Serienmittwoch 118: Serien und dazu ein Film?

Und schon wieder gibts einen Serienmittwoch. Diesmal war ich aber vorbereitet.

Kennt ihr Serien, wo es zusätzlich einen Film davon gibt? Welche sind das und findet ihr das gut oder schlecht?

mir fällt da sofort Türkisch für Anfänger ein. Die Serie kam lange vor dem Film und damit habe ich auch angefangen.

Schon von der Serie war ich damals begeistert. Ich weiß noch genau wo und wann ich sie zum ersten Mal gesehen habe. Und das wird auch immer in Erinnerung bleiben. Diese Serie ist für mich was besonderes, da ich sie liebe und außerdem in zweierlei Hinsicht an besondere Menschen erinnere.

Den Film habe ich dann sogar im Kino geguckt. Diese Erinnerung möchte ich auch nicht missen. Den Film fand ich fast noch besser als die Serie. Ich fand es cool, dass was komplett eigenes draus gemacht wurde. Die Story gefällt mir und die Schauspieler sind die selben geblieben, sodass es gut zur Serie passt.

Und was fällt euch so zur heutigen Frage ein?

Advertisements

GemeinsamLesen 123: Mit Sandra Regniers – Andertwelt Die magischen Pforten der Andertwelt

Und schon gehts wieder weiter mit GemeinsamLesen, auch wenn ich aktuell gar nicht so viel zum Lesen komme.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 52

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Allison? Allie! Hergott, sie ist hoffentlich nicht tot?“
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es ist die Vorgeschichte der Pan-Reihe. Noch kann ich nicht so viel dazu sagen, da ich noch nicht weit bin, aber bisher gefällt es mir sehr gut.
4.Worauf könntest du eher verzichten, wenn du dich für immer entscheiden müsstest?
– Bücher
Könnte ich drauf verzichten, aber eher ungern.

– Smartphone / Internet

Momentan kann ich eher weniger drauf verzichten, da ich es aktuell sehr viel brauche.

– Fernseher

könnte ich drauf verzichten. Muss ich nicht haben. Wäre aber schade um die Serien. Wobei. Es gibt ja noch den Lap Top.

– Radio / Musik generell

ja schon am ehesten, denn ich höre aktuell sowieso wenig Musik.

– Freunde

aktuell auf keinen Fall.

– Familie

auf keinen Fall.

Also am ehesten Musik.

Oder anders gefragt: Was dürfte auf keinen Fall auf einer „einsamen Insel“ oder nach einer Zombie-Apokalypse fehlen? 😉

Familie und Freunde sind das Wichtigste.

Und wie würdet ihr die Fragen heute beantworten?

 

Corlys Themenwoche 97.1.: Notizen: Was macht ihr euch für Notzien?

Und schon wieder beginnt eine neue Themenwoche mit einem neuen Thema und zwar Notizen. Angeregt wurde ich da durch die Schreibwoche.

Montag: Was macht ihr euch überhaupt alles für Notizen?

Puh, das sind so einige. Hier mal ein kleiner Auszug:

Buchnotizen = PC und Papier

Was ich am Tag gemacht habe = Kalender

Namen, die mir gefallen = PC und Noitzbuch

Notizen, die mir nebenbei so einfallen = Papier

Notizen zu Geschichten: Papier und PC

Film – oder Seriennotizen = Papier und PC

Und vieles, vieles mehr. Ich kann unmöglich alles aufschreiben. Ich liebe Notizen.

Und was macht ihr euch für Notizen?

Die nächsten Fragen:

Dienstag: Worauf/ Wo rein macht ihr eure Notizen?
Mittwoch: Macht ihr Buchnotizen und wenn ja wie sehen die aus?
Donnerstag: Wie kreativ seid ihr bei euren Notizen?
Freitag: Was passiert, wenn ihr vergesst euch Noitzen zu machen?
Samstag: Gibt es jemanden, der sich gar keine Notizen macht und wieso mach ihr dann keine?
Sonntag: Was ist euer Fazit zu Notizen?

Für immer Liebe

Story: 1 +

Paige und Leo lieben sich und sind verheiratet, aber dann haben sie einen Unfall und danach kann sich Paige an nichts mehr erinnern. Kann sie sich wieder in ihn verlieben?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Paige Collins/ Rachel McAdams: 1 (+)

Paige mochte ich gern, auch wenn ich sie manchmal ungerecht fand. Aber das war natürlich auch eine schwierige Situation.

