Tag Archive: Lesen


Auch diese Woche gibts wieder den Freitagsfüller von mir. Ich bin gerne mit dabei.

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

  1.  Meine Füße  sind in Socken verpackt.

2.  Seblstgemachte Kartoffelchips schmecken wie unsere selbstgemachten Pommes.

  1.  Ich lernte viel durch meine Bücher.

  2.   Das schöne Wetter ist zumindest mal aktiviert.

  3.   Es ist wirklich traurig, dass manche nur ihre eigene Meinung gelten lassen.

  4.   Die Landesgartenshow möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen.

  5. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf entspannen, morgen habe ich geplant, auf einen Polterabend zu gehen und Sonntag möchte ich lesen und sowas!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Gisela hat mich auf ihre Freitagsfrage aufmerksam gemacht. Gerne mache ich mit, wenn es heißt neue interessante Aktionen.

Habt Ihr schon mal jemanden beim Lesen beobachtet, der so vertieft in sein Buch war, dass er ringsherum nichts mehr mitbekommen hat? Hat Euch das zum Kauf dieses Buches animiert?

 

Beobachtet eher weniger. Aber selbst passiert ist mir das in der Tat schon. Aber eher selten. Ich find es toll, wenn man so in Bücher vertieft ist, dass man nichts mehr drumherum mitbekommt. Bei mir war es so, dass man mich ansprach und ich erst nach einigen Malen das gescheckt hab. Aber wie gesagt. Das passiert eher selten.

Die zweite Frage erübrigt dann natürlich. Nein, hat es nicht.

Und wie ist das bei euch? Macht mit! Auf Giselas Blog.

The Reading Habits Book Tag

Ich habe mal wieder einen Tag entdeckt und bin natürlich mit dabei. Es geht ums Leseverhalten.

https://lesekasten.files.wordpress.com/2017/05/ec8a2-the-reading-habits-book-tag.png?w=640
1. Hast du zu Hause einen bestimmten Ort zum Lesen? 

Ich lese meistens auf meinem Sofa und morgens im Bett. Früher habe ich eigentlich ausschließlich im Bett gelesen, aber mit dem Sofa hat sich das gelegt.

2. Benutzt du Lesezeichen oder einfach irgendein Stück Papier?
Früher habe ich alles mögliche genutzt. Mittlerweile habe ich viele Lesezeichen aus Buchhandlungen mitgenommen oder auch geschenkt bekommen, die ich benutze. Ist schon eine kleine Sammlung jetzt.
3. Kannst du einfach aufhören zu lesen oder musst du nach einem Kapitel/einer bestimmten Seitenzahl aufhören?
In der Regel kommt das auf das Buch an. Bei den meisten Büchern kann ich aufhören, lese aber mindestens bis zum Ende des Kapitels, wenn es geht. Zur Not kann ich aber auch zwischendrin aufhören, dann am liebsten am Seitenanfang. Bei richtig guten Büchern kann es aber auch schon mal sein, dass ich kaum aufhören kann und mich dazu zwingen muss.
4. Isst oder trinkst du beim Lesen?
Eher weniger oder unbewusst. Wenn meist Süßes oder Wasser, aber selten.
5. Musik oder Fernsehen beim Lesen?
Fernsehen ja. Ich lese in der Werbung mit Ton aus. Aber sonst eher nicht. Ich mag lieber Ruhe beim Lesen. Dann kann ich mich besser konzentrieren.
6. Nur ein Buch oder mehrere auf einmal?
Früher hab ich oft Bücher gleichzeitig gelesen. Dann war meist das zweite Buch eine Wiederholung. Mittlerweile mach ich das nicht mehr so gern. Lieber ein Buch auf einmal. Das reicht.
7. Liest du nur zu Hause oder überall?
überall. Mittlerweile kann ich nicht mehr so gut im Auto lesen, aber sonst wenn ich unterwegs bin immer wo ich gerade Zeit finde. Sehr praktisch ist es beim Arzt, wenn man warten muss oder so.
8. Liest du laut oder leise im Kopf?
eher leise im Kopf. Bei Büchern eigentlich immer. Am PC les ich meine eigenen Geschichten manchmal laut um mir etwas bewusster zu werden. Aber ich mag laut lesen nicht so.
9. Liest du oft voraus oder überspringst sogar Seiten?
Eher weniger. Ich lese eigentlich am liebsten von vorne bis hinten. Wenn mir ein Buch nicht gefällt überfliege ich auch schon mal Seiten. Wenn ich unbedingt wissen will was passiert kann es sein, dass ich schon mal lese was in den nächsten Zeilen passiert, aber in der Regel mach ich sowas eher weniger.
10. Machst du Leserillen oder bist du lieber vorsichtig?
Ich passe schon auf, bin aber auch nicht so pingelig, sodass keine entstehen darf. Sowas passiert halt schon mal.
11. Schreibst du in deine Bücher?

