Yasemine Gaelernorn – Schwestern des Mondes 8 Katzenjagd

Story: 1 (+)

Chase zieht sich von Delilah zurück und Delilah hat damit etwas zu kämpfen. Aber der Herbstkönig und sein Untertan stehen ihr zur Seite. Außerdem müssen sie und ihre Schwester sich vor neuen Herausforderungen stellen und vor neuen Gefahren.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Delilah: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnte sie mich diesmal nicht mehr. Ich konnte sie nicht mehr wirklich ernst nehmen, was sehr schade war. In Sachen Liebesgeschichte konnte sie mich gar nicht  mehr überzeugen. Sie machte sich viel selbst vor und ihre angebliche unglaubliche Entwicklung konnte ich ihr auch nicht abkaufen. Das ging für mich auch in die falsche Richtung. Auch so fand ich sie ohne wirkliche Liebesgeschichte etwas langweilig.

Camille: 1 (+)

Camille mochte ich doch etwas lieber. Nur das mit ihren drei Männern find ich zu extrem.  Aber sie kam eher am Rande vor. Sie musste aber ganz schön viel einstecken. Das hat sie gut weg gesteckt. Aber allgemein bekam man doch sehr wenig von ihr mit.

Menolly: 1 (+)

Von Menolly bekommt man praktisch noch weniger mit als von Camille. Sie kam kaum vor. Wirklich viel kann ich diesmal zu ihr nicht sagen. Sie blieb hier blass und etwas farblos. Sie ging in der Menge unter und ich kann diesmal kaum was zu ihr sagen.

Chase Johnson: 1 (+)

Leider ging der diesmal völlig unter. Ich fand es schade, dass seine Entwicklung so gar nicht weiter verfolgt wurde. Dabei war doch das eigentliche interessante, wo man drauf gewartet hat. Leider ließ die Autorin ihn fast völlig außen vor und das wird wohl auch in den nächsten Teilen so sein. Das fand ich so schade, denn so hat sie den einzig wirklich greifbaren und interessanten Charakter eliminiert.

Smoky: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber fand es unglaubwürdig, dass er so tolerant ist Camille mit anderen zu teilen. Sonst ist er ein ganz netter Charakter, aber nicht wirklich greifbar. Auch wenn er als Drachenmensch durchaus was hatte und seine Fähigkeiten interessant war, aber wenn es um Camille ging konnte Camille alles machen und er ließ es zu.

Trillian: 1 (+)

Er ging auch irgendwie wieder in der Menge unter. So wirklich viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Er kam doch recht wenig vor. Ich kann kaum was zu ihm sagen.

Morio: 1 +

Ihn mochte ich noch ganz gerne. Er ist ein recht starker Charakter, auch wenn er nicht unbedingt mein Ding ist. Aber er hat was und seine Magie scheint sehr stark zu sein.

Nerissa: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich find sie kam auch eher Nebenbei vor und man bekam kaum was von ihr mit.

Luke: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne. Er hatte eine interessante Rolle und es war interessant ihn mal wieder mehr dabei zu haben. Leider verlief die dann etwas im Sand.

Iris: 1 +(+)

Iris mochte ich mit am liebsten.  Sie war so sanft und lieb. Der gute Hausgeist eben. Eine echt süße und fast immer freundlich, aber auch sehr energisch, wenn sie will.

Stacia Knochenbrecher: 1 (-)

Ehrlich gesagt war sie hier einfach nur langweilig. Sie war die große Böse, aber der richtige Kampf war dann relativ langweilig und schnell vorbei. Das war doch enttäuschend.

Shamas: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne, aber er kam wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Shara: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber eigentlich war sie hier eher Mittel zum Zweck. So richtig überzeugen konnte sie mich deswegen nicht.

Henry: 1 (+)

Er wurde ja nur noch erwähnt. Ich mochte ihn immer gerne, kann hier aber kaum was zu ihm sagen.

Aerial: 1 (+)

Sie fand ich noch ganz interessant. Allerdings kann ich eigentlich kaum was zu ihr sagen. Es wird ja nicht wirklich auf sie eingegangen.

Greta: 1(+)

Sie war ganz okay, aber richtig vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Dafür, dass sie eine Todesmaid war fand ich sie eher langweilig.

Wade: 1 (+)

Er wurde diesmal nur erwähnt und ich kann mich zwar an ihn erinnern, aber auch er wird eigentlich nur in den Dreck gezogen. Dabei war er mal sehr sympathsich.

Rozurial: 1 +

Ich mochte ihn sehr gerne und fand es schade, dass er nicht mehr vorkam. Er ging hier einfach etwas unter. Deswegen kann ich kaum was zu ihm sagen.

Bruce: 1 (+)

Ich mochte ihn, aber auch er kam wenig vor. Das fand ich sehr schade, denn Iris war hier ja schon wichtig. Das fand ich sehr schade.

Dredge: 3 –

Er wurde nur noch erwähnt. Allerdings war er schon ein Wiederling.

Vanzir: 1 +

Ich mochte ihn auch wieder sehr gerne. Leider ging auch er etwas in der Menge unter. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Dabei hat er schon was.

Morgana: 1 (-)

Sie war mir nicht wirklich sympathisch. Sie wurde aber auch nur erwähnt.

Rice – Ambers Kerl: 3 –

Man lernt ihn zwar nicht kennen, aber er wirkt unsympathisch. So richtig grausam sogar. Gut, dass er nicht so viel vorkam oder eigentlich gar nicht. Schlimm genug, dass er hier so viel Platz hatte, wo andere Charaktere viel wichtiger gewesen wären.

Amber: 1 (+)

Sie wirkte noch ganz sympathisch. Sie tat mir auch sehr leid. Allerdings bleibt sie leider sehr unscheinbar. So viel kann ich gar nicht so zu ihr sagen.

Chysandra: 1(+)

Sie war ganz okay.  Aber ich kann auch nicht viel über sie sagen.

Schattenschwinge: 3 –

Er wurde ja nur noch erwähnt.  War ein übler Typ, kam aber nicht mehr vor.

Kim: 1 –

So wirklich konnte mich das mit ihr nicht überzeugen. Das kam auch so plötzlich. Als bräuchte man unbedingt einen Sündenbock. Es passte zwar, war mir aber zu gewollt. Das fand ich schon irgendwie mies.

Carter: 1 +

Ich mochte ihn wieder sehr gerne. Er tat mir auch leid wegen Kim. Ich fand es gut, dass er trotzdem zu der richtigen Seite stand. Das hätte auch anders sein können. Er hat sich schon gemacht.

Maggie: 1 +

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie ist schon eine Süße. Allerdings kann ich auch zu ihr kaum was sagen. Sie ist ja noch so klein.

Hi´ran 2 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm nicht. Er war nicht wirklich greifbar. Dass er so einen Einfluss auf Delilahs Leben haben sollte hätte ich nicht so akzeptiert an Delilahs Stelle. Das ist alles irgendwie komisch.