Rachel mag ich gern als Schauspielerin, aber mein Liebling ist sie nicht.

Bekannte Rollen: Wie ein einziger Tag, Die Hochzeits-Crasher, Die Frau des Zeitreisenden

Leo Collins/ Channing Tatum: 1 (+)

Leo  mochte ich schon sehr gern. Er war sehr gefühlvoll und echt und hatte einfach was.

Channing ist nicht gerade mein Lieblingsschauspieler. Er ist okay und hat seine Rolle gut rüber gebracht, aber ein anderer hätte mir vermutlich besser gefallen.

Bekannte Rollen: Krieg der Welten, Das Leuchten der Stille, Jupiter Ascending

Rita Thorton – Paige Mutter – Jessica Lange: 1 –

Rita war mir eher unsympatisch. Sie war nicht wirklich mein Ding.

Jessica war nicht unbedingt mein Ding als Schauspielerin, aber okay.

Bekannte Rollen: keine

Bill Thorton – Sam Neill: 1 –

Bill war mir eher unsympatisch, weil er seine Tochter so beeinflussen wollte und den Gedächtnisverlust dazu ausnutzte.

Sam war als Schauspieler okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: Jagd auf roten Oktober, Der Pferdeflüsterer, Der 200 Jahre Mann, Doktor Schiwago

Gwen/ Jessica McNamee: 1 +

Gwen mochte ich ja ziemlich gern. Sie hatte was.

Jessica spielte Gwen super und passte gut zu ihr.

Bekannte Rollen: Keine

Dr. Fishman/ Wendy Crewson: 1

Die Ärztin mochte ich ganz gern. Eine Ärztin eben.

Wendy spielte die Ärztin gut und passte gut zu ihr.

Bekannte Rollen: Santa Clause Eine schöne Bescherung, Der 200 Jahre Mann, Air Force one,

Lily/ Tatiana Maslany: 1 +

Lily mochte ich wirklich sehr gern. Sie war eine ganz Liebe.

Tatiana spielte sie toll und passte gut zu ihr.

Bekannte Rollen: keine

Kyle/ Lucas Bryant: 1 +

Kyle mochte ich auch gern, auch wenn er wenig vorkam.

Lucas spielte ihn gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Keine

Jeremy/ Scott Speedman: 1

Jeremy hätte ich gerne gemocht, wäre er nicht ein Störfaktor gewesen.

Scott spielte Jeremy super und hat mir schon gefallen.

Bekannte Rollen: XXX 2

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Paige und Leo fand ich schon süß zusammen, auch wenn es nicht immer leicht war mit ihnen.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die mochte ich echt gern und sie passten zum Film.

Besondere Ideen: 1 +

Das war natürlich das mit dem Gedächtnisverlust und das war teilweise ganz schön krass.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn das war teilweise ganz schön traurig.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu anderen Cecelia Ahern Geschichten stellen und diese hier mochte ich wirklich gern.

Störfaktor: 1

Das war, dass die beiden teilweise heftig drauf waren, aber es war auch eine schwierige Situation.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal ganz gut, wenn auch traurig, aber es beruht halt auf einer wahren Geschichte.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film wirklich gern. Er hatte die ein oder andere Schwäche und die Schauspieler waren nicht unbedingt meine Lieblinge, aber dennoch hat er mir gut gefallen. Er war schön und romantisch und genau nach meinem Geschmack.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr auf solche Filme steht probiert den Film einfach aus. Ihr könnt hiermit eigentlich nichts falsch machen.

A Christmas Prince

Story: 1 +

Amber will als Reporterin den Prinzen von Adonia kennen lernen und eine Story bringen, aber die Pressekonferenz wird abgesagt. Also schleust sie sich als Lehrerin von der kleinen Emily werden, wobei sie aber nicht die geborene Lehrerin ist. Doch sie versteht sich gut mit Emily und freundet sich mit dem Prinzen an. Richards Ex ist allerdings eifersüchtig und will unbedingt was finden, was die beiden voneinander trennt.

Charaktere: 1 +

Amber/ Rose Mc Ilver: 1 +

Amber mochte ich unheimlich gern. Sie war witzig und fürsorglich und ich fand sie klasse.

