Montagsfrage 96: Unsympathische Protagonisten?

Heute gibts wieder die Montagsfrage und ich bin mit dabei.

Stört es dich, wenn ein Buch einen unsympathischen Protagonisten hat, oder macht dir das gar nichts aus?

Meistens stört es mich. Es kommt drauf an, was überwiegt. Im Oktober hatte ich zum Beispiel fast nur Flops.

Wenn zum Beispiel jemand in einer eigentlich sehr schönen Liebesgeschichte, die viel Potential hat ständig rum zickt und das am besten noch an den falschen Stellen stört mich das gewaltig und kann mir schon mal das Buch vermiesen.

Wenn jemand ständig nur alles verdrängt und nur vorgibt glücklich zu sein mit seiner Art zu leben und das total ausgezehrt wird kann es mir ebenso das Buch vermiesen.

Und wenn das Buch voll mit unsympathischen Charakteren ist brauche ich das echt nicht. Dann bin ich schon ziemlich genervt.

Auch wenn die Charaktere das alles nur verdrängen und verleugnen find ich das einfach blöd. Ich mag unsympathische Charaktere auf jeden Fall nicht, wenn es nicht zum Buch passt oder einfach übertrieben ist.

Dann gibt es Romane wie Outlander oder die Päpstin, die so von unsympathischen Charkateren leben. Da passt es aber rein und die dominieren das Buch nicht. Die meisten sind eher kurzzeitige Nebencharaktere. Die meisten Hauptcharaktere mag ich wirklich gerne. Besonders Jamie und Claire und ich mag den Humor. Und gewisse Bösewichte hab ich sogar zumindest mehr oder weniger in mein Herz geschlossen.  Ähnlich ist es bei Harry Potter mit Voldemort und selbst Malfoy oder Snape stören mich da nicht so sehr, weil sie reinpassen. Auch wenn ich manche trotzdem nicht bräuchte.

Ich mag es nicht, wenn Charaktere nur böse oder unsympathisch sind und das nur um böse zu sein. Oder wenn Leute nur rum zicken und Stress machen, wo keiner sein müsste. Wenn es reinpasst okay, aber meistens wirkt es so gezwungen.

Und wie ist das bei euch so?

MediaMonday 178/179: Von Halloween, Missississpis und Harry Potter

Heute gibts wieder den MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #540

  1. Was mich wirklich das Fürchten zu lehren vermag ist sicher schon hin und wieder was, aber nichts was hier thematisiert werden sollte.

  2. Von all den Traditionen, die mit Halloween einhergehen gehen die irgendwie an mir vorbei, da ich kein Halloween-Typ bin.

  3. Der Reiz, sich vorsätzlich zu gruseln, ist bei mir überhaupt nicht da.

4. Voldemort aus Harry Potter ist eine wirklich zeitlose Schauergestalt, schließlich ist er interessant und gruselig genug.

  1. Das Schöne an dem nun anbrechenden, letzten Teil des Jahres sind die ganzen Weihnachtsfilme und Bücher, die jetzt gesehen und gelesen werden. Darauf bin ich schon gespannt.

  2. Der ein oder andere Film hat zwar den Ruf als Horrorschocker, aber ich bin in diesen Thema nicht so bewandert. Oder nicht mehr .

  3. Zuletzt habe ich Mississippi – Fluss der Hoffnung geguckt und das war durchaus interessant, weil ich den damals in der Schule geguckt habe. Ich wusste noch, dass ich den damals sehr mochte, aber hatte nur noch grobe Erinnerungen an den Film. Was ich nicht erwartet hab ist, dass der mir immer noch so gut gefällt. Immerhin ist der schon von 95. Aber er ist relativ zeitlos. Es geht um eine aidskrankes Kind. War auf jeden Fall interessant nach so langer Zeit noch mal zu sehen. Ich hatte eigentlich eher erwartet, dass ich den abbreche, weil das nicht mehr so mein Ding ist.

Und wie würdet ihr heute antworten.

Self-Statement 10: Horror oder was?

