Roswell New Mexico: Staffel 2 Folge 10 + 11

Oh wei. Was ist denn da jetzt los? Uff. Das muss ich erst mal schlucken.

Erst mal fand ich es interessant was über isobels mum raus kam. Und auch diese Version mit dem alten Kerl. Alex Bruder wirkt ja mal sehr nett. Wie überraschend.

Aber was ist denn jetzt bitte mit Alex und das sie nun auch Michael haben und Alex als Druckmittel nehmen ist natürlich übel und auch was sie bauen wollen. Hoffentlich kommen die beiden da heil raus. Aber was hat eigentlich Helena damit zu tun?

Michaels Ansprache bei seinem Vater war ja auch wieder toll. Da merkt man dass Alex ihm nicht egal ist und was er an ihm zu schätzen weiß. Da geht sicher noch mehr bei den beiden. Zumindest wenn sie wieder frei sind.

Die Hintergründe zu Liz und Diego waren ja auch wieder interessant. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl Diego sagt nicht die Wahrheit.

Ein besoffener kyle war ja auch lustig. Ich kann ihn aber schon verstehen. Mit Steph ist ja auch immer noch schwierig aber immerhin hilft sie ihm.

Was über Maria raus kam war ja auch interessant

Nur noch eine Woche dann ist erst mal Schluss mit Roswell. Jetzt find ich es fast traurig denn diese Folgen waren wieder wirklich gut. Vor allem weil auch wieder mehr von Alex und Michael kam.

For the People: Staffel 1

Story: 1 (+)

Junge Anwälte haben ihre ersten Fälle an einem renomierten Gericht. Sie kämpfen gegeneinander und miteinander und für ihre Mandanten. Doch können sich daraus Freundschaften bilden?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Jill Carlan – Hope Davis: 1 (+)

Jill mochte ich eigentlich ziemlich gerne, auch wenn ich am Anfang skeptisch war. Aber sie war eine gute Mentorin und man lernt sie mit der Zeit besser kennen. Sie wird feinfühliger. Und ich find sie geht toll mit ihren Lehrlingen um.

Hope mochte ich ganz gerne, auch wenn ich sie nicht ganz überragend fand. Dennoch hat sie ihre Rolle gut gespielt und mich zumindest teilweise mitgerissen. Sie hatte schon irgendwie was, auch wenn sie etwas blass ihren Charakter präsentierte.

Roger Gunn – Ben Shenkman: 1 (+)

Roger mochte ich ja erst nicht wirklich. Ich fand er war zu hart und unnachgiebig. Auch wenn ich seine Methoden immer noch nicht alle gerne mag. Aber menschlich mag ich ihn doch ziemlich gerne. Da zeigt er überraschend viel Gefühl und mir hat gefallen welche Richtung er da einschlägt.

Ben fand ich okay, aber nicht überragend. Aber dennoch spielte er Roger gut und passte gut zu ihm. Irgendwie hat er mir doch gefallen.

Allison Adams – Jasmin Savoy Brown: 1 (+)

Allison war so eine Sache. Sie war mir etwas zu sehr auf ihre Fehler hingedeutet. Offenbar akzeptierten die ihre Freunde teilweise nicht so wirklich sondern störten sie. Und sie lebte das auch irgendwie ein bisschen aus. Trotzdem mochte ich sie ganz gerne, denn sie war eine gute Freundin.

Jasmin mochte ich ganz gerne, fand ich aber nicht überragend. Sie spielte Jasmin aber ganz gut und passte gut zu ihr.

Kate Littlejohn – Susannah Flood: 1 (+)

Kate mochte ich erst nicht so. Sie wirkte sehr steif und wies immer alle zurück. Aber sie entwickelte sich ganz gut. Ich fand sie irgendwann sogar amüsant. Sie konnte mich irgendwie doch noch ein wenig begeistern, sodass ich mit ihr mitfiebern konnte. Am Ende tat sie mir auch irgendwie leid, aber sie stand sich auch ein wenig selbst im Weg.

Susnanah mochte ich ganz gerne. Sie spielte Kate gut und passte gut zu ihr. So richtig überragend fand ich sie aber nicht.

Jay Simmons – Wesam Keesh: 1 (+)

Jay war am Anfang nicht so meins. Aber er steigerte sich noch. Erst fand ich ihn seltsam und hielt ihn eher ein wenig für eine Witzfigur.  Aber er gefiel mir dann später doch ganz gut. Er war überraschend gefühlvoll und wurde auch mit der Zeit ernster. Er gefiel mir dann eigentlich ganz gut.

Wesam fand ich nicht überragend, aber dann doch ganz gut. Er spielte seine Rolle gut und passte gut zu ihm, aber ganz vom Hocker haute er mich nicht.