Rose find ich ist eine klasse Schauspielerin. Ich habe sie recht schnell erkannt. Sie konnte auch hier total überzeugen und ich mochte sie.

Bekannte Rollen: iZombie, Once upon a time

Prince Richard/ Ben Lamp: 1 +

Richard mochte ich wahnsinnig gern. Er hatte ein gutes Herz und ich konnte ihn gut verstehen. Er hatte einfach was.

Bei Ben war ich erst unsicher, was ich von ihm halten sollte, aber er passte gut in seine Rolle und konnte mich dann doch überzeugen. Ich mochte ihn. Ich wusste der Name kommt mir bekannt vor, aber ich wusste nicht woher.

Bekannte Rollen: Die Bestimmung

Queen Helena/ Alice Kriege: 1

Helena mochte ich ganz gern, aber manchmal war sie auch recht streng. Aber sie hatte ein gutes Herz.

Alice passte gut zu Helena und spielte sie gut.

Bekannte Rollen: Six Feet Under, Duell der Magier

Mr. Little/ Richard Ashton: 1

Den fand ich okay, aber eher belanglos.

Richard passte gut zu ihm und spielte ihn gut.

Bekannte Rollen: Das 5. Element, Robin Hood

Count Simon/ Theo Devaney: 1

Simon fand ich eher überheblich und nervig. Aber solche Charakere gibts wohl immer.

Theo spielte ihn gut. Er passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Keine

Mrs. Averill/ Sara Douglas: 1

Sie war mir nicht gerade sympatisch und auch irgendwie zu streng.

Sara spielte sie gut und passte gut zu ihr. Sie mochte ich irgendwie schon.

Bekannte Rollen: Superman

Rudy/ Daniel Fathers: 1

Rudy mochte ich sehr gern. Er hatte was, auch wenn er eher selten vorkam.

Daniel passte gut zu ihm und spielte ihn gut.

Bekannte Rollen: keine

Ron/ Vaughn Joseph: 1

Er kam nicht so oft vor, war aber okay.

Vaughn spielte ihn gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: keine

Princess Emily/ Honor Kneafsey: 1 +

Emily fand ich erst unsympatisch, aber dann war sie doch einfach irgendwie süß und sympatisch. Ich mochte sie.

Honor spielte Emily super und das war bestimmt für ein Kind keine so einfache Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Prime Minister Denzil/ Tom Knight: 1 +

Den fand ich ganz cool. Er kämpfte für das richtige.

Bekannte Rollen: Keine

Max Golding/ Amy Martson: 1

Max fand ich okay, aber nur am Rande wichtig. Wirklich sympatisch war sie mir nicht.

Amy fand ich okay, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.

Bekannte Rollen: keine

Andy/ Joel McVeagh: 1

Andy mochte ich ganz gern. Er hatte was.

Joel mochte ich gern und er hatte ebenfalls irgendwie was.

Bekannte Rollen: Keine

Lady Olivia/ Olivia Nita: 1

Ich mochte Olivia ganz gern, aber sie war auch recht belanglos.

Olivia spielte sie gut und ich mochte sie.

Bekannte Rollen: Keine

Braoness Sophia/ Emma Louise Sounders: 1

Sophia war mir eher unsympatisch, aber solche Charaktere gibts ja immer irgendwie.

Emma spielte Sophia gut und passte zu ihr.

Bekannte Rollen: keine

Melissa/ Tahirah Sharif: 1 +

Melissa mochte ich auch sehr gern. Sie hatte was.

Thirah spielt Melissa super und passt perfekt zu ihr.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +(+)

Amber und Richard fand ich sehr süß zusammen, aber die Konflikte waren natürlich vorprogrammiert. Dennoch war es eine süße romantische Story.

Sophia und Simon waren ja eher so eine Zwecksache und nicht wirklich ernst zu nehmen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war zwar nicht mehr neu, aber das war, dass es Weihnachten war und alles drum und dran mit dem Prinzen.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall da, denn Amber und Richard waren schon sehr süß zusammen.

Störfaktor: 1 +

Das war halt das mit Sophia, dass sie solchen Stress machte, aber sowas ist ja gängig in solchen Filmen.

Auflösung: 1 +

Die fand ich wieder sehr schön und romantisch, aber auch vorhersehbar. Aber wie man es von solchen amerikanischen Filmen halt gewöhnt ist.

