Filmrezension: Die Hochzeit meines besten Freundes

Beste Schauspielerin: Julia Roberts
Schwächste Schauspielerin:

Bester Schauspieler: Dermot Mulroney
Schwächster Schauspieler:

Julia Roberts ist sowieso schon eine meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen. Auch hier fand ich sie wieder gut, auch wenn es nicht ihre beste Rolle ist. Aber sie hatte auf jeden Fall was und spielte sie wieder gut.

Dermot habe ich damals tatsächlich in diesem Film für mich entdeckt. Allerdings hab ich danach nur noch wenig bis gar nichts mehr mit ihm gesehen. Aber hier mochte ich ihn immer total gerne und das ist auch heute noch so.

Schwächere kristallisieren sich alle nicht so raus. Cameron Diaz fand ich nicht so gut, und ausser dem Schauspieler zu George fand ich alle Nebenschauspieler eher blass und nicht wirklich hervorstechend.

Meine Meinung: 

Ich fand den Film trotz kleinerer Schwächen wieder wirklich gut. Ich finde die Story zwar nicht so toll in Bezug auf die Pärchen, aber sie hat trotzdem was. Und Dermot Mulroney und Julia Roberts harmonieren sehr gut zusammen. Außerdem gabs auch ein paar schöne Szenen und die Musik ist toll. Und ich hab ihn schon früher gerne gesehen. Ein bisschen sieht man die Zeit raus, aber nur wenig. Er hat schon was. Ein guter Film, wenn auch nicht überragend, aber süß.

Bewertung: 4/5 Punkten

Schauspieler/ Darsteller:

Fotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigt

 

Outlander: Staffel 5 Folge 5

Gestern hab ich Mal nur eine Folge geguckt. Vielleicht gucke ich dann die Woche über irgendwann noch eine Folge, aber erst mal reicht es.

Das mit den Heuschrecken und Roger fand ich gut. Allerdings hatte ich immer die Befürchtung dass doch noch was schief geht. Was Jamie wohl dazu sagt.

Jocasta und murtagh fand ich so süß zusammen. Da fand ich auch Murtagh wieder gut. Und jocasta tut mir wegen ihren Mädchen so leid. Das muss echt hart gewesen sein. Aber traurig mit den beiden. Ich mag die ja zusammen.

Dass Bonnet jetzt von dem Erbe weiß ist gar nicht gut. Das lässt mich böses ahnen.

Das mit dem typ der Bonnet kennt war ja auch krass. Da kam Claire ja noch Mal gut bei weg. Was danach mit Jamie und Claire kam war ja auch teilweise heftig. Das war teilweise neu und auch wieder nicht. Ähnliche Situation hat es durchaus schon gegeben. Aber trotzdem war diese hier anders.

Mal sehen was da noch so kommt.

Und ich habe Mal überlegt wie oft ich jetzt schon vor dem TV saß und diese Serie geguckt habe. So wie heute. Das ist schon krass. Ich glaube das ist auch die Serie, die ich am regelmäßigsten geguckt hab ohne Große Pause.

outlander: Staffel 5 Folge 1 + 2

Ich habe nun doch endlich mit dieser Serie angefangen und schon bei den ersten Klängen der Musik war ich wieder hin und weg

Insgesamt haben mir auch wirklich gut gefallen. Es war schon viel los. Allerdings hat mich die letzte Szene doch etwas entsetzt Zurück gelassen. Outlander hatte schon einige grausame Szenen aber ich glaub ich hab bisher noch nie weggeguckt. Ich kann eigentlich einiges ab. Aber bei dieser Szene schon. Die war einfach nur grausam und ekelig.

Ein Bisschen sorgen macht mir Roger weil er nicht so richtig in die Zeit zu passen Scheint und bald sicher einiges auf ihn zukommt. Ich bin gespannt wie er sich macht.

Ich habe ja dieses Jahr erst den dritten Teil gelesen und schon da hat mir masali wieder gut gefallen. Das war auch hier wieder so. Würde man bei der Mutter gar nicht so denken. Aber auch hier fand ich sie wieder gut und auch dass sie Claire nach dem ersten Moment doch zugehört hat bei der Autopsie. Fergus möchte ich ja sowieso schon immer.

