jan kommt auf die Insel und Maria muss das Haus ihrer Mutter entrümpeln und entscheiden, was sie damit machen will. Doch wird sie mit Simon wieder zusammen finden?

Eigene Zusammenfassung

Maria:1 +(+)

Ich kannte sie ja schon aus dem ersten Teil und war deswegen auch sehr zickig, aber ich fand sie doch überraschend sympathisch. Sie war sehr loyal und liebevoll und hatte es nicht immer leicht. Gerade auch wegen Simon konnte ich sie sehr gut verstehen und auch sonst war das mit ihrer Mutter ja echt hart. Aber sie hat das alles gut gemeistert und sich gut eingefügt. Ein sympatischer Charakter.

Simon: 1(+)

Eigentlich war er ja ein lieber, aber ich fand es blöd, dass er die ganze Zeit über nicht da war und auch dass er sich fast gar nicht bei Maria meldete fand ich unmöglich. Es würde dann zwar erklärt, aber trotzdem. Sowas tut doch niemand mit ernsten Gefühlen. Immerhin hin und wieder hätte er sich doch Mal melden können. Hat er ja bei anderen auch. Das fand ich schon irgendwie blöd. Hier müsste er doch Minuspunkte kassieren.

Morlen: 1(+)

Sie war manchmal etwas teenagernervig und auch ungerecht und unfair gegenüber Maria, aber sie war teilweise auch sehr Gefühlvoll und lieb. So richtig warm würde ich mit ihr nie, aber sie hatte schon was und wirkte auch älter als sie war.

Toni: 1 (+)

ich mochte sie schon sehr gerne. Sie war eigentlich eine Liebe.  Sie war ein bisschen sehr Freigeist und das mit ihr und Simon fand ich unschön. Ich konnte sie immer nicht ganz einschätzen. Aber ich mochte das mit íhrer Musik und sie war schon loyal.

Jan: 1 +

Ich mochte ihn hier sehr gerne. Es war toll wie er zu Maria stand und sich immer noch was aus ihr machte. Auch wie er mit morlen umging und so möchte ich. Und ich fand es schön dass er Maria auch mit dem Dach half. Er war mir hier sympathischer als im letzten Teil.

Georg: 1(+)

Den möchte ich eigentlich ganz gerne. Ich mochte auch seine Stille Art und wie er mit Maria und Jonas umging und seine Unterstützung anbot. Er war schon ein lieber. Deswegen fand ich diese eine Sache mit dem aufkaufen auch noch so gut. Es schien nicht so richtig zu ihm zu passen.

Jonas: 1(+)

Den möchte ich schon ganz gerne und er schien gut zu morlen zu passen, aber er kam wenig vor und so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Mo: 1 (+)

Ich mochte sie wieder ganz gerne und fand es schön, dass sie noch mal dabei war. Sie war schon eine Liebe und sehr fürsorglich. es war toll wie sie Maria half.

Hannes: 1(+)

Ich mochte ihn ganz gerne aber so ganz warm würde ich mit ihm nicht. Ich könnte ihn schon verstehen, aber Maria konnte halt auch nicht für all das was. Ich fand ihn einfach etwas seltsam.

Iris: 1 +

Sie kam ja nicht mehr aktiv vor aber sie war mir immer sympathisch, auch wenn ich das mit ihr und Hannes etwas seltsam Fand. Aber ich mochte vor allem ihre Tagebuch Einträge, denn die waren echt und gefühlvoll.

Hannah: 1+

Die war schon süß und offenbar auch sehr fröhlich. Viel sagen kann ich über sie nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass sie alle bezauberte.

Frau Fisser: 1

Sie wurde ja nur erwähnt, scheint aber eine liebe zu sein, die sich um alles kümmert oder zumindest um vieles.

Leni: 1 (+)

Die fand ich ganz sympatisch, aber sie kam wenig vor. Des wegen kann ich nur wenig zu ihr sagen.

Paula: 1 (+)

Bei ihr war es wie bei Leni. Sie kam wenig vor und ich kann wenig über sie sagen, aber sie wirkte ganz sympatisch.

Alex: 1 (+)

Alex mochte ich schon ganz gerne. Allerdings kam sie recht wenig vor. Ich habe auch nicht wirklich verstanden wieso sie sich von Jan trennen wollte. Aber sie wirkte nett.

Lars: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gerne. Ich mag sowieso so ruhige Pole. Aber auch er kam wenig vor. So wirklich viel kann ich über ihn nicht sagen.

Sven: 1 (+)

Bei ihm war es ähnlich wie bei Lars, aber er kam weniger vor. Zu ihm kann ich auch nicht viel sagen.

Virginie: 1

Sie wirkte ganz okay, kam aber auch nie aktiv vor. Ich fand ihre Rolle nur nicht so gut. Man hätte sie auch weglassen können.

Anni: 1+

Sie war nur kurz da, aber ich fand es schön, dass sie diese kleine Rolle da hatte. Das war gut gemacht.

Thies: 1(+)

Den mochte ich auch sehr gerne, aber hier wurde er ja nur noch erwähnt und kam nicht aktiv vor.

Petra: 1(+)

Sie kam auch nicht so viel vor, aber sie schien eine gute Freundin zu sein.

