Etüden 3 2021: Januar: Verlorene Seelen Teil 13

Heute gibts wieder die Etüde und ich bin mit dabei.

Und hier gehts zu den anderen Teilen: Klick

Extraetüden 05.21 | 365tageasatzaday

, weichmütig, backen
Lautsprecher, orange (NICHT die Frucht, die Farbe), erschüttern.

Verlorene Teil 13

Weichmütig kam ich voran. Landschaftlich veränderte sich erstmal nicht viel. Ich lief auf einem breiten, leeren Weg und neben mir waren bunte Blumenwiesen. Keine Menschenseele begegnete mir. Oder sollte ich sagen kein magisches Wesen? Ich war ganz alleine. Das war doch merkwürdig, oder? Sollte nicht irgendjemand auftauchen oder sich verändern?

Ich ging sicher eine Stunde durch diese Welt, ohne dass sich etwas veränderte. Doch dann tat sich etwas. Ein Tor breitete sich vor mir aus. Es brannte Feuer darin und ich zuckte zurück. Ich hoffte, da war jetzt keine Hexe drin, die mich backen wollte. Musste ich etwa dadurch? Ach, ne. Das konnte doch nicht deren Ernst sein.

Und da hörte ich eine Stimme, die klang als käme sie von einem Lautspecher. Irgendwie knittrig und knarschig.
„Hallo, Sam. Wenn du zu mir willst, musst du durch das Feuer. Keine Angst, es verbrennt dich nicht. Das verspreche ich.“
„Wer bist du?“, fragte ich in die Stille hinein, während das orange Feuer immer mehr in der Höhle vor sich hin brodelte.
„Linnea?“, fragte ich nur verwirrt.
„Ja, komm in mein Feuer. Dann können wir reden“, lockte sie mich weiter.
Also sprang ich einfach in das Feuer. So schnell konnte mich schließlich nichts mehr erschüttern. Tatsächlich verbrannte es mich kein bisschen. Ich schritt einfach in die Höhle und sah gleich auf der anderen Seite eine weitere Öffnung. Ich trat herauf und betrat die schönste Lichtung, die ich jemals gesehen hatte. So viele Blumen und dazwischen eine weite grüne Wiese, die an einen wunderschönen Frühlingstag erinnerte.
Und dann kam plötzlich eine Frau auf die Wiese. Sie sah wunderschön aus mit ihren braunen Haaren, den grünen Augen und das weiße Kleid schmeichelte ihrem Körper.
„Hallo, Sam. Es ist schön dich wieder zu sehen. Es ist lange her. Was hat dich zu mir gebracht?“, fragte ich sie und erst da erkannte ich sie.
Und da erkannte ich sie. Die Frau nach der ich suchte war nicht nur Linnea. Sie war so viel mehr. Wir hatten so viel zusammen erlebt und ich kannte sie unter einem anderen Namen.
„Lasina“, nannte ich sie und konnte kaum fassen, dass ich sie wieder gefunden hatte. „Ich könnte dich das gleiche fragen. Was machst du hier?“
„Ich habe viele Namen, Sam. Namen sind nicht wichtig. Nur die Menschen, die dahinter stecken“, erklärte sie mir. „Und das hier ist mein zu Hause.“
Sie deutete auf den Platz, auf den wir uns befanden und irgendwie passte er perfekt zu ihr. Ich hatte gar nicht gemerkt, wie sehr ich sie vermisst hatte.

Fortsetzung folg ….

Und, was meint ihr?

Sophie Bichon – Wir sind das Feuer

Story: 1 +(+)

Paul und Louisa haben beide Düstere Vergangenheiten. Als sie sich kennen lernen sind sie das Licht füreinander. Doch Paul ist ein Herzensbrecher und verliebt sich niemals. Wird sich das bei Louisa vielleicht ändern?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Louisa: 1 +(+)

Ich mochte Louisa total gerne. Sie war eine ganz Liebe, die sich um andere sorgte und kümmerte. Sie hatte es nicht immer leicht, aber sie war wirklich stark und hat das beste draus gemacht. Sie hat auch Schwächen und ist verschlossen. Aber sie wirkt lebhaft und mutig. Ich mochte auch ihre Liebe zu Büchern und Wörtern und konnte sie überwiegend gut verstehen.

