Kurzrezension: Miniserie Chernobyl

Story: 1 +

Das Kernkraftwerk in Chernobyl explodiert. Doch was sind die Ursachen des Unfalls? Hier wird das nach und nach aufgeschlüsselt und näher durchleuchtet. Auch was es für die Bewohner der Stadt, die Arbeiter und Helfer bedeutet hat wird dadurch klarer und was da alles dran hängt.

Eigene Zusammenfassung

 

Die wichtigsten Schauspieler:

Jared Harris: 1 (+)

Er ist normalerweise kein Schauspieler, der sich für mich hervorheben würde, denn er wirkt ziemlich unscheinbar. Aber in diese Rolle hat er super gepasst. Er hat sie sehr natürlich und echt gespielt und das nötige Feingefühl reingebracht. Er hat das toll gemacht.

Stellan Skasgard:  1 +

Der hat mich ja ziemlich überrascht. Ich bin eigentlich kein Fan der Skasgards. Er hat seine Rolle so toll gespielt. Ich konnte total mit ihm mit fiebern, auch wenn ich am Anfang noch skeptisch war. Aber er hat seine Rolle sehr eindrucksvoll und echt gespielt. Das gute wie das schlechte. Das hat mir gut gefallen.

Emily Watson: 1 +

Sie mochte ich ja damals in Everest schon sehr gern. Auch hier konnte sie mich wieder auf voller Linie überzeugen. Sie spielte die Wissenschaftlerin so gut und überzeugend und ich mag einfach ihre Art.

Es gab aber auch noch einige andere sehr gute Schauspieler, die herausstechen. Aber ich möchte jetzt nicht alle erwähnen. Und auf die Charaktere gehe ich bewusst nicht ein, da es die meisten ja wirklich gab.

Meine Meinung: 

Ich mochte die Serie überraschend gerne. Teilweise war sie aber auch schon sehr krass und sehr spannend. Gerade in den ersten zwei Folgen hätte ich ein bisschen mehr Atempausen benötigt. Aber es wird schon gut und realistisch dargestellt was vertuscht wurde und wie der Unfall passiert ist und was für Folgen er hatte. Auch für die Menschen, die dort lebten. Es war echt und realistisch dargestellt und bezieht sich auch vor allem auf den Unfall und die Folgen davon. Ebenso wie auf den Wiederaufbau und die Schutzmaßnahmen. Über die Charaktere will ich nichts weiter sagen, da es die meisten tatsächlich gab. Die Schauspieler waren aber gut gewählt und machten ihre Sache sehr gut. Sie passten in die Serie und wirkten echt. Hervorheben möchte ich besonders Richard Harris, Stellan Skasgard und Emily Watson, denn die drei waren die Hauptdarsteller und haben das auch echt gut gemacht.

Bewertung: 4/5 Punkten

Kurzrezension: 9-1-1 Lone Star: Staffel 1

Bester Schauspieler: Ronan Rubenstein
Bester Charakter: TK Strand

Hier ist es relativ eindeutig. Wobei Carlos/ Rafael Silva noch nah dran reichte, vielleicht sogar gleichauf war. Aber Ronan als TK fand ich schon überwiegend gut. Auch wenn sich TK manchmal blöd benahm. Aber gerade gegen Ende war er noch mal richtig gefühlvoll und echt. Und den Schauspieler mag ich ja auch irgendwie.

Schwächster Schauspieler: Julian Works
Schwächster Charakter: Mateo Carvez

Ich fand ihn okay, aber nicht wirklich überragend. Er war vor allem am Anfang so nichtssagend. Er schien auch keine eigene Geschichte zu haben. Es besserte sich, aber wirklich überzeugen konnte er mich bis zum Ende nicht.

