Amy Kathleen-Ryan – Sternenfeuer 1 Gefährliche Lügen

Sternenfeuer 1 Gefährliche Lügen

„Unsere Schiffe sind hässlich“, sagte Waverly. „Ich habe Bilder gesehen,
aber jetzt, wo ich sie in echt …“
„Ich weiß“, sagte Kieran und nahm das Fernrohr. „Sieht so aus, als hätten sie Krebs oder so was.“

Meine Meinung:

Das hier war leider gar nicht meins. Den meisten Büchern kann ich ja oft noch irgendwas abgewinnen. Entweder die Charaktere oder die Story an sich, aber hier war das leider nicht so.

Irgendwie konnte ich schon mit der ganzen Grundsituation nichts anfangen. Die Leute gingen auch einfach furchtbar damit um. Diese ganze Thema um die Mädels und die Gebärmaschinen fand ich ziemlich furchtbar. Das war einfach nicht meins.

Mit den Charaktere konnte ich auch irgendwie gar nichts anfangen. Erst fand ich Seth am Sympatischsten, aber der wurde dann richtig furchtbar. Kieran fand ich erst komisch, mochte ich dann aber ganz gern. Athur mochte ich auch noch ganz gern. Aber der ganze Rest war mir überwiegend egal.

Waverly war mir überwiegend egal. Es war gut, dass sie sich wehrte, aber sie war wie alle anderen auch recht blass und ich konnte wenig mit ihr anfangen. Felicity mochte ich erst nicht, fand ich aber dann doch recht interessant.

Die Mädchen fand ich seltsam. Egal ob klein oder groß. Sie glaubten alles was sie zu hören kriegten bis auf drei. Und eigentlich sind es doch gerade die Kleinen, die ein gutes Gespür dafür haben wie Leute sind.

Die Frauen von dem anderen Schiff fand ich richtig furchtbar. Besonders die Mather und Alden. Jessica und Amanda gingen noch, aber bei Amanda wusste ich auch nicht so wirlich woran ich war. Magda war auch einfach furchtbar und was sie taten war einfach nur falsch.

Ich wurde einfach nicht warm damit. Es war teilweise mal spannend, aber die meiste Zeit war es eher nervig oder mir egal.

Das Ende war vorhersehbar. Das apruppte Ende fand ich nicht gut. Auch Waverlys Verhalten da und so.

Den 2. Teil werde ich mir wohl sparen.

Bewertung: 2/5 Punkte

Start: Amy-Kathleen Ryan – Sternenfeuer 1 Gefährliche Lügen

Ich hab jetzt mit Sternenfeuer von Amy Kathleen Ryan begonnen, werde hier aber nicht so viel darüber schreiben, weil es in einem anderem Forum eine Leserunde wird.

Bisher bin ich bei 5 % (etwa 21 Seiten). Ich find es weder besonders gut, noch besonders schlecht. Ich kann einfach noch nichts damit anfangen. Es ist etwas seltsam irgendwie. Mal sehen, wie es sich entwickeln wird.

Chasing Life Staffel 1 Folge 12

Okay, offenbar ist das noch nicht die zweite Staffel, wie ich dachte. Sondern die erste wird fortgesetzt. Jedenfalls freu ich mich, dass mein Seriendienstag vom Frühjahr wieder da ist. Ich hab die Serien vermisst. Irgendwie ist das jetzt ein anderes Gefühl die zu gucken. Sie waren die ersten Serien, die ich dieses Jahr angefangen hab, und jetzt hab ich schon so viele andere neue Serien zwischendurch gesehen, aber auch mein eigenes Leben ist nicht mehr ganz so wie es im Frühjahr war. Und ausserdem hatte ich meinen Blog da noch nicht.

An fing mein Seriendienstag jedenfalls wieder mit Chasing Life auf Disney Channel. Ich liebe diese Serie immer noch und bin so froh, dass Leo immer noch dabei ist. Da war ich mir nämlich überhaupt nicht sicher nach der letzten Folge. Aber auch dass er jetzt nach dem langen Koma alles noch so weiß ist schön und ich hab mich am Ende so mit April zusammen gefreut, dass er sich noch an alles erinnern kann und immer noch zu Schärzen aufgelegt ist. Ich hoffe er bleibt der Serie erhalten. Er ist nämlich durchaus mein Liebling.

Dominik kam mir nicht so sympatisch hier rüber. Eher etwas fies. Auch wenn ich ihn teilweise verstehen konnte.
Dass Natalie sich jetzt testen lassen will, find ich gut. Ihre Mutter scheint ja wirklich nett zu sein, aber die Situation ist eben schwierig.

George und Sara find ich so süß zusammen. War ja klar, dass sie erwischt wurden. Saras Mutter war ja nicht gerade begeistert, aber ich find die passen total gut zusammen und gehören einfach zusammen.

Das mit Greer ist traurig. Die Eltern gehen ja einfach gar nicht. Aber Kieran mag ich nach wie vor sehr gern und ich hätte auch nichts dagegen, wenn Brenna wieder mit ihm zusammen käme.

Auf der Arbeit ist es ja nun auch nicht so leicht, wenn sie immer vergisst und dieser neue Chef kommt mir eher unsympatisch vor, aber sie packt das schon. Mag ihre Arbeit ja sehr. Also wird sie wohl auch darum kämpfen.
Ich fand die erste neue Folge auch wieder ganz toll und bin jetzt gespannt wie es nächste Woche weiter geht. Besonders natürlich auch wegen Leo.

>3 >3 >3

Meine Lieblings aus Raven Stone

Joss Stirling – Raven Stone Wenn Geheimnisse tödlich sind

Meine Lieblinge waren hier Joe, Kieran und Raven. Die drei waren ein tolles Trio. Leider kann ich mich an sie nicht mehr ganz so genau erinnern, aber Joe fand ich immer witzig und sehr loyal, Kieran eher ruhig und gefährlich und Raven mochte ich wegen ihrer recht ruhigen Art und ihrer Gerechtigkeit.