Writing Friday 12: Die traurige Schneeflocke Pippi

Und auch heute gibts wieder eine Writing Friday Geschichte von mir und zwar zu diesem Thema.

Du bist eine kleine Schneeflocke. Plötzlich wird beschlossen, dass es keinen Winter mehr geben wird. Erzähle wie du dich fühlst.

Die traurige Schneeflocke Pippi

Ich bin die kleine Schneeflocke Pippi. Aber könnt ihr das vorstellen. Während ich in den Wolken darauf warte, dass es in der Welt endlich wieder Winter wird und ich vom Himmel herabfallen darf, habe ich gehört, dass der Winter abgeschafft werden soll. Sowas unerhörtes. Das gibts doch gar nicht. Was soll denn dann aus uns Schneeflocken werden? Sollen wir zu Regen werden? Pah? Regen! Den braucht kein Mensch. Der ist hässlich und glitzert auch nicht so schön in der Sonne wie wir Schneeflocken und überhaupt verzücken die Schneeflocken die Welt ganz anders als Regen. Immer nur Regen? Dabei werden die Menschen doch nicht glücklich.
Und überhaupt bietet der Schnee so viel schönes. Spaziergänge, Glitzernde Landschaft, wunderschöne Schneeflocken, Schneebälle, Schneeiglos, Schneeschlachten. Schnee konnte so viel Spass machen. Man konnte uns doch nicht einfach abschreiben.
Außerdem was wird dann aus der Antarktis. Würde sich die sofort einfach auflösen oder mit anderen Wintergebieten? Wie stellten die sich das vor? Dann geht die ganze Welt unter.
Oder sollten wir Schneeflocken dann demnächst ins Weltall ziehen? Könnt ihr euch das vorstellen? Schneeflocken im Weltall. Geht gar nicht.
Neulich hatte ich mich mit meiner Freundin Eloise darüber unterhalten. Sie war auch ganz empört gewesen. Eine Welt ohne Schnee konnten wir uns einfach nicht vorstellen. Und was würde aus den ganzen Schneegeschichten – und Liedern werden? Würden die sich auch auflösen? Wären sie einfach weg? Das wäre schon ganz schön traurig. Oder blieben die Erinnerungen an den Winter und nur wir würden verschwinden? Das war irgendwie traurig und machte mir Angst.
Würde ich mich auflösen? Ganz verschwinden. Nur als Erinnerung bleiben, wenn überhaupt? Das wollte ich nicht. Ich wollte weiter auf die Erde rieseln. Ich liebte das. Ein Leben ohne Schnee und Schneeflocken war doch traurig. Eloise sagt, das wird nicht passieren. Sowas können sie nicht machen. Eloise hatte sich richtig darüber aufgeregt, aber ich war mir da nicht so sicher. Bei den Himmelsmachern war alles möglich.
Aber konnte eine Welt ohne Schnee und Winter überhaupt existieren? War das möglich? Hatte man sich daran mal Gedanken gemacht? Vermutlich nicht. Es war wie in der Politik. Dei Himmelsmacher machten einfach was sie wollten. Egal was ihr Handeln für Konsequenzen hatte. Aber was wusste eine kleine Schneeflocke wie ich schon von Politik? Hauptsache ich rieselte leise auf die Erde. Aber das sollte ja auch bald vorbei sein.
Eine Welt ohne Schnee und ohne Schneeflocken war eine traurige Welt. Das durfte nicht sein. Aber leider hatte ich das nicht zu bestimmen. Ich war ja nur eine einfache Schneeflocke. Es war einfach ungerecht. Ich würde mich vermutlich einfach auflösen und nie mehr auf die Erde rieseln können. Genau wie Eloise und meine anderen Freunde. Ich konnte nichts dagegen tun und fühlte mich hilflos. Hoffentlich überlegten sich die Himmelsmacher noch mal anders.

Ende

Advertisements

Engel backen Plätzchen – Abendrotspaziergang

Heute kommt mal wieder ein Beitrag aus dem Leben. Ich war nämlich heute Abend noch spazieren und musste feststellen, dass die Engel schon wieder fleißig dabei sind Plätzchen für Weihnachten zu backen. Ich durfte mich an einem traufhaften Abendrot beglücken bei gefühlten 25 Grad gegen halb 8/ 8 Abends. Danach wurde es ganz schnell dunkel und 8 Uhr Abends fühlte sich bei der Wärme an wie 10 Uhr Abends wegen der Dunkelheit eben.

Und Bilder möchte ich euch nicht vorenthalten.

So schön kann die Heimat im September sein. Der Spaziergang tat mir gut, auch wenn ich die Wärme für September ungewöhnlich fand.

 

Corlys Themenwoche 102.3.: Freunde: Auf Freunde verzichten?

Und schon gehts zur neuen Frage für die Themenwoche. Seid mit dabei und beantwortet die heutige Frage.

Mittwoch: Könnt ihr auch auf Freunde verzichten oder hattet ihr mal Freunde, die ihr lieber nicht als diese bezeihnen würdet?

Auf meine aktuellen Freunde möchte ich nicht verzichten. Auf keinen Fall.

Aber früher gab es schon Freunde, auf die ich im Nachinein verzichten konnte. Besonders eine Freundin, die mein Misstrauen derbe missbraucht hat und der ich auch nicht hinterher trauere. Dann gibt es eine Freundin, die auch mein Vertrauen missbraucht hat, der ich aber schon etwas hinterher trauere, da wir eigentlich schon ziemlich gute Freundinnen waren. Eigentlich eine meiner besten.