Früher in Schulbüchern hab ich mir Notizen gemacht. Mittlerweile schreib ich sowas auf Zettel und notier mir die Seiten.

Das wars schon wieder von mir und diesem Tag. Seid mit dabei und beantwortet auch diese Fragen. Wie ist euer Leseverhalten?

Schon meine zweite Frage zur Kreativwoche steht an. Auch heute gibts wieder was zum quatschen von meiner Seite aus.

Und das ist heute meine Frage für euch:

Wieso gefällt euch eure Kreativität oder wieso seid ihr nicht kreativ?

Da muss ich wohl auf die einzelnen Punkte eingehen. Sonst wird das etwas schwer zu erklären. Aber erst mal: Mir gefällt meine Kreativität natürlich.

Dekorieren:

Ich mag das einfach und brauche auch Deko in meinem Zimmer. Ohne find ich es viel zu schlicht und langweilig. Ob das nun Bilder sind oder Gegenstände sind egal. Hauptsache es ist hübsch und passt zusammen. Etwas zur Saison sollte es aber schon passen. Ostern, Weihnachten, Sommer etc.

Fotografieren:

Ich habe schon immer fotografiert, aber erst seit etwa 2006 oder 2007 vermehrt. Früher hab ich ja sowieso mit der Kamera fotografiert, wo man noch entwickeln musste. Das war schon nervig. Mit der Digicam hat man natürlich viel mehr Möglichkeiten und viel mehr Platz. Ohne Fotos würde ich einfach was vermissen. Meine Fotos sind für mich wertvolle Erinnerungen und ich liebe sie.

Schreiben:

Schreiben gehört für mich einfach zum Leben dazu. Ich schreibe seit meiner Jugend. Mal mehr, mal weniger. Manchmal auch gar nicht. Aber mittlerweile fehlt mir ohne das Geschichten schreiben irgendwie was. Und selbst wenn ich nicht schreibe entstehen irgendwie automatisch welche in meinem Kopf. Das war bei mir schon immer so.

Lego/Duplo bauen:

Mittlerweile mache ich das nur noch zusammen mit meiner Nichte. Aber mir macht es Spass. Da kann man wirklich kreativ sein. Ich bau dann auch alles mögliche auf meine Häuser drauf und meine Nichte wundert sich dann und meint, dass das doch nicht darauf gehört. Aber ich mache sowas gerne.

Bücher lesen:

Muss ich nicht viel zu sagen, oder? Ich mag einfach das Kopfkino, dass sich sofort in meinem Kopf zusammen stellt. Die Autorin/ Der Autor kann vielleicht ein ganz anderes Bild von den Schauplätzen haben als ich und das macht für mich den Reiz der Kreativität hier aus.

Collage erstellen/ Fotobücher:

Ich stelle einfach gerne was zusammen. Wie jetzt ist egal. Wobei es jetzt mehr Fotobücher sind. Ich mag das gestalten und das zusammenstellen. Ist einfach noch mal was anderes als einzelne Fotos ins Album zu tun.

Allgemein:

Ich mag es einfach kreativ zu sein. Besonders in meinem Kopf. Ich mag es einfach mir Geschichten auszudenken. Egal ob aufgeschrieben oder nicht. Das habe ich schon immer irgendwie gemacht. Es ist für mich eine Alternative – genau wie das lesen – aus dem Alltag zu fliehen und in andere Welten einzutauchen. Aber auch gestalterisch mache ich gern mal was am PC. Gerade auch mit meinen Fotos. Das entspannt mich einfach.