Aber auch Jamie und Claire waren wieder toll. Ich finde die beiden einfach so super zusammen und harmonieren so toll zusammen. Das passt einfach.

Auch brianna und Roger mag ich gerne aber ich find sie nicht ganz so gut wie Jamie und Claire.

Ich bin noch nicht sicher was jocastas Plan ist denn wieso hat ihr Rogers antwort gefallen?

Gefreut habe ich mich ja auch darüber dass Lord Grey gleich wieder dabei war. Ich mag ihn ja richtig gerne.

Aber es geht schon wieder gut los. Der grausame Anfang lässt böses ahnen. Bin gespannt wie es weiter geht und wie ich weiter voran Kommen werde.

Table 19–Liebe ist fehlgeschlagen

 

Story: 1 (+)

Eloise ist unentschlossen, ob sie zur Hochzeit ihrer ältesten Freundin gehen soll. Ihr Ex, der Bruder der Freundin ist dort. Doch sie geht hin und das Chaos ist perfekt. Doch kann sie sein Herz zurück erobern?

Eigene Zusammenfassung

Eloise McGarry/ Anna Kendrick: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht. Ich habe auch nicht verstanden wieso sie so an Teddy hing. Und irgendwie war sie auch manchmal albern. Aber sie hatte schon was.

Anna mag ich ja total gerne. Sie passte auch gut zu der Rolle und hat sie gut gespielt, aber ganz überzeugen konnte sie mich nicht.

Jerry Krepp/ Craig Robinson: 1

Jerry fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Irgendwie wirkte er etwas belanglos und langweilig. Manche Sprüche und Werte von ihm waren gut, aber ich konnte nur so halb was mit ihm anfangen.

Craig fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie hätte mir ein anderer Schauspieler vermutlich besser gefallen.  So wirklich viel mit ihm anfangen konnte ich nicht mit ihm.

Jo Flangan/ Jane Scuib: 1 (+)

Jo mochte ich ganz gerne. Sie wirkte ganz sympatisch. Aber sie war auch etwas seltsam. Es wurde erklärt, aber trotzdem. So ganz überzeugen konnte sie mich nicht.

Jane fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Doch sie passte ganz gut zu Jo und hat ihre Sache ganz gut gemacht.

Lisa Kudrow/ Bina Krepp: 1 (+)

Bina fand ich ganz gut, aber so richtig konnte sie mich auch nicht überzeugen. Sie war mir etwas zu gewollt Hippi-mäßig. Dennoch hat sie mir ganz gut gefallen.

Lisa mochte ich schon ganz gerne. Sie passte gut zu Bina. Aber sie hätte auch etwas mehr aus ihr rausholen können.

Stephen Merhant – Walter Thrimble: 1 (+)

Walter hatte ja irgendwie was. Er war irgendwie lustig. Ich weiß nicht genau wieso. Eigentlich war er gar nicht so mein Ding. Er passte aber und irgendwie peppte er das Ganze etwas auf.

Stephen ist nicht unbedingt mein Ding, hatte aber was. Er spielte Walter schon gut  und interessant.

Wyatt Russel – Teddy: 1 (-)

Teddy war  nicht so mein Ding. Irgendwie war er auch so lari-fari-mäßig. Ich konnte ihm seine Gefühle nicht so ganz abkaufen. Sonst war mir das mit ihm auch zu lasch.

Wyatt war nicht wirklich mein Fall. Ich konnte nicht so viel mit ihm anfangen. Ich fand auch, dass er auch nicht so gut spielte. Er hat für mich nicht in die Rolle gepasst und mich auch eher enttäuscht.

Tony Rivolori – Renzo Eckberg: 1

Renzo fand ich okay, aber nicht überragend. Er tat mir schon leid, aber ich fand seine Methoden eher merkwürdig. Er sollte nicht immer alles glauben, was andere sagten.

Renzo fand ich ganz gut, aber auch nicht überragend. Teilweise etwas lahm und seltsam, aber auch irgendwie ganz süß.

Amanda Creer/ Nikki: 1 (-)

Mit Nikki konnte ich nicht so viel anfangen. Ich fand sie auch irgendwie nichtssagend und unnötig. Man hätte sie auch weglassen können.

