Kathinka Engel – Love is Wild

Story: 1 +

Amory und Curtis wohnen miteinander. Sie haben auch Gefühle füreinander, aber Curtis tut Amory nicht gut. Doch Curtis will Amory und dafür muss er etwas ändern. Haben die beiden eine Chance?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Amory Inglis: 1 +

Ich mochte sie eigentlich ziemlich gerne, aber gerade am Anfang hat sie mich auch genervt. Das mit Richard konnte ich einfach überhaupt nicht nachvollziehen. Da fand ich sie auch oft nervig. Sonst mochte ich sie eigentlich sehr gerne und es war schon süß wie sie sich oft trotzdem um Curtis kümmerte. Und sie war schon lieb und fürsorglich. Auch wie sie später mit Esme umging fand ich toll, ebenso mit ihrer Familie und Freunden.

Curtis Sullivan: 1 +

Ich war ja sehr skeptisch bei ihm. Am Anfang fand ich es auch zu deprimierend. Manchmal nervte er mich. Aber er hat eine tolle Entwicklung durchgemacht. Ich fand ihn auch irgendwie nie gefühllos. Ich fand ihn sogar sehr intensiv und echt. Ich fand es auch echt toll wie er mit Amory umging. Das war viel echter als alles, was Richard je gemacht hat. Klar hatte er eine Fehler und ich konnte Amory zumindest teilweise verstehen, aber Curtis war mir schon irgendwie sympathisch.

Richard: 2 –

Den mochte ich ja von Anfang an nicht. Ich fand ihn erst zu glatt und dann auch einfach sehr taktlos. Sein Verhalten gegenüber Amory ging echt gar nicht und da hab ich auch Amory nicht wirklich verstanden. Mir ging er jedenfalls irgendwann ziemlich auf die Nerven.

Lincoln Hughes: 1 +

Link mochte ich auch wieder sehr genre. Er ist schon ein lieber und setzt sich für andere ein. Es war aber toll wie er manchmal mit Curtis redete und ihn unterstützte.

Jasper Hughes: 1 +(+)

Jasper fand ich auch wieder klasse. Er ist so ein lieber und es ist toll wie er zu seinen Kindern und Bonnie steht. Ach, er ist schon ein Süßer.

Bonnie: 1 +

Die mochte ich auch wieder gerne. Sie ist schon eine Liebe, auch wenn sie weniger vor kam. Aber sie war trotzdem toll.

Franziska „Franzi: 1 +

Auch sie mochte ich wieder gerne. Auch sie kam nicht viel vor, aber ich fand es schön, dass sie Besuch von ihrer Familie hatte.

Esme: 1 (+)

Mit ihr wurde ich ja nie so wirklich warm. Allerdings mochte ich sie hier doch sehr gerne. Sie hatte sich verändert und tat mir dann auch irgendwie leid.

Nicky Inglis: 1 +

Der war echt niedlich. So aufgeweckt und einfach zuckersüß. Es war auch toll wie er sich mit Amory verstand, trotz des Altersunterschiedes. Das fand ich wirklich richtig toll.

Maya Hughes: 1 +

Die war auch wieder niedlich. So eine Süße, aber so viel kann ich diesmal nicht über sie sagen.

Weston Hughes: 1 +

Das gleiche gilt für ihren Bruder.

Hugo: 1 +

Den fand ich auch wieder toll. Es war toll wie er Curtis bei dem Haus half. Auch wenn er nicht immer zuverlässig war.

Feye: 1 +

Sie kam nicht viel vor, aber ich mochte sie wieder gerne. So viel kann ich aber diesmal nicht zu ihr sagen.

Joel: 1 +

Den mochte ich auch wieder sehr gerne. Er kam ja diesmal auch ein wenig häufiger vor. Das fand ich auch gut und da mochte ich ihn ziemlich gerne. Er hatte gute Tipps für Curtis.

Phoenix: 1 (+)

Auch sie mochte ich gerne. Sie kam wenig vor und wirkte etwas extravagant. Aber viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Al Avril: 1 (+)

Der kam ja nicht so viel vor. Trotzdem wirkte er recht sympathisch, wenn auch etwas seltsbgefällig.

Kiki: 1 (+)

Sie  mochte ich ja auch ganz gerne. Sie war schon sympathisch, kam aber nicht viel vor und so kann ich nicht so viel zu ihr sagen.

Charlie – Links Mum: 1 +

Die mochte ich wieder sehr gerne. Allerdings kam sie nicht so viel vor, dass ich nicht so viel über sie sagen kann diesmal. Trotzdem wirkt sie immer sehr herzlich.