Exo Reed: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber ich kann wenig zu ihm sagen. Er wirkte aber recht sympathisch. Aber ich kann nicht wirklich was zu ihm sagen.

Trytian: 1 (+)

Ich fand ihn ganz sympathisch. Er tat mir auch etwas leid. Er hatte irgendwie eine schlechte Position. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Erika: 1 (+)

Sie wurde nur erwähnt, aber ich hätte sie gar nicht gebraucht. Ich dachte das Thema wäre jetzt mal erledigt. Das man so lange darauf rum hacken muss, obwohl man selbst auch nicht unschuldig ist kann ich nicht nachvollziehen.

Ronald Wyndam Price: 1

Wirklich erinnern kann ich mich nicht mehr an ihn. Aber er war okay.

Venus Mondkind: 1 (+)

Ich fand sie okay. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie wurde eigentlich nur erwähnt.

Wilbur: 1 –

Er war nicht wirklich sympathisch, aber er hatte was. Er brachte noch etwas Schwung rein, der durch vieles in diesem Buch verloren ging. Er war einfach mal was anderes.

Martin: 1 (+)

Bei Martin war es ähnlich wie bei Wilbur. Er hatte was, war aber nicht wirklich sympathisch.  Wie gesagt. Frischer Wind.

Großmutter Kojote: 1 (+)

Auch sie wurde nur erwähnt. Ich fand sie okay, konnte aber wenig zu ihr sagen. Sie kam diesmal nicht richtig vor.

Bass Ass Luke: 3 –

Sympathisch war er natürlich nie.  Er wurde auch hier nur erwähnt.  Deswegen kann ich auch hier nicht viel zu ihm sagen.

Tanaquar – Knönigin: 2 –

Die war mir auch nicht sympathsich. Aber auch sie wurde nur erwähnt. Aber sie war schon immer sehr eigen und mies.

Lethesanar: 1 –

Sie war auch nicht so sympathisch. Sie kam aber auch nicht wirklich vor. Aber sie ist schon recht heftig.

Siobhan: 1 (+)

Sie war okay, aber ich kann auch nicht viel zu ihr sagen. Sie wirkte etwas unscheinbar.

Marion: 1 (+)

Ich fand sie ganz interessant, kann aber wenig zu ihr sagen. Sie wirkte sehr unscheinbar, obwohl ihre Rolle eigentlich ganz vielversprechend wirkte, aber auch die verpuffte irgendwie.

Jaycee:  3  –

Die fand ich gruselig. Sie war aber auch darauf ausgelegt. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie kam wenig vor. Sie war vor allem böse.

Van: 3 –

Bei ihm war es eigentlich wie mit Jaycee. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Delilah und Chase: 2 –

Ich fand es so schade, dass das so zerstört wurde. Das ist so blöd, denn die beiden waren mein Lieblingspaar. Mit allen anderen konnte ich nicht so wirklich viel anfangen und jetzt geht das auch noch verloren. Das machte irgendwie alles zwanghaft kaputt, was mal zwischen ihnen war und das Delilah dann meinte sie wäre eigentlich nie richtig in ihn verliebt gewesen fand ich schon traurig.

Delilah und Typ am Ende: 3 –

Das fand ich total blöd gemacht. Da kommt ein 0/8/15 Typ daher und ohne dass sie sich wirklich kennen lernen schmeißt sie sich total an den Hals. Nur weil da eine angebliche Verbindung ist.  Das war mir einfach zu sehr an den Haaren gezogen und Chase konnte er sicher nicht ersetzten.

Delilah und der Herbstkönig: 1 –

Das mochte ich auch nicht so. Ich fand das einfach nicht greifbar. Auch dass Delilah so drauf abging war nicht greifbar. Dazu fehlte mir einfach die Verbindung zum König.

Camille, Trillian, Morio und Smoky: 1 –

Das ist mir etwas too much. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass drei so dominante Männer sich das wirklich gefallen ließen. Das fand ich immer sehr unrealistisch. Sie sind ein gutes Team, aber es ist einfach zu extrem. Ich konnte damit nie viel anfangen.

Menolly und Nerissa: 1 (+)

So wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Was sicher daran lag, dass das Hauptaugenmerk auf zwei Frauen lag, was mich einfach nicht reizt. So waren beide ganz sympathisch, aber beide sind auch irgendwie recht blass gewesen.

Iris und Bruce: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich immer sehr gerne. Leider kamen sie als Paar nicht wirklich vor. Deswegen kann ich gar nicht zu viel zu ihm sagen.

Chase und Shara: 1 (-)

Das war mir zu gewollt. Jetzt musste unbedingt eine neue für Chase her, oder was? Dabei braucht er doch jetzt eigentlich Zeit für sich. Das hätte man sich echt sparen können.

Besondere Ideen: 1 –

Das war ja eigentlich dieser Magiemisch. Das fand ich hier aber doch blasser. Es war auch einfach zu negativlastig.  Es konnte mich nicht mehr wirklich erreichen.

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war diesmal deutlich weniger. Es war zu vieles da, was mir nicht gefiel. Das fand ich sehr schade.

Störfaktor: 1 –

Leider konnte ich mit den Wendungen diesmal nicht wirklich viel anfangen. Gerade das rund um Chase war so interessant und dann lässt man es einfach verpuffen. Was soll das.?

Auflösung: 1 (+)

Die war doch recht lasch. Da kam mir einfach zu wenig und das war mir zu gewollt. Plötzlich wirft die Autorin noch mal alles über den Haufen. Das fand ich so schade. Man fiebert so lange mit denen mit und dann das.

Fazit: 1 (-)

Leider fand ich die Wendungen nicht mehr so gut. Die Entwicklungen fand ich gar nicht mehr gut. Auch die Charaktere konnten mich nicht mehr überzeugen. Das war einfach alles zu sehr an den Haaren gezogen. Schade.

Bewertung: 3/5 Punkten

Rezension: Outlander: Staffel 6

Story: 1 (+)

Jamie und Claires Leben geht weiter und sie sind hauptsächlich auf Fragers Ridge und beschäftigen sich mit Alltagsproblemen, aber auch eine neue Familie kommt zu den Pächtern hinzu. Den Vater kennt Jamie sogar noch aus alten Zeiten. Auch so gibts einige private Probleme und Jamie und Claire haben wie immer viel um die Ohren. Außerdem zieht ein neuer Krieg auf.

Eigene Zusammenfassung

Claire Fraser – Catriona Balfe: 1 +

Wie gewohnt sympathisch, aber irgendwie verblasste sie hier doch etwas. Das was am Ende von Staffel 5 mit ihr passierte ging doch nicht spurlos an ihr vorbei. Natürlich nicht. Aber was sie da machte um das zu vergessen war mir nicht so geheuer. Und auch bei der Vertrauenssache hätte ich eigentlich erwartet, dass sie mehr Vertrauen in ihn hat. Das war sowieso alles etwas verworren. Aber natürlich war es schon interessant, was sie da entwickelt hat. Allerdings kann ich diesmal tatsächlich gar nicht so viel zu ihr sagen. Ich hatte das Gefühl sie ging weniger in die Tiefe wie sonst und etwas in der Menge unter, was mich überrascht hat.

