Valentina Fast – Secret Academy 1 Verborgene Gefühle

Story: 1(+)

Alexis lebt in einem Weisenhaus als sie von Agenten entdeckt wird. Sie wird an einer Academy ausgebildet und will ihre zurückgelassene Schwester nachholen. Doch dann wird diese entführt. Wie kann Alexis sie retten und wem kann sie aus ihrem Jahrgang noch vertrauen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1+

Alexis: 1+

Immer überzeugen konnte sie mich nicht und manchmal war sie mir für eine angehende Agentin zu naiv, aber ich mochte gerne sie schon ganz gern. Allerdings benahm sie sich auch manchmal seltsam und hin und wieder fehlte ihr das zwischenmenschliche.

Dean: 1 +

Er hatte was, aber so ganz warm wurde ich nicht mit ihm. Er war mir teilweise zu ruppig. Dabei hatte er echt gute Momente und er wirkte schon irgendwie sympathisch. Aber dann auch wieder seltsam. Da war ich etwas Zwiegespalten.

Adam: 1+

Er war mir mit der liebste. Nur war es blöd was für ein Geheimnis aus ihm gemacht wurde. Aber er tat mir leider und es war toll wie er Alexis helfen wollte. Denn für das was später über ihn raus kam konnte er ja nichts.

Vivien: 1(+)

So ganz warm würde ich nie mit ihr. Sie war mir etwas zu betont korrekt, was Natürlich Absicht war und was sie am Ende tat fand ich doch sehr daneben. Sowas macht man als Freundin nicht. Sie hätte ja wenigstens mit Alexis reden können. Da war sie dann leider total unten durch. Das ist auch nicht sehr vertrauenswürdig.

Eva: 1+

Sie wirkte ganz sympathisch, aber auch blass. So richtig erfährt man nichts über sie. Dabei hätte sie schon Potential gehabt.

Thomas: 1(+)

Eigentlich möchte ich ihn mit am liebsten, denn er war noch Recht fröhlich. Was dann raus kam hatte ich schon befürchtet, aber es ist trotzdem schade. Und noch würde es nicht aufgeklärt, sodass es unverständlich bleibt.

George: 1(+)

Er wirkte sehr sympathisch, kam aber wenig vor. Man erfährt nicht wirklich was von ihm und ich kann wenig zu ihm sagen.

Christopher: 1(+)

Bei ihm ist es wie mit George, nur dass ich noch weniger zu ihm sagen kann, weil er noch weniger vorkommt als George.

Direktor Roberts: 2

Wirklich warm würde ich nie mit ihm. Teilweise habe ich ihn auch gar nicht verstanden. Er hätte sich viel mehr vertrauen eingebracht, wenn er Alexis auch Mal was anvertraut hätte und auch das am Ende fand ich blöd und es kam mir eher so vor als wolle er Alexis aus dem Weg haben. Seltsamer Typ.

Cassie: 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch, kam aber nie wirklich aktiv vor. Deswegen kann ich nur wenig zu ihr sagen. Dafür dass sie so wichtig und präsent war.

Dr Sam: 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch, aber so richtig viel erfährt man nicht von ihr. Allerdings half und unterstütze sie ganz gut.

Mr Turner: 2-

Wirklich sympathisch war er mir nicht. Wieso musste er so streng sein? Und auch das schadenfrohe am Ende fand ich daneben.

Mortimer: 1+

Er wirkte ganz sympathisch, kam aber nicht so viel vor. So viel kann ich nicht zu ihm sagen.

Dimitri:

Er kam ja nicht so viel.vor und gehörte nur zu einem Auftrag. Er wirkte aber auch nicht so sympathisch. Eher korrupt.

Alexej: 1(+)

Er wirkte eigentlich Recht sympathisch, aber nur solange er umgarnt wird. Sonst war es das selbe wie bei Dimitri.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(+)

Dean und Alexis: 1(+)

So richtig warm wurde ich nicht damit. Es war mir etwas zu gewollt. Es gab schon auch schöne Momente, aber gerade dieses Konkurrenz verhalten könnte ich gar nicht verstehen und auch so war das irgendwie alles nichts halbes und nichts ganzes und wirkte eher locker.

Alexis und Adam: 1(+)

Da war ja nicht wirklich was, weil Alexis Recht schnell zu wem tendierte, aber eigentlich wären sie schon ein ganz süßes paar gewesen.

Thomas und Vivian: 1(+)

Die fand ich eigentlich ganz süß zusammen, aber irgendwie auch zu gewollt und es war dann ja doch nichts halbes und nichts ganzes.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja das mit der Academy und den magischen Fähigkeiten. Das fand ich auch ganz interessant gemacht. Ganz überzeugen konnte es mich aber nicht. Vieles würde mir zu extrem und seltsam umgesetzt.

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war schon da, aber nicht immer. Aber teilweise habe ich schon mit Charaktere Mitgefiebert auch wenn mir nicht alles gefiel.

Parallelelen: 1 (+)

Von der Grundstory her gibts sicher Parallelen. Da waren auch das ein oder andere Klischee dabei. Aber diese Agentensache war schon mal wieder was anderes. Aber man hätte da mehr rausholen können. Ganz überzeugen konnte es mich nicht.

Störfaktor: 1 (+)

Ich wurde mit den Charkteren nie ganz warm. Sie waren alle so schwammig und nichts halbes und nichts ganzes. Die Liebesgeschichte war auch nichts halbes und nichts ganzes. Die Idee war ganz gut, konnte mich mit der Umsetzung aber auch nicht ganz überzeugen. Man hätte mehr draus machen können. Auch dass so viel geheim gehalten wurde und so lange fand ich unnötig.

