TTT 175: 10 Bücher Bücher ohne „Der, die das“ im Titel

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

507 ~ 11. Februar 10 Bücher, in deren Titel kein Artikel (der, die das) vorkommt


Colleen Hoover – Hope forever

Eines meiner wirklich absoluten Lieblingsbücher. Eine so tolle, rührende Geschichte. Und Holder, hach Holder. Einfach ein unglaublich toller Charakter. Aber auch so hat mir die Geschichte sehr gefallen. Das Buch war einfach toll.

Mona Kasten – Feel Again

Das ist ja auch eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich fand die Geschichte so toll. Isaac war aber auch so klasse. So lieb und mal ganz anders. Auch die Ideen mochte ich gerne. Das Buch war einfach toll.

Stephenie Meyer – Seelen

Wie ich schon so oft erwähnt habe liebe ich dieses Buch. Ich habe es schon so oft gelesen. Ich finde die Geschichte schon besonders. Ich liebe die Geschichte und tauche gerne darin ein. Hat schon was besonderes an sich.

Cynthia Hand – Unearthly Dunkle Flammen

Das war auch einfach toll. Ich liebe auch diese Engelsversion. Die war wirklich gut gemacht. Auch die Charaktere mochte ich wirklich gerne. Die ganze Reihe war einfach romantisch und toll. Da wurde schon was draus gemacht.

Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Das mochte ich auch echt gerne. Ich mochte aber auch die Charaktere gerne. Die Idee war aber auch süß. Und es war sehr rührend. Eine tolle Geschichte.

Liane Mars – Bin hexen, wünscht mir Glück

Das fand ich auch klasse. Da war auch so viel tolle Magie bei. Auch die Charaktere waren überwiegend sympatisch und sehr schräg. Einfach gut gemacht.

Mara Andeck – Wunder & So Falls ich dich küsse

Das fand ich auch so toll. Ich fand die Ideen auch echt klasse. Ich mochte aber auch die Charaktere. Das Buch war einfach klasse und hat mich doch überrascht.

Julie Kagawa – Plötzlich Fee Sommernacht

Das fand ich auch so toll. Die war auch so kreativ. Außerdem mochte ich die Charaktere auch. Es hatte einfach was magisches an sich. Es hatte einfach was.

Laura Kneidl – Someone else

Das fand ich auch wieder gut. Allerdings war es auch ein bisschen viel Drama. Da hätte man weniger machen können. Da war viel unnötiges dabei. Aber ich mochte die Charaktere gerne und bin gerne in diese Welt eingetaucht.

Stephenie Kate Strohm – Für immer dein Prinz

Das fand ich auch ziemlich gut. Ich mochte aber auch das Paar ganz gerne. Und es war schön weihnachtlich. Sehr süß, aber mit kleineren Schwächen.

Und welche Bücher habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von meinen und wie fandet ihr sie?

Bloggerbrunch März: Bad Boys und Nerds

Gestern war wieder ein Bloggerbrunch und ich bin heute noch dabei.
14:00 Uhr: Du trittst einem Buchclub bei und er hat zwei feste Teams. Zum einen das Team für die Bad Boys und zum anderen das Team für die Nerds. In welches Team würdest du am liebsten direkt aufgenommen werden und warum?
Keine Ahnung. Ich passe weder in das eine noch in das andere Team. Vermutlich aber eher Bad Boys, denn mit Nerds wäre ich wohl nicht auf einem Level.
14:30 Uhr: Du hast Team *Bad Boy* gewählt: Was macht für dich einen klassischen Bad Boy aus und in welchem Buch finden wir deinen Liebling an?
Bad Boy

– Lässigkeit
– eine dunkle Seite
– lieber Kern
– macht verbotene Sachen, aber nicht wirklich schlimmes
– macht sich aber auch Gedanken um andere
– Kann Tatoos haben muss aber nicht
– manchmal wirkt es als sei ihm alles egal

Dean Holder – Hope forever

Dean Holder fand ich einfach toll. Er war der erste Charakter, den ich wirklich aus dem Buch flücken wollte. Er war so toll und gefühlvoll und dennoch dunkel. Ein wunderbar intensiver Charakter zum Verlieben.

Luca – Berühre mich nicht

Luca war auch klasse. Sicher hatte er typische Bad-Boy Seiten, aber er war auch ein lieber und ging toll mit Sagan um. Ich mochte auch seinen Listen-Tick. Außerdem konnte er sehr gefühlvoll sein. Er hatte einfach was.

