Filmrezension: Zoe

Story: 1 +

Zoe ist ein Roboter, der ziemlich menschlich wirkt. Sie selbst weiß auch gar nicht, dass sie ein Roboter ist. Sie denkt sie sei menschlich. So verliebt sie sich auch in einen Menschen, doch er hat sie erschaffen und es fällt ihm schwer anders zu sehen. Und dann findet Zoe heraus, dass sie nicht menschlich ist …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Cole – Ewan McGregor: 1 +

Cole fand ich schon ganz sympathisch.Er war nur manchmal etwas unfähig. Ich konnte zwar verstehen wieso er unsicher war, aber er hat es sich auch leicht gemacht. Er ist Schwirigkeiten aus dem Weg gegangen, statt sie ihnen zu stellen. Er hat es gut getan, aber andere damit verletzt.

Ewan fand ich schon sehr gut in seiner Rolle. Ich mag ihn, bin aber kein richtiger Fan von ihm. Aber er hat seine Rolle gut gespielt und mochte sie auch. Er hatte schon was, auch wenn er mich nicht völlig überzeugen konnte.

Zoe – Lea Seydoux: 1 +

Zoe mochte ich ja auch ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe. Sie tat mir auch sehr leid, aber manchmal war sie auch seltsam, was ja auch verständlich ist.

Lea hat Zoe gut gespielt und ich mochte sie gerne. Sie konnte mich schon überzeugen und hatte was.

Jewels – Christina Aguilera: 1 (+)

Jewels fand ich ganz sympathisch, wenn auch etwas seltsam. Aber sie hatte irgendwie was und tat mir auch leid. Sie wirkte so traurig.

Christina hat sie schon gut gespielt und ich mochte sie auch gerne. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie wirkte etwas künstlich.

Ash – Theo James: 1 +

Ash fand ich ja irgendwie am besten. Schade, dass er nur so eine Nebenrolle hatte. Ich fand es etwas schade, dass er recht blass wirkte. Er wirkte so traurig und sympathisch. Ich hätte gerne mehr mit ihm gesehen.

Theo mag ich ja aber sowieso total gerne. Wegen ihm habe ich angefangen den Film zu gucken. Ich fand es schade, dass er nur so eine Nebenrolle hatte, die nichts wirklich brachte und etwas lasch war. Da hätte man mehr draus machen können.

Emma – Rashida Jones: 1 +

Emma mochte ich auch sogar ziemlich gerne. Da war ich selbst überrascht. Sie war eine Liebe und ich fand es toll, dass sie trotz allem immer noch so gut mit Cole klar kam und ihn sogar wegen Zoe ermunterte. Sie war schon sympathisch.

Rashida war sehr sympathisch und passte gut zu Emma. Sie hat sie gut gespielt und ich fand sie überzeugend. Auch wenn sie nur eine Nebenrolle war.

Die Designerin – Miranda Otto: 1 (+)

Die war mir ja ein wenig unheimlich. Ich konnte sie auch nicht richtig einschätzen. Aber sie hatte auch irgendwie was.

Miranda hatte ich gar nicht erkannt. Aber ich fand sie schon cool in der Rolle. Sie spielte sie gut und passte gut zu ihr. Sie hatte schon was.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Zoe und Cole: 1 (+)

Ich mochte die beiden schon sehr gerne zusammen. Sie passten eigentlich auch ganz gut zusammen. Aber ganz überzeugen konnten sie mich nicht. Das lag wohl vor allem an Cole. Er benahm sich da einfach blöd. Es war zwar ein wenig verständlich, aber auch blöd halt. Außerdem hätte ich sie für Ash besser gefunden.

Cole und Emma: 1 (+)

Das habe ich ehrlich gesagt auch nicht so verstanden. Auch nicht, warum sie eigentlich getrennt waren, wo sie sich doch noch so gut verstanden haben. Irgendwie ein wenig seltsam.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit diesen Robotern. Und dazu das mit dem Thema Liebe. Das fand ich auch ganz gut gemacht, aber man hätte auch noch mehr raus holen können.

Parallelen: 1 +

Filme über Roboter gibts schon immer mal wieder, aber dieser hier war doch irgendwie ein bisschen anders. Er war schon sehr interessant gemacht.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe schon mit den Charakteren mitgefiebert. Vor allem mit Zoe. Das war schon gut gemacht.

