Filmrezension: Bodyguard

Story: 1 +

Frank wird engagiert um die Sängerin Rachel Marron zu beschützen. Allerdings weiß sie gar nicht, dass sie in Gefahr ist und findet seine Umänderungsmaßnahmen überflüssig. Frank ist kurz davor aufzugeben, da keiner ihn ernst nimmt, doch dann wird es ernst …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Frank Farmer – Kevin Costner: 1 +

Frank mochte ich ja ziemlich gerne.  Er war sehr gründlich und gewissenhaft.  Und er wusste, dass er der beste war und gab sich auch nicht mit weniger zufrieden. Und ich find das durfte er auch, denn er hing sich voll rein. Nur in Sachen Liebe hatte er es nicht ganz so drauf, was ihn aber nicht weniger sympathisch machte. Er war vielleicht etwas platt, hatte aber was.

Kevin mag ich ja schon lange ziemlich gerne. Hab schon überlegt. Hab schon lange nichts mehr von ihm gehört, aber er scheint noch aktuelle Sachen zu machen. Ich gucke ihn mir gerne an und er hat schon einen gewissen Stil. Vor allem den jungen mochte ich sehr gerne. Vom alten kenne ich glaub ich gar nichts mehr.

Rachel Marron – Whitney Houston: 1 +

Rachel mochte ich schon ziemlich gerne. Auch wenn sie etwas eigen war. Und vielleicht auch etwas naiv. Sie lebte in ihrer eigenen kleinen heilen Welt. Aber als sie merkt, dass es ernst ist, ist sie es auch. Aber sie ist schon eine Liebe und hat schon gute Werte.

Whitney mochte ich immer sehr gerne. Sie war nicht nur eine gute Schauspielerin sondern sie singt auch richtig toll. Ich hab sie mir auf jeden Fall gerne angeguckt.

Sy Spector – Gary Kemp: 1 –

Sy fand ich ja eher nicht so gut. Er war mir viel zu oberflächlich. Es schien als wäre ihm Rachels Leben gar nicht wichtig. Hauptsache er bekommt sein Show Business. Das war doch sehr oberflächlich.

Gary fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Er hatte was, aber seine Rolle konnte mich nicht überzeugen.

Bill Devaney – Bill Cobbs: 1 +

Bill mochte ich sehr gerne. Er war der einzige, der wirklich was für Rachels Sicherheit tat. Er war besorgt und war auch bereit das nötige zu tun. Das machte ihn sympathisch.

Bill mochte ich auch gerne. Er spielte Bill gut und passte gut zu ihm.

Herb Farmer – Ralph Waite: 1 +

Herb mochte ich sehr gerne. Es war schön wie er alle aufnahm und mit ihnen umging. Auch wie er mit Frank sprach gefiel mir. Er war schon lieb.

Ralph mochte ich ganz gerne. Er spielte Herb gut und passte gut zu ihm und hatte was.

Greg Portman – Tomas Arana: 2 –

Der war eher ein mieser Typ. Und offenbar konnte er auch keine Abfuhr ab. Oder es lag wirklich an Frank. Jedenfalls war er auch unberechenbar und ging offenbar über Leichen.

Tomas fand ich jetzt auch nicht so toll, aber er passte zu seiner Rolle. Mir war er aber recht egal.

Nicki Marron – Michele Lamar Richards: 1

Nicki fand ich erst ganz sympathisch, aber was sie da abzog war schon krass. Immerhin ging es da um ihre Schwester. Eifersucht gut, aber so heftig? Das ist schon traurig. Auch das mit Frank. Einfach mies.

Michele mochte ich ganz gerne. Sie spielte Nicki gut und passte gut zu ihr. Sieh hatte irgendwie was.

Tony Scipelli – Mike Star: 1 (+)

Er war erst ziemlich nervig, aber dann doch ganz okay. Immerhin war er dann doch eine große Hilfe, nachdem Frank ihm den Kopf gewaschen hat.

Mike war ganz okay, aber ich fand ihn nicht überragend. Er passte aber ganz gut zu Tony und spielte ihn gut.