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1. Was bedeutet für dich das Wort „Horror“ ? Und wie sieht für dich die effektive filmische Umsetzung Dessen aus ?

Keine Ahnung, Gruselig und irgendwas schlimmes passiert. Die Filmische Umsetzung ist so vielseitig. Ich steh nicht so auf Horror. Kann ich nicht so sagen.

2. Splatter oder Grusel?

Eher Splatter, denke ich.

3. Was braucht eine Szene, um dich wirklich zu schocken und zu verstören ? Gewalt gegen Kinder, das Ziehen von Fingernägeln oder Zähnen oder doch nur ein gut platzierter Jumpscare?

Das ist unterschiedlich. Da ich sowas nicht mehr oder nur noch selten gucke merke ich es kaum. Aber zum Beispiel pure Gewalt, Massenvergewaltigung alla Outlander und alles oben genannte plus mehr.

4. Was ist dein persönlicher Lieblingshorrorfilm?

Achte ich schon lange nicht mehr drauf. Casper vielleicht? Zählt das? Sonst Ich weiß was du letzten Sommer getan hat oder so.

5. Welches Untergenre im Horrorbereich magst du sehr gerne und mit welchem kannst du gar nichts anfangen?

Keine Ahnung. Vielleicht Historisch, aber darf nicht zu viel sein. Dystopie vielleicht auch noch alle The 100 oder so. Fantasy ein bisschen.

6. Clive Barker oder Stephen King?

Nichts von beiden. Den ersten kenne ich nicht mal.

7. Welchem Horrorfilm würdest du ein Remake oder ein Reboot verpassen wollen? Du kannst selbst Regie führen oder einen anderen Regisseur auswählen.

Da gibts nicht wegen siehe oben.

8. Welchen Horrorfilm findest du trotz seines Kultstatus furchtbar langweilig und welcher hätte mehr Aufmerksamkeit und Lob verdient?

Keine Ahnung. Ehrlich ich bin da echt raus bei dem Thema.

9. Jetzt gibt‘s Horror für die Ohren ! Welcher Soundtrack eines Horrorfilmes verpasst dir immer wieder Gänsehaut?

???

10. Wo hört für dich die Kunstfreiheit im Horrorfilm auf, wenn sie denn je aufhört?

???

11. Wes Craven oder John Carpenter?

Sagen mir beide nichts.

12. Wenn die Geschichte eines berühmten Serienmörders verfilmt werden soll, für wessen Lebensgeschichte würdest du dich entscheiden?

Würde ich nicht gucken.

13. Glaubst du, dass das regelmäßige Konsumieren von Horrorfilmen überdurchschnittlich viele Gewalttäter hervorbringt?

Keine Ahnung. Manche vielleicht.

14. Hand auf‘s Herz. Wie lange würdest du wohl selbst in einem Horrorfilm überleben?

Nicht lange.

15. Welcher Horrorfilm hat dich so richtig den Schlaf gekostet oder dir den Magen verdorben 😉 ?

Keine Ahnung. Gibt schon üble, aber da ist die Erinnerung weg. Hostel oder Saw vermutlich.

16. Welches Crossover zweier berühmter Horrorfiguren würdest du mal gerne auf der Leinwand sehen?

nichts.

17. Die USA mal außen vorgelassen. Welches Land hat deiner Meinung nach besonderes Talent dafür, viele Horrorfilmperlen zu inszenieren?

???

18. Wer ist dein persönlicher Lieblingsregisseur im Horrorgenre?

Ich sagte schon öfter, dass ich sowas nicht habe.

19. Stimmt es, dass der Horrorfilm ein Spiegel der Gesellschaft und seiner Zeit ist?

???

20. Weißt du schon welchen Film du an Halloween schauen wirst?

Normale Filme wie sonst auch oder gar nichts. Vielleicht Casper oder Harry Potter. Die Zeit der Horrorfilme ist für mich lange vorbei.