Wiebke: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz sympatisch und unterstützte die anderen gut, aber auch sie kam wenig vor. Wirklich was kann ich zu ihr nicht sagen.

Nele: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz sympatisch, aber sie kam wenig vor. Auch über sie kann ich wenig sagen.

Thomas: 1 (+)

er wurde nur mal erwähnt und so wirklich was zu ihm kann ich nicht sagen, aber er war okay.

Lou und Emily: 1 (+)

Bei ihnen ist es ähnlich wie bei Nele. Sie wirkten nett, kamen aber wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Maria und Simon: 1 +

Díe konnten mich nicht überzeugen. Ich fand Simons Verhalten da auch einfach blöd. Er kann ja sein eigenes Ding durchziehen, aber er hätte sich wenigstens zwischendurch mal melden können.  Vor allem hätte er vorher richtig mit Maria reden sollen statt einfach so abzuhauen. Immerhin hatte er ihre Tochter dabei und er hat sie richtig überfallen. Mir war es am Ende egal ob sie mit Simon zusammen kam oder nicht. Damit konnte ich nicht so viel anfangen.

Jan und Georg: 1 +

Jan mochte ich ja diesmal mit am liebsten. Ich fand diesmal hätte er am besten zu Maria gepasst. Es war toll wie er sich um sie sorgte und mit ihr umging.

Georg mochte ich auch. Auch seine ruhige, etwas nervöse Art. Aber als Freund hätte er mir besser gefallen. Ohne die romantischen Gefühle. Aber gut, dass er so zurückhaltend war.

Iris und Hannes: 1 (+)

Die beiden mochte ich auch ganz gerne zusammen. Aber ganz überzeugen konnten sie mich nicht. Irgendwie schienen sie auch nicht so richtig zusammen zu passen. Hannes war auch einfach etwas seltsam, wenn auch sympathisch.

Jonas und Morlen: 1 +

Die fand ich eigentlich auch ganz süß zusammen. Sie waren nur ein bisschen zu jung als dass ich sie ernst nehmen konnte. Aber sie passten gut zusammen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Setting rund um Norderney. Das mochte ich auch wirklich gerne. Ausserdem auch dieses Wasserglitzern. Das fand ich auch toll. Und vielleicht Simons Reise. Die fand ich aber nicht so gut.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zum ersten Teil stellen. Da hat mir der hier fast besser gefallen. Trotz ein paar Schwächen war er insgesamt harmonischer.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand Simons Verhalten gegenüber Maria nicht gut. Das war unreif und gar nicht nett. Da konnte ich Maria schon verstehen. Maria hatte ein bisschen zu viele Verehrer und Hannes war etwas seltsam. Ausserdem nervte Morlen teilweise etwas. Aber ich glaube das wars dann auch.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch doch überraschend gerne. Ich mochte aber auch Maria lieber als gedacht. Ich mochte ihre Geschichte und wie sie die Sachen anging. Auch Jan und Georg mochte ich gerne und es war schön wie sie Maria unterstützten. Auch die Tagebucheinträge von Iris fand ich gut mit eingebracht. So war sie immer noch präsent. Und auch das Charaktere aus dem ersten Teil noch mal wieder kamen fand ich gut. Eines der wenigen Sachen, die mich störte war das mit Simon. Da hätte man mehr raus machen können. Und noch ein paar andere Kleinigkeiten.

Bewertung: 4,5/ 5 Punkten

Outlander: Staffel 5 Folge 10

Puh diese Folge war heftig, aber nicht so krass wie erwartet. Da gab es schlimmere Szenen. Irgendwie hatte ich auch nach der einen Szene am Anfang auch immer damit gerechnet dass noch was schlimmeres passiert. Trotzdem hane ich mitgefiebert und mitgezittert.

Das am Strand hab ich mir schon fast so gedacht. Das war zu verdächtig ruhig. Deswegen hat es mich nicht so schockiert. Mir kam das fast noch zu harmlos vor. Auch das er Claire liegen ließ hat mich gewundert.

Aber gut dass das schlimmste jetzt hoffentlich überstanden ist und alles gar nicht so schlimm kam wie befürchtet. Mal sehen was da noch kommt.

Jetzt sind es nur noch zwei Folgen. Dann ist die Staffel schon wieder vorbei.

Kira Mohn – Wild like a River

Story: 1 +(+)

Haven lernt Jackson kennen als sein Freund einen Unfall hatte. Sie ist dort zu Hause und Jackson wohnt vier Stunden weit entfernt.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Haven: 1 +

Haven mochte ich schon ganz gerne. Sie war lieb und gefühlvoll und anders. Aber im Nationalpark gefiel sie mir besser als in der Uni. Da wirkte sie natürlicher. In der Uni und bei ihrer Tante verstellte sie sich zu sehr. Sie wollte zu sehr allen gefallen. Und sie war auch einfach zu weltfremd. Sie benahm sich zu oft zu seltsam. Klar ist das alles neu und ungewohnt für sie. Das verstehe ich. Aber ein bisschen zu extrem war mir das trotzdem.

