Lucy Keating – Zwei in einem Traum

 

Story: 1(+)

Alice träumt seit ihrer Kindheit von dem selben jungen. Bis sie ihn eines Tages kennen lernt. Sie versuchen herauszufinden warum sie voneinander träumen. Kann ihnen jemand helfen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1(+)

Alice: 1(+)

Ich mochte sie schon ganz gerne und könnte sie überwiegend gut verstehen, aber oft war sie auch sehr auf sich fixiert und wirkte Recht kindlich. Vielleicht verständlich, aber teilweise war sie mir auch zu forsch und ihr fehlte das Taktgefühl. Ganz überzeugt hat sie mich nicht.

Max: 1(+)

Er war ganz okay, aber wirklich warm würde ich mit ihm nicht. Irgendwie war er so steif und dafür dass er Alice theoretisch schon so lange kannte verhielt er sich sehr Distanziert. Klar ist es real was anderes, aber mir war das zu gewollt. Und das blieb auch leider so. Er hatte ein paar gute Momente, aber irgendwie war er mir viel zu blass.

Oliver: 1+

Den möchte ich überwiegend gerne. Manchmal war er etwas sehr aufgeweckt, aber er war zumindest lebhaft und teilweise auch Witzig. Er hatte schon was.

Celeste: 1+

Eigentlich möchte ich sie ziemlich gern. Sie war echt nett und nicht so zickig wie erwartet. Deswegen Fand ich es auch blöd, dass sie eigentlich nur ein Lückenfüller war.

Sophie: 1+

Ich fand sie auch ganz sympathisch und sehr aufgeweckt. Manchmal aber auch etwas extrem. Sie war schon eine Marke für sich.

Alice Vater: 1(+)

Den möchte ich auch sehr gern. Er wirkte ein bisschen verschrieben, wenn auch liebevoll. Er lebte aber auch etwas in seiner eigenen Welt. So ganz überzeugen konnte er mich nicht.

Dr. Paterman: 1(-)

Er war zwar schön schräg, aber wirklich sympathisch war er mir nicht und wieso er so egoistisch war habe ich auch noch verstanden. Komischer Kauz.

Roberta: 1(+)

Sie war ganz okay, aber so viel zu ihr sagen konnte ich nicht. Sie wirkte aber ganz interessant.

Mr Levy: 1+

Der kam ja nicht so viel vor, wirkte aber ganz sympathisch. Solche Lehrer mag ich ja ganz gerne.

Direktor: 1(+)

Den fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Er ist gar nicht so bewusst in Erinnerung geblieben.

Leilani: 1(+)

Sie wurde ja nur kurz erwähnt, wirkte aber eigentlich ganz interessant. Aber wirklich was zu ihr sagen kann ich auch nicht.

Lillian: 1(+)

Sie war ganz okay, aber so richtig warm würde ich nicht mit ihr. Sie wirkte oft so desinteressiert und rgelangweilte.

Jeremiah: 1(+)

Er war mir nicht wirklich Sympathisch, hatte aber was auf seine verschrobe Art.

Margret: 1(+)

Ich fand sie ganz okay, aber auch unnötig. So ganz den Sinn warum sie das jetzt machen müsste und paterman das nicht könnte habe ich nicht.

Bartholomew: 1

So richtig kompetent wirkte er auf mich nicht. Aber er kam auch nicht viel vor. Deswegen kann ich nicht so viel dazu sagen.

Jerry: 1(+)

Als Hund war er ganz schön wichtig, aber auch gut gemacht. Er wirkte schon witzig und hatte was.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(+)

Max und Alice: 1(+)

Wirklich überzeugen konnten sie mich bitte. Dafür dass sie sich theoretisch schon so lange kannten war das alles ganz schön steif. Auch max haltung hab ich nicht so verstanden und ihre Reaktionen am Ende fand ich einfach blöd. Sie hatten Potential, aber es wurde auch viel veschenkt.

Alice und Oliver: 1(+)

Da kam ja nicht wirklich was. Hätte man aber was raus machen können. Ich fand sie nämlich besser zusammen als max und Alice. Sie harmonierten besser zusammen.

Oliver und Sophie: 1(+)

Das ging alles etwas schnell, aber sie passten eigentlich ganz gut zusammen. Nur etwas kompliziert mit der Entfernung.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja das mit den Träumen. Das fand ich auch teilweise ganz gut und interessant gemacht. Aber die Umsetzung sagte man mir nicht wirklich zu.

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war schon teilweise da, aber teilweise auch nicht. Mir gefiel nicht immer alles und teilweise war es auch nervig.

Parallelen: 1(+)

Das Traumthema war schon Recht einzigartig, aber man hätte mehr draus machen können. Sonst war es doch Recht klischeehaft

Störfaktor: 1(+)

Ich würde die ganze Zeit mit max nicht warm. Er war so steif. Auch mit den anderen Charakteren hätte man mehr raus machen können. Die Idee war interessant, aber auch seltsam umgesetzt. Da hätte man auch mehr raus machen können. Es war mir einfach zu lasch und am Ende hab ich werder max noch Alice verstanden.