Störfaktor:  1

Ganz überzeugen konnte mich das alles nicht. Man hätte allgemein mehr aus dem Film heraus holen können. Auch aus der Idee. Es wirkte einfach ein bisschen lasch.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal einerseits ganz schön, andererseits aber auch traurig. Manches hätte ich mir anders gewünscht.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte den Film schon sehr gerne. Er war gut gemacht und interessant und die Schauspieler und Charaktere sehr sympathisch. Ich hatte ihn so gut gar nicht erwartet, aber man hätte auch noch mehr rausholen können.

Bewertung: 4/5 Punkten

Beastmaster: Staffel 3 Folge 14/58

Und endlich bin ich mal wieder auf dem neusten Stand.

Das war eine interessante Folge. Ich mag diese Callista ja gar nicht. Die ist so verdammt überheblich. Gut, dass sie keinen Erfolg hatte mit ihrem Plan und Dar seine Familie retten konnte.

Tao lebte ja auch mal wieder öfter in Lebensgefahr und einmal war er danach ja ziemlich fertig. Das hat ihn ja doch mitgenommen.

Diese Kriegerinnen von Callista waren ja auch irgendwie komisch. Und wieso begreifen die eigentlich nie, dass sie gegen Dar keine Chance haben und überschätzen ihn immer?

Mein Sub kommt zu Wort 57: Fungie etwas ratlos

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

"Mein SuB kommt zu Wort"

Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

26 Bücher sind es aktuell. Im Juli war Corly ganz schön kaufsüchtig. Da war sie aber auch zwei mal in Buchhandlungen.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Judith Wilms – Liebe braucht zwei Herzen

Das klang so gut. Da ist Corly schon ganz neugierig drauf. Sie ist zwar auch ein bisschen skeptisch, freut sich aber auch drauf.

Meike Werstemeister – Der Wind singt unser Lied

Das ist eine Fortsetzung und da ist Corly schon gespannt drauf. Bisher mochte sie die Reihe sehr gerne.

Svenja Larsson – Meer Momente wie dieser

Auch das klang ziemlich gut und sommerlich und auch da ist Corly neugierig drauf. Einfach Sommerfeeling.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?



Das mochte Corly ziemlich gerne. Es gab ein paar Schwächen, hatte einfach was. Mit den Rezis hängt Corly leider noch im letzten Buch.

Lieber SuB, oh ja, die alten Hasen hier, wissen, welche Frage nun folgen wird: SuB-Leichen! Zeige mir deine drei ältesten SuB-Leichen und das allerwichtigste: Haben sie sich zum Vorjahr verändert oder sind es immer noch die Gleichen?

Ach, Leute, das ist doch bei Corly immer die selbe Antwort.

Es sind immer noch diese Bücher: 

Es sind immer noch diese Bücher und werden es wohl auch länger noch bleiben. Die Gründe dafür haben sich auch nicht geändert. Es reizt Corly gerade nicht so.

Und wie würdet ihr heute antworten? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Kurzrezension: Midnight Sun

Story: 1 ++

Katie hat eine seltene Krankheit, weswegen sie nicht in die Sonne darf und nur Nachts raus darf. Ihr Leben verbringt sie praktisch im Haus. Schon seit ihrer Kindheit beobachtet sie wie Charlie mit dem Skatebord an ihrem Haus vorbei fährt. Als sie ihn dann kennen lernt will sie ihm nichts von ihrer Krankheit sagen, aber das wird ihr eines Tages gefährlich …

Beste Charakter männlich: Patrick Schwarzenegger

Patrick fand ich wirklich klasse. Er hat Charlie so toll und gefühlvoll gespielt. Er konnte mich total überzeugen und war auch ein sehr smarter Typ. Er hat einfach was und ich gucke ihn mir immer wieder gerne an.

Bester Schauspieler männlich: Charlie Reed

Charlie mochte ich ja wirklich gerne. Das war schon beim ersten mal gucken so. Er ist einfach ein Lieber und auch so fürsorglich und offen. Und er sorgt sich so lieb und hat einfach ein gütiges Wesen. Ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen.

Schwächster Charakter männlich: Garver

Garver war nicht wirklich schlecht, aber auch nicht der Hit. Er war einfach ein bisschen schräg und nichtssagend. Man hätte mehr aus ihm rausholen können.

Schwächster Schauspieler männlich: Nicholas Coombe

Nicholas fand ich okay, aber auch nicht überragend. Er spielte Garver ganz gut, konnte mich aber nicht richtig überzeugen.

Bester Charakter weiblich: Bella Thorne

Ich mochte sie schon beim ersten mal so gerne und das war auch diesmal wieder so. Sie spielt Katie so toll und ich mag ihre witzige, lustige Art. Sie hat einfach was an sich, was ich mag und sie hat sicher keine leichte Rolle.