Amanda fand ich okay, aber nicht überragend. Sie war ein bisschen nichtssagend.

Franzie Miller/ Mya Ryers: 1 (+)

Franzie fand ich schon etwas seltsam, auch wenn sie irgendwie sympatisch wirkte.  Wie sie zu Eloise stand habe ich nicht verstanden. Selbst wenn der Bruder eine andere hat. Man muss doch nicht seine engste Freundin so abservieren und dann auch noch so. Das ist schon irgendwie mies. Immerhin sollte sie Trauzeugin werden und hat mitgeholfen und das ist dann der Dank dafür?

Mya mochte ich schon sehr gerne. Sie passte gut zu Franzie und spielte sie gut. Allerdings kam sie wenig vor. Deswegen kann ich nicht so viel über sie sagen.

Maria Thayer – Kate Millner: 1 (-)

Maria war mir nicht so sympathisch. Ich fand sie sehr streng. Auch den Alkohol fand ich nicht so gut. Irgendwie seltsam. Man hätte sie auch weglassen können.

Kate fand ich okay, aber nicht überragend. Aber sie kam ja auch nicht oft vor.

Margo – Martindale – Freda Eckberg: 1 (-)

Freda war mir nicht so sympathisch. Ich fand ihre Tipps auch nicht so gut. Sie war mir auch eigentlich egal.

Margo war okay, aber nicht überragend. Ich fand sie aber auch nicht so wichtig.

Huck/ Thomas Coquerel: 1 (+)

Huck mochte ich ja mit am liebsten. Ich fand er hatte so viel Potential. Er wirkte sympatisch, humorvoll und lieb. Deswegen fand ich das Ende mit ihm auch so schade. So war er irgendwie unnötig und hatte keine Funktion. Er verpuffte als Figur einfach. Wenigstens eine Erklärung hätte ich mir noch gewünscht.

Thomas mochte ich ziemlich gerne. Deswegen fand ich das Ende mit ihm auch so schade. Ich kannte ihn schon aus The 100 und mochte ihn da schon. Hier war er auch toll.

Roger Milner/ Richard Taylor: 1 (-)

Roger war mir auch nicht so sympatisch. Er war okay, aber nicht überragend und auch nicht besonderes eindrucksvoll. Er kam aber auch nicht so viel vor.

Richard war okay, aber nicht überragend. Er kam aber auch nur wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (-)

Teddy und Eloise: 1 –

Die beiden konnten mich als Paar nicht überzeugen. Ich fand Teddy auch einfach so desinteressiert. Ich habe ehrlich gesagt nicht verstanden wieso Eloise ihn so toll fand und ihm so hinterherlief. Ich fand ihn irgendwie langweilig. Es gab eine gute, echte Szene, aber der Rest war mir zu lasch.

Eloise und Huck: 1 (-)

Die fand ich eigentlich sehr süß zusammen. Sie passten auch viel besser zusammen und harmonierten viel besser zusammen.  Deswegen fand ich es auch sehr schade, dass diese Story irgendwann einfach verpuffte und nicht mehr weiter verfolgt wurde. So fand ich das ganze irgendwie unnötig.

Brina und Jerry: 1

Wirklich überzeugen konnten sie mich nicht. Ihre Probleme fand ich auch unnötig und sie als Paar auch nicht so passend.

Besondere Ideen: 1

Das war ja das mit dem besonderen Tisch auf der Hochzeit. Die Idee an sich fand ich auch eigentlich ganz interessant. Die Umsetzung hat mir dann aber doch nicht so zugesagt. Vieles fand ich zu flach oder konnte nicht überzeugen.

Parallelen: 1 (+)

Filme wie diese gibts ja zur Genüge. Da hab ich aber schon bessere gesehen. Dieser hier hat mich leider nicht so überzeugt.

Störfaktor: 1

Das war zu viel. Die Liebesgeschichten konnten mich nicht überzeugen. Da hätte ich mir vieles anders gewünscht. Vor allem wurde ich mit dem Hauptdarsteller auch nicht warm. Aber auch die Story fand ich oft nicht so toll. Da wurde viel Potential verschenkt.

