Corlys Themenwoche 93.2.: Prinzen/Prinzessinnen: Echte lebende?

So und schon gehts weiter mit meiner Prinzenwoche. Eine neue Frage steht bereit.

Dienstag: Welche Prinzen/ Prinzessinnen fallen euch spontan ein, die es wirklich gibt und welche mögt ihr?

Puh, gar nicht so leicht. Bin da aktuell echt nicht so interessiert.

Spontan eigentlich nur diese beiden:

Prinz William und Prinz Harry (England)

Die haben mich schon immer interessiert. Besonders Prinz William. Den fand ich irgendwie immer toll. Die anderen haben mich nie so interessiert. Aber hier hab ich auch viel von mitgekriegt. Sind sie vielleicht auch die bekanntesten? Die anderen haben mich irgendwie nie sonderlich interessiert.

Und wie ist das bei euch so?

Die nächsten Fragen:

Mittwoch: Welche Prinzen/ Prinzessinen kennt ihr aus Büchern und welche mögt ihr?
Donnerstag: Guckt ihr Sendungen, wenn die Hochzeiten von Prinzen/ Prinzessinnen übertragen werden?
Freitag: Was für Filme/Serien zum Themen Prinzen/Prinzessinnen kennt ihr und mögt ihr?
Samstag: Habt ihr Prinzen/ Prinzessinnen in eurer Nähe?
Sonntag: Was ist euer Fazit zu Prinzen/ Prinzessinnen?

Buchzitate: JKR – Harry Potter und der Orden des Phoenix

Nach meiner langen Rezi sollt ihr nun auch noch in den Geschmack von Buchzitate. Also efreut euch einfach daran und genießt.

1.) Nur Tonks (S. 63)

„Und das ist Nymphadora -“
„Nenn mich nicht Nymphadore, Remus“, sagte die jugne Hexe schaudernd, „nur Tonks.“
„Nymphadora Tonks, die lieber bnur bei ihrem Nachnamen genannt sein will“, schloss Lupin.
„Das wär dir auch lieber, wenn deine Närrin von Mutter dich Nymphadora getauft hätte“, murmelte Tonks.

Weiß gar nicht wieso sie sich über ihren Namen so aufregt. Gibt doch viel schlimmere in Hp.

2.) Deprimierende Sicherheit (S. 69)

„Bestens“, sagte Lupin und blickte auf, als Tonks und Harry eintraten. „Wir haben noch ungefähr eine Minute, denke ic. Vielleicht sollten wir raus in den Garten, damit wir bereit sind. „Harry, ich lass einn Brief an Tante und Onkel hier, damit sie sich keine Sorgen -“
„Tun sie sowieso nicht“, sagte Harry.
„- dass du in Sicherheit bist – “
„Das deprimiert sie nur.“
„- und dass du sie nächsten Sommer wieder besuchst.“
„Muss das sein?“

Oh ja, die Dursleys sind bestimmt begeistert von dieser Nachricht.

3.) Gesponserte Hauselfen (S. 190/191)

„Ich kommm mir vor wie ein Hauself“, grummelte Ron.
„Aha! Wenn du jetzt begreifst, was für ein schreckliches Leben sie führen, engagierst du dich vielleicht ein bisschen mehr für B.ELFE.R.!“, sagte Hermine hoffnungsvoll, als Mrs Weasley sie wieder allein ließ.
„Weißt du, vielleicht wäre es gar keine schlechte Idee, den Leuten mal richtig zu zeigen wie furchtbar es ist, die ganze Zeit zu putzen – wir können mal einen gesponserten Großputz im Gemeinschaftsraum von Gryffindor organisieren, alle Erlöse an B.ELFE.R, das würde das Bewusstsein und die Kasse stärken.“
„Ich sponser dich, wenn du mit diesem Gebelfer aufhörst“, murmelte Ron ärgerlich, aber so leise, dass nur Harry ihn hören konnte.

Da hat Ron recht. Hermine übertreibt wirklich etwas.

4.) Die Nacharbarn (S. 195)

„Kauft ihm doch was Rot-Goldenes, passend zu seinem Abzeichen“, sagte George und feixte.
„Passend zu was?“, fragte Mrs Weasley zerstreut, rollte ein Paar kastanienbraune Socken zusammen und legte sie auf Rons Stapel.
„Seinem Abzeichen“, sagte Fred mit einer Miene, als wolle er das Schlimmste rasch hinter sich bringen. „Seinem hübschen glänzenden neuen Vertrauensschülerabzeichen.“ Es dauerte einen Moment, bis Freds Worte zu der mit den Schlafanzügen beschäftigten Mrs Weasley durchgedrungen waren.
„Seinem … aber … Ron, du bist doch nicht …?“
Ron hielt sein Abzeichen hoch.
Wie Hermine stieß auch Mrs Weasley einen spitzen Schrei aus.
„Ich kanns nicht fassen! Ich glaub es nicht! Oh Ron, wie wunderbar! Vertrauensschüler! Wie alle in der Familie!“
„Und was sind Fred und ich, Nachbarn von nebenan?“, sagte George beleidigt, aber seine Mutter schob ihn beiseite und schloss ihren jüngsten Sohn in die Arme.