Schwächster Charakter Weiblich: Katie Price

Katie mochte ich wieder so gerne. Sie ist so fröhlich und unbeschwert und doch belastet es sie nicht raus zu können tagsüber. Dennoch macht sie das beste raus und ich finde es toll wie sie sich mit ihrem Vater versteht und das sie Morgan hat. Sie ist schon eine echt Liebe.

Schwächster Schauspieler weiblich: –

Schwächster Charakter weiblich: – Zoe Carmichael

Zoe mochte ich nicht so, aber das war beim ersten mal schlimmer. Weil Charlie nicht auf sie ansprang fand ich das nicht so schlimm.

Meine Meinung:

Ich fand den Film wieder super. Ich habe ihn zum ersten mal im Kino gesehen und da fand ich ihn schon klasse. Jetzt fand ich ihn sogar noch besser, vielleicht weil ich mich besser drauf konzentrieren konnte. Ich mag die Story so gerne, auch wenn sie sehr traurig ist. Aber eben auch sehr gefühlvoll und echt. Außerdem mochte ich die Idee, die Charaktere und die Schauspieler wirklich gerne und fand den super romantisch und hatte einfach Spass da zu zusehen. Ein rundum toller Film.

Bewertung: 5/5 Punkte

Hier gehts zu der alten Rezi: Klick

Schauspieler/ Charaktere:

und mehr …

Mein Sub kommt zu Wort 56: Fungie in Sommerlaune

Ach, daran hat Corly gestern gar nicht mehr gedacht. Aber wir haben es doch noch geschafft die Aktion mitzumachen.

"Mein SuB kommt zu Wort"
  • Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

    26 Bücher sind es heute. + 3 Bücher. Corly war wieder in einer Buchhandlung. 🙂
  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Kopf aus, Herz an

Das Buch will Corly in einer Leserunde lesen und sie ist schon sehr neugierig drauf.

Tears of Light + Und dann war es Liebe

Die klingen beide gut und Corly ist auf beides sehr neugierig. Nur wann sie es dann liest?

  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?



Rezi ist noch nicht fertig. War noch recht frisch, aber Corly hat lange drauf gewartet. Leider hatte sie sich mehr von erhofft.

  • Lieber SuB, endlich – der erste Sommermonat des Jahres – herrlich! Das wollen wir auch in unseren Büchern zeigen, deswegen stelle uns heute Bücher vor, die mit Sommer zu tun haben, egal ob sie zu der Zeit spielen oder am Meer oder einfach ein Gefühl von Wärme, Urlaub und Wohlfühlen erzeugen. Auch Romane, die Fernweh auslösen, sind hier sehr willkommen. 🙂

Das sind die, die mir spontan einfallen.

Und dann war es Liebe

Sommer in Paris, soweit ich das vom Klappentext noch weiß. Corly fand das sehr ansprechend und ist neugierig drauf.

New Promised


Ist ja schon der zweite Teil. Sommerliche Gegend und sehr schön. Von daher passt es.

Und wie ist das bei euch?

The Royals: Staffel 1 Folge 5 + 6

Ich schaffe es irgendwie nie diesen Beitrag pünktlich zu posten.

Langsam fange ich es an zu lieben.

Liam und Ophelia sind so toll. Ihre Textnachrichten fand ich klasse und auch so sind sie echt süß zusammen und mal wieder richtig was fürs Herz. Einfach toll. Liam ist menschlich eigentlich auch ziemlich sympathisch, wenn er nicht gerade schräg drauf ist.

Selbst mit der Königin werde ich langsam wärmer. Sie kann ja richtig menschlich sein, wenn sie die Krone Mal ablegt. Das hat mich echt überrascht. Und auch tiefgründig. Was ich allerdings von ihrem Doppelleben halten soll weiß ich noch nicht

Jasper und Elinor waren ja auch wieder cool. Auch wenn es unschön ausging. Und ich fand es nicht so schön, was über Jasper rauskam und weiß nicht was ich davon halten soll. Mal sehen wie es weiter geht.

Beck hat mir ja auch gefallen. Ich dachte erst Japser hätte ernsthafte Konkurrenz bekommen, aber was über ihn rauskam war ja schade. Ich mochte den so gerne. Da würde mich die weitere Geschichte interessieren. Beck scheint wirklich sie zu mögen und der einzige zu sein, der zu ihr durchdringen kann.

Okay das mit dem Pfeil war dann wieder schräg und den Bruder des Königs kann man vergessen, aber sonst hat es mir diesmal wirklich gefallen. Selbst Gemma tat mir am Ende Leid.