Jackson: 1+(+)

Jackson fand ich teilweise überragend. Er war echt toll und es war toll wie er mit haven umging. Er war auch einfach so fürsorglich und lieb. Und besonders am Anfang war er auch ziemlich witzig. Und auch an der Uni gefiel mir sein Umgang mit haven gut. Aber gerade im Umgang mit seinen Freunden wirkte er oft falsch. Oft habe ich mich gefragt wieso er sie überhaupt als Freunde hatte. Außer vielleicht bei Dylan und kylee. Und er war mir auch zu sehr auf oh mein Gott ich schlafe mit jeder getrimmt. So kam er mir gar nicht vor. Und das mit Lynn war auch irgendwie seltsam. Das wollte nicht so richtig zu seiner sonst so tollen Art passen. Auf mich wirkte er nicht wie jemand dem die Leute egal waren.

Cayden:  1 –

Am Anfang fand ich ihn ziemlich sympatisch. Er wirkte ähnlich witzig wie Jackson. Aber viel zu bald meckerte er nur noch rum. Er wirkte auch viel zu oberflächlich und unsensibel. Er trampelte ständig auf Jacksons Gefühle rum und nahm nur Rücksicht, wenn Jackson klare Grenzen setzte. Er war für mich kein guter Freund. Er hatte ein paar gute Ansätze, aber das wars dann auch.

Stella: 1 (-)

Sie hätte ich nicht auch noch gebraucht. Ich mag keine Leute, die kein NEIN verstehen und es dann immer wieder versuchen. Und dann noch zickig und beleidigend werden, wenn sie nicht bekommt, was sie will. Man hätte sie auch einfach weg lassen können. Keine Ahnung, was Jackson je von ihr wollte. Gut, dass sie nicht so viel vorkam.

Lucy: 2 –

Die fand ich noch unsympatischer als die anderen. Sie nahm auch viel zu viel Platz ein. Für mich war sie gar nicht so wichtig sondern irrelavant für die eigentliche Geschichte rund um Haven. Sie war einfach nur da um fies zu sein. Das fand ich total unnötig. Ich habe sie da ehrlich nicht verstanden. Auch in dem Alter muss das nicht sein.

Dylan: 1(+)

Dem fand ich noch ganz sympatisch. Er wirkte lieb und süß. Aber er kam nicht so viel vor.

Lynn: 1(+)

Ich möchte sie ganz gerne aber sie kam wenig vor. Nur am Ende aktiv. So richtig lernt man sie nicht kennen.

Kylee: 1 (-)

Ich fand sie ganz sympathisch. Aber sie kam auch wenig vor. So wirklich was über sie sagen kann ich nicht.

Caroline: 1 (+)

Caroline mochte ich auch noch ganz gerne. Sie war nur etwas blass. Vielleicht hätte man sich lieber auf sie konzentrieren sollen als auf Lucy. Das hätte mir besser gefallen.

Sam: 1 (+)

Der war noch ganz niedlich. Er kam aber nur wenig vor und so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Debbie: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz sympatisch. Nur kam sie nie aktiv vor. So wirklich was über sie sagen kann ich nicht.

Jon: 1 (+)

Eigentlich wirkte er erst sehr sympatisch, war aber zu sehr auf “Ich will mich dazwischendrängen” hinaus. Das fand ich sehr schade und unnötig.

Rae: 1 (+)

Sie war ganz sympatisch, kam aber wenig vor. Es war aber toll wie sie Haven unterstüzte.

Diane: 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch, aber sie kam nur wenig vor und ich kann nicht so viel zu ihr sagen. Sie verliebt sich in ihn und überlegt schon lange in ihre alte Heimat zu ziehen. Jackson bestärkt diesen Wunsch noch. Doch ist sie wirklich auf ein Leben in der großen Stadt vorbereitet, wo sie so lange abgeschottet gelebt hat?

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Am Anfang fand ich sie wirklich überragend. Jackson und haben waren sehr süß zusammen und passten auch gut zusammen. Später fand ich diese ganzen Störfaktoren gar nicht gut und auch haven hätte da nicht ganz so seltsam sein müssen. Das fand ich etwas schade. Denn alleine sind sie schon gut zusammen und gerade Jackson find ich da auch toll. Schade dass er da auch etwas schlecht gemacht wurde. Das fand ich nämlich gar nicht.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das wie haven aufgewachsen ist. Das fand ich am Anfang auch ziemlich gut gemacht. Haven gehörte da hin und das merkte man. Aber später wurde es mir zu extrem und zu gewöhnlich und war mir zu negativ belastet.

Parallelen: 1 +

Bücher wie diese gibts in der Art schon oft. Das hier war schon eines der besseren, auch wenn es ein paar Schwächen hatte.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall auch da. Besonders am Anfang. Vor allem, weil Jackson auch toll war. Aber später wurde es noch nervig.

Störfaktor: 1

Das war schon ein bisschen was. Teilweise wirkte Haven auf mich einfach zu weltfremd und zu naiv. Und dass sie manchmal so klischeehaft handelte fand ich blöd. Außerdem mochte ich Jacksons Freunde nicht und auch Lucy fand ich extrem anstrengend. Das störte das sonst recht harmonische in dem Buch.

