Die besten 5 am Donnerstag 56: Filme für den Herbsttag

Heute gibts die besten 5 und wie soll ich mich da nur für fünf entscheiden. Das Thema heute ist so vielseitig.

DEINE 5 BESTEN FILME FÜR GRAUE HERBSTAG

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist die-5-besten-am-donnerstag-autumn.jpg.

die Liste könnte endlos lang sein, aber ich habe jetzt überwiegend wirklich Filme zur Jahreszeit genommen.

Das Haus am See

Es gibt eine kleine (oder auch mehrere?) schneeinlagen und einen mystischen Touch hat es auch. Ich mag die Story total gerne und die Schauspieler auch und finde er passt gut in die Jahreszeit. Ich könnte ihn mir wirklich immer wieder ansehen.

Während du schliefst

Gehört schon eher zu den Weihnachtsfilmen, aber für Ende November sicher nicht schlecht. Weihnachtlich, romantisch und gemütlich fällt mir dazu ein. Und ich mochte die Schauspieler sehr. Auch ein wenig Komik. Einfach toll. Ich liebe ihn.

Phantastische Tierwesen 

Ich find der geht auch für graue Herbsttage wirklich gut. Magie gemischt mit der Vergangenheit. Dann noch so gute Schauspieler und ein bisschen Harry Potter Welt. Wahlweise geht natürlich auch immer Harry Potter selbst. Ist alles klasse.

Everest

Das ist auch ein schöner Film für die Zeit, finde ich. Wobei schön hier natürlich relativ ist. ich meine gut. Richtig winterlich natürlich. Ein beeindruckendes Setting und eine tolle Geshichte. (Oder auch mehrere) Ich finde ihn immer wieder faszinierend.

Knives Out

Und zu guter letzt passte für mich irgendwie noch Knives out rein. Was krimimäßig humormäßiges mit schrägen Humor und guten Schauspielern. Mir hat er schon gefallen.

Und welche Filme habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von meinen und wie fandet ihr sie?

Bloggerbrunch: Herbstplaudern

Gestern gabs einen Bloggerbrunch, den ich noch nachhole.

14:00 Uhr: Wir wollen einen Blick auf euren Lesestapel und auf eure Wunschlisten werfen. Verratet uns eine herbstliche Geschichte, die sich auf eurem SuB (Stapel ungelesener Bücher) und eines, das sich auf eurer Wunschliste befindet.

Sub: Meike Werstenmeister – Über dem Meer tanzt das Licht

Ich finde das Meer passt immer zum Herbst. Ich wollte es auch eigentlich im Oktober lesen, aber ich glaube das schaffe ich nicht mehr. Es ist ein zweiter Teil und deswegen wollte ich ihn lesen.

Wunschliste: Virginia Boecker – Witch Hunter

Ich finde Hexen geht immer im Herbst wegen Halloween usw. Und darauf bin ich schon neugierig, aber das liegt jetzt auch schon recht lange auf meiner Wunschliste.

14:30 Uhr: Lasst uns einmal über das perfekte Herbstlesesetting sprechen. Wie lest ihr euer Buch im Herbst am liebsten? Vielleicht mit einem besonderen Heißgetränk oder einem leckeren Lesessnack dazu?

Eigentlich wie immer auf dem Sofa. Das ist im Herbst nicht anders als im Sommer und im Winter. Vielleicht hin und wieder noch einen Tee, aber sonst mache ich da keinen Unterschied.

15:00 Uhr: Stell dir vor in deinem aktuellen Buch ist jetzt Herbst. Wie würde eine herbstliche Situation in deinem Buch wohl aussehen?  Welches Buchsetting erachtet ihr für eine Herbstlektüre als passend? Geht dabei gerne auf die Stimmung, die die Geschichte vermitteln muss oder auf den Ort an dem die Geschichte vielleicht spielen könnte ein.

Es passt sogar recht gut zum Herbst, wenn auch eher zum Winter. Aber es regnet gerade noch. Also vielleicht eher Vorwinter. Gemütlich und ein bisschen einsam.

15:30 Uhr: Zeige uns ein Cover, dass eurer Meinung nach die Herbststimmung gut einfängt. Begründe deine Wahl.

Die braunen Farben und der Wald passen einfach super zu Herbst und erinnern mich daran.

Die Reihe mochte ich überigens total gerne. Das hier ist ja schon der 3. Band.

