MediaMonday 193/194: Von Starlight Express, Zelten und Notizbüchern

Heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #531

  1. Eine meiner schönsten Erinnerungen ist der Schulausflug nach Starlight Express. Das war einfach toll.

  2. Und was ich nie vergessen werde, ist das Zelten früher mit welchen hier aus dem Dorf .

  3. Dass Starlight Express schon wieder so lange her ist kann ich ja manchmal selbst kaum glauben, denn die Zeit vergeht einfach wie im Flug, ohne dass man es wirklich mitbekommt.

  4. Wäre es nicht so unglaublich, man würde meinen wir hätten nicht fast ein Jahr gebraucht um mal wieder ein Familientreffen hinzubekommen.

  5. Familie ist am Ende so viel mehr als nur Verwandtschaft. Wenn es passt und man sich regelmäßig sieh kann man viel daraus mitnehmen.

  6. Hätte ich gewusst, dass die Notitzbücher so umfangreich sind hätte ich sie trotzdem angelegt. Ich liebe Listen und sie sind einfach am Ende auch sehr praktisch, denn es spart viel Zeit.

  7. Zuletzt habe ich einen Teil meiner Familie endlich mal wieder gesehen und das war bitter nötig, weil ich gerade meine zwei Cousins und meine Cousine etwa ein Jahr oder gar über ein Jahr nicht mehr gesehen hatte. Die Babys, die letzten Dezember geboren sind haben wir gestern zum ersten mal als Kleinkinder gesehen. Mal schauen wann es jetzt das nächste mal ist. 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Self-Statements 11: Misch

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1. Mit welchem Gedanken bist du heute aufgewacht?

ich bin müde von gestern.

2. Glaubst du an Reinkarnation bzw. hast du schonmal den Gedanken/Gefühl gehabt schon einmal gelebt zu haben? Wenn ja, wer warst du und wann hast du gelebt?

Äh, nein. Nicht wirklich. Ich mag den Gedanken irgendwie, dass nicht alles weg ist, wenn man stirbt, aber ich glaube ich bin zu realistisch veranlagt.

3. Wie wichtig ist dir die Meinung anderer über dich und dein Leben?

Ich hätte jetzt gesagt unwichtig. Es ist mein Leben. Aber das stimmt nicht so ganz. Die  Meinung meiner Familie ist mir natürlich schon wichtig.

4. Mit welcher Person (real oder fiktiv) würdest du gerne einmal einen Tag/Monat oder ein Jahr deines Lebens tauschen? Und warum?

Puh, schwierig, ich nehme wenn natürlich fiktiv, aber das ist dennoch sehr schwer. Oder nehme ich doch eine reale? Ach, keine Ahnung. Das ist so schwer die Auswahl. Wie soll ich mich da entscheiden? Mein erster Gedanke galt natürlich Harry Potter. Wer will nicht einmal in Hogwarts sein? Dann fallen mir diverse Serien ein. Davon vielleicht was. Outlander könnte ich mir vorstellen. Vielleicht mal eine Tag in Claires Leben, aber halt mit Claires Fähigkeiten. Das wäre schon cool.

5. Gibt es ein Erlebnis welches du gern wiederholen würdest? Welches wäre das?

Ich könnte jetzt natürlich was persönliches nehmen, denn da gabs schon viele schöne Momente. Oder auch Urlaube und so. Da gibts immer was. Aber ich entscheide mich für das hier:

18.11.98 Starlight Express.

Da waren wir von der Schule aus und das Datum ist einfach so hängen geblieben.

Das war so schön. Wir waren da Abends und Starlight Express war wirklich richtig klasse. Ich fand das so gut gemacht und auch die Musik hat mir wirklich gut gefallen. Das war schon wirklich toll. Das würde ich genau so noch mal machen, denn das war ein toller Ausflug. Es war im Winter. Als wir nachmittags losgefahren sind schneite es und als wir nachts wieder kamen lag bei uns Schnee. Im November. Ach, das war einfach toll. Ich liebe Starlight Express und erinnere mich noch heute gerne daran.