Auflösung: 1 –

Die konnte mich leider auch nicht überzeugen. Das mit Teddy fand ich einfach lasch und das mit Huck total blöd. Da hätte ich mir mehr von gewünscht und was total anderes.

Fazit: 1 (-)

Der Film war ganz gut, konnte mich aber nicht überzeugen. Vor allem mit der Liebesgeschichte konnte ich teilweise gar nichts anfangen. Auch nicht mit dem männlichen Hauptcharkter. Den Nebencharakter mochte ich lieber, aber den hätte  man auch weglassen können. Es waren ein paar gute Sachen dabei, aber ich hätte einfach mehr erwartet.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

 

Kylie Scott – Perfect Mistake

Story: 2 –

Adele liebt Pete, doch Pete weißt sie ab. Doch sie sind Freunde und als sie sich wieder sehen ist alles wieder da. Doch was empfindet Pete eigentlich für sie?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1

Adele: 2

Erst mochte ich sie ganz gerne. Dann nahm sie nach und nach ab.  Sie ließ sich alles gefallen und ihr war alles Recht. Egal was. Ich hätte mir mehr Widerspruch ihrerseits gewünscht und das sie auch mal nein sagt. Irgendwann nervte sie mich eher.

Pete: 3

Am Anfang mochte ich ihn noch ganz gerne und konnte ihn noch ganz gut verstehen.  Dann allerdings hat die Autorin die Wandlung verpasst. Er drehte sich immer auf der Stelle und wollte einfach keine Gefühle zeigen. Er schotte sich nur ab und ließ niemanden an sich ran.

Shanti: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich sehr gerne.  Sie war eine total Liebe. Doch ich hätte mir gewünscht, dass sie öfter mal ihre Meinung sagt. Die war nämlich gar nicht so schlecht.

Andrew: 2

Wirklich sympatisch war er mir nicht. Er wirkte auch zu klischeehaft. Er wirkte mir auch viel zu bestimmend und kontrollsüchtig.

Hazel: 1 (+)

Die mochte ich ganz gerne. Manchmal gab sie aber als Psychologin seltsame Tipps. Aber sie hatte was.

Maddie: 1 (+)

Mochte ich auch sehr gerne, aber kam ja wenig vor.

Helga: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, was aber eigentlich nur Mittel zum Zweck.

Christina: 1 (+)

Sie wirkte okay, aber sie kam ja nie aktiv vor.

Jeremy, Matthew, Brandon: 1 (+)

Waren okay, aber belanglos.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Wirklich überzeugend fand ich die nicht. Sie fing süß an, ließ dann aber recht schnell nach. Es wurde ziemlich schnell körperlich betont als es endlich hätte voran kommen können. Für mich passte das auch gar nicht zur Story. Das fand ich sehr schade.

Besondere Ideen: 1

Das war ja die Beziehung der beiden zueinander, aber irgendwie gab es da nur Hindernisse. Es wurde zu ausgezerrt und das fand ich dann nicht so schön.

Erzählperspektive: 1

Die Geschichte wird von Adele erzählt, was ich okay fand, aber nicht überragend.

Parallelen: 1

Diese Bücher gibts so ähnlich immer wieder und da habe ich schon bessere gelesen.

Störfaktor: 1 –

Das war leider zu viel. Gerade dieses doch recht schmutzige Körperliche störte mich gewaltig. Es passte nicht zur Handlung und war auch viel zu heftig und emotionslos. Sowas lese ich nicht gerne. Es wird auch zu übertrieben.

Auflösung: 1 –

Die fand ich auch gar nicht gut. Das war super unromantisch und genauso emotionslos wie der Rest. Das war irgendwie überhaupt nichts.

Fazit: 1 –

Den Anfang des Buches fand ich ziemlich gut, auch wenn mich eine Sache störte. Allerdings wurde es nach der Hochzeit immer weniger meins. Es wurde immer mehr körperlich. Die Charaktere fielen regelrecht ständig übereinander her. Auch das Ende wirkte ziemlich unromantisch und emotionslos.

Bewertung: 3/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn es euch reizt versucht es, aber erwartet nicht zu viel.