Leonard Knox – Rege – Jean Page: 1 (+)

Leonard war auch so eine Sache. Eigentlich mochte ich ihn ganz gerne. Allerdings hatte er auch so seine Macken. Doch er hatte auch gute Seiten. Teilweise kämpfte er echt für gute Sachen. Teilweise zeigte er viel Gefühl, dann wirkte er wieder oberflächlich.  Dennoch mochte ich ihn irgendwie.

Rege mochte ich ganz gern. Er spielte Leonard auf jeden Fall gut. Er passte zu seiner Rolle und spielte sie gut. Allerdings fehlte noch ein bisschen um mich ganz zu überzeugen.

Seth Oliver – Ben Rappaport: 1 +

Seth mochte ich ja am liebsten. Auch wenn er mich teilweise nicht so überzeugen konnte. Seine Witze waren teilweise nicht so witzig. Aber er war auch irgendwie süß und hatte was. Er war schon charmant und versuchte das richtige zu tun. Nur packte er es manchmal falsch an.

Ben mochte ich ziemlich gerne. Seine Rolle konnte mich zwar nicht ganz überzeugen, aber ihn mochte ich auf jeden Fall ziemlich gerne. Er hat Seth gut gespielt und passte gut zu ihm. Irgendwie hatte er was.

Sandra Bell – Britt Robertson: 1 (+)

Sandra mochte ich sehr gerne. Allerdings fehlte ihr überwiegend ein wenig eine eigene Story. Außer ihre Arbeit und Allison hatte sie kaum etwas. Das störte mich etwas, denn so fehlte ihr das Persönliche. Das fand ich sehr schade.

Britt mag ich sehr gerne. Sie spielt Sandra gut und passt gut zu ihr. Wegen ihr hab ich die Serie ja überhaupt erst angefangen. Allerdings hatte sie auch schon bessere Rollen.

Tina Krissman – Anna Deavere Smith: 1 (+)

Tina war so eine Sache. Erst konnte ich mit ihr nicht viel anfangen. Aber sie machte sich. Sie war eigentlich eine nette, wenn sie wollte. Wie sie dann mit Jay umging fand ich ziemlich gut. Sie hat doch irgendwie eine feinfühlige Art. Auch wenn sie mich nicht komplett überzeugen konnte.

Anna fand ich ganz okay. Sie spielte Tina ganz gut. Auch wenn sie mich nicht völlig überzeugen konnte. Aber sie hatte was.

Richter Nicholas Bryne – Vondie Curtis – Hall: 1 (+)

Ihn fand ich auch ganz gut. Er passte ganz gut rein. Er kam sogar auch mal etwas mehr vor und ich fand es gut, dass es nicht immer nur nach Chema F bei ihm ging.

Ted – Charels Michael Davis: 1 (+)

Ted fand ich okay, aber nicht überragend. Er war immer recht streng. Ich kann aber auch nicht so viel zu ihm sagen, da er nicht so viel vorkam.

Charles fand ich okay, aber nicht überragend. So viel kann ich aber auch gar nicht zu ihm sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Seth und Allison: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern als Paar, fand aber schade was zwischen ihnen stand. Das fand ich etwas zu gewollt. Aber als sie sich wieder näher kamen fand ich es eigentlich ganz gut, aber Allisons Reaktion dann unschön.

Rege und Kate: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ziemlich gerne zusammen, aber ich fand es schade, dass es nie was richtiges war. Dabei hätten sie schon gut zusammen gepasst. Man hätte da etwas mehr rausholen können. Das war etwas schade.

Kate und Anya: 1 (+)

Ich fand sie okay, aber es hätte nicht sein müssen. Ich fand es passte nicht so richtig zu Kate. Da hätte ich besser gefunden man hätte sich einfach auf Leonard konzentriert.

Jay und Lara: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne zusammen, aber sie kamen wenig vor. Allerdings kann ich zu ihnen auch nicht so viel sagen. Sie kamen immer nur am Rande vor und nicht richtig als Paar.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Gericht und das fand ich auch gut gemacht. Es hätte nur noch etwas persönlicher sein dürfen.

Parallelen: 1 (+)

Gerichtssendungen sind sicher nicht mehr neu. Trotzdem ist das hier schon etwas anders. Das war schon gut gemacht.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war durchaus da, auch wenn mir vor allem am Anfang das Persönliche fehlte. Aber irgendwann habe ich schon mitgefiebert.

Störfaktor: 1 (+)

Ich wurde nicht mit allen Charakteren warm. Und es hat lange gedauert bis ich mit anderen warm wurde. Auch so war mir manches etwas zu klischeehaft.  Es gab noch andere Kleinigkeiten, aber es war gut.

Auflösung: 1 (+)

Die Auflösung der ersten Staffel fand ich ganz gut. Auch wenn manches auch schade war.  Aber es passte auch irgendwie.