Fletcher „Fletch“ Marron – DeVaughn Nixon: 1 +

Fletcher fand ich schon süß. Er tat mir irgendwie auch leid. Er hatte es sicher nicht leicht, war aber schlau und bekam mehr mit als sie dachten.

DeVaughn mochte ich ganz gern und er war schon ein süßer und spielte Fletcher gut. Er hatte was.

Dan – Tony Pierce: 2 –

Dan war schon irgendwie krank. Was er da machte grenzte schon an Wahnsinn. Ich kann ihn mir gar nicht als so ungefährlich vorstellen.

Tony war nicht wirklich mein Ding, aber er passte zu der Rolle. Er war mir aber auch relativ egal.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Frank und Rachel: 1 +

Die beiden mochte ich sehr gerne zusammen. Auch wenn Rachel sehr aufsässig und teilweise auch fast ruppig war. Aber man merkte wie sie sich mochten, auch wenn sich Frank schwer damit tat. Aber ich konnte Rachel auch verstehen, dass sie verletzt war.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja die Sache mit Rachel und außerdem der Bodyguard. Das fand ich auch ganz süß gemacht. Aber irgendwie hat noch was gefehlt.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, wenn auch nicht immer so intensiv. Manches hätte man anders machen können.

Parallelen: 1 +

Heute sind diese Geschichten nicht mehr neu. Aber für damals war das schon was besonderes und ich mochte es.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand das mit dem Bodyguardteil nicht immer gut. Das Frank dann einmal wieder dicht machte und auch wie weit Nicki ging. Auch Rachel kam mir oft sehr naiv vor. Vielleicht war es ihr Unwissen …

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich etwas offen, aber auch gut. Besser als wenn sie einfach weg gefahren wäre.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film wieder gerne. Er ist einfach schön anzusehen und die Story mag ich schon gerne. Auch die Musik ist richtig gut und bringt Power in den Film.

Bewertung: 4/5 Punkten

 

Bumblebee

Story: 1 +

Bumblebee soll auf die Erde um sie zu beschützen. Dabei lernt er Charlie kennen, die ihn in ein paar Sachen einweist, die es zu beachten gibt, wenn er nicht auffallen will. Doch natürlich klappt das nicht so gut. Es sind welche da, die ihn verfolgen. Charlie will Bee beschützen und bekommt dafür Unterstützung von Memo, der schon länger auf sie steht.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Charlie Watson – Hailee Steinfeld: 1 +

Charlie war erst sehr schräg, aber auch sehr gefühlvoll. Ich mochte sie recht gerne. Es war auch toll wie sie mit Bumblebee umging. Sonst wirkte sie manchmal sehr ihrem Alter entsprechend. Aber dennoch hat sie ein gutes Herz und ist auch recht traurig. Sie hatte schon was, auch wenn ich erst skeptisch war.

Hailee konnte mich erst nicht so überzeugen, aber dann mochte ich sie doch ganz gerne. Sie spielte Charlie gut und sehr gefühlvoll. Irgendwie konnte sie mich doch noch überzeugen, auch wenn ich erst nicht sicher war.

Agent Jack Burns – John Cena: 1 (+)

Irgendwie hatte er ja was. Auch wenn er etwas zwielichtig war und ich ihn nicht richtig einschätzen konnte. Aber er war interessant und nicht so steif. Irgendwie faszinierend. Ich weiß auch nicht.

Aber ich mochte auch John ziemlich gerne. Er spielte Jack toll und passte gut zu ihm. Er war schon süß und konnte mich irgendwie begeistern.

Memo – Jorge Lendeborg Jr.:  1 (+)

Den fand ich ganz gut, aber nicht überragend. Er war lustig, aber auch etwas sehr unbeholfen. Man hätte mehr aus ihm rausholen können. So richtig überzeugen konnte er mich nicht.

Jorge fand ich okay, aber nicht überragend. Ich hätte mir einen anderen Schauspieler an seiner Stelle gewünscht. Aber er war besser als erwartet.

