Start: Ben Aaronovitch – Die Flüsse von London

Noch gestern Abend hab ich mit „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovich begonnen.

Bisher gefällt es mir wirklich gut. Ich hatte erst befürchtet, dass es eher ein nerviger Humor ist, aber der ist wirklich witzig.

Peter und Lesley mag ich sehr gern. Die sind sehr erfrischend und dieser Mord ist ja wirklich anders.

Am liebsten mag ich aber den Geist Nicholas. Der ist einfach zu goldig.

Hab die Reihe ja lange vor mich hingeschoben. Mal sehen, was jetzt so auf mich zukommt.