Paul: 1 +(+)

Den mochte ich auch unheimlich gerne. Er war so ein Lieber und trotz dem Bad Boy Feeling kam er gar nicht wirklich so rüber. Er wirkte viel zu lieb dafür und wieso er so flatterhaft und keine Beziehungen hatte, dafür gabs ja auch Gründe. Ich mochte aber seine Tiefsinnigkeit und wie aufmerksam er war. Wie gefühlvoll und verständnisvoll und wie gut er zuhören konnte. Aber am meisten mochte ich tatsächlich wie er mit Luca umging, denn das war einfach nur toll.

Trish: 1 +(+)

Auch Trish mochte ich super gerne. Sie war so eine Liebe. Sie war so fürsorglich und lieb und aufgeweckt. Aber sie war auch nicht auf den Kopf gefallen und wusste, was sie wollte. Aber sie war auch kein ganz gewöhnlicher Charakter mit vielen Seiten, die mir aber sympatisch waren.

Aiden: 1 +(+)

Den mochte ich so gerne. Leider war er immer etwas blass. Man hätte viel mehr aus ihm rausholen können. Dabei hatte er nämlich auch so viel Potential. Er war echt ein Lieber und so fürsorglich. Aber er wirkte halt auch verschlossen.

Luca: 1 +(+)

Den fand ich so klasse. Er war so ein Lieber. Und für seine 15 Jahre schon recht reif. Außerdem war es toll wie er und Paul miteinander umging. Er war einfach auch sehr verständnisvoll und dennoch authentisch dargestellt. Ich kann es gar nicht genau beschreiben, aber ich fand ihn einfach toll.

Katie: 1 +

Die mochte ich auch ganz gerne. Sie wirkte flippig und anders. Sie wurde nur erwähnte, aber sie passte rein.

Bowie: 1 ++

Die fand ich ja auch irgendwie süß. Sie war so eine liebe und irgendwie gefiel sie mir. Ich mochte ihre flippige Art und ihre Ehrlichkeit. Sie war einfach eine Liebe und sie hat mich begeistern können.

Landon: 1 (+)

Den fand ich okay, aber nicht überragend. Er war irgendwie auch nur Mittel zum Zweck.

Leah: 1

Wirklich toll wirkte sie auf mich nicht. Ich war auch nicht sicher wieso Louisa eigentlich mit ihr befreundet war. Allerdings lernte man sie auch nicht wirklich kennen. Dennoch schien sie keine so gute Freundin zu sein.

Heather: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, wurde aber nur erwähnt. Allerdings kann ich den Hype um sie auch nicht ganz verstehen.

Maya: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Sie kam allerdings nur am Rande vor. Ich hätte gerne mehr von ihr gelesen. Sie klang interessant.

Isaac: 1 +

Den fand ich auch ganz sympatisch. Er war auch etwas ruhiger. Das gefiel mir. Er kam zwar wenig vor, hatte aber dennoch eine gewisse Persönlichkeit.

Robbie: 1 +(+)

Den mochte ich ja auch irgendwie gerne. Er wirkte wie ein großer dicker Knuddelbär mit Bad Boy Feeling. Aber eigentlich war er ein Lieber und ich hätte gerne mehr über ihn gelesen.

Mel: 1 +(+)

Ich mochte sie auch sehr gerne. Sie war etwas sehr flippig. Sie gab nicht immer unbedingt typische Ratschläge, aber das machte sie halt auch besonders. Aber sie hatte schon was und war eine Liebe.

Mary: 1 +(+)

Die war auch süß, auch wenn sie wenig vorkam. Aber sie hatte sogar einen eigenen Charakter bekommen. Das hat mir gefallen. Sie hatte schon was, die Kleine.

Hailey: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam ja nie aktiv vor. Sie wirkte sympatisch, aber den Hype um sie konnte ich nicht ganz verstehen.

Brian: 1 +

Ich mochte ihn ganz genre, aber er kam ja wenig vor. Man hätte ihn mehr mit reinbringen müssen um sich ein Bild zu machen.

Taylor: 1 (+)

Er wirkte okay, aber er kam auch wenig vor. So wirklich was zu ihm sagen kann ich nicht.

