Laura Kneidl – Someone else

Story: 1 +(+)

Cassie und Auri sind die besten Freunde. Doch was ist, wenn mehr draus wird. Cassie hat Angst Auri zu verlieren. Hat ihre Freundschaft auch in einer Beziehung eine Chance?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Cassie: 1 +(+)

Ich mochte Cassie eigentlich total gerne. Sie war eine ganz liebe und tat mir oft leid. Sie hatte es schon nicht leicht, aber sie versuchte das beste draus zu machen. Leider stand sie sich allerdings auch oft selbst im Weg und hätte manchmal einfach über ihren Schatten springen sollen. Außerdem fand ich sie am Ende unnötig stur.

Auri: 1 +(+)

Auch den mochte ich unheimlich gerne. Er war so ein Lieber und so fürsorglich. Allerdings passte es somit noch weniger ins Bild, dass er Cassie in gewissen Dingen nicht unterstützte und dann mit lahmen Ausreden herkam. Das passte nicht zu ihm und wurde auch unnötig in die Länge gezogen. Deswegen konnte er mich trotz allen , genau wie Cassie, nicht ganz überzeugen.

Micah: 1 +(+)

Sie mochte ich ja auch total gerne. Leider hat sich Cassie ihr nicht anvertraut und immer gemeint ihre Meinungen wären ihr nicht hilfreich. Deswegen kam sie nicht richtig zur Geltung, was ich schade fand.

Julian: 1 +(+)

Ihn mochte ich ebenfalls sehr gerne, auch wenn immer noch nicht das Grundthema zu ihm, sonst hätte ich ihn besser bewertet. Eigentlich mochte ich ihn nämlich wieder total gerne und ich fand seine Tipps echt hilfreich.

Laurence: 1 ++

Den Kater fand ich wieder zu goldig. Er ist so süß und wird echt toll beschrieben. Das gefällt mir.

Lucien: 1 +

Den mochte ich auch ganz gerne. Er war aber noch ausbaufähig. Aber er hatte schon was und war sehr fürsorglich und lieb und selbstlos. Das mochte ich gerade an ihm.

Aliza: 1 +

Sie mochte ich auch ganz gerne, auch wenn sie noch etwas blass wirkte. Da geht auf jeden Fall noch mehr.

Amicia: 1 +

Die mochte ich auch total gerne. Sie wirkte sehr lieb, wenn auch sehr ruhig. Aber sie hatte was.

April: 1 (+)

Die kam nur kurz vor, aber ich mochte sie gerne. Ich hätte gerne mehr von ihr gehabt.

Luca: 1 (+)

Auch ihn fand ich wieder toll. Auch er hätte ruhig länger vorkommen können. Ich find dieses Crossover toll.

Brooklyn: 1 (+)

Sie  mochte ich auch ganz gerne, aber sie kam ja wenig vor und wurde meistens nur erwähnt.

Samantha: 1 +

Sie mochte ich auch ganz gerne. Sie kam auch wenig vor, war mir aber gleich wieder sympatisch.

Madison: 1 +

Die fand ich auch ganz sympatisch, aber sie kam wenig vor.

Lilly: 1 ++

Sie mochte ich ja immer total gerne, aber hier wird sie nur erwähnt.

Joelle: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz sympatisch, kam aber auch wenig vor.

Jasmin: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie ganz gerne. Ich fand es nur schade, dass sie bei einer Situation nichts gesagt hat. Klar, war das Auris Sache, aber es war ihr Gast, der da beleidigt wurde.

Anna-Mae: 1

Mit ihr wurde ich nicht wirklich warm. Sie wirkte auch zu voreingenommen.

Ricky: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gerne, aber er kam ja auch wenig vor.

Ted: 1 +

Er wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Jeremy: 1

Wirklich sympatisch fand ich ihn nicht, aber er war noch okay. Allerdings ein bisschen zu klischeehaft.

Males: 1

Ich fand ihn okay, aber nicht überragend. Er kam aber auch wenig vor.

Adrian: 1 +

Den mochte ich wieder wirklich gerne. Er hätte ruhig mehr vorkommen können. Er ist so ein Lieber.

Keith: 1 +

Auch Keith mochte ich super gerne. Auch er war ein Lieber, kam aber auch wenig vor.

Trevon: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne, aber er kam ja eigentlich auch wenig vor.

