Filmrezension: Der Glücksbringer – Liebe ist nicht selbstverständlich

Story: 1 (-)

Olivias Eltern sterben bei einem Autounfall. Sie zog weg und fand ihre große Liebe. Aber als sie schwanger wurde wollte sie wieder zurück. Der beste Freund ihrer Eltern war noch zu Hause und sie nahm erneut Kontakt zu ihm auf. Doch Franny hatte sich verändert …

Eigene Zusammenfassung

Chraktere: 1 (-)

Franny – Richard Gere:  2 –

Franny fand ich ja irgendwie furchtbar nervig. Allein dieser Name. Klar, er hat schlimmes durchgemacht, aber auch ohne seine Abhängigkeit ging er mir auf den Keks. So überheblich und selbstgefällig. Ich mochte einfach seine ganze schmierige Art nicht.

Ich bin aber auch einfach kein Gere-Fan. Er war okay, aber so richtig überzeugen konnte er mich nicht. Ich fand ihn eher nervig und langweilig.

Olivia – Dakota Fanning: 1 (+)

Olivia mochte ich ganz gern. Sie war schon ganz sympathisch. Allerdings wirkte sie auch etwas blass. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie wirkte einfach etwas blass.

Dakota mag ich ja schon ziemlich gerne. Sie hat Olivia auch ganz gut gespielt, auch wenn sie mich als Schwangere nicht ganz überzeugen konnte.

Luke – Theo James:  1 +

Ich mochte Luke schon sehr gerne. Aber er war auch etwas seltsam teilweise. Andererseits konnte ich ihn aber auch teilwiese verstehen. Er konnte mich nur nicht immer überzeugen.

Theo James mag ich ja schon ziemlich gerne. Diese Rolle war etwas anders als seine sonstigen Rollen, aber trotzdem gut. Aber ganz so überzeugen wie sonst konnte er mich nicht, auch wenn er wieder toll war. Ich mag ihn einfach.

Dr. Romano – Clarke Peters: 1 (+)

Der war okay, aber so viel kann ich zu ihm nicht sagen. Er kam wenig vor. Ich fand seine Reaktion teilweise verständlich, aber auch etwas komisch.

Clarke fand ich okay, aber nicht so wichtig. Deswegen kann ich auch nicht so viel zu ihm sagen.

Dr. Sam – Tibur Feldman: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er wirkte sympathisch und selbstlos.

Tibur fand ich okay, aber nicht überragend. Er ist nicht wirklich in Erinnerung geblieben.

Mia – Cheryl Hines: 1 (+)

Mia kam ja nur wenig vor, aber man bekommt auch so wenig mit ihr mit und deswegen konnte ich den Hype um sie nicht wirklich verstehen. Was war denn so besonderes an ihr?

Cheryl fand ich okay, aber nicht überragend.

Bobby – Dylan Baker:  1 +

Bobby fand ich ganz gut, aber man bekam ja auch wenig von ihm mit.  So viel kann ich zu ihm nicht sagen.

Dylan mochte ich schon sehr gerne, aber ich kann wenig zu ihm sagen.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (+)

Olivia und Luke: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne zusammen, aber ganz überzeugen konnten sie mich nicht. Irgendwie fehlte da das gewisse Etwas. Das war mir etwas zu lasch, auch wenn sie teilweise sehr süß zusammen waren.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war glaub ich die allgemeine Situation. Sonst war an dem Film eigentlich gar nicht so viel besonderes. Außerdem fand ich das auch oft eher nervig.

Rührungsfaktur: 1 +

Der war schon da bei Olivia und Luke, aber Franny fand ich eher nervig. Das fand ich sehr schade.

Parallelen: 1 +

Da ist ja nicht wirklich was neues bei. Ohne die guten Schauspieler wäre es wohl eine 0/8/15 Geschichte.

Störfaktor: 1 (+)

Leider konnte mich die Geschichte nicht wirklich überzeugen. Franny war mir dazu einfach zu nervig. Dabei war es schon recht interessant.

Auflösung: 1

Die war auch etwas lasch. Sie war auch recht offen und ich find man hätte mehr raus machen können.

Fazit: 1 (+)

Der Film hatte schon was, konnte mich aber nicht ganz überzeugen. Ich mochte Olivia und Luke auch ganz gern. Aber man hätte  mehr draus machen können und Franny fand ich ganz schön nervig. Ohne die guten Schauspieler wäre die Bewertung wohl noch anders ausgefallen.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

9-1-1, Lone Star: Staffel 1 Folge 7 + 8

Die erste Folge ganz gut. Billy Burke war ja auch wieder dabei.

