Maya Shepard – Märchenhaft erwählt

Märchenhaft erwählt

Ein Kuss ihm zur Verdammnis.
Er möge keine Fuß mehr auf die Erde setzten.
Keinen Tag mehr das Licht der Sonne erblicken.
Keine Nacht mehr die Sterne am Himmel zählen.

Ein Kuss ihm zur Erlösung.
Nur der wahren Liebe Kuss vermag den Zauber bannen.

Meine Meinung:

Story:

Prinz Lean sucht eine Braut und es gibt Erwählte, die darum kämpfen an seiner Seite sein zu können. Sie müssen verschiedene Prüfungen bestehen um sein Herz zu gewinnen.

Eigene Inhaltsangabe.

Charaktere: 5

Heera: 5 –

Sie war neben Agnes der schrecklichste Charakter überhaupt. Und einer der schrecklichsten von denen ich je gelesen hab auch. Dagegen ist Katniss ja fast umgänglich. Sie hat ein paar gute Momente, die sie aber meist mit blöden Handlungen oder Sprüchen kaputt macht. Sie ist so mannhaft und grob und ungehobelt. Hat einfach kein Benehmen und gerade das soll man mögen? Das kann ich kaum glauben. Sie legt es doch auf Ärger geradezu an. Und auch, dass sie ihre Schwester in allem unterstützt was sie tut find ich schrecklich. Da ist es auch egal was. Das ist einfach nur naiv. Geschwisterliebe schön und gut, aber man kann es auch übertreiben.

Lean: 3 –

Und sowas soll ein Prinz sein? Oft hat er sich einfach nur benommen wie ein ungezogener Bengel. Er macht Gesetze ohne mit irgendwem das abzusprechen nur weil er glaubt, dass das später auch seine Aufgabe ist. Sowas soll man ernst nehmen? Das könnte sich im schlechtesten Fall auf das ganze Land negativ auswirken. Selbst der König hat doch bestimmt Berater und entscheidet nicht alles allein. Meist nahm er die Mädchen überhaupt nicht ernst, geschweige denn seine Position beim Casting. Ausserdem wirkte er auf mich furchtbar blass. Aber sympatischer als Heera war er schon. Das ist aber ja auch nicht so schwierig.

Medea: 2 –

Am Anfang fand ich sie noch ganz süß, aber irgendwann wurde sie mir zuwieder und sie war mir einfach nicht mehr geheuer. Das mit der Lärche fand ich irgendwann einfach nur noch nervig und unfair. Auch ihre angebliche Liebe zum Prinzen konnte ich nie wirklich nachvollziehen. Sie kannte ihn doch nicht mal. Es war wohl eher die Vorstellung vom Prinzen und nicht der Prinz selbst. Irgendwann konnte ich nicht mehr hören wie sehr sie ihn liebt und wie sehr es ihr das Herz brechen würde, wenn er sie nicht wählt. Das konnte ich auch gar nicht richtig ernst nehmen. Irgendwann nervte mich halt allein die Erwähnung davon nur noch.

Daphne: 3 –

Für mich ist sie keine ernstzunehmende Anwärterin auf den Thron. Das Treffen mit dem Prinzen lief ja wohl auch nicht so wirklich gut. Er mochte sie ja nicht mal wirklich und konnte sich bestenfalls über sie amüsieren und dann ist sie unter den letzten drein und er kann sich plötzlich nicht mehr entscheiden? Ja klar! Natürlich. Mir war sie eigentlich ziemlich unsympatisch.

Erina: 1

Sie mochte ich noch ganz gern udn sie tat mir irgendwie leid. Sie hat zwar angeblich was Lean angeht in etwa die selbe Meinung wie Medea, aber sonst ist sie ganz okay. Sie wäre meine erste Wahl auch wenn ich das mit ihr und dem Biest eher seltsam find.

Amphion: 1

Ihn mochte ich auch noch ganz gern. Er tat mir auch irgendwie leid. Er hat wenigstens mal eine interessante Hintergrundgeschichte.

Yanis und Siles: 1 –

Zu Yanis kann ich kaum was sagen. Er war okay.
Silas mochte ich auch erst, aber bei Daphne war er mir einfach zu schleimich. Das ging ja einfach gar nicht. Und es interessierte ihn nicht mal, dass sie ihn eiskalt abblitzen ließ.

Niobe: 4 –

Was für eine schreckliche Königin. Die war mir sowas von unsympatisch. Sie benahm sich kein Stück wie eine Königin und ließ ihre Meinung andere deutlich spüren was alles andere als königlich war. Ausserdem müsste sie die Erwählten doch am besten verstehen, aber sie war kein Stück einfühlsam.

Agnes:  5 –

Sie war einfach nur schrecklich. Sie mochte ich aber auch schon als Erwählte nicht. Nicht erst später.