Catriona fand ich wieder super. Sie spielt Claire wie gewohnt klasse. Allerdings wirkte sie diesmal etwas blasser als sonst. Ich weiß nicht woran es lag. Aber sie ist trotzdem gut.

James Fraser – Sams Heughan: 1 +(+)

Auch Jamie ist wie gewohnt sympathisch. Er ist stark, kraftvoll, mutig und tut, was er tun muss. Aber auch er ging diesmal oft irgendwie in der Menge unter. Vielleicht waren es die Alltagsprobleme, die diesen Eindruck erweckte. Oder dass ihm der wirkliche Freunde fehlte zum reden. Ich weiß nicht. Er war toll, aber irgendwie fehlte was.

Sam fand ich wieder klasse. Er spielt Jamie so toll und ich mag ihn immer wieder gerne. Er hat einfach so eine Klasse und Charisma und das mag ich sehr gerne. aber irgendwie ging er doch ein wenig unter. Ich kann gar nicht genau sagen warum.

Brianna Rendall Fraser McKenzie – Sophie Skelton: 1 (+)

Brianna mochte ich schon ganz gerne, aber sie kam einfach doch recht wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie ging etwas in der Menge unter.  Ihre Erfindungen fand ich aber ziemlich cool für die Zeit. Und dass sie wegen Roger eifersüchtig war konnte ich schon verstehen.

Sophie mochte ich nach wie vor gerne. Sie spielt Brianna toll und passt gut zu ihr. Sie hat einfach was, auch wenn sie immer ein bisschen was steifes an sich hat. Aber sie passt gut zu Brianna und ich mag sie.

Roger McKenzie – Chris Rankin: 1 +

Roger mochte ich auch wieder gerne. Er ist schon ein Lieber und hilft wo er kann. Auch das mit dem Pfarrerersatz fand ich gut gemacht, aber manchmal hat er sich auch in unschöne Situationen gebracht, wenn auch unbeabsichtigt.

Chris mag ich sehr gerne als Roger. Er spielt ihn gut und das auch weiterhin. Aber so viel kann ich diesmal gar nicht zu ihm sagen.

Ian Murray jr. – John Bell: 1 +(+)

Ian war diesmal mein Liebling der Staffel. Er stach aus der Menge eindeutig heraus.  Vielleicht auch, weil ich mich so gefreut habe, dass er zurück ist und weil, aber auch weil ich ihn wirklich gerne mochte.  Aber auch seine Geschichte war interessant, wenn auch traurig und er zeigte einfach so viel Gefühl. Ach, er hat einfach was.

John Bell ist eigentlich gar nicht mein Typ, aber ich finde ihn unglaublich charismatisch. Er spielt Ian so toll und passt perfekt zu ihm. Er bringt so viel Gefühl in seine Rolle und bringt ihn ganz toll rüber.

Fergus Claudel Fraser – Cesar Domboy: 1 (-)

Leider hat Fergus hier an Sympathie verloren. Er hat sich oft einfach unschön verhalten. Das war verdammt schade. Das war immer so ein Lieber, aber diesmal konnte er mich nicht überzeugen.

Cesar mag ich nach wie vor gerne. Leider konnte mich aber sein Charaktere nicht mehr überzeugen, weswegen er nicht herausstach.

Lord John Grey – David Berry: 1 +(+)

Lord John ist und bleibt einer meiner Lieblinge. Leider kam er nur wenig vor, aber dass er überhaupt vorkam hat mich gefreut. Er ist so ein Lieber, auch wenn es jetzt nicht einfach zwischen ihm und Jamie ist. Doch John hilft ihm immer noch wo er kann. Hach, er ist einfach toll.

David mag ich super gerne. Er spielt John auch so toll und passt so super zu ihm. Er kam hier zwar nur kurz vor, aber darüber habe ich mich sehr gefreut.

Marsali MacKimmie Fraser – Lauren Lyle: 1 +(+)

Marsali war mir sehr sympathisch. Sie ist ein starker Charakter, der für sich und seine Familie einsteht.  Und sie hatte es diesmal weiß Gott nicht leicht mit Fergus. Aber sie hat sich mal wieder durch gekämpft. Auch wie sie mit den anderen umgeht find ich toll. Sie ist eine Liebe.

Lauren mag ich sehr gerne. Sie spielt Marsali echt toll. Sie bringt sie toll rüber und kann mich immer wieder überzeugen.

Jocasta Cameron Innes – Maria Doyle Kennedy: 1 (+)

Jocasta ist immer so eine Sache. Irgendwie möchte man sie mögen, da sie trotz ihrer Blindheit eine starke Frau ist, aber dann bringt sie wieder Sachen, die einfach daneben oder total link sind. Das nervt dann eher und macht sie wieder eher unsympathisch. Sie ist einfach ein schwieriger Charakter. Sie hat was, aber ist auch sehr gerissen.

Maria mag ich ziemlich gerne. Sie spielt Jocasta echt gut und spielt sie auch so elegant und stark. Das gefällt mir. Sie hat schon was.

Josiah „Jo“ Bearsley – Paul Gorman: 1 +(+)

Josiah mag ich ja auch ziemlich gerne. Er ist so ein Lieber und hier hatte er auch etwas mehr Platz. Ich finde ihn in Bezug auf Lizzy so süß. Er ist auch einfach so sympathisch und freundlich. Ein lieber wie gesagt. Allerdings fand ich das am Ende nicht überzeugend.

Keziah „Kezzie“ Bearsley – Paul Gorman: 1 +

Keziah war ja recht still. Deswegen kann ich wenig zu ihm sagen. Er war eigentlich eher Josiahs Schatten. Deswegen fand ich das am Ende komisch. Vor allem auch, dass er plötzlich normal sprechen und hören konnte. Vorher war er fast stumm.

Paul mag ich ziemlich gerne. Er spielt beide Rollen gut, aber etwas lieber mag ich ihn als Josiah. Er wirkt einfach natürlich und edel zugleich und wirkt einfach sympathisch.

Lionel Brown – Ned Dennehey: 3 –

Ehrlich gesagt fehlte mir hier der Stil. Er war nur böse um des Bösen willen. Er war nur da um Ärger zu machen. Irgendwie fand ich den Grund einfach sinnlos, da Jamie damals kaum etwas anderes hätte machen können. Diese Rache war einfach so unsinnig.

Ned war allerdings auch nicht so meins. Ich fand ihn eher langweilig. Er ging total in der Menge unter und hob sich nur davon ab nervig und unangenehm zu sein. Ich hätte ihn nicht gebraucht. Da gabs schon mal interessantere Bösewichte.