16:00 Uhr: Magst du uns ein Lied nennen, dass man deiner Meinung nach in dieser Jahreszeit gut zu einem Buch genießen könnte?

Das sind so die mir so einfallen. Auch wenn ich keine Musik beim Lesen höre.

 

Writing Friday: Mein Herbstbuch

Die leichteste Aufgabe ist die mit dem Herbstbuch. Also nehme ich zunächst die. Und dennoch nicht so leicht. Nur weniger zeitaufwendig. Und dennoch habe ich es wieder nicht pünktlich geschafft.

 

  • Stelle uns ein Buch vor, dass dich an den Herbst erinnert oder eine Geschichte erzählt, die im Herbst spielt.

Herbstbuch

Es spielt nicht im Herbst. Aber die Hexensache könnte zu Halloween passen. Es ist schön schräg und herrlich anders. Ich habe es sehr gerne gelesen. Ich fand es witzig und cool. Ich mochte auch die Charaktere sehr.

Und was würdet ihr heute wählen? Kennt ihr dieses Buch?

 

 

Etüde 15.01.-2020: Gedankenstränge

abc.etüden 2020 37+38 | 365tageasatzaday

Hier gibts noch eine Etüde, denn die Wörter mag ich irgendwie.

Idee
engelhaft
vergraben.

Es war Herbst. Die Jahreszeit der bunten Blätter. Die Jahreszeit der Gemütlichkeit und im Herbst kamen auch immer meine neuen Ideen. Ich schrieb und schrieb und schrieb. Meistens über Fantasywesen.

Diesmal waren Engel in mein Visier geraten. Ich liebte alles, was engelhaft war. Vielleicht Weihnachtsengel oder war das noch zu früh? Aber Engel hatten viel Potential und man konnte viel daraus machen.

Sie waren alle irgendwie in meinem Gehirn vergraben. Da war ich mir ganz sicher. Ich musste sie nur heraus holen. Und so schaute ich, was da so versteckt war. Ich schrieb einfach los.

Es waren einmal zwei Engel, die verirrten sich in den Herbst. Sie waren verwirrt, weil überall Laub lag und es gar nicht so kalt war. Eigentlich sollten sie doch erst im Winter auf die Erde kommen. Aber dann sahen sie das schöne bunte Laub auch endlich mal aus der Nähe und nicht nur von oben. Das sah so wunderschön aus. Vielleicht konnten sie ja den Weihnachtsmann überreden hier bleiben zu dürfen oder die Geschenke schon im Herbst zu verteilen.

Sie wollten im Herbst bleiben, denn hier war es so schön. Aber jetzt mussten sie erstmal gucken, dass sie wieder in den Himmel kamen. Und dann kam das Gespräch mit dem Weihnachtsmann.

Ende

Und, was meint ihr?

 

Die besten 5 am Donnerstag: Dinge im Herbst

Heute gehts rund um den Herbst und das fand ich nicht so ganz leicht, denn so viel besonderes im Allgemeinen verbinde ich gar nicht so direkt mit dem Herbst, was ich auch so richtig toll find. Eher kleine andere Dinge.

Die besten 5 im Herbst

Bunte Blätter

Ich liebe die bunten Bäume und Blätter im Herbst. Es sieht so schön aus und macht auch so tolle Fotos. Ich liebe das.

Weihnachten naht

Ich liebe ja auch Weihnachten. Und wenn der Herbst da ist ist auch Weihnachten nicht mehr weit weg. Die Vorfreude steigt und es kommt schon so ein leises Weihnachtsgefühl. Das finde ich toll.

Nebel

Ich mag ja auch den Nebel, wenn er über dem Land hängt. Das ist zwar nicht so schön beim Auto fahren, wenn er richtig dicht ist, aber er sieht toll aus und auch da gibts tolle Bilder.

Letzte warme Tage

Zumindest war es früher so, dass es im Herbst die letzen warmen Tage gibt. Es wird noch mal warm bevor der Winter kommt. Das mag ich schon sehr gerne. Allerdings geht das heutzutage schon oft noch in den November oder gar Dezember mit rein.

Sonnenuntergänge sind eher

Ich gehe ja genre zu den Sonnenuntergängen und fotografiere. Das mag ich total gern. Allerdings ist das im Sommer immer so spät. Da komm ich meist nicht zu. Besonders in der Woche. Im Herbst ist es wieder früher und ich kann eher mal noch einen Spaziergang dabei machen.