Und wieso seid ihr gerne kreativ oder seid ihr am Ende gar nicht kreativ?

Die nächsten Fragen:

Mittwoch: Was würdet ihr gern mal im kreativen Bereich machen und wieso habt ihr es bisher nicht getan?
Donnerstag: Wie kreativ wart ihr in eurer Kindheit?
Freitag: Welche Ideen zum Thema Kreavitivtät fallen euch spontan ein?
Samstag: Zeigt mir Werke eurer Kreativität!

Ich hab es schon in ein Forum gepostet, jetzt hier also auch noch mal.

Ich habe gestern einen längeren Artikel der Art gelesen, dass Lesen das Leben verlängert.

https://www.aponet.de/aktuelles/kurioses…en-laenger.html

In dem Text, den ich gelesen habe stand, dass wenn man pro Tag eine halbe Stunde liest man laut Studie zwei Jahre älter wird. Und damit sind nicht Zeitungsartikel gemeint sondern unsere geliebten Bücher. Denn die sind noch mal eine ganz eigene Art von Therapie.

Manches, was da stand wusste ich natürlich schon. Wie, dass Bücher bilden zum Beispiel. Das habe ich ja auch schon immer gesagt. Ausserdem strengt es natürlich auch das Gehirn an. Das war mir auch klar.

Aber Lesen kann auch als Therapie gesehen werden. Denn wenn man in fremde Welten eintaucht, tut man das zu seinem Vergnügen. Das baut Stress ab oder hilft auch bei Trauer. Und man fühlt ja auch bei Büchern mit. War mir zwar alles schon klar, denn mir hat das Lesen damals wirklich geholfen, weil es mich ablenkte, aber so wird es einem irgendwie noch mal bewusster.

Und da stand wer viel liest ist mitfühlender, weil man auch in den Büchern mitfühlt. So ähnlich jedenfalls. Ganz kann ich es nicht mehr wiedergeben.

Und da stand auch was viele Bücherwürmer ja sagen: Bücher sind wie Freunde. (Auch hier kann ich den genauen Wortlaut nicht mehr wiedergeben)

Es stand natürlich auch, dass diese Form der Therapie nicht auf jeden anwendbar ist, aber manchen kann es helfen und mir hat es auf jeden Fall geholfen. Ohne meine Bücher und anderen Hobbys käme ich bestimmt nicht so gut klar wie jetzt. Dass wurde mir sogar auch mal von einer Therapeutin so gesagt.

Also einfach weiterlesen. Es kann nur gut tun.

Was sagt ihr dazu? Wusstet ihr schon alles davon oder war euch das noch nicht so bewusst? Ich wollte es einfach noch mal ansprechen.

Der letzte Tag meiner Romanwoche ist gekommen. Heute noch einmal mit einer Frage.

Corlys Themenwoche Logo

Und das ist die Finalefrage:

Wie seid ihr dazu gekommen euch Romane/Bücher als Hobby zu suchen?

Ich habe schon immer viel gelesen. Mal mehr, mal weniger. Als Kind wurde mir immer vorgelesen. Irgendwann habe ich selbst gelesen. Dann hab ich einige Zeit das Lesen aus den Augen verloren und durch Biss 2008 habe ich dann wieder vermehrt gelesen. Aber ich hab mir das Hobby nicht gesucht. Es war einfach immer da. Ich liebe es in Geschichten einzutauchen. Das ist was ganz wunderbares und ich möchte es nie missen.

Und wie ist eure Geschichte?

Nächste Woche wird es um folgendes Thema gehen:

Das Meer

Montag: Was liebt ihr so am Meer oder wieso mögt ihr es nicht?
Dienstag: Gibt es etwas besonderes, dass es nur am Meer gibt und euch deswegen so gut gefällt oder eben nicht gefällt?
Mittwoch: Könnt ihr euch vorstellen am Meer zu leben? Welchen Ort würdet ihr wählen?
Donnerstag: Was war bisher eure liebste Reise am Meer?
Freitag: Meerorte, die ihr nicht so mögt?
Samstag: Welche Songs kennt ihr zum Thema Meer?