Lizzie Wemyss – Caitlin O Ryan: 1 (+)

Lizzie mochte ich immer sehr gerne. Leider passte das am Ende so gar nicht zu ihrer sonst so unschuldigen Art. Das fand ich schon sehr krass. Eigentlich ist sie ja eher schüchtern und fürsorglich.

Caitlin mag ich ganz gern. Sie spielt Lizzie schon gut. Auch wenn sie immer etwas unscheinbar wirkt. Aber sie wirkt auch natürlich.

Prinz Charles Edward Sturart – Andrew Gower: 1 (+)

Er kam ja nur kurz vor. Er hat sich auch nicht groß verändert. Immer noch ein Weichei. Aber mit Wiedererkennungswert.

Germain Fraser – Robin Scott: 1 (+)

Puh, manchmal war er schon heftig, aber auch süß. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Bisschen gerissen, der Gute. Und ein bisschen frech. Ein bisschen wie der Vater.

Jemmy McKenzie – Andrew und Matthew Adair: 1 (+)

Jemmy war ja schon süß. Er hatte diesmal auch mehr Platz. Auch mit den anderen Kindern zusammen. Er ist ein Energiebündel und hat es glaub ich faustdick hinter den Ohren. Aber er hatte was.

Duncan Innes – Alistair Findlay: 1 (+)

Duncan kam nur ein mal kurz vor. Aber ich mag ihn sehr gerne. Allerdings kann ich diesmal gar nichts wirklich zu ihm sagen. Sonst mochte ich ihn aber immer.

Malva Christie – Jessica Reynolds: 3 –

Die fand ich einfach furchtbar. Was sie da abzog ging gar nicht. Sowas von undankbar und fies. Und ehrlich gesagt fand ich es auch sehr übertrieben. Mich hat sie dann doch ziemlich genervt. Das war mir einfach zu extrem und schien nicht richtig zum ersten Bild zu passen schien. Am Anfang wirkte sie so unschuldig, auch wenn sie mir nie ganz geheuer war. Aber was sie dann abzog. Schrecklich.

Jessica fand ich okay, aber nicht überragend. Sie spielte ihre Rolle gut, konnte mich aber nicht begeistern. Irgendwie störte mich immer was. Vielleicht lag es mit an ihrem nervigen Charakter ihrer Rolle.

Tom Christie – Lewis Jones: 2 –

So wirklich sympathisch war er mir auch nie. Er war mir viel zu verbohrt. Auch mit seinem Gefasel vom christlichen Glauben konnte ich nichts anfangen. Und es störte mich, dass er sich nicht anpassen konnte und Ärger machte. Er war auch so undankbar. Da nimmt Jamie ihn auf und er macht nur Ärger und schwärzt ihn noch an.

Mit Lewis konnte ich nicht so viel anfangen. Er war okay, aber keinesfalls überragend. Ich fand ihn eher langweilig und nichtssagend. Ihm fehlte einfach der Stil.

Allen Christie – Alexander Vlahos: 1 (-)

Wirklich sympathisch war er mir auch nicht. Er machte auch viel zu viel Ärger und war zu undankbar. Am Ende fand ich ihn einfach zu krass.  Ich hätte ihn nicht gebraucht.

Alexander ging so, konnte mich aber nicht überzeugen. Ich fand ihn eher mittelmäßig. Ohne seine Verbindung zu Marva wäre er wohl in der Menge unter gegangen.

Flora MacDonald – Shana McDonald: 1 (+)

Flora konnte ich nicht einschätzen. Sie erzählte wenig von ihr selbst. Sie wirkte etwas undurchschaubar. Ich kann deswegen auch nicht viel zu ihr sagen, obwohl sie eigentlich interessant war.

Shana mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie spielte auf jeden Fall ihre Rolle gut. Auch wenn sie in der Menge etwas unscheinbar wirkte.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Jamie und Claire: 1 +

Sie waren wieder sehr süß zusammen. Allerdings litt diesmal einfach die Dynamik etwas. Ich fand es so schade, dass Claire nicht mit Jamie über ihre wirklichen Probleme redete. Ich dachte über diesen Punkt sind sie längst hinaus. Das fand ich etwas lahm. Und auch, dass Claire schon wieder Vertrauensprobleme hatte fand ich nicht so gut. Jamie tat mir da teilweise echt leid. Müssen alte längst vergessene Probleme wirklich noch mal so extrem aufgerollt werden?

Brianna und Roger: 1 +

Auch sie waren diesmal etwas blasser. Aber ich  mochte sie immer noch sehr gerne. Obwohl ich die Eifersucht hier auch etwas unnötig fand konnte ich sie hier schon eher verstehen. Hinterher kamen sie wieder besser rüber, aber erst am Ende.

Ian und Emily: 1 (+)

So wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Auch wenn ich es am Anfang süß fand und Ian mir später dann leid tat. Aber irgendwie fand ich blöd wie sie auseinander gingen und so wirkte alles nicht so ganz echt und die große Liebe zwischen ihnen konnte ich höchstens von Ians Seite aus begreifen, aber  halt auch nicht so wirklich. Da fehlte mir einfach der Bezug zu. Auch wenn ich mit Ian mitlitt.

Ian und Marva: 2 –

Das mochte ich auch nicht so. Ian hat was besseres verdient. Mir war Mara da die ganze Zeit nicht geheuer und ich fand es nicht so passend.

Marva und Männer: 2 –

Das ging ja auch mal gar nicht. Die ging ja total ab. Und dann wollte sie das daraus erstanden Kind jemanden andrehen, der nicht das geringste damit zu tun hatte. Das war einfach nur mies und richtig übel.

Lizzy, Jo und Kezzie: 1 (-)

Das fand ich eher merkwürdig. Wobei es doch recht vorhersehbar war. Irgendwie musste es ja so ähnlich kommen. Sowas in der Art hatte ich mir schon gedacht. Aber es schien gar nicht so wirklich zu Lizzy zu passen und ich hatte gehofft es geht mehr in Richtung Josiah. So wirkt es irgendwie nicht ganz so romantisch wie es hätte sein können sondern eher konfus.

Emily und der Typ der Sippe: 1 –

Ich weiß nicht mehr wie er heißt.  Aber leider fand ich das sehr enttäuschend von Emily. Sicher verstehe ich auch dazu zu wenig das Indianerleben, aber war es wirklich wichtiger ein Kind zu zeugen als ihre Liebe zu Ian? Wie groß kann ihre Liebe dann sein? Das fand ich sehr schade.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja wieder alles was mit der Zeitreise zu tun hat an sich. Das fand ich auch ziemlich gut gemacht. Allerdings gefiel  mir der alte Flair besser. Jetzt wird es mir schon zu modern. Es fehlt das romantische.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu den letzten Staffeln stellen und man hat schon gemerkt, dass sie anders war. Weniger intensiv.  Ich mag auch dieses neumoderne nicht ganz so wie das alte. Trotzdem war es eine gute Staffel, auch wenn ich nicht alles gut fand.