LG Corly

Media Monday 195/196: Von Harry Potter, Speed und Findet Nemo

Es gibt wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #535

  1. Ein Familienfilm par excellence ist für mich immer noch Harry Potter. Er ist für groß und klein da und hat einfach so viel zu bieten und ich liebe es noch immer.
  2. Speed hat mich schon vor Jahren begeistert, schließlich sind für mich Keanu Reeves und Sandra Bullock ein tolles Schauspielerpaar. Auch heute mag ich den Film immer noch wirklich gerne. Er hat was besonderes und ist einfach gut gemacht. Ebenso gilt das für Filme wie Titanic, Twister, Bodyguard, Indenpandence Day und noch einiges mehr.
  3. Hingegen Findet Nemo habe ich deutlich besser in Erinnerung gehabt, denn so Kinderfilme … hm, vielleicht bin ich einfach aus dem Alter hinaus. Einige sind mir einfach zu unrealistisch geworden. Oder so was.
  4. Es scheint heutzutage auch gar nicht mehr so leicht eine neue Serie für sich zu entdecken. Mal abgesehen davon, dass kaum noch was gescheites im TV kommt interessiert mich das neuere auch oft nicht mehr so sehr .
  5. Ich würde mir ja wünschen all meine Lieblingssachen auf DVD zu haben, aber ich befürchte daraus wird nichts.
  6. Neue Bücher auf meine Weihnachtswunschliste zu packen reizt mich ja immer wieder und das mache ich auch aktuell sehr viel. Sie ist hoffnungslos überfüllt. Da muss ich wohl noch mal aussortieren.
  7. Zuletzt habe ich mal wieder zwei Filme in einer Woche gesehen und das war schon gut, weil das nur noch selten vorkommt. Einmal war es Bodyguard, der mir gut gefallen hat. Und dann gestern noch Wo du zu Hause bist. Auch der hat mir gut gefallen.

Und wie würdet ihr heute antworten?

TTT 198: Top Ten Gegenteile

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

537 ~ 9. September Top Ten der Gegenteile:

 

  1. Dünnstes Buch – dickstes Buch

Ann Kennedy – Flirten verboten (an die 100)

Das ist eines meiner liebsten Jugendbücher.  Ich mochte die Geschichte und Charaktere einfach total gerne. Es war auch sehr romantisch und traurig. Es hatte einfach was.

Diana Gabaldon – Outlander  Die geliehene Zeit (1232 S.)

Ich bin immer erstaunt wie gut die Bücher trotz der Dicke zu lesen sind. Das ist wirklich beeindruckend. Außerdem sind Jamie und Claire zusammen einfach toll. Die Geschichte hat einfach was.

  1. Aus der Vergangenheit – In der Zukunft

Anne Jacobs – Die Tuchvilla

Das mochte ich ja schon sehr gerne. Die Geschichte hatte auf jeden Fall was.  Auch wenn mir einiges nicht gefallen hat.  Aber es hatte schon was und war gut zu lesen.

Stephenie Meyer – Seelen

Diesen Roman liebe ich ja bekanntlich. Ich finde die Idee auch so gut gemacht. Ich fand aber auch die Charaktere echt toll. Das Buch hat einfach was und ich lese es immer wieder gerne.

  1. Romantische Liebe – spannende Action

Mona Kasten – Feel Again

Ich liebe dieses Buch. Gerade auch Isaac ist einfach so toll. Es ist auch schön, dass er mal einfach nur lieb ist.  Auch so waren da schöne Ideen drin. Ich mochte das Buch wirklich unheimlich gerne.

JKR – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Über HP muss ich nicht mehr viel sagen, oder? Harry Potter eben. Eine absolut fantastische Welt. Ohne Frage. Auch die Charaktere sind toll und diese Schule ebenso. Ach, das ist einfach klasse. Ohne Frage.

  1. Was lustiges – Was trauriges

Ashley Elston – 10 Blind Dates für die große Liebe

Das Buch habe ich ja geliebt. Das war schon echt ziemlich gut gemacht. Eine echt süße Geschichte mit tollen Charakteren. Ich habe das Buch sofort in mein Herz geschlossen. Ein absolut großartiges Buch.