6. Einmal angenommen du gehst in eine Diskothek, welche deinem Musikgeschmack entspricht, wärst du eher der Typ der an der Bar abseits dem bunten Treiben zusieht, oder eher der „Hotspot“ welcher in der Menge badet?

Abseits der Bar auf jeden Fall. Weiß aber nicht wan ich zuletzt in einer Diskothek war. War noch nie so mein Ding.

7. Versetzen wir uns in die Zukunft. Die Technologie zum einklinken des Gehirns in einen Computer/Internet ist massentauglich. Würdest du dir diese Technologie implantieren lassen?

Keine Ahnung. Dazu müsste man wissen, was wäre, wenn man es nicht tut.

8. Du stehst im Supermarkt an der Kasse, die Schlange ist lang, du stehst dezent unter Zeitdruck. Hinter dir drängeln sich die Leute und nörgeln. Da siehst du eine Ältere Dame, welche recht wenige Waren in ihrem Wagen hat, und scheinbar mit dem Trubel überfordert ist. Würdest du sie vor lassen, auch wenn du dann dem Gemecker der anderen hinter dir ausgesetzt bist?

Das wird mir nicht passieren, da ich immer genug Zeit einplane. Und wenn ich wenig Zeit hab kaufe ich auch nicht so viel. Also vorlassen.

9. Wie stehst du zu „beeinträchtigen“ Menschen?

Ist das eine ernst zu nehmende Frage? Ich enthalte mich. Gehöre selbst dazu.

10. Es gibt die These, dass Pflanzen besser wachsen wenn man sich mit ihnen unterhält. Was denkst du darüber?

Aha.

11. Wenn du ein/e Künstler/in wärst, welche Form der Kunst würdest du ausüben?

Kreatives Schreiben. Falls das dazu zählt. Sonst malen vermutlich. Aber da hab ich gar kein Talent. Vielleicht auch Musik.

12. Zähle mir 5 Aspekte auf die du an dir selbst schätzt.

meine Kreativität
Ich kann gut zuhören
Meine Geduld
Meine Ruhe
Meine lockere Art

13. Glückwunsch! Du bist Regisseur:in! Wen deiner MP Freund:innen castest du und für welche Rolle?

???

14. Sei eine Dichter:in, und lass uns alle teilhaben. Versuch dich an einem kleinen Vers. Den Inhalt überlasse ich dir (ebenso wie die Sinnhaftigkeit 😉 ).

Dichtern ist nicht meins.

15. Lass uns noch kurz über Mythologie sprechen. Welche übt die meiste Faszination auf dich aus?

Hm, dass das schon so alt ist und die Welt, die dahinter steckt. Das hat einfach was.

16. Hast du ein „unnützes Talent“? Wenn ja welches?

keine Ahnung. Hat das jemand? Talent ist Talent.

17. Welcher Song würde am besten deinen Tag beschreiben?

Keine Ahnung, aber am ehesten dieser. Da fand ich den Text schon immer sehr passend.

18. Schau dir den Fragebogen deiner Vorkommentator:innen an und sage mir was du über ihn/sie/div denkst anhand der Antworten.

???

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Freitagsfüller 258: Von Filmen, DVDs und Büchern

Heute gibts wieder einen Freitagsfüller und ich bin mit dabei.

1. Thema Nr. 1  bei meinen Hobbys ist denke ich immer noch Lesen, wobei Serien jetzt auch sehr nah dran ist.

2. Ach, wäre vieles doch unbedenklich.

3. Gestern hätte ich fast noch einen Film geguckt, aber es war schon so spät.

4. Mal sehen was so ist, nächste Woche.

5. Es würde helfen, wenn man mehr abschalten könnte.

6.  Ich bestelle Bücher und DVDs und teilweise auch andere Dinge bei Amazon.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich ruhigen Abend, vielleicht mit Film, morgen habe ich geplant, noch etwas zu sortieren und spazieren zu gehen, je nach Wetter und Sonntag möchte ich einfach entspannen!