Rührungsfaktor: 1 +

Das war auf jeden Fall wieder vorhanden. Ich habe doch wieder sehr mitgefiebert. Vor allem mit Ian, da er diesmal mein absoluter Liebling war.  Aber auch mit den anderen hab ich schon mitgefiebert, aber schon anders als sonst. Nicht ganz so intensiv.

Störfaktor: 1 (+)

Man merkte schon, dass die Staffel wegen Corona weniger intensiv war. Und diese Marva ging mir gehörig auf die Nerven. Die ging einfach gar nicht. Das hat für mich auch nicht richtig gepasst. Mich konnten leider nicht alle Entwicklungen überzeugen und teilweise war es verwirrend.

Auflösung: 1 (-)

Die war schon ganz gut, aber auch recht offen. Das fand ich schon fies.  Und das mit Marva war schon sehr extrem.

Fazit: 1 (+)

Ich habe wieder sehr mit den Leuten mitgefiebert. Vor allem Ian Murray Jr. hat es mir diesmal sehr angetan. Er hat auch so viel Platz bekommen. Das war schön.  Die anderen haben mir auch wieder gut gefallen, aber es gab auch recht viel überflüssigen Stress.  Dass es schon wieder Vertrauensprobleme bei Claire gab fand ich sehr traurig. Ich dachte darüber sind sie längst hinaus. Auch so gabs einiges, was nicht hätte sein müssen. Auch das mit Fergus hat mir nicht wirklich gefallen. Er fehlte dadurch irgendwie. Das war schade. Trotzdem war die Staffel gut und spannend. Aber mir fast schon zu neumodern.

Bewertung; 4/5 Punkte

O.C. California: Staffel 1 Folge 9 + 10

Ach, in der 1. Folge ging ja wieder viel schief. Sandy und Kiersten mit der Arbeit ist natürlich schwierig und he he. Nie haben sie Zeit füreinander. Die armen.

Mit Marissa und Ryan war es auch erst schwierig und auch umständlich, aber dann kam endlich der erlösende Kuss. Das hat ja lange genug gedauert. Ach, die beiden sind schon süß zusammen. Und Ryan auf dem Riesenrad. He, he. Da hat er sich ja ins Zeug gelebt.

Ryan ist schon süß und seine Blicke sind schon witzig, aber er guckt auch immer leicht apathisch, finde ich. Aber ein lieber und süß. Ich gucke mir den gerne an.

Ach, das mit Luke war aber auch ein hin und her.

Und auch Summer und Seth machen Fortschritte. Auch wenn ich eigentlich eher für Anna bin. Sie tut mir so leid und selbst Ryan hat gemerkt, dass Anna Seth mag. Ach wie schade. Aber Summer wird langsam glaub ich.

Summers Tipps zu Ryan waren ja auch nicht so toll. Auf die hätte ich nicht so gehört.

Julie macht mal wieder gute Miene, aber böses Spiel. Das war alles so falsch und es ging mal wieder nur um ihr Ansehen. Sie hat gar nichts gelernt. So kriegt sie Marissa bestimmt nichts. Gut, dass Ryan was gesagt hat.

Und diese Anwältin mit Sandy geht ja auch gar nicht. War ja klar worauf das hinaus geht.

Mal sehen wie es weiter geht.

Self-Statement 35: Von Erfahrungen, Hannover und vermissten Dingen

Heute bin ich wieder mit dabei. Auch wenn ich ehrlich gesagt mich langsam frage ob sich diese Aktion für mich noch lohnt. Die Fragen reizen mich schon lange nicht mehr so.

 

1. Was am Älterwerden erfreut dich am meisten?

Man hat mehr Erfahrungen und nicht mehr alles ist so kompliziert wie damals, wenn auch manches.

2. Was ist größer: Dein Talent für das Glück oder das Unglück?

Hm, kann man das so genau sagen? KP

3. Was wirst du dir nie verzeihen?

das ich nicht genauer ins Tagebuch geschrieben hab was ich geguckt, gelesen und gesehen habe. Heute vermisse ich das. Auch wenn ich schon viel raus schreiben konnte.

4. Was von dem, das es nur noch in deiner Erinnerung gibt, vermisst du am meisten?

Die Menschen, die Hannover Zeit, ach da gibts einiges.

5. Sind nur die Doofen mit sich selbst im Reinen?

Ich glaub die sind es am wenigsten.

6. Wie schattig ist der Platz neben dir?

Hä? Bin drinnen. Komische Frage. Aber momentan ist keine Sonne da.

  1. Sind Erfahrungen das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man wollte?

Erfahrungen sind alles, was man so erlebt. Egal ob gut oder schlecht.

8. Wo kommen dir die schlechtesten Ideen?

Keine Ahnung.

9. Wärst du lieber ein Mann/eine Frau/Divers? Wenn nein: Warum nicht?

??? Wenn ich gerne was anderes wäre als ich bin würde ich das ändern. Kann man ja heute so leben wie man will. War für mich aber nie ein Thema.

10. Was haben deine erste und deine letzte große Liebe gemeinsam?

Puh, das ist eine Frage. Dazu müsste ich erst mal wissen wer denn genau meine erste große Liebe war. Das war mir nie so ganz klar, aber es gibt einen Favorit. Aber das ist wirklich schwer zu sagen. Ich denke sie hatten beide etwas, was ich sehr sympathisch fand und sahen beide gut aus. Aber von den Eigenschaften? Schwierig. Ganz schwierig. Sie waren doch recht verschieden.

11. Wann möchtest du gerne sterben?

wenn ich alt bin.

12. Schämst du dich, weil du immer noch über dein Gewicht und deine Frisur nachdenkst?

Nein, das tu ich auch schon länger nicht mehr. Aus dem Alter bin ich raus. Mit meiner Figur bin ich außerdem zufrieden. Haare sind okay. Ich lege da nicht so viel Wert drauf solange es ordentlich ist.

13. Welche bedeutende Einsicht hast du in den vergangenen 10 Jahren gewonnen?

Puh. Halte nichts für selbtverständlich.

14. Lernt man einen Menschen erst dann richtig kennen, wenn man ein Erbe mit ihm zu teilen hat?

Warum das denn? Die Frage ergibt überhaupt keinen Sinn.

15. Wie interpretierst du die Tatsache, dass Hirn und Geschlecht gleich weit vom Herzen entfernt ist?

Äh. Keine Ahnung. Muss ich das interpretieren.

16. Glaubst du, dass es einen Menschen gibt, der, wenn alles über dich wüsste, mit dir leben wollte? Oder könnte?

Irgendwo bestimmt.

17. Kann Kindererziehung als geglückt gelten, wenn die erwachsen gewordenen Sprösslinge in der Lage sind, ihre Psychotherapie aus eigener Tasche zu zahlen?