Ich werde nie ein Owen Fan sein. Er ist zu eitel und was er tat um anzugeben war einfach mies. Aber immerhin versucht er das jetzt wieder gut zu machen. Das kaufe ich ihm sogar ab.

Dafür fand ich Judd ganz gut. Ihm scheint das Team jetzt wichtig zu sein und er setzt sich für sie ein. Das war nicht immer so. Er entwickelt sich langsam. Ich dachte von Anfang an er hat Potential.

TK fand ich auch gut. Wie er sich um Owen sorgte und so das war echt.

Die zweite Folge fand ich ziemlich gut. Gerade auch TK war da Klasse. Da kam ja der Hund in die Wache und mir war klar dass der Hund nicht sein eigentliches Problem war. Ich fand ihn da sehr Gefühlvoll und echt. Auch er hat viel Potential.

Sogar Owen Fans ich da Mal besser denn da zeigte er wirklich Mal gefühl und wirkte nicht so machohaft wie sonst.

Die Fälle waren auch besser. Das mit dem Kind mit den Schlangen und dem verwirrten Mann fand ich Mal gut gemacht.

Und oh nein. Jetzt ist TK im Krankenhaus. Gerade wo es Mal richtig gut würde das geht doch nicht. Die 2. Folge hat mir wirklich Mal gefallen.

Jetzt noch eine Woche. Dann ist es geschafft.

Filmkurzrezension: Dieses bescheuerte Herz

Bester Schauspieler: Elyas MBarek
Schwächster Schauspieler: Jürgen Tenkel

Beste Schauspielerin: Tesha Moon Krieg
Schwächste Schauspielerin: Nadine wrietz

Elyas MBarek ja klar, oder? Ich find ihn einfach immer toll. Das hier war nicht seine beste Rolle, aber er hat sie wie immer gut verkörpert und passte auch gut zu ihr. Er gehört immer noch zu einem meiner Lieblingsschauspieler ganz weit oben.

Jürgen Tenkel konnte mich dagegen nicht begeistern. Das mag auch mit an seiner Rolle liegen, aber er kam mir auch nicht so sympathisch rüber.

Tesha fand ich schon gut. Das lag aber auch mit an ihrem Charakter Sarah, den sie gut verkörpert hat.

Nadine war ganz gut, konnte mich aber nicht ganz überzeugen. Irgendwie fehlte da was.

Meine Meinung:

Ich fand den Film ziemlich gut. Er erinnerte etwas an ziemlich beste Freunde und konnte damit wirklich mithalten. Die Freundschaft zwischen Lenny und David war schon interessant dargestellt. Auch wie sie sich entwickelte und vor allem Lenny sich auch dabei entwickelte. Der war schon gut gemacht und die Lieder waren gut. Besonders das letzte.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Elyas MBarek – Lenny Reinhard
P. Noah schwarz – David Müller
Nadine wrietz – Betty Müller
Uwe Preuse – Dr. Reinhard
Lisa bitter – Julia Mann
Jürgen Tenkel – Herr Petry
Lu Bischoff – Nick
Lena Mechel – Barbara
Karin Thaler – Astrid
Tesha Moon Krieg – Sarah

Der handschriftliche Entwurf

Gilmore Girls: Staffel 6 Folge 19 + 20

Lanes Hochzeit kam ja jetzt ziemlich schnell. Sie war ganz cool gemacht, aber Zach ist nach wie vor nicht so meins. Das mit Chris hatte ich mir so ähnlich gedacht.

Das mit April wird ja auch immer schwieriger. Jetzt war Luke endlich so weit jetzt funkt die Mutter dazwischen. Das kann ich zwar verstehen, war aber auch teilweise wieder sehr Drama und sehr schade. Und es ist nicht Likes schuld dass sie erst seit kurzem Kontakt haben.

Das mit Logan war ja auch wieder ziemlich krass und Rory ging da auch wieder ein Bisschen ab. Einerseits verständlich andererseits aber auch sehr extrem. Und das mit Mitchell war zwar gut aber auch etwas blöd wie sie es machte.

Jetzt ist die Staffel nun auch fast vorbei. Zeit vergeht. Zwei Folgen sind es noch.