Und wie würdet ihr heute antworten?

Self-Statement 10: Misch

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1. Hast du Menschen die dir zuhören und dich so nehmen wie du bist?

Wer hat die nicht?

2. Was tust du dir selbst gutes?

Bücher kaufen, meinen Hobbys nachgehen, Überhaupt neue Dinge kaufen …, Spazieren gehen, Ach da gibts schon einiges.

3. Worüber denkst du am meisten nach?

über privates und gerade auch über den Film „I still belive“. Der ist ziemlich hängen geblieben. Und natürlich über Outlander, was ich gerade lese.

4. Wie beginnt für dich ein perfekter Tag?

Lesen und schreiben, morgens ist mein Kopf dafür am freisten.

5. Karma oder Charisma?

keine Ahnung. Denke Charisma.

6. Gibt es einen Film den du toll findest, obwohl er ziemlich schlecht ist?

??? Wenn ich ihn toll find kann er ja wohl kaum schlecht sein, oder? Verstehe die Logik nicht.

7. Gibt es einen Film der dein Leben geprägt hat?

Hm, keine Ahnung, gibt es den? Glaube nicht. Jedenfalls fällt mir gerade keiner ein. Nicht direkt.

8. Tim Burton oder Alfred Hitchcock?

Interessieren mich beide nicht.

9. Kaufst du dir Merchandise zu bestimmten Serien/Filmen?

Nicht mehr.

10. Was gruselt dich besonders?

Keine Ahnung. Bestimmt mehreres. Ich guck nicht mehr so gerne Horrorfilme oder irgendwas besonderes fieses oder gewaltätiges.

11. Was macht dich traurig?

Ich denke was alles traurig macht. Momentan vor allem Corona und was das alles mit uns und der Welt macht, die ganzen Kriege, Unterdrückung, was alle geduldet wird, persönliche Verluste etc.

12. Würdest du lieber dein ganzes Leben lang ständig und wirklich ununterbrochen von Menschenmassen umzingelt sein oder dein ganzes Leben alleine in einer einsamen Hütte verbringen?

Die Extremfälle lieber noch. Für kurze Zeit würde ich wohl beides ganz gut finden, wobei ich gerade Menschenmengen eher aus dem Weg gehe. Ist nicht mehr so meins.

13. Was macht eine gute Partnerschaft aus?

Liebe, Vertrauen, Verständnis

14. Auf einer Skala von 1 bis 10, wie sensibel reagierst du auf Kritik?

Keine Ahnung, Mittel würd ich sagen, eigentlich ganz gut. 7 – 8 vielleicht?

15. Was war bis jetzt das peinlichste was dir passiert ist?

???

16. Was sind deine absoluten Lieblings Videospiele?

Ich spiele schon lange keine mehr Hatte nur früher mal eine Spielekonsole. Da waren es Packman und Wippe. Aber das ist lange her.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Montagsfrage 92: Stimmen oder Bilder?

Heute ist die Montagsfrage und ich bin mit dabei.

Hört ihr Stimmen oder seht ihr Bilder beim Lesen?

Das ist gar nicht so leicht zu beschreiben. Eher Kopfkino, aber eigentlich ist alles recht verschwommen vor meinem Auge. Also nicht so richtig deutlich. Das ist eher selten. Dann schon eher die Gegend. Aber dennoch eher Kopfkino. Stimmen höre ich jedenfalls nicht. Aber auch nicht so klar wie im Film.

Und wie ist das bei euch so?

Filmrezension–Inferno

Story: 1

Charaktere: 1 (+)

Dr. Robert Langford: 1 (+)

Robert fand ich teilweise etwas schräg, aber okay. Aber ich fand es gut wie er die Dinge anpackte. Er hatte schon was. Ich fand es gut wie er für Sachen kämpfte.

Tom Hanks mochte ich ja total gerne. Aber man sieht auch, dass er alt geworden ist. Dennoch hat er mir in der Rolle gefallen. Er passte gut zu dem etwas schrägen Professor.