Niles: 1

Ich fand ihn okay, aber er kam ja auch wenig vor. Wirklich was zu ihm sagen konnte ich nicht.

Derek: 1 +

Derek wirkte sympatisch, kam aber nicht wirklich aktiv vor.

Matthew: 1

ich fand ihn okay, aber er  kam wenig vor.

Eugene: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihm. Keine Ahnung, was Cassie je an ihm fand. Aber er kam ja auch nicht so richtig aktiv vor.

Link: 1 +

Den mochte ich wieder sehr gerne. Er war süß, wurde hier aber nur erwähnt.

Anthony: 1 (+)

Den mochte ich ganz gerne, aber er war mir zu passiv.

Colby: 1 –

Den fand ich furchtbar. Er wirkte viel zu schleimig und schien immer Hintergedanken zu haben. Sowas mag ich nicht.

Franco: 1 –

Wirklich sympatisch war er mir auch nicht. Er wirkte eher wie ein Mitläufer und irgendwie überheblich.

Cornell: 1 –

Den mochte ich auch nicht wirklich. Er war so überheblich und bessewisserisch. Außerdem benahm er sich unmöglich und keiner hat was dazu gesagt.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +(+)

Ich mochte Auri und Cassie so gerne zusammen. Sie harmonierten auch so gut zusammen. Sie waren einfach total süß. Vor allem Auri fand ich da auch echt toll, weil er sich so um sie kümmerte. Leider wurde es dann zertreten und Auri fand ich nicht immer gut. Manches fand ich auch überflüssig, aber sie hatten schon was.

Micah und Julian mochte ich auch wieder sehr gerne zusammen. Sie passen auch so gut zusammen. Es ist toll wie sie miteinander umgehen.

Die Andeutung von Alica und Lucien fand ich gut gemacht. Ich bin gespannt auf ihre Geschichte.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit dem FantasyCon und auch das mit dem eigenen Kostümen schneidern. Das fand ich auch ziemlich gut gemacht, aber manchmal auch zu lang.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich zum ersten Teil stellen und diesen hier mochte ich schon lieber, aber das Ende hätte stimmiger sein können.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn Cassie und Auri waren sehr süß zusammen. Leider wurde das Ende etwas zertreten.

Störfaktor: 1 +

Leider gabs da doch ein bisschen was. Ich fand es wurde zu sehr Wert auf die Unterschiede eingelegt, was wohl den Rassismus verdeutlichen sollte. Unter anderem. Denn dazu passten Auri und Cassie eigentlich zu gut zusammen. Das wirkte alles etwas zwanghaft. Auch manche Handlungen von Auri waren mir zu gewollt ausgegrenzt beginnt und wollten nicht wirklich zu ihm passen. Außerdem nervte mich Cassie am Ende doch ein wenig. Ich fand es unnötig, dass sie so stur war und das so in die Länge gezogen wurde, denn das Ende war doch sehr lang. Und gerade bei diesen beiden würde man das auch anders erwarten, denn gerade das wollte Cassie ja nicht. Vor allem, weil sie ja sah, wie sehr Auri auch darunter litt. Das fand ich einfach übertrieben. Aber so sehr hat das alles nicht gestört. Es waren eher kleinere Kritikpunkte, die man hätte besser machen können.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ja wie oben erwähnt zu lang. Ich fand Cassie da auch ein bisschen zu stur. Dafür, dass sie mit ihm so gut befreundet ist, hätte sie sich echt nicht so anstellen müssen. Vor allem, weil sie ja genau das vermeiden wollte. Und es war zwar blöd, was Auri gemacht hat, aber sie hat ja sogar mit gerechnet und so schlimm, dass sie so nachtragend sein muss war es nun auch nicht. Außerdem hat sie ja auch gesehen wie es ihm dabei ging. Ich fand das alles einfach zu sehr in die Länge gezogen und unnötig.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch total gerne. Die Geschichte von Auri und Cassie hatte schon was. Sie waren schon sehr süß zusammen und es war toll wie fürsorglich Auri war. Deswegen passten manche Dinge auch nicht wirklich ins Bild. Aber dennoch haben mir die Ideen und Charaktere wieder gut gefallen. Nur manches wurde zu sehr in die Länge gezogen. Besonders das Ende. Aber die Kritipunkte sind eher klein, da es selten ausgezerrt wurde.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Für alle Fans von Laura Kneidl ist es natürlich was. Ansonsten guckt doch einfach mal rein, wenn es euch reizt. Allerdings würde ich schon empfehlen Teil 1 zuerst zu lesen. Da wäre ich aber etwas vorsichtig mit dem Grundthema.