Habt ihr vielleicht Themen, die euch interessieren und über die ihr hier reden wollt? Welche sind es?

Booklyn 1 – 3 (Aktion)

Ich habe eine neue Aktion bei Liv gesehen. Die ist von ihr selbst und Bücherwald. Eigentlich ist sie nichts anderes wie die Montagsfrage, aber vielleicht bringt das mal wieder frischen Wind rein, denn irgendwie habe ich leider das Gefühl, dass mir die Montagsfragen mittlerweile oft zu langweilig werden. Natürlich mache ich da aber trotdem noch mit. Dennoch möchte ich auch diese Fragen mal beantworten.

Da die Aktion schon seit Anfang Januar läuft und ich die ersten Fragen verpasst habe hole die auch noch nach.

Wie bist du zum lesen gekommen (falls durch ein Buch, stelle dieses vor)?

Ich habe einfach schon immer gelesen. Schon mit Kinderbüchern fing das an. Lesen gehörte schon immer für mich zum Lesen dazu. Natürlich mal mehr mal weniger und manchmal auch gar nicht, aber ohne lesen kann ich mir mein Leben gar nicht vorstellen.

Welches Buch/Reihe willst du dieses Jahr unbedingt lesen?

viele. Natürlich möchte ich Bitter & Sweet beenden, denn das finde ich einfach super (aktuell lese ich Teil 2.) und natürlich steht auch ganz oben auf meiner Liste das neue von Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag sowie der Abschluss zu Das Juwel der schwarze Schlüssel.

Was magst/liebst du am lesen?

Ich liebe es in andere Geschichten abzutauchen und einfach mal abzuschalten. Neue Welten zu erleben, idealer Weise natürlich mit den Charaktere mitzufiebern und dem Alltag zu entfliehen. Deswegen tauche ich auch vor allem so gerne in Fantasy ein. Die hat einfach so viel zu bieten. Lesen ist toll und super zum Abschalten, aber mittlerweile lese ich vermutlich auch fast schon aus Gewohnheit.

Das waren die ersten drei Fragen. Und jetzt warte ich auf das was das kommen mag.

Und wieder ist es Montag. Natürlich bin ich wieder bei der Montagsfrage mit dabei. Es geht jetzt wirklich mit großen Schritten auf Weihnachten zu.

c08b4-montagsfrage_banner

Montagsfrage: Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Hm, schwierig zu sagen. Es ist ein Hauptbestandteil meiner Zeit. Die anderen beiden sind schreiben und Filme/Serien gucken, aber vor allem Serien.

Aber lesen ist das einzige, was ich wirklich jeden Tag mache (ausser ganz wenige Ausnahmen und am Monatsende). Also würde ich schon sagen es dominiert.

Serien guck ich oft nur die, die mich gerade im TV interessieren (aktuell drei mal die Woche). Crossing Jordan muss ich zum Beispiel heute nämlich mal wieder ausfallen lassen, weil ich Abends unterwegs bin. Dafür werde ich es dann Mittwoch oder am Wochenende nachholen.

Lesen kann ich aber jeden Tag. Immer mal wieder zwischendurch nehm ich das Buch in der Hand und lese je nach Lust mal mehr Kapitel, mal weniger und selbst wenn ich was anderes plane (was nicht ausser der Reihe ist wie Freunde treffen oder so) kann es sein, dass ich das Buch zur Hand nehme und am Abend kaum noch zu was anderes komme, da ich dann mal gerade so 3 Kapitel am Stück lese, weil ich nicht mehr aufhören kann. Wie bei Hp neulich.

Lesen tu ich wenn ich zu Hause bin wirklich über den Tag verteilt, während ich TV nur Abends gucke und das nicht jeden Tag.

Wobei ein weiterer großer Teil meiner Freizeit der PC ist, was vermutlich den größten Teil meiner Zeit beansprucht. Aber danach kommt dann wirklich das Lesen.