Dr. Sienna Brooks – Felicity Jones: 1

Ich fand sie von Anfang an eher merkwüdig. Sie verhielt sich irgendwie komisch und allwissend. Das war seltsam für eine einfache Ärztin. Auch wenn sie es erklärt hat.

Ich bin nicht so ein Felicity Jones – Fan. Aber ich mag sie ganz gerne. Sie passte auch gut in diese Rolle und spielte sie überzeugend.

Bertrand Zorbist – Ben Foster: 1 (+)

Bertrand fand ich ganz schön krass. Er war aber natürlich auch ein Fanatiker. Aber irgendwie hatte er was.

Ben mochte ich irgendwie ziemlich gerne. Auch wenn seine Rolle nicht meins war, spielte er sie überzeugend. Er hatte irgendwie was und zog mich irgendwie an.

Antoine – Xavier Laurent: 1

Antonine war schon teilweise krass. Seine Methoden fand ich nicht immer gut. Aber am Ende hat er mir leid getan.

Laurent hatte schon irgendwie was. Auch wenn ich sein Aussehen irgendwie irritierend fand.

Vanyeta/ Ana Ularo: 1

Sie hatte irgendwie auch was. Allerdings wirkte sie auch irgendwie sreng. Dennoch wirkte sie nicht ganz überzeugend, obwohl sie keine so große Rolle hatte und nicht so wichtig war.

Ana fand ich ganz okay, aber eben nicht ganz überzeugend. Irgendwas störte mich an ihr.

Christoph Bouchart/ Omar Sy: 1 (+)

Christoph war recht zwielichtig. Ich wusste nicht ob man ihm nun trauen konnte oder nicht. Aber ich fand ihn überzeugend.

Ich mag Omar Sy so gerne. Ihn mal in einer anderen Rolle zu sehen war interessant. Er hat das auch richtig gut gemacht und passte in die Rolle.

Harry Sims/ Irrfan Khan: 1

Harry fand ich okay, aber nicht überragend. Ein bisschen krass vielleicht.

Den Schauspieler fand ich okay, aber auch verwirrend. Wegen dem Aussehen. Er erinnerte mich an wen, aber da irrte ich mich.

Elizabeth Sinskey/ Sidse Babett Knudsen: 1 (+)

Elizabeth konnte ich erst nicht einschätzen. Dann mochte ich sie aber doch sehr gerne. Sie war ein wenig zwielichtig, aber sie setzte sich für das Richtige ein.

Sidse mochte ich sehr gerne. Sie wirkte zwar etwas steif, aber ich mochte sie irgendwie. Sie hatte schon was.

Veyentha/ Ana Ularu: 1

Veyentha war mir nicht gerade sympatisch. Aber dennoch hatte sie was. Ich kann es gar nicht genau beschreiben wieso.

Ana mochte ich ganz gerne. Sie hatte ein bisschen ein komisches Gesicht, wirkte aber sympatisch. Trotz ihrer Rolle.

  • Richard Svage/ Jon Donahue: 1

    Richard fand ich okay, aber nicht überragend. Viel kann ich zu ihm nicht sagen.

    John fand ich okay aber nicht überragend. Ich kann mich auch nicht mehr wirklich an ihn erinnern.

    Marta/ Ida Darvish: 1 (+)

    Marta mochte ich ganz gerne, aber sie kam ja nur wenig vor. Sie wirkte aber sehr sympatisch.

    Ida mochte ich schon ganz gerne. Aber so viel kann ich nicht zu ihr sagen, da sie wenig vorkam.

    Antonie/ Xavier Laurent: 1 –

  • Antonie mochte ich nicht wirklich. Er war oft ganz schön krass. Aber er passte natürlich zum Film.

    Xavier war okay, fand ich aber nicht überragend. Er passte aber gut in den Film.

    Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (+)

    Ben und Sienna: 1

    Die fand ich gar nicht so schlecht. Sie passten schon irgendwie zusammen. Natürlich auf sehr abgedrehte und gefährliche Weise, aber trotzdem.