Writing Friday: Lance und Shailene Teil 5 Dornröschens Wolf

Und wieder  gibts eine weitere Ausgabe von Writing Friday und somit von Lance und Shailene. Angelehnt an diese Idee.

Eigentlich kam dieser Teil vor dem anderen, aber ich glaube im Grunde ist es egal. Müsste auch so gehen. Musste ich nur die Nummern ändern. Die Woche war recht voll. Da hab ich nicht so drauf geachtet. Danach kommt dann die Weiterführung zu Clarissas Geschichte.

Erzähle von einem Wolfrudel. Welcher Wolf wärst du? Was wäre deine Aufgabe?

Lance und Shailene Teil 3 Dornsröschens Wolf

Dornröschen

Ich tanzte mit diesem Wolf auf dem Kostümfest. Es war so wunderschön hier. Die Atmosphäre war toll und es wirkte so magisch. Und dann hatte mich dieser Wolf zum Tanz aufgefordert. Er hatte sich mir als Edward vorgestellt. Also musste er mein Prinz sein. Ich kann mich nicht mehr viel an mein Leben aus vor meinem Schlaf erinnern, aber an diesem Namen erinnerte ich mich. Er hieß Edward.
Allerdings war mir ein Rätsel wieso mein Prinz so komische Sachen sagte und in einer Tour redete. Ich hatte mir meinen Prinzen immer ganz anders vorgestellt.
“Wie findest du eigentlich Wölfe?“, fragte er gerade.
“Was?“, fragte ich völlig verwirrt.
“Wölfe? Wie findest du sie? Welcher Wolf wärst du? Was wäre deine Aufgabe?“
“Ähm, keine Ahnung. Darüber habe ich noch nie nachgedacht“, antwortete ich verwirrt.
“Ach, komm schon. Wölfe sind echt cool. Ich zum Beispiel wäre ein Leitwolf. Du weißt schon. Einer dieser schönen weißen, und ich würde natürlich jagen. Was macht denn ein Wolf sonst so, wenn nicht jagen?“
“Bist du sicher, dass du ein Prinz bist?“, fragte ich ihn mehr als skeptisch.
“Nein, natürlich bin ich ganz sicher kein Prinz. Du bist echt witzig. Ich und ein Prinz. Ha, ha, ha, ha.” Der Junge lachte sich tatsächlich schlapp.
“Und du bist echt seltsam“, stellte ich enttäuscht fest. „Aber du heißt doch Edward.“
“Ja klar. Aber Edward ist ja auch ein ziemlich häufiger Name. Den gibt’s wie Sand am Meer.“
Na toll. Wenn es den Namen wirklich so häufig gab wie sollte ich dann meinen Prinzen finden? Frustriert starrte ich diesen Edward an.
“Also, was ist jetzt mit den Wölfen?“, hakte Edward noch mal nach.
Kurzentschlossen entschied ich mich für die Flucht. „Ähm, ich muss mal kurz wohin.“
Und schon rannte ich weg und suchte nach Lance und Shailene. Was hatte ich mir nur dabei gedacht den Ball auf eigene Faust zu erkunden? Diese Welt war völlig anders als ich sie kannte. Die Prinzen waren so völlig anders als ich sie kannte. Waren sie überhaupt Prinzen? Der Junge hatte das Gegenteil behauptet. Und die Wolfsfragen belegten das, aber ein Wolf war er auch nicht.
Wie sollte ich denn jetzt Lance und Shai finden? Wo wollten wir uns noch mal treffen? Ich hatte alles vergessen und bekam leichte Panik.
Da sprach mich plötzlich jemand an. Es war wieder ein Junge, aber es war immerhin ein Wolf. Zumindest glaubte ich, dass er ein Junge war. So ganz war das unter dem Kostüm nicht auszumachen. Ich hatte keine Ahnung, was er darstellen sollte. Er hatte was seltsam grünes an und war auch grün im Gesicht gemalt.
“Kann ich dir helfen? Du siehst aus als würdest du irgendwen suchen“, fragte er mich. Seine Stimme klang wirklich männlich.
“Du bist kein Wolf und kein Prinz, oder? Du heißt nicht Edward und willst auch nichts über Wölfe wissen, oder?“, hakte ich vorsichtshalber nach.
“Ähm, nein.“ Verwirrt sah er mich an. „Ich heiße Marco. Ist das okay? Und Wölfe interessieren mich übrigens kein bisschen.“
Ich atmete erleichtert aus. „Ja, Marco ist völlig in Orndung. Ich denke dann ist es okay. Ich bin auf der Suche nach den Leuten mit denen ich hergekommen bin. Ich habe sie aus den Augen verloren.
“Wie heißen sie denn und vor allem wie heißt du?“, fragte Marco mich.
“Meine Freunde heißen Lance und Shailene und ich bin …. Rose.“
“Rose“, sagte er lächelnd und ließ sich den Namen auf der Zunge zergehen. „Ein sehr schöner Name.“
“Danke“, sagte ich geschmeichelt, auch wenn es gar nicht mein Name war.
Marco schenkte mir ein bezauberndes Lächeln.
“Dann lass uns mal deine Bekannten suchen.“
Ich fand es echt nett von ihm, dass er mir helfen wollte. Das müsste er nicht tun. Vielleicht war er mein wahrer Prinz?
Jedenfalls mischten wir uns wieder in die Menge, wobei Marco aber meine Hand nicht loslies um mich nicht zu verlieren. Er zog mich mit sich. Doch ich fragte mich wie er hier Lance und Shailene finden wollte. Hier waren so viele kostümierte Leute. Da ähnelten sich einige auch.
Doch Marco schien ein System zu haben. Dabei kannte er im Gegensatz zu mir noch nicht mal ihre Kostüme.
Aber dann glaubte ich Shailenes Kleid in der Menge zu entdecken. War sie es wirklich.
“Da hinten sind sie?“, machte ich ihn darauf aufmerksam.
“Okay, dann geh du vor“, sagte er.
Und so übernahm ich die Führung und zog Marco mit mir. Ich versuchte Shailene nicht aus den Augen zu verlieren. Falls sie es denn war. Wir mussten wieder durch einige Wölfe durch, was mir ein mulmiges Gefühl einbrachte. Ich musste immer noch an den bescheuerten Wolf von eben denken. Was waren das denn für Fragen? Verwirrt versuchte ich diese Gedanken loszuwerden.
Und dann gelangten wir wirklich zu Lance und Shailene. Gott sei Dank. Allerdings waren sie nicht alleine. Ein junges Mädchen stand bei ihnen und unterhielt sich mit ihnen. Sie war etwa in meinem Alter. Wer sie wohl war …