Luke: 1 +

Luke mochte ich auch noch ganz gerne. Allerdings kann ich auch über ihn wenig sagen, da er nur wenig vor kam.

Blake: 1 +

Blake wirkte sympatisch, aber er kam wenig vor.

Basti: 1 +

Den mochte ich ja auch total gerne. Er kam zwar nicht wirklich vor, sondern wurde nur erwähnt, aber von den Beschreibungen her wirkte er sympatisch.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Paul und Louisa mochte ich total gerne zusammen. Sie harmonierten gut zusammen und ich mochte ihre gemeinsame Liebe zu den Büchern und Wörtern. Sie waren sehr intensiv und sie hatten was. Allerdings fehlte auch immer noch ein kleines bisschen, um mich vom Hocker zu hauen und der Konflikt zwischen ihnen war hervorsehbar.

Bowie und Trish fand ich total süß zusammen. Sie passten auch so gut zusammen und harmonierten so gut zusammen. Ich fand das hatte einfach was.

Besondere Ideen: 1 ++

Die Liebe zu Wörtern und die Bücherliebe war schon was besonderes im Buch und das hat mir auch wirklich gut gefallen. Sonst gab es die ein oder anderen Kleinigkeiten, die sich von anderen Büchern abhob und auch die Beziehung von Luca und Paul fand ich ganz besonders und wirklich schön. Außerdem fand ich die deutschen Hintergründe zu Paul toll mit eingebracht. Das brachte dem Ganzen dann noch mal eine ganz besondere Note ein.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn dieses Buch war sehr intensiv und rührend. Ich mochte die Charaktere und Geschichte und habe sehr mitgefiebert.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich zu anderen Collagecliquenbücher stellen. Die gibts ja mittlerweile wie Sand am Meer. Das hier war natürlich vom Aufbau her ähnlich, aber ich mochte auch die Geschichte und es konnte mich begeistern.

Störfaktor: 1 +

Ich fand den Konflikt zwischen Louisa und Paul zu vorhersehbar. Da verriet der Klappentext zu viel. Das Ende war natürlich fies und nicht alles konnte mich immer überzeugen, aber das waren kleinere Mängel.

Auflösung: 1 +

Wie gesagt war das Ende echt fies. So ein mieser Cliffhanger. Da hätte ich am liebsten gleich weiter gelesen. Auch dass es mittendrin endete, als es gerade wieder spannend wurde, fand ich etwas störend. Natürlich möchte ich jetzt unbedingt weiter lesen.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte die Geschichte von Louisa und Paul sehr gerne. Die beiden harmonierten gut zusammen und waren ein schönes Paar. Manchmal wurde es zu lang, aber es gab auch einige richtig tolle Szenen. Außerdem mochte ich ihre Liebe zu Wörtern und Büchern und auch diese Deutschen Hintergründe bei Paul fand ich ganz toll eingebracht. Außerdem mochte ich die Beziehung von Paul und Luca total gern. Sogar fast am liebsten vom Buch.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch die Geschichte reizt versucht es ruhig damit. Ich mochte die Geschichte total gerne.

Cover Theme Day 74: Feuerelement auf dem Cover

Heute gibts wieder den Cover Theme Day und ich bin mit dabei.

Zeige ein Cover, auf dem das Element Feuer zu sehen ist.“

Da greife ich mal wieder auf Harry Potter zurück. Da ist es recht eindeutig und ich muss nicht weiter suchen. Ich find das Cover okay, aber nicht überragend. Eigentlich hätte ich Feuer eher auf anderen Covern erwartet.

Was meint ihr?

 

Vivien Summers – Sparks 1 Die Elite

Story: 2

Malia wird in die High Society aufgenommen, doch da will sie gar nicht rein. Sie hasst die Regierung nämlich eigentlich und glaubt, dass es gar nicht so toll ist in der Elite zu sein. Doch sie hat keine Wahl, wenn sie keinen Ärger will.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 2 –

Malia: 1 –

Am Anfang fand ich sie noch ganz symapatisch und konnte sie verstehen, aber nach und nach wurde sie immer nerviger. Sie war viel zu negativ eingestellt, jammerte nur rum, war ständig am heulen und zittern und rot werden und schaftte eigentlich nicht wirklich was.  Eigentlich war sie ziemlich schwach. Sie wollte das alles nie, aber eigentlich fand sie es doch ganz gut. Zumindest einiges davon. Ich konnte später nur noch wenig mit ihr anfangen. Solche Charkatere mag ich einfach nicht so.