Kathinka Engel – Love is Bold

Ich mochte das Buch auch sehr gerne. Ich mag auch Jasper einfach unheimlich gern. Nur leider fand ich es schade, dass es gar nicht so sehr um ihn und Bonnie ging sondern mehr um ihn und Blythe. Ich find es immer etwas schade, wenn die eigentliche Liebesgeschichte untergeht und die Ex-Liebesgeschichte mehr beachtet wird.

  1. deutschsprachiger Autor – fremdsprachiger Autor

Mara Andeck – Wunder & So

Ich finde diese Reihe ja so klasse. Ich mag die Ideen so gerne. Auch so sind die Charaktere echt süß. Das hat mich echt überrascht, dass das so toll war. Es hat mir wirklich gefallen.

  1. Colleen Hoover – Hope forever

Ich liebe dieses Buch ja bekanntlich. Ich kann es nur immer wieder erwähnen. Holder ist aber auch einfach klasse.  Und auch so hat mir das Buch gefallen. Ach, ich könnte es mal wieder lesen.

  1. schönes Cover – hässliches Cover

Maggie Stiefvater – Mercy Falls

das Cover ist wirklich schön. Ich mag das total gerne. Es stach mir damals auch sofort ins Auge. Auch die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Ich mag einfach diese Wolfsversion. Das war schon süß, aber teilweise ging Grace mir auch auf die Nerven.

Charlaine Harris – Vorrübergehend tot

Das Cover find ich total hässlich. Ich weiß nicht. Ich mag solche Cover nicht.

Das Buch fand ich okay, aber nicht überragend. Ich fand es war zu viel Drama und zu übertrieben. Die Ideen waren gut, aber die Umsetzung sagte mir oft nicht zu.

  1. ein sehr altes Buch – ein ganz neues Buch

Catherine Applegate – Unheimlich verliebt

Die Reihe hab ich ja immer geliebt. Ich wiederhole sie auch gerade wieder. Hab jetzt mit dem abgebildeten Band letzten Monat angefangen. Ich liebe einfach diese Inselclique. Und ich liebe die Ideen darin. Ach, es ist einfach toll darin zu lesen.

Meghan March – Fall of Legend

Das finde ich ja auch wirklich klasse. Ich mag Gabe und Scarlett aber auch so gerne. Auch die ganzen kleinen Ideen find ich toll. Es gibt ein paar Sachen, die mir nicht so liegen, aber die Reihe hat schon was.

  1. liebster weiblicher Prota – liebster männlicher Prota

Stephenie Meyer – Biss zum Morgengrauen – Alice Cullen

Ach, Biss erwähne ich auch immer wieder gerne. Es gibt sicher noch Personen, die ich eher erwähnen würde als Alice. Aber die Bücher habe ich dann hier schon erwähnt. Aber Alice fand ich auch echt toll. Sie ist so lebensfroh und ich mag ihre Art. Sie hat einfach was.

Dean Holder – Colleen Hoover – Hope forever

Dean war einfach klasse. Er war der erste Charakter, den ich wirklich aus dem Buch pflücken wollte. Er ist so intensiv und gefühlvoll. Einfach ein Charakter zum Verlieben. So aufmerksam und lieb und fürsorglich. Ach, er war einfach süß.

  1. Fiktion – non Fiktion

Julie Kagawa – Plötzlich Fee

Die Reihe mochte ich ja auch sehr gerne. Sie hatte einfach was. Ich mag einfach auch diese ganzen Ideen und die Magie. Die Reihe hatte so ihre Schwächen, aber die Charaktere und das drum herum waren mir doch überwiegend sympathisch. Sie hatte einfach was.

Mona Kasten – Maxon Hall

Aber dieses Buch mochte ich auch wirklich gerne. Bzw. die Reihe. Ich mochte die Charaktere so gerne und die Welt an sich. Das war schon was besonderes, auch wenn mir nicht immer alles gefallen hat. Aber die Reihe hatte einfach was tolles an sich.