Beste Schauspielerin: Sierra McClain
Bester weiblicher Charakter: Grace Ryder

Für mich war sie die mit Abstand beste in dieser Serie.  Sie mochte ich als eine der wenigen wirklich von Anfang an. Ihren Bibelkreis fand ich zwar komisch, aber sonst hatte sie gute Werte und hat Judd immer wieder gezeigt, was wirklich zählt. Sierra mochte ich auch so gerne. Sie spielte Grace so toll und passte so gut zu ihr.

Schwächste Schauspielerin: Liv Tyler
Schwächster weiblicher Charakter: Michelle Blake

Mit ihr konnte ich irgendwie überhaupt nichts anfangen. Sie wirkte auch so blass und nichtssagend. Michelle an sich war auch ziemlich arrogant und von sich überzeugt. Ich mochte sie einfach nicht.

Meine Meinung:

Leider konnte mich diese erste Staffel nicht richtig überzeugen. Gerade am Anfang fand ich es oft nur nervig und sehr übertrieben. Manchmal hatte ich schon überlegt abzubrechen. Aber es steigerte sich nachdem Billy Burke als Gastrolle dabei war. Also ziemlich zum Ende hin. Es wurde besser mit dem Team und sie hielten mehr zusammen und machten sich nicht mehr ständig gegenseitig fertig. Und gerade TKs Entwicklung fand ich echt gut. Auch mit Owen wurde es besser, aber so richtig warm wurde ich mit ihm nicht. Ich fand ihn ziemlich eitel und machomäßig. Wenn er mal ernster war gefiel er mir etwas besser.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Owen Strand – Rob Lowe
Michelle Balke – Liv Tyler
Tyler Kennedy „TK“ Strand – Ronan Rubenstein
Judson „Judd“ Ryder – Jim Patrick
Grace Ryder – Sierra McClain
Marjan Marwani – Natacha Karam
Paul Strickland – Brian Michael Smith
Carlos Reyes – Rafael Silva
Nancy Gillian – Brianna Baker
Dustin Shepard – Jon Foster
Alden Redford – Kyle Secor
Tim Rosewater – Mark Elias
Billy – Billy Burke
Vater Judd – Barry Corbin

Kurzrezi – 9-1-1: Staffel 3 Folge 11 – 18

Hier gehts zur Rezi der ersten Hälfte der Staffel: Klick

Bester Schauspieler: Ryan Guzman und Oliver Stark
Bester Charakter: Eddie Diaz und Evan Bucklay

Hier kann ich mich einfach nicht entscheiden. Ich finde sie beide so toll. Sie hatten hier beide ihre Höhen und Tiefen. Aber gerade Buck hat hier eine wirklich tolle Entwicklung durchgemacht. Und Eddie find ich sowieso klasse. Vor allem die Eddie Folge fand ich toll. Aber die Schauspieler sind halt auch toll.

Schwächster Schauspieler: Marcanthonee Jon Reis
Schwächster Charakter: Harry Grant

Er war zwar auch ganz süß und nicht schlecht, aber er hat mich am wenigsten interessiert. Er ist aber schon ganz süß, aber doch eher nebensächlich. May geht da mehr in die Tiefe.

Beste Schauspielerin: Jennifer Love Hewitt
Bester weiblicher Charakter : Maddie Buckley

Maddie mag ich auch so gerne. Sie ist so eine Liebe. Sie hat auch so viel durchgemacht. Es ist schön, dass sie jetzt Chimney hat. Jennifer spielt sie auch so gut. Sie passt so gut zu ihr und ich mag sie richtig gerne.

Schwächste Schauspielerin: Devin Kelly
Schwächster weiblicher Charakter: Shannon Diaz

Shannon konnte mich einfach nicht überzeugen. Ich wurde einfach nicht warm mit ihr. Sie wirkte so distanziert und gezwungen. Ich konnte aber auch mit Shannon nicht ganz so viel anfangen.