Auflösung: 1 +(+)

Die fand ich noch mal sehr schön und hat mich auch noch mal berührt. Auch das mit dem Besuch in ihrem alten zu Hause. Aber da war Jackson auch wieder toll. Das war schon süß.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch ja schon ziemlich gerne. Gerade auch Jackson fand ich da echt toll. Haven sagte mir leider nicht immer zu und gerade auch am Collage hat sie mir nicht so gefallen. Das wirkte auch nicht natürlich.  Auch Jacksons Freunde mochte ich teilweise gar nicht. Aber das Setting war schon toll und trotz ein paar Schwächen hat mir das Buch schon gefallen.

Bewertung: 4/5 Punkten

Outlander: Staffel 5 Folge 7 + 8

So, diese folgen sind auch gesehen und vielleicht waren das für mich sogar mit die besten.

Ich hatte etwas Bammel vor der Auflösung was mit Roger passiert ist, aber das war mit der stumpffilmart richtig gut gemacht. Auch das noch Mal was aus seiner normalen Zeit kam fand ich cool mit eingebracht. Roger tat mir da aber auch so leid. Ich kann ihn da schon gut verstehen. Richtig schön fand ich auch die Einlage beim Abspann. Sonst kommt da ja immer der gleiche song und ich drück gleich weg, aber wenn mich nicht alles täuscht haben diesmal aufgrund der Folge brianna und Roger zusammen gesungen.

Wie jocasta da an murtaghs Grab gesungen hat war auch so schön. Eine tolle Stimme. Und auch sehr bewegend.

Und Lord John kam ja auch nur kurz vor, aber ich fand ihn wieder so toll. Es war toll wie er die Familie unterstütze und das Gespräch mit brianna. Ich mag den einfach so gerne.

Und über Ian jr. Rückkehr habe ich mich sehr gefreut. Den möchte ich auch immer so gerne. Auch wenn er etwas schräg aussieht. Und ich dachte sofort dass etwas nicht stimmt. Es ist traurig wie er leidet aber gut dass Roger ihm von seinem Vorhaben angehalten hat. Und dazu wieder zum Reden gefunden hat.

Dann war da noch die Sache mit Jamie und dem Schlangenbiss. Dass war auch wieder heftig. Den Ausgang hatte ich schon gedacht. Aber ich habe trotzdem mitgezittert. Aber schön dass das Roger und Jamie offenbar näher gebracht hat.

Irgendwie denke ich immer jetzt wird es wieder grausamer und dann bleibt es doch Recht ruhig.

Fergus fand ich auch wieder Klasse, auch wenn er wenig.vorkam und masali sowieso. Die habe ich mittlerweile richtig ins Herz geschlossen.

Tolle folgen. Sehr bewegend. Alle haben mir gefallen aber ich glaube am besten diesmal Roger.

Rezension: Gilmore Girls: Staffel 5 + 6 (Achtung, lang!)

 Story: 1 +

Staffel 5:

Rory ist auf der Uni. Sie lernt dort Logan kennen. Sie mag ihn, aber es ist nicht immer leicht mit ihm. Kann sie ihn halten? Und was erlebt Rory sonst noch so in dieser Staffel?
Loreley arbeitet viel im Hotel und geht da was mit ihr und Luke? Außerdem hat sie viel Arbeit in ihrem Hotel und auch wieder Stress mit ihren Eltern.
Auch Rorys Freunde sind wieder mit dabei.

Staffel 6:

Rory geht wieder studieren. Und Luke und Lorelai wollen immer noch heiraten. Allerdings erfährt Luke, dass er eine Tochter hat. Deswegen wird das wieder auf Eis gelegt. Auch so haben die Charaktere wieder mit einigen Problemen und Freuden zu kämpfen. Es ist einiges los.

Eigene Zuasmmenfassung

Charaktere: 1 (+)

Rory Gilmore/ Alexis Bledl: 1 (+)

Staffel 5: Rory find ich überwiegend schon ziemlich gut. Sie hatte echt tolle Momente, wo sie anderen half und sie unterstützte. Allerdings war sie auch eine richtige Dramaqueen. Außerdem übertrieb sie oft richtig. Das mit Logan, dass sie ihm so hinterher lief hab ich auch nicht so verstanden. Er war süß, aber eigentlich nicht ganz ihr Ding. Oft hat sie mich da auch genervt.

Alexis mochte ich ganz gerne. Sie spielte Rory gut und überzeugend und passte gut zu ihr. Aber ganz überzeugen konnte sie mich nicht. Aber vielleicht lag das auch teilweise an ihrer Rolle. Schön, dass sie wenigstens Luke hatte.

Staffel 6:

Das war ähnlich wie bei Staffel 5. Leicht anstrengend und selbstsüchtig, aber sonst recht sympatisch. Aber gerade mit Logan fand ich sie auch richtig mies und teilweise auch einfach nur nervig.

Lorelai Gilmore/ Lauren German: 1 (+)

Lorelai mochte ich wieder total gerne. Sie hatte es nicht immer leicht, aber sie hat versucht das Beste draus zu machen. Gerade mit Rory war es nicht immer leicht. Auch wie sie das Hotel führte war klasse. Sie hatte schon was.

Lauren mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Lorelai klasse und hat auch so eine lustige und sympatische Art an sich. Sie passt einfach zu ihr.