Fazit: 1 (+)

Ich war am Anfang sehr skeptisch, kam dann aber gut in die Serie rein. Sie war nicht überragend gut. Aus den Charakteren hätte man sicher mehr raus holen können. Da kam mir zu wenig persönliches. Die Schauspieler waren aber gut und die Charaktere hatten Potential. Aber es wurde zu wenig draus gemacht. Die Fälle waren aber durchaus interessant und tatsächlich mal was anderes, wenn auch teilweise etwas klischeehaft.

Bewertung: 4/5 Punkten

Annie Laine – Der Thron der sieben Weltenmeere 1

Story: 1 (+)

Als Aria Nero am Strand kennen lernt scheint sich was in ihrem Leben zu verändern. Doch es liegt vor allem an ihrem Alter, dass sie sich verändert. Sie fühlte sich dem Meer schon immer nahe und jetzt ruft es sie. Doch was sie dann heraus findet hätte sie nie für möglich gehalten.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Arianne/Aria: 1 (+)

So richtig warm wurde ich  mit ihr nicht.  Sie war mir auch oft einfach zu unnötig pampig. Das fand ich einfach ätzend. Sonst war sie ja ganz sympathisch. Auch wenn ich nicht immer all ihre Ansichten verstehen konnte. Zum Beispiel fand ich es schade wie sie am Anfang mit Nero umging und so gar kein Interesse bekundete. Das fand ich auch eher störend. Außerdem blieb sie einfach etwas blass.

Pamela/ Pam: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber auch zu blass.  So richtig warm wurde ich mit ihr nicht, auch wenn sie eine gute Freundin war. Aber sie war mir irgendwie zu blass um überhaupt was zu ihr sagen zu können. Man hätte mehr aus ihr rausholen können.

Arias Dad: 1 –

Den mochte ich nicht wirklich. Er war mir viel zu zurückhaltend und hat zu strenge Grenzen gesetzt. Ihm war eigentlich nur wichtig, dass sie pünktlich nach Hause kommt. Sonst nichts. Das andere drum herum schien ihm irgendwie egal zu sein. Das fand ich sehr schade.

Arias Mum: 1 (+)

Man lernt sie ja nie wirklich kennen.  Deswegen kann ich kaum was zu ihr sagen. Sie wirkte aber ganz sympathisch.

Nero: 1 +

Nero mochte ich ehrlich gesagt am liebsten von allen. Er war offen und ehrlich und wollte nur helfen. So blieb er allerdings immer noch etwas blass für mich. Vielleicht, weil er teilweise so negativ gesehen wurde. Das fand ich sehr schade. Ich fand seinen Hintergrund eigentlich ziemlich interessant.

Tojo: 1 +

Den mochte ich auch noch sehr gerne. Er wirkte sehr sympathisch und half wirklich. So viel kann ich zu ihm aber auch nicht sagen.  Er wirkt trotzdem etwas blass.

Niara: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Aber so richtig warm wurde ich mit ihr nicht. Ich konnte sie nicht richtig einschätzen. Sie war einfach auch zu blass. Ich kann immer noch kaum was zu ihr sagen.

Elara: 1 (+)

Sie mochte ich auch ganz gerne. So viel kann ich zu ihr aber auch nicht sagen. Sie passte aber gut zu der Gruppe.

Rosa: 1 (+)

Sie kam ja nur wenig vor. Ich wurde auch nicht wirklich warm mit ihr. Ich konnte sie auch nicht wirklich einschätzen. Sie war mir einfach zu blass.

Acana: 3 –

Die mochte ich einfach nicht. An ihr war wirklich nichts gutes dran. Sie war auch irgendwie nicht mal besonders interessant. Irgendwie einfach langweilig.

Nathaniel: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er wirkte aber immerhin gerecht. So richtig viel kann ich aber zu ihm gar nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Aria und Nero: 1 (+)

So wirklich was konnte ich mit den beiden nicht anfangen. Ich fand sie vor allem am Anfang viel zu unterschiedlich. Und das Aria ihn ständig anpampte fand ich auch nicht so gut. Nero fand ich da schon besser. Er wollte nur helfen und unterstützte Aria. Dabei hätte er das gar nicht tun müssen. Eigentlich war er ein lieber und hat nichts falsch gemacht, aber Aria hat ihn von Anfang an so negativ gesehen.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit den Meerjungfrauen. Das hat mir auch recht gut gefallen. Allerdings hätte man noch viel mehr raus holen können. Es war mir einfach alles etwas zu lasch.

Parallelen: 1 (+)

Ähnliche Bücher gibts ja schon. Das hier ist ganz gut, aber nicht das beste. Es fehlte einfach teilweise die Tiefe. Die Charaktere wirkten alle blass und auch fehlte mir der Zugang zu den meisten. Man hätte einfach mehr rausholen können.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, hätte aber mehr sein können. Irgendwie war es mir hier oft zu steif. Mir fehlt noch das richtige Wort, aber ich kann es nicht besser beschreiben.