Dr. Powell – John Ortiz: 1 (-)

Den fand ich ja eher seltsam. Ich fand ihn zu naiv. Er war schon etwas leichtsinnig. Er war auch recht stur.

John fand ich okay, aber nicht überragend. Er wirkte ganz okay, war mir aber relativ egal.

Sally Watson – Pamela Adlon: 1 (+)

Sally fand ich ein wenig komisch. Sie war doch recht auf sich und ihren neuen Mann bezogen. So ganz warm wurde ich mit ihr nicht.

Pamela fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte da das gewisse etwas.

Otis Watson – Jason Druckner: 1

Otis fand ich auch eher seltsam. Er war mir etwas zu gewollt verpeilt. Das wirkte  nicht natürlich.

Jason konnte mich jetzt aber auch nicht so begeistern. Er hat Otis ganz okay rüber gebracht, konnte mich aber nicht überzeugen.

Ron – Stephen Schneider: 1 (+)

Ron fand ich auch eher etwas schräg. So wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er war etwas gewollt seltsam.

Stephen mochte ich irgendwie. Er hatte irgendwie was. Dabei ist er eigentlich gar nicht mein Typ. Aber er hatte was.

Onkel Hank/ Len Cariou: 1 (+)

Den fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Er kam aber nicht so viel vor und ich kann wenig über ihn sagen.

Len war okay, aber nicht überragend. Er war mir aber auch nicht so wichtig.

Bumblebee: 1 ++

Der war so süß. Bumblebee fand ich aber auch schon immer goldig. Er tut mir auch irgendwie leid. Er hat einfach was.

Optimus Prime: 1 (+)

Der kam ja nicht so viel vor. Aber er war wie immer ganz sympathisch. Nur kann ich nicht so viel zu ihm sagen.

Die Bösen: 1 –

Die fand ich natürlich nicht so gut. Teilweise auch etwas krass. Aber auch etwas lasch. Ich kann es nicht genau beschreiben.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Charlie und Momo: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnte mich das ganze nicht. Es war mir etwas zu gewollt teeniehaft. Man hätte mehr draus machen können, denn eigentlich waren sie ganz süß zusammen.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das sind ja wieder die Transformers. Die find ich auch wirklich gut gemacht. Ich find die klasse und auch hier wieder gut gemacht.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da. Da ich Charlie sehr gerne mochte habe ich auch mit ihr mitgefiebert. Und mit Bumblebee sowieso.

Parallelen: 1 +

Die kann ich ja zu den anderen Transformersfilmen stellen und die fand ich schon besser, aber der hier hat mir dennoch gefallen.

Störfaktor: 1 (+)

Diese Liebesgeschichte konnte mich nicht überzeugen. Das war mir zu platt und auch ein paar andere Dinge passten nicht so.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ganz nett, aber auch etwas unromantisch. Man hätte doch etwas mehr draus machen können.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte den Film überraschend gerne. Ich fand Bumblebee aber auch schon immer sehr süß. Nur war ich erst sehr skeptisch, aber ich mochte die Beziehung zwischen Charlie und Bumblebee ziemlich gerne.

Bewertung: 4/5 Punkte

Rezension: Shape of Water

Story: 1 (-)

Elisa arbeitet in einer Firma in der eine besondere Kreatur hinkommt. Sie kommt immer wieder und freundet sich mit der Kreatur an. Doch die Verantwortlichen sind der Kreatur nicht freundlich gesinnt. Sie wollen sie töten, aber das will Elisa auf jeden Fall verhindern.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere/ Schauspieler: 1

Elisa Esposito/ Sally Hawkins: 1 (+)

Elisa fand ich ja schon etwas seltsam. Sie war schon sehr gewöhnungsbedürftig. So richtig nachvollziehen konnte ich ihre Gefühle nicht. Aber sie war nicht direkt unsmypathisch, nur seltsam.

Sally fand ich okay, aber nicht überragend. Ich glaube jemand anders hätte mir in der Rolle besser gefallen. Irgendwas störte mich an ihr. Vielleicht war es auch die Rolle an sich. Jedenfalls konnte sie mich nicht überzeugen.