Staffel 6:

Hier mochte ich sie auch wieder. Sie tat mir auch oft leid wegen Luke und seiner Tochter. Sie hatte es schon nicht immer leicht. Aber ich mochte sie wieder sehr gerne.

Richard Gilmore/ Edward Herman: 1 (+)

Richard war mir etwas sympatischer als Emily. Allerdings ist er auch oft sehr extrem. Manche seiner Meinungen konnte ich nicht so nachvollziehen. Auch er war oft ziemlich stur. Aber er hatte auch einige gute Seiten.

Edward mochte ich ganz gerne. Er spielte Richard auch gut und passte gut zu ihm. Ich mochte ihn schon.

Staffel 6

Auch in der 6. Staffel war es ähnlich wie in Staffel 5. Er hat schwache und starke Momenten, macht aber auch viel Drama.

Luke Danes/ Scott Patterson: 1 +

Luke mochte ich ja ziemlich gerne.  Ich mag seinen Humor und seine Loyalität. Er ist zwar manchmal auch anstrengend und extrem. Aber er ist auch lieb und gefühlvoll.

Scott mag ich schon sehr gerne. Vom Aussehen her ist er eigentlich gar nicht mein Typ. Aber charakterisch ist er doch sympatisch. Ich mag seinen Humor und seine gelassene, natürliche Art.

Staffel 6:

Ich mochte ihn wieder sehr gerne und auch seinen Humor. Auch wenn er manchmal etwas viel Drama machte. Nur das mit seiner Tochter fand ich blöd und auch sein Verhalten gegenüber Lorelai fand ich da nicht immer schön.

Emily Gilmore/ Kelly Bishop: 1 (-)

Emily ist überwiegend sehr sympatisch. Aber teilweise auch sehr extrem. Einige Aktionen, die sie gebracht hat fand ich gar nicht gut. Wie Rory zwanghaft zu verkuppeln oder das mit Luke. Vor allem dass sie dann beleidigt war fand ich nicht gut.

Kelly mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Emily auch toll. Sie bringt eine gute Mischung aus Strenge und Sympatie in ihre Rolle rein. Das ist schon toll.

Staffel 6:

Bei Emily war es ähnlich wie bei Richard. Oft war sie mir zu selbstsüchtig und spinnte zu extrem ihre Intrigen, aber sie hatte schon was.

Logan Huntzburger/ Matt Czuchry: 1

Logan hatte irgendwie was. Teilweise war er auch echt süß. Nur er baute mir allgemein zu viel Mist und oft konnte ich ihn nicht so richtig ernst nehmen. Das fand ich sehr schade, denn er hatte so viel Potential und da wurde viel verschenkt.

Matt war mir schon sehr sympatisch. Er war auch ziemlich süß und ich mochte sein Lächeln. Nur seine Rolle lag mir oft nicht so.

Staffel 6:

Er hatte gute und schlechte Momente. Teilweise war er wirklich süß, dann wieder eher das nervende Arschloch. Er hatte schon was, aber so richtig was mit ihm anfangen konnte ich nur selten. So richtig ernst nehmen auch nicht. Er schien nie richtig zu Rory zu passen. Aber teilweise tat er mir auch leid, weil Rory einfach nervte in Bezug auf ihn.

Lane Kim/ Keiko Agena: 1 (+)

Lane macht ja auch immer viel Drama um nichts. Trotzdem mag ich sie recht gerne. Sie tut mir oft leid und ich kann sie schon oft verstehen. Allerdings find ich sie auch unnötig übertrieben.

Keiko mag ich schon ganz gerne. Sie spielt Lane gut und passt auch gut zu ihr. Mein Liebling ist sie aber nicht.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder gerne, aber sie macht auch viel Drama und gerade was sie an Zach so toll findet kann ich gar nicht verstehen. Aber das mit der Band find ich ganz interessant.

Jackson Bellville/ Jackson Douglas: 1 (+)

Jackson mag ich schon ganz gerne. Er hat tolle Werte und es ist schön wie er mit Sookie umgeht. Aber manchmal ist er auch sehr extrem. Da könnte er etwas zurückfahren.

Douglas mag ich total gerne. Er spielt Jackson gut und passt gut zu ihm. Ich mag auch seinen Humor, den er in seine Rolle gibt.

Staffel 6:

Bei ihm hat sich eigentlich nichts geändert. Konstant gut, aber er kommt ja auch nicht so viel vor.

Sookie St. James/ Melissa McCarthy: 1 +

Sookie ist immer wieder lustig. Ich mag ihre lockere, fröhliche Art. Sie ist so herzlich und offen. Nur wenn es ums Essen geht kann sie schon mal durchdrehen. Allerdings hat sie auch immer mal wieder die ein oder anderen kleineren Dramen und ist manchmal auch etwas extrem.

Melissa mag ich total gerne. Sie passt gut zu Sookie und spielt sie gut. Sie ist lustig und sympatisch und sie legt viel Leidenschaft in ihre Rolle rein.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder ganz gerne. Sie ist so eine Liebe und Süße und es ist toll wie sie Lorelai unterstützt. Sie macht manchmal auch etwas Drama, aber sie hat was.