Störfaktor: 1 (+)

Ich wurde mit den Charakteren nicht ganz warm. Sie waren mir etwas zu lasch. Auch aus der Welt an sich hätte man mehr rausholen können.

Auflösung: 1 (+)

Die war okay, hat mich aber auch nicht vom Hocker gehauen. Eine Sache hätte ich mir auch anders gewünscht.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch ganz gerne, fand es aber nicht überragend. Man hätte deutlich mehr draus machen können. Das mit den Meerjungfrauen war eigentlich interessant, aber die Welt an sich war mir zu blass. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm. Vor allem Arias Reaktionen fand ich oft nicht so gut. Man hätte insgesamt einfach viel mehr raus machen können.

Bewertung: 4/5 Punkte

 

Roswell: Staffel 1 Folge 13/ Staffel 2 Folge 1

Huch, das hab ich ganz vergessen zu posten. Ich hab das am Dienstag gesehen.

Oh man. Das ist ja wie Schleudertrauma. Alex und Michael tun sich ja echt schwer aber immerhin kam Alex überhaupt vor. Aber jetzt gehts bei Michael wieder mehr in Richtung Maria oder Was? Aber so richtig auch nicht. Ich kann Michael ja sogar verstehen, aber hat Alex nicht noch eine Chance verdient? Hoffentlich. Irgendwann. Das mit Maria ist ja jetzt irgendwie auch unschön. Aber ich kann Michael durchaus verstehen dass er jemanden glücklich machen will. Aber ich denke auf Dauer wird das dennoch nur bei Alex funktionieren, denn sonst ist er auch nicht richtig glücklich.

Überhaupt fand ich Michael hier neben Alex mal wieder am besten und Alex kam ja diesmal wenig vor. Ich find er zeigt einfach so viel Gefühl. Und auch seine Ansichten kann ich größtenteils nachvollziehen und unterstützen. Ich weiß nicht aber irgendwie hab ich ihn einfach in mein Herz geschlossen.

Izzy bei der Beerdigung war ja auch krass und allgemein scheint sie jetzt etwas durch zu drehen. Ob das gut geht. Und offenbar ist sie ja jetzt schwanger?

Das mit Max ist ja auch alles krass. Gerade auch seine letzte Drohung und ob das so gut ist ihn wieder zu holen?

Und rosa ist zurück? Oh wei. Ich weiß immer noch nicht was ich von ihr halten soll. Wirklich mögen tu ich sie nicht.

Aber kyle mit Alex Vater fand ich auch krass. Aber war natürlich besser so.

Dann bin ich gespannt wie es weiter geht. Wobei es schon bessere Folgen gab als diese beiden

Lia Hagen – City of Love

Story: 1 +(+)

Hunter hat sein Visum nicht verlängert bekommen um weiterhin in Amerika wohnen zu können. Doch dann heiratet er zum Schein seine beste Freundin Josie. Scheinehen sind streng verboten. Doch was ist, wenn sie sich wirklich verlieben? Könnten sie es schaffen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Hunter Caldwell: 1 ++

Hunter fand ich richtig toll. Er war schon fast zu gut um wahr zu sein. Ein ganz lieber, der sich ganz viele Gedanken um seine Mitmenschen machte und vor allem um die Menschen, die er liebte. Auch wie er sich für sein Unternehmen einsetzte und es aufrecht erhielt und überhaupt erst aufgebaut hatte fand ich toll. Und auch welchen Wert seine Familie und Mitarbeiter für ihn hatte fand ich klasse.  Er war vielleicht etwas besitzergreifend, aber im liebevollen Sinne. Richtig toll fand ich die Kleinigkeiten, die er immer wieder für Josie tat um sie glücklich zu machen. Die Aufmerksamkeiten, die er ihr schenkte.

Josie: 1 +(+)

Sie war schon sehr sympathisch und auch sehr fürsorglich. Für sie war vieles nicht selbstverständlich und sie genoss einige Sachen wirklich. Allerdings zerdenkt sie auch manchmal einfach zu viel und statt mit Hunter zu reden verschließt sie sich erst mal vor ihm. Das fand ich dann nicht so gut, denn das passte auch nicht wirklich zu ihrer sonst offenen Art. Das war mir einfach zu gewollt. Aber sonst hat sie mir meistens ziemlich gut gefallen, auch wenn sie mir etwas zu viel nachgedacht hat über unnötige Dinge.

Tess: 1 +

Tess mochte ich ja super gerne. Sie ist schon eine Liebe und es war schön wie sie sich um ihre Familie sorgte. Sie hatte auch ein gutes Herz und hatte einfach was, aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Cole: 1 +

Den mochte ich ja auch ziemlich gerne. Er ist Hunter und Josie ein guter Freund gewesen. So viel kann ich aber gar nicht sagen, da er zwar viel vorkam, aber man über ihn selbst recht wenig erfährt.