Hä? Die Frage macht für mich auch keinen Sinn. Deswehalb weigere ich mich darauf zu antworten.

18. Liebe ist selten meistens unerwidert. Macht sie mehr Menschen unglücklich als glücklich?

Wenn es zwischen den Menschen passt bestimmt.

19. Je älter man wird, desto merkwürdiger werden die anderen?

manchmal schon.

20. Wirst du es in diesem Leben noch schaffen, dein Ego mit Humor zu nehmen?

Hab ich schon soweit ich das beurteilen kann.

 

 

Können die Fragen mal wieder mehr Hobby-bezogen sein. Diese Psychofragen und Gesellschaftsfragen etc. find ich einfach langweilig, weil sie eh niemanden wirklich interessiert.

O.C. California: Staffel 1 Folge 7 + 8

Endlich konnte ich mal wieder weiter gucken. Das waren super Folgen.

Gut, dass Marissa endlich gesehen hat wie Luke wirklich ist. Wenn sie zu dem noch mal zurück geht weiß ich auch nicht.

Aber endlich sind sich Marissa und Ryan wieder näher gekommen. Wie sie auf dem Schlafsofa aneinander gekuschelt lagen war schon toll.

Und wie Summer, Ryan und Seth zusammen gearbeitet haben um Marissa zu helfen fand ich klasse.

Und auch Seth und Summer kommen sich endlich näher. Wurde ja auch mal Zeit. Und man merkt schon, dass Summer gar nicht so oberflächlich ist wie man denkt.

Julie geht mir dermaßen auf den Keks. Die geht so was von gar nicht. Wie kann man nur so oberflächlich und kalt sein? Sie macht wirklich alles nur noch schlimmer statt zu helfen. Es geht ihr nur über ihr Ansehen und darum möglichst den Problemen aus dem Weg zu gehen. Jimmy hat scheiße gebaut, aber er ist definitiv ein besserer Vater als Julie eine Mutter. Ich kann verstehen, dass Marissa bei ihrem Vater leben will. Allein wie sie jetzt alles Unheil Ryan in die Schuhe schieben wollte. Schrecklich.

Und gut, dass die Rektorin doch noch ein Auge zugedrückt hat. Vermutlich hat Ryan sogar alle Antworten richtig. Diese Vorurteile find ich schlimm.

Colleen Hoover – Für immer ein Teil von dir

Story: 2 –

Kenna kehrt nach ihrer Haftstrafe in den Ort zurück, in dem ihre kleine Tochter lebt. Sie will gerne den Kontakt zu ihrer Tochter aufnehmen. Sie lebt bei den Eltern ihres verstorbenen Freundes. Da seine Eltern ihr aber den Tod ihres Sohnes nachtragen erlauben sie ihr den Kontakt zu ihrer Tochter nicht. Schafft sie es trotzdem die Landrys umzustimmen und was ist das eigentlich zwischen ihr und Ledger.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Kenna: 1 (-)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie handelte auch oft so komisch und weltfremd. Da konnte ich mich nicht wirklich hineinversetzen. Dabei war sie mir noch die liebste, da sie wenigstens nicht nur an sich selbst dachte sondern eher an andere und sich selbst zurück steckte. Allerdings war mir das manchmal auch zu extrem. Ihre Toleranzgrenze war einfach ziemlich übertrieben und wenig realistisch. Ich fand sie einfach nicht wirklich realistisch dargestellt. Sie passte nicht in die Situation und zu den Menschen. Das war mir zu gewollt. Das hätte man nicht zu extrem machen müssen.

Ledger: 1 (-)

Eigentlich war er ein ganz Lieber. Allerdings konnte ich seine Einstellung zu Kenna nur bedingt verstehen. Als er gemerkt hat, dass sie anders ist als alle denken hätte er sich trotz allem mehr für sie einsetzten müssen. Bester Freund hin oder her. Das war doch eh die Ausrede für alles. Das war einfach traurig, denn er tat nicht das Richtige, sondern nur dass, was sein Gewissen beruhigte. Angeblich. Er dachte nicht selber nach. Sonst hätte er sehen müssen, dass vielleicht nicht alles so schlecht ist wie es die Großeltern darstellen. Und er hat leider auch niemals hinterfragt oder erst sehr spät. Es wurde einfach viel Potential verschenkt und vieles konnte ich nicht so nachvollziehen. Am schlimmsten fand ich diese Szene am Supermarkt, wo er praktisch zwanghaft ein spontanes Treffen zwischen Kenna und der Großmutter verhindert hat. Ich wäre da richtig sauer auf ihn gewesen. Das war mir einfach zu extrem. Klar war es blöd für ihn, aber es fehlte einfach die Verbindung zur Vorgeschichte um diese Gefühle wirklich zu verstehen.

Großmutter Grace: 3 –

Ehrlich gesagt mochte ich sie gar nicht. Ich fand ihre Einstellung furchtbar und auch so nachtragend. Warum sie nicht zumindest das Gespräch zu Kenna gesucht hat und herauszufinden versucht hat, was Kenna eigentlich will statt gleich eine einstweilige Verfügung zu beantragen habe ich beim besten Willen nicht verstanden. Diese Frau dachte nur an sich selbst und ihren Schmerz statt wirklich mal dran zu denken was das beste für Diem war. Denn selbst wenn sie das getan hätte, hätte der Leser das nicht mitbekommen. Ich kann verstehen, dass das schmerzhaft für sie ist, aber sie muss doch mal an das Kind denken. Wie will sie ihr später erklären warum ihre Mutter nicht in ihrem Leben ist? Sie wird Fragen stellen. Was sollte das? Das kann doch nicht das beste für das Kind sein. Und sie hat sich nie die Mühe gemacht sich zu fragen warum Kenna so bei der Verhandlung war. Sie war einfach die böse damit sie sich nicht damit auseinander setzten musste. Das kann doch nicht das beste für das Kind sein. Und wenn das das einzige Problem war hab ich nicht verstanden warum das so ausgezehrt werden musste. Aber Kenna war von Anfang an bei ihr unten durch. Da hatte sie nie eine Chance. Sie hätte machen können was sie wollte und sie wäre immer noch die Böse. Besonders als Ledger dann endlich mal anfing sich für sie einzusetzen hätte sie anfangen müssen umzudenken. Aber auch da passierte nichts. Furchtbare Frau, die nur ihr eigenes Weltbild zuließ und wehe jemand rüttelte daran. Einfach nur schrecklich. Und warum sie sich von Kenna bedroht gefühlt hab, hab ich auch nicht wirklich verstanden. Alles war nur auf möglichst viel Drama gelegt. Egal ob es logisch war oder nicht. Ich konnte mit Grace gar nichts anfangen und auch kein wirkliches Mitleid mit ihr haben. Sie hätte vieles viel einfacher haben, wenn sie mal andere Meinungen als ihre eigene zugelassen hätte. Und das schon lange vor dem Unfall. Die Lösung war mir dann auch viel zu einfach nach dem ganzen Drama.

