The 100: Staffel 6 Folge 1 + 2

Ich wollte wenigstens reingucken, weil ich hörte, dass die Staffel besser sein soll als die letzte, die ich überhaupt nicht gut fand. Leider kann ich das bisher noch nicht sagen. Bisher finde ich es schon wieder ziemlich nervig.

Der Anfang ging noch, aber spätestens als Octavia wieder kam war es vorbei. Die hat ja nichts gelernt. Sie findet sich immer noch so toll und hat alles richtig gemacht und das mit Kane fand ich auch einfach nur mies. Sie kann schön fröhlich weiter ihren Terror verbreiten und hasst jetzt einfach alle. Ganz toll. Das geht gar nicht.

John fand ich am Anfang auch nicht so toll. Viel zu feindseelig. Das fand ich unnötig. Gerade er müsste es besser wissen. Aber gegen Ende wurde er dann besser und schien fast der einzig vernünftige noch zu sein.

Clarke tut mir ja echt leid. Sie hat mich zwar auch in der letzten Staffel genervt, aber andere waren auch nicht viel besser. Dass sie jetzt alles abbekommt find ich blöd.

Bellamy glänzt auch noch nicht. Er versucht aber wenigstens Clarke zu verstehen und zu vergeben. Das ist immerhin etwas.

Raven ist auch etwas sehr zickig. Ich kann verstehen, dass sie sauer ist, aber irgendwann ist auch gut. Es haben alle Fehler gemacht. Das mit Shawn find ich jetzt allerdings auch blöd. Immer geht sie leer aus.

Diese Rückblicke was auf dem neuen Planeten passiert ist fand ich interessant, aber auch seltsam. Das Mädel fand ich ziemlich überheblich.

Dieses Gift find ich auch wieder blöd, aber im Prinzip ist es auch nichts neues.

Aber allgemein ist es nichts neues. Neue Kämpfe, neue Kriege, neue Gefahren und alte Zickereien. Ich hatte mir irgendwie mehr erhofft. Schade. Irgendwann reicht es halt einfach.

The 100: Staffel 3 Folge 5

Heute habe ich zumindest eine Folge The 100 gesehen, aber irgendwie kann mich das alles nicht mehr überzeugen. Wären da nicht gewisse Leute vom alten Team, die ich immer noch mag würde ich wohl abbrechen.

Octavia find ich einfach nur noch schrecklich. Die geht ja gar nicht mehr mit ihrem ständigen Feind und nicht Feind. Gut, gegen Bellamy zieht sie zwar noch nicht in den Krieg, aber sie hat ihm mehr als deutlich gemacht, was passiert, wenn er ihr wiedersprechen würde. Aber ihre Methoden und Ansichten find ich einfach daneben und vor allem, dass sie mit allem einfach so durchkommt und dann auch noch dafür bewundert wird.

Auch Raven und John sind arm dran. Das ist echt mies mit den Reifen. Eigentlich hätte es mich noch interessiert was passiert ist nachdem all diese Typen aufgewacht sind. Auch was ich von diesem einen Typen bei den Feinden halten soll, weiß ich nicht. Ich weiß immer noch nicht auf welcher Seite er eigentlich steht. Aber zumindest tut er alles offenbar nur für sich selbst. Hauptsache er ist raus.

Aber gut find ich, dass Emory John begleitet. Wenigstens dafür war es gut.

Abby und Kane haben es auch nicht so leicht. Dieser Typ den sie untersuchen sollten find ich auch mehr als fraglich. Aber noch schlimmer find ich den anderen, der ständig nur sein Ding abziehen will. Mit den Namen kann ich hier irgendwie gar nichts anfangen.

Und jetzt sind die Freunde überwiegend wieder vereint. Also ist Ecco (ich glaube so heißt sie) jetzt auch wieder da. Ihn und Bellamy finde ich ja immer noch nicht so gut zusammen. Jedenfalls nicht so. Irgendwie hat Bellamy auch etwas an seinem Glanz verloren. Ich weiß nicht wieso. Irgendwas ist anders, was mich nicht ganz überzeugen kann. Vielleicht auch einfach die Tatsache mit Ecco.

Na ja. Wirklich Lust auf die Serie hab ich nicht mehr. Irgendwie ist das nur noch ein hin und her und eine Feindschaft nach der nächsten. Diesen Krieg finde ich sowas von unnötig.

Mal sehen wie es weiter geht, aber öfter als einmal die Woche oder so werde ich wohl nicht gucken.