Auflösung: 1(+)

Das war mir zu sehr ein hin und her Bei max und Alice. Auch das bei den Träumen fand ich eher seltsam und nicht ganz schlüssig.

Fazit: 1(+)

Das Buch war ganz nett, ging darüber aber nie hinaus. Das mit den Träumen war eine interessante Idee, könnte mich mit der Umsetzung aber nicht richtig überzeugen. Die Charaktere waren okay, aber man hätte mehr aus ihnen raus holen können. Max war mir die ganze Zeit zu steif und es gab zu viele Störfaktoren. Echt schade.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Kira Mohn – Wild like a River

Story: 1 +(+)

Haven lernt Jackson kennen als sein Freund einen Unfall hatte. Sie ist dort zu Hause und Jackson wohnt vier Stunden weit entfernt.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Haven: 1 +

Haven mochte ich schon ganz gerne. Sie war lieb und gefühlvoll und anders. Aber im Nationalpark gefiel sie mir besser als in der Uni. Da wirkte sie natürlicher. In der Uni und bei ihrer Tante verstellte sie sich zu sehr. Sie wollte zu sehr allen gefallen. Und sie war auch einfach zu weltfremd. Sie benahm sich zu oft zu seltsam. Klar ist das alles neu und ungewohnt für sie. Das verstehe ich. Aber ein bisschen zu extrem war mir das trotzdem.

Jackson: 1+(+)

Jackson fand ich teilweise überragend. Er war echt toll und es war toll wie er mit haven umging. Er war auch einfach so fürsorglich und lieb. Und besonders am Anfang war er auch ziemlich witzig. Und auch an der Uni gefiel mir sein Umgang mit haven gut. Aber gerade im Umgang mit seinen Freunden wirkte er oft falsch. Oft habe ich mich gefragt wieso er sie überhaupt als Freunde hatte. Außer vielleicht bei Dylan und kylee. Und er war mir auch zu sehr auf oh mein Gott ich schlafe mit jeder getrimmt. So kam er mir gar nicht vor. Und das mit Lynn war auch irgendwie seltsam. Das wollte nicht so richtig zu seiner sonst so tollen Art passen. Auf mich wirkte er nicht wie jemand dem die Leute egal waren.

Cayden:  1 –

Am Anfang fand ich ihn ziemlich sympatisch. Er wirkte ähnlich witzig wie Jackson. Aber viel zu bald meckerte er nur noch rum. Er wirkte auch viel zu oberflächlich und unsensibel. Er trampelte ständig auf Jacksons Gefühle rum und nahm nur Rücksicht, wenn Jackson klare Grenzen setzte. Er war für mich kein guter Freund. Er hatte ein paar gute Ansätze, aber das wars dann auch.

Stella: 1 (-)

Sie hätte ich nicht auch noch gebraucht. Ich mag keine Leute, die kein NEIN verstehen und es dann immer wieder versuchen. Und dann noch zickig und beleidigend werden, wenn sie nicht bekommt, was sie will. Man hätte sie auch einfach weg lassen können. Keine Ahnung, was Jackson je von ihr wollte. Gut, dass sie nicht so viel vorkam.

Lucy: 2 –

Die fand ich noch unsympatischer als die anderen. Sie nahm auch viel zu viel Platz ein. Für mich war sie gar nicht so wichtig sondern irrelavant für die eigentliche Geschichte rund um Haven. Sie war einfach nur da um fies zu sein. Das fand ich total unnötig. Ich habe sie da ehrlich nicht verstanden. Auch in dem Alter muss das nicht sein.

Dylan: 1(+)

Dem fand ich noch ganz sympatisch. Er wirkte lieb und süß. Aber er kam nicht so viel vor.

Lynn: 1(+)

Ich möchte sie ganz gerne aber sie kam wenig vor. Nur am Ende aktiv. So richtig lernt man sie nicht kennen.

Kylee: 1 (-)

Ich fand sie ganz sympathisch. Aber sie kam auch wenig vor. So wirklich was über sie sagen kann ich nicht.

Caroline: 1 (+)

Caroline mochte ich auch noch ganz gerne. Sie war nur etwas blass. Vielleicht hätte man sich lieber auf sie konzentrieren sollen als auf Lucy. Das hätte mir besser gefallen.

Sam: 1 (+)

Der war noch ganz niedlich. Er kam aber nur wenig vor und so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Debbie: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz sympatisch. Nur kam sie nie aktiv vor. So wirklich was über sie sagen kann ich nicht.

Jon: 1 (+)

Eigentlich wirkte er erst sehr sympatisch, war aber zu sehr auf “Ich will mich dazwischendrängen” hinaus. Das fand ich sehr schade und unnötig.

Rae: 1 (+)

Sie war ganz sympatisch, kam aber wenig vor. Es war aber toll wie sie Haven unterstüzte.

Diane: 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch, aber sie kam nur wenig vor und ich kann nicht so viel zu ihr sagen. Sie verliebt sich in ihn und überlegt schon lange in ihre alte Heimat zu ziehen. Jackson bestärkt diesen Wunsch noch. Doch ist sie wirklich auf ein Leben in der großen Stadt vorbereitet, wo sie so lange abgeschottet gelebt hat?