Aber die 7. wird erstmal nicht gezeigt. Also ist jetzt erst mal wieder Pause.

Serienmittwoch 306: Lerneffekt aus Filmen und Serien?

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr. Jetzt kommt der erste Serienmittwoch und ich freu mich auf das neue Serienmittwochjahr. Ich möchte eine Erneuerung einführen, aber das werdet ihr innerhalb des Beitrags merken.

01.01.20: Mischfrage

Was habt ihr aus Filmen und Serien im allgemeinen gelernt?

Oh, da gibt’s einiges.

Man nimmt ja aus jeder Serie und jedem Film was mit.

Zum Beispiel aus Historischen wie Outlander oder die Päpstin. Man lernt etwas aus der historischen Zeit. Selbst wenn etwas erfunden ist gibt es mir ein Bild aus der Zeit und wie es damals so war.

Oder aus Krankenhausserien. Auch wenn manches übertrieben ist, so nehme ich doch einiges mit was das fachmännische angeht aus dem Bereich. Oder auch phorensische Filme und Serien und Kriminalserien. Man bekommt trotz allen einen Einblick in diese Berufe. Zum Beispiel Dr Diaries oder Bones.

Und dann gibt’s da noch die wahren Geschichten. Bevor ich auf diese Filme und Serien von wahren Geschichten oder Personen gestoßen bin habe ich allzu oft noch nie was davon gehört, da ich mich vorher nie damit beschäftigt habe. Vor allem durch Filme werde ich darauf gestoßen. Wie bei Snowden, Die Päpstin oder Stephen Hawkins.

Aber auch von anderen Themen kann das der Fall. Zum Beispiel bei Kriegsfilmen oder vom Leben der Charatere. Nicht alles ist immer Schund.

Und wie ist das bei euch so? Erzählt mal!

Zusatz:

Was guckt ihr gerade?

Ich habe mir überlegt das in meinen Serienmittwoch mit einzubringen. Darüber zu reden, was man aktuell guckt. Das würde mich nämlich interessieren.

Prinzessin Fantaghiro

Ich habe bis jetzt Teil 1-3 geguckt. Mir gefällt die Wiederholung überraschend gut. Die Effekte sind einfach, aber mir gefällt die Story und Romualdo find ich klasse. Die magische Seite hat auch was, auch wenn es etwas schräg ist manchmal. Aber es hat einfach was.

Tatsächlich gucke ich aktuell nichts anderes. Kommt gerade nichts.

Und was guckt ihr so aktuell?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GemeinsamLesen 166: Mit Rachel Lippincotts – Drei Schritte zu dir

Heute gibts wieder GemeinsamLesen und ich bin wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 181 angelangt:

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich lasse die Beine vom Dach baumeln und spiele in einem fort ihre Nachricht auf meiner Mailbox ab, nur um ihre Stimme zu hören.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich liebe das Buch. Endlich mal ein wahres Highlight. Jedenfalls bisher. Ich finde die Charaktere sehr sympatisch und auch die Story. Es ist bewegend und authentisch erzählt. Allerdings find ich die Krankheit an sich etwas einseitig dargestellt. Ich kenne mich damit durchaus etwas aus.

4.Cover oder Klappentext, was überzeugt dich beim Kauf eines Buches eher?

Vor allem der Klappentext muss mich natürlich überzeugen. Das ist das wichtigeste. Allerdings würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht aufs Cover gucken würde. Das ist nun mal der erste Hingucker. Leider können sowohl Klappentext als auch Cover trügen.
Und wie würdet ihr heute antworten?

 

Serienmittwoch 126: Kann man aus Serien was lernen?

Und schon wieder gibts einen Serienmittwoch. Ich bin im Urlaub, aber trotzdem gibts eine Frage von mir. Bzw. diese Frage hat sich wer anders ausgedacht.

Und zwar kommt die von Kira.

  • Denkst du, man kann etwas aus einer Serie lernen, selbst, wenn man sie sich nur ansieht, weil man einfach mal entspannen möchte?

Auf jeden Fall. Natrürlich sind viele Storys ausgedacht in Serien, aber trotzdem zeigt sie auch immer ein Stück Wahrheit. Und gerade auch bei Krankenausserien oder so ist es vielleicht ein wenig übertrieben, aber eben sicher auch teilweiese zumindest realisitisch, vielleicht auch mehr. Ich denke man kann aus Serien genauso viel lernen wie über Bücher. Man nimmt ja auch irgendwie aus jeder Serie etwas mit. Ob es nun was historisches ist, was über Musik, was übers Krankenhaus oder über Polizeiarbeit oder sonst was.