Fortsetzung folgt …

was meint ihr?

Corlys Themenwoche 71.7.: Halloween: Kostüme?

Und nun kommt die letzte Halloweenfrage. Ich werde erst mal nur bis Sonntag vordartieren, da ich nicht weiß wie lange ich genau weg bin, aber für nächste Woche gibts die Fragen schon im Anschluss.

Sonntag: Halloweenverkleidungen? Ist das was für euch?

Nein, leider so gar nicht. Ich bin allgemein ein Mensch, der sich nicht gerne verkleidet. Als Kind habe ich mich zwar zu Karnval als Prinzessin oder Clown verkleidet, aber das wars auch schon. Halloween ist ausserdem kein wirklich deutsches Fest. Für mich also eher keine Verkleidungen. Und wie ist das bei euch?

Die nächste Woche wird es mal wieder um Listen gehen.

Montag: Eine Top 5 Lieblingsbücherliste aus diesem Jahr
Dienstag: Eine Top Ten Liste der Lieblingsschauspieler/innen aus diesem Jahr
Mittwoch: Eine Top 5 Liste eurer interessantesten Begegnungen aus diesem Jahr (welcher Art auch immer)
Donnerstag: Eine Top Ten Liste eurer besuchten Orte aus diesem Jahr
Freitag: Eine Top 5 Eurer liebsten Buchtitel aus diesem Jahr
Samstag: Eine Top Ten Eurer schönsten Buchgeschichten aus diesem Jahr
Sonntag: Eine Top 5 Eurer liebsten Themenwochethemen aus diesem Jahr

Zumindest bis zum bisherigen Stand. Gerne auch mit ein paar Worten dazu geschrieben.