    Robert und Elizabeth fand ich ganz okay, aber nicht so überragend. Sie waren mir irgendwie zu zwielichtig.

    Besondere Ideen: 1

    Das war ja das Grundthema, aber ehrlich gesagt bekomme ich das jetzt nicht mehr ganz auf die Reihe. Ist schon eine Weile her, dass ich das gesehen habe. Ich fand das aber gar nicht so schlecht.

    Störfaktor: 1 –

    Mir war das teilweise doch sehr konfus. Dennoch fand ich es gar nicht so schlecht. Teilweise war es auch recht gruselig, aber doch nicht so schlimm wie erwartet.

    Fazit: 1 (+)

    Erst wusste ich nicht, was ich von dem Film halten soll und ob ich ihn nicht doch lieber abbrechen soll. Ich fand ihn aber dann doch ganz interessant und die Schauspieler waren toll. Der Film hatte schon was, auch wenn er mich nicht ganz überzeugen konnte.

    Bewertung; 3,5/5 Punkten

    Mein Rat an euch:

    Wenn er euch interessiert guckt ihn ruhig. Aber er ist schon manchmal etwas heftig.

30 Day Challange Tag 13: Ein Film, der lange im Gedächtnis geblieben ist

Heute gibts wieder die 30 Day Challange und ich bin mit dabei.

felix-mooneeram-unsplash

Ein Film, der dir lange im Gedächtnis geblieben ist

Tja, da ist die Antwort recht eindeutig: Harry Potter

Ich könnte natürlich auch noch jede Menge andere Filme nennen, aber diese Reihe wird mir einfach immer im Gedächtnis bleiben. Die Reihe hat mich so lange begleitet und tut es auch heute noch. Ich gucke sie einfach immer wieder gerne und kehre gerne in diese Welt zurück. Kein Film oder keine Reihe hat mich so lange immer wieder begleitet wie diese hier.

Welchen Film habt ihr heute gewählt?

 

Rezension: Drei Schritte zu dir

 

Story: 1 ++

Stella lernt Will im Krankenhaus kennen. Sie haben beide Mukoviszidose. Beide kämpfen darum zu überleben, aber Will hat auch noch einen gefährlichen Keim in sich …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 ++

Stella Grant/ Haley Lu Richardson: 1 ++

Stella fand ich klasse. Sie war so herzlich und sympatisch.  Sie war so gut gelaunt, hatte aber auch Macken und wirkte manchmal etwas extrem, aber sehr charismatisch.

Ich mochte Haley total gerne. Sie passte so gut zu Stella und holte viel aus ihr raus. Ich könnte mir keine andere Stella mehr vorstellen.

Bekannte Rollen: keine

Will Newman/ Cole Sprouse: 1 ++

Will mochte ich auch wieder sehr gerne. Sogar fast noch lieber als im Buch. Er war mir einfach sympatisch und ich konnte ihn schon verstehen. Er hatte einfach das gewisse Etwas.

Cole mochte ich überraschend gerne. Er passte auch super zu Will. Er hatte einfach einen gewissen Charme, der mich faszinierte.

Bekannte Rolle: keine

Poe/ Moises Arias: 1 +(+)

Poe fand ich überraschend gut. Die Umsetzung fand ich besonders schwer, auch wenn der Film zuerst da war. Aber ich fand Poe genauso klasse wie um Buch. Er war schon toll.

Moises fand ich klasse. Er hat alles, was möglich war aus Poe herausgeholt. Er wirkte natürlich und nicht verstellt. Das hat mir super gefallen.

Bekannte Rollen: keine

Dr. Hamid/ Parminder Nagra: 1 +

Ich mochte sie ganz gern, aber im Buch kam sie besser rüber. Sie wirkte etwas blass.

Parminder mochte ich sehr gern, aber sie kam nicht so oft vor.

Bekannte Rollen: keine

Schwester Barbara/ Kimberly Herbert Gregory: 1 (+)

Ich fand sie okay, aber im Buch hat sie mir besser gefallen.  Irgendwie wirkte sie hier zu ruppig.