Großvater Patrick: 2 –

Irgendwie konnte ich mit dem auch nicht viel anfangen. Auch wenn er etwas besser war als die Großmutter. Aber er machte eigentlich nur, was die Großmutter wollte und was für sie das beste war. Ich war mir nicht mal sicher ob er eine eigene Meinung hatte und ob das wirklich das was er sagte. Und immer musste er bei Ledger vermitteln. Ich fand er war zu festgefahren. Einige Handlungen waren da echt daneben und herzlos.

Roman: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn ganz gerne. Er hatte irgendwie noch die Ansichten, die am vernünftigsten sind. Aber ich hätte mir gewünscht, dass wenigstens er mal Ledger wegen Kenna ins Gewissen redet und das öfter als nur einmal. Das fand ich am Anfang bei ihm gut, aber dann kam leider nichts mehr. Das fand ich schade. Da hätte man mehr rausholen können.

Diem: 1 +

Die war ja ganz niedlich. Aber es war alles um sie rum viel zu negativ gehalten. So ging das Süße bei ihr etwas unter, da es nicht richtig hervorgehoben werden konnte. Eigentlich konnte die Kleine einem nur leid tun. Denn um den ganzen Streit gings wenig um sie.

Scotty: 1 (+)

Ehrlich gesagt wurde er mir etwas zu gut dargestellt. Niemand kann so gut sein. Nicht mal der beste Mensch. Und man merkte ja an Kleinigkeiten, dass er nicht so perfekt war wie es schien. Deswegen fand ich es unmöglich wie hoch er in den Himmel gelobt wurde und wie viel Platz er hier hatte und dass es im Prinzip immer nur um ihn geht, obwohl man ihn nie aktiv kennen lernt. Das find ich eher hinderlich.

Mary Ann: 2 –

Erst fand ich sie eigentlich ganz sympathisch.  Allerdings war sie bei mir unten durch nach dem Kommentar wegen Leah. Das war sowas von daneben und unnötig. Und das alle das so leicht hingenommen haben hab ich auch nicht verstanden. Ich fand das wäre sogar ein Kündigungsgrund. So jemanden kann man doch nichts anvertrauen.

Aaron: 1 (+)

Er wirkte ganz sympathisch, aber er kam wenig vor. Deswegen kann ich leider nicht so viel von ihm sagen. Er war aber ganz süß und wirkte offen.

Lady Diana – Lucy: 1 +

Die fand ich ganz süß, aber ein bisschen schade, dass sie nicht wirklich weiter verfolgt wurde. So war sie eher so ein Lückenfüller und es wäre auch ohne gegangen. Sie hatte keinen richtigen Wert für die Geschichte und verpuffte ziemlich.

Amy: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Sie war schon eine ganz liebe und recht offen. Aber so viel kann ich garn nicht über sie sagen. Sie kam nur selten vor.

Die Mutter: 3 –

Die fand ich furchtbar. Wie desinteressiert sie an ihrer Tochter war, war echt unmöglich. Sie war überhaupt nichts hilfsbereit und dachte immer nur an sich. Schrecklich.

Pärchen/ Liebesgesichte: 1 –

Kenna und Ledger: 1 –

Wirklich viel konnte ich mit denen nicht anfangen. Es stand auch einfach viel zu viel zwischen ihnen. Ich fand Ledger benahm sich auch oft unmöglich. Bester Freund hin oder her. Als er gesehen hat, dass Kenna nicht ist wie sie denken hätte er sich mehr für sie einsetzen müssen. Auch an das Kind hat er dabei nicht wirklich gedacht sondern es ging immer nur um die Großeltern. Ich glaub nicht, dass der tolle Scotty das so toll fand. Echt traurig. Auch Kenna konnte mich nicht immer überzeugen.

Kenna und Scotty: 1 (-)

Mit denen wurde ich auch nicht so warm. Ich fand den Scotty auch viel zu hoch in den Himmel gelobt und alles drehte sich nur um ihn.  Da ich ihn nie kennen lernte und er mir zu viel Platz im Buch einnahm konnte ich damit nichts anfangen. Und das was ich mitbekam war dann auch eher nicht so toll. Man hätte einfach zwei parallele Storys raus machen müssen oder so.

Die Großeltern: 1 (+)

Die waren als Paar sicher ganz gut zusammen. So gingen sie mir leider oft auf die Nerven. Sie waren mir zu Ich-bezogen und dachten mir zu wenig an Diem.

Besondere Ideen: 1 –

Das war ja eigentlich die Kennas Situation im Allgemeinen. Die fand ich aber viel zu negativ angehaucht. Das war so schade und mir viel zu gewollt.  Mich konnte es einfach nicht überzeugen.

Störfaktor: 3 –

Das war leider zu viel. Ich konnte mit der Story nur wenig anfangen. Gerade auch die Großeltern – insbesondere die Großmutter fand ich ganz schrecklich. Schlimm, wenn man immer nur an sich selbst denkt und keine andere Meinung zulässt und auch nicht an andere denkt. Sie hatte nicht mal Gedanken für das Kind über. Auch so war mir die Geschichte einfach zu gestellt und zu negativlastig. Wie Ledger sie von Diem fernhielt obwohl er es mittlerweile besser wusste fand ich echt schlimm. Da war einfach keinerlei Zusammenhalt da.

Auflösung: 1 (-)

Die war mir zu einfach nach dem ganzen Drama. Plötzlich kam überhaupt kein Wiederstand mehr. Das ging mir einfach zu schnell. Ein Brief und alles war gut. Hätte man auch eher haben können. Mir war das einfach too much.

Fazit: 2 –

Wirklich gut fand ich das Buch leider nicht. Es war einfach zu viel Drama.  Ich mochte auch die Personen nicht wirklich. Selbst Ledger konnte mich so gar nicht erreichen. Ich fand sein Verhalten oft unmöglich. Er hätte zu Kenna halten müssen, wenn er sie doch ach so sehr liebt. Er hat aber meistens gegen sie gearbeitet und nicht mal für Diem sondern vor allem für Scottys Eltern. Das nervte immer, weil es bei mir so überhaupt nicht ankam. Das war schon arm. Dieses Buch lief leider auf so viel Drama wie möglich raus. Teilweise sogar noch provoziert.

Bewertung: 3/5 Punkten

Claudia Siegmann – Märchenfluch Das letzte Dornröschen

Story: 1 +

Flora Anthea Allenstein: 1 (+)

Flora mochte ich ganz gerne, aber sie hatte auch so ihre Macken. Sie war etwas naiv und sehr ahnungslos. Auch handelte sie oft einfach unverständlich und schien irgendwie nichts offensichtliches zu. kapieren. Was ich aber am schlimmsten fand war, dass sie Dinge nie hinterfragte. So kam man nicht weiter und es drehte sich im Kreis. Aber trotzdem mochte ich sie gerne.