Meine Meinung:

Die 2. Hälfte der 3. Staffel fand ich schon besser als die 1. Sie war sehr gefühlvoll und ich echt. Es gab immer noch ein wenig unnötiges Drama, aber das meiste fand ich doch gut gemacht. Auch gut gefallen hat mir, dass so viel Buck und Eddie dabei waren. Die sind ja sowieso meine Lieblinge. Und Eddie sogar noch mit einer eigenen Folge. Auch die Folge mit der Geiselnahme in der Notrufzentrale fand ich gut gemacht. Die 2. Hälfte hatte auf jeden Fall viel zu bieten. Das Ende mit Abby fand ich nicht ganz so gelungen, aber sonst war es schon eine schöne Staffel.

Bewertung: 4,5/ 5 Punkte

Schauspieler/ Charakter:

Sgt. Athena Grant – Angela Bassett
Capt. Bobby Nash – Peter Krause
Henrietta „Hen“ Wilson – Aisha Hinds
Evan „Buck“ Buckley – Oliver Stark
Howie „Chimney“ Han – Kenneth Choi
Michael Grant – Rockmond Dunbar
Abby Clark – Connie Britton
Maddie Buckley – Jennifer Love Hewitt
Eddie Diaz – Ryan Guzman
May Grant – Corinne Massiah
Harry Grant – Marcanthonee Jon Reis
Christopher Diaz – GavinMcHugh

Eddie Diaz Ryan Guzman 2.01– Roman Wolko
May Grant Corinne Massiah 2.01– 1.01–1.10 Laura Jenni
Harry Grant Marcanthonee Jon Reis 2.01– 1.01–1.10 Dominic Pühringer
Christopher Diaz Gavin McHugh 3.01– 2.02–2.18
Albert Han John Harlan Kim 4.01– 3.11, 3.13
Carla Price Cocoa Brown 1.02–1.06, 1.09–1.10, 2.04, 2.07, 2.18, 3.12, 3.15, 4.02 Bettina Redlich
Karen Wilson Tracie Thoms 1.05, 1.07–1.08, 1.10, 2.03, 2.05, 2.07, 2.10, 2.15, 2.18–3.01, 3.04–3.05, 3.08–3.11, 3.15, 3.17–3.18, 4.02, 4.07–4.09
Sue Blevins Debra Christofferson 1.07, 2.01, 2.05–2.06, 2.11, 2.13–2.14, 2.17, 3.02–3.03, 3.06, 3.13–3.14
Shannon Diaz Devin Kelley 2.07, 2.10, 2.13, 2.17, 3.15
Lena Bosko Ronda Rousey 3.02–3.05, 3.08 Anja Stadlober
Ana Flores Gabrielle Walsh 3.12, 3.15, 4.06, 4.08

9-1-1: Notruf L.A.: Staffel 3 Folge 16

So, hier habe ich zwei Anläufe für gebraucht. Gestern habe ich den Anfang verpasst und dann heute noch mal ganz gesehen.

Da ging’s ja diesmal mehr um Buck mit dem alten Feuerwehrmann. Da hat mir Buck richtig gut gefallen. Auch im Zusammenhang mit Maddie. Und was er mit dem Mann tat war auch toll und ich fand das auch nicht egoistisch.

Hen mit dem OP weiß nicht was ich davon halten soll. Ein bisschen komisch vielleicht. Etwas überheblich? Aber klar freut man sich da.

Aber die Folge war wieder wirklich gut. Auch wenn wenig Eddie vorkam.

 

9-1-1. Lone Star: Staffel 1 Folge 5

Das war wieder so aufgesetzt und die Fälle so blöd. Das hat mich wieder genervt.

Mit owen werde ich auch nicht so warm. Das mit der blonden fand ich seltsam.

Gut fand ich dass sich Grace und Judd endlich zusammen gerauft haben. Auch wenn ich nicht unbedingt der Judd Fan bin.

Und am Ende hat man bei Paul, tk und dem Polizisten Auch endlich Mal sowas wie Zusammenhalt Gespürt. Das hat bisher immer gefehlt.

Am schwächsten fjnd ich aber tatsächlich Liv Tyler. Mit der kann ich irgendwie gar nichts anfangen hier.