Ryker: 1 +(+)

Den mochte ich auch super gerne. Auch wenn er etwas als Bad Boy dargestellt wurde. Aber so empfand ich ihn gar nicht. Ich fand er war ein Lieber und ich bin gespannt auf seine eigene Geschichte.

Amelia: 1 +

Die mochte ich auch wirklich gerne. Sie war schon eine Liebe. Sie war auch so fürsorglich und es war toll wie sie sich um ihre Familie kümmerte. Außerdem fand ich es toll wie sie allen fürsorglichen Tipps gibt und immer wieder aufsteht. Ein starker Charakter.

Isabelle: 1 +

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam nicht so viel vor. Sie wirkte aber ganz sympathisch, nur kann ich nicht so viel zu ihr sagen.

Josies Vater: 1 +

Der wirkte ja auch ganz sympathisch. Er war schon ein lieber. Man bekommt nicht so viel von ihm mit, aber er hat ja schon sehr offen gewirkt.

Josies Mutter:1 +

Sie wirkte ebenfalls sympathisch, kam aber wenig vor. So wirklich viel kann ich gar nicht zun ihr sagen.

Mick:1 +

Den fand ich ja schon sehr sympathisch. Er war Eine gute Seele. Und es war toll wie er sich um Amelia und ihre Familie kümmert. Er kam aber recht wenig vor.

Nigel: 1(-)

Er kam nicht so viel vor, aber er machte etwas Ärger, was ich unnötig fand, da es dann auch gar nicht weiter verfolgt wurde.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Josie und hunter passten schon ziemlich gut zusammen. Sie waren füreinander da, sie Taten einander gut und sie standen füreinander ein. Hunter war zwar etwas besitzergreifend, aber das im sympathischen Sinne. Eine Sache fand ich bei Josie nicht so gut, aber sonst haben sie mir gut gefallen.

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe schon mit den beiden mitgefiebert. Es war schon sehr bewegend und rührend.

Parrallen: 1 +

Ähnliche Bücher gibt es schon, aber das hier war schon eins der besseren. Auch wenn es manchmal etwas klischeehaft war.

Störfaktor: 1(+)

Ein bisschen störte der grundkonflikt, da er immer zwischen den beiden stand und später dann doch recht unter ging. Und teilweise war es recht klischeehaft und josie zu praktisch.

Auflösung: 1 +(+)

Da hatte ich mir schon etwas mehr erhofft. Gerade Das mit der Behörde wurde dann auch ganz schnell gelöst. Sonst fand ich es ganz gut.

Fazit: 1+(+)

Ich mochte das Buch schon ziemlich gern. Josie und hunter mochte ich ziemlich gerne. Besonders hunter war zu gut um wahr zu sein. Auch die nebencharaktere haben mir gut gefallen. Es gab aber auch ein paar Kleinigkeiten, die mich etwas gestört haben.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

 

Roswell New Mexico: Staffel 1 Folge 5 + 6

Gesehen am Freitag:

Die Folgen haben mir richtig gut gefallen.

Erst mal hat mir gefallen, dass Alex so viel vorkam. Erst die Suche mit Kyle (Michael Trevino und Tyler Blackburn harmonieren wirklich gut zusammen), die mir total super gefallen hat. Auch die Gespräche und das gemeinsame Rückblick. Und dann die Rückblickfolge mit Alex und Michael. Tyler Blackburn hatte da ja als Emo oder Goth oder was immer er sein sollte eine verrückte Frisur, aber ich fand das mit Alex und Michael so süß. Auch wenn es mies ausging. Wirklich mies. Armer Michael.

Michael gefällt mir sowieso immer besser. Er ist eigentlich sehr gefühlvoll und viel Herz und manchmal besitzt er echt viel Feingefühl. Auch der Schauspieler gefällt mir immer besser.

Isobel hat mir eher leid getan. Das mit Noah ist natürlich total schade, weil die beide so gut zusammen passen. Und dann in der Rückblickfolge. Aber das war schon heftig. Nur kann ich ihr dafür nicht wirklich böse sein.

Auch Liz und Max haben mir hier richtig gut gefallen. Die beiden sind so süß zusammen. Sie werden immer intensiver, aber gerade auch das in der Rückblicksfolge mit dem Abschlussball war ziemlich süß. Nur leider kam jetzt die Wahrheit raus und das ist wirklich nicht schön. Gerade für Liz halt auch. Ach, man. Der junge Max hat ja auch wirklich was.

Wirklich gute Folgen.