9-1-1: Staffel 2 Folge 17+18

Von dem Staffelfinale hätte ich eigentlich etwas mehr erwartet. Vor allem mehr von Bobby. Die Folgen waren gut, aber ich habe in dieser Staffel schon besseres gesehen.

Das mit Eddies Frau ist ja traurig. Ich wurde zwar nie ganz warm mit ihr, aber trotzdem. Das Ende fand ich dann doch etwas schade und Eddie tat mir so leid.

Buck ist also immer noch mit der Erdbebenfrau zusammen. So richtig viel kann ich ja nicht damit anfangen, da dazwischen so wenig davon kam. Das in der Wohnung war auch seltsam. Sie wirkten so vertraut. Da fehlt irgendwie was dazwischen. Aber eigentlich sind sie doch ganz süß zusammen. Nur scheint Buck wieder mal nicht besonders viel Glück zu haben.
Und dann hat Buck ja noch mal einen richtigen Schock in der 2. Folge geliefert. Da dachte ich auch nur wieder: „Nein, das geht doch nicht.“ Gott sei Dank ging dann noch mal alles ganz gut aus.

Dass Maddie versucht hat die Arbeit zu wechseln kann ich verstehen, aber ich fand es auch gut wie sie dazu überredet wurde es nicht zu tun. Und coole Idee wie viele Opfer aus der 2. Staffel noch mal wieder kamen. Vor allem der Paket-Typ. Das fand ich gut gemacht.

Chimney als Chef war ja seltsam. Es passte nicht wirklich zu ihm. Er hatte nicht Bobbys Klasse.

Jetzt ist Bobby also wieder zurück. Eigentlich hatte ich hier noch eine Anhörung erwartet. Das fehlte ein wenig.

Das Ende mit Eddies Willkommenheißung war toll.

Und Buck will sich jetzt noch mal operieren lassen? Oh, man.

Und dann kam doch noch die Spontanhochzeit. Irgendwie sowas musste ja kommen. Eigentlich fand ich das sogar ganz gut so.

Und jetzt ist es zu Ende. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht. Ich bin schon sehr gespannt auf die 3. Staffel. Die 2. hat mir nämlich richtig gut gefallen. Eine tolle Serie bei der ich ordentlich mitgefiebert und mitgezittert hab.

Writing Friday: Märchenhochzeit

Wieder gibt es eine Geschichte zum Writing Friday und hier ist sie.

Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz „Jonathan war noch nie in seinem Leben so glücklich gewesen wie in diesem Moment. Endlich …“ beginnt.

Märchenhochzeit

Jonathan war noch nie in seinem Leben so glücklich gewesen wie in diesem Moment. Endlich hatte sie JA gesagt. Sie hatte wirklich JA gesagt. Jonathan konnte es nicht fassen. Er würde Weihnachten wirklich heiraten und es würde eine Märchenhochzeit werden. Das schwor er sich.
Jonathan machte sich an die Vorbereitungen. Es sollte eine Überraschung zu ihrem Geburtstag werden. Sie glaubte wir würden nur standesamtlich heiraten. Es würde etwas schwierig werden das vor ihr geheim zu halten, Aber Jonathan würde es schaffen. Das nahm er sich fest vor.

Die Vorbereitungen waren seit Tagen in vollem Gange. Der Saal wurde hergerichtet. Es war Anfang Dezember. Ich war nur noch wenig zu Hause. Sie meckerte nur. Ich grinste jedes mal, weil ich wusste, dass sie die beste Feier ihres Lebens bekam.
Also verbrachte ich viel Zeit im Saal, wie ich konnte.
Kurz vor Weihnachten war der Saal fertig. Er sah traumhaft aus. Wirklich märchenhaft.
Am besten gefielen mir die zwei großen Throne in der Ecke des Saals. Sie waren für mich und meine Verlobte bestimmt. Sie waren umgeben von nachtblauen Tüll und darauf glitzerten Sterne. Dahinter war eine Kulisse wie aus einem Märchenfilm. Sie würde es lieben.
Die Tische wurden längs in unsere Richtung gestellt. Blauweiße Tischdecken bedeckten sie. Überall standen Teelichter auf den Tischen und das weiße Geschirr war schon gedeckt.  In einer anderen Ecke stand eine einsame Weihnachtstanne. Sie war geschmückt mit blauen und weißen Kugeln. Außerdem glitzerte Lametta zwischen den Ästen umher. Eine Lichterkette rundete das Bild ab.
Neben den Thronen befand sich eine große Tanzfläche und an der Decke hing ein Kronleuchter. Es war perfekt. Sie würde es lieben.