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Am Anfang fand ich sie wirklich überragend. Jackson und haben waren sehr süß zusammen und passten auch gut zusammen. Später fand ich diese ganzen Störfaktoren gar nicht gut und auch haven hätte da nicht ganz so seltsam sein müssen. Das fand ich etwas schade. Denn alleine sind sie schon gut zusammen und gerade Jackson find ich da auch toll. Schade dass er da auch etwas schlecht gemacht wurde. Das fand ich nämlich gar nicht.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das wie haven aufgewachsen ist. Das fand ich am Anfang auch ziemlich gut gemacht. Haven gehörte da hin und das merkte man. Aber später wurde es mir zu extrem und zu gewöhnlich und war mir zu negativ belastet.

Parallelen: 1 +

Bücher wie diese gibts in der Art schon oft. Das hier war schon eines der besseren, auch wenn es ein paar Schwächen hatte.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall auch da. Besonders am Anfang. Vor allem, weil Jackson auch toll war. Aber später wurde es noch nervig.

Störfaktor: 1

Das war schon ein bisschen was. Teilweise wirkte Haven auf mich einfach zu weltfremd und zu naiv. Und dass sie manchmal so klischeehaft handelte fand ich blöd. Außerdem mochte ich Jacksons Freunde nicht und auch Lucy fand ich extrem anstrengend. Das störte das sonst recht harmonische in dem Buch.

Auflösung: 1 +(+)

Die fand ich noch mal sehr schön und hat mich auch noch mal berührt. Auch das mit dem Besuch in ihrem alten zu Hause. Aber da war Jackson auch wieder toll. Das war schon süß.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch ja schon ziemlich gerne. Gerade auch Jackson fand ich da echt toll. Haven sagte mir leider nicht immer zu und gerade auch am Collage hat sie mir nicht so gefallen. Das wirkte auch nicht natürlich.  Auch Jacksons Freunde mochte ich teilweise gar nicht. Aber das Setting war schon toll und trotz ein paar Schwächen hat mir das Buch schon gefallen.

Bewertung: 4/5 Punkten

Etüde 20-2020: Verlorene Leben Teil 10

heute gibts eine erneute Etüde von mir. Ich bin wieder mit dabei.

abc.etüden 2020 47+48 | 365tageasatzaday

Hier gibts auch eine Verlinkung zu den anderen Teilen: Klick

Verlorene Leben Teil 10

Quelle
griesgrämig
stöbern.

Im Wohnzimmer setzten wir uns auf die Couch und ich fing an Sam von Noura zu erzählen. Sam hörte aufmerksam zu. Danach sah er uns nachdenklich an.
„Das klingt übel. Kennt ihr denn die Quelle von dem Magiekram?“, fragte er nun.
„Nein“, antwortete Noura ihm. „Ich vermute sie liegt in meiner Welt, aber ich bin nicht sicher. Vielleicht gibts auch gar keine Quelle.“
„Das wäre echt blöd. Was würde denn passieren, wenn man diese Quelle vernichten würde?“, fragte Sam.
„Keine Ahnung“, wiederholte Noura und wirkte sehr unsicher. „Vielleicht verschwindet meine Welt dann oder gar ich.“
„Nein“, sagte ich sofort und die beiden Männer sahen zu mir.
„Aber vielleicht wäre es eine Möglichkeit“, fand nun auch Noura.
„Nein“, wiederholte ich nur. Ich wurde langsam griesgrämig. „Das können wir nicht machen.“
„Und was schlägst du dann vor?“, fragte Sam. „Er kann nicht hierbleiben.“
Er deutete auf Noura.
„Er hat recht“, wandte Noura ein.
„Können wir nicht in einen von deinen Büchern stöbern?“, fragte ich Sam. „Und woher weißt du eigentlich von der Magie?“
„Wieso glaubst du wir finden was in meinen Büchern?“, fragte Sam zurück.
„Keine Ahnung. Du hast so viele Bücher und wenn du dich vielleicht mit Magie auskennst könnte es doch sein“, sagte ich.
„Ich kenne die Magie. Sagen wir so“, antwortete Sam. „Ich bin der Hüter der Magie. Aber wenn es nötig ist, würde ich sie auch zerstören.“
Er sah Noura ernst an. Dieser nickte ihm zu.
„Aber was wäre denn eine Welt ohne Magie?“, fragte ich nun fast verzweifelt. Ich konnte mir nicht vorstellen sie zu zerstören.
„Du kanntest doch vorher auch keine Magie“, warf Sam ein.
„Ja, aber das ist was anderes“, entgegnete ich. „Außerdem können Noura und ich sowieso nicht zurück bevor wir uns nicht ineinander verliebt haben.“
Sam sah uns an wie ein Auto. „War ja klar, dass es einen Haken gibt. Dann muss ich wohl alleine gehen.“

Fortsetzung folgt …

Wie erwartet bin ich nicht fertig geworden. Ich denke aber es könnte ein guter Schnitt sein und das nächste mal könnte vielleicht Sam erzählen, wenn ich mich noch dran erinnere. Oder beide abwechselnd. Mal sehen.

 

Und was sagt ihr?