Ryan – Kiss me once

Vielleicht kommt noch jemand vor Ryan, aber aktuell fällt er mir ein. Ich fand ihn echt toll. Er war so lustig und fürsorglich und doch auch Bad-Boy mäßig. Allein durch dieses Bodyguard-Image. Das hatte was.

Du hast Team *Nerd* gewählt: Welche Nerd-Eigenschaften interessieren dich an einem Buchcharakter besonders und in welchem Buch finden wir deinen Liebling an?
der typische Nerd
– trägt eine Brille
– stylt sich etwas schräg
– ist super intelligent oder steht auf etwas, was nicht so gängig ist, Superhelden zum Beispiel
– ist eher ein Einzelgänger, aber nicht nur

Isaac – Feel Again

Issac ist einer meiner absoulten Lieblingscharaktere. Er ist schon sehr nerdig, aber auch absolut sympatisch und intensiv. Außerdem fand ich eben gut, dass er mal wirklich nicht böse war sondern einfach nur gut.

Derek – Bitter & Sweet

Auch ihn mochte ich sehr gern. Auch er war ählich nerdig wie Isaac. Aber er hatte was und war treu und lieb und das gefiel mir.

15:00 Uhr: Du organisierst eine Autorentag für dein Team. Wer muss dabei sein beziehungsweise wen muss dein Team unbedingt kennengelernt haben?
Eine schwierige Frage. Vermutlich die Nerds. Allerdings sind Bad Boys verbreiteter. Eine Mischung wäre auch nicht schlecht. Ich mag nicht wählen. Aber von Nerds lese ich weniger als von Bad Boys. Ich mag beide. Je nachdem wie sie rüber kommen. Es gibt da durchaus interessante Charkatere.
15:30 Uhr: Stell dir das erste Kennenlernen mit einem klassischen Bad Boy/Nerd vor. Welchen Spruch müsste dein Gegenüber bringen, um dein Interesse zu wecken? Was wäre ein absolutes NoGo?
Keine Ahnung. Das ist echt schwer. Am besten einen Spruch, worüber ich lachen kann. Ein absolutes No-Go wäre Macho-Gehabe pur. Aber da gibts sicher noch mehr.
Unser Bloggerbrunch nähert sich mit dieser vierten Frage wieder seinem Ende.
Gerne wollen wir uns aber noch weiter mit euch über Bad Boys und Nerds sprechen. Liegt euch eine Frage auf der Seele, die ihr gerne noch ansprechen möchtet?
Wollt ihr noch irgendwas zum Thema Nerd oder/und Bad Boy loswerden?
Was ich gar nicht mag sind Möchtegern-Machos. Tpyen, die einfach nur böse sind, aber keine Story dahinter haben. Ich brauche interessante Charkatere, die mich fesseln können und zum rühren bringen können. Das sind genau die richtigen für mich.
So, und das wars schon von mir. Kennt ihr welche von mir und wie fandet ihr sie? Was habt ihr für Bücher gewählt?

TTT 211: 10 englische Titel in deutscher Übersetzung

Heute ist wieder ein TTT und ich bin wieder mit dabei.

432 ~ 5. September 10 deiner liebsten Bücher, die auch in der deutschen Übersetzung einen englischen Buchtitel haben



Colleen Hoover – Hope forever

Ja, auch hier muss meine Lieblingsautorin wieder herhalten. Hope forever ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich liebe einfach diese Story. Sie ist so intensiv. Außerdem finde ich Holder einfach so klasse.

Mona Kasten – Feel Again

Ich liebe dieses Buch. Ich finde besonders Isaac toll. Aber auch so sind in dem Buch wirklich tolle Ideen. Auch die anderen Charaktere waren überwiegend sehr sympatisch und auch Sawyer mochte ich richtig gerne.

Kiera Cass – Selection

Selection mag ich auch wirklich gerne.  Vor allem alles rund um Eadlyn. Auch alles um Selection normal mochte ich wirklich gerne. Nur beim 2. Lesen nicht mehr ganz so gerne wie die von Eadlyn. Ich finde die Reihe hat einfach was und ich liebe Prinzengeschichten.

Jamie Shaw – Rock my Heart

Den ersten Teil der Reihe mochte ich richtig gerne. Ich mochte auch die Charaktere und Adam und Rowan. Leider konnten Teil 2 + 3 nicht mithalten.

Kreley Cole – Poison Princess

Die Reihe gefiel mir auch sehr gut. Sie hatte einfach was. Ich mochte die Charaktere und die Stimmung. Und die Ideen hatten einfach was.

