Sankt Maik: Staffel 2 Folge 4

Gestern habe ich mal wieder Sankt Maik gesehen.

Das war okay, aber ich habe schon bessere Folgen gesehen.

Mike ist ja vor allem gerannt. Wie oft er zu dieser Mauer gerannt ist war schon krass. Aber am Ende konnte er ja wenigstens retten, was zu retten war.

Vincent und Simone fand ich ja süß zusammen. Die passen auch einfach so gut zusammen.

Hach, ja. Wirklich heiraten will Eva den Sven wohl nicht. Sollte sie ihm nur irgendwann auch mal sagen. Ich glaub nicht, dass sie ihn wirklich liebt.

Owei und dann Eva und Mike wieder. Das kann ja gar nicht gut gehen. Eigentlich würden sie ja schon gut zusammen passen, aber aber.

Das mit Maria und dem Online Date war ja auch süß.

Diese Schwestern mit ihrer Mauer fand ich ja auch etwas seltsam.

Ich hoffe nächste Woche kann ich die Serie wieder mehr genießen.

Sankt Maik: Staffel 2 Folge 2

Gestern habe ich wieder Sankt Maik gesehen. Davon will ich berichten.

Ich liebe diese Serie einfach.

Aber Maik ist auch einfach nur cool. Er ist ein Sunnyboy und lustib, hat aber auch ernste tolle Momente. Cool fand ich, dass man ihn auch mal im Anzug sehen konnte. Das stand ihm.

Aber cool war auch wie er dem Typen mit seiner Trauer half. Das sind die Momente, wo er das Richtige tut und sehr gefühlvoll ist. Und es war gut, dass er die Betrügerei von diesem sogenannten Medium aufdeckte. Das war bitter nötig.

Kevin war aber auch wieder lustig. Mit seinen Sprüchen und seinen Blicken, aber auch er hat sehr dabei geholfen das Medium zu entlarven. Mehr noch fast als Mike.

Das Pantominespiel war ja auch lustig, aber auch irgendwie albern. Aber es hatte was mit dem Partnerdate von Eva und ihren Schwestern.

Maria mag ich ja auch total gerne. Sie ist so eine Liebe.

An dieser Serie liebe ich, dass sie sowohl lustige als auch ernste Momente hat und auch richtig in die Tiefe gehen kann und Maik/ Daniel Donsky kann mit seiner Art immer überzeugen und begeistern. Von den Turnschuhen will ich gar nicht erst anfangen.

Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf die nächste Folge.

Sankt Maik: Staffel 2 Folge 1

Der coolste Pfarrer der Welt ist zurück. Darauf habe ich mich schon gefreut seit ich weiß, dass es wieder kommt.

Und das zurecht. Die erste Folge war schon wieder richtig gut. Da war schon wieder einiges los und jetzt weiß ich wieder wieso ich die Serie so liebe.

Vor allem ist da natürlich Maik selbst. Seine ganze Art. Das Lächeln, die Ironie. Das ist einfach wieder herrlich.

Aber es ist auch alles zusammen. Dieses Leiche verstecken ging ja irgendwie in die Hose. Ich bin auch noch nicht sicher ob die Lösung so schlau war oder ob das nicht doch wieder in die Hose geht.

Maik hatte also für kurze Zeit das Gedächtnis weg, aber jetzt ist es wieder da. Nur dass er einigen was anderes weismacht, was ich durchaus verstehen kann.

Dieser Lukas tat mir ja irgendwie leid. Das war echt fies von dem anderen Typen.

Aber auf jeden Fall war es wieder sehr unterhaltsam und natürlich bin ich gespannt wie es nächste Woche weiter geht. Eine tolle Serie.

Die besten 5 am Donnerstag 100: Kunstwerke

So, den ersten Beitrag von Gina schaffe ich nun auch mal abzuarbeiten und gleich mit zwei bis drei persönlichen Punkten.

 

das Thema ist nicht leicht für heute. Bzw. Donnerstag. Echt mal. Da fällt einem nicht mal einfach so was ein. Kunstwerke kann alles sein. Da muss ich erst mal überlegen.

Starlight Express

Ich find dieses Musical ist ein einziges Kunstwerk und ein absolut tolles Erlebnis. Ich liebe es. Leider ist es schon viel zu lange her, dass ich es gesehen habe.

Vietri Sul Mare

Eine Stadt in Italien an der Amalfiküste. Auch ein einziges Kunstwerk und bekannt für seine Keramik. Auch Bilder gibt es hier aus Keramik und ganze Hauswände sind damit bemalt. Das hat mich damals sehr beeindruckt.

