Zwischenstand 1: Julie Kagawa – Talon 2 Drachenherz

Durch meine ganzen Leseaktionen wird mein Lesetagebuch ganz schön vernachlässigt, aber jetzt kriegt es wieder etwas Futter.

Ich bin in den letzten etwa zwei Tagen nicht so zum Lesen gekommen wie ich wollte. Sonst wäre ich schon weiter. Aber ich bin trotzdem jetzt auf S. 286 gelandet.

Viele sagen ja zwei Teil sei sogar noch besser als eins, aber bisher kann ich das nicht ganz bestätigen. Ich mag es total gern. Das schon. Ich liebe es auch immer noch. Aber mir fehlt das lebhafte aus Teil 1 etwas.

Ausserdem ist in den letzten fast 300 Seiten eigentlich nicht wahnsinnig viel passiert. Es wurde viel über Talon erzählt und wie die so funktionieren. Aber sonst kam da wenig. Ich hätte gedacht gerade bei Ember und Garrett kommt da mehr. Erklärende Gespräche oder so was, aber bisher haben sie eigentlich das ganze Buch über kaum wirklich miteinander geredet.

Dafür gehts mehr in Richtung Ember und Riley, nur leider bin ich ja ein absoluter Garrett Fan.

Was ich aber richtig gut find sind die Kapitel, wo Cobalt erzählt wie es war als er für Talon arbeitete, denn das ist wirklich gefühlvoll und zeigt einen ganz anderen Riley als den, den er jetzt hergibt. Einem dem es ganz und gar nicht egal ist was mit Menschen oder Drachen passiert. Das ist zwar jetzt auch immer noch, aber gerade bei dieser Einstellung frag ich mich wieso er bei Garrett nicht etwas nachsichtiger ist. Immerhin kann er sie doch gar nicht verraten und sie könnten gut zusammen arbeiten. Natürlich ist das Misstrauen auf beiden Seiten groß, aber mittlerweile könnte sich da mal ein bisschen ändern. Trotzdem find ich es gut, dass die beiden überhaupt zusammen arbeiten. Wenn auch nur wegen Ember. Das mit dem kleinen Mädchen fand ich übrigens besonders süß.

Ausserdem glänzt Dante hier auch überhaupt nicht. Seine Ansichten kann ich einfach nicht verstehen. Und ich find Ember und Dante im Bezug auf den anderen beide total naiv, da beide davon ausgehen, dass der andere nicht weiß was er tut wobei sie das ja beide ganz genau wissen. Und gerade auch Dante hab ich einfach ganz anders eingeschätzt am Anfang.

Momentan kann ich also nicht sagen, dass es besser ist als Teil 1, aber ich mag die Welt von Ember und Talon weiterhin und find es packend geschrieben und interessant und komme weiterhin gut voran. Wenn ich dann mal zum Lesen komme.

Ich hoffe da kommt noch eine Wendung spätestens am Ende und im 3. Teil wirds wieder etwas lebhafter zwischen den Charaktere als hier.

GemeinsamLesen 34: mit Talon 2

So, ich kann den GemeinsamLesen-Post schon mal posten. Bin morgen etwas später dran, deswegen dachte ich, ich mach es jetzt noch.

08295-picsart_1434984592351

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich hab gestern mit Talon 2 Drachenherz von Julie Kagawa angefangen und bin auf S. 133.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Agent Cobalt? Man wird sie nun empfangen.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Am Anfang wirkte es wieder etwas düster und es lag viel Misstrauen in der Luft, aber das war auch verständlich. Jetzt bin ich aber wieder richtig drin und bin wieder begeistert. Es ist auch schön, dass man mehr erfährt darüber wieso Cobalt Talon verlassen hat. Cobalt wächst mir hier schon ein bisschen ans Herz, aber leider ist da immer noch der Konkurrenzkampf und da bin ich eindeutig für Garrett. Das Buch ist wieder in mehrere Teile aufgeteilt und den ersten Teil hab ich in einem Teil durchgelesen.

4. Beeinflusst es deine Kaufentscheidung positiv oder negativ, wenn ein Buch als Einzelband, Trilogie, Tetralogie oder als Reihe angelegt ist? Wenn ja, warum?
(von 

Jana)

Ich weiß gar nicht ganz genau. Eigentlich mag ich Reihen lieber, aber Reihen, die als Triolgie angelegt wurden und dann nachträglich noch weitergeschrieben werden, gehen ja meist in die Hose. Dennoch bevorzuge ich Reihen, denn da hat man einfach mehr von und man kann sich besser in die Welt einleben. Gerade auch bei Fantasy. Oft wird es kompliziert, wenn man den Überblick verliert wie viele Teile es sind oder ob ein Einzelteil auch wirklich ein Einzelteil bleibt, aber dennoch mag ich Reihen einfach.Aber bei Romanen greife ich auch ganz gerne mal zu Einzelteilen. Da passt das besser, find ich und ich hab schon teilweise recht gute gelesen. Wobei ich auch ab und zu da Reihen lese.

Was ich auch mittlerweile sehr gerne lese und was Colleen Hoover gerne macht ist einen Teil von der Sicht der weiblichen Hauptperson zu erzählen (vielleicht auch zwei) und den letzten Teil dann aus der Sicht des männlichen. Das ist dann zwar oft von der Handlung her recht gleich, aber als Leser mag ich es auch einfach in die Sichtweise des anderen Hauptcharakter zu schlüpfen und zu wissen was er bei allem dachte und fühlt. Sowas könnte es meiner Meinung nach öfter geben, auch wenn einige es vielleicht als unsinnig ansehen. Ich freu mich jetzt schon auf Holders Sicht. Vielleicht schaff ich es ja noch, das diesen Monat zu lesen.

Ich denke ich kaufe schon überwiegend mehrteiligere Reihen, aber das liegt daran, dass die Fantasy das überwiegend zu bieten hat. Ich würde nicht sagen, dass es wirklich meine Kaufentscheidung beeinflusst. Es liegt einfach an meinem Geschmack was ich kaufe und was nicht.