  1. Pageturner – Langeweile

Mira Manger – Das Dach der Welt

Das fand ich wirklich überraschend gut. Ich hatte es in zwei Tagen durch und konnte kaum aufhören zu lesen. ich fand es so spannend die Expedition zum Everest zu lesen. Auch die Story hat mir gut gefallen. Das war schon packend.

Megan Crewe – Der Geist an meiner Seite

Das hab ich neulich erst gelesen. Ich fand das so langweilig. Da passierte einfach gar nichts und es veränderte sich nie was.  Das Ende war auch einfach langweilig.

Und wie würdet ihr heute antworten? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

TTT 193: 10 Bücher, in denen eine Reise unternommen wird


Heute gibts wieder einen TTT. Ich bin wieder mit dabei.



530 ~ 22. Juli 10 Bücher, in denen eine Reise unternommen wird ( Vorschlag von Miss PageTurner)




Kathinka Engel – Love is loud Hier gehts von Deutschland nach New Orleans zum Austausch. Ich fand das ziemlich gut gemacht. Auch in New Orleans wurde öfter gereist. Und gerade das bunte New Orleans hat mir auch wirklich gut gefallen. Auch die Charaktere mochte , wenn auch nicht immer alles. Das Buch hatte was.

Mara Andeck – Wunder & So Eine Reise mit einem Luxusschiff, ähnlich der Titanic, aber in der Neuzeit. Ich fand es ja wirklich ziemlich gut. Die Ideen waren toll und die Charaktere waren gut. Das war schon gut und kreativ gemacht.

Mira Manger – Das Dach der Welt Hier gehts um eine Reise zum Everest. Ich fand das wirklich gut gemacht. Sehr eindrucksvoll und packend. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Charaktere waren nichct immer meins, aber trotzdem überwiegend sympathisch. Es hatte einfach was.

Lilly Lucas – New Beginnings Hier gings auch um einen Austausch in die USA. Auch dieses Buch mochte ich wirklich gerne. Ich mochte die Charaktere und die Ideen. Das war schon gut gemacht.

Gabriella Santos de Lima – Flaming Clouds Das fand ich ja auch ganz gut, wenn auch nicht überragend. Da gab es doch einiges, was nicht so meins war und dennoch hatte es was. Gerade diese Fliegerszene mochte ich ziemlich gerne. Und hier wurde ja wirklich viel gereist. Es hatte schon was.

Donna W. Cross – Die Päpstin Das Buch finde ich ja auch klasse. Die Geschichte ist aber auch toll. Außerdem finde ich Johanna selbst sehr beeindruckend. Das Buch ist auch einfach gut geschrieben und hat mich einfach interessiert. Das ist einfach gut gemacht.

Catherine Rider – Kiss me in New York Die Reihe mochte ich ja auch ganz gerne. Auch wenn sie nicht perfekt war. Aber sie hatte schon viel zu bieten. Ich mag auch diesen weihnachtlichen Touch. Es hat einfach was.

JKR – Harry Potter Und wieder ist Harry Potter mit dabei. Harry Potter ist einfach klasse. Die Welt, die Magie und die Orte. Die Charaktere und all die Jahre der Schule.   Die ganzen Ideen. Ach, die Welt ist einfach toll. Da müssen wir nicht mehr viel drüber reden.

Diana Gabaldon – Outlander Und schon wieder Outlander. Wie schon letzte Woche gesagt ist es wirklich gut zu lesen. Außerdem mag ich Jamie und Claire und die meisten ihrer Freunde sehr. Auch so ist es interessant ein ganzes Leben mit zu verfolgen. Und es hat sehr viel Humor. Das mag ich auch so. Es lockert vieles auf.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Die besten 5 am Donnerstag 77: Filme in fremden Welten

Natürlich gibts heute wieder die besten 5 und ich bin mit dabei.

DIE 5 BESTEN FILME, DIE IN FREMDEN WELTEN SPIELEN

Oh, da müssen heute wohl überwiegend die Klassiker her.