9-1-1: Staffel 3 Folge 1

Endlich wieder 9-1-1 und hier war ich wieder sofort drin ohne Kulturschock usw. Zwar musste ich mich auch erst wieder an das ein oder andere erinnern, aber nur an wenig.

Zum Beispiel auch daran warum ich die Serie so liebe. Hier war ich traurig als es schon vorbei war. Da hätte ich locker noch eine Folge sehen können. Ich habe wieder alles total mitgefiebert.

Die Fälle waren ja auch wieder interessant. Dieser junge mit dem Auto auf jeden Fall und wie das gelöst wurde. Auch das mit der Frau mit dem Baby war krass. Diese Tussi war auch einfach nur krank. So skrupellos und doch irgendwie nur durch.

Buck tut mir auch so leid. Das mit dem Blutgerinnsel ist ja echt Mist. Ich kann ihn schon verstehen aber er ist da auch ein wenig heftig. Aber es war cool wie Eddie ihn da rausgelockt hat. Schon ne schlaue Taktik und es war klar dass das wenn Eddie macht.

Dass Athena und Bobby schon verheiratet sind fand ich verwirrend, aber stimmt. Ich glaube da war was am Ende der letzten Staffel. Ich mag die beiden ja total zusammen. Das passt irgendwie.

Maddie und chimney

Der Empfang für Buck bei Athena und Bobby war ja auch cool gemacht. Das hat mir gefallen.

Und dann dieses ende. So gemein da aufzuhören. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es weiter geht.

Ich liebe diese Serie einfach. Schon allein diese erste Folge hatte es schon wieder in sich und war so gut. Hach.

9-1-1 Notruf L.A. – Staffel 2

Story: 1 ++

Die Crew von 9-1-1 rettet wieder Menschen, aber auch ihre privaten Leben werden unter die Lupe genommen. Was erleben sie diesmal?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 ++

Athena Grant/ Angela Basset: 1 +(+)

Athena mag ich ja total gerne. Sie wirkt oft etwas streng, aber eigentlich ist sie eine Liebe. Sie hat so viel Gefühl und ich mag es wie sie um Fremde genauso kämpft wie um die Menschen, die sie liebt. Außerdem hat sie eine tolle Einstellung.

Angela finde ich toll.  Sie bringt so viel Gefühl in Athenas Rolle. Sie kann mich total überzeugen, obwohl sie gewöhnlich nicht so mein Ding wäre. Aber sie macht das wirklich gut und passt in ihre Rolle.

Bekannte Rollen: Mr. & Mrs. Smith, Das gibt Ärger, Mission Impossible Fallout

Bobby Nash/ Peter Krause: 1 ++

Auch Bobby mochte ich super gerne.  Er passt auch super ins Team. Außerdem fand ich seine Geschichte so traurig. Er tat mir oft so leid und doch hat er sich recht wacker geschlagen. Er hatte was. Er wirkt oft etwas steift, aber das ist er gar nicht.

Peter mag ich total gerne. Sogar lieber als früher in Six Feet under und da mochte ich ihn schon. Aber er hat sich wirklich gemacht und hier zeigt er was er kann.

Bekannte Rollen: Six feet under, Beverly Hills 90210

Evan Buckley/ Oliver Stark: 1 ++

Buck mochte ich ja schon in der ersten Staffel so gern, aber hier war er noch toller. Er ist gefühlvoller und ehrlicher und weiß was er will und ist in seiner Rolle gewachsen. Er ist immer noch mein Liebling.

Oliver finde ich klasse. Er passt auch super zu Buck. Für mich ist er einer der Stärksten des Teams. Er ist genau mein Typ und wirkt auf mich auch so sehr sympatisch und gefühlvoll.

Bekannte Rollen: keine

Henrietta Wilson/ Aisha Hinds: 1 +(+)

Auch Hen mag ich total gerne. Sie hat so ein gutes Herz. Sie setzt sich für die Schwachen ein und riskiert auch mal was und hat dabei so viel Gefühl. Sie ist total überzeugend und hat mich irgendwie gebannt.