Michel Gerard/ Yanic Truesdale: 1 +

Michel mag ich ja auch total gerne. Er ist so witzig und seine Sprüche sind immer so lustig. Oft stellt er sich zwar an, aber er hat einfach was und bringt etwas frischen Wind in die Serie.

Yanic ist echt klasse. Er spielt Michel echt toll und bringt ihn super rüber. Immer wieder muss ich über ihn lachen und ich finde ihn fast mit am mbesten.

Staffel 6:

ich fand ihn wieder ganz gut, aber auch teilweise nervig. Hier war er doch sehr auf sich selbst bezogen und achtete wenig auf andere. Das fand ich schade.

Paris Gellar/ Liza Weil: 1 (+)

Irgendwie hat Paris ja was, aber sie ist auch schon extrem. In ihren Ansichten und ihrer Art vergrault sie viele oft und ich finde sie könnte mal drei Gänge zurückschalten. Nicht jeder ist wie sie. Aber dennoch. Wie gesagt. Sie hat was.

Liza mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Paris gut und passt gut zu ihr. Sie hat Pepp und bringt Schwung in ihre Rolle.

Staffel 6:

Sie war hier wie eh und je. Zickig und bissig und kann nicht mit Menschen. Aber trotzdem ist sie auch verletzlich und zeigt Gefühl. Nur in der Zeitung hat sie mich doch recht genervt. Da war sie schon recht extrem.

Dean Forester/ Jared Padalecki: 2

Ich fand ihn nicht mehr so gut. Ich fand ihn eher nervig. Er stresste eigentlich nur noch rum.

Jared fand ich okay, aber früher fand ich ihn besser. Irgendwie hat er seinen Reiz verloren. Dennoch mag ich ihn ganz gerne.

Staffel 6

Hier kam er glaub ich nur noch am Anfang vor. Da war ich auch ganz froh drüber, denn eigentlich machte er nur noch Stress und gab Rory die Schuld an seiner scheiternden Ehe. Das nervte.

Kirk Gleason/ Sean Gunn: 1 (+)

Kirk hatte schon was, war aber auch oft nervig. Ich fand ihn oft einfach auch zu extrem und zu taktlos. Er könnte mehr Verständnis für andere zeigen. Aber oft ist er auch witzig.

Ich mag Sean schon sehr gerne. Er kann mich aber nicht immer überzeugen. Manchmal finde ich bringt er seine Rollen nervig rüber.

Staffel 6:

Er war ja immer etwas extrem, aber am Anfang noch lustig. Hier fand ich ihn auch teilweise recht nervig und selbstsüchtig. In erster Linie denkt er immer an sich und das ist schon ein bisschen traurig.

Miss Patty/ Liz Torres: 1 (+)

Miss Patty hatte ja schon was. Sie wirkte immer etwas schrullig. Und sie war sehr neugierig. Aber sie brachte Schwung in die Serie und war sympatisch.

Liz mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Mrs. Petty toll. Sie hat so eine gute-Laune-Art an sich.

Staffel 6:

Da fand ich sie auch wieder sehr gut. Sie ist schon eine Liebe. Manchmal etwas schräg, aber auch sehr loyal.

Emily Kuroda – Mrs. Kim: 2 (-)

Mrs. Kim fand ich ja ziemlich anstrengend. Sie ist auch sehr extrem und ihre Ansichten sehr altmodisch. Sie hat mich oft genervt.

Emily war okay, aber nicht überragend. Gibt bessere. Wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.

Staffel 6:

Sie hatte ihre gewohnt, strenge altmodische Art, die mich ja oft nervte. Teilweise weichte sie aber auch etwas auf und gerade bei der Hochzeit von Lane fand ich sie ganz gut. Sie wird aber nie mein Liebling sein.

David Sutcliffe – Chris Hayden: 1 (+)

Chris mochte ich immer ziemlich gerne. Er hatte einfach was. Und trotz seiner flatterhaften Art war er auch so charmant. Er wirkt auch so einnehmend. Er tat mir oft leid und ich konnte mit ihm mitfiebern. Nur eine Aktion fand ich von ihm nicht so gut.

Ich mag David auch einfach total gerne. Er war mir schon immer sympatisch gewesen und das hat sich nicht geändert. Außerdem sieht er gut aus.

Staffel 6:

Ich mochte ihn wieder durchaus gerne, aber er hat auch so ein paar Dinge gebracht, die ich nicht so gut fand. Aber hin und wieder tat er mir auch leid, da er es echt nicht leicht hatte und irgendwie ist er schon ein Lieber.

Sally Struthers/ Babette Delle: 1

Babette mag ich ja recht gerne. Sie wirkte immer etwas schrullig. Hin und wieder auch anstrengend. Aber sie ist auch lustig, auf ihre eigene Art und Weise.

Sally ist zwar nicht mein Liebling, hat aber was. Sie bringt Babette gut rüber. Ich mag ihren Humor.

Staffel 6:

Hier war sie wie in Staffel 5. Leicht schräg, aber loyal.

Zack von Gerbig/ Todd Low: 1 (-)

Mit Zack konnte ich ja nicht so viel anfangen. Ich fand ihn immer sehr tranig. Er schien immer mehr sein eigenes Ding durchzuziehen statt auf andere einzugehen. Er schien mir zu gewollt nicht zwischenmenschlich zu sein und dennoch hatte er was.