 

 

Etüden 19 – 20: Verlorene Leben Teil 9

Heute gibts wieder eine Etüde mit neuen Wörtern. Mal sehen was sich draus machen lässt.

 

und hier gehts zu den anderen Teilen: Klick

abc.etüden 2020 45+46 | 365tageasatzaday

Teil 9 Verlorene Leben

Wir warteten bis die Nacht einbrach. Dann brachen wir zu meinem besten Freund auf. Wir nahmen die Abkürzung durch den Wald, wo uns das ein oder andere Nachtlicht verfolgte. Er wohnte auf der anderen Seite der Stadt. So kamen wir schneller hin.

Dort angekommen wirkte alles so lieblich. Er wohnte in einem kleinen Häuschen zusammen mit seinen Eltern. Ich warf Steinchen vor sein Fenster. In seinem Zimmer brannte noch Licht. Es tat sich auch gleich danach was und er kam runter. Verwundert musterte er Noura.

„Wer ist er?“, fragte er dann nur.
„Ein Freund der Hilfe braucht“, antwortete ich ihm.
Er musterte Noura erneut und bat uns dann herein. Drinnen fragte er ihn überraschend: „Also, wieso rieche ich Magie an dir?“
„Du kannst Magie spüren?“, fragte ich zu überrascht um vorsichtig zu sein.
„Du ja offenbar auch“, entgegnete er.
„Nicht richtig. Ist kompliziert. Erkläre ich später“, antwortete ich.
„Und wobei braucht ihr meine Hilfe?“, fragte er mich nun immer noch sehr skeptisch.
„Noura braucht frische Kleidung. Wir dachten du würdest sie vielleicht mit ihm teilen.
Ich sah, dass es ihm nicht gefiel, aber er ließ uns herein. Er tat es für mich. Ich wusste, dass er Noura seltsam fand, aber er würde mir helfen. Außerdem war ich verdammt neugierig darauf, warum er Magie spüren konnte. Was da wohl bei rauskam?

Fortsetzung folgt

Und, was meint ihr?

 

Freitagsfüller 208: Vom Internet, Freunden und Wochenende

Heute ist wieder ein Freitagsfüller und ich bin mit dabei.

1.  Freunde sind nicht immer leicht zu finden, vor allem nicht gute.

2.  Ich hoffe ihr seit alle bei bester Gesundheit, es ist ja momentan besonders wichtig.

3.  Ich bin bereit für  das Wochenende. Wird Zeit.

4.   Manchmal ist es komisch, wenn ich daran denke.

5.  Wie bekommt man besseres Internet?.

6.  Man nehme etwas W-Lan, füge schnelles Internet hinzu dazu , und alles wäre gut .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eventuell einen Abend mit Once upon a time, morgen habe ich geplant, eigentlich endlich mal wirklich zu putzen, aber ob das was wird und Sonntag möchte ich eigentlich nur entspannen!

Und wie würdet ihr die Lücken heute füllen?

Gilmore Girls: Staffel 5 Folge 7 + 8

War das schön Mal wieder ganz entspannt Serien zu gucken. Ohne unter Strom zu stehen oder das Gefühl zu haben früh schlafen zu müssen und morgen wieder los zu müssen.

Und das waren auch noch zwei gute folgen.

Das mit dem Zeltlager bei der Veranstaltung war ja schon gut gemacht. Bei Logan und seinen Bedingungen habe ich erst schlimmeres erwartet. Logan ist immer noch nicht wirklich Meins, aber ich find ihn auch nicht so unsympathisch wie am Anfang. Er hat schon was und ohne seine Überheblichkeit und Arroganz könnte er sogar ziemlich toll sein. Er hat gute Ansätze.

Dean dagegen könnte mich nicht so überzeugen. Er gibt mir auch so schnell auf. Natürlich war das am Ende von Rory auch total blöd, vor allem mit Logan und so, aber auch so. Dean gibt sich irgendwie nicht so richtig Mühe, dass es läuft.

Emily und Richard wären auch wieder ziemlich heftig. Erst das ganze mit luke was ich unmöglich Fand und dann diese aufgemotzte Party für Rory. Und die Typen waren nicht Mal besonders toll sondern spießig und langweilig. Sie halten sich echt immer für was bessere als andere. Schlimm ist das.

Paris war ja auch krass wie sie sich mehr Oder weniger verfolgt gefühlt hat. Ich denke das war auch einfach übertrieben.

Und Mrs Kim fand ich auch unmöglich. Wie die Zack abgemacht hat ging echt gar nicht. Aber ich weiß immer noch nicht was ich von Zack halten soll. Manchmal Ist er gar nicht so schlecht und dann wieder seltsam.

Dieser Streit von tj und Liz war ja auch wieder heftig. Ich mag auch einfach tj nicht mehr und Liz hat was schlägt aber ständig über die Stränge. Mal sehen wie es weiter geht

Gilmore Girls: Staffel 5 Folge 3 + 4

So hier bin ich nun auch wieder drin und diese folgen konnten mich wieder mehr erreichen.

Luke und Loreley sind so toll zusammen. Ich mag sie so gerne. Luke immer leicht schüchtern. Loreley immer aufgeweckt. Ich fand ihr Date toll und das mit der Speisekarte. Und Luke ist da auch echt toll. Auch wie er sich beim stadtrad eingesetzt hat.