Der Tag unserer Hochzeit war gekommen. Sie war in einem hellblauen atemberaubenden Kleid gekleidet. Ich selbst trug einen schwarzen Anzug mit blauen Hemd. Zunächst begaben wir uns zum Standesamt. Dort lief alles nach Plan. Wir heirateten und unterschrieben dafür Mann und Frau zu werden. Draußen warteten all unsere Freunde auf uns.
Strahlend kamen wir heraus und alle waren glücklich und zufrieden. Unsere Freunde beglückwünschten uns, wir standen etwas zusammen und dann fuhren wir mit unserem Hochzeitsauto davon. Ich fuhr selbst. Darauf hatte ich bestanden.
„Ich dachte wir fahren nach Hause“, wunderte sie sich irgendwann.
Ich grinste in mich hinein. „Ja, aber ich habe eine Überraschung für dich.“
„Na, da bin ich ja mal gespannt“, strahlte sie mich an.
Ich grinste sie nur verschlagen an und fuhr weiter. Nach einiger Zeit bemerkte sie in welche Richtung es ging.
„Willst du zur Kirche?“, fragte sie verwirrt.
„Glaubst du wirklich ich gebe dir keine Märchenhochzeit?“, fragte ich nur lächelnd.
„Aber wieso hast du nie mit mir darüber gesprochen?“, wollte sie nun wisssen und klang leicht verletzt. „Ich dachte wirklich du wolltets nicht kirchlich heiraten.“
„Dann wäre es ja keine Überraschung mehr gewesen“, entgegnete ich. „Also, was sagst du?“
„Ja, natürlich sage ich ja“, strahlte sie.
Und so wurden wir auch kirchlich getraut. Die Trauung wurde in die Weihnachtsmesse mit eingebaut. Genau wie ich es mir gewünscht hatte. Eine Weihnachtshochzeit. Sie war begeistert.

Noch begeisteter war sie als sie den Saal sah. Der Raum wirkte wie verzaubert. Selbst ich war noch immer gefangen davon. Und sie konnte sich nur noch umsehen.
„Wow, Jonathan. Das ist wunderschön“, staunte sie.
„Freut mich, dass es dir gefällt“, strahlte ich.

Und so feierten wir die tollste Hochzeit, die es je an Weihnachten gebeben hatte. Es war das totale Weihnachtsfeeling in mitternachtsblau. Die Stimmung war gut, die Musik war weihnachtlich, unsere Freunde und Familie waren da. Jetzt fehlten nur noch ein paar Feen und alles wäre perfekt. Aber auch so war es wunderschön und der Tag würde uns immer in Erinnerung bleiben. Hauptsache sie war glücklich. Dann hatte ich erreicht was ich wollte. Jetzt konnte unsere Zukunft kommen.

Ende

So richtig was fiel mir nicht ein, aber ich habe einfach drauf losgeschrieben und das ist dabei heraus gekommen. Was meint ihr?

Sankt Maik: Staffel 1 Folge 3

Gestern habe ich wieder Sankt Maik geguckt und das war … überraschend.

https://bilder.fernsehserien.de/gfx/bv/sankt-maik.jpg

Insgesamt fand ich die ersten zwei Folgen besser. Mir fehlte auch ein wenig das Strahlen, aber dennoch war die Folge gut.

Dass er krank war war eher etwas merkwürdig. Da hat er selbst Panik geschoben. Dass da keiner eins und eins zusammen gezählt hat fand ich seltsam.

Das mit dem Zukünftigen von Evas Schwester war okay, aber auch nicht ganz meins. Das mit dem Falschgeld konnte ja nicht gut gehen. Das war vorhersehbar.

Das Ende habe ich dann leider kaum mitbekommen. Da habe ich zu sehr auf das Kleid geachtet. Dabei war das eigentlich sehr schön. Aber dieses Kleid! Das habe ich auch. Ehrlich. Genau das selbe. Das war verwirrend und cool zugleich. Mein Kleid im Fernsehen. Das ist mal was.