Richard Strickland – Michael Shannon: 3

Richard war schon ganz schön krass drauf. Er war auch unberechenbar und so gar nicht einsichtig. Der schreckt vor nichts zurück und nur sein Ziel ist ihm wichtig. Er hatte was, aber mir war er zu krass.

Michael mochte ich schon ganz gerne. Er spielte Strickland auch sehr gut, aber ganz warm wurde ich mit ihm nicht, was vermutlich auch an seiner Rolle lag.

Giles – Richard Jenins: 1 (+)

Giles fand ich ganz okay, aber auch etwas seltsam. Er war schon sehr ein Einzelgänger und auch das mit dem Malen hab ich nicht ganz begriffen.

Richard fand ich ganz gut, aber nicht überragend. Er spielte Giles ganz gut, aber ganz überzeugen konnte er mich nicht.

Zelda Delilah Fuller – Octavia Spencer: 1 (+)

Delilah mochte ich ja schon ganz gerne. Sie war schon eine Liebe und kümmerte sich toll um Elisa. Aber sie war auch etwas seltsam mit ihrem Kerl. Aber sie war auch sehr fürsorglich.

Octavia mag ich ja schon seit die Bestimmung sehr gerne. Auch hier mochte ich sie am liebsten. Sie spielte Delilah toll und sie hat einfach so ein sanftes Wesen.

Amphibienmensch – Doug Jones: 1 (+)

Der war schon irgendwie etwas seltsam. Zwar auch irgendwie süß, aber halt auch seltsam. So wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben, was mich störte. Er war halt auch recht blass und man erfuhr wenig von ihm.

Zu Doug kann ich nicht viel sagen, auch wenn er diesen Mensch ganz gut gespielt hat. Aber man bekommt ja wenig von ihm selbst mit.

Dr. Robert Hofstetler/ Dimitri – Michael Suhlbarg: 1

Dimitri fand ich ging so, aber wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er war auch ein bisschen seltsam. Und auch recht zwielichtig. Ich weiß auch nicht genau. Ich konnte ihn schlecht einschätzen.

Michael fand ich okay, aber nicht überragend. Er konnte mich nicht so richtig überzeugen.

General Hoyt/ Nick Searcy:  1 –

Wirklich sympathisch war er mir nicht. So richtig in Erinnerung geblieben ist er mir auch nicht. Er war einer von den Bösewichten, aber eigentlich kaum von Belang.

Nick fand ich okay, aber nicht überragend. Er ist halt auch einfach nicht in Erinnerung geblieben.

Mikalhov/ Nigel Bennett: 2 –

Mikalhov fand ich auch nicht so sympathisch, aber er kam auch nicht so viel vor. So viel kann ich auch gar nicht zu ihm sagen.

Nigel fand ich okay, aber nicht überragend. Wirklich in Erinnerung geblieben ist er nicht.

Elaine Strickland – Lauren Lee Smith: 1 (+)

Elaine kam ja wenig vor, aber ich fand sie auch etwas seltsam. Ich kann es nicht so genau beschreiben. Ich glaub ich fand es komisch, dass sie nichts komisches an ihrem Mann gemerkt hat. Sie kam aber auch wenig vor.

Lauren hab ich gar nicht erkannt. Sie hätte auch jeder andere sein können. Sie kam zwar auch wenig vor, konnte mich aber auch nicht so überzeugen.

Brewster Fuller – Martin Roach: 1 –

Brewster fand ich ja eher nervig. Auch wenn er wenig vorkam. Ich kann aber auch nicht so viel zu ihm sagen, weil er wenig vorkam. Nur war er einfach komisch und vielleicht auch etwas überflüssig.

Martin fand ich okay, aber nicht überragend. Ich kann aber auch nicht viel zu ihm sagen.

Yolanda, Putzfrau – Allegra Fulton: 1

Yolanda war okay, aber so viel kann ich zu ihr auch nicht sagen. Sie kam nicht so viel vor, wirkte aber etwas mürrisch.