Etüde 8/22: Verlorene Leben Teil 18

Heute gibts wieder eine Etüde und ich bin mit dabei.

abc.etüden 2021 16+17 | 365tageasatzaday

Verlorene Leben Teil 18

Pfanne
glücklich
trennen.

Wir saßen bei Linnea und die Stunde war fast vorbei. Sie war schon längst wieder bei ihrem Trank. Allerdings kam sie jetzt mit einer Pfanne zurück, wo es fröhlich vor sich hin brutschelte. Noura und sie zogen sich zurück, damit sie ihm den Trank auf die Haut massieren konnte. Sam und ich warteten auf sie.

Als sie wieder kamen war Noura sehr ruhig. Erwartungsvoll sah ich die beiden an. Linnea lächelte. Ich lächelte zurück. Sie hatte es geschafft. Es hatte funktioniert. Ich war so glücklich und fiel Noura in die Arme.

Aber er war immer noch so still. Ich erkundigte mich bei Linnea was los war. Sie seufzte tief.
„Er wird mit dir kommen, aber er wird nie mehr hierher zurück können“, antwortete sie. „Der Trank ist zu stark. Die Wirkung zu heftig für ihn.“
Was immer das heißen mochte. Doch es traf ihn. Das sah ich ihn an.
„Oh, nein, Noura“, rief ich entsetzt aus. Ich kann verstehen, wenn du hier bleiben willst.“
Hier war sein zu Hause und er musste sich davon trennen.
„Nein, ich komme mit. Ich will in deine Welt“, antwortete er.

Und so verabschiedeten wir uns von Linnea und gingen zurück nach Hause. Noura musste in meine Welt eingeführt werden, aber das würden wir schaffen. Er bekam eine Identität und ein Leben. Die Hauptsache war, dass der Fluch gebrochen war und er bei mir war. Für immer. Alles andere würde sich schon fügen. Doch die Magie würde uns verlassen. War das jetzt gut oder schlecht?

ENDE

So, spontan hab ich es jetzt abgeschlossen. Sonst hätte es sich noch zu lange hinaus gezögert. Dazu hatte ich keine richtige Lust mehr und es passte gerade.

Was meint ihr?

Kathinka Engel – Love is bold

Story: 1+

Bonnie liebt Jasper, aber sie darf nicht. Er ist der Mann ihrer Verstorbenen besten Freundin Blythe. Doch was, wenn er plötzlich auch Gefühle für sie hat?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Bonnie: 1+

Sie war schon eine liebe und möchte ich ja auch in 1 schon am liebsten. Aber ich hätte mir von ihr hier schon mehr gewünscht. Sie entwickelte sich nicht weiter und blieb bis zum Ende störrisch was Gefühle zeigen. Und insbesondere bei Jasper anging nicht wirklich. Wo sie eigentlich total froh hatte sein müssen zierte sie sich. Ich könnte es teilweise Verstehen, aber irgendwie schien es auch nicht wirklich zu ihr zu passen.

Jasper: 1+(+)

Ich möchte ihn schon ziemlich gerne. Er war mein absoluter Liebling aus Teil 1. Er ist so ein herzensguter Mensch und hat aus allem das beste gemacht und eigentlich auch so viel Gefühl. Deswegen hätte ich mir auch davon in Bezug auf Bonnie auch viel mehr gewünscht. Das war mir nämlich zu abgeklärt. Und auch der Übergang von Freundschaft zu liebe kam bei mir kaum an. Da hätte ich mir doch viel mehr gewünscht. Er ist toll, aber könnte mich diesmal nicht ganz überzeugen. Denn gerade hier hätte man doch trotz allem viel mehr aus ihm rausholen können.

Blythe:1 +

Ich möchte sie ganz gerne, aber ich hatte das Gefühl es war eher ihre Geschichte als bonnies. Sie nahm schon sehr viel Platz ein. Das fand ich etwas zu viel und man lernt sie ja nur durch andere kennen. Da wird sie immer sehr gelobt. Aber sie schien auch wirklich sympathisch zu sein. Aber das sie mit Bonnie nie über Jasper geredet hat fand ich auch etwas seltsam.

Link: 1++

Ihn möchte ich diesmal am liebsten. Es war toll wie er seine Freunde unterstütze und für sie da war. Vor allem für Jasper. Aber auch Bonnie redete er immer wieder gut zu. Er ist einfach so ein lieber und hat ein gutes Herz.

Franzi: 1+

Sie kam zwar weniger vor, war aber wieder sympathisch und eine gute Freundin. Das gefiel mir.