Bilder von James Donnachie / Verstorbener Maler aus meiner Ecke

Aber er selbst war schon auch irgendwie ein eigenes Kunstwerk. Er war einmalig. Sowas gibts kein zweites mal. Der Kerl war wirklich verrückt und lief immer halb nackt durch die Gegend, aber malen konnte er. Wir haben ein von ihm gemaltes Bild von unserem Dorf im Wohnzimmer hängen und auch die Wand in meiner Arztpraxis hat er gemalt und so. Der hatte schon was drauf. Ursprünglich kam er glaub ich aus England. Müsst ihr einfach mal googeln. Verrückt war er, aber auch ein genialer Kerl. Bei den Bildern werdet ihr vielleicht ein Auto entdeckten. Eine Ente glaub ich. Toby Blue. Mit der fuhr er immer rum.

Kirchenfenster

Hut ab für die Gestalter der Kirchenfenster. Ich gestehe. Ich liebe Kirchenfenster. Ich finde sie so wunderschön und sehe sie mir immer wieder gerne an.

Malereien aus der Steinzeit usw.

Die finde ich auch immer wieder beeindruckend. Diese Höhlenmalerein und so. Vor allem, wenn sowas altes solange erhalten bleibt. Wahnsinn!

Hab ich ja doch noch ganz gut was gefunden. Sogar auch was, was ein wenig persönlich ist mit James, weil es wahre Erinnerungen sind.

Colleen Hoover – Die tausend Teile meines Herzens

Story: 1 +(+)

Merit hat keine ganz normale Familie. Sie kommt auch nicht wirklich mit ihr klar. Sie kriegt noch nicht mal wirklich was davon mit. Doch dann lernt sie Sagan kennen und plötzlich veändert sie sich …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Merit: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie ziemlich gerne, aber manchmal war sie seltsam. Ich kann nicht behaupten, dass ich sie immer verstanden hätte. Vieles hätte ich ganz anders gemacht und manche Kommentare waren seltsam. Aber sie hatte es auch nicht besonders leicht und hat sich unverstanden gefühlt. Irgendwann ist das halt explodiert. Verstehen konnte ich das schon irgendwie.

Sagan: 1 ++

Er war mein absoluter Liebling. Ich hab ihn zwar auch nicht immer vestanden, aber seine Absichten. Ich fand ihn aber auf jeden Fall klasse. Er hat so viel durchgemacht und so ein großes Herz. Und er versucht den Leuten zu helfen und das Richtige zu tun. Er ist einfach toll.

Honor: 1

Wirklich was mit ihr anfangen konnte ich nicht. Ich konnte auch ihre Haltung gegenüber Merit nicht ganz verstehen. Besonders zu Anfang. Am Ende war sie mir sogar sympatisch, aber sie stand sich auch ein wenig selbst im Weg. Das fand ich ein wenig traurig.

Luck: 1 (+)

Der war mit Abstand der schrägste Charakter von allen. Aber irgendwie  hatte er auch was. Er war zumindest ehrlich und sagte meistens seine Meinung. Aber er war schon sehr spziell.

Utah: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich sehr gern, aber er tat mir auch leid. Es war nicht richtig, was er getan hat, aber in meinen Augen auch nicht so schlimm, dass man so nachtragend sein müsste wie Merit. Er hatte schon was.

Victoria 1: 2 –

Die fand ich ja auch ziemlich krass. Aber ich weiß auch wenig über ihren Unfall. Dennoch ist das schon eine ganz krasse Veränderung. Wirklich sympatisch war sie mir nicht.

Victoria 2: 1

Die war auch schon teilweise sehr krass, aber etwas sympatischer. Allerdings war sie auch teilweise recht krass. Wie sie Moby teilweise behandelt ist schon seltsam.

Barnaby: 1 –

Wirklich symapatisch war er mir auch nicht. Er war ein wenig komisch. Und seine Erklärungen waren schon etwas lahm und kamen zu spät. Wie gesagt. Etwas komisch.

Drew: 2 –

Das war ein komischer Kerl. Keine Art und Weise, was er tat. Aber da er kaum vorkam hatte es  nicht so Gewicht.

Kirk: 1 +

Den mochte ich sehr gern und er tat mir leid. Aktiv kam er selbstverständlich nie vor, aber er wäre sicher total lieb gewesen.

Moby: 1 ++

Der war so süß. Wie vierjährige halt so sind. Aber auch sehr aufgeweckt und kriegt viel mit.