Dann gibt es noch frühere gute Freunde, die weiter weg wohnen und die man einfach aus den Augen verloren hat. Da trauer ich schon einigen hinterher, die ich sehr vermisse.

Aber den wichtigsten Freund, den ich immer hatte (na ja oder zumindest sehr lange) habe ich jetzt wieder an meiner Seite und das ist mehr Wert als viele andere verloren gegangene Freunde …

Die nächsten Fragen:

Donnerstag: Habt ihr besondere Erlebnisse, die euch immer an eure Freunde erinnern werden? Welche sind es?
Freitag: Habt ihr auch sogenannte Internetfreunde, die ihr schon getroffen habt oder nie getroffen habt? Erzählt davon!
Samstag: Was für Erfahrungen habt ihr mit Freunden allgemein gemacht?
Sonntag: Was ist euer Fazit zu Freunden?

Serienmittwoch 113: Dein Leben als Serie: Welcher Schauspieler/ Welche Schauspielerin verkörpert dich?

Und schon wieder gibts einen Serienmittwoch. Seid mit dabei und beantwortet mit mir die neue Frage.

 

– Wenn dein Leben eine Serie wäre, wer würde dich spielen? (gesponsert by Gina)

Puh, gar nicht so einfach.
Ich tendiere zwischen Rose McIlver (iZombie) und Trorian Bellisario (PLL)

Harfarbenmäßig würde vermutlich Rose McIlver besser passen. Aber ich fänd sie beide cool für mich.

Rose konnte mich in iZombie voll überzeugen und sie hat bewiesen wie viele verschiedene Rollen sie spielen kann. Da wäre ich sicher auch mit bei. Ich bin zwar kein Zombie :-), aber mein Leben war auch noch nie so ganz normal.

Bei Trorian mag ich das Bodenständige und sie wirkt so natürlich. Ich denke das sind zwei Eigenschaften, die ich auch habe. Und ich denke sie könnte mein Lieben auch gut rüber bringen.

Und wen wählt ihr für euer Leben aus?

 

Corlys Themenwoche 66.6.: Fantasy: Wie beeinflusst sie euer Leben?

Meine vorletzte Frage zu Fantasy kommt heute wieder für euch. Seid mit dabei und beantwortet die Frage mit mir zusammen.

Samstag: Wie beeinflusst Fantasy euer Leben?

Auf jeden Fall sehr viel und schon sehr lange.

Fantasy hat mich schon immer beschäftigt. Spätestens Buffy im Jugendalter hat mich da geprägt. Ausserdem schreibe ich auch meine eigene Geschichten viel im Fantasybereich und lese ganz viel darin. Ich gucke meine Serien darin und alles. Ich liebe einfach Fantasy.

Allerdings geht es nicht so weit, dass ich an Fantasy auch glaube. Da hört es dann schon auf. Dennoch ist Fantasy ein großer Teil meines Lebens und ich habe auch viel eigene Fantasy.

Und wie sieht das bei euch aus?

Die Frage für Sonntag:

Wie sehe eure eigene Fantasywelt aus, wenn ihr sie frei gestalten könntet?

Corlys Themenwoche 64.5.: Weltall: Wie stellt ihr es euch vor?

Die nächsten Fragen für die Themenwoche muss ich vordartieren, weil ich selbst  nicht da bin.

Und das ist meine heutige Frage:

Das All: Wie stellt ihr es euch eigentlich vor?

Das ist eine sehr schwierige Frage, die ich da gestellt habe.

Auf jeden Fall ganz viele Sterne. Also zumindest, wenn man nicht auf einem Planeten oder sowas ist. Dann ganz viele Sterne um sich rum. Die pure Nacht.

Und auf anderen Planeten? Keine Ahnung. Wie stellt man sich die Sonne vor? Ist es eine Feuerwelt?

Ich denke die meisten Welten da oben haben Kraker und sind unbewohnt. Viele werden ja auch erst noch erforscht. Aber vielleicht gibts ja auch irgendwo Leben? Wer weiß das schon genau? Vielleicht gibt es da draußen ja auch irgendeine Welt, die genauso bewohnt ist wie bei uns oder zumindest ähnlich und wir wissen es nur nicht.

Und wie seht ihr das so?

Die nächste Frage:

Stars und Sternchen. Habt ihr einen Lieblingsplaneten? Wieso gerade dieser?

Corlys Themenwoche 59.5.: Deutschlandreise: Die schönsten Orte?

Irgendwie hat der beim vordartieren zwei meiner Beiträge verschluckt. Da muss ich die nachholen, aber das scheinen Gott sei Dank nicht so umfangreiche zu sein. Ärgerlich ist es trotzdem. Falls diese Frage also doppelt auftauchen sollte, nicht wundern.

Und das ist die Frage für heute:

Welche Orte in Deutschland findet ihr am schönsten?

Ich kürze das jetzt mal ab, da ich davon ja auch schon ganz viel in den anderen Beiträgen habe. Aber ich mag Orte wie Erfurt, Bamberg, Würzburg usw. sehr gern. Vor allem historische Altstädte find ich beeindruckend.

Und wie gehts euch so? Welche Orte mögt ihr?

Die nächsten Fragen:

Samstags: Was mögt ihr lieber: Ostsee/Nordsee oder Alpen und wieso?

Sonntag: Aus welchem Bundesland in Deutschland kommt ihr und mögt ihr es dort zu wohnen?