Allegra war okay, aber nicht überragend. Ich kann nicht so viel zu ihr sagen.

Kinobetreiber Arzounian – John Kapelos: 1 (+)

Er wirkte ganz okay, aber ich kann wenig zu ihm sagen. So wirklich in Erinnerung geblieben ist er nicht, aber er kam auch wenig vor.

John fand ich okay, aber wie gesagt kann ich auch nicht viel über ihn sagen. Er kam ja nicht so viel vor.

Kuchenverkäufer/ Morgan Kelly: 1

Erst wirkte er ganz sympathisch.  Aber dann ist er doch eher komisch. Ich fand ihn allgemein ein wenig komisch.

Morgan mochte ich eigentlich gerne, aber seine Rolle war recht unscheinbar. So richtig viel kann ich auch nicht über ihn sagen.

Besondere Ideen: 1

Das war ja das mit diesem Menschen, aber das fand ich eher etwas fragwürdig und seltsam gemacht. Wirklich überzeugen konnte es mich nicht. Ich fand das eher schräg und keine Ahnung. Passte irgendwie nicht.

Parallelen: 1 (-)

Ähnliche Geschichte sind ja nicht mehr selten und da fand ich diese hier nicht so gelungen. Das war irgendwie alles zu seltsam und auch die Schauspieler konnten mich nicht so überzeugen.

Rührungsfaktor: 1

Der war nur selten da, denn ich konnte mit der Geschichte nicht so richtig mitfiebern.

Störfaktor: 2 –

Das war auf jeden Fall viel. Ich konnte mit dieser Geschichte und der Darstellung einfach nicht so viel anfangen. Das wirkte alles so lasch und gewollt. Auch mit den Schauspieler und Charaktere wurde ich nicht so warm. Das war irgendwie alles nicht so meins, auch wenn die Idee ganz nett war.

Auflösung: 1

Das fand ich ging so, aber richtig überzeugen konnte es mich auch nicht. Mir war es auch viel zu offen und einige Fragen blieben doch ungeklärt.

Fazit: 1 (-)

Wirklich überzeugen konnte mich der Film nicht. Ich mochte ihn auch nicht so richtig. Ich fand das alles eher seltsam und auch die Schauspieler konnten mich nicht überzeugen. Am liebsten mochte ich noch Octavia Spencer. Allein schon die Thematik fand ich komisch. Dabei waren da schon interessante Ideen bei.

Bewertung: 3/5 Punkte

 

Beastmaster: Staffel 2 Folge 1 + 2/ 23 + 24 (2/25)

Ich habe eben zwei weitere Folgen geguckt. Sind ja nicht ewig online und wer weiß wie ich Ostern gucken kann. Aber ich mag die Serie weiterhin und bin froh, dass ich gleich zwei Folgen gucken konnte. Das hat diesen Monat gut geklappt. Ich musste die Videos hin und wieder neu starten, aber sonst gehts.

Diese Mädchen in der zweiten Folge fand ich ja ziemlich durch. Dass Dar sich da so einlullen ließ. Aber immerhin kamen sie da wieder weg. Nur ist das Abkommen von der Anführerin und der Magierin ja jetzt auch nicht so toll. Das verheißt nichts gutes.

Diese Affenmenschen in der 1. Folge waren ja auch etwas gruselig. Aber der eine, der Tao so unterstützt hat war schon süß. Was mich verwirrt hat war, dass Amina/Amira Dar schon kannte. Das machte für mich keinen Sinn. Aber ich glaube ich habe die Serie irgendwie schon geguckt. Nur macht das auch nicht so viel Sinn? Aber das muss es sein. Ich habe die nächste vermutlich vorgezogen. Ob ich dann eine andere verpasst habe? Ich hatte mich schon gewundert warum ich die nicht mehr anklicken kann. Aber gut, dann kenne ich sie ja. Nur frage ich mich ob ich dann wirklich das Staffelfinale von Staffel 1 gesehen hab. Vielleicht bin ich dann irgendwie durcheinander geraten. Aber ich sehe jetzt auch keine Lücke dabei. Auch nicht, wenn ich noch mal bei den Folgen lese was war. Das Finale habe ich gesehen. Hm. Seltsam. Aber dann bin ich ja jetzt auf dem Laufenden, denke ich.

