Schreibklick August: Hitzefrei: Die Reise ins ich

Zu Hitzefrei fiel mir doch recht schnell was ein.

Die Reise ins Ich

Vierzig Grad. Puh, war das warm. Es war unerhört, dass nicht alles eingestellt wurde, was nicht zu anstrengend war. Warum tat ich mir das überhaupt an? Wieso machte man bei diesen Temeperaturen Sport und dann auch noch draußen? Gab es kein Hitzefrei?
Ich wollte einfach nur in einem klimatisierten Raum sein und Eis essen. Tonnenweise Eis. Dummerweise merkte ich, dass mein Kreislauf schlapp machte. Mir wurde schwindelig.
„Lana!“, konnte ich so gerade noch meine Freundin auf mich aufmerksam machen bevor ich zusammenbrach. Aber den Aufprall spürte ich nicht. Brach ich gar nicht zusammen? Hatte mir die Hitze den Kopf vernebelt? Gut möglich. Doch wo in Gottes Namen war ich? Jedenfalls nicht mehr auf dem Sportplatz.
Ich lauschte. Von irgendwoher kam Musik. Schottische oder irische vielleicht. Ich folgte der Straße, die komplett leer war. Das fand ich schon merkwürdig. Es war auch nicht voller als ich in den Ort kam.  Nur die Musik wurde lauter und der folgte ich.
Sie kam aus einem Pub, den ich betrat. Hier war es richtig voll. Offenbar waren alle aus dem seltsamen Ort hier.
Ich ging zu dem Barkeeper. Er musterte mich anerkennend. Er wirkte noch recht jung. Im Gegensatz zu fast allen anderen hier.
„Hey, Süße. Wie kann ich dir helfen?“, fragte er mich. „Möchtest du was trinken?“
„Kannst du mir sagen wo ich bin?“, fragte ich stattdessen.
„Ach, du bist neu hier. So ist das. Dachte ich mir schon. Ich kenne sonst alle hier.“
Zweifelnd sah ich mich um. Er deutete meinen Blick richtig und erklärte: „Ich war der erste hier. Alle fragen zuerst mich, was los ist. Ich bin James und wie heißt du?“
„Laila“, antwortete ich. „Also, wo bin ich?“
„Ach, ja richtig. Ich verquatsche mich oft mit den neuen. Sie kommen nicht mehr oft hierher. Du bist in deiner Seele.“
„Wie bitte?“, fragte ich verständnislos. Das hier sah wohl kaum wie meine Seele aus.
„In deinem ersten Leben warst du Schottin und lebtest im Mittelalter. Die schottische Bar steht dafür. Aktuell bist du in deinem 5. Leben.“
„Ja klar.“ Der Typ war doch verrückt.
Doch dann kam ein anderer junger Typ an die Theke. Ihn würde ich immer wieder erkennen. Ihn gab es auch in diesem Leben.
„William?“, fragte ich überrascht.
„Ja, der bin ich. Kennen wir uns?“ Er sah mich musternd an. Daraufhin warf ich James einen fragenden Blick zu.
„Diese Leute wissen nicht, dass sie alle aus deinem Leben stammen. Im Mittelalter lernst du William erst recht spät kennen.“
„Hier, alter Freund.“ James reichte ihm unaufgefordert ein Bier und William verschwand als hätte er gar nicht gehört, was James gesagt hatte.
„Dieser Club ist neutrales Gebiet. Es gibt fünf Türen. Jede führt in eine deiner Leben. Du kannst durch eine der Türen gehen. Dann kannst du mehr über alles erfahren. Entweder das oder du gehst in dein aktuelles Leben zurück.“
„Ich möchte nach Hause zurück“, bat ich.
Ein Schatten fiel über sein Gesicht, aber er wirkte nicht überrascht.
„Das willst du doch immer. Dein Wunsch sei mir Befehl. Finde dort deinen William.“
Und damit wachte ich in Sportklamotten in dem Krankenwagen auf. Bestimmt war das alles nur ein böser Traum. Der Schock von der Hitze. Ich würde einfach wieder zum Alltag übergehen.

Ende

Das ist das, was mir so einfiel? Was meint ihr dazu?

iZombie: Staffel 3

https://static.kino.de/wp-content/uploads/2015/08/MV5BMTU1NDA1NDg4OF5BMl5BanBnXkFtZTgwMzU4MjA4MTI@._V1_SY1000_SX800_AL_1-rcm300x428u.jpg

Story: 1 +

Livs Freunde wissen jezt alles über die Zombies und so können sie Liv besser unterstützen. Allerdings tauchen jetzt Zombiehasser auf, die neues Chaos in alles bringen. Und was ist eigentlich mit Blaines Gedächtnis passiert?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Liv Moore/ Rose McIlver: 1 +++

Liv fand ich einfach total klasse in dieser Staffel. Die verschiedenen Rollen wurden immer besser, wenn auch manchmal recht abgedreht. In Bezug auf Justin versteh ich sie nicht, aber ich fand sie trotzdem toll.