Colby: 1 +

Den mochte ich auch gerne, aber auch er kam ja nie aktiv vor.

Angela: 1

Die fand ich okay, aber besonders treu schien sie nicht zu sein.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Sagan und Merit fand ich eigentlich sehr süß zusammen. Ganz überzeugen konnten sie mich aber nicht.

Honor und ihre Neigungen fand ich gar nicht so seltsam sondern irgendwie süß.

Besondere Ideen: 1 ++

Allein schon, dass die Familie in einer umgebauten Kirche wohnt finde ich besonders und auch gut gemacht.

Auch Sagans ganze Situation war ungewöhnlich, aber auch gut.

Luck allein ist außerordentlich ungewöhlich. Einfach alles an ihm.

Und irgenwie ist auch noch mehr daran besonders. Da war schon einiges dabei.

Erzählperspektive: 1 +

Die Geschichte wurde von Merit erzählt, was ich auch ganz gut fand, aber manchmal hätte ich auch gern was von Sagan mitbekommen.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war schon da, denn die Geschichte war auch wieder sehr schön und die Charaktere taten mir oft leid. Da hab ich auf jeden Fall mitgefiebert.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu ihren anderen Romanen stellen und dieser hier war auch wieder toll.

Störfaktor: 1 +

Manchmal konnte ich die Charaktere nicht ganz verstehen. Was aber auch teilweise verständlich ist. Dennoch war es interessant.

Auflösung: 1 +

Die fand ich gut, wenn auch etwas offen, aber schon süß. Nur hätte ich mir da etwas mehr von Sagan und Merit gewünscht.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch richtig gern. Es war auch wieder eine ganz besondere Geschichte. Sehr komplex in die Eigenschaften der Charaktere rein. Ich konnte nicht immer alle Charaktere verstehen, aber das Buch hatte es auf jeden Fall wieder in sich. Aber es war wieder ein tolles, spannendes Buch, dass ich kaum aus der Hand nehmen konnte.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wer Colleen Hoover oder den Stil der Geschichten mag sollte unbedingt zu einem Buch von ihr greifen. Auch das hier ist wieder lesenswert.

Sankt Maik: Staffel 1 Folge 4

Gestern habe ich wieder Sankt Maik gesehen und die Folge hat mir wieder sehr gut gefallen.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQcJiI0lxJMMWeP_-GLBKY-XzPyILePLyHSWs2C0Qbtsox4hbz1

Die Folge fand ich wieder richtig gut. Da war Maik auch wieder ganz der Alte. Und natürlich gings weiter mit den Trickbetrügersachen.

Das mit der Schwangeren war ja auch heftig. Manche Leute sind echt skrupellos. Aber die Lösung war gut.

Dieser Tortenwettbewerb war ja auch interessant. Eva hatte wieder ein schönes Kleid an. Und Maik musste ja wieder mittendrin abhauen.

Die Telefonate mit Vincent finde ich ja auch immer wieder interessant.

Ich mag aber auch einfach Maik richtig gern.

Die ersten drei Wörter, die  mir dazu einfallen:

Liebe, Torten, Schwangerschaft

Lieblingscharaktere:

Maik
Vincent

Eva

Sankt Maik: Staffel 1 Folge 1 + 2

Gestern habe ich auf RTL eine neue Serie „Sankt Maik“ gesehen und die fand ich einfach richtig gut.

https://aisrtl-a.akamaihd.net/inside/img5a328c7d4a33a/180x180/sankt-maik-logo.jpg

Die hat echt gut eingeschlagen bei mir. Und ja, es ist eine deutsche Serie, aber das macht gar nichts. Die Serie ist trotzdem richtig gut. Ich liebe sie jetzt schon. Außerdem mag ich ja einige deutsche Serien auch so.

Am Anfang war ich noch etwas skeptisch, aber die Serie konnte mich wie gesagt überzeugen.

Maik find ich ja auch einfach richtig witzig. Das ist so ein Strahlemann. Einfach ein sympatischer Typ. Der Schauspieler bringt seine Rolle aber auch einfach richtig gut rüber. Witzig fand ich auch die Turnschuhe zu dem Priestergewand. Das war einfach der Hit.

Interessant, dass Eva Polizistin ist. Das könnte noch viel Ärger geben. Zumindest wenn Maik irgendwann auffliegt.

Berthold mag ich ja auch irgendwie. Umgestylt sieht der auch gar nicht so schlecht aus. Aber sonst find ich es schön, wie Maik ihm helfen will. Wenn auch nicht aus ganz uneigennützigen Motiven.