Und was sind die schönsten Dinge für euch im Herbst?

Etüden 21: Der Blätterjunge

Heute gibts wieder die Etüden und ich bin wieder mit dabei.

abc.etüden 2019 47+48 | 365tageasatzaday

Unbehaustheit
schwermütig
haschen.

Der Blätterjunge

Ich stand vor einem leeren Brunnen. Als ich hineinsah fühlte ich etwas Unbehausheit in mir. Irgendwas schimmerte darin. Ein seltsames Licht. Was war das bloß? Ich konnte nichts genaueres feststellen. Auf einmal kam etwas aus dem Brunnen herausgeschossen. Ich sah ihm hinterher. War das ein Blatt?

Es wirbelte durch die Luft und schien gar nicht mehr aufzuhören. Dann kamen noch mehr Blätter aus dem Brunnen. Verwirrt und fasziniert folgte ich dem Wirbel. Die Blätter wurden immer schneller. Und dann wurden die Blätter dichter. Sie wurden jetzt schwermütig.

Und dann hielten sie Mitten in der Luft an. Sie wurden dunkler und dunkler. Und dann stand da plötzlich ein Mann. Er hatte rote Haare und sanfte grüne Augen und starrte mich an.

„Wer bist du?“, fragte ich verwirrt.
„Ich bin der Herbst“, antwortete er.
„Der Herbst?“, fragte ich verwirrt zurück.
„Ja, ich komme um dich zu holen.“
„Mich zu holen?“, wiederholte ich skeptisch. „Wieso?“
„Ja, du bist mein Wintermädchen. Du gehörst zu mir“, antwortete er.

Und so begleitete ich den Herbst als Wintermädchen in sein Schloss und blieb bei ihm. Wir lebten glücklich dort. Ich war der Ausgleich für den Herbst. Er hatte mich schon lange gesucht und doch gefunden. Ich liebte es einen Blick auf ihn zu haschen und sei es nur für kurz, denn er war sehr beschäftigt und ich oft alleine. Doch ich war glücklich bei ihm zu sein, denn dort gehörte ich hin. Für immer und ewig.

Ende

Irgendwie wollte mir zu den nicht gerade einfachen Wörtern nichts richtiges einfallen und somit ist das beiweg gekommen. Was meint ihr?

Cover Theme Day 75: Herbstcover

Heute gibts wieder den Cover Theme Day und ich bin mit dabei.

Zeige ein herbstliches Cover“
Ich hatte irgendwie von Anfang an dieses hier im Kopf. Also nehme ich es auch. Außerdem mag ich das Cover auch so gerne. Außerdem machte ich die Reihe auch.

Was meint ihr? Wie gefällt euch die Cover? Und was sagt ihr zu dem Buch, falls ihr es kennt?

Etüden 18: Die Jahreszeitenblume

Heute gibts wieder die Etüden und ich bin mit dabei.

abc.etüden 2019 41+42 | 365tageasatzaday

Gewächshaus
jodhaltig
fälschen.

Die Jahreszeitenblume

Der Herbst kehrte aus und ich konnte in meinem kleinen Gewächshaus dennoch die seltsamsten Pflanzen horten. Es waren vor allem magische Pflanzen. Dabei waren viele leuchtende in allen möglichen Farben.

Doch meine Lieblingsblume, war die, die am wengistens jodhaltig war. Eine Regenbogenblume. Sie schimmerte in allen Farben des Regenbogen. Doch es war das herbstliche orange, dass herausstach. Allerdings änderte sich das je nach Jahreszeit. Zu Weihnachten wurde zum Beispiel das rot deutlicher und zum Frühling das grün.

Diese Blume hatte ich immer im Auge, doch eines Tages als die Blätter im Herbst fielen verschwand sie. Zuerst war ich total geschockt. Jede Stunde sah ich nach, ob sie immer noch fort war. Sogar in der Nacht.

Doch eines Nachts entstand eine neue Blume. Daran konnte man nichts fälschen. Aber auch diese Blume blieb nicht einfach da. Sie erschien nur jede Nacht um halb drei und auch nur im Herbst. Als der Herbst vorüber war tauchte die Regenbogenblume wieder auf. Und so ging es Jahr für Jahr weiter. Die Blumen in meinem Gewächshaus blieben nie. Sie blieben für immer.