1 Harry Potter

Ist klar, oder? Da muss natürlich Harry Potter her. Hätte schon wieder Lust es zu gucken. Ist das letzte mal ewig her. Aber beim Thema fremde Welten ist und bleibt die Harry Potter Welt einfach meine Nummer 1. Hogwarts, die Winkelgasse, der tropfende Kessel, Hogsmeade und all die Magie, die komplexe Welt an sich und alles drum herum ist einfach klasse und sehr, sehr vielseitig. Harry Potter kann ich einfach immer wieder gucken.

2 Star Wars

Und auch die Star Wars Welt ist eine der faszinierendsten, eigen kreierten Welten, die mir in der Filmwelt begegnet sind. Die ganzen Planeten, die komplexen Wesen und andere Sitten und die ganze Welt hat einfach was. Auch die Charaktere und Konflikte sind einfach gut gemacht. Ich bin immer wieder gerne hier.

Mal ein bisschen nicht ganz so magisch und irgendwie doch. Und zu Zeiten des Films war die Welt in den Wolken tatsächlich recht unentdeckt und fremd. Ich mochte diesen Film ziemlich gerne und fand ich wirklich gut und ich würde ihn gerne noch mal sehen. Aber der liebe Fortschritt mit dem Internet und so. Okay, jetzt nicht ganz fremde Welt, aber halt mal ein bisschen was anderes dabei.

3 Der Herr Der Ringe

Und auch HDR ist heute bei mir mit dabei. Mittelerde ist ebenfalls eine faszinierende Welt und man lernt ja viel davon kennen. Allein das Auenland ist ja schon gut gemacht und ich liebe Bruchtal. Auch die Filmreihe mag ich ziemlich gerne. Sie ist einfach gut und sehr magisch. Tatsächlich hab sie schon lange nicht mehr gesehen.

4 Die unendliche Geschichte

Eigentlich wollte ich hier erst The Aernoauts nehmen, aber dieser hier passt dann doch besser. Die unendliche Geschichte fand ich ja immer toll und Phantasien auch total faszienierend. Das ist schon eine tolle Welt, die durchaus viel zu bieten hat. Eine tolle Idee und auch eine gute Umsetzung.

5 Die Bestimmung

Und auch mit dabei ist die Bestimmung. Ich finde diese Kastenwelt durchaus faszinierend. Außerdem mag ich die Filme sehr, wenn auch nicht immer alles. Aber ich gucke sie immer wieder gerne.

TTT 187: 10 Bücher, die du mehr als einmal gelesen hast

Heute gibts wieder den TTT und ich bin mit dabei.

524 ~ 10. Juni Zeige uns 10 Bücher, die du mehr als 1 x gelesen hast


Stephenie Meyer – Seelen = 5 mal

Das habe ich ja wirklich am meisten gelesen. Ich liebe dieses Buch ja bekanntlich. Die Idee ist so anders und ich find es ja auch gut gemacht. Hach, ich liebe es einfach.

Kiera Cass – Selection = 2 mal

Das Buch mochte ich beim ersten mal ja auch wirklich gerne. Beim 2. mal nicht mehr ganz so. Aber ich mag die Reihe trotzdem gerne. Ich finde die Idee so schön und die meisten Charakteren waren schon gut.

Stephenie Meyer – Biss zum Morgengrauen = 3 mal

Zumindest den ersten und den zweiten Teil habe ich schon so oft gelesen. Danach hatte ich beim 3. Teil keine Lust mehr. Aber gerade diesen ersten Teil find ich immer noch toll. Ich mag die Ideen und die meisten Charaktere. Besonders die Cullens. Mit Bella und einigen anderen wurde ich ja beim 2. und 3. mal nicht mehr so warm. Mit manchen nie.

Maggie Stiefvater – Mercy Falls = 2 mal

Auch das hab ich komplett als Reihe zwei mal gelesen. Ich mag die Reihe ja, wenn auch nicht mehr so wie beim ersten Mal. Ich mag die Geschichte ja sehr gern, wenn es auch dann etwas nervig wird. Aber es ist immer noch meine Lieblings-Wolfs-Version. Ich mag die so gerne. Und auch so ist die Geschichte sehr süß.

Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe = 2 mal

Das wollte ich ja auch immer mal wiederholen. Letztes Jahr habe ich es dann weiterhin geschafft. Leider fand ich es beim ersten mal nicht mehr so gut wie beim 2. mal. Es war dann doch recht nervig.  Aber ich find es nach wie vor trotzdem irgendwie gut. Und Will ist immer noch klasse.

JKR – Harry Potter = mindestens 3 mal komplett

Auch Harry Potter hab ich natürlich mehrmals gelesen. Es ist einfach immer wieder schön in diese Welt einzutauchen.

Marr, Melissa – Gegen das Sommerlicht = 2 mal

Den ersten Teil habe ich auch zwei mal gelesen.  Ich finde ja auch die Idee so toll. Und auch die Charaktere sind interessant und überwiegen sympathisch. Es hatte einfach was.

Cross, Donna W. – Die Päpstin = 2 mal

Das mochte ich ja auch ziemlich gerne. Ich fand aber auch Johannas Geschichte sehr beeindruckend. Und ich mochte auch Johanna sehr. Das war einfach interessant. Ausserdem war auch Gerold toll. Das Buch hat einfach was.

Nora Roberts – Quinn 1 Tief im Herzen = 2 mal

Das mochte ich ja auch ziemlich gerne. Ich mag die Quinn Reihe aber auch im Allgemeinen. Die Brüder sind schon cool und es hatte einfach was. Auch so war es gut gemacht. Es hatte einfach was.

Cornelia Funke – Tintenherz = 2 mal

Das mochte ich auch ziemlich gerne. Es hatte schon was und war mal wieder was anderes. Ich mochte aber auch die Charaktere ganz gerne. Es ist schon speziell, aber die Ideen waren gut.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von meinen und wie fandet ihr sie?

Montagsfrage 91: Erneutes Lesen, andere Meinung?

Heute gibts wieder die Montagsfrage und ich bin wieder mit dabei.

Gibt es Bücher, bei denen sich eure Meinung über sie beim Nochmals-Lesen vollkommen geändert hat?

Sicher, wobei vollkommen vermutlich nicht. Aber ein wenig schon. Muss aber erst mal gucken.

Stephenie Meyer – Biss


Das beste Bespiel ist wohl dieses Buch hier. Beim ersten mal fand ich es richtig gut. Mittlerweile hab ich es 2 und 1 + 2 sogar schon drei mal gelesen. Mittlerweile mag ich nur noch Teil 1 wirklich. 2 ist Edward einfach zu lange weg und Jacob hat mich nie so interessiert. In 3 find ich Bella einfach nur nervig und vier dann etwas übertrieben. Keine Ahnung. Man wächst raus vielleicht.

Sonst hab ich so einiges noch mal gelesen.

Stephenie Meyer – Seelen (5 Mal), Harry Potter (3 mal), Nora Roberts – Quinn (2 mal), Sommerlicht 1 + 2 (2 mal), Mercy Falls (2 mal) , Cynthia Hand – Unearthly, Kiera Cass – Selection (2 mal)

Bei Seelen fiel mir der Anfang erst recht schwer. Mittlerweile ist es ganz normal für mich. Und meistens werden die Bücher beim 2. Lesen etwas schwächer. Aber Unerathly ist wirklich gleich geblieben.

Und wie ist das bei euch so?

Fantastisches 2021 – Liebster Bösewicht

Das ist schon ein interessantes Thema, aber gar nicht so leicht wie man denkt. Man hat ja immer solche Standartantworten.

Meine Standartantwort wäre wohl mal wieder Voldemort. Aber ich überlege mal ob mir noch wer anders einfällt.

Nein, ich glaube nicht. Also bleibt nur Voldi.

Es bleibt dann doch bei ihm. Er ist einfach so interessant und gut gemacht. Er hat eine eigene Geschichte und nachvollziehbare Gründe, warum er so ist wie er ist. Zumindest teilweise. Aber auch seine Macht ist beeindruckend. Klar ist er gruselig, aber auch irgendwie interessant.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?