Rory fand ich auch wieder toll. Auchwenn ich das mit ihr und Dean immer noch manchmal nicht so gut finde. Aber selbst Dean fand ich jetzt wieder besser. Vor allem am Ende. Eigentlich ist er doch ganz süß.

Jackson als stadtrad. Oha. Hätte ich gar nicht schlecht gefunden. Aber ich denke es ist wirklich nicht so was für ihn.

Zac scheint ja doch nicht so oberflächlich zu sein. Das er nach lanes Absprache die Mädels hat stehen lassen fand ich gut.

Diesen Logan mag ich ja gar nicht. So ein überhebliches Arsch aber vielleicht bin ich da voreingenommen weil ich dazu leztens eine kleine Diskussion hatte.

Emily und Richard waren ja auch wieder Witzig. Das ist schon etwas schräg.

Jetzt freue ich mich schon auf nächste Woche.

30 Day challange buch: Tag 3: Eine Zahl im Titel

Heute gibts eine neue Frage und ich bin mit dabei.

Ein Buch mit einer Zahl im Titel

Da stach mir sofort dieses hier von Ashley Elston ins Auge.

Ich habe das Buch geliebt. Es war so klasse. Da steckten so viele tolle Ideen drin. Auch die Charkatere waren echt toll. Allerdings würde ich das Buch eher zur Weihnachtszeit empfehlen.

Und welches Buch habt ihr heute gewählt?

The 100: Staffel 6

Story: 1 (+)

Die Freunde landen auf einem neuen Planeten. Doch es gibt auch eine neue Bedrohung. Die Bewohner dort sind nicht so friedlich, wie es scheint. Können die Freunde überleben und die bedrohten Bewohner schützen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:

Clarke Griffin/ Eliza Taylor: 1 +

Clarke mochte ich wieder ziemlich gerne. Ich find es blöd, dass sie immer alles abbekam. Ja, sie hat Mist gebaut, aber andere auch. Nur wird das irgendwie immer wieder vergessen. Das finde ich schade. Andere hätten bestimmt ähnlich gehandelt. Auch wenn sie was anderes behaupten.

Bekannte Rollen: keine

Josephine Lightbourne/ Eliza Taylor + Sara Thompson : 3 –

Josephine mochte ich nicht und hätte ich nicht gebraucht. Noch eine Tyrannin. Die Serie hatte wirklich schon genug. Andererseits hatte sie doch irgendwas. Allerdings war sie auch echt mies und unberechenbar. Ein wirkliches Miststück. Manchmal hätte ich sie am liebsten einfach nur geschüttelt.

Sara fand ich ganz gut. Sie verkörperte Josephine ganz gut. Sonst hätte ich sie noch nerviger gefunden. Aber so ganz überzeugen konnte sie mich nicht.

Bekannte Rollen Sara: keine

Abigail Griffin/ Paige Turco: 1 (-)

Abi ging auch gar nicht mehr. Sie war so besessen davon Kane zu retten. Dafür ging sie auch über Leichen. Egal ob Kane das gewollt hätte oder nicht. Wirklich was mit ihr anfangen konnte ich nicht mehr. Sie war mir zu extrem.

Bekannte Rollen: Party of Five

Octavia Blake/ Marie Avgeroupolus: 1 (+)

Octavia mochte ich am Anfang noch nicht, doch dann wurde sie wieder besser und am Ende war sie ganz die Alte. Genauso mag ich sie. Genau so hat sie einfach was. Eigentlich kann sie nämlich viel mehr als sie in der letzten Staffel gezeigt hat.

Ich mag Marie ja eigentlich total gerne. Hier fand ich sie auch wieder gut. Das lag sicher an ihrer Rolle. Sie hat einfach was.

Bekannte Rollen: Percy Jackson

Bellamy Blake/ Bob Morley: 1 +

Hach, Bellamy. Endlich ist er wieder mehr der alte. Er kämpft um die, die er liebt und versucht das Richtige zu tun. Ein bisschen hat er seinen Reiz verloren wegen der letzten Staffel und Ecco. Aber dennoch ist er einfach Bellamy und den fand ich von Anfang an toll.

Bob find ich einfach klasse. Er hat einfach was. Er hat mir von Anfang an gefallen. Vielleicht hat der Glanz mit der Zeit etwas nachgelassen, aber dennoch mag ich ihn immer noch. Ich gucke ihn immer wieder gerne an.

Bekannte Rollen: keine

Marcus Kane/ Henry Ian Cusik: 1 +

Den mochte ich ja auch immer total gern. Hier kam er aber nur wenig vor und wenig aktiv als er er selbst war. Mit dem neuen Kane konnte ich mich nicht anfreunden, aber er ja offenbar auch nicht.

Henry mag ich total gerne. Er kam nur wenig vor und ich hätte gerne mehr gesehen mit ihm. Für mich ist er der einzig wahre Marcus Kane.