Arme Zwillinge. He, he.

5.) Troll mit Gehirntrauma (S. 224/225)

„Also, in jedem Haus gibt es zwei Vertrauensschüler aus der fünften Klasse“, sagte Hermine offenbar gründlich schlecht gelaunt, und setzte sich auf ihren Platz. „Jeweils ein Junge und ein Mädchen.“
„Und ratet mal, wer der Vertrauenschüler in Slytherin ist“, sagte Ron, ohne die Augen zu öffnen.
„Malfoy“, antwortete Harry sofort, er war sich gewiss, dass seine schlimmste Befürchtung bestätigt würde.
„Klar“, sagte Ron bitter, stopfte den Rest seines Frosches in den Mund und nahm noch einen.
„Und diese blöde Kuh Pansy Parkinson“, sagte Hermine böse. „Wie die Vertrauensschülerin geworden ist, obwohl sie ümmer ist als ein Troll mit Gehirntrauma …“

Ja, das sind dann wohl die Beziehungen …

6. Keks, Potter? (S. 292)

„Kommen Sie hier rein, Potter.“
Er folgte ihr ins Büro. Hinter ihm schloss sich automatisch die Tür.
„Nun?“, sagte Professor McGonagall und beugete sich zu ihm vor. „Ist das wahr?“
„Ist was wahr?“, fragte Harry, um einiges angriffslustiger, als er vorgehabt hatte. „Professor?“, fügte er in dem Versuch, höflicher zu klingen.“
„Ist es wahr, dass Sie Professor Umbridge angeschrien haben?“
„Ja“, sagte Harry.
„Sie haben sie eine Lügnerin genannt?“
„Ja.“
„Sie haben ihr gesagt, Er, dessen Name nicht genannt werden darf, sei zurück?“
„Ja.“
Professor McGongall setzte sich hinter ihren Schreibtisch und runzelte über Harry die Stirn. Dann sagte sie: „Nehmen Sie sich einen Keks, Potter.“
„Einen – was?“

Und Harry hatte schon gedacht, er würde bestraft werden ….

7.) Unverständliche Hermine (S. 442)

„Ich denk nur nach …“, sagte sie und stierte weiter mit finsterer Miene zum regennassen Fenster.
„Über Siri- … Schnuffel?“, sagte Harry.
„Nein … nicht unbedingt …“, sagte Hermine langsam. „Eher … ich frag mich … ich nehme an, wir tun doch das Richtige … denk ich … oder nicht?“
Harry und Ron blickten sich an.
„Ach so, alles klar“, sagte Ron. „Hätte mich auch echt geärgert, wenn du nicht, wenn du nicht genau erklärt hättest, um was es geht.“

Also da hätte ich auch nicht gewusst was Hermine eigentlich will …

8.) Verpasste Blicke (S. 586)

„Wie gehts dir?“, fragte Hermine.
„Gut“, sagte Harry steif.
„Ach lüg doch nicht, Harry“, sagte sie ungeduldig. „Ron und Ginny sagen, du hättest dich vor allen anderen versteckt, seit du aus dem Krankenhaus zurück bist.“
„Ach ja, sagen sie?“, erwiederte harry und funkelte die beiden an. Ron starrte auf seine Füße, aber Ginny leß sich offenbar nicht beeindrucken.
„Ja, stimmt doch!“, sagte sie. „Und keinen von uns willst du ansehen!“
„Ihr seid es doch, die mich nicht ansehen wollen!“, sagte Harry zornig.
„Vielleicht guckt ihr alle abwechselnd und verpasst euch dabei jedes Mal“, warf Hermine ein und ihre Mundwinkel zuckten.
„Sehr witzig“, fauchte Harry und wandte sich ab.

Tja, dumm gelaufen was?

So, seit ihr auch alle schön in Harry Potter Fieber gekommen? Dann legt mal los und fangt fleißig an zu lesen!!!

JKR – Harry Potter und die Kammer des Schreckens 2 (Wiederholung)

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

„… Ich möchte euch meinen Assitenten Professor Snape vorstellen“,
sagte Lockhart und ließ ein breites Lächeln aufblitzen. „Er hat mir anvertraut, dass er selbst
ein klein wenig vom Duell versteht und sich freundlicherweise bereit erklärt
bei einer kleinen Vorführung zu helfen. Nun, ihr jungen Leute braucht euch keine Sorgen zu machen, wenn ich mit ihm fertig bin, bekommt ihr euren Zaubertranklehrer unversehrt wieder, keine Angst!
„Wärs nicht das Beste, wenn sie sich gegenseitig erledigten?“,
murmelte Ron Harry ins Ohr.

Meine Meinung:

Story (1):

Harry ist das zweite Jahr in Hogwarts und wieder passieren schlimme Dinge. Schüler und Katzen werden versteinert und sie haben keine Ahnung was los ist. Hat es erneut mit der Kammer des Schreckens zu tun und wer hat sie eigentlich beim letzten Mal geöffnet?