Rose übertrifft sich hier wirklich selbst. Sie spielt die verschiedenen Rollen, die teilweise echt verrückt waren, sowas von gut. Ich fand sie hier wirklich überragend.

Bekannte Rollen: Once upon a time

Clive Babineaux/ Malcolm Goodwin: 1 ++

Clive find ich ja auch klasse. Ich mag einfach seinen trockenen Humor. Er ist einfach sympatisch und ein Lieber mit einem guten Herz. Das gefällt mir.

Malcolm mag ich total gerne. Er spielt Clive so gut und passt so gut mit ihm. Er kann mich total überzeugen. Einer meiner vielen Lieblingscharkatere hier.

Bekannte Rolle: Bones

Dr. Ravi Chakrabarti/ Rahul Kohli: 1 +

Ravi mag ich ja auch total gerne. Er ist einfach lustig und auch so herrlich ironisch teilweise. Er hat es auch nicht immer leid. Mit seinen Frauengeschichten find ich ihn manchmal seltsam, aber er ist schon sehr sympatisch.

Rahul ist gar nicht mein Typ, aber mir trotzdem total sympatisch. Er ist einfach total charismatisch und bringt seine Rolle sehr gut rüber. Ich mag ihn einfach.

Bekannte Rollen: keine

Major Lilywhite/ Robert Bucklay: 1 ++

Major ist ja mein persönlicher Liebling. Ich find ihn einfach klasse. Ich mag ihn einfach vom Charakter und seine Art und er passt auch gut da rein. Nur mit seinen Frauengeschichten bin ich nicht immer einverstanden, wenn es sich nicht um Liv dreht.

Robert find ich ja klasse. Fand ich schon damals in One Tree Hill. Und hier hat er eine ähnliche Rolle. Irgendwie. Das passt einfach zu ihm. Er passt auch in diese Serie perfekt. Ich find ihn toll.

Bekannte Rollen: one Tree Hill,

Blaine DeBeers/ David Anders: 1 (+)

Blaine hat ja irgendwie was. Er ist total böse. Klar. Aber er hat auch Stil. Er spielt wirklich so gut, dass man nicht weiß ob er nun böse ist oder nicht, aber auch in seiner „guten“ Phase hab ich dem Braten nie wirklich getraut. Ich mag ihn sogar fast. Manchmal.

David konnte mich nie ganz überzeugen, aber hier. Ich find ihn hier wirklich sehr gut und er spielt Blaine auch echt super. Ich könnte mir keinen besseren Blaine vorstellen.

Bekannte Rollen: once upon a time, Vampire Diaries

Peyton Charles/ Aly Michalka:  1 +

Peyton mag ich auch total gerne. Sie ist eine echt liebe und auch eine gute Freundin. Ich mag einfach ihre Art, auch wenn sie manchmal nicht immer das richtige tut versucht sie doch mit anderen da zu sein.

Aly mag ich total gerne. Sie passt auch einfach gut in die Serie rein. Sie ist irgendwie so ruhig und passt in ihre Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Don E. Ebehard/ Bryce Hodgson: 1

Ich fand ihn okay. Manchmal etwas durchgeknallt. Er war kein Hit, aber okay.

Bryce fand ich okay, aber nicht überragend. Gibt bessere.

Bekannte Rollen: keine

Dale Bozzio/ Jessica Harmon: 1 (+)

Dale kam nur einmal noch kurz vor, aber das fand ich irgendwie cool und traurig. WIrklich was anfangen konnte ich in der ersten Staffel mit ihr aber nicht.

Jessica konnte mich nie wirklich ganz überzeugen, aber irgendwie hatte sie doch was.

Bekannte Rollen: keine

Stacey „Mr Boss“/ Eddie Jamison: 2

Den mochte ich noch nie, aber hier kam er noch mal kurz vor. Und ich schätzte er wird auch noch eine Weile bleiben.

Eddie geht so, ist mir aber nicht sonderlich sympatisch.

Bekannte Rollen: Oceans 11,

Drake Holloway/ Greg Finley: 1 +

Drake fand ich ja schon in der ersten Staffel toll. Auch dass er hier noch mal wieder kam fand ich klasse. Wenn auch nur für eine Folge, aber es war witzig.

Greg find ich klasse. Ich mochte ihn schon damals in Star Crossed sehr. Er hat einfach so eine sympatische Art an sich. Er ist einfach charismatisch.

Bekannte Rollen: Star Crossed,

Vivien Stoll/ Andrea Savage: 1

Ich fand Vivien okay, aber nicht überragend. Solange war sie dann ja auch nicht dabei.