Cassandra Clare – City of Bones

Ich fand die Reihe ganz nett. Dennoch hatte die Reihe was. Man hätte mehr draus machen können. Besonders aus den Charakteren, die oft nicht meins wurden.

Kelly Creagh – Nevermore

Nevermore mochte ich auch wirklich gerne. Das hat mich überrascht. Die Stimmung ist recht düster, aber die Idee und Charaktere haben mir gefallen.

Trish Cook – Midnight Sun

Ich mochte den Film lieber, aber das Buch war auch gut. Nur halt irgendwie lascher. Aber ich mag die Story einfach und die Charaktere.

Claudia Gray – Evernight

Ich mochte die Reihe sehr gerne. Allerdings hatte sie doch einige Mängel. Mit Bianca wurde ich zum Beispiel auch nie warm. Auch so gab es das ein oder andere was mir nicht so gefiel.

Tabitha Suzuma – Forbidden

Das Buch mochte ich auch sehr gerne. Es hatte irgendwie was. Ganz vom Hocker gehauen hat es mich aber nicht.

 

Und wie sieht eure Liste aus? Kennt ihr welche von meinen und wie fandet ihr sie?

Cover Theme Day 53: Cover, deren Titel mit H beginnend.

Und nun widme ich mich endlich auch dem Cover Theme Day.

Zeige ein Cover, dessen Titel mit einem H beginnt“
Ich musste erst ein wenig darüber nachdenken. Dann fand ich es sei mal wieder Zeit für ein Hoover Buch.

Hach, ja. Hope und Holder. Wie habe ich die Story um sie geliebt. Irgendwann werde ich sie sicher noch mal lesen. Ich will unbedingt. Für mich war es ein absolutes Highlight.

Kennt ihr das Buch/ die Reihe und wie fandet ihr sie?

TTT 139: 10 deutsche Bücher mit englischen Titeln

Das Thema des heutigen TTTs finde ich sehr cool, denn da habe ich tatsächlich einige Bücher. Ich mag sowas ja. Ob  nun im Titel oder Untertitel ist da ziemlich gleich. Finde ich.

387 ~ 18. Oktober: 10 deutsche Bücher mit englischen Buchtiteln


1- Mona Kasten – Feel Again

Eins meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich liebe es wirklich. Die Geschichte ist toll und die Charaktere erst. Vor allem ist Isaac mal kein Bad Boy sondern ein ganz lieber und richtig toll. Das hat mir sehr gefallen.

2. Colleen Hoover – Hope forever

Noch eins meiner Lieblingsbücher. Ich liebe diese Geschichte ebenfalls sehr. Mit Sky wurde ich am Anfang nicht ganz warm, aber später mochte ich sie aber doch. Aber das wahre Goldstück hier ist Holder. Holder ist so klasse. Auch die anderen Charaktere sind toll. Die Geschichte gefällt mir einfach.

3. Cynthia Hand – Unerathly

Auch eines meiner Lieblingsbücher. Ich liebe diese Engelsversion. Außerdem mag ich auch die Charaktere sehr und die Geshichte ist einfach toll.  Es ist einfach mal wieder was anderes und ich habe es sehr gern gelesen.

4. Kiera Cass – Selection

Auch diese Geschichte mag ich sehr. Nach dem 2. Lesen Teil 1 – 3 zwar nicht mehr ganz so gern, aber sie hat schon was. Ich mag einfach solche Prinzengeschichten und Eadlyns Geschichte gefällt mir auch nach der Wiederholung immer noch sehr.

5. Maggie Stiefvater – Ballade

Den ersten Teil Lamento mochte ich lieber, aber dieser hier ist eindeutiger englisch. Ich mochte die Reihe sehr gern. Sie hatte was verspieltes an sich und ich mochte die Charaktere und die Magie.

6. Laura Kneidl – Water & Air

Auch dieses Buch liebe ich sehr. Die Charaktere fand ich auch einfach ungewöhnlich und toll, weil sie so lieb und sanft waren. Auch die Welt ist einzigartig und die ganze Story hat mir gut gefallen.

7. Jamie Shaw – Rock my Heart

Auch dieses Buch mochte ich sehr gerne. Die Geschichte war mal wieder was anderes und ich mag die Charaktere. Ich mag die Freunde und Adam und Rowan waren auch toll.