Hugo: 1++

Wie im ersten Teil hat er mir hier wieder gut gefallen. Mit seinen Sprüchen und Weisheiten hat er einfach was. Er ist einfach anders, aber dennoch sympathisch. Er hat einfach was.

Curtis: 1(+)

Richtig sympathisch war er mir nicht. Ich habe ihn auch oft nicht so verstanden. Er hat doch sicher mehr zu bieten.

Amory: 1+(+)

Die möchte ich ziemlich gern und ich konnte sie auch schon verstehen. Teilweise war sie aber auch etwas schräg.

Sal: 1(+)

Er ist wohl der blasseste in der Band. Man erfährt kaum was von ihm und er kommt auch am wenigsten vor.

Maya : 1++

Die kleine war schon süß. So begeistert und lieb. Es war toll, dass sie sich auch so gut mit ihrem Bruder verstand.

Weston: 1++

Der war auch süß. Auch wie er versuchte es Jasper leichter zu machen und auch Mal was für ihn zu tun zu, aber auch so.

Phoenix: 1+(+)

Die fans ich ja auch sehr sympathisch. Sie hatte einfach so eine fröhliche und liebe und verständnisvolle Art an sich. Es war auch toll wie sie sich mit Jasper verstand.

Jacob : 1(+)

Er war schon ganz sympathisch, aber seine Kommentare vielleicht nicht ganz hilfreich.

Con: 1+

Den möchte ich ja ziemlich gerne. Er tat mir auch leid. Er hatte es nicht immer leicht, machte aber das beste draus.

Charlie : 1+

Die fand ich ja auch sympathisch. Sie wirkte sehr lieb und unvoreingenommen. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Aurora: 1(+)

Sie wirkte ja ganz sympathisch, aber man hätte sie auch einfach weglassen können. Für die Geschichte war sie nicht wirklich relevant. Eher hinderlich.

Lula: 1(+)

Lula war schon sehr speziell. Teilweise war sie mir zu flatterhaft. Aber sie hatte auch ihre guten Momente.

Arabella: 1 +

Die mochte ich ja auch ganz gerne. Sie war schon eine Liebe und hatte so eine einnehmende Art an sich. Es war auch toll wie sie alle Mut zusprach und so. Sie hatte schon was.

Joel: 1(+)

Der kam ja wenig, eigentlich nicht aktiv und ich kann wenig zu im sagen, aber er wirkte okay.

Fay: 1 +

Sie kam ja wenig vor, war mir da aber wieder sofort sympathisch. Sie ist echt eine Liebe.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Bonnie und Jasper: 1+

Sie waren ja ganz süß zusammen, aber leider war es mir oft zu verkrampft und es stand zu viel zwischen ihnen und dann war da zu viel körperliches als wirklich romantisches. Dabei hatten gerade diese beiden ja viel Potential dazu. Außerdem war da zu viel Blythe dazwischen, auch wenn es irgendwo verständlich war. Man hätte da mehr rausholen können.

Jasper und Blythe: 1 +

Ich mochte sie gerne zusammen. Sie passten auch für mich richtig gut zusammen. Allerdings nahm sie mir hier viel zu viel Platz ein. Ich hatte tatsächlich das Gefühl es ist hier eher Jasper und Blythes Geschichte um die es geht. Und weniger um Bonnie und Jaspers. Die wirkten eher nebensächlich, was schade war.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit New Orleans und der Band. Das fand ich im ersten Teil etwas besser gemacht. Hier wirkte es etwas blasser und nicht ganz so schillernd.

Parallelen: 1 +

Die kann ich ja zum anderen Teil stellen und den fand ich doch etwas besser. Hier hätte ich einfach etwas mehr erwartet.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war schon da, aber manchmal hätte ich mir gerade bei Bonnie und Jasper mehr gewünscht. Das kann die Autorin doch besser.

Störfaktor: 1 (+)

Leider konnte mich Bonnie und Jaspers Geschichte nicht überzeugen. Mir fehlte da das Gefühl und es wirkte alles viel zu verkrampft. Da hätte ich mir viel mehr von versprochen. Gerade die beiden haben doch viel mehr zu bieten. Da hing mir auch viel zu viel Blythe zwischen. Das war zwar verständlich, aber einfach too much. Und Bonnie hat sich auch gar nicht weiter entwickelt. Das fand ich schade. Das war auch der größte und wichtigste Punkt, der mich gestört hat.