(meine eigene Inhaltsangabe)

Charaktere: (1 +)

Harry Potter (1 +)

Harry mag ich nach wie vor sehr gern. Er hat ein schweres Leben gehabt, gilt jetzt aber berühmt und bleibt trotzdem auf dem Boden. Das rechne ich ihm hoch an. Klar macht er auch Fehler, aber das zeigt nur, dass eben auch Berühmte nicht fehlerfrei ist und er eben eigentlich einfach nur ein ganz normaler Junge ist. Aber eben doch nicht, denn er steht ja ständig Voldemort gegenüber.

Ron Weasley (1 +):

Ron ist auch alles andere als perfekt, aber trotzdem irgendwie witzig und sympatisch. Ich find er hat seine ganz eigene Note und obwohl er nicht immer alles gleich begreift hat er manchmal doch richtig gute Ideen. Und er steht bisher immer an Harrys Seite egal was ist. Ich mag ihn einfach.

Hermine Granger (1 +):

Hermine ist klug und hilft wo sie nur kann und auch heftige Beleidungen lassen sie nicht ganz kalt. Trotzdem rastet sie auch nicht aus. Da sie allerdings teilweise im Krankenflügel war, waren Ron und Harry doch präsenter als Hermine selbst. Trotzdem war sie eine unentbehrliche Unterstützung.

Ginny Weasley (1 -):

Sie war hier zwar eher eine Randfigur, aber dennoch wichtig für die Ereignisse dieses Teiles. Im Film fand ich sie in diesem Teil einfach nur naiv. Im Buch war sie eher ängstlich. Fast überängstlich, aber eben nicht so präsent.

Percy Weasley (2 -):

Ich glaub ich mag ihn im Film lieber als hier. Hier ist er etwas spießig und nutzt seine Vertrauenslehrerstelltung einfach zu sehr aus. Immer wenn ihm was nicht passt zieht er Punkte ab, egal ob gerechtfertigt oder nicht.

Gilderoy Lockhart (2 -):

Gott war der Typ eingebildet und bessewisserisch. Kaum zu ertragen. Dennoch hatte er gewissen Stil und gehörte einfach dazu und ohne ihn wäre dieser Teil wohl noch düsterer geworden.

Professor Dumbledore (1 +):

Einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. Er ist einfach so brilliant und überrascht mich mit seinen Ideen und Einfällen immer wieder und ich liebe sein Büro. Ein toller Schulleiter.

Professor McGongall (1):

Tauchte immer mal wieder auf um ihre Schüler Anweisungen zu erteilen usw. Sie ist recht streng, aber ich mag sie trotzdem, weil sie auch gerecht ist.

Professor Snape (2 -):

Wie immer fies, aber auch er hat gute Momente und ich find ihn lange nicht mehr so schlimm wie beim ersten Mal lesen. Er wird nie mein Liebling sein, aber es geht langsam mit ihm.

Die meisten anderen Charaktere waren eher Randfiguren. Manche mag ich, manche nicht. Wie das halt so ist.

Voldemort (2):

Ich würd nicht sagen ich mag ihn, aber er hat was und ich find seine Geschichte immer wieder interessant.

Erzählperspektive (1):

Diese Geschichte wird aus der Sicht von Harry Potter erzählt, da er die absolute Hauptperson ist. Ist auch ganz gut gelungen, aber manchmal wären andere Geschichten nicht schlecht.

Besondere Ideen (1 +):

Dazu zähle ich die ganze Welt von Harry Potter. Die Winkelgasse, Hogwarts, den Fuchsbau. JKR hat da ihre ganz eigene besondere Welt erschaffen, die einfach fantastisch ist.

Rührungsfaktor (1):

Es ist immer wieder schön mit Harry Potter zu verschmelzen, denn es hat mich jahrelang begleitet. Sonst muss ich sagen, dass ich nur das Ende richtig rührend fand, auch wenn vieles andere auch gut/interessant/schön/traurig war.

Störfaktor (1 -):

Da wären einmal die düstere Stimmung, die ich nicht ganz so mochte und dass die Weasley Twins weniger Raum hatten, aber sonst war es auch wieder sehr gut.

Auflösung (1):

Die Auflösung ist natürlich nichts neues mehr nach dem mindestens dritten lesen und mittlerweile denke ich bestimmte Leute hätten auf einiges schon eher kommen können müssen. Aber trotzdem war es wieder gut aufgelöst.

Fazit (1+):

Insgesamt hat mir der Teil doch super gefallen und ich fand es schön nun wieder ganz in Harry Potter angekommen zu sein. Das Gefühl hat mir bei Teil 1 noch etwas gefehlt. Manches fällt einem jetzt natürlich eher auf, manches weniger usw. Aber durch das mehrmals Lesen wird die Geschichte an sich auch immer vertrauter. Ich liebe Harry Potter einfach.

Bewertung per Punkte: 5/5 Punkten