8.  Jessica Verday – The Hollow

Auch diese Geschichte war sehr süß.  Ich mochte auch die Charaktere, ihre Macken und dass es etwas düsterer war. Und das Thema Schmuck hier mochte ich.

9. Linea Harris – Bitter & Sweet

Auch diese Geschichte mag ich sehr. Ich liebe auch einfach den Fantasymisch. Diese Akademie mit den Mairas der Elfenmulde und allem drum und dran hat schon was.

10. Catherine Rider – Kiss me in New York

Ich mag diese weihnachtliche Geschichte. Sie hat schon was und ich mag die Charkatere. Es gibt wenige weihnachtliche Geschichten, die ich mag, da es immer viel zu viel Drama dabei ist, aber das hier ist eine davon und dieses Jahr kommt der 3. Teil dazu raus.

Und das waren meine 10 Bücher aus dieser Woche. Kennt ihr was davon und wie fandet ihr sie? Ich bin gespannt auf eure Listen.

 

 

 

TTT 127: 10 Sommerbücher

Letzte Woche habe ich mal wieder ausgsetzt. Zitate sind nicht unbedingt meins. Aber diese Woche bin ich wieder mit dabei.

 

10 Bücher, die perfekt zum Sommer passen

  1. Colleen Hoover – Hope forever

Das Thema ist vielleicht etwas schwer zu verdauen, aber trotzdem ist es eine schöne sommerliche Liebesgeschichte, die ans Herz geht. Ich habe das Buch geliebt.

2. Cynthia Hand – Unerathly

Eine schöne sommerliche Fantasyromance. Ich find sie ist für den Sommer gut geeignet und liebe sie.

3. Valentina Fast – Royal

ob jetzt unbedingt sommerlich weiß ich nicht, aber ich find Märchenschlösser passen auch zum Sommer oder Prinzengeschichten allgemein und diese hier habe ich sehr geliebt.

4. Jamie Shaw – Rock my Heart

Auch das hier passt gut zum Sommer find ich. Musik, Liebe und Gefühle. Ich mochte den ersten Teil wirklich gern.

5. Plötzlich Fee Sommernacht

Das Nimmernie passt sicher auch zum Sommer, denn es hat mit den Figuren aus ein Sommernachtstraum zu tun und ist zudem noch eine schöne Fantasygeschichte mit Liebe dabei und sehr viel Fantasie.

6. Maggie Stiefvater – Nach dem Sommer

Die Mercy Falls Reihe passt zum Sommer und zum Winter. Ich find aber auch gerade zum Sommer gut, denn der Teil ist ja größer. Ich mochte sie sehr gern.

7. Charlotte Cole – Küss mich im Sommerregen

Auch die Reihe fand ich sehr sommerlich und auch mit einer Romanze dabei. Ich mochte sie wirklich gern.

8. Deborah Install – Der Roboter, der Herzen hören konnte

Auch dieses Buch passt zum Sommer und die Geschichte fand ich wirklich gut und den Roboter megasüß.

9. Nicholas Sparks – Kein Ort ohne dich

Auch eine schöne Sommerromanze fürs Herz. Ein Spark Buch, dass ich sehr mochte.

10. Jean Ferris – Sommer ohne Wiederkehr

Und das war ein altes Jugendbuch. Auch eine schöne Sommergeschichte, aber auch traurig.

Und was habt ihr für Bücher gewählt? Wie findet ihr meine? Kennt ihr was davon? Ich bin gespannt auf eure Geschichten.

Show it on Friday 58: Ein Buch zum Lachen

Beim Show it on Friday gehts heute um Bücher, die uns zum Lachen gebracht haben. Ich habe sofort ein paar Ideen, aber die habe ich schon so oft erwähnt. Mal sehen, was ich da so finde.

Zeige ein Buch, wo du viel gelacht hast

Okay, ich habe jetzt doch meine erste Idee genommen, weil ich mir bei den anderen nicht sicher war wie viel ich wirklich gelacht habe. Also meine Standartantwort.

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?
Das Buch fand ich echt toll. Es war mein Wiedereinstieg in die Young Adoult/New Adoult Szene mit Liebesgeschichte. Seitdem lese ich diese Bücher wieder vermehrt. Will und Layken fand ich wirklich klasse.2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das Cover ist nicht der Hit, aber die neuen Cover finde ich für Will und Layken eher seltsam. Ich habe mich dran gewönt.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Natürlich. Alle die Auf deutsch draußen sind.

Hope forever, Looking for Hope, Finding Cinderella

Ich fand sie klasse. Die Reihe hat mich umgehauen, weil sie so intensiv und toll war.