Con – Links Dad: 1 +

Ähnlich ist es mit Con. Ich mochte ihn und er wirkte herzlich, aber er kam wenig vor.

Annabella – Bonnies Mutter: 1 +

Die kam ja auch wenig vor.  Sie war aber immer ganz sympathisch. Eine nette.

Lula – Bonnies Schwester: 1 +

Die mochte ich ja auch ziemlich gerne. Sie kam nicht so viel vor, aber ich mag sie. Sie hat was.

Tanh: 1 +

Sie mochte ich auch sehr gerne. Sie war schon eine Liebe. Sie war Amory eine tolle Freundin und auch das mit Diego mochte ich ganz gerne.

Diego: 1 (+)

Er wirkte auch ganz sympathisch. So viel kann ich aber zu ihm nicht sagen, weil er wenig vor kam.

Julian: 1 +

Und auch bei ihm ist es ähnlich. Er wirkte sympathisch, kam aber wenig vor.

Lippman: 1 (+)

Der wurde ja nur erwähnt. Er wirkte ganz okay, aber ich konnte mir kein richtiges Bild von ihm machen.

Agatha – Amorys Mutter:  1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Sie kam wenig vor, war aber eine Liebe. Sie war sehr herzlich und ging auch mit Curtis toll um. Sie hatte was.

Seth – Amorys Vater ; 1 +

Amorys Vater war ebenfalls sympathisch. Auch sein Techniktick hatte was. Oder eher gesagt Anti-Tick, aber er kam wenig vor. So viel kann ich nicht zu ihm sagen.

Miss Lisette: Curtis Nachberin: 1 (+)

Die war ja schon irgendwie schräg. Aber ich fand sie hatte was, weil sie Curtis wirklich erreichen konnte. SIe hatte ihre eigene Weise, aber sie hat das gut gemacht.

Miss Sullivan – Curtis Oma: 1

Die war mir etwas suspekt. Ich fand ihre Haltung gegenüber Curtis nicht so gut. Sie wirkte in allem einfach etwas steif.

Davy – Esmes Sohn: 1 +

Der war natürlich auch sehr süß. Wie Babys halt meistens so sind.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Curtis und Amory: 1 +

Ich mochte sie eigentlich ziemlich gerne zusammen.  Sie waren schon ein Süßes Paar. Leider gefiel mir nicht, dass Amory zwanghaft das mit einem anderen aufrecht erhalten wollte. Auch so kann ich zwar verstehen, warum sie sich abgewandt hat, fand es aber schade. Curtis war recht schwierig, aber ich fand ihn nie gefühlslos. Trotzdem hatten die beiden was zusammen, auch wenn man etwas mehr hätte rausholen können.

Amory und Richard: 1 (-)

Die fand ich überhaupt nicht gut zusammen. Richard war da auch vollkommen taktlos. Da hab ich Amory auch oft echt nicht verstanden. Sie wollte was erzwingen, was es nicht gab. Auch dass Amory glaubte Richard könne das Recht dazu haben hab ich nicht ganz verstanden. Das war mir alles zu gewollt.

Link und Franzi: 1 +

Die beiden mochte ich auch wieder gerne zusammen. Sie kamen nicht so viel vor, sind aber ein süßes Paar.

Jasper und Bonnie: 1 +

Auch die beiden mochte ich wieder gern zusammen. Sie waren schon süß, kamen aber auch weniger vor.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit der Band und das war auch wieder gut gemacht. Sonst war hier gar nicht so viel besonders drin. Vielleicht Curtis Situation an sich.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da. Ich habe schon mit Amory und Curtis mitgefiebert. Auch wenn nicht immer alles meins war. Aber dennoch.

Parallelen: 1 +

Die kann ich ja zu den anderen Teilen stellen. Da fand ich diesen hier auf jeden Fall besser als erwartet. Allerdings war er schon der schwächste Teil der Reihe.

Störfaktor: 1 (+)

Leider fand ich diesen Richard völlig überflüssig. Er war mir auch recht unsympathisch. Da hab ich Amory nicht verstanden. Und das Curtis als gefühlskalt galt hab ich auch nie verstanden, denn das war er nie. Allerdings war sein Verhalten auch nicht immer toll und es stand einfach zu viel zwischen ihnen.

Auflösung: 1 +

Die war okay bis ganz gut, aber man hätte noch ein wenig mehr draus machen können.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Teil lieber als erwartet. Ich mochte auch Crutis viel lieber als erwartet. Ich hatte eher Probleme mit Amory und ihrem tollen Richard. Aber ich fand Amory und Curtis allgemein gesehen schon gut zusammen und Curtis Entwicklung fand ich gut. Auch die Freunde von ihnen fand ich wieder gut und wie sie mit eingebunden wurden. Ich mag die Welt von New Orleans.