 

Jette Menger – June und Kian 1 Know me again

Story: 1 +(+)

Kian und June sind beste Freunde. Aber als Kian vor sieben Jahren umziehen muss zerbricht etwas bei beiden. Dann kommt Kian zurück und hat sich nicht nur äußerlich verändert. Können die beiden es schaffen trotzdem wieder zusammen zu finden?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +(+)

June Pepper: 1 +

Eigentlich war sie eine ganz Liebe. Sie war sehr fürsorglich, echt und verständnisvoll. Ich mochte die Art wie sie mit ihren Freunden umging und wie wichtig sie ihnen war. Sie hat schlimmes durchgemacht klar. Trotzdem hätte ich mir bei ihr mehr Entwicklung gewünscht. Es hat viel zu lange gedauert bis sie überhaupt Fortschritte gemacht hatte und dann ruderte sie immer wieder zurück. Auch ihre Meinung zu Kian hat mich etwas genervt, da man ganz offensichtlich sah, dass sie sich selbst was vor machte. Und auch so war das bei ihr schon sehr extrem. Dafür erfuhr man einfach zu wenig über ihre Situation. Das fand ich etwas schade. So nervte sie mich auch etwas wegen diesem ewigen hin und her und weil sie sich selbst im Weg stand.

Kian Winter: 1 ++

Ich mochte Kian so furchtbar gerne. Er war so ein Lieber und so herzlich und verständnisvoll. Er war auch so einfühlsam und es war toll wie er mit seinen Freunden umging. Er hatte einfach sehr viel Gefühl und ich fand es bis auf am Ende toll wie liebevoll er mit allen umging. Er war auch so herzlich und einfach klasse. Aber er hatte auch Geheimnisse und hab ich ihn nicht ganz verstanden, genau wie seine Reaktion am Ende. Trotzdem endlich mal wieder ein toller Buchcharakter.

Ella: 1(+)

Ella mochte ich auch ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe und eine gute Freundin. Auch, dass sie sich nicht auf eine Seite stehen wollte fand ich gut. Auch so tat sie mir öfter leid. Ihre allgemeine Situation mit Dilan schien nicht leicht zu sein. Allerdings bekam man davon ja recht wenig mit.

Simon: 1 +(+)

Den mochte ich ja auch total gerne. Er war einfach so ein Lieber. Er war so einfühlsam und es war toll wie er sich um Ella kümmerte. Auch das mit dem Kochen mochte ich. Er hatte irgendwie was.

Pekka: 1 +

Den mochte ich eigentlich auch ganz gerne. Er war zwar ein Frauenheld, aber doch ganz sympathisch. Ich fand vor allem sein Gespräch mit June dann toll.  Aber er war ein guter Freund und hatte irgendwie was.

Dilan: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er wurde aber immer auch nur erwähnt, so dass ich ihn nie aktiv erlebte. So wirklich was kann ich zu ihm nicht sagen, aber ein bisschen komisch fand ich das mit ihm schon.

Kate: 1 (+)

So richtig warm wurde ich nicht mit ihr. Ich fand ihr Verhalten in Bezug auf Kian nicht immer gut. Das war gegenüber June etwas taktlos. Aber sonst war sie ganz sympathisch.

Sirah: 1 +

Sirah mochte ich auch sehr gerne. Sie war eine Liebe und June eine gute Freundin. So viel kann ich zu ihr aber auch nicht sagen.

Jake: 1 +(+)

Den fand ich ja auch total toll. Es war toll wie er sich um June kümmerte und wie vertraut er mit ihr umging. Er war auch ein richtig lieber und ich mochte einfach seine herzliche, ruhige Art. Sein Beschützerinstinkt war zwar einmal etwas nervig, aber sonst war er ein Lieber.

Toni: 1 (+)

Den fand ich ganz okay, aber er kam wenig vor. Ich kann also wenig zu ihm sagen, aber er wirkte nett.

Jase: 1 (-)

Eigentlich war er ein echt lieber. Deswegen fand ich das mit dem Mobbing auch total blöd. Das passte gar nicht so richtig zu ihm und der Grund war auch irgendwie lahm. Vielleicht hätte man das in Rückblicken zeigen sollen. So konnte ich nicht so viel damit anfangen. Vor allem in so krasser Weise. Wie fies. Und das nur wegen einer Kleinigkeit.

Olaf: 1 +

Den fand ich ganz sympathisch. Er war schon ein Lieber, auch wenn er wenig vorkam. So viel kann ich also gar nicht zu ihm sagen.

Mrs. Louis: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz sympathisch. Sie schien eine Liebe zu sein. So viel kann ich aber auch nicht zu ihr sagen, da sie wenig vorkommt.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

June und Kian: 1 +(+)

Die mochte ich als Paar eigentlich sehr gerne. Sie harmonierten gut zusammen und waren füreinander da und achteten aufeinander. Sie waren schon ziemlich süß zusammen. Leider fand ich die Klischees bei den beiden weniger schön. Besonders bei June. Das war mir zu viel bewusstes „Wir reden bloß nicht über das, was wichtig ist“ und bei June auch zu viel „Wir sind nur Freunde, obwohl wir es sehr offensichtlich nicht sind“. Das hat mich manchmal gestört. Aber sonst waren sie süß zusammen.