Andere Erwählte: 2 –

Der reinste Zickenkrieg. Eine schlimmer als die andere. Da waren wirklich nur ein paar, die ganz okay waren.

Heera und Medeas Familie: 2 –

Ihre Mutter fand ich schrecklich. Das sie Heera praktisch dazu gezwungen hat war echt das letzte. Da konnte sie ihr ja nicht so wichtig sein.
Ihren Vater mochte ich ganz gern. Auch ihre kleine Schwester war ganz süß.

 

Ich glaub ich hab Charaktere noch nie allgemein so schlecht bewertet. Irgendwer war immer dabei, der mir wirklich gut gefallen hat. Wie in Panem zum Beispiel Peeta und Finnick. Aber hier konnte mich wirklich keiner völlig überzeugen und die meisten fand ich eher schrecklich. Das ist schon echt übel.

Pärchen und Liebesgeschichten: 4 –

Ich hab selten von Liebesgeschichten gelesen, die mich so wenig überzeugen konnten. Dagegen ist Panem ja nichts. Ich glaub hier hatte kein Charakter wirkliche Ahnung von Liebe. Heera Sinneswandel kam mir auch zu plötzlich. Lean ist trotz Heeras Tat völlig unfähig sich zu entscheiden, was ich gar nicht nachvollziehen kann. Am liebsten hätte er sie alle. Sowas von unreif der Typ. Medea ist einfach nur besessen von der Vorstellung einen Prinzen zu lieben. Das hat nichts mit Liebe zu tun. Nein danke.

Erzählperspektive/Schreibstil: 3

Das war ganz schön durcheinander. Einerseits bin ich froh, dass mehrere erzählt haben, andererseits waren es zu viele.

Schlimm war auch der Schreibstil. Der kam mir sehr gestelzt vor. So wirkte vieles einfach richtig schleimig und umständlich. Furchtbare Sprache. In deutsch zumindest.

Besondere Ideen: 3 –

Das solte wohl vor allem die Märchenzusammensetzung sein und das in Form von diesen Erwählten. Aber ich fand das ging eher in die Hose.

Was ich noch ganz cool fand war das mit den vier Winden. Nur leider kam es zu spät, sodass es mich nicht mehr wirklich überzeugen konnte.

Rührungsfaktor: 5

Der war wirklich sehr, sehr selten vorhanden. Meist fand ich alles eher nervig und anstrengend.

Parallelen: 3 –

Ich hab noch nichts von der Autorin sonst gelesen und werde es auch nicht mehr tun, aber vieles erinnert schon arg an Selection. Die Art der Ausscheidung. Die Art der Erwählten (auch wenn sie viel furchtbarer sind als in Selection) und sogar die Charaktere gleichen teilweise von den Lebensumständen oder sonstige her Selection. Besonders Heera mit America. Aber da war mir doch America wesentlich sympatischer.

Ich bin die letzte, die es mag Bücher miteinander zu vergleichen, besonders wenn sie kaum was miteinander zu tun haben, aber hier fiel das doch schon extrem auf. Es war ja nicht nur eine Kleinigkeit, die an Selection erinnerte sondern fast ein ganzes Schema.

Störfaktor: 4 –

Hier sollte man lieber fragen was kein Störfaktor war. Fast das ganze Buch war ein Störfaktor. Am meisten gestört haben mich die Charaktere und die unsinnigen Prüfungen.

Auflösung: 4 –

Auch das haute mich nicht mehr vom Hocker. Das mit Agnes kam zwar überraschend, aber konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Lean wurde die Entscheidung am Ende praktisch einfach abgenommen. Das ging mir zu einfach.

Aber mich konnte die Auflösung im Allgemeinen einfach nicht überzeugen.

Fazit: 5

Diesen Hype kann ich nun wirklich nicht verstehen. Ich konnte die Geschichte gar nicht richtig ernst nehmen. Vieles konnte ich kaum nachvollziehen und die wenigsten mochte ich. Die Idee ist ganz nett, aber die Umsetzung gefiel mir nicht. Ich bin die erste, die sagt in der Fantasy ist alles möglich. Aber irgendwie muss es mich auch überzeugen können und das wurde hier einfach nicht erreicht.

Bewertung in Punkten: 1,5/ 5 Punkten

  • Ich glaub das ist eine der schlechtesten Bewertungen überhaupt.

 

 

 

 

GemeinsamLesen 44: Mit Maya Shepards – Märchenhaft erwählt

Gestern war ja wirklich tote Hose hier. Das war ja schon extrem. Aber die Montagsfrage hat mich wieder so gar nicht interessiert und einfach nur zu sagen: Nein bin ich nicht. war mir jetzt auch zu blöd.