Die nächsten zwei Folgen sind dann jetzt schon bis 19.04. online. Da hab ich jetzt etwas Luft, denke ich. Mal schauen ob ich am Osterwochenende überhaupt irgendwie was gucken kann. Ob das Internet mit macht.

the 100: Staffel 7 Folge 5 – 7

Gestern habe ich wieder the 100 gesehen. Auch diese Folgen waren wieder richtig gut. Mehr wie früher.

Nur Bellamy fehlt einfach. Ich fürchte das wird sich auch nicht ändern, wenn stimmt was behauptet wird. Aber ich will es noch nicht wirklich glauben. Gerade hier hätte er sich noch Mal gut mit einbringen können. Arme Ecco. Sie tut mir so leid.

Aber dafür mag ich levitt total gern. Ein toller Neuzugang, der einfach was hat. Bin gespannt was da noch so kommt und ob da noch was mit Octavia geht.

John fand ich hier auch ziemlich gut. Das er Mal gute Ratschläge gibt. Wer hätte das gedacht. Und dann mit dem falschen Russel im Gefängnis. Doch er hat mir hier schon gefallen.

Emory hat auch Mal eine andere Rolle. Ist interessant zu sehen. Theoretisch macht sie sich gut. Waren da nicht die Rebellen.

Und auch Indra fand ich gut. Zumindest als sie endlich Mal wirklich das Kommando Übernahm. War ja auch nötig.

Und Jackson ist jetzt auch noch Psychologe. Wie bei Maddie. Fand ich gut, aber vielleicht braucht er das auch selbst.

Aber gerade Kamm ich gar nicht aufhören zu gucken. Ich will immer nur mehr..

Allerdings bricht jetzt das Chaos aus.

Beastmaster: Staffel 1 Folge 3

Ich habe gestern eine Folge geguckt. Heute läuft sie auch aus. Hätte auch gerne mehr geguckt, aber dann hat das Internet wieder nur gestreikt. Vielleicht heute Abend noch mal.

Die Folge war ein wenig gruselig mit diesen Wesen und der Insel. Die die da drauf kamen taten mir leid, denn sie hatten ja eigentlich kaum was gemacht. Das hatten sie jedenfalls nicht verdient.

Dass Tao Dar verlassen wollte kam überraschend, war aber auch verständlich. Hat ja aber sowieso nicht so ganz geklappt. Ich mag den ja total. Das war schon früher so.

Und auch die Frau von dem Pärchen mochte ich. Die war sympatisch. Und Rue war auch klasse. Und die Bieber oder was immer sie sind. Dars Freunde, die er ständig mit rumschleppt. Hach, ich gucke die Serie wieder so gerne. Hoffentlich klappt morgen noch eine Folge, aber die sind ja jetzt bis Februar da und gerade bin ich auch nur zwei Folgen im Rückstand. Morgen kommen aber wieder zwei neue Folgen.

Kurzrezension: Knives Out die 2.

Ich habe Heiligabend übrigens zum zweiten Mal Knives Out geguckt.

Hier kommt ihr zu meiner ersten Rezi: Klick

Beim 2. mal fand ich es etwas weniger spannend, da ich die Auflösung schon kannte und manche Stellen etwas langweilig, aber der Film war immer noch gut. Schräg, aber auch gut. Und die Schauspieler waren so toll. Die haben ihre Rollen echt toll gespielt. Am besten fand ich natürlich Ana deArmas und nicht zu Vergessen vor allem Chris Evans. Ich find seine Rolle immer noch genial, wenn auch etwas schwächer, aber er spielt sie so verdammt gut. Der Film hat was.

Gemini Divisions: Staffel 1 Folge 4 + 5

Ich habe nun zwei weitere Folgen gesehen und sie haben mir wieder gut gefallen.