Kimberly fand ich okay, aber nicht überragend. Ganz sagte sie mir nicht zu.

Bekannte Rollen: keine

Meredith Newman/ Claire Forlani: 1 +

Meredith mochte ich sehr gerne. Sie kam aber wenig vor.

Ich mag Claire ja total gerne. Leider kam sie wenig vor, aber zu der Rolle passte sie.

Bekannte Rollen: Rendevouz mit Joe Black, Boys Girls and a Kiss, Star Tup

Schwester Julie/ Emily Baldoni: 1 +

Julie mochte ich ganz gerne. Allerdings kam sie gefühlt viel weniger vor als im Buch. Das fand ich etwas schade und irgendwie auch besser.

Emily mochte ich gerne und sie passte gut zu Julie.

Bekannte Rollen:  keine

Tom Grant/ Gary Weeks: 1 +

Tom fand ich okay, aber er kam ja wenig vor. Das war etwas schade.

Gary mochte ich sehr gerne, aber er kam ja leider wenig vor.

Bekannte Rollen: keine

Abby Grant/ Sofia Bernard: 1 +

Abby mochte ich gern, kam aber nur wenig vor. Das fand ich schade.

Sofia mochte ich sehr gerne. Sie kam aber leider wenig vor.

Bekannte Rolle: keine

Erin Grant/ Cynthia Adams: 1 +

Erin mochte ich auch gerne, aber so viel kam sie ja auch vor.

Cynthia mochte ich gerne, aber sie kam ja wenig vor.

Bekannte Rolle: keine

Camila/ Cecelia Leal: 1 +

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam auch wenig vor.

Cecelia mochte ich ganz gerne und sie passte zu ihr.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 ++

Ich fand Will und Stella super süß. Die Schauspieler passten auch so gut zusammen. Das harmonierte einfach gut. Ich find sie ganz toll zusammen. Das Ende hätte anders sein können, aber sonst …

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die waren gut und haben mir gefallen. Gerade auch die Kulissen mit dem Krankenhaus von oben und der See.

Besondere Ideen: 1 ++

Das waren schon ein paar. Die Medikamenten-App fand ich ja toll, auch wenn die hier nicht so zur Geltung kam wie im Buch. Auch was die Charaktere teilweise füreinander auf die Beine stellten fand ich klasse.

Rührungsfaktor: 1 ++

Der war auf jeden Fall da. Sogar fast so hoch wie im Buch. Die Schauspieler brachten die Rollen toll rüber und viel Gefühl mit rein. Das war einfach klasse.

Parallelen: 1 ++

Ähnliche Filme gibts durchaus, aber diesen hier mochte ich sehr gerne.

Auflösung: 1 +

Die fand ich okay, hätte es mir aber natürlich anders gewünscht. Aber es war wohl das Beste so.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Das Ende war nicht ganz so gut und etwas weniger Drama hätte nicht geschadet. Aber sonst gibts kaum was zu meckern.

Fazit: 1 ++(+)

Ich fand den Film klasse.  Viel besser als erwartet. Die Schauspieler waren aber auch echt toll und die Ideen mag ich nach wie vor. Die Ideen kamen allgemein im Buch besser vor, aber die Schauspieler stachen hier wirklich hervor. Der Film war schon wirklich gut gemacht.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn es euch reizt traut euch ruhig dran.

Rachel Lippincot – Drei Schritte zu dir

Story: 1 +(+)

Stella hat Mukuviszidose. Statt an ihrer Abschlussfahrt teilzunehmen muss sie ins Krankenhaus um wieder fit zu werden. Dort lernt sie Will kennen, der vieles verändert.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 ++

Stella: 1 +(+)

Ich mochte sie richtig gerne. Sie hatte ein paar Schwächen, aber im Grunde war sie eine ganz Liebe. Sie war nicht immer einfach, aber ich konnte sie verstehen. Sie war aber auch sehr gefühlvoll. Es war toll wie sie sich um andere sorgte und kümmerte.