Also wieso sollte man auch nicht aus einer Serie was lernen. Selbst wenn man nicht so viel darüber nachdenkt?

Ich bin auf eure Meinungen gepsannt.

October Road: Staffel 1 Folge 5 + 6

Gestern habe ich wieder October Road gesehen und ich find die Serie einfach toll. Die erste Staffel hat ja nur 6 Folgen. Deswegen bin ich jetzt schon beim Staffelfinale angelant. Aber ich habe ja die Komplettversion und kann gleich weiter machen.

https://bilder.fernsehserien.de/gfx/bv/october-road.jpg

Ich find ja Eddie und Janet so süß zusammen. Hoffentlich baut Eddie jetzt nicht wieder Mist und enttäuscht sie. Das hat sie echt nicht verdient.

Das mit Sam war schon krass. Aber ich find es unmöglich, dass Hanna Nik immer noch nicht die Wahrheit erzählt. Denn dass Sams angeblicher Vater wie auf dem Nichts auftaucht nachdem Sam aus dem Krankenhaus auftaucht ist ja echt total unwahrscheinlich. Das kauf ich ihr nicht ab und die Anzeichen weisen auch viel zu deutlich auf Nik hin.

Das mit Phil war ja auch wieder krass und vielleicht etwas übertrieben. Das Pizzamädchen mag ich aber irgendwie. Nur schade, dass Phil es nur so kurz raus geschafft hat.

Das mit Alison musste ja rauskommen, aber wie war echt mies. Und die ganze Aktion fand ich ja sowieso schon immer eher seltsam.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Krankenhaus, Allergie, Spannungen

Lieblingscharkatere:

Nik
Eddie
Sam

Hanna
Janet

Montagsfrage 46: Wie bist du zum Bücherwurm geworden?

Heute gehts schon wieder über zur Montagsfrage mit einer recht interessanten Frage wie ich find.

Ein Blick zurück – Wie bist du zum Bücherwurm geworden?

Owei, könnte länger dauern. Ich bin auch gar nicht so geworden. Ich war einfach schon immer so.

Aus gesundheitlichen Gründen war ich früher viel krank zu Hause oder gleich im Krankenhaus. Da hat mir meine Mutter immer schon viel vorgelesen und ich hab das immer geliebt. Als Kind hab ich auch öfter was geschenkt gekriegt ausserhalb der Reihe und oft waren es eben sowas wie Bücher. Kinderbücher hatte ich von daher wirklich genug.

Später konnte ich dann selbst lesen und auch wenn ich früher viel weniger las als heute gehörten Bücher doch schon immer mal wieder zu meinem Leben dazu. So kommt es, dass ich auch viele Jugendbüchern aus den 90ern von Herzfieber und Hautnah oder in Form von Katherines Applegate Reihe besitze.

Zwischendurch hab ich mal Jahrelang sehr wenig oder gar nicht mehr gelesen. Das fing erst 2009 wieder so richtig an mit Biss & Co. Danach war ich wieder mit Begeisterung dabei, seitdem mache ich Leselisten und lese regelmäßig.

Jetzt bin ich von Büchern nicht mehr wegzudenken. Sie gehören einfach dazu. Ich bin einfach ein Bücherfreak und war es schon immer. Das ist meine Geschichte dazu.

 

Tag 71: 02.09.15 Wohin ging deine erste Reise?

Ins Leben. Ha, ha. Und das sehr holperig. Na ja. Wobei das Holperig wohl erst später kam. Mit den anderen Infos bin ich nicht so vetraut.

Und dann ging meine erste größere Reise wohl nach Göttingen ins Krankenhaus. Glaub ich war da ein paar Tage alt oder eine Woche oder so.

Aber meine erste Urlaubsreise weiß ich gar nicht mehr. In den Ferien waren wir viel in den Bergen, aber auch ans Meer.  Der erste Urlaubsort an den ich mich speziell erinnern kann ist Rottau, weil wir da zwei mal waren und auch zwei mal im selben Ferienhaus.

Meine erste Auslandsreise ging 1995 oder 96 nach Dänemark. Wenn man mal Österreich und Schweiz ausser Acht lässt. Weiß nicht, ob ich da vorher schon mal war. Ist nicht auszuschließen.

Jep , so war das und bei euch so?