Buchzitate: Marissa Meyer – Wie Monde so silbern

Heute hab ich auch wieder ein paar Buchzitate zu bieten. In letzter Zeit hatte ich ja nicht so viele.

1.) Tanzaussichten (Kapitel 3, S. 35)

„Stell dir das Essen vor, das es da gibt“, sagte Iko. „Und die Kleider. Die Musik!“
Cinder achtete nicht auf sie, sondern heftete verschiedene Werkzeuge auf an Ikos magnetisches Gehäuse.
„O Gott! Denk an Prinz Kai! Du könntest mit ihm tanzen!“
Jetzt unterbrach Cinder ihre Arbeit und blinzelte in Ikos blendendes Licht. „Warum sollte der Prinz mit mir tanzen?“
Ikos Ventilator sprang an, als sie nach einer Antwort suchte. „Weil du dann keinen Ölfleck auf der Stirn hast?“
Cinder unterdrückte ein Kichern. Schlussfolgerungen von Androiden konnten so unwahrscheinlich simpel sein.

2.) Uneheliche Kinder (Kapitel 4, S. 46)

„Außerdem“, sagte Peony und sprang vom Kofferaum, „sind die Gerüchte, dass er auf dem Ball nach einer Braut sucht, viel besser als das, was man sonst noch so hört.“
„Lass mich raten. Prinz Kai ist ein Marsbewohner? Oder nein, warte, er hat ein uneheliches Kind mit einer Eskordroidin, stimmts?“
„Eskortdruidinnen können Kinder bekommen?“
„Natürlich nicht.“

3.) Schreibtisch (Kapitel 18, S. 161)

Kai vergrub die Hände in den Taschen und schien zufrieden. „Gut. Wenn das so ist, verlasse ich Sie jetzt und hoffe, dass Ihr Bericht bald auf meinem Schreibtisch landet.“
„Das könnte schwer werden, Eure Hoheit, wenn man bedenkt, dass Ihr keinen Schreibtisch habt.“

4.) Virus oder Sex-Appeal? (Kapitel 21, S. 192)

Cinder verzog das Gesicht. „Glaubst du, sie hat einen Virus?“
„Vielleicht war Prinz Kais Sex-Appeal zu viel für ihre Programmierung.“
„Jetzt lass den Prinzen mal aus dem Spiel, okay?“
„Das wird schwer. Immerhin arbeitest du an seiner Androidin. Stell dir mal all die Dinge vor, die sie weiß, all das, was sie gesehen hat und … “ Ikos Stimme stockte. „Glaubst du, sie hat ihn schon mal nackt gesehen?“
„Iko, um Himmels willen!“ Cinder zerrte sich die Handschuhe von den Händen und warf sie auf den Tisch. „Du bist nicht gerade eine große Hilfe.“
„Ich versuche nur, Konversation zu machen.“

5.) Kaputter Port (Kapitel 30, S. 288)

„Ob du es glaubst oder nicht, ich habe schon wieder ein Problem“ Er löste seinen Portscreen vom Gürtel und sah auf ihn herunter. „Ich konnte mir absolut nicht vorstellen, dass die beste Mechanikerin Neu-Pekins Probleme mit ihrem Prot hat, und deswegen muss meiner wohl kaputt sein.“
Er schlug die Ecke des Portscreens auf den Tisch und prüfte seufzend den Schirm. „Nee, nichts. Vielleicht ignoriert sie meine Teles absichtlich.“

Marissa Meyer – Luna 1 Wie Monde so silbern

Wie monde so silbern

Cinder verzog das Gesicht.
„Glaubst du, sie hat einen Virus?“
„Vielleicht war Prinz Kais Sex-Appeal
zu viel für ihre Programmierung.“
„Jetzt lass den Prinzen mal aus dem Spiel, okay?“
„Das wird schwer. Immerhin arbeitest du an seiner Androidin.
Stell dir mal all die Dinge vor, die sie weiß, all das,
was sie gesehen hat und …“ Ikos Stimme stockte. “
Glaubst du, sie hat ihn schon mal nackt gesehen?“
„Iko, um Himmels willen!“
Cinder zerrte sich die Handschuhe von den Händen
und warf sie auf den Tisch. „Du bist nicht gerade eine große Hilfe.“
„Ich versuche nur, Konversation zu machen.“