Ich mag auch die Beziehung zwischen Maik und seinem Bruder Kevin. Die sind zwar beide nicht ganz sauber, aber man merkt die enge Verbindung zwischen den beiden.

Auch die Rückblenden sind schön und so traurig. Da merkt man, dass es Maik nahe geht. Das find ich schön.

Das mit Maria und ihrem Sohn find ich auch interessant. Die passen gut in die Serie.

Jedenfalls find ich die Serie bisher richtig gut und ich hoffe es bleibt so.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Pfarrer, Kirche, Trickbetrüger

Lieblingscharaktere:

Maik
Vincent
Berthold

Eva
Maria

Corlys Themenwoche 86.5. Weihnachten: Kirchengänger?

Und schon wieder gibts einen neuen Tag für meine Themenwoche. Seid mit dabei und beantwortet meine Frage.

Freitag: Gehört für euch der Kirchengang zu Weihachten? Wenn ja wieso oder wenn nein wieso nicht?

Ja auf jeden Fall. Ich bin schon immer zu Weihnachten in die Kirche gegangen. Früher habe ich sogar mit Messe gedient. Für mich gehörte das einfach dazu.

Meist gehe ich aber nur Heiligabend. Manchmal noch den ersten oder zweiten Feiertag. Kommt drauf an wann wir losmüssen und was wir vorhaben.

Außerdem gehe ich meist auch einmal zur Horatemesse in der Weihnachtszeit mit anschließenden Frühstück.

Und wie ist das bei euch so?

Die nächsten Fragen:

Samstag: Wie habt ihr früher Weihnachten gefeiert als ihr noch Kinder wart? Gab es da Unterschiede?
Sonntag: Was war das schönste Weihnachten an das ihr euch erinnern könnt

 

Start: Mary E. Pearson – Der Kuss der Lüge

Ich muss mal mein Lesetagebuch wieder füttern. Heute mit diesem Buch:

Aktuell bin ich auf S. 120 angelangt. Es ist gut zu lesen, aber ich komme trotzdem schleppend voran.

Ich mag das Buch ganz gern, es ist auch recht interessant, aber der Wow-Effekt ist bisher noch ausgeblieben. So richtig kann ich noch nichts mit der Geschichte anfangen.

Irgendwie ist es mir einfach noch zu steif. Anders kann ich es nicht sagen. Ich fand es auch am Anfang schwierig reinzukommen. Erstens waren viele Fremdwörter dabei, die man hätte einfacher ausdrücken können und man wurde einfach in die Welt hineingeschmissen. Ich hatte das Gefühl man sollte gleich alles verstehen, ohne große Erklärungen.

Mir fehlte einfach die Vorgeschichte glaube ich. Klar, nach und nach wird da mehr erzählt, aber am Anfang war ich doch eher verwirrt, und das passiert mir eigentlich selten bei Büchern.

Außerdem werde ich mit den Charaktere auch noch nicht so warm. Sie haben gute Ansätze und sind mir auch nicht unsympatisch, aber es fehlt einfach noch das gewisse Etwas. Dieser Wow-Effekt ist einfach noch nicht so da. Der fehlt mir noch.

Teilweise gibts wirklich schöne Textpassagen und teilweise ist es sogar etwas witzig, aber trotzdem werde ich nicht ganz warm mit der Geschichte, auch wenn sie was hat.

Gleich zu Anfang dachte ich mir schon, dass dieser Schreibstil eher von der komplizierteren Sorte ist, und ich mag ja eigentlich die einfachere Sorte, die leicht zu lesen ist und wo ich nicht über viele Wörter stolpere, die ich nicht kenne.

Was ich aber gut finde ist, dass es teilweise ein wenig kirchlich/religiös angehaucht wirkt. Sowas gefällt mir ja eigentlich schon.

Auch das Grundkonzept und die Welt an sich find ich durchaus interessant gemacht.

Mal sehen, wie ich weiterhin mit dem Buch zurecht komme. Unfair ist natürlich auch, dass ich davor Colleen Hoover gelesen hab. Die geht immer Mitten ins Herz.

Kennt ihr das Buch und wie fandet ihr es?

Corlys Themenwoche 31.1.: Historische Woche: Was findet ihr so faszinierend an der Historik?

Meine Themenwoche bereite ich heute natürlich wieder vor. Diese Woche gehts ja um Historik.

Corlys Themenwoche Logo

Meine erste Frage lautet: Was fasziniert euch an History so?