Hektor: 1 +

Den mochte ich so gerne. Er war so ein Lieber. Es war toll wie er sich um die sorgte, die er liebte. Allerdings sollte er manchmal auch sich selbst über andere stellen.  Er stellt sich selbst besonders bei Flora eher in den Hintergrund. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht und weniger fixiert auf Neva. Aber er war schon ein süßer und Lieber.

Neva Schneetal: 1 +

Erst wusste ich nicht, was ich von ihr halten sollte, aber dann mochte ich sie. Sie ist schon eine Liebe und ich war überrascht wie sanft sie ist. Allerdings fand ich die Spur mit Hector blöd. Das war doch recht offensichtlich. Das störte dann auch, auch weil es sich so lange hinzog.  Aber Neva selbst konnte ja nichts dafür und sie war schon eine Liebe.

Val Schmidt: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie ganz gerne, aber dann war sie mir nicht wirklich geheuer. Was sie da mit Salien abzog war echt nicht in Ordnung. Da hatte ich aber auch schon schlimmeres erwartet.

Simon: 1 (+)

An den kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr so richtig erinnern.  Er war okay, denke ich.

Charlotte Dreyer: 1 (+)

Auch die hab ich nur noch flüchtig in Erinnerung. So wirklich was kann ich zu ihr nicht mehr sagen.

Frau Schmidt: 1 (+)

Die kam auch nicht so viel vor. Sie wirkte ganz okay. So viel kann ich aber auch nicht zu ihr sagen.

Sebastian Allenstein: (1 +)

So wirklich was bekommt man von ihm ja nicht mit.  Er wirkte ganz okay. Aber ich kann halt nur wenig zu ihm sagen. Ganz gut was er da gemacht hat fand ich nicht.

Ralf Allenstein – Floras Großvater: 1 (+)

Zu ihm kann ich auch nicht so viel sagen. Er kam kaum vor. Er wurde glaub ich nur erwähnt.

Viktor Schneiderlein: 1 (+)

Die Idee fand ich ja irgendwie gut. Witzig gemacht. Aber so viel kann ich zu denen nicht sagen. Sie kamen eher weniger vor.

Hr. Fuchs: 1 (+)

Wirklich viele Erinnerungen hab ich nicht mehr. Aber ist schon cool gemacht.

Flint: 2 –

Er war mir nicht sympathisch.  Er war teilweise echt übel. Und er hatte leider auch nicht wirklich viel Stil. Er war einfach nur ein Fiesling.

Jonathan: 2 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm nicht. Er wirkte irgendwie etwas lasch.  Man erfährt nicht wirklich was von ihm. Er bleibt blass und ich kann nicht richtig was mit ihm anfangen. Da wird zu viel auf geheimnisvoll gesetzt.

Alexander Bruderherz:1 (+)

Das fand ich auch ganz gut gemacht. Allerdings war er glaub ich nicht so sympathisch. Aber ich kann mich kaum noch dran erinnern.

Karin Goldhaar: 2 –

Wirklich sympathisch war sie mir nicht. Sie war viel zu streng und selbstgefällig. Sie hielt viel von sich selbst und wenig von anderen offenbar. Kein Sympathieträger.

Yuki:. 1 (-)

Wirklich gemocht hab ich sie nicht. Sie wirkte immer irgendwie hochnäsig.

Dr. Wassermann: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay. Allerdings war er in manchen Sachen seltsam. Nicht alles war auch gut. Aber er war trotzdem interessant gemacht.

Seitus: 1 (+)

Ehrlich gesagt kann ich mich kaum noch an ihn erinnern. Ich glaub ich fand ihn okay, kann aber nicht wirklich viel zu ihm sagen.

Lydia Schneetal – Nevas Mutter: 1 (+)

Ich fand sie eigentlich ganz sympathisch. Sie wirkte nett und auch so wie sie mit anderen umging gefiel mir. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie kam gar nicht so viel vor.

Konrad: 1 (+)

Ich muss erst mal überlegen wer er hier war, denn ich hatte erst den falschen in Erinnerung.

Karlo: 1 (+)

Er war ganz interessant. Und auch irgendwie ganz süß gemacht. Allerdings blieb er blass und man erfuhr kaum etwas von ihm.

Anna:1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich fand sie immer eher seltsam. Ich kann gar nicht so viel zu ihr sagen, aber sie war immer so negativ lastig. Das fand ich schade..

Mutter Anna Nadine: 1 (+(

Sie mochte ich ganz gerne. Sie war schon eine Liebe und sie tat mir leid. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Karuso – Salien: 1 +

Den mochte ich ja ziemlich gerne. Er hatte einfach was und tat mir auch leid. Kann ich schon verstehen, dass er das nicht so mochte, aber er hatte was.

Marie: 1 (+)

War das die Mutter? Puh, kann sein. Die mochte ich ganz gerne. Sie war eine Liebe, kam aber wenig vor.

Jens: 1 +

Den mochte ich auch ganz gerne.  Er wirkte sehr offen und sympathisch und hatte was.

Nividia: 1 (-)

Ich fand sie nicht so sympathisch, aber sie kam auch wenig vor. So wirklich viel kann ich gar nicht über sie sagen.

Timus: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er war mir auch zu herablassend. Er wirkte oft taktlos.

Edgar Krämer: 1 (+)

Ich fand ihn eigentlich ganz okay.  Aber er war schon sehr brummig. Aber er war ganz okay. Er hatte was. War gut gemacht:

Gracia – Oma: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Aber sie hat mich auch überrascht. Allerdings war sie einfach so ein steifer Charakter. Sie war  mir zu gewollt abweisend. Besonders am Anfang.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Hector und Neva: 1 (+)

Ehrlich gesagt war gleich klar was es mit ihn beiden auf sich hatte. Das ging etwas zu lange, dieses geheimnisvolle. Allerdings wurden die Lücken gut gefüllt. Deswegen ging es.

Flora und Hector:1 (+)

Ich fand sie eigentlich ziemlich süß zusammen. Nur hinterfragte mir Flora einfach zu wenig. Das hin und her mit Neva ging mir zu lange und störte hier. Sonst harmonierten die beiden eigentlich super. Da wurde durchaus Potential verschenkt.

Karlo und Freundin: 1 (+)

Die fand ich ganz süß zusammen. Sie hatten irgendwie was. Sie waren mal ein ganz anderes Paar.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja der ganze Märchenkram. Den fand ich auch ziemlich gut und sehr kreativ gemacht. Ich liebte die Ideen teilweise sehr. Auch wenn man vielleicht noch mehr hätte rausholen können. Vieles war einfach zu blass.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war schon da, aber man hätte noch mehr rausholen können. Durch viele Probleme wurde der oft gemindert. Das war schade.

Parallelen: 1 +

Märchenwelten in Büchern sind nicht mehr selten. Die Ideen hier waren schon sehr