Todd war nicht unbedingt mein Ding. Er wirkte auf mich auch nicht wirklich überzeugend. Es gehörte zu seiner Rolle, aber ich fand ihn zu leidenschaftslos. Irgendwie fand ich ihn okay, aber auch langweilig.

Staffel 6

Ich denke auch ähnlich wie in Staffel 5. Ich weiß einfach nicht was Lane an ihm findet. Mich kann er nie überzeugen und seinen Charakter find ich jetzt auch nicht so toll.

Lindsay List Forrester/ Arielle Kebbel: 1 –

Lindsay fand ich irgendwie überflüssig. Sie tat mir leid, aber sie war eigentlich nur ein Lückenbüßer. Sie war mir auch teilweise einfach zu extrem.

Arielle fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwas störte mich an ihr. Sie kam konnte mich aber auch nicht überzeugen.

Kathleen White – Liz Danes: 1 (+)

Bei ihr bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits ist sie total süß und ich mag ihre Begeisterungsfähigkeit. Dann wieder ist sie total extrem und baut hin und wieder auch Mist.

Kathleen mag ich schon sehr gerne. Sie bringt ihre Rolle super und sympatisch rüber. So begeisterungsfähig und genau richtig schrullig. Sie hat schon was.

Staffel 6:

Auch sie hat sich nicht groß verändert. Ein bisschen extrem und extravagant wie immer. Aber eigentlich mag ich sie schon.

Michael Delaise – T.J.: 2 –

Tj fand ich ziemlich anstrengend. Er ging auch immer von einem extrem ins nächste. Er wollte alles, konnte aber nichts. Außerdem ist er einfach total rücksichtslos. Er denkt vor allem an sich selbst. Das fand ich recht nervig.

Michael ging so, aber überragend fand ich ihn nicht. Er spielte T.J. ganz gut, aber irgendwie fehlte auch was. Mein Fall war er nicht wirklich.

Staffel 6:

bei ihm war es wie in Staffel 5. Wirklich was anfangen konnte ich nicht mit ihm und ich wusste auch nicht genau, was Liz von ihm wollte.

Wayne Wilcox/ Marty: 1 +

Marty fand ich schon süß. Er war so lieb und aufmerksam. Er interessierte sich tatsächlich für Rory und das mochte ich an ihm. Er war ein Lieber.

Wayne mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Marty gut und brachte ihn gut rüber. Er wirkte sehr sympatisch.

Staffel 6

April Nadini/ Vanessa Marano: 1

April fand ich ja eher etwas seltsam. Auch wie sie herausfand, dass Luke angeblich ihr Vater ist. Ich weiß gar nicht genau, was mich störte. Irgendwie hätte ich sie wohl einfach nicht gebraucht und sie war für mich nur ein weiterer Störfaktor.

Vanessa fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Ich fand sie eher seltsam und auch etwas steif. Das lag vielleicht an ihrer Rolle, aber mich konnte sie nicht überzeugen.

Anna Nadini – Sherilyn Fenn: 1 (+)

Anna mochte ich schon sehr gerne. Sie war eine gute Mutter und auch sehr liebevoll. Aber sie war mir auch zu extrem wegen April. Das mit Lorelai fand ich einfach blöd. Das ist doch ein ganz normaler Lauf der Dinge. Das fand ich unnötig.

Sherilyn mochte ich schon ganz gerne. Sie spielte Anna auch gut und passte auch gut zu ihr. Ganz überzeugen konnte sie mich aber nicht.

Jess Mariano – Milo Ventimiglia: 1 +

Ich fand es schön, dass Jess hier noch ein paar mal auftauchte. Ich mochte ihn ja immer sehr gerne. Und auch hier hat er mir wieder gefallen. Er hat sich auch wirklich gemacht. Schade, dass er nur Lückenbüßer war.

Milo mag ich total gerne. Er spielt Jess auch so gut und passt gut zu ihm. Schade, dass er nicht mehr viel vorkommt.

Pärchen/ Liebesgeschichte:

Rory und Dean: 1 (+)

Die konnten mich nicht mehr überzeugen. Das war nichts halbes und nichts ganzes mehr. Irgendwie war das nur noch gewollt und Stress. Das wurde mir dann zu gezwungen aufrecht erhalten.

Rory und Logan: 1

Teilweise fand ich sie sehr gut zusammen, aber so richtig gefielen sie mir nicht. Ich fand ihn zu flach und mir fehlte da oft das Gefühl. Vor allem das Feingefühl. Er wirkte immer so gewollt. Er hätte sich schon etwas mehr Mühe geben können. Er machte es sich schon sehr leicht. Aber da habe ich Rory auch oft nicht verstanden. Sie wollte ja geradezu was erzwingen. Sie machte durch ihn vieles, was nicht zu ihr passte. Das fand ich blöd und wirkte aufgesetzt. Meistens passten sie nicht so gut zusammen. Eine Sache fand ich bei Rory in Bezug auf Logan aber auch nicht gut.

Staffel 6: 

Da war es ähnlich wie in 5. Wirklich überzeugen konnten sie mich nicht und es wirkte auch oft zu unecht und zu gewollt.