Auflösung: 1 (+)

Die war am Ende noch mal ganz nett, aber auch recht hervorsehbar und zu lange herausgezögert. Und es war mir auch zu verkrampft und wirkte nicht natürlich.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch ganz gerne, aber wirklich überzeugen konnte mich Bonnie und Jaspers Geschichte nicht. Ich fand das zu verkrampft und zu wenig Gefühl. Gerade hier hätte ich mir da mehr gewünscht. Auch Bonnie hat sich kaum weiter weiter entwickelt. Es wurde sich hier viel zu sehr auf Jasper und Blyhtes Geschichte und alles andere konzentriert als auf Bonnie und Jasper. Sonst fand ich das drum herum ja gut. Aber das war sehr schade.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Lilly Lucas – New Beginnings

Story: 1++

Lena kommt als Au-Pair nach Colorado. Dort ist sie bei den Coopers untergebracht und muss sich erst ans ländliche leben gewöhnen. Außerdem wohnt dort auch Jacks Bruder ryan, der es ihr erst echt schwer macht ihn zu mögen, aber sie kann seiner Anziehungskraft nicht wiederstehen.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1+(+)

Lena: 1+(+)

Ich fand sie sehr sympathisch und teilweise tat sie mir auch sehr leid. Ich fand es gut wie sie mit den Sachen umging und auch wie sie an Ryan heran kam. Ich könnte auch gut verstehen, wenn sie wütend oder verletzt war. Aber sie war nicht unnötig tragisch. Auch wie sie mit den anderen umging fand ich gut. Sie war schon eine liebe.

Ryan: 1+(+)

Ryan möchte ich auch ziemlich gerne. Auch wenn er es einem nicht immer leicht gemacht hat und ich ihn besonders gegen Ende noch Mal öfter hätte schütteln können. Aber er hatte auch echt schone Momente wo er richtig toll war und oft fand ich ihn auch amysanth. Er hatte schon was.

Izzy: 1++

Izzy hat mir von Anfang an gefallen. Schon bei der ersten Begegnung mit Lena. Sie ist einfach so eine liebe und so eine gute Freundin. Und sie hat was besonderes an sich. Sehr herzlich und heimisch.

Will: 1++

Will möchte ich auch so unheimlich gerne. Er war auch so ein Sonnenschein. Mit seinen Beruf könnte ich mir gar nicht so richtig vorstellen. Und er war auch ein guter Freund. Das einzig negative war sein Aufreißer Image aber so schlimm fand ich das jetzt gar nicht.

Amy: 1++

Amy möchte ich ja auch ziemlich gerne. Von Anfang an war sie mir wirklich sympathisch. Sie war so eine liebe und ging so toll mit Lena um. Ich hätte gerne mehr von ihr gelesen.

Jack: 1++

Ihn möchte ich fast noch lieber. Er kam nur zu wenig vor. Ich hätte so gerne mehr von ihm gelesen. Er war so offen und herzlich und hat mir von Anfang an gefallen. Ein toller Charakter.

Lara: 1 +

Lara mochte ich auch sehr gerne und sie gab echt gute Tipps. Auch ihre Kommentare fand ich oft passend. Sie hatte schon was.

Madison: 1(+)

Ich hätte sie nicht gebraucht, aber zumindest war sie keine Oberzicke. Eigentlich wirkte sie schon Recht sympathisch, aber auch etwas selbstgefällig.

Liam: 1+(+)

Der war auch süß. Er kam ja gar nicht so viel vor, aber seine Kommentare waren gut.

Noah: 1+

Er war ja nur ein Baby und kam nicht so viel vor, aber er wirkte niedlich.

Molly: 1 +

Das war auch eine echt Liebe. Sie kam wenig vor, wirkte aber sehr lieb und fürsorglich.

Olly: 1+

Den fand ich ja auch interessant. Er kam ebenfalls wenig vor, aber ich fand ihn irgendwie sympathisch.

Hannah: 1+

Sie kam nur wenig vor, wirkte aber sympathisch. So viel kann ich aber nicht zu ihr sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1+(+)

Lena und Ryan: 1+(+)

Es war zwar ein ein ewiges hin und her und am Ende wurde es etwas ausgezehrt, aber ich mochte die beiden dennoch ziemlich gerne zusammen, denn sie wären gefühlvoll und man merkte wie viel sie einander bedeuteten. Lena könnte ich ziemlich gut verstehen und Ryan hatte auch echt tolle Momente dabei.

Izzy und will: 1+(+)

Sie waren ja noch nicht wirklich zusammen, aber da war auf jeden Fall was zwischen ihnen. Und sie haben ja noch einen eigenen Teil, worauf ich mich schon sehr freue. Denn ich möchte die beiden sehr gerne zusammen. Da war sofort diese Vertrautheit da.