Andrea fand ich okay, aber nicht überragend. Gibt bessere.

Bekannte Rollen: Keine

Chase Graves/ Jason Dohring: 1

Chase war mir nicht wirklich sympatisch. Er war mir auch einfach zu herrisch und bestimmend. Ich konnte mit dem nicht viel anfangen.

Jason fand ich okay, aber nicht überragend. Er war aber auch nicht so oft mit dabei.

Bekannte Rollen: Deep Impact, Roswell, Baywatch …

Tanner/ Nathan Barrett: 1

Tanner fand ich okay, aber auch etwas abgedreht. Aber er war okay für die Rolle.

Nathan war okay für Tanner, haute mich aber nicht vom Hocker. Aber er passte in die Rolle.

Bekannte Rollen: Keine

Angus DeBeer/ Robert Knepper: 3

Angus fand ich schon recht fies. Auch wie er mit Blaine umging fand ich nicht gut. Er war nur auf Intrigen aus und auf Gewinn. Alles andere war ihm egal. Aber er hatte wenigstens etwas Stil.

Robert fand ich okay, aber nicht überragend. Aber in die Rolle passte er auf jeden Fall.

Bekannte Rollen: Percy Jackson, Panem, Jack Reacher

Natalie/ Brooke Lyons: 1 +

Natalie mochte ich echt gern und sie tat mir leid. Sie hatte es echt nicht leicht, wirkte aber sympatisch.

Brooke mochte ich sehr gern und sie passte gut zu Natalie, aber sie hatte ja nur eine Nebenrolle.

Bekannte Rollen: keine

Harley Jones/ Andrew Caldwell: 2

Harley fand ich schon ganz schön krass. Er war mir einfach zu uneinsichtig und zu hasserfüllt. Das war schon echt krass.

Andrew fand ich okay, aber nicht überragend. Er war seltsam für diese Rolle.

Bekannte Rollen: Transformers

Cary Gold/ Anjali Jay: 1

Cary fand ich okay, aber nicht überragend. Sie kam ja auch kaum vor.

Anjali war okay, fand ich aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: Akte X, Power Rangers,

Winslow Suttcliffe/ Natalie Alyn Lind: 1 +

Winslow kam ja nur wenig vor, aber irgendwie mochte ich sie.

Natalie war mir sofort sympatisch. Sie hatte einfach was.

Bekannte Rollen: keine

Tori Sudcliffe/ Sally Pressman: 1

Tori fand ich ganz gut, aber sie kam ja wenig vor.

Sally fand ich okay für sie. Ich mochte sie irgendwie.

Bekannte Rollen: keine

AK Fortesan/ Mike Dupod: 1

Ich fand ihn okay, aber nicht überragend. Teilweise war er auch nicht ganz sauber.

Mike fand ich auch okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: Das gibt Ärger, Final Destination, X Men ….

Mr Huntsman/ Peter Kelamis: 1 (+)

Der hatte noch irgendwie was. Vermutlich vor allem wegen dem Rollenspiel. Da fiel er erst wirklich auf.

Peter mochte ich ganz gern, fand ich aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: Andromeda,

Shawna/ Sarah Juergens: 1

Shawna fand ich okay, aber nicht überragend und sie hat irgendwie gestört.

Sarah war okay, fand ich aber nicht überragend.

Bekannte Rolle: keine

Billy Cook/ Keith Dallas: 1

Billy war eher ein Mitläufer und deswegen mochte ich ihn nicht so. Er wollte sich eher wichtig machen.

Keith war okay, aber auch nicht überragend.

Bekannte Rollen: Once upon a time,

Justin/ Tongayi Chirisa: 1

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm nicht. Ich wurde nicht so warm mit ihm, auch wenn er recht sympatisch wirkte.

Tongayi fand ich okay, aber nicht überragend. Überzeugen konnte er mich nicht.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

Liv und Major mag ich ja immer noch am liebsten zusammen. Es gab auch wenige schöne Szenen mit ihnen, aber leider nur wenige.

Payton und Ravi mag ich eigentlich auch ganz gern, aber leider bekommen sie es nie so richtig hin. Echt schade.

Mit Liv und Justin konnte ich nicht viel anfangen. Vielleicht auch, weil ich mit Justin nicht viel anfangen konnte. Ich fand das passte einfach nicht.

Major und Shawna fand ich auch nicht ganz passend. Vielleicht bin ich zu sehr Major-Liv-Fan, aber ich glaube nicht, dass Major wirklich jemand anders liebt genau wie Liv.

Payton und Blaine fand ich eigentlich ganz süß zusammen, aber es war nie wirklich echt.