Lorelai und Luke: 1 +

Die beiden waren schon ganz süß zusammen. Vor allem war es schön, dass sie endlich mal zusammengekommen sind. Hat ja lange genug gedauert. Ich finde sie nämlich schon super süß zusammen. Sie harmonieren so gut zusammen. Ich finde sie witzig und ihre Sprüche sind immer gut.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder sehr gerne zusammen, aber das April dazwischen stand fand ich gar nicht gut. Das brachte so viele unnötige Probleme mit sich und störte die Harmonie zwischen ihnen. Das fand ich schade.

Loralai und Chris: 1 (+)

Eigentlich fand ich sie schon gut zusammen. Aber es sollte halt nicht sein. Da gab es einfach zu viele Störfaktoren und Luke. Meistens tat er mir aber auch schon leid. Aber er war ja auch nicht unschuldig daran. Aber ich fand es gut, dass sie sich weiterhin gut verstanden.  Und auch, dass es Lorelai nicht normal war wie es ihm ging. Nur die, die sich von außen einmischten fand ich nicht so toll. Und eine Aktion von Chris fand ich auch nicht so toll.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder ganz gerne, ähnlich wie in der 5. Staffel. Nur war es manchmal schade, dass Chris eher ein Lückenbüßer war. Auch wenn er und Lorelai sich gut verstanden. Chris benahm sich manchmal daneben, aber mir war er dennoch sympatisch.

Dean und Lindsay: 1  –

Wirklich toll als Paar fand ich sie nicht. Dean  fand ich auch da überhaupt nicht gut.
Liz und T.J.: 2

Wirklich gut gefallen haben mir die beiden zusammen nicht. T.J. hat sie auch oft so runtergezogen und negativ sein lassen. Sie hätte jemanden gebraucht, der besser zu ihr passte. Sie musste ihn ständig nur verteidigen.

Staffel 6:

Auch hier unverändert. Nicht ganz meins und TJ ist nicht so meins.

Sookie und Jackson: 1 (+)

Die beiden mochte ich ja auch gerne zusammen. Sookie fand ich da auch toll wie sie Jackson immer beruhigte. Jackson mochte ich auch, aber er war mir auch oft etwas zu extrem. Aber sie passten schon gut zusammen.

Staffel 6:

Bei ihnen blieb es unverändert. Sie waren süß, aber auch manchmal anstrengend.

Emily und Richard: 1

Die passten schon zusammen. Sie waren aber auch teilweise sehr extrem. Manches fand ich aber auch seltsam. Ihre Methoden fand ich nicht immer gut. Manchmal war mir das zu krass, aber sie hatten was.

Staffel 6:

Auch hier waren sie wieder gewohnt extrem und nicht immer waren ihre Methoden meins, aber sie hatten auch was und passten schon ins Bild.

Paris und Hodge: 1

Die fand ich ganz okay zusammen. Allerdings war das mir zu körperlich. Aber sie passten schon zusammen.

Staffel 6:

hier nervten sie mich auch etwas, da sie auch etwas extrem waren. Halt etwas zu viel Drama.

Besondere Ideen: (1 +)

So richtig was besonderes gabs hier ja nicht. Es war das Familiäre gemischt mit Rorys Schulleben. War gut gemacht, aber auch viel Drama.

Staffel 6:

Es gab immer mal wieder kleinere Ideen wie das mit den Musikern am Ende, aber so richtig besondere Ideen gibst eigentlich nicht. Dennoch ist es gut gemacht.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich zu den anderen Staffeln stellen und da war diese schon ähnlich. Ich mochte sie wieder gerne.

Staffel 6:

ist nichts anderes als bei Staffel 5.

Störfaktor: 1

Das war schon einiges. Mir war es vor allem zu viel unnötiges Drama.  Rory fand ich auch oft nervig und konnte ich auch oft nicht verstehen. Sie war mir zu übertrieben selbstsüchtig. Auch Logan konnte mich nicht überzeugen. Er war mir immer zu selbstsüchtig und gewollt Bad Boy. Dabei hatte er viel Potential. Auch viele der anderen Sachen waren mir zu extrem und dramalastig und in Bezug auf Lorelai fand ich Rory auch nicht immer gut.

Staffel 6:

Rory nervte mich oft mit ihrer Drama-Queen-Art. Sie wirkte oft unreif und auch egoistisch. Auch ihr Umgang mit Logan empfand ich so. Das mit April war auch nicht wirklich meins und allgemein war es mir einfach viel zu viel Drama.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte die Staffel wieder sehr gerne, aber sie war auch sehr dramalastig. Vieles war mir auch einfach zu extrem. Es kamen unnötige Probleme auf, die nur aufgepuscht wurden. Es gab aber auch wirklich gute Momente und tolle Ideen. Die Staffel war durchwachsen, hat mir aber schon gefallen.

Staffel 6:

Die mochte ich auch wieder ganz gerne. Mir gefiel nicht alles und vieles fand ich nervig. Es gab Höhen und Tiefen, aber ich habe sie trotzdem gerne verfolgt und fand sie gut. Sie hat einfach was.

Bewertung: 4/5 Punkten