Bekannte Rollen: keine

Lindsey Morgan/ Raven Reyes: 1 (+)

Bei Raven war ich zwiegespalten. Sie war oft ungerecht. Ich konnte sie zwar auch verstehen, aber sie war mir zu extrem. Sie war auch kein totaler Engel und hätte vielleicht etwas verständnisvoller sein können. Irgendwie sah sie nur ihre Meinung. Doch ich mag sie trotzdem.

Lindsay mag ich ja total gerne. Sie spielt Raven auch so gut. Sie bringt so viel Gefühl in die Rolle. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: keine

John Murphy/ Richard Harmon: 1 (+)

John war auch wieder so eine Sache. Wirklich überzeugen konnte er mich diesmal wieder nicht. Er war mir zu zwielichtig. Ich wusste nie, was er bezweckte. Ich hätte ihn mir ein wenig mehr wie früher gewünscht. Ein bisschen hinter die Kulissen gewünscht. Als Prime konnte ich mich gar nicht mit ihm anfreunden, auch wenn er nicht echt war.

Richard mag ich ja total gerne. Er hat einfach was. Obwohl seine Rolle nicht immer meins ist und er nicht mein Typ kann mich der Schauspieler begeistern. Er hat das gewisse Etwas für den Bad Boy.

Bekannte Rollen: Percy Jackson,

Echo/ Tasya Tales: 1

Irgendwie hatte sie was. Ganz warm wurde ich aber nie mit ihr. Ihre Geschichte ist allerdings interessant. Nur ist sie mir manchmal etwas zu krass, auch wenn ich sie verstehen kann.

Tasya mag ich mittlerweile ganz gerne. Sie passt gut zu Eccho. Sie bringt sie gut rüber und irgendwie hat sie was.

Bekannte Rollen: keine

Jordan Green – Shannon Cook: 1 +

Jordan mochte ich ja total gerne. Er war irgendwie süß und hatte ein so gutes Herz. Leider hatte er viel zu leiden. Das fand ich schade. Er hätte etwas mehr Gutes verdient.

Shannon mochte ich total gerne. Er konnte mich irgendwie überzeugen. Er hatte einfach was.

Bekannte Rollen: keine

Monty Green/ Christopher Larkin: 1 +

Monty kam nicht viel vor. Aber ich freute mich, dass er überhaupt vorkam. Ich mag ihn total gerne. Er hat einfach was.

Christopher mag ich sehr gerne. Er hat einfach was und passt so gut zu Monty. Ich finde ihn sehr charismatisch.

Bekannte Rollen: keine

Eric Jackson/ Sachin Sahel: 1 +

Eric mag ich ja auch total gerne. Er hat einfach so eine sanfte Art an sich. Er hatte auch viele schlechte Phasen, aber er hat einfach was.

Sachin mag ich ganz gerne. Er spielt Eric auch gut.

Bekannte Rollen: Fairley Legal

Nathan Miller/ Jared Joseph: 1 +

Nathan mochte ich auch ganz gerne.  Er hatte was, aber er kommt ja nicht so viel vor.

Genauso sieht es mit Jared aus.

Bekannte Rollen: keine

Indra/ Adina Porter: 1 +

Ich fand es schade, dass Indra nur so wenig vorkam. Ich bin nicht immer ihrer Meinung, aber sie hat was und schien hier ganz nützlich zu sein.

Adina mag ich ganz gerne. Sie passt auch gut zu Indra und verkörpert sie gut. Sie konnte mich mit ihrer Rolle doch irgendwie überzeugen.

Bekannte Rollen: New York Undercover, Crossing Jordan,

Emori/ Luisa DOliveira: 1 +

Emori mag ich ja sehr gerne. Sie hat einfach eine tolle Art an sich. Ich konnte ihre Zerissenheit wegen John gut verstehen. Dennoch fand ich es gut, welche Seiten sie wählte.

Luisa mag ich total gerne. Sie spielt Emori auch so gut und passt so gut zu ihr. Sie hat was und ich mag gerade das Natürliche an ihr.

Bekannte Rollen: Percy Jackson

Niyah/ Jessica Harmon: 1

Niyah find ich okay. Allerdings kann ich sie immer nicht einschätzen. Sie ist oft so undurchschaubar. Wirklich warm werde ich nicht mit ihr.

Jessica finde ich ganz gut. Sie passt gut zu Niyah. Wirklich vom Hocker haut sie mich aber nicht.

Bekannte Rollen: keine

Gaia/ Tati Gabrielle: 1 (-)

Gaia fand ich ja immer eher etwas seltsam. Sie hatte nur ihr Ziel im Auge. Irgendwie schien sie sonst kein eigenes Leben zu haben.

Wirklich warm werde ich mit Tati nicht. Ich finde sie zu steif. Vielleicht liegt das an ihrer Rolle, aber ich kann mich damit nicht anfreunden.

Bekannte Rollen: keine

Madi Griffin/ Lola Flanery: 3

Madi fand ich leider ziemlich aufsässig. Sie war zu vorhersehbar naiv. War ja klar, dass sie so abgeht. Ich fand das aber teilweise auch sehr extrem. Ich konnte nicht mehr so viel mit ihr anfangen.

Lola fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie hat mir was gefehlt bei ihr.