Love and Confess

Mochte ich auch sehr gern. Eine schöne traurige Geschichte mit einer tollen Idee.

Maybe someday, Maybe not

Ich fand beide toll, aber Maybe someday natürlich besser. Ich fand Ridge mit winzigen Ausnahmen klasse und auch das Thema Musik im Buch. Eine schöne Geschichte.

Zurück ins Leben geliebt

Das hat mich wieder richtig umgehauen und fand ich wieder richtig klasse. Ich war beim Klappentext nicht überzeugt, aber auch hier fand ich es wieder einzigartig und toll.

Nächstes Jahr am selben Tag

Auch das fand ich wieder sehr gut, auch wenn mir nicht alles zugesagt hat. Aber es ist der typisch fesselnde CoHo Stil.

Habt ihr Bücher der Autorin gelesen? Wie fandet ihr sie?

Bookish Sunday 39: Bad Boy oder Good Guy?

Ich habe jetzt immer öfter beim Bookish-Sunday ausgsetzt, da mich die Fragen nicht mehr so reizten. Aber die von heute interessiert mich wieder. Also bin ich wieder mit dabei.

Magst du eher die Bad Boys oder Good Guys?

Ich finde es schwer zu definieren was genau ein Bad Boy ist. Ich find die Grenze ist hier ganz dünn. Viele scheinen es zu sein, sind es aber nicht. Ich mag überwiegend die, die es zu sein scheinen, aber im Grunde total lieb sind oder die, die wirklich von Grundauf gut sind, aber trotzdem Bad Boy mäßige Züge haben. Reine Bad Boys mag ich eher weniger. Vermutlich tendiere ich eher zu den Good Guys mit Bad Boy Image.

Hier mal einige Beispiele, die mich überzeugen konnten:

Dean Holder (Colleen Hoover – Hope forever)

Ich würde ihn nicht als Bad Boy in dem Sinne sehen. Er benimmt sich ansatzweise so, aber im Grunde ist er ein guter, fürsorglicher Kerl. Ich liebe Dean Holder. Er ist so ein toller Charakter. So gefühlvoll und intensiv und auch wenn es so wirkt, überhaupt nicht egoistisch. Er sorgt sich um seine Mitmenschen. Er sucht Ärger, das schon oder der Ärger sucht ihn, aber macht ihn das wirklich schon zum Bad Boy? Ich würde eher sagen er ist ein Good Guy mit Bad Boy Image und das trifft auf die meisten meiner Lieblingscharaktere zu.

Tucker Avery (ähnlich wie Dean mit Bad Boy Image)

Ziemliches Bad Boy Image. Zumindest zum Anfang. Er lässt kaum jemanden an sich ran und macht viel Ärger. Dennoch ist er ein guter Kerl, der sich ebenfalls um andere sorgt und wirklich tolle Charaktereigenschaften hat. Er ist einer meiner absoluten Lieblinge.

Isaac (Mona Kasten – Feel Again (Good Guy)

Isaac ist das beste Beispiel für einen grundauf wirklich guten Kerl. Er hat ja sogar wirklich versucht ein Bad Boy zu werden, aber das klappte einfach nicht. Isaac ist dafür einfach zu gut. Und genau das hat mir an ihm gerade so gefallen. Allerdings kann auch er anders, wenn jemand bedroht wird, den er liebt.

Ian (Stephenie Meyer – Seelen) mit Bad Boy Image

Ian ist eigentlich ein guter Kerl, hat aber zuerst dennoch das Bad Boy Image durch seine anfänglichen Meinungen zu Wanda. Dennoch find ich ihn einfach total klasse.

Sam (Maggie Stiefvater  – Mercy Falls) Good Guy

Sam ist wieder ein Beispiel für einen wirklich guten Kerl. Sanft, gefühlvoll und echt. Dennoch kann auch er anders, wenn seine Freunde bedroht werden und allein die Werwolfssache lässt ihn teilweise wie einen Bad Boy wirken.

Jamie (Outlander) Good Guy

Auch Jamie ist von grundauf gut. Ein wirklich toller Kerl. Sehr humorvoll und gefühlvoll, der Gewalttaten verabscheut, aber da die Zeit damals sehr rau ist verteidigt er auch seinen Clan und seine Familie mit allem was er hat und dabei kanns schon mal hart zu gehen. Ich fand Jamie richtig klasse. Ein total gutes Beispiel für den Helden schlechthin.