Amy und Jack: 1++

Die fand ich ja auch toll zusammen. Leider war Jack kaum da, sodass man wenig von ihnen mitbekam als Paar, aber sie ergänzten sich gut und harmonierten auch gut zusammen. Ich fand sie von Anfang an sympathisch.

Ryan und Madeleine: 1(+)

So wirklich zusammen zu passen schienen sie ja nicht. Sie hätte auch nicht später noch Mal auftauchen müssen. Auch wenn sie immerhin nicht zickig war. Aber sie machte dennoch unbewusst Ärger.

Besondere Ideen: 1 +

Austausch nach Amerika ist nicht mehr besonders. Auch nicht das Thema Sport in Büchern. Ich glaube es war hier die Mischung und die Renovierung der Pension sowie die Wohnsituation des Pärchens. Eher die kleinen Dinge.

Parallelen: 1+(+)

Bücher wie diese sind natürlich nicht mehr selten, aber ich möchte es ziemlich gern und fand die Ideen auch toll.

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn ich habe sehr mit Ryan und Lena und auch den anderen mitgefiebert.

Auflösung: 1+(+)

Es wirkte etwas abgehakt, aber doch ganz süß. Es würde etwas in die Länge gezogen, aber dennoch hat es mir irgendwie gefallen. Zumindest war es schon süß.

Störfaktor: 1+

Teilweise würde mir Ryans Art zu lange hingezogen. Das er dann ging fand ich auch nicht so gut und Maddie hätte man ganz weglassen können. Außerdem hatte ich gerne mehr von Amy und Jack gehabt. Aber sonst gibt’s kaum was zu meckern.

Fazit: 1++

Ich möchte das Buch wirklich gerne. Trotz kleinerer schwächen. Aber Lena und Ryan waren mir schon sympathisch und auch will und izzy haben mir gut gefallen. Ausser ein paar Kleinigkeiten kam das Buch ohne viel Drama aus und da waren ein paar echt tolle Ideen bei. Ich bin auf jeden Fall neugierig auf Teil 2.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mimi Heeger – Secret Kiss 1 Die Tochter des Coach

Story: 1(+)

Maggie lebt für Fußball, auch wenn sie nicht selbst spielen kann. Aber ihr Vater ist Coach eines Teams und ihr Bruder spielt in dem Team. Doch als Sam ins Team kommt hinterfragt sie ihr Leben und fängt an einiges zu ändern.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1(+)

Maggie: 1(+)

Teilweise fand ich sie ganz gut, aber dann auch wieder recht distanziert und weltfremd., Das ist zwar einerseits verständlich, aber andererseits auch etwas übertrieben. Natürlich kommt das nicht von heute auf morgen, aber manchmal hätte ich sie mir einfach auch öffnener gewünscht. Vor allem gegenüber Sam. Manchmal war sie mir einfach zu seltsam.

Sam: 1++(+)

Sam ist Mal wieder ein richtig toller Charakter zum verlieben. Das habe ich vermisst. Er ist einfach toll und hat so tolle Werte. Wie er sich um seine Familie kümmert ist einfach Klasse und auch wie er mit Maggie umgeht und zu ihr steht finde ich einfach Klasse. Ich glaube Sam kann man gar nicht nicht mögen. Er ist wirklich toll und hat auf jeden eine wirklich tolle Einstellung.

Scott: 1(–)

Wirklich sympathisch war er mir nicht. Ich habe auch sein Verhalten gegenüber Maggie so Gar nicht verstanden. Er war so Distanziert. Fast schon gefühllos. Am Ende fand ich seine Entscheidung noch Mal ganz gut, aber trotzdem fand ich sein Verhalten blöd. Vor allem, weil er ja selbst schon gemerkt hat, dass es nicht so toll war.

Coach Patterson: 2 –

Wirklich sympathisch war er mich nicht. Ich habe auch nicht verstanden wieso er seine Kinder belogen hat und wie er Maggie behandelte. Das war alles so Distanziert und unpersönlich und ich fand sein Verhalten unmöglich.

Karen: 1++

Sie war eine total liebe und es war toll wie sie sich um ihre Kinder kümmerte und Maggie aufnahm. Sie war gleich so herzlich und man muss sie einfach mögen.

Hope: 1+(+)

Sie war schon ziemlich süß und tat mir auch leid wegen ihrem Schicksal. Aber sie hatte ja trotzdem viel Energie und hatte einfach was. Auch mit ihrem Fußball Tick.

Molly: 1+

Sie war auch ganz süß und schien ein Wildfang zu sein. Aber so viel kann ich zu ihr gar nicht sagen.