Clive und Dale fand ich ja doch ganz süß zusammen, aber das kam ja nur ganz kurz noch mal vor.

Drake und Liv fand ich ja klasse zusammen damals und ich fand es toll, dass er in einer Folge noch mal da war.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die mochte ich schon sehr gern. Auch wenn besonders die Kleidung ziemlich ausgefallen ist teilweise.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war ja das mit den Zombies und das gefiel mir diesmal auch besonders gut. Dadurch, dass die Freunde jetzt alle davon wissen kommt es viel besser heraus mit den Visionen.

Parallelen: 1 ++

Ich kann die ja zu den anderen Staffeln stellen und diese hier fand ich mit am besten, wenn nicht sogar am besten.

Störfaktor: 1

Ich fand die Liebesgeschichten nicht immer so gut. Manchmal hab ich es nicht so verstanden. Manchmal war es auch etwas zu dick aufgetragen und manchmal war es einfach zu krass. Aber sonst gibts eigentlich kaum was zu meckern.

Auflösung: 1

Die fand ich okay, aber auch etwas seltsam. Hat mich jetzt nicht so vom Hocker gehauen.

Fazit: 1 ++

Diese Staffel fand ich wirklich richtig gut. Sie war teilweise so unglaublich lustig. Es gab auch einige sehr schöne Momente. Livs Rollen wurden teilweise immer konfuser, aber sie konnte sie auch mehr ausleben und gerade das machte diese Staffel so gut.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn ihr Fan der Reihe seit guckt die Staffel unbedingt. Sie lohnt sich.

iZombie: Staffel 2 Folge 5 – 8

Gestern habe ich erneut iZombie gesehen. Gerade komme ich gut voran.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRemh7GlnOpjPUAINDRdlh2JRDKpDvbyG2JySmri4n-VzoQKxF2

Ich habe da drei Folgen durchgesuchtet. Puh! Aber die Folgen waren gut und Livs Gehirne interessant.

Interessant fand ich auch, dass Liv mit Blaine zusammen arbeitet. Das knan ja nicht gut gehen. Dass Blaine offenbar seine Oma umbrachte war auch krass. Puh! Sein Vater ist aber auch krass drauf.

Livs Zauberergehirn war ja lustig. Die war ja krass drauf da. Blaines und Clives Kommentare dazu waren auch krass. Das Stalkergehirn war auch einfach nur krass. Das ging ja gar nicht, aber das hat Major ja gut gelöst. An das erste Gehirn konnte ich mich erst gar nicht mehr groß erinnern. Doch dann fiel es mir doch noch wieder ein. Das Wettgehirn. Das war auch interessant.

Liv und Major find ich auch cool zusammen. Schön, dass sie trotz allen Schwierigkeiten sich nicht aufgeben. Die Frage ist nur wie das ist, wenn rauskommt was Major wirklich tut.

Die Kombi Blaine und Payton macht mir aber Sorgen. Aber sonst mag ich Payton ja auch und finde auch ihre Rolle interessant.

Rafi hat endlich mit seiner komischen Freundin Schluss gemacht. Die passten auch nicht wirklich zusammen.

Mal sehen wann ich die nächsten Folgen sehe. Wenn ich am Ball bleibe müsste es momentan recht gut klappen.

iZombie: Staffel 2 Folge 1 + 2

Gestern habe ich mal wieder iZombie angefangen. Vielleicht mache ich da heute weiter. Ich habe aber erst mal die ersten zwei Folgen der zweiten Staffel noch mal wiederohlt, denn die habe ich Ende Februar gesehen und seitdem bin ich nicht mehr dazu gekommen oder hatte keine Lust mehr.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSX4O3dtsjWZtZ4w-cPVGAiSMVtEKpPiHmHZntr4uld5i3aU1setw

Die zwei Folgen haben mir gut gefallen. Beim ersten mal fand ich sie glaub ich ein bisschen nervig, aber zum Auffrischen wusste ich ja schon was auf mich zukommt. Aber es war schön wieder in die Serie einzutauchen.

Majors Verwandlung find ich etwas schade, aber andererseits hatte er auch keine Wahl und das zeigt auch, dass Liv ihm immer noch was bedeutet. Aber für ihn ist es natürlich trotzdem irgendwie blöd.

Major und Ravi und die Party war ja heftig. Major hat es ja wirklich übertrieben, aber dadurch sind sich Liv und er wenigstens mal etwas näher gekommen.

Aber auch Livs Party mit der Kleidungsauswahl und so ist heftig und das mit ihrer Mitbewohnerin ist vermutlich gar nicht gut.

Blaine spielt auch wieder so seine Spielchen. Das hörts sich gar nicht gut an. Interessant fand ich das mit seinem Dad.

Aber sonst waren die Folgen schon interessant. Ich mag die Serie einfach.