Bewertung: 4/5 Punkte

Weekly Reading (1) – Reihenlänge

So, dann mach ich heute auch mal bei dieser Aktion mit.

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 368 angekommen.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Mom, das ist großartig.“

Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Den ersten Teil fand ich ziemlich gut. Das hier war leider nichts. Elle zickte eigentlich die ganze Zeit rum. Teilweise war sie ganz nett, aber ich hatte eher das Gefühl, dass sie gar nicht wusste was Liebe war. Bei Elle ging es immer zuerst um Elle und später vielleicht mal um die anderen. Sie stellte sich auf ein ziemlich hohes Ross und sagte mehr oder weniger selbst, dass das Zwischenmenschliche ihr nicht so lag. Zumindest nicht in Beziehungen. Dann gabs da noch diesen unsympathischen Vater. Leider konnte auch Nix nicht wirklich überzeugen, da ich mir gewünscht hätte er hätte besonders bei seinem Vater mal etwas mehr gesagt. Es gab ein paar schöne Stellen, aber es ging vor allem ums Körperliche und das auch noch recht plump. Das fand ich so schade, denn auch Nix konnte mich leider nicht überzeugen, da ich mir bei ihm öfter gewünscht hätte, dass er mal was sagt. Insbesondere zu seinem Vater. Ich bin einfach nur noch froh, wenn ich durch bin. Echt schade.

Wie viele Bände sollten Reihen deiner Meinung nach (nur) haben?

Ich mag es, wenn die Reihen länger sind und ich längere Zeit mit den selben Charakteren verbringen kann. Aber 15 – 20 Teile sind mir eigentlich schon zu viel. 3 – 7 oder 8 Bänden find ich gut.

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Maya Hughes – Fulton 1 – The Memories wie make

Story: 1 ++

Seph wird von ihrem Vater so gedrillt, dass sie kein anderes Leben hat als ihre Studien. Als rebellischen Akt möchte sie auf eine Uni, die nicht ihr Vater ausgesucht hat und da würde sie auch gerne bleiben, doch der Druck ihres Vaters auf sie ist groß. Und dann möchte sie etwas für sich tun und eine Liste mit ersten Malen abarbeiten. Dabei hilft ihr ausgerechnet Reece, doch der will auf keinen Fall den Punkt Sex mit ihr zusammen auf ihrer Liste abhaken …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 ++

Persephone „Seph“ Elizabeth Alexander: 1 +

Seph mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Sie war zwar manchmal etwas komisch und speziell, aber durchaus sympathisch und sie tat mir auch leid. Sie hatte es nicht leicht und ich konnte verstehen, dass sie aus ihrem Leben ausbrechen wollte. Das war ja auch kein Leben. Allerdings fand ich manche Sachen halt auch etwas komisch und nicht so passend.

Reece Michaels: 1 ++

Reece war so toll. Er war wirklich sehr einfühlsam und lieb. Es war toll wie viel er fühlte und dass er sich überall wirklich Gedanken drum machte. Er handelte nicht leichtfertig und hatte es auch nicht immer leicht. Er war ein Charaktere zum Verlieben mit sehr viel Gefühl und der viel für andere tat, aber auch auf sich selbst achtete. Einmal hätte ich ihn gerne etwas geschüttelt, aber sonst war er toll. Und selbst da konnte ich ihm nicht wirklich böse sein. Auch wie er mit seinen Freunden umging war toll. Er wollte auch immer anderen helfen. Ein ganz lieber Kerl.

Nix: 1 +(+)

Ich mochte ihn so gerne. Leider wirkte er noch etwas blass, aber auf seinen Teil bin ich auf jeden Fall schon neugierig. Er ist ebenfalls sehr einfühlsam und es war toll wie er Reece immer helfen wollte und mit ihm redete.

L.J.: 1 +(+)

L.J. mochte ich auch so gerne. Hier wurde seine eigene Geschichte ja auch schon angedeutet. Aber er war auch so ein Lieber und ich fand seinen Umgang mit Marisa ganz toll und was er für sie tat. Und auch so schien er sehr herzlich zu sein. Ich bin neugierig auf seinen Teil.

Berkley: 1 (+)

Der war auch ganz sympathisch, aber nicht ganz so wie die anderen Jungs. Aber er war trotzdem ganz sympathisch, nur auch etwas draufgängerisch.

Marisa: 1 +

Die mochte ich auch ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe und es war toll wie sie mit Seph umging. Auch ihre Freundschaft zu L.J. mochte ich. So viel kann ich aber nicht über sie sagen, da sie doch nicht so viel vorkam.