Die Lage spitzt sich zu. Anna versucht weiterhin heraus zu finden, was mit Nik geschehen ist.

Diese Geniefreundin mochte ich irgendwie. Die hatte was. Sie war zwar etwas schräg und bestimmt auch anstrengend, aber ich mochte sie trotzdem. Nur ihren Freund fand ich eher komisch, aber ich glaube den Schauspieler kannte ich auch.

Dieses Training fand ich schon krass. Da kann ich Anna schon verstehen. Aber krass, wie sie gefangen wurde und was sie über Nik heraus fand. Dann hat er es offenbar doch ehrlich gemeint.

Das mit dieser Droge war ja auch krass. Aber sie hat es ja gut überstanden. Gott sei Dank.

Bleibt zumindest weiterhin spannend. Ich mag die Serie irgendwie.

Legoland Teil 8

Legoland Teil 8:

Was zuletzt gesah:

Pippa und ihre Freunde fanden eine Möglichkeit durch die Fluten zu kommen und entdeckten, dass die Welt an keiner Stelle verschont worden war. Aber sie hatten auch eine Möglichkeit gefunden das Wasser abzupumpen.

Teil 8

Die Wellen waren stark. Wir trieben mit unserem Schiff auf dem Wasser. Jörn sah sich erschrocken um.
„So viel Wasser“, meinte er. „Ich hatte keine Ahnung.“
„Das haben die meisten nicht“, sagte Kenny nur. „Wie willst du das Wasser zurück in den Ozean bringen?“
„Pass mal auf“, war seine mysteriöse Antwort. Und dann schloss er die Augen. Plötzlich wehten seine Haare. Dann bewegte sich das Wasser. Wellen traten auf. Zunächst tat sich gar nichts, doch dann bewegte sich das Wasser irgendwie. Minimal nur, aber ich spürte es. Das Wasser sank, auch wenn es noch nicht verschwand. Noch nicht. Dazu brauchte es Zeit. Das ging nicht an einem Tag. Aber es gab Hoffnung. Und wenn es Tage brauchen würde. Wir hatten wieder eine Chance. Wir würden unser Land zurückgewinnen.
„Gibt es noch mehr von euch?“, fragte Pane schließlich.
„Nein, aber andere Wassermagier haben andere Fähigkeiten“, antwortete er. „Filla kann zum Beispiel die Flut beeinflussen. Das könnte den Fortschritt etwas beeinflussen.“
„Aber werden wir dann nicht Land verlieren?“, fragte ich.
„Nein, sie kann das beeinflussen“, erzählte er.
Das hörte sich doch gut an. Wieso hatten wir Jörn und Filla nicht schon viel eher entdeckt? Wir fuhren zurück zum Harry Potter Viertel. Wir versteckten das Boot, weil wir nicht wollten, dass es geklaut wurde. Dann gingen wir zum tropfenden Kessel zurück. Bevor wir reingingen blieben wir stehen und Kenny wandte sich an Jörn.
„Kannst du weitere Wasserleute zusammentrommeln? Wie wäre es, wenn wir uns mit ihnen morgen Mittag um 12 hier treffen?“
„Klar, das bekomme ich hin“, stimmte Jörn zu und dann trennten sich unsere Wege.
Wir holten uns etwas zu trinken und setzen uns an unsere Stammplätze. Was anderes war heute nicht mehr zu tun. Außerdem brauchten wir auch mal Ruhe. Wir hatten noch so viel zu tun.
„Können wir einen Abend über etwas anderes reden als über unsere Situation?“, bat ich meine Freunde.
„Über was denn?“, fragte Kenny nur.
„Weiß nicht. Irgendwas aus dem ganz normalen Alltag. Einfach zur Ablenkung.“
„Diesen einen Sommer“, begann Pane zu erzählen. „Wisst ihr noch als wir alle baden waren? Im Meer. Das war so schön.“
„Wir haben gelacht und am Strand gelegen“, erinnerte ich mich lächelnd. „Es war ein wunderschöner Tag.“