Auflösung: 1 (+)

Das fand ich alles viel zu schwammig. Nichts wurde aufgeklärt. Die Liebesgeschichte war nichts halbes und nichts ganzes und die Entwicklungen am Ende fand ich auch nicht gut.

Fazit: 1 (+)

Ich war zwiegespalten, was dieses Buch anging. Teilweise gefiel es mir ganz gut, dann gab es wieder Dinge, die mir nicht so zusagten. Ich konnte nicht alles nachvollziehen und fand das ein oder andere unnötig. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht ganz warm und das Ende war nicht meins. Dennoch hatte es was und war mal wieder was ganz anderes.

Bewertung: 3,5/ 5 Punkte

Sara Shepard – Pretty Little Liars 1 Unschuldig

Story: 1 (+)

Aria, Spencer, Emily und Hanna leben sich auseinander als ihre Freundin verschwindet. Doch nach drei Jahren kriegen sie Nachrichten von A und all ihre Geheimnisse drohen aufzufliegen.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Aria Montgomery: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber da fehlte auch was. Sie war auch etwas langweilig. Sie war einfach da, machte aber nicht wirklich was. Auch manches mit Ezra fand ich eher seltsam.

Spencer Hastings: 1 (+)

Auch sie fand ich etwas langweilig. An ihr war nichts besonderes. Auch sie war irgendwie einfach da. Das mit Wren fand ich auch nicht so dolle.

Hanna Marin: 1

Die ging teilweise echt gar nicht. Sie machte echt unmögliche Sachen. Aber sie tat mir auch leid. Sie hatte es oft nicht leicht.

Emily Fields: 1 (+)

Emily mochte ich hier sogar fast am liebsten. Bei ihr passierte wenigstens was. Ob das immer alles meins war, weiß ich nicht, aber ich konnte vieles nachvollziehen.

Ezra Fitz: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gern, aber mit dem Serien-Ezra konnte er nicht ganz mithalten. Ihm fehlte irgendwie wie vielen anderen das gewisse etwas.

Wren Kim: 1 (+)

Ganz warm wurde ich nicht mit ihm. Dabei war er schon ganz süß. Aber ich habe seine Handlungen nicht immer  verstanden.

Melissa Hastings: 1

Wirklich sympatisch war sie mir wie in der Serie nicht. Sie ist eine Zicke, die immer bekommt, was sie will.

Ian Thomas: 1

Ich mochte ihn ganz gern, aber er kam wenig vor.

Alison DiLaurentis: 1 (+)

Alison war hier eigentlich ganz okay, aber manchmal kam schon ihre fiese Ader raus. Was ich hier  von ihr halten soll weiß ich nicht.

Maya St. German: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, hat mich aber wie in der Serie nicht wirklich vom Hocker gehauen.

Noel Kahn: 1

Er hat mich teilweise eher genervt. Keine Ahnung, aber ein bisschen bedeutungslos war er auch.

Carolyn: 1 (+)

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihr nicht, da es sie in der Serie auch nicht gab.

Mrs. Hastings: 1 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihr hier nicht. Sie war auch so extrem streng. In der Serie war sie nicht ganz so streng.

Ella: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam auch nicht so viel vor.

Mrs. Fields: 1 –

Die war mir auch nicht so sympatisch. Ich fand auch ihre Ansichten im Allgemeinen nicht so gut.

Byron: 1 (+)

Den mochte ich ganz gern, aber eine Sache gefiel mir nicht so.

Peter Hastings: 1

Den fand ich auch nicht so sympatisch. Aber das war auch in der Serie so.

Jason DiLaurentis: 1 (+)

Der kam mir viel zu wenig vor.  Er wurde ja höchstens mal erwähnt.

Sean: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gern. Ich fand es etwas schade, dass Hanna falsche Erwartungen an ihn hatte, sodass es nicht funktionieren konnte.

Toby und Jenna: 1 (+)

Die fand ich eher merkwürdig. Tobys Rolle war in der Serie auch weiter ausgereift, aber vielleicht kommt das noch.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnten mich die Pärchen nicht.

Ezra und Aria fand ich okay, aber in der Serie besser.  Hier wirkten sie so blass und unbedeutend.

Maya und Emily fand ich okay, aber auch da fehlte was. Wirklich überzeugend fand ich sie nicht.

Sean und Hanna passt nicht zusammen, fand ich. Hanna hat ihn auch überhaupt nicht verstanden.

Besondere Ideen: 1

Das ist ja das mit A, aber irgendwie kam das in der Serie besser zur Geltung.

Erzählperspektive: 1 (+)

Die Geschichte wird von den Freundinnen erzählt, was ich auch ganz gut finde. So ist es abwechslungsreich und man bekommt von jedem was mit.

Parallelen: 1

Die kann ich zur Serie stellen und die gefiel mir doch  besser.

Störfaktor: 1

Ich fand die anderen Berufe und Beschreibungen als in der Serie verwirrend. Außerdem wirkte es langweilig, dadurch, dass ich schon die Serie kannte.

Auflösung: 1

Die war okay, aber auch nicht überragend.

Fazit: 1 (+)

Ich fand das Buch okay. Vom Hocker gehauen hat es mich aber nicht. Ich fand die Charaktere auch etwas langweilig. Auch so war die Story zwar anders als in der Serie, aber doch ähnlich.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es lesen, muss aber nicht. Man verpassst nichts.