Allgemein gesehen kann ich es mir selten wirklich vorstellen, dass so lange vor uns schon Menschen gelebt haben und die Welt so anders war wie jetzt. Ich weiß es, ich kenne die Geschichten, aber unvorstellbar bleibt es trotzdem irgendwie.

In der Dokumentation von Outlander wurde es eigentlich ganz gut zusammen gefasst. Die Zeit war einfach anders als unsere. Viel einfacher und ohne die ganze Technik. Sie ging war viel geselliger. Die Leute saßen mehr zusammen. Und sie hatten vor allem mehr Zeit füreinander.

Klar war die Zeit auch oft schrecklich. Besonders für Frauen. Aber mich fasziniert es wohl, dass es in der Zeit auch immer noch Männer gab, die etwas fortschrittlicher dachten und ihre Frauen respektierten, und nicht wie Vieh behandelten. Ausnahmen gibts eben immer.

Die Welten waren oft voller Gewalt, die Menschen hielten dafür aber auch mehr aus und waren etwas „rauer“ als heute.

Und man muss ja gar nicht nur das Mittelalter sehen. Es reicht auch schon die 70er oder die 40. Es gab weltbewegende Ereignisse, die die ganze Welt betraf und geprägt haben. Heute gibt es ebenfalls Kriege und sowas, aber irgendwie wirkt es auf mich anders. Auch wir haben schon historische Ereignisse miterlebt, aber die persönliche Erfahrung ist doch anders als wenn man es nur aus Geschichten kennt.

Auch diese ganzen Kriegsgeschichten sind schrecklich, aber faszinierend. Unsere Großeltern haben es zum Teil noch erlebt. Wir sehen es im Fernsehen und heute gibts auch Krieg, aber ich persönlich hab das Gefühl sie sind weniger bedeutender. Man kennt das jetzt schon, man weiß sich teilweise zu helfen und man versucht das schlimmste zu verhindern. Schlimm ist es aber deswegen immer noch, klar.

Ich denke die Faszination, dass die Menschen damals in vielen Dingen auch so unerfahren waren. Nachrichten dauerten Wochen bis sie ankamen. Es gab keine Fernseher oder Computer wo alles schnell vermittelbar war (selbst in den 4oern war das ja noch nicht so weit fortgeschritten) und man lebte besonders in den ländlichen Gebieten einfach mehr für sich als damals. Es war alles irgendwie noch einfacher gestaltet.

Auch der kirchliche Aspekt fasziniert mich in der History. Die wiedersprüchlichen Aussagen, die in den Kirchen stecken. Vor allem Kirchengeschichten im Mittelalter, wo die Menschen noch so abergläubisch waren.

Bestimmt gibts auch heute noch gewisse Gegenden, die nicht so weit fortgeschritten sind wie Deutschland. Das vergessen wir ja oft ganz schnell. Da muss ich nur an Irland denken. Klar kennen sie Computer, Handys usw, aber ein wenig hat mich das Land auch an die 80er/90er erinnert. Überall verteilt waren noch Stromleitungen. Bei uns sieht man sie ja nur noch vereizent. Und obwohl Irland mittlerweile doch sehr zivilisiert lebt und touristenmäßig, hatte ich doch nicht damit gerechnet, wie einsam viele leben. Oft sieht man streckenweise nichts als grün. Vereinzelt mal das ein oder andere Haus, aber oft kilometerweit entfernt. Da kann man schon mal denken, dass sie mehr an unsere Vergangenheit erinnern als viele vielbevölkerte Länder.

Ich find einfach auch die Geschichten interessant, die aus Büchern und Filmen und Serien stammen und sich um die Historik drehen. Es ist einfach ein interessantes und faszinierendes Thema. Zumindest find ich das mittlerweile. Früher hab ich das wohl anders gesehen.

 

Puh, dafür, dass meine letzten Texte der Themenwoche ganz schön kurz waren, ist das hier jetzt verdammt lang geworden. Irgendwie ausgeartet. Jetzt muss ich aber langsam auch dringend off ….

Was findet ihr an der Historik so faszinierend?

Die nächsten Fragen:

Frage für morgen:

Was habt ihr in dem Bereich gelesen? Wie gefiel es euch?

Frage für Mittwoch:

Was für Filme oder Serien kennt ihr aus dem Bereich? Wie gefiel es euch?

Frage für Donnerstag:

Welche Charaktere mögt ihr aus dem Bereich besonders?

Frage für Freitag:

Welches historische Ereignis ist euch besonders hängen geblieben?

Das wars auch schon wieder von mir. Morgen gehts dann weiter.