Das Ende mit dem Kuss war schön, aber ich habe es nur noch am Rande mitbekommen.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Hochzeit, Falschgeld, Gefühle

Lieblingscharaktere:

Maik

Eva

Gilmore Girls: Staffel 4 Folge 18 – 21

Gestern habe ich wieder Gilmore Girls geguckt, aber vier Folgen am Stück davon sind wirklich einfach zu viel. Nach der 2. Folge schwindet meine Aufmerksamkeit meist. Nach der dritten denke ich: Oh Gott, noch eine Folge? Deswegen wird das Staffelfinale der 4. Staffel nächste Woche wohl erst mal die letzte Folge für mich sein.

https://i0.wp.com/www.episodenguides.de/images/logos/serien/gilmore-girls-big.jpg

Dabei waren die Folgen bis ein paar übertriebenen Ausnahmen eigentlich ganz gut.

Jasons Eltern gingen ja mal gar nicht. Das nenne ich mal Vertrauensbruch. Aber Richard fand ich danach auch unmöglich. Da konnte ich Lorelai schon verstehen, auch wenn ich den nicht besonders mochte.

Dieses Date das Emily arrangiert hat für Rory konnte ja nicht gut gehen, obwohl ich den Typen am Anfang eigentlich recht sympatisch fand. Aber dass Rory dann gleich wieder Dean anrief fand ich blöd. Genauso wie sie sich in Deans Leben und in seine Beziehung einmischt. Was gibt ihr das Recht dazu?

Dass Liz heiratet fand ich okay, aber der Typ ist ja nicht meins. Aber diese Mittelalterhochzeit hatte was.

Dass Lorelai und Luke jetzt miteinander ausgehen find ich gut. Das wurde ja auch mal Zeit.

Wie Rory Jess am Ende behandelte fand ich auch nicht gut. Die weiß auch nicht was sie will. Die macht immer alles so dramatisch. Das find ich unnötig. Ein ruhiges Gespräch hätte vielleicht vieles geklärt.

Diese Eiersuche war ja auch interessant und die Nacht bei den Zucchinis fand ich gut.

Das mit Asher und Paris find ich auch nicht so gut. Ich find die passen auch nicht gut zusammen.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Vertrauensbruch, Krankenhaus, Zuchinis

Lieblingscharaktere:

Lorelai

Luke
Jess

Gilmore Girls: Staffel 3 Folge 12 + 13

Gestern habe ich wieder Gilmore Girls gesehen und das fand ich wieder sehr interessant.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQWel-AT08XuOz3DT80B-EPK2N2oNfYSu5E88hQaAp5c-AhHgfp

Am besten hat mir der Rückblick gefallen, auch wenn für mich die jüngere Lorelai und der jüngere Christopher nicht so ganz ins Bild passen zu den Älteren. Aussehtechnisch. Aber das waren interessante Folgen, die besonders die Gefühle von Lorelai gut einfügten. Die jüngere Emily fand ich auch interessant.

Die Folge wo Sherry ihr Baby bekam fand ich krass, auch weil Lorelai da so aktiv dran beteiligt war zuvor. Dadurch halt auch die Erinnerungen.

Ein bisschen wenig kam hier von Rory und Jess. Es hieß zwar sie seien verabredet, aber man sah sie nur allein. So wirklich was von ihnen als Paar bekam man nicht ab.

Die koreanische Hochzeit war schon interessant, aber dumm gelaufen, dass Lane jetzt doch nicht mit Dave hindarf. War ja klar.

Luke hat also ein Date. Aber irgendwie finde ich die Frau passt nicht so zu ihm. Das ist seltsam.

Alex (Billy Burke) war auch wieder mit von der Partie und das find ich irgendwie klasse. Der passt in die Rolle als Lorelais Verehrer.

Paris und Rory waren ja auch wieder heftig. Da hat sich Paris aber auch wieder total festgefahren. Hm …

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Traurigkeit, Vergangenheit, Streit

Lieblingscharaktere:

Luke
Jess
Dave

Lorelai
Rory