Ella und Dillan: 1 (+)

Wirklich viel konnte ich mit denen nicht anfangen. Sie wurden aber immer auch nur erwähnt und Dillan kam nie aktiv vor. Da lernt man ihn halt auch nicht wirklich kennen. Deswegen ist es schwierig sie einzuschätzen wie sie normalerweise sind. So fand ich Dillan eher nicht so gut. Er wirkte aber auch nicht so sympathisch.

Ella und Simon: 1 +(+)

Die beiden mochte ich ja auch total gerne zusammen. Besonders auch Simon fand ich da echt toll. Allerdings scheint es da dann auch Probleme zu geben und das find ich nicht so toll.

Jake und Toni: 1 (+)

Die mochte ich auch gerne zusammen, aber sie kamen als Paar nicht so viel vor.  So viel kann ich also gar nicht zu ihnen sagen.

Pekka und Kate: 1 (+)

Die passten schon gut zusammen. Ich hätte mir für Pekka aber schon jemand anderen gewünscht. Kate war mir oft zu oberflächlich. Zumindest kam sie mir so vor.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit der Freundschaft von Kian und June und dass Kian sich so verändert hat. Das fand ich auch ziemlich gut gemacht. Deswegen fand ich es auch schade, dass es teilweise doch recht klischeehaft war. Sonst wäre es noch besser gewesen.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall da, denn die Charaktere waren mir sehr sympathisch und ich hab schon mit dem Paar mitgefiebert. Es war schon süß.

Parallelen: 1 +(+)

Bücher wie diese gibts wie Samt am Meer. Deswegen fand ich die Klischees auch etwas unschön. Ansonsten hat mir das schon gut gefallen, da es einfühlsam und intensiv war.

Störfaktor: 1 +

Mich störte diese klischeehafte „Wir reden nicht über wichtiges.“ Und auch Junes klischeehaftes Verhalten über ihre Freundschaft. Das hätte man weg lassen können. Ansonsten war es gut gemacht.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich dann auch einfach etwas blöd gemacht. Theoretisch hätte man ohne das hinaus zögern auch einen Teil aus der Geschichte machen können.  Dann wäre es vielleicht besser gewesen. Es war mir zu gewollt.

Fazit: 1 +(+)

Das Buch mochte ich tatsächlich ziemlich gerne. Ich mochte Kian, June und ihre Freunde ziemlich gerne. Auch Kian June fand ich ziemlich gut zusammen und man merkte wie viel sie sich bedeuteten. Allgemein war es mir aber gerade bei June etwas zu klischeehaft. Gerade auch so Junes Verhalten fand ich da nicht so toll. Aber auch Kian fand ich am Ende nicht so gut. Mir war das leider dann doch etwas zu gewollt: Wir reden über nichts wichtiges.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Riverdale: Staffel 1 Folge 7 + 8

Am Montag geguckt, aber noch nicht gepostet.

Noch Zwei folgen. Dann ist die Staffel schon wieder vorbei. Da ist wieder einiges los gewesen.

Ich find Betty und jaqu ja total süß zusammen. Sie passen auch so gut zusammen. Es ist schön wie sie zueinander halten, aber jaqu mag ich sowieso immer mehr und er tut mir oft leid.

Archie fand ich diesmal aber auch gut. Wie er für die Firma kämpfte fand ich Klasse.

Kevin tut mir ja auch leid wenn der Kerl es nicht ernst meint aber er scheint zumindest sowas wie ein gewissen zu haben.

Fred mag ich auch immer lieber.

Cheryl fand ich eigentlich ganz gut. Im Gegensatz zu ihren Eltern. Die Großmutter fand ich ja irgendwie gruselig.

Pollys Entscheidung fand ich nicht so gut. Da macht ihre Mutter Mal sowas und dann das. Cheryls Eltern trau ich kein Stück.

Mal sehen was jetzt noch passiert.

Riverdale: Staffel 1 Folge 3 + 4

Oh da geht’s ja richtig ab.

Ehrlich gesagt macht mir bettys Verwandlung bei dem Rachezug des Sohnes des coch echt Sorgen. Da fand ich sie doch eher nervig.

Das mit dem Autokino ist schade. Armer jaquhead. Aber er hat sowieso immer die Arschkarte. Ich fand ihn hier ziemlich gut.

Dass die Lehrerin geht ist wohl wirklich besser. Die war mir von Anfang an nicht geheuer. Wenn das was sie sagt stimmt tut sie mir natürlich leid, aber irgendwie ist das mit Jason auch seltsam.

Archie hat hier natürlich einiges gemacht was nicht so gut es ist aber aus Leidenschaft. Aber das er immerhin nicht sauer auf Betty ist ist ja schon was. Es war toll wie sie ihn verteidigt hat.

Veronica gefällt mir immer besser. Vielleicht sogar momentan mit Jaquhead die sympathische.

Das mit Veronicas Mutter wurde dann ja auch aufgeklärt.