Will: 1 ++

Den mochte ich auch total gerne. Ich hatte befürchtet er könnte nervig werden, aber ich fand ihn wirklich sympatisch. Er war schön ironisch. Seine Rebellion konnte ich verstehen. Das ist ja echt nicht leicht. Und ich fand er ging noch ganz gut damit um. Umso schöner, dass er sich dann auch noch so gut gewandelt hat. Es war auch toll, was er für Stella tat. Einfach süß.

Poe: 1 +(+)

Den mochte ich auch so gerne. Deswegen fand ich das Ende auch so traurig mit ihm. Er hatte einfach was. Er war auch total lieb und es war toll wie gut er mit Stella umging.

Babs/ Barbara: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie sehr gern. Sie war so lieb am Anfang und so fürsorglich. Aber dann wurde sie mir zu extrem. Sie hätte auch so sagen können was wieso für sie so wichtig ist. Sie hätte nicht gleich immer so ausflippen müssen. Dennoch mochte ich sie. Aber am Ende war sie ja wieder klasse.

Camila und Mya: 1 +

Die mochte ich beide sehr gerne. Leider waren sie zu blass. Dennoch wirkten sie sympatisch und ich hätte gerne mehr von ihnen gelesen.

Jason und Hope: 1 +

Bei ihnen war es ähnlich wie bei Camila und Mya. Sie waren sympatisch, aber zu blass. Ich hätte gerne mehr von ihnen gelesen.

Abby: 1 +(+)

Die mochte ich auch wirklich gerne. Leider kam sie nie aktiv vor. Dennoch wirkte sie ausgelassen und freundlich.  Und es war toll, was sie für Stella machte. Sie hatte was.

Mason: 1 (+)

Den fand ich ganz gut, aber er kam ja kaum vor und wurde nur erwähnt.

Dr Hamid: 1 +

Ich mochte sie sehr gerne. Sie war eine tolle Ärztin. Sie war fürsorglich und hat war toll zu ihren Patienten.

Michael: 1 +(+)

Den mochte ich auch richtig gerne. Leider kam er zu wenig vor. Ich hätte gerne mehr von ihm gehabt. Er schien richtig toll zu sein.

Julie: 1 ++

Die mochte ich auch sehr gerne. Leider fand ich ihre Schwangerschaft für die Geschichte nicht vorteilhaft. Aber sie wirkte sehr sympatisch.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 ++

Ich fand Stella und Will sehr sehr süß zusammen. Was sie füreinander gemacht haben und all das war echt toll. Dass es auch schwierige Zeiten gab war klar, aber auch recht gut vorgestellt. Ich fand die Geschichte zwischen ihnen sehr emotional.

Auch Hope und Jason und Poe und Michael haben mir sehr gut gefallen. Leider ging das nicht in die Tiefe und mir fehlte da auch was. Ich hätte gern mehr mit ihnen gelesen. Da kam mir zu wenig.

Besondere Ideen: 1 ++(+)

Das erste ist natürlich das Thema Mukoviszidose. Ich bin persönlich an dem Thema interessiert. Ich finde es auch überwiegend gut dargestellt, aber zu verallgemeinert. Gerade auch das mit dem nicht berühren hat mich sehr verwirrt, denn das kannte ich bisher so nicht. Ich bin auch noch nicht sicher ob das realistisch, zu drastisch oder künstlerische Freiheit ist. Aber es ist auf jeden Fall nicht immer so. Vielleicht soll es nur ein Beispiel dafür sein, dass Mukopatienten da aufpassen müssen. Ganz dahinter gekommen bin ich nicht. Aber ich finde es gut, dass ein Buch und ein Film die Krankheit thematisiert, denn ich glaube so bekannt ist sie jetzt nicht. Dafür hatte ich schon mit recht vielen Mukoviszidosepatienten zu tun (im persönlichen Rahmen durch Freundschaften oder Rehas).