Natürlich gibts noch mehr Beispiele, die ich nennen könnte, aber ich denke ihr wisst was ich damit sagen will.

Und das war meine Antwort für heute. Wie seht ihr das?

Fünf am Freitag 8: Fünf Bücher für die einsame Insel

Bei 5 am Freitag bin ich auch wieder mit dabei. Das Thema ist ja gerade sehr beliebt. Bei den besten 5 war es ja nicht mit dabei, da es zeitlich nicht passte.

5 Bücher für eine einsame Insel

1. Stephenie Meyer – Seelen

Einfach weil ich es vier mal gelesen habe und es mich immer wieder begeistern konnte. Wobei es das letzte mal schon etwas zäher wurde, aber meine Lieblingesstellen bleiben meine Lieblingsstellen.

2. Mona Kasten – Feel Again

Weil ich das Buch abgöttisch geliebt habe und es schon fast zu intensiv war, sodass ich es ab und zu zur Seite legen musste. Es war einfach eine intensive, gefühlvolle, echte Geschichte, die mit meiner Lieblingsautorin Colleen Hoover durchaus mithalten kann.

3. Colleen Hoover – Hope forever

Beinahe hätte ich meine Lieblingsautorin Colleen Hoover vergessen. Wie konnte das nur passieren? Natürlich muss ich mich da einfach für Hope forever entscheiden, weil es trotz meiner langen Lesezeit das erste Buch war, was meine Lesewelt komplett auf den Kopf gestellt hat und mich so richtig umgehauen hat. Außerdem ist Dean Holder auch ein richtig intensiver Charakter.

4. Valentina Fast – Royal

Das Problem ist nur, dass ich das aktuell nur auf E-Book habe und es auf der einsamen Insel dann Strom geben müsste. Dann könnte ich sogar die ganze Reihe immer wieder lesen. Klar hat diese Reihe auch so ihre Schwächen, aber ich liebe diese Reihe und auch sie ist sehr intensiv und gefühlvoll und mit ganz tollen Charakteren ausgestattet. Phillip, Fernand, Claire, Charles, Tanya ….

5. Kiera Cass – Selection

Auch diese Reihe darf natürlich nicht fehlen, denn auch sie liebe ich und müsste ich mich wählen würde ich mich wohl für Eadlyns Geschichte entscheiden, da ich die noch ein wenig besser fand als Americas.

Das waren meine Bücher für eine einsame Insel. Welches sind eure?

 

Show it on Friday 52: Ein Cover, dass nicht zur Geschichte passt

Und wieder gibt es eine Ausgabe von Show it on Friday von mir. Wieder mit einem recht schwierigen Thema für mich, weil ich nicht immer alles doppelt machen möchte.

 

Zeige ein Buch, dessen Cover nicht zur Geschichte passt

Tja, dann muss ich doch wieder das gleiche nehmen. Irgendwie bleibe ich bei diesem Thema immer bei CoHo Cover stecken.

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?

Ich mag es super gern. Ich meine es ist ein CoHo Buch. Aber mittlerweile finde ich fast alle anderen CoHo Bücher besser. Allerings weiß ich nicht ob das immer noch so wäre, wenn ich es erneut lesen würde, denn schon beim ersten Mal konnte es mich begeistern, auch wenn Layken immer mal wieder nervte.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Wie gesagt find ich, dass es nicht zu der Geschichte passt. ich würde bei dem Cover eher eine Horrorstory als eine Liebesgeschichte erraten. Das hat mich schon ier gestört. Allerdings kommt das Thema dann ja sogar mal ein wenig vor, aber nicht hauptsächlich. Dieses Cover hat mich schon imer etwas gestört, obwohl es was hat.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Oh, ja. Alle, die auf deutsch erschienen sind.

Weil ich Will liebe
Weil wir uns lieben
Hope forever
Looking for Hope
Finding Cinderella
Love and Confess
Maybe someday
Maybe not
Zurück ins Leben geliebt
Nächstes Jahr am selben Tag

Ich liebe sie alle, mal mehr, mal weniger. Aber sie gehören alle zu meinen Lieblingen. Co Ho ist nämlich seit Will und Layken oder spätetestens seit Hope forever meine absolute Lieblingsautorin. Bei allen Auoren find ich immer mal wieder Bücher, dabei, die mir nicht so gut gefallen und hier mag ich auch nicht immer alles, aber ich liebe alle ihre Bücher trotzdem.

Wenn ihr auf das Genre steht lest sie unbedingt.

Und welches Cover passt für euch nicht zur Geschichte?