Aisha hat irgendwie was. Normal würde ich vermutlich keinen 2. Blick auf sie werfen. Aber hier zeigt sie so viel Gefühl und spielt ihre Rolle so überzeugend. Ich finde sie klasse.

Bekannte Rollen: keine

Howie Chimney/ Kenneth Choi: 1 +(+)

Auch Chimney finde ich echt klasse. Er kämpft immer wieder für das, was er für richtig hält und hat es nicht immer einfach. Auch er hat viel Gefühl in sich und ist einfach ein herzensguter und toller Charakter.

Bei Kenneth ist es ähnlich wie bei Aisha. Eigentlich nicht mein Ding, aber total überzeugend und gefühlvoll. Er konnte mich wirklich überzeugen und passte gut zu Chimney.

Bekannte Rollen: Glee, 24, Dr. House

Michael Grant/ Rockmond Dunbar: 1 +

Michael mag ich eigentlich auch sehr gerne. Er ist loyal und gerecht.  Nur einen Ausraster von ihm fand ich nicht so toll.

Rockmond mag ich sehr gerne. Er passt auch gut zu Michael. Er hat irgendwie was.

Bekannte Rollen: Girlfriends, CSI Miami

Maddie Buckley/ Jennifer Love Hewitt: 1 +(+)

Maddie mochte ich schon sehr gerne. Sie war so gefühlvoll und hatte es nicht leicht. Doch sie hat das beste draus gemacht oder es zumindest versucht. Ich mochte sie und sie passte gut ins Team.

Jennifer mochte ich schon immer sehr gerne. Auch hier konnte sie mich überzeugen. Sie passte gut ins Team und war überzeugend.

Bekannte Rollen: Party of Five, Sister Act 2, Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast

Eddie Diaz/ Ryan Guzman: 1 ++

Eddie fand ich klasse. Zuerst mochte ich ihn nicht, aber dann veränderte er sich immer mehr zum Positiven. Er ist so gefühlvoll und kämpft um seinen Sohn mit solcher Hingabe. Das ist toll.

Ryan kam mir gleich so bekannt vor. Allerdings habe ich ihn eher zu Glee zugeordnet. Dennoch mag ich ihn sehr gerne. Er brachte seine Rolle so gefühlvoll und super rüber. Das war schon toll.

Bekannte Rollen: Pretty Little Liars

Carla Price/ Cocoa Brown: 1 +

Sie kam nicht mehr so oft vor, aber ich mochte sie weiterhin gerne. Es war toll wie sie Eddie half und Tipps gab. Ich mag ihre ruhige Art.

Cocoa mag ich total gerne und sie passt gut zu ihrer Rolle. Sie hat einfach was.

Bekannte Rollen: Keine

Christopher Diaz/ Gavin McHugh: 1 +

Den fand ich ja total süß. Er tat mir auch so leid. Aber er ist tapfer und hält sich wacker. Er war so stark, obwohl er es echt nicht leicht hatte.

Gavin mag ich total gerne. Er spielte Christopher auch so gut und passte so gut zu ihm. Er hatte was.

Bekannte Rollen: Keine

Harry Grant/ Marcanthonee Reiss: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne. Er war auch ein Süßer. Er passte gut rein und hatte auch was.

Marcanthonee spielte Harry gut und passte gut zu ihm. Ich mochte ihn.

Bekannte Rollen: keine

May Grant – Corinne Massiah: 1 +

May mochte ich auch ganz gern. Sie war manchmal schwierig, hatte aber ein gutes Herz.

Corinne mochte ich sehr gerne und sie passte gut zu May.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +(+)

Bobby und Athina mochte ich ja schon sehr gern. Sie harmonierten auch so gut zusammen. Sie waren ein tolles Paar. Die hatten schon was.

Buck kam ja leider etwas kurz diesmal. Da waren gute Ansätze, aber es konnte mich nicht ganz überzeugen.

