Die besten 5 am Donnerstag 100: Kunstwerke

So, den ersten Beitrag von Gina schaffe ich nun auch mal abzuarbeiten und gleich mit zwei bis drei persönlichen Punkten.

 

das Thema ist nicht leicht für heute. Bzw. Donnerstag. Echt mal. Da fällt einem nicht mal einfach so was ein. Kunstwerke kann alles sein. Da muss ich erst mal überlegen.

Starlight Express

Ich find dieses Musical ist ein einziges Kunstwerk und ein absolut tolles Erlebnis. Ich liebe es. Leider ist es schon viel zu lange her, dass ich es gesehen habe.

Vietri Sul Mare

Eine Stadt in Italien an der Amalfiküste. Auch ein einziges Kunstwerk und bekannt für seine Keramik. Auch Bilder gibt es hier aus Keramik und ganze Hauswände sind damit bemalt. Das hat mich damals sehr beeindruckt.

Bilder von James Donnachie / Verstorbener Maler aus meiner Ecke

Aber er selbst war schon auch irgendwie ein eigenes Kunstwerk. Er war einmalig. Sowas gibts kein zweites mal. Der Kerl war wirklich verrückt und lief immer halb nackt durch die Gegend, aber malen konnte er. Wir haben ein von ihm gemaltes Bild von unserem Dorf im Wohnzimmer hängen und auch die Wand in meiner Arztpraxis hat er gemalt und so. Der hatte schon was drauf. Ursprünglich kam er glaub ich aus England. Müsst ihr einfach mal googeln. Verrückt war er, aber auch ein genialer Kerl. Bei den Bildern werdet ihr vielleicht ein Auto entdeckten. Eine Ente glaub ich. Toby Blue. Mit der fuhr er immer rum.

Kirchenfenster

Hut ab für die Gestalter der Kirchenfenster. Ich gestehe. Ich liebe Kirchenfenster. Ich finde sie so wunderschön und sehe sie mir immer wieder gerne an.

Malereien aus der Steinzeit usw.

Die finde ich auch immer wieder beeindruckend. Diese Höhlenmalerein und so. Vor allem, wenn sowas altes solange erhalten bleibt. Wahnsinn!

Hab ich ja doch noch ganz gut was gefunden. Sogar auch was, was ein wenig persönlich ist mit James, weil es wahre Erinnerungen sind.

Mona Kasten – Save you

Story: 1 +

Ruby liebt James, aber kann sie ihm verzeihen, was er ihr angetan hat? James leidet noch unter dem Verlust seiner Mutter. Kann er darüber hinweg kommen? Lydia hat ihre eigenen Probleme. Wird sie darüber hinweg kommen? Und in wen verliebt sich eigentlich Ember?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Ruby: 1 (+)

Ich fand sie stand sich etwas selbst in den Weg. Ja, James hat Mist gebaut, aber er sieht es ein und hat sich entschuldigt und entweder sie kommt drüber hinweg oder nicht. Muss sich sowas über Monate ziehen? So groß war der Mist nun auch wieder nicht und seine Situation war außerdem noch eine Ausnahmesituation. Natürlich darf sowas nicht wieder vorkommen, aber trotzdem fand ich das etwas zu in die Länge gezogen. Ein paar Wochen okay, aber so lange? Sonst mochte ich sie wieder sehr gern. Sie ist ein mutiger, mitfühlender und interessanter Charakter.

James: 1 +

Ich fand ihn etwas blass, aber er war mir wieder sehr sympatisch und es ist toll wie er mit seinen Freunden und mit Ruby und Lydia umgeht und überhaupt allen, die ihm nahe stehen. James ist ein toller Charakter, der aber manchmal etwas mehr Farbe bräuchte.

Lydia: 1 ++

Die war sogar mein Liebling hier. Ich fand sie irgendwie klasse und es war toll wie sie mit der Situation umgeht. Man lernt sie nach und nach besser kennen und erst da merke ich was für ein toller Mensch sie eigentlich ist und auch eine tolle Freundin und Schwester. Ich find sie mittlerweile richtig klasse.

Lin: 1 +

Die mag ich auch noch sehr. Sie ist eine tolle Freundin und auch von ihr erfährt man langsam mehr, auch wenn sie dennoch recht wenig vorkommt.

Ember: 1 ++

Auch sie fand ich richtig klasse. Trotz ihrem Aussehen ist sie ein taffer Charakter, der sich durchsetzen kann und vermutlich sieht sie auch noch richtig gut aus. Ich mag sie. Ich mag es wie sie sich um Ruby sorgt, ich mag ihren Blog, aber auch wie sie um ihr eigenes Leben kämpft. Sie hat einfach was.