Cheryl hat etwas genervt aber sie ist mir auch leid. Immerhin kann sie sich entschuldigen wenn sie falsch lag. Das mit dem Buch der Football-Mannschaft hatte ich schon Mal in einem Buch so ähnlich.

Ach die Serie hat einfach was und ich bin gespannt wie es weiter geht.

Kerstin Hohlfeldt – Weihnachtsträume am See

Story: 1 (+)

Ina will ihren Urlaub wie gewohnt am See in der Nähe von Berlin in einer Feriensiedlung machen. Allerdings steht die kurz vor dem aus und ein junger Mann will sie übernehmen und was ganz anderes daraus machen. Das passt Ina überhaupt nicht, doch eigentlich findet sie den neuen Eigentümer ja ganz nett:

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Ina Peterson: 1 –

So wirklich sympathisch war sie mir nicht. Ich fand sie eher anstrengend. Sie wirkte nie zufrieden und ihre Einstellung zu Ben konnte ich auch nicht verstehen. Allgemein passierten ihr auch immer seltsame Sachen und sie war etwas übertrieben. Das mit dem Marktstand fand ich zwar gut, konnte mich aber auch nicht so überzeugen.

Ben: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich auch nicht. Irgendwie fehlte das gewisse etwas. Vielleicht war es auch einfach, dass er nicht richtig wahr genommen wurde. Er wirkte etwas blass und ich wurde nicht richtig warm mit ihm.

Klara – Freundin Isa: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber überwiegend war sie mir zu stressig, was an den Kindern lag. Aber sie war etwas langweilig. Es war schön, dass sie Isa immer mal wieder sagte was besser für sie wäre.

Maximilian: 1 +

Der war eigentlich ganz niedlich. So viel kann ich aber gar nicht zu ihm sagen, auch wenn er immer präsent war.

Natalie – Schwester Maxi: 1 +

Die war auch ganz süß. So viel kann ich zu ihr aber auch nicht sagen. Sie kam nur am Rande vor.

Margarete – Mutter Ina: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber auch etwas übertrieben. Sie war teilweise etwas zu bemutternd. Aber so ganz okay.

Alex: 1 +

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er war schon ein Lieber. Er wirkte etwas blass, aber er hatte was.

Egon: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber auch nicht überragend. Er wirkte etwas langweilig, aber ganz nett.

Elisabeth/ Walther: 1 (+)

So wirklich viel kann ich zu ihnen auch nicht sagen. Sie kamen immer mal wieder vor, aber man erfährt kaum was über sie.

Johanna: 1 (-)

Wirklich toll fand ich sie nicht. Ich fand sie besonders am Anfang erst ziemlich anstrengend. Aber auch später wollte es nicht richtig funken. Sie war mir zu gewollt und ich hätte sie nicht gebraucht.

Kathi: 1 (+)

Ich kann mich nicht mehr wirklich an sie erinnern. Sie wirkte ganz nett, kam aber wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

Ina und Ben: 1 (+)

Wirklich sympathisch fand ich sie als Paar nicht. Ich konnte mit ihnen nicht wirklich was anfangen. Sie harmonierten auch nicht wirklich gut zusammen. Ich fand Ina da auch oft einfach zu bockig. Wirklich überzeugen konnten sie mich nicht.

Alex und Klara: 1 (+)

Die fand ich ganz okay zusammen, aber auch etwas zu steif. Mir war das etwas zu gewollt, denn Alex war echt nett und Klara hätte da trotz allem etwas offener sein können.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja die Gemeinschaft von der Ferienanlage am See. Die Idee war gut, aber die Umsetzung hat mir leider nicht so gefallen. Mir war das alles viel zu unsympathisch.

Parallelen: 1 (-)

Weihnachtsbücher gibt es wie Sand am Meer. Das hier war definitiv nicht das beste. Die Story war mir zu unsympathisch und konnte mich nicht erreichen.

Störfaktor: 1 (-)

Leider war mir das alles zu unsympathisch. Ich wurde mit den Charakteren auch einfach nicht warm. Auch Ina gefiel mir nicht so wirklich, da sie einfach zu viel Drama machte. Auch wie sie mit Ben umsprang und das offensichtliche Missverständnis falsch verstand fand ich nicht so gut. Aber auch die anderen Charaktere konnten mich nicht wirklich erreichen und es war  mir einfach zu viel Drama.

Auflösung: 1 (-)

Die konnte mich auch nicht mehr wirklich überzeugen. Das war alles etwas lahm und auch zu dramatisch. Man hätte mehr draus machen können.

Fazit: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit dem Buch nicht. Ich mochte die Charaktere auch nicht so oder wurde nicht warm mit ihnen.  Außerdem fand ich das alles viel zu negativ und übertrieben umgesetzt. Der See war super und die Ideen teilweise nicht schlecht, aber mich konnte es  überwiegend nicht überzeugen.

Bewertung: 3/5 Punkten