Fazit: 1 +

Nach anfänglicher Skeptisch hat mir der Film doch gut gefallen. Er war romantisch und schön und gerade mal wieder genau das richtige. Das Rose Mcilver mit spielte war für  mich ein Zusatzpunkt, da ich sie in iZombie sehr mag. Auch der Weihnachtsaspekt hat mir gut gefallen und brachte Stimmung auf.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Probiert es einfach aus. Der Film ist romantisch weihnachtlich angehaucht. Da kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen. Allerdings gibts den aktuell glaube ich nur auf Netflix.

Schreib mit mir 39/4: Der Film

Ich habe endlich mal wieder einen Teil Schreib mit mir geschafft. Geschrieben habe ich es schon vor längerer Zeit, aber ich bin noch nicht wieder dazu gekommen es abzuschreiben.

Setting:

Dein/e Protagonist/in hatte einen harten Tag und geht zur Entspannung ins Kino. Er/sie ist begeistert vom Film. Am nächsten Morgen wacht dein/e Protagonist/in in genau diesem Film auf. Wie ist er/sie dort hingekommen? Was ist es für ein Film? Hat er/sie eine Chance die Sache zu überleben?

Gegenstände:

Leinwand, Filmrolle, Popcorn

Wortgrenze:

10.000 Worte

Der Film

Oh, man. War ch erledigt, doch nach Hause gehen wollte ich noch nicht. Ich erinnerte mich an einen Film, den ich unbedingt im Kino gucken wollte und ich hatte Lust dazu mal wieder ins Kino zu gehen. Normalerweise ging ich nicht alleine ins Kino, aber manchmal brauchte ich das. Also ging ich ins Kino, kaufte mir die Kinokarte und Popcorn und setzte mich in den Saal. Es dauerte ewig bis der Film mit dem Titel „Fairy Life“ endlich begann, aber dann war ich voll drin. Der Film war richtig gut gemacht und einen Augenblick lang dachte ich, dass es mir dort sehr gefallen könnte. Unter Feen in einer magischen Welt zu leben. Das wäre was.
Nach dem Film ging ich nach Hause. Die Filmrolle des Thies fand ich ja richtig cool und beneidete Lisa richtig um ihren Freund. Noch im Bett hing ich gedanklich in dem Film fest und was sich auf der Leinwand abgespielt hatte war richtig klasse gewesen. Irgendwann schlummerte ich friedlich in meinem Bett ein und wachte erst am nächsen Morgen wieder auf.
Allerdings … Irgendwas stimmte nicht. Ich lag nicht in meinem Bett sondern auf einer Wiese und trug ein sonnengelbes Kleid. Was war denn hier los?
Plötzlich beugte sich ein Junge über mich. So schön und rein und ganz anders als alle Jungen, die ich kannte. Als ich etwas wacher wurde bemerkte ich allerdings, dass mir dieser Junge gar nicht so unbekannt war wie ich dachte. Ich hatte ihn schon mal gesehen? Nur wo?
„Wer bist du?“, fragte ich ihn verwundert.
Amüsiert sah er mich an. „Ach komm schon, Lisa. Da kennst mich seit Ewigkeiten. Tu doch nicht so.“
Lisa? Aber ich hieß nicht Lisa.
„Ich heiße Naya“, berichtigte ich ihn.
Jetzt lachte er so glockenhell, dass es mir durch Mark und Bein ging. „Ja klar. Bei allen Feen. Du bist magisch und brauchst keinen neuen Namen.“
Feen? Hatte ich das richtig verstanden? Feen gab es doch überhaupt nicht. Wer war dieser Junge? Und dann fiel es ihr wie Schuppen vor den Augen. Ich hatte gestern im Kino einen Film gesehen und der hatte von Feen gehandelt. Die Protagonisten hießen Thies und Lisa. Aber das konnte doch nicht sein, oder? Ein ganz übler Verdacht kam in mir hoch. So schnell, dass nicht mal ich mir folgen konnte, stand ich auf und verlor beinahe mein Gleichgewicht.
„Oh, hey. Vorsicht!“, warnte Thies mich überflüssiger Weise und fing mich gerade noch rechtzeitig auf. Alles in mir kribbelte durch seine Berührung.