Lesen kann man halt auch gut unterwegs im Auto oder im Zug. Zumindest ich. Beim Warten beim Arzt oder sonstigen Terminen usw. Von daher hab ich natürlich fast immer mein Buch dabei.

Trotzdem kann es Tage geben wo ich kaum voran komme, wenn mir das Buch nicht liegt oder wenn es mir selbst nicht gut geht oder ich keine Zeit habe.

Wie ist das bei euch so?

Natürlich will ich auch weiterhin bei den Leselaunen mitmachen, die ab heute bei bücherfantasien stattfinden.

13170-leselaunen-700

Aktuelles Buch:

siren

Es ist ganz nett, teilweise süß, aber leider sind Sierenen nach wie vor nicht so mein Ding. Aktuell bin ich auf S. 234.

Momentane Lesestimmung:

Geht so. Da ich nicht hundertprozentig Lust hab auf das Buch, schreib ich eigentlich mehr. Dabei will ich einfach unbedingt mit dem Buch voran kommen. Es ist auch nicht total schlecht, sondern teilweise eben süß, aber es haut mich halt auch nur teilweise vom Hocker und nicht völlig. Die Zeit mit Akinili ist wirklich süß. Der Rest ist eher nicht meins.

Zitat der Woche:

Schon bald fand ich das absoulte Highlight des Ladens: die Kinderabteilung. Dort gab es ein kleines Haus, in dem zwei Sitzkissen lagen, mit einem Bücherregal-Dach. Daneben stand ein Tisch mit einem Briefkasten, in den die Kinder selbstgebastelte Briefe werfen konnten, und kleinen Plastikwürfeln mit Wörtern an den Seiten, die man zu einem Gedicht zusammenlegen konnte.
„Meine Königin!“, flüsterte mir Akinli zu. „Dein Palast erwartet dich!“ Mit großer Geste deutete er auf das Miniaturhaus.

Kiera Cass – Siren

Und sonst so?

Wie gesagt schreibe ich viel. Nicht nur meine Hauptgeschichte auf dem Din A5 Block sondern auch meine Bloggeschichte hier. Beim DIN A5 Blog hab ich aktuell etwa 90 Seiten. Bei der Bloggeschichte bin ich bei etwa 30 Seiten in Word in DIN A5 Vormat. Ich bin mal gespannt wie es weiter geht mit beiden Geschichten. Manchmal ist mir das nämlich selbst nicht so klar.

Sonst ist es bei mir eher ruhig. Ich versuche meine Serien zu gucken und auch mal wieder PLL zwischen zu quetschen. Vielleicht gelingt mir das ja heute. Ansonsten gehts bei mir gerade eigentlich hauptsächlich ums schreiben und lesen und natürlich rückt Weihnachten mit jedem Tag näher …

Und was ist bei euch so los?

Der Begriff nervt. Ich fänd es super, wenn man mal verständliche Begriffe benutzt. Ich höre ihn heute zum ersten mal und musste erst ewig googlen bis ich mal herausfand, was das jetzt eigentlich heißen soll. Kann  man nicht einfach Begriffe verwenden, die jeder versteht?

Corlys Themenwoche Logo

Montagsfrage: Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?

Die Frage ist nämlich im Prinzip nicht schlecht. Auch wenn ich sowas selten hab.

Natürlich nerven mich Bücher auch, Charaktere sind anstrengengend, es zieht mich runter oder so. Aber ich lese trotzdem meist weiter. Meistens halte ich durch. Es ist nur ganz selten, dass ich das Buch zur Seite lese oder gar nicht mehr in die Hand nehme.

Allerdings kam es letzte Woche tatsächlich so weit, dass ich nicht mehr weitergelesen hab. So ein furchtbar langweiliges Buch hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Da passierte einfach fast gar nichts, was irgendwie von Belang war. Die Geschichte plätscherte vor sich hin, ohne wirklich voran zu kommen. Da hab ich tatsächlich abgebrochen nach etwa 200 Seiten. Es ging einfach nicht mehr weiter bei mir.
Aber sowas ist wirklich sehr selten.
Und wie ist das bei euch so?