Dann gab es noch einige kleinere richtig gute Ideen. Stellas App für Medikamente fand ich toll. Das war mal originell. Auch die Organisation zu Wills Geburtstag war toll und und das mit den Luftballons und dem Wintergarten. Wills Zeichnungen fand ich auch toll. Besonders die am Ende mit der Geschichte. Und die Zeichnung von Abby von der Lunge. Schwester Barb hat mich am Anfang extrem an jemanden erinnert, den ich selbst mein Leben lang mit dem Namen kenne. Aber da waren noch einige andere Ideen, die mir gut gefallen haben.

Außerdem ist besonders, dass es wirklich das Buch zum Film ist und nicht zuerst das Buch kam.

Erzählperspektive: 1 ++

Das fand ich auch gut. Dass hier abgewechselt wurde zwischen Will und Stella mit dem Erzählen. Das fehlt mir oft in anderen Büchern. Sowas mag ich nämlich sehr.

Parallelen: 1 ++

Es gibt natürlich viele verschiedene Jugendbücher über Krankheiten. Da hat mir das hier schon mit am besten gefallen. Allerdings kenne ich keines über Mukoviszidoese (außer eine Preson als Nebencharakter). Das ist schon eine Besonderheit hier.

Rührungsfaktor: 1 +++

Der war wirklich sehr hoch. Das war sehr emotional. Und da ich selbst mit dem Thema bewandert bin musste ich schon im ersten Kapitel öfter schlucken und fand es sehr bewegend. Aber auch so hat mir die Geschichte zwischen Will und Stella gut gefallen.

Störfaktor: 1 +

Wie schon gesagt ist das das allgemeine Bild, was hier von Mukoviszidose gegeben wird. Allen voran das mit dem nicht berühren. Es wirkt als wäre das bei allen Mukopatienten der Fall, was ich so nicht kannte. Auch wie manches gehandhabt wird ist ein wenig unverantwortlich und vielleicht nicht ganz realistisch. Aber auch wenn es mich etwas gestört hat, hat es der Geschichte nicht geschadet.

Ein bisschen unsinnig fand ich die Scheidung von Stellas Eltern.

Auflösung: 1 +

Die ist natürlich sehr traurig, aber im großen und ganzen realistisch in dem Krankheitsbild. Ich hätte es anders gewünscht, fand es so aber doch am besten. Und ganz am Ende war es ja doch etwas offen.

Fazit: 1 ++(+)

Für mich war es ein absolutes Highlight. Nicht, nur dass es um Mukoviszidose ging. Das Buch war auch noch richtig schön. Das Krankheitsbild wurde mir zwar oft zu allgemeinert, aber es war halt der Story angepasst. Ich kenne es aber doch etwas anders. Gerade das mit dem nicht berühren wurde mir nicht so ganz klar wieso. Zumindest so verallgemeinert. Bei manchen ist das natürlich wichtig, aber na ja … Aber da waren auch wieder viele kleine Ideen drin und es war sehr emotional. Auch Will und Stella haben mir gut gefallen und die anderen Charaktere mochte ich überwiegend auch sehr.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr euch für Mukuviszidose interessiert und Jugendbücher seid ihr hier an der richtigen Stelle. Auch für andere Interessengruppen ist das sicher was. Allerdings fixiert euch nicht so fest auf dieses verallgemeinerte Krankheitsbild von Muko. Sicher ist es für die meisten aussichtlos, aber es gibt auch leichtere Formen oder langsamer voranschreitende als hier dargestellt. Ich bin kein Mukoexperte, kenne mich aber doch ein wenig aus.

Cover Theme Day 55: Sommerliches Cover

Heute gibts wieder den Cover Theme Day und ich bin wieder mit dabei.

Zeige ein sommerliches Cover“

Es war nicht leicht eins zu finden. Aber das hier passt natürlich super. Der Film und das Buch ist aber auch sehr sommerlich. Das Cover mag ich auch gern, auch wenn die Schauspieler darauf etwas übertrieben wirken. Das Buch mochte ich auch, aber an den Film kam es nicht ran.

Kennt ihr das Buch und wie fandet ihr es?