Speed

Story: 1 +

Jack ist hinter einem Terroristen her, der Geiseln in einem Fahrstuhl in die Luft sprengen will. Jack vereitelt ihm die Sache und so kriegt er sein Lösegeld nicht. Um es ihn heimzuzahlen und sein Geld doch noch zu kriegen bedroht er mit einer Bombe und bestimmten Angaben einen Buss. Jack versucht die Busfahrende zu retten …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Jack Traven/ Keanu Reeves: 1 +

Jack mochte ich total gern. Er war so fürsorglich und man hat ihm seine Gefühle regelrecht angesehen und die waren stark in jeder Hinsicht. Ihm ging das Schicksal der Menschen nahe.

Keanu mag ich als Schauspieler schon sehr lange und schon immer sehr gerne. Er ist einer meiner Lieblinge.

Bekannte Rollen: Das Haus am See, Matrix, Sweet November etc.

Howard Payne/ Dennis Hopper: 1 –

Howard war ein total durchgeknallter Terrorist. Den kann man gar nicht mögen. Einfach gemeingefährlich.

Dennis spielte Howard super und überzeugend.

Bekannte Rollen: Waterworld

Annie/ Sandra Bullock: 1 +

Annie mochte ich sehr gern. Sie war sehr stark und was sie das leistete war toll. Ich mochte ihren Charakter.

Sandra mag ich als Schauspielerin sehr gern und schon sehr lange. Sie gehört zu einer meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen.

Bekannte Rollen: Während du schliefst, Das Haus am See, Miss Undercover

Mac McMahon/ Joe Morton: 1 +

Mac fand ich super. Er hat sich gut gekümmert und war mir sympatisch.

Joe hat ihn gut gespielt und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Bounce Eine Chance für die Liebe, Akte X,  Smallville

Det. Harry Tample/ Jeff Daniels: 1

Harry fand ich okay und eigentlich ganz cool.

Jeff spielt Harry gut und passt gut zu ihm. Ich mag ihn.

Bekannte Rollen: 101 Dalmatiner, Pleasantville

Stephens/ Alan Ruck: 1

Stephens war okay. Ich mochte ihn. Er hatte was.

Alan mochte ich in Twister schon immer gern und so hier auch.

Bekannte Rollen: Twister, im Dutzend billiger

Jaguarbesitzer/ Glenn Plummer: 1 +

Der war einfach witzig. Ich fand den cool.

Glenn spielte ihn super und passte perfekt zu ihm.

Bekannte Rollen: Der Prinz von Bel Air, The Day after tomorrow

Busfahrer Sam/ Hawthorne James: 1 +

Den Busfaherer mochte ich gern. Der hatte was.

Ihn mochte ich sehr gern und er passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Keine

Ortiz/ Carlos Carrasco: 1

Ortiz fand ich auch ganz okay. Er hatte was.

Carlos spielte Oritz gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Keine

Pärchen/Liebgesgeschichte: 1 +

Annie und Jack fand ich sehr süß zusammen, aber da kam ja recht wenig von den beiden. Deswegen wäre es auch ohne Liebesgeschichte gegangen.

Kleidung und Kulissen: 1

Die mochte ich ganz gern und passten zu der Zeit.

Besondere Ideen: 1

Die gabs hier eigentlich gar nicht so. Aber es war trotzdem gut. Vielleicht, dass der Bus nur in einer bestimmten Geschwindigkeit fahren durfte usw.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe durchaus mit Jack und Annie mitgefiebert.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu anderen amerikanischen Filmen der Art stellen und da gibts natürlich wieder Ähnlichkeiten.

Störfaktor: 1

irgendwie war mir der Terrorist zu durchgeknallt. Weiß auch nicht.

Auflösung: 1 +

Die war auch noch mal ganz süß, aber auch etwas langgezogen. Der Bus hätte auch gereicht.

Fazit: 1 +

Ich gucke mir Speed immer wieder gerne an. Ich mag Sandra Bullock und Keanu Reeves als Schauspielerpaar einfach sehr gern. Die harmonieren gut zusammen. Außerdem war die Story auch spannend.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn euch Filme dieser Art liegen versucht es einfach damit.

Montagsfrage 44: Mördersuche bei Krimi und Thrillers etc.?

Die heutige Montagsfrage handelt von einem Thema, dass ich lesetechnisch gar nicht so verfolge. Aber hin und wieder kommt sowas schon vor oder ähnliches und gerade auch in meinem aktuellen Buch.

Montagsfrage: Wenn du einen Krimi/Thriller o.ä. liest, machst du dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder/Täter ist, oder lässt du dich prinzipiell vom Autor überraschen?

Ich les ja bekanntlich selten richtige Krimis und Thrillers. Natürlich mach ich mir während des Lesens Gedanken. Immerhin kommt das automatisch wie ich find. Gerade lese ich einen Abschlussteil einer Reihe wo tatsächlich die ganze Zeit über ein Mörder gesucht wird. Ich hatte schon mehrere Gedanken darüber und bin gespannt wie es jetzt aufgelöst wird. Der momentane Hauptverdächtige ist mir einfach zu offensichtlich. Wen er es wirklich ist find ich das eher nicht so toll. Aber wenn es einer ist, den ich gar nicht auf dem Schirm hatte oder nur mal hin und wieder dran gedacht hatte, der aber gar nicht direkt verdächtigt wurde, dann find ich das schon wesentlich interessanter. Natürlich kann man sich auch immer noch von Autoren überraschen lassen, wenn man hin und herrätselt, denn wer es ist kommt ja meist am Ende erst raus.