Christopher: 3

Einer der unsympatischsten Hauptcharaktere überhaupt. Würde er nicht ab und zu doch Gefühl zeigen würde die Bewertung noch ganz anders aussehen. Aber meistens ist er arrogant, überheblich, selbstverliebt und tut, was er will. Keine Ahnung warum alle Welt in ihn verliebt ist. Nur, weil er gut aussieht? Sein Charakter kann es jedenfalls nicht sein. Dabei hätte er so viel Potential, aber das wird mal wieder verschenkt.

Ryan: 1 +

Einer der wenigen sympatischen Charakteren. Ihn mag ich wirklich gern. Er ist sympatisch, mitfühlend und ich finde es schön wie er mit Malia umgeht. Er hat schon was.

Sara: 1 (+)

Ich mag sie schon sehr gerne, aber sie ist auch sehr eigen. Sie ist sehr nachtragend und vielleicht ein wenig zu begeistert von der Elite. Ich finde sie denkt zu wenig nach.

Yasemine: 1 +

Die mochte ich auch noch ganz gern. Sie unterstützte Malia super und war eine gute Freundin.

Trevor: 1

Ihn fand ich ganz okay, aber etwas mürrisch.

Karliah: 1 (-)

Wirklich sympatisch war sie mir nicht. Aber auch nicht direkt unsympatisch. Sie war mir zu mürrisch und ablehnend, aber irgendwie hatte das auch was, weil sie sich nicht alles gefallen ließ.

Ben: 1 +

Ich mochte ihn ganz gern und er tat mir leid wegen seinem Knöchel, aber er kam ja wenig vor.

Longfellow: 3 –

Den fand ich von Anfang an unsympatisch. Nicht sein Volk war ihm wichtig sondern sein Ziel. Er benutzte die Menschen nur.

Julianne: 2 –

Ich fand sie zu geleckt. Sie wirkte zu freundlich und das wirkte falsch. Wirklich gemocht habe ich sie nicht.

Jill: 1 +

Sie kam ja nie aktiv vor, wirkte aber nett.

Olivia: 1 +

Die mochte ich ganz gern. Sie war eine Liebe.

Johanna: 1 +

Sie war schon okay, aber ich kann nicht viel zu ihr sagen.

Laurie: 1 +

Die mochte ich auch noch sehr gern. Sie war lieb und sympatisch.

Zoe: 1 –

Die fand ich auch nicht so sympatisch, aber sie kam wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 2 –

Ich fand Malia und Christopher nicht überzeugend. Ich wusste nicht mal genau wieso Malia auf ihn stand. Nur weil er gut aussieht? Er hat sie die meiste Zeit schlecht behandelt. Das war nicht meins.

Ryan und Laurie fand ich süß zusammen. Sie passten auch gut zusammen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit den Rekruten und so. Das hat mich auch schon interessiert. Wären da nicht die vielen unsympatischen Charkatere.

Erzählperspektive: 3

Die Geschichte wurde von Malia erzählt und das fand ich eher nicht so gut, da mich auch mal Chris Sicht interessiert hätte und ich mit Malia auch nicht warm wurde und sie mich irgendwann meistens nur noch nervte.

Rührungsfaktor: 2 –

Der war am Anfang noch da, aber irgendwann ging es leider ins nervige über.

Parallelen: 1 –

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und die Hintergründe und so sind schon interessant, aber die Charkatere sind woanders wesentlich sympatischer.

Störfaktor: 3 –

Auf jeden Fall die überwiegend unsympatischen Charaktere. Vor allem Christopher. Auch Malia nervte mich oft total mit ihrer Art. Sie war viel zu pessimistisch, aber das war noch nicht alles was mich nervte. Auch die Liebesgeschichte konnte mich so gar nicht überzeugen.