Bekannte Rollen: keine

Chermaine Diyoza/ Ivana Milicevic: 1 (+)

Mittlerweile find ich sie ja sogar fast sympatisch. Sie hatte schon was und hat sich echt gemacht. Deswegen fand ich auch das Ende mit ihr schade.

Ivana konnte mich dann doch noch überzeugen. Irgendwie hatte sie was und sie passte gut zu ihrer Rolle.

Bekannte Rollen: Staatsfeind Nr. 1, Vanilla Sky. James Bond Casino Royal

Russel Leightborne/ Sean McGuire-JR Borne: 3 –

Russel war einfach nur krass. Wie der mit Menschenleben umging. Eiskalt. Ich hab immer gehofft man möge ihn einsperren, aber die Leute hingen an ihm. Der ging gar nicht.

Sean fand ich aber ganz gut. Er spielte Russel gut und passte auch zu ihm. Er hatte schon was.

Bekannte Rollen: JR Borune: Startup, Andromeda, 24

Gabriel Santiago/ Ian Pala + Chuku Modu

Gabriel fand ich ganz interessant. Er war etwas zwielichtig, hatte aber durchaus was. Etwas korrupt, aber dennoch hat er wenigstens versucht gegen andere anzukommen.

Chuku mochte ich ganz gerne. Er spielte Gabriel gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Ein ganzes halbes Jahr

Kaylee/ Sarah Jane Raynold: 1 +

Wirklich erinnern kann ich mich nicht an sie, aber sie schien okay zu sein.

Genauso gehts mir mit der Schauspielerin.

Bekannte Rollen: keine

Jade/ Bethany Brown 2 –

Jade war mir nicht so sympatisch. Sie war eher seltsam.

Bethany fand ich okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: keine

Gavin +  Marcus Kane II. / Greyston Holt: 1

Gavin war mir eher suspekt.  Aber vermutlich eher, weil ich mich mit dem neuen Marcus nicht anfreunden konnte.

Greyson mochte ich ganz gerne. Er hatte irgendwie was.

Bekannte Rollen: keine

Simone Leighborne/ Tattiawna Jones: 3

Simone fand ich richtig schlimm. Noch schlimmer als Russel. Sie war so skrupellos. Richtig schrecklich, was sie da tat.

Tattiawna konnte mich nicht wirklich überzeugen. Weiß auch nicht warum.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

Mal sehen, ob ich die noch zusammen bekomme.

Bellamy und Eccho fand ich ganz gut zusammen. Ohne Clarke würden sie mir sogar gefallen. Dennoch sind sie eigentlich ein schönes Paar, auch weil sie sich gut ergänzen.

John und Emori mag ich sehr gerne zusammen. Sie passen auch so gut zusammen. Ich konnte sie teilweise verstehen und ihre Liebe ist wirklich mal echt.

Raven hatte ja nichts wirklich. Dabei hätte es Potential gehabt, was hätte sein können.

Josephine und Gabriel fand ich okay, aber einerseits konnte ich auch nicht verstehen, was er so an Josephine fand.

Simone und Russel fand ich beide gruselig. Aber sie passten gut zusammen.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die fand ich passend für die Serie. Gerade auch die Kulisse der neuen Welt mochte ich.

Besondere Ideen: 1

Das war ja das mit den neuen Leuten. Das fand ich allerdings nicht immer gelungen. Und das mit dem in das Bewusstsein gehen von Josy und Clarke fand ich interessant.

Störfatkor: 1 –

Das war doch ein bisschen was.

Josephines Familie fand ich einfach zu krass. Ihre ganze Welt war dystopisch, aber auch unnötig. Gerade auch Josephine selbst fand ich richtig schrecklich. Hätte ich nicht gebraucht.

Kein Bellarke. Mal wieder. Es ist fraglich ob es das überhaupt je geben wird.

Maddie ging mir oft auf die Nerven, da sie vorhersehbar in jede Falle tappte. Und ihre Art war einfach anstrengend.

Da gibts bestimmt noch andere Dinge, aber das hier am meisten.

Auflösung: 1

Die fand ich leider auch nicht wirklich überzeugend. Das war wieder so schwammig und unnötig und offen. Brr … Hätte man da doch abgeschlossen.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte diese Staffel wieder ganz gerne.  Zumindest gab es mal wieder eine Story. Mir gefiel nicht alles, aber dennoch wollte ich immer weiter gucken. Dennoch verfolge ich die Charaktere immer wieder gerne und hier gab es mal wieder einiges, was mir auch zusagte. Vor allem Octavias Wandlung fand ich gut. Wurde ja auch mal wieder Zeit.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch: 

Auch wenn euch die letzte nicht so gefallen hat, diese lohnt sich schon wieder zu gucken.

Fast and Furious Neues Modell Originalteile

Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile. - DVD ...

Story: 1 +

Brian ist wieder bei der Polizei. Doch als Dom erneut auftaucht, hält er zu ihm. Letty wurde ermordet und Dom will Rache. Doch das ist nicht ungefährlich und Brian will Mia aus allem raushalten.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Dominic Toretto/ Vin Diesel: 1 +

Dom mochte ich schon immer total gerne. Er macht krumme Sachen, hat aber an sich einen tollen Charakter. Er schützt die, die er liebt und kämpft für sie. Er mag Fehler haben, aber er hat auch einfach was.