„Sachte, sachte. Lass uns lieber von hier verschwinden bevo der alte Tony uns sieht.“
„Der Blinde?“, hakte ich vorsichtig nach. Langsam erinnerte ich mich wieder an die Handlung des Filmes.
„Du weißt doch, dass er blind ist“, wunderte sich Thies und beobachtete mich kritisch. „Er ist blind, aber magisch blind. Er sieht trotzdem. Lass uns von hier verschwinden.“
Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Den magischen Blinden hatte ich noch gut in Erinnerung. Ich war also tatsächlich in einen Film gelandet, aber wie sowas funktionierte konnte ich mir nicht vorstellen. Wir liefen über die Wiese. Ich konnte mühelos mit Thies mithalten. Ich liebte diese Welt schon jetzt, aber sie war auch nicht ganz ungefährlich.
„Sind wir weit von der Fernstadt entfernt?“, wollte ich wissen.
Fernstadt war die Stadt in der die Protagonisten lebten. Um der Stadt herum lauerte überall Gefahr.
Wieder lachte Thies. „Ach komm schon, Lisa. Sonst bist du doch nicht so ein Angsthase. Was ist denn bloß mit dir los? Wir sind nicht zum ersten mal hier.“
Er nahm meine Hand, zog mich mit sich und nach einiger Zeit gelangten wir in die Stadt. Sie war noch atemberaubender als im Film.
Überall schlängelten sich kleine Häuser durch die Gassen und überall drängten sich Menschen auf den Straßen. Thies führte mich sicher durch die Gassen.
„Wo wollen wir hin?“, erkundigte ich mich bei ihm.
Fassunglos drehte er sich zu mir um. „Ach komm, das kannst du doch nicht vergessen haben. Heute ist doch dein Lieblingstag.“
Mein Lieblingstag? Was meinte er nur wieder damit? Verständnislos sah ich ihn an.
„Was ist denn bloß los mit dir?“, lachte er erneut und kriegte sich kaum wieder ein. „Du bist ja wie ausgewechselt.“
„Ich glaub ich habe Amnesie“, gab ich zur Antwort.
Thies lachte darauf nur noch mehr. „Du bist witzig. Du weißt doch, dass heute der „Fairy Day“ ist. Die Feen kommen auf den Marktplatz und versammeln sich alljährlich und stellen sich schimmernd zur Show. Klingelt da was bei dir?“
„Ist das gefährlich?“, fragte ich nur.
Jetzt lachte Thies nur noch lauter. „So gefährlich Glitzer und Glanz sein kann. Nun komm schon. Lass uns gehen.“ Und damit zog er mich in Richtung Innenstadt. Zumindest vermutete ich, dass er in die Innenstadt wollte. Ich konnte nichts anderes tun als ihm zu folgen. Thies zog mich einfach mit sich und ich ließ es geschehen.
Er hatte nicht übertrieben. Diese Szene gab es im Film nicht, aber es glitzerte und glänzte überall auf dem Marktplatz. Feen waren überall und flogen wild durch die Gegend. Ich starrte sie fasziniert an.
Doch irgendwann flog eine auf mich zu, zog ihren Zauberstab heraus, murmelte irgendwas, plötzlich drehte sich alles und ich wachte in meinem Bett wieder auf.
Nur ein Traum? War das alles nur ein Traum gewesen? Wenn dann war es ein ziemlich verrückter Traum. Mal im Ernst? Ich in einem Fantasyfilm? Ich sollte besser nicht gestresst ins Kino gehen. Dabei kam offensichtlich nichts gutes heraus. Verwirrt versuchte ich wieder einzuschlafen, diesmal aber bitte traumlos.

Ende

Juhu, endlich fertig. Was sagt ihr dazu?

Cover Theme Day 2: Pärchencover

Gestern bin ich überhautpt nicht zu den nicht vorbereiteten Mittwochsaktionen gekommen. Das möchte ich heute nachholen. Angefangen bei Charleens Cover Theme Day.


„Zeige ein Cover mit einem Pärchen drauf“

 

Dürfte bei mir ja nicht so schwer werden.

Mit Klick aufs Cover gehts zur Seite des Verlages und der Beschreibung.

Es ist lange her, dass ich es gelesen habe. Ich fand es nett, aber nicht überragend. Das Cover mag ich aber sehr gern.