MediaMonday 169/ 170: Von Hobbys, DVDs und einkaufen

Heute gibts wieder den MediaMonday und ich bin mit dabei:

Media Monday #507

  1. Derweil lässt der Frühling noch auf sich warten und auch das Wetter lädt nicht unbedingt zu Außer-Haus-Aktivitäten ein. Wie schön ist es da, sich mit den Hobbys beschäftigen zu können. Was möchte man mehr?

  2. Um sich ein bisschen Kino-Flair nach Hause zu holen könnte ich jetzt auf dem neuen TV meiner Eltern gucken. Das ist schon ein wenig Kino-Flair, aber erst mal bleibe ich noch bei meinem kleinen.

  3. Das ein oder andere Buch verspricht nicht nur spannende Lektüre, sondern ist es auch. Aber da das sehr Geschmackssache ist und ich eher leichte Lektüre lese habe ich nichts besonderes zu bieten. Spontan hatte ich irgendwie „Das Dach der Welt“ von Mira Manger im Kopf, was ich kaum aus der Hand legen konnte.

  4. Reguläres, lineares Fernsehen gucke ich ja eigentlich fast nur. Ich bin froh, dass da immer noch das ein oder andere kommt, was dort läuft und mich interessiert. Tatsächlich hab ich dieses Jahr bisher recht wenig DVD geguckt.

  5. Der Kampf der Streaming-Anbieter um die neuesten Produktionen oder verschobene/abgesagte Kinoveröffentlichungen kriege ich nicht wirklich mit, da ich das eh nicht so gucke. Weder Kino noch Streamen.

  6. Die Veränderungen in den letzten Jahren, was das TV und so angeht, find ich gar nicht gut. Gerade was DVDs angeht find ich das so schade, denn so hat man seine Lieblinge nicht  mehr in der Hand und wird mehr und mehr gezwungen im Internet zu gucken.

  7. Zuletzt habe ich mal wieder richtig im Geschäft eingekauft und das war fast schon kuriös, weil man das jetzt so lange nicht mehr so richtig gemacht hat. Und da kam mir selbst unsere Kleinstadt wie eine Großstadt vor. Was früher normal war, ist es heute nicht mehr unbedingt.

Und wie habt ihr die Lücken gefüllt?

Tag 32: 25.07.15 Lebst du lieber in der Stadt oder auf dem Land?

Hm, da bin ich zweigeteilt. Hat beides Vor- und Nachteile.

Ich bin in einem ganz kleinen Dorf aufgewachsen, wo ich gearde auch wieder lebe. Ich mag es wirklich hier zu leben, aber es ist natürlich auch eingeschränkt. Alles ist weiter weg und ohne Auto geht eigentlich gar nichts. Bei uns fahren nicht mal Linienbusse. Nur Schulbusse. Andereseits ist es vor allem in der Woche recht ruhig hier. Nur bei schönem Wetter haben wir mehr Verkehr und dann kann es auch schon mal lauter werden, weil es nicht die Autos sind, die uns da stören. Aber wie gesagt. Oft ist es wirklich sehr ruhig hier. Und es ist alles schön ländlich und man kann selbst kleine Kinder mit gewissen Abgrenzungen recht frei spielen lassen. Ich bin gerne auf dem Dorf gewachsen und hab gerne hier gelebt und lebe auch immer noch gerne hier. Aber man ist halt etwas abgeschottet vom Rest. Vor allem ohne Auto. Ein Auto ist hier auf dem Lande doch schon ein Muss.

Aber ich hab auch fünf Jahre mal in einer Großstadt gelebt und fand es auch schön. Ich war unabhängiger und konnte mit Bus und Bahn hinfahren wo ich wollte. Es war schon lauter als bei uns. Sehr viel lauter und ich schlaf eigentlich nie mit offenen Fenster, weil ich die Geräusche nicht so mag. Ich hab einen recht leichten Schlaf. Doch da wo ich in der Stadt gelebt hat ging das auch noch teilweise. Ich hab da ziemlich ausserhalb gewohnt. Und auch in der Stadt gibts viele grüne Flächen und Seen und sowas. Ist natürlich nicht das gleiche wie auf dem Land, aber trotzdem… Und man kann ganz leicht Freunde treffen usw. Jugendliche müssen nicht unbedingt ihre Eltern fragen ob sie sie hinbringen können sondern können mit öffentlichen Verkehrsmittel fahren. Das ist natürlich auch ein Vorteil in der Stadt. Aber anderseits kann man Kinder da halt nicht allein draußen spielen lassen. Jedenfalls nicht die kleinen.

Wie gesagt, ich mochte beides und kann mich da nicht richtig entscheiden, aber wenn es fahrtechnisch nicht so schwer wäre, (und auch so mehr los wäre und nicht immer mehr die Dörfer verlassen würden, vor allem auch wegen der Arbeit) würde ich mich vermutlich immer fürs Dorf entscheiden.

Wie ist das mit euch? Seit ihr lieber Stadtkinder oder Dorfkinder? Wo seit ihr aufgewachsen? Was haltet ihr für die Vor- und Nachteile?