Vin Diesel mag ich total gerne. Er hat einfach was. Er hat so eine sympatische Art und Mimik und Gestik und ich mag seine Rollen. Er ist auch recht leidenschaftlich.

Bekannte Rollen: Riddick, XXX, Der Babynator

Brian O Connor/ Paul Walker: 1 +(+)

Brian fand ich ja schon immer toll. Er hat einfach was. Er ist süß und hat es nicht immer leicht. Doch er versuchte das richtige zu tun und stellte seine Arbeit oft unter seine Freunde. Er hatte schon was.

Ich mag Paul Walker so gerne. Er hat so eine sympatische Art an sich. Ich mag auch seine Rolle. Leider weilt er ja nicht mehr unter uns.

Bekannte Rollen: Ein Engel auf Erden, Pleastanville, Eine wie keine

Leticia Ortiz: Michelle Rodriguez: 1 (+)

Letty mochte ich ganz gern. Sie war treu und lieb. Aber sie hatte auch wilde Seiten. Sie war teilweise recht anders, aber sie hatte auch was.

Michelle mag ich ganz gerne. Wirklich überzeugen kann sie mich aber irgendwie nicht. Ich weiß nicht, wieso. Sie hat was.

Bekannte Rollen: Resident Evil, Avatar,

Mia Toretto/ Jordana Brewster: 1 +

Mia mochte ich total gerne. Sie war so eine Liebe. Sie hatte es oft nicht leicht und machte das Beste draus. Sie hatte einfach was und ich konnte sie auch ganz gut verstehen.

Jordana mag ich total gerne. Sie hat so eine sanfte Art an sich. Vielleicht liegt das auch an ihrer Rolle. Aber ich finde sie einfach sehr sympatisch.

Bekannte Rollen: keine

Ramon Campus – Arturo Barga/ John Ortiz: 1

Ramon mochte ich natürlich nicht. Aber wirklich erinnern kann ich mich auch nicht mehr.

Arturo fand ich okay, aber nicht überragend. Ich kann mich auch kaum noch dran erinnern.

Bekannte Rollen: keine

Fenix Calderon/ Laz Alonso: 1

Fenix ist auch nicht so wirklich ins Gedächtnis geblieben.

Bei Laz geht es mir genauso wie bei Fenix.

Bekannte Rollen: keine

Gisele Yashar/ Gal Gagot: 1 +

Gisele hatte was. Sie war irgendwie sympatisch. Sie war verführerisch, konnte aber auch ein nein akzeptieren. Sie half auch an den richtigen Stellen.

Gal mochte ich ganz gerne. Sie war sympatisch und kam sympatisch rüber.

Bekannte Rollen: keine

Han Seoul-Oh/ Sung Kang: 1 +

Han mochte ich sehr gerne. Er hatte einfach was. Er kam aber wenig vor. Das fand ich etwas schade.

Sung mochte ich sehr gerne. Er hat einfach was und passt gut zu seiner Rolle.

Bekannte Rollen: Pearl Harbor

Alex/ Brandon T. Jackson: 1 (+)

Alex mochte ich ganz gerne. Er kam aber wenig vor. Deswegen kann ich auch nicht so viel zu ihm sagen.

Brandon mag ich ganz gern. Er passt auch gut in den Film und ist mir sympatisch.

Bekannte Rollen: Der Tag an dem die Erde stillstand, Percy Jackson,

David Park/ Ron Yuan: 3 –

David mochte ich natürlich nicht. Er hatte aber auch keinen Stil. Wirklich viel kann ich über ihn aber auch nicht sagen.

Ron fand ich okay, aber nicht überragend. Wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Letty und Dom mochte ich ja immer total zusammen. Sie passen auch so gut zusammen. Hier wurde es natürlich recht traurig, aber dennoch …

Mia und Brian find ich toll zusammen. Sie sind auch so süß zusammen. Sie hatten es nicht immer leicht und haben es sich auch nicht leicht gemacht, aber sie gehören für mich einfach zusammen.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die fand ich gut gemacht und passte zu dem Film. Eben typisch für die Reihe.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da. Gerade auch bei den Pärchen und Dom tat mir oft leid.

Störfaktor: 1

Das war gar nicht so viel, aber es ist auch schon eine Weile her, dass ich es gesehen habe. Ich habe etwas für die Rezi gebraucht. Manches ist natürlich übertrieben, manches hätte romantischer sein können. Aber ich mag die Reihe.

Auflösung: 1

Die war okay, aber auch traurig. Ich wollte am liebsten gleich danach den nächsten Teil gucken.

Fazit: 1 +

Ich mag diesen Teil sehr gerne. Er ist rührend und traurig. Ich mag die Schauspieler und das Team. Außerdem gefällt mir die Story und das mit den Autos. Es ist mal was anderes und wirklich sehenswert. Ich gucke sie jedenfalls immer wieder gerne.

Bewertung: 4/5 Punkte

Mein Rat an euch: 

Wenn ihr Lust auf die Reihe habt, guckt sie ruhig. Ich mache es immer wieder gerne.