Maddie und Chimney mochte ich total gerne zusammen. Sie waren einfach so süß zusammen und harmonierten gut miteinander. Da könnte gerne noch mehr kommen.

Karen und Hen mag ich ganz gerne zusammen, finde ich aber nicht überragend.

Eddie und seine Frau find ich ganz okay zusammen, aber ich hätte ihm etwas intensiveres gewünscht.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die mochte ich sehr gerne und passten zur Serie.

Besondere Ideen: 1 ++

Das waren die Fälle an sich und das ganze Team. Außerdem fand ich es toll, dass fast jeder einzeln unter die Lupe genommen wurde.

Parallelen: 1 ++

Die kann ich zur ersten Staffel stellen und diese hier fand ich sogar noch besser. Sie war gefühlvoller und intensiver.

Störfaktor: 1 +

Manches war vielleicht etwas übertrieben. Manchmal hat mir was gefehlt wie Bobbys Anhörung oder mehr von Buck und seiner Freundin. Für manche hätte ich mir eine andere Geschichte gewünscht, aber mehr fällt mir gerade nicht ein.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich okay, hatte aber ein wenig mehr erwartet. Kp, wieso.

Fazit: 1 ++

Ich fand diese Staffel wirklich gut. Sie war sehr gefühlvoll und interessant. Die Schauspieler waren alle überragend und es war ein tolles Team. Die Fälle sind sowieso immer besonders und diese Staffel mochte ich noch mehr als die letzte.
Am Anfang fehlte mir noch die starke Abby aus Staffel 1, aber irgendwann glichen die Neuzugänge das aus.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Probiert es unbedingt mit der Serie, wenn sie euch reizt. Sie hat was.

9-1-1: Staffel 2: Folge 5 + 6

Heute habe ich wieder 9-1-1 gesehen und das hat mir wieder richtig gut gefallen.

Allerdings fand ich Maddies Notrufkollegin schon übel. Da konnte ich auch nicht wirklich Mitleid haben. Sie hatte es sich selbst zuzuschreiben, da sie den falschen Weg wählte und dann noch überheblich war.

Neuer Streit wegen Hens Sohn, aber sowie es aussieht ist das ja nun endlich geklärt. Reicht auch langsam. Immer dieses hin und her.

Irgendwie mag ich Athina und Bobby ja total gerne zusammen. Wie sie Verständnis füreinander haben und aufeinander achten ist toll und auch wie Athinas EX-Mann und Kinder damit umgehen finde ich gut. Das hat schon was. Beide brauchen auf ihre Weise Unterstützung von dem anderen und gerade auch Bobby tut mir da echt leid.

Cool fand ich ja auch wie Maddie mit Athina mitfuhr. Schön, dass sie sich gut verstehen. Das scheint zu passen. Und Maddie geht echt toll mit ihrer Arbeit um. Sie kann nicht ganz mit Abby mithalten, aber langsam wächst sie mir ans Herz.

Maddie und Chimney würden ja auch echt gut zusammen passen. Irgendwie finde ich sie süß zusammen. Mal sehen was da noch so kommt.

Offenbar ist Buck ja auch wieder auf Liebeskurs. Was ich von der Reporterin halten soll weiß ich noch nicht, aber sie hat was. Und mal abgesehen von den Jobdifferenzen würde sie schon gut zu Buck passen, finde ich. Buck find ich aber auch mit jeder Folge toller. Ich mag seine Einstellungen. Auch zu der Arbeit der Reporterin und so. Da hat er sich echt richtig gemacht.

Die Fälle waren wieder krass. Aber gerade dass es nicht so natürliche Fälle sind mag ich ja so an der Serie. Da sind immer ziemlich verrückte Sachen bei.

Jetzt wohnt Maddie also in ihrer eigenen Wohnung, aber noch hat sie es ja nicht so leicht sich einzufinden. Allerdings gefällt mir ihre Wohnung richtig gut.

Ich bin gespannt wie es weiter geht.