Auflösung: 1 –

Die war ganz okay, aber da ich nicht vermute, dass Christophers Verhalten besser wird und Malia weniger jämmerlich weiß ich nicht ob ich weiter lese. Aber eigentlich war es schon interessant, auch wenn ich sowas schon vermutet hatte.

Fazit: 3

Wirklich überzeugen konnte mich das Buch nicht. Dazu waren viele Charaktere viel zu unsympatisch. Allen voran Christopher. Keine Ahnung, was alle an dem fanden. Gutes Ausshen ist auch nicht alles. Vom Thema her ist es aber schon spannend. Deswegen ist es schade, dass der Rest nicht stimmt. Auch Malia ging mir irgendwann leider meistens auf die Nerven. Potential hat es, aber es geht nur, wenn man die Charkatere weitgehend ausblendet.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch solche Bücher interessiert versucht es damit. Entweder es ist was für euch oder eben nicht.

Cover Theme Day 5: Feuer auf dem Cover

Endlich komme ich auch mal zu Charleens Cover Theme Day und heute wird es feurig. Seid mit dabei und guckt bei Charleen vorbei.

„Zeige ein Cover mit dem Element Feuer“

Fours Geschichte ist Die Bestimmung aus Fours Sicht. Mir hat die Sicht besser gefallen als Tris Sicht, weil ich Four lieber mag. Die Reihe ist jetzt kein absolutes Top, aber ich mag sie.

Kennt ihr „Die Bestimmung“? Und wie fandet ihr die Reihe?

Mit einem Klick aufs Cover kommt ihr zur Seite des Verlages und somit auch zum Klappentext.

Show it on Friday 43: Zeige ein Buch mit eine Element drin

Beim heutigen Thema ist die Auswahl so unglaublich groß. Das Problem ist halt auch, dass ich die meisten, die ich wählen würde, meist schon hatte. Aber ich denke, ich hab trotzdem was gefunden.

Zeige ein Buch, das sich um eins (oder mehrere) der vier Elemente dreht. (Luft, Feuer, Erde, Wasser)Sunny’s Magic Books

Da gehts um alle vier Elemente.

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?

Diesen Teil mochte ich wirklich gern.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Ist okay, aber nicht der Hit.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Ich habe fünfeinhalb Teile der Reihe gelesen. Irgendwann wurde es mir alles zu viel und ich hab abgebrochen, aber den Anfang fand ich gut.

Habt ihr schon was von der House of Night Reihe oder der Autorin gelesen? Wie fandet ihr die Bücher?

Blogparade: Lieblingsgeräusche

Hier hab ich mal eine ganz andere Blogparade gefunden mit dem Thema Lieblingsgeräusche. Huch, ist auch nicht ganz einfach. Da muss ich erst mal überlegen.

1.) Kinderlachen (ist das ein Geräusch? Da fängt es schon an)

ich liebe es, wenn Kinder lachen. Das ist immer so süß. Na ja, zumindest wenn sie normal lachen und nicht übermäßig laut, besonders bei ganz kleinen.

2.) Knisterndes Feuer

Ich find das unheimlich romantisch und beruhigend.

3.) Glockenläuten

Ja, auch das Glockenläuten find ich toll. Besonders so Kirchenglocken und so. Das klingt einfach immer so schön.

4.) Vögelzwitschern

Das kündigt oft den Frühling an und wirkt irgendwie beruhigend find ich.

5.) Bachplätschern

Das ist auch so beruhigend. Ich mag das einfach.

6.) Regen

Wenn der Regen leise plätschert find ich das immer wieder toll. Manchmal mag ich Regen.

7.) Ultraschallherzklopfen

mag etwas seltsam klingen, aber aus persönlichen Gründen find ich dieses Geräusch beruhigend.

8.) Applaus

ich weiß nicht wieso, aber das Geräusch von vielen Händen, die Applaus machen find ich irgendwie toll. Es ist so positiv.

9.) Donnergrollen

Ich mag es, wenn es am Anfang nur so grummelt und dann nach und nach lauter wird. Zumindest, wenn ich nicht gerade schlafen will.

10.) Sturm

Auch der Sturm hört sich manchmal echt faszinierend an. Das Wetter hat wohl die schönsten Geräusche. Darauf hab ich mich gerade etwas fixiert.