„Wir zogen über die Barbies her“, erinnerte sich nun auch Kenny und lachte.
„Und über das Marsviertel“, ergänzte ich.
„Oh, ja. Über die auch.“
„Sowas will ich wieder haben. Diese Leichtigkeit. Die vermisse ich am meisten“, seufzte ich.
„Das wird nie wiederkommen“, befürchtete Kenny. „Ich denke ich gehe zu Bett. War ein langer Tag.“ Und damit stand er auf. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Ich hatte einen schönen Abend mit meinen Freunden gewollt. Wenigstens das. Aber es war als wäre ein allgemeiner Aufbruch am Werk. Auch Pane verabschiedete sich bald. Nur Pippa und sie blieben sitzen.
„Was für Weicheier“, meinte Pippa nur.
Ich zuckte mit den Achseln. Da konnte man wohl nichts machen.
„Also, was machen wir jetzt noch, wo die Jungs verschwunden sind?“, fragte Pippa mich.
„Keine Ahnung.“ Eigentlich wollte ich auch nur noch ins Bett.
„Der Typ da drüben starrt dich schon die ganze Zeit an“, bemerkte sie dann beinahe beiläufig.
„Du weißt, dass ich nicht interessiert bin“, fuhr ich sie an.
„Ach, komm schon. Es würde dir gut tun.“
„Ich bin jetzt auch müde. Ich gehe ins Bett“, verkündete ich stattdessen.
Pippa seufzte nur, stand aber mit auf und flogte mir die Treppe hinauf. Oben verabschiedeten wir uns.
Ich legte mich ins Bett und konnte nicht schlafen. Ich wälzte mich hin und her. Ruhelos, rastlos. Bis meine Zimmertür geöffnet wurde. Plötzlich war ich hellwach.
„Bist du wach?“, fragte jemand. Nicht jemand. Das war Kennys Stimme.
„Ich schlafe nicht“, antwortete ich nur.
„Kann ich mich zu dir legen?“, fragte er dann.
Ich sollte dem nicht zustimmen. Er hatte mich nie in irgendeiner Weise ermuntert. Und doch antwortete ich mit einem schlichten „Ja.“
Also kam er zu mir. Er legte sich neben mich und mir stockte der Atem. Erst recht als er meinen Rücken berührte.
„Weißt du wie lange ich das schon tun will?“, fragte er mich.
„Warum hast du es nie getan?“, fragte ich bebend.
„Weil ich zu schüchtern war“, gestand er mir. „Und dann war viel zu viel los.“
Es hörte sich nach Ausreden an, aber süßen Ausreden.
„Und jetzt?“, wollte ich wissen.
„Jetzt hat sich vieles geändert“, erklärte er. „Unsere Welt gibt es nicht mehr so wie sie einmal war. Wieso sollte ich warten, wenn ich nicht weiß, ob es einen Morgen geben wird?“
„Es wird einen Morgen geben“, versicherte ich ihm. „Wir wissen nur nicht wie der aussehen wird.“
„Darüber will ich jetzt nicht nachdenken“, bemerkte er. Und dann zog er mich an sich und küsste mich. Alles in mir kribbelte. Es war noch besser als ich es mir erträumt hatte. Er lag bei mir und vielleicht gehörte er auch endlich mir. Endlich mein.
Zusammen schliefen wir ein. Traumlos, erholt. In Liebe umfasst. Egal was morgen passierte, egal was in unserer Welt passierte. Kenny und ich würden es gemeinsam mit unseren Freunden meistern. Wir würden das Wasser aus der Welt schaffen. Wir würden unsere Welt wieder aufbauen. Und wir würden ein neues Leben erschaffen. Denn Liebe besiegte alles.

Ende

Bis zu diesem Ende war es ein langer Weg. Eigentlich war das Ende in diesem Teil auch noch gar nicht geplant. Es flog mir so zu. Ich bin aber ganz zufrieden mit diesem Ende. Es ist seltsam, dass auch diese Geschichte jetzt abgeschlossen ist. Aber auch gut.

Was meint ihr zu dem Ende?