Wren: 1 (+)

Der wird mir auch immer sympatischer. Man lernt ihn auch nach und nach besser kennen. Er tat mir auch etwas leid, aber manchmal benimmt er sich auch daneben. Aber ich kann seine Absichten immer noch schlecht einschätzen.

Alistair: 1 +

Er war mir von Anfang an der Sypatischste von James Freunden. Er hat so ein sanftes Wesen, wirkt aber doch etwas blass. Aber ich mag ihn.

Cyril: 1 –

Ich find er geht so, aber sonderlich sympatisch kommt er selten rüber. Er ist so launisch und wenn die Aktion am Ende auf seinen Mist gewachsen ist ist das unverzeihlich. Er ist einfach so unberechenbar.

Kesh: 1

Ich find ihn okay, aber er kam wenig vor und wirkte so ewtas blass.

Elaine: 1

Ich fand sie eher unsympatisch, aber sie kam ja selten vor. Sie war eher Mittel zum Zweck.

Cordelia: 1

Sie kam ja nur noch namentlich vor. Wirklich sympatisch kam sie aber nicht rüber.

Ophelia: 1

Sie kam mir eigentlich sympatisch vor, aber sie kam ja kaum vor.

Dr. Heat: 1

Sie war mir recht sympatisch, hatte aber ja eher eine untergeordnete Rolle.

Jessalyn: 1 (+)

Ich fand sie ganz sympatisch. Sehr begeisterrungsfähig, aber sie kam ja wenig vor.

Camille: 1 +

Sie fand ich erst unterkühlt, aber dann doch recht sympatisch als sie dann auftauchte, aber auch von ihr erfährt man ja eher weniger.

Helen: 1

Die fand ich okay, aber ganz warm wurde ich nicht immer mit ihr. Weiß nicht wieso.

Pippa: 1

Ich fan sie okay, aber sie kam wenig vor.

Percy: 1 +

Ihn fand ich sehr sympatisch und er tat mir Leid. Ich glaube er hat da ein Geheimnis ….

Graham: 1

Ich fand ihn okay, aber was so toll an ihm ist konnte ich nicht herausfinden.

Gregg: 1

Auch den fand ich nicht der Hit. Keine Ahnung was so toll an ihm sein sollte.

Mortimer: 2 –

Ihn fand ich immer noch unsympatisch. So kalt und auch seinen Kindern über nicht besser. Ne, ne. Den mochte ich nicht.

Kieran: 1 (+)

Den mochte ich ganz gern, aber auch er war etwas blass, aber irgendwie niedlich.

Fredercik: 1 –

Der war mir auch eher unsympatisch. Er wirkte so überheblich.

Mr. Foster: 1 +

Den mochte ich noch sehr gern, aber er kam wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

James und Ruby mochte ich wieder sehr gern zusammen, auch wenn Ruby wie oben schon genannt etwas zu nachtragend war. Aber teilweise waren sie auch echt süß zusamen. Ich mag sie als Paar schon.

Erzählperspektive: 1 +

Die Sicht wird von mehreren erzählt, was ich ganz gut fand. Schön war auch, dass Lydia und Ember ihre eigenen Erzählparts hatten.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist ja das mit den reichen Leuten und der Schule und das finde ich auch ganz gut gelungen.

Parallelen: 1 +

Die kann ich ja zu der Begin Again Reihe und anderen Büchern der Art stellen und diese hier mag ich auch sehr gern.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn teilweise war das Buch schon sehr rührend, aber ein bisschen fehlte da auch noch.

Störfaktor: 1

Dass Ruby sich selbst im Weg stand, das Ende und manchmal ein paar kleinere Längen.

Auflösung: 1 –

Die fand ich wieder eher unschön. Ähnlich wie im letzten Teil. Nur etwas weniger schlimm.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch wieder sehr gern. Besonders Lydia und Ember stachen heraus. Ruby und James mochte ich schon auch wieder, aber Ruby stand sich leider auch selbst im Weg. James Freunde sind mir nicht immer sympatisch, aber Wren und Alistair mag ich am liebsten. Ansonsten hat das Buch eine spannende Thematik über Schule, Leben, Freundschaft und Liebe. Das gefällt mir. Besonders wie James, Lydia und Ruby sich verstanden hat mir sehr gut gefallen.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch die Again Reihe der Autorin gefallen hat solltet ihr diese hier auch versuchen und wenn ihr den ersten Teil gelesen habt solltet ihr unbedingt weiter lesen. Die Reihe lohnt sich schon, auch wenn es die ein oder andere Schwäche gibt.