Heute gehts also locker weiter mit GemeinsamLesen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade dieses Buch:
Märchenhaft erwählt
und bin auf S. 128.
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Erwählten wurden noch vor dem Frühstück in den Thronsaal gerufen.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das ist wieder ein Buch was alle lieben ausser ich. Ich versteh diesen Hype ehrlich gesagt auch nicht so. Ich kann nicht umhin es teilweise mit Selection zu vergleichen, da gerade das mit der Auswahl und auch wie Heera zu den Erwählten wurde mich sehr an America und ihre Auswahl erinnert. Heera wurde mehr oder weniger gezwungen. Auch America ist eher zufällig reingestolpert, wollte aber gar nicht. Heera sorgt sich mehr um ihre Familie als alles andere. Bei America war es recht ähnlich.
Allerdings glaub ich schon zu wissen wie es ausgeht oder in etwa ausgeht und ehrlich gesagt find ich die Charaktere einfach nicht überzeugend. Heera ist einer der unsympatischsten Charaktere überhaupt. Total auf sich fixiert und nicht das mindeste an Feingefühl. So grob wie sie oft ist wunder es mich doch tatsächlich, dass der Prinz sie überhaupt aufgefallen ist.
Ausserdem ist da der blasse Prinz mit dem ich nicht wirklich was anfangen kann. Er hat gewisse gute Ansätze, aber irgendwie fehlt die Tiefe.
Bei den anderen Mädels ist es fast nur Zickenkrieg und ich kann sie nicht wirklich verstehen. Medea könnte man mögen wäre sie nicht teilweise hochnäsig und einfach zu sehr auf den Prinzen fixiert. Und einfach zu schüchtern. Am liebsten mag ich mittlerweile wirklich Erina. Die hat wenigstens eine Geschichte mit der man mitfiebern kann.
Selection hat mir doch wesentlich besser gefallen als das hier. Das hab ich geliebt. Das hier find ich teilweise auch nett, aber meist nur nervig und anstrengend. Gerade auch wegen Heera. Die Idee an sich mag nicht schlecht sein, die Umsetzung ist aber nicht wirklich was für mich.
Okay, das war jetzt doch eher verbunden mit Futter für mein Lesetagebuch. Aber das musste jetzt einfach mal raus.
 
4. Bei Büchern aus einer Reihe gibt es am Ende des Buches oft ein Kapitel als Leseprobe vom nächsten Buch! Liest du sie oder bräuchtest du das nicht? (Frage von Mausis Leselust)
meist les ich sie nicht. Ich weiß meist schon am Ende des Buches ob ich weiterlesen werde oder nicht. Und wenn ich weiterlese, möchte ich lieber das ganze Buch haben und nicht nur eine Leseprobe.

Start: Maya Shepard – Märchenhaft erwählt

Die Montagsfrage ist noch nicht on. Also füttere ich zunächst mal mein Serientagebuch, aber es wird nicht so rosig ausfallen.

Das ist wieder so ein Buch, was gefühlt alle mögen ausser ich. Ich kann nämlich einfach nichts anfangen und kann den Hype darum auch ehrlich nicht ganz verstehen.

Irgendwie wurde ich am Anfang nur nicht ganz warm mit dem Buch und den Charaktere, mittlerweile find ich es doch recht unsympatisch.

Am allerunsympatischsten find ich Heera. Die ist einfach nur unmöglich und das ist fast schon nicht mehr ernst zu nehmen. Auch wieso der Prinz sie bleiben lässt usw. Der nimmt das doch alles überhaupt nicht richtig ernst. Und diese Person ist einfach nur furchtbar unsympatisch. Ausserdem ist es so klischeehaft. Mädchen will gar nicht dabei sein, wird dazu gezwungen. Benimmt sich unmöglich, aber wird es am Ende vermutlich doch oder zumindest ihre Schwester. So ähnlich war es ja auch bei Selection, aber Selection fand ich wesentlich sympatischer und die Charaktere waren doch um einiges reifer als diese hier. Die wirken allesamt nicht wie Prinzessinnen. Ausser vielleicht Medea und Erina, die aber viel zu schüchtern sind um wirklich als Prinzessin bestehen zu können.

Und Lean selber find ich zu blass. Auch er ist stereotypisch. Will keine Frau, lässt überwiegend anderen die Wahl. Nimmt es überhaupt nicht ernst. Aber am wenigsten versteh ich seine Meinung zu Heera. Die geht doch einfach überhaupt nicht. Ich kann mit ihm einfach nicht viel anfangen.

Ansonsten passiert eigentlich nicht viel. Es geht vor allem um die Auswahl. Aber ich find das alles nicht sehr überzeugend gemacht und es ist zu hervorsehbar.

Ich hab echt geschwankt ob ich es abbrechen soll, aber das tu ich eigentlich ungern. Ich werde es wohl weiter lesen, aber andere Rezis klingen nicht unbedingt danach als ob es besser wird.