Meine Meinung:

Also der Anfang fiel mir etwas schwer. Da war es etwas holprig. Ich konnte mich mit dem ganzen neuen Kram nicht so anfreunden und wurde auch mit Cinder nicht richtig warm. Aber wer bis hierhin auch Probleme hat wie ich, der sollte dennoch unbedingt weiter lesen. Es lohnt sich. Die letzten 120 Seiten hab ich nämlich fast am Stück gelesen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Das war einfach so spannend.

Mein Liebling ist natürlich Kaito. Wer sonst. Ein Prinz wie ihn kann man sich doch nur wünschen oder? So sanft und so fürsorglich. Ich glaub ich mag ihn sogar noch lieber als Maxon aus Selection. Er hat einfach was und er hatte diese Ausstrahlung auch einfach von Anfang an. Ich hab ihn sofort ins Herz geschlossen. Er kam mir am Anfang nur zu wenig vor. Aber er ist einfach toll. Eine tolle Hauptfigur.

Mit Cinder wurde ich erst nicht warm und das blieb auch glaub ich bis zum Ende so. Ich mochte sie, aber ich weiß immer noch nicht ganz was ich von ihr halten soll. Einerseits hat sie tolle Seiten, anderseits wirkt sie distanziert.

Toll fand ich das Verhältnis zwischen Kai und Cinder. Man merkte sofort das Vertrauen und die Freundschaft, die zwischen ihnen bestand. Das fand ich einfach toll.

Peony fand ich sehr süß. Schade was mit ihr passierte. Sie war so erfrischend.

Auch Iko mochte ich sehr. Als Roboter oder Androidin war sie sehr erfrischend. Ich mochte ihren Humor. Sie war mir sogar fast sympatischer als Cinder.

Cinders Stiefmutter und Stiefschwester fand ich furchtbar, was ja nicht anders zu erwarten war, aber sie waren noch schlimmer als das Originial. Ging gar nicht.

Auch ganz schlimm fand ich Königin Levana und ihre Leute. Die waren irgendwie gruselig. Ich mag sie einfach nicht. Sie ist einfach schlimm und da wird es bestimmt noch viel Ärger geben.

Den Arzt wusste ich erst nicht einzuschätzen, aber am Ende mochte ich ihn doch. Mal sehen wie er so im zweiten Teil ist.

Was über Cinder am Ende rauskam war mir schon von dem Zeitpunkt an klar, wo eine bestimmte Sache über sie rauskam. War so gesehen also keine Überraschung mehr für mich.

Dise Sache mit auf dem Mond leben fand ich eigentlich ziemlich interessant, doch die Bewohner sind unheimlich. Die meisten jedenfalls.

Was ich auch interessant fand, dass es in Peking (Neu-Peking) spielt und sich mit der Pest beschäfitgte. Ich glaub ich hab noch nie ein Buch gelesen, was in China spielt.

Die Erzählperspektiven fand ich am Anfang etwas verwirrend, aber man gewöhnt sich dran.

Das Buch war am Ende doch noch gut, auch wenn es mich am Anfang nicht ganz überzeugen konnte. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht und möchte noch viel mehr von Kai lesen. Der ist so toll.

Innerhalb der Geschichte wird sehr deutlich, dass es auf die Grundlage von Aschenbrödel basiert. Dennoch würd ich es eigentlich eher in den Bereich Dystopie stecken.

Allerdings werde ich die Reihe wohl auf E-Book weiter lesen. Die Cover find ich jetzt nicht so schön und es spart Platz im Regal. Trotzdem möchte ich wissen wie es mit Cinder und Kai weiter geht. Wann ich weiter lesesen werde weiß ich aber noch nicht. Vielleicht ja schon im Februar.

Bewertung: 4,5/5