Chandler: 1++

Der war auch echt niedlich. Den müsste man auch einfach mögen. Er hatte einfach was.

Susan: 1(+)

So richtig warm würde ich nicht mit ihr. Man lernt sie auch gar nicht richtig kennen. So viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Kyle : 1(+)

Er kam noch weniger vor als Susan. Aber er wirkte ganz Sympathisch. Nur kann ich nicht so viel Zu ihr sagen.

Rita: 1++

Das war auch eine ganz liebe. Man bekam nicht so viel von ihr mit, aber es war toll wie sie mit anderen umging und wie sie Hope pflegte.

Greg: 2 –

Der war mir absolut unsympathisch und auch so oberflächlich. Eigentlich kann ich nur wenig zu ihm sagen, aber ich mochte von Anfang an nicht, wie er sich bei Maggie verhielt.

Milo: 1 +

Milo fand ich ja auch sehr sympathisch, auch wenn man wenig von ihm mitbekommt. Aber er schien ein guter Freund zu sein und ein guter Kerl.

Ember: 1(+)

Sie kam nie aktiv vor, wirkte aber ganz Sympathisch vom erzählen her. Ich habe Scott da auch echt nicht verstanden.

Bob: 1(-)

Wirklich warm würde ich nicht mit ihm und ich habe ihn auch nicht wirklich verstanden. Er hat sich nicht Mal ansatzweise Mühe gegeben. Das war schon traurig.

Pärchen/ Liebesgeschichte 1+(+)

Sam und Maggie: 1+(+)

Ich möchte sie schon ziemlich gerne zusammen, aber richtig überzeugen konnten sie mich nicht. Teilweise waren sie mir zu Klischeehaft und Maggie zu seltsam. Auch als sie sich öffnete wirkte sie immer noch leicht distanziert. Sam war toll, aber am Ende zu dick aufgetragen eifersüchtig.

Scott und ember: 1(+)

Man bekam es ja nur am Rande mit. Eigentlich schienen sie ein nettes Paar zu sein. Deswegen habe ich Scott da auch echt nicht verstanden.

Rita und der Coach: 1(+)

Das kam ja nur noch am Rande vor, schien aber zu passen. Aber so viel bekam man davon nicht mit.

Karen und die Männer: 1(+)

Das fand ich auch etwas seltsam und gewollt. Wirklich warm würde ich damit nicht und wirklich verstanden habe ich es auch nicht.

Besondere Ideen: 1+

Das war ja das mit dem Fußball. Das fand ich auch ganz interessant. Aber es war mir auch einfach teilweise zu extrem. Dafür bin ich wohl nicht Fußballfan genug.

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war schon vorhanden, denn vor allem mit Sam und seiner Familie habe ich sehr mitgefiebert. Hin und wieder auch mit Maggie, aber es ist auch noch Luft nach oben.

Parallelen: 1+

Die Ideen waren nicht neu, aber das mit dem Fußball war schon eine andere Welt. Sonst war das Buch aber doch Recht klischeehaft, was nicht immer passte.

Störfaktor: 1(-)

Leider wurde ich mit Maggie nie wirklich warm. Obwohl sie auftaute wirkte sie weiterhin distanziert. Und sie war mir einfach zu seltsam. Außerdem möchte ich ihnen dad und Bruder nicht wirklich und habe auch nicht verstanden wieso ihr Vater sie und ihren Bruder angelogen hat. Da kam ja auch keine richtige Auflösung. Außerdem war es mir teilweise auch viel zu klischeehaft. Aus dem Thema Fußball hatte man auch mehr rausholen können als so eine unsympatische und oberflächliche Mannschaft. Echt schade.

Auflösung: 1(+)

Die fand ich okay, aber auch etwas verkrampft. Und zur Mutter gab es ja auch keine richtige. Teilweise war es ganz gut, könnte mich aber nicht ganz überzeugen.

Fazit: 1 +

Ich möchte das Buch ganz gerne, schwanke aber etwas bei der Bewertung. Etwa die Hälfte fand ich gut und die andere Hälfte nicht so gut. Sam und seine Familie möchte ich ziemlich gerne. Vor allem Sam. Mit Maggie würde ich aber nicht ganz warm. Teilweise war sie gut, dann aber auch wieder seltsam. Und ihren Bruder und Vater möchte ich erst gar nicht. Gegen Ende wurde es besser. Auch das Thema Fußball würde mir zu oberflächlich behandelt. Das fand ich etwas schade. Es hatte was, hatte aber auch noch viel Luft nach oben.

Bewertung: 4/5 Punkten