Alexa: 3 –

Alexa fand ich schon ziemlich mies. Aber sie kam nicht so viel vor. Deswegen überwog es nicht. Dennoch war es unmöglich wie sie sich gegenüber Seph benahm. Da hätte Seph sich schon viel früher wehren müssen.

Sephs Vater – Arthur Alexander: 3 –

Der war mir ziemlich unsympathisch. Aber so war er halt auch ausgelegt. Aber er war auch sowas von fanatisch. Wie er mit seiner Frau und Seph umging, ging einfach gar nicht. Für ihn war ja nur der Ruhm und noch besser zu sein als alle anderen wichtig. Und vor allem Kontrolle über alles zu haben.

Sephs Mutter – Mary Alexander: 1 (+)

Sephs Mutter fand ich okay, aber etwas unscheinbar. So ganz verstanden hab ich sie nicht. Ich fand sie doch ein wenig schwach. Sie war doch so nicht glücklich. Ich hab sie nicht so verstanden wie gesagt.

Dan: 1 (+)

Den mochte ich ja schon ganz gerne. Er wirkte recht nett und war zu Seph auch immer freundlich. Allerdings hab ich deswegen auch nicht das mit ihm und Alexa verstanden.

Graham: 1 +

Den mochte ich eigentlich noch ganz gerne. Er war schon ein Lieber. Sehr freundlich und nett. Er hätte vielleicht etwas besser zu Seph gepasst unter anderen Umständen.

Keyton: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne. Allerdings kann ich nicht so viel zu ihm sagen. Er wirkte etwas unscheinbar gegenüber den anderen.  Vielleicht auch, weil er so wenig vor kam.

Reece Dad John: 1 +

Den mochte ich auch ganz gerne. Er war schon ein netter und er war sehr offen und freundlich. Der Konflikt mit Reece war natürlich etwas unschön, aber ich konnte ihn auch verstehen.

Reece Mum: 1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Sie war eine Liebe und sehr fürsorglich und nett. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen, da sie wenig vor kam.

Coach Sounders: 1 (+)

Den fand ich ganz okay, aber viel sagen kann ich über ihn auch nicht. Er wirkte aber wie ein fairer, guter Coach, den alle respektierten. Auch wenn er es manchmal übertrieben.

Celeste: 1

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht, aber sie wurde auch nur erwähnt. So richtig viel kann ich nicht zu ihr sagen.

Ethan – Bruder Reece: 1 +

Der wirkte auch sehr sympathisch. So viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen, da er wenig vor kam.

Rebecca – Schwester Reece: 1 +

Bei ihr gehts mir ähnlich wie mit Reece.

Liv: 1 +

Sie kam hier nur wenig vor, wirkte aber ganz sympathisch. So viel kann ich aber noch nicht zu ihr sagen.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +(+)

Reece und Seph: 1 +(+)

Ich mochte die beiden so gerne zusammen. Sie passten auch einfach so gut zusammen. Ich fand es toll wie sie aufeinander eingingen und miteinander umgingen. Auch so passten sie überraschend gut zusammen. Gerade auch Reece fand ich da echt tolll. Er war sehr einfühlsam und aufmerksam. Einfach ganz toll.

L.J. und Marisa: 1 +

Die beiden mochte ich auch sehr gerne zusammen. Auch wenn sie hier noch kein Paar waren. Aber es gab Andeutungen und ich bin an ihrer Geschichte durchaus interessiert.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit dem Sport und wie Seph aufgewachsen ist.  Das fand ich auch ziemlich gut gemacht. Das kam sympathisch rüber und hat mir gefallen.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich ja zu anderen Büchern aus dem Genre stellen und da war das hier schon richtig gut.  Es war sehr gefühlvoll und echt und das mochte ich sehr dran.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Ich fand den Vater ziemlich unsympathisch, klar. Auch Alexa war mir viel zu unsympathisch. Aber richtig gestört hat es mich nicht, da es gut  mit eingebracht wurde.

Auflösung: 1 +(+)

Die fand ich auch ziemlich gut. Sehr süß und gefühlvoll. Die beiden sind einfach süß.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch wirklich gerne. Ich mochte aber auch vor allem Reece und Seph sehr gerne. Sie waren so ein schönes Paar und so einfühlsam und sympathisch. Auch so waren die Ideen gut und interessant gemacht. Auch Reece Freunde mochte ich wirklich gerne. Vor allem L.J. und Nix. Natürlich war Sephs Vater unsympathisch und Alexa ebenso, aber das störte gar nicht so, da sie nicht so viel Raum einnahmen.

Bewertung: 5/5 Punkte