Doch jemand musste sich um diese Blumen kümmern. Sie brauchten alle ihre tägliche Dosis Jod. Außer natürlich die Jahreszeitenblume. Ich wurde alt. Wer sollte sich in Zukunft um sie kümmern. Ich brauchte einen Nachfolger und so machte ich mich auf die Suche …

Ende

Und das wars schon wieder von mir. Das ist meine heutige Etüde. Momentan versuche ich ja jede Etüde auf den Herbst zu beziehen. Mal sehen, ob es klappt.

 

Extra Etüden: Die wandelnde Brücke

Heute gibts wieder Extraetüden und ich bin mit dabei.

Extraetüden 27.19 | 365tageasatzaday

Ich stolperte da in diese Welt, die nicht so war, wie ich sie kannte. Sie wirkte fast etwas gruselig. Alles fing damit an, dass ich nach einer Lokation für meinen Geburtstag suchte. Und da war ich zu dieser Brücke gekommen. Ich hatte sie noch nie gesehen. Da ich mir schon so viele andere Orte angeguckt hatten, die mir nicht passend erschienen, sah ich mir eben aus reiner Verzweiflungstat diese Brücke an.

Sie war ziemlich anders als alles, was ich je gesehen hatte. Auf der einen Seite der Brücke sah es nach Halloween aus. Auf der anderen ging es in Weihnachten über. Das fand ich schon ziemlich ambivalent. Allerdings hatte es auch irgendwie was. Ich ließ mich dazu hingeben die Brücke näher zu erkunden.

Auf mich wirkte es wie der Schaplatz eines Romans. Vielleicht aus dem Horrorgenre. Es war doch sehr variabel. Auf der einen Seite befanden sich Geister, Kürbisse, Vampire und gruselige Feen. Auf der anderen Seiten erfreuen sich Schneemänner, Weihnachstmänner und Wichtel über den Winter. Wo auf der einen Seite die Blätter fielen, da lag auf der anderen Seite Schnee.

Ich dachte darüber nach. War das eine mögliche Lokation für meinen Geburtstag oder würden mich meine Freunde dann auslachen? Allerdings liebte ich diese Lokation schon jetzt. Für mich war sie perfekt. Wieso sollte ich mir da Sorgen um die anderen machen. Wenn man an Halloween Geburtstag hatte brauchte man auch eine Halloweenlokation.

Ich lächelte glücklich vor mich hin und nahm mir vor meiner besten Freundin die Brücke zu zeigen. Doch als ich das nächste mal zu der Stelle kam war sie verschwunden. Stattdessen war dort jetzt eine Wiese und purer Sommer. Was war mit meiner Brücke passiert oder war sie nur für mich sichtbar, weil andere etwas anderes sahen? Ich würde das mal austesten.

So, das war sie meine Geschichte zu den Extraetüden. Was meint ihr?

Etüde 17: Blätterwirbel

Irgendwie bin ich heute noch zu nichts groß gekommen, da ich mich mit vielen anderen beschäftigt habe, aber nicht mit meinen eigentlichen Beiträgen. Es gibt aber wieder Etüden für diese Woche und ich bin wieder mit dabei.

abc.etüden 2019 38+39 | 365tageasatzaday

Irgendwie wurde ich jetzt inspiriert durch den aktuellen Beitrag zur Etüdeneröffnung.

Roman  variabel.entlassen.

Ich las in meinem Roman als ich die Geräusche zum ersten Mal hörte. Ein Knistern und Knarschen? Was war das? Verwirrt blickte ich mich im Raum um, aber da war nichts. Doch das Knistern blieb.

Es hörte sich ein wenig an wie Blätterrascheln. Die Geräusche dabei klangen recht varibel. Aber es schienen Blätter zu sein. Und dann wurden sie immer deutlicher und wirbelten um mich herum. Sie wurden immer schneller. Es waren bunte Blätter wie beim Herbst. Ich lachte und versuchte sie zu fassen.

Dann blieben sie mitten in der Luft stehen. Ich hielt den Atem an und sah zu ihnen. Schließlich zogen mich die Blätter in sich ein und ich wurde eins mit ihnen. Sie hatten mich aus dem Leben entlassen, aber dafür bekam ich ein neues.

Ende

Und das ist meine zweite Etüde. Sie war erst anders geplant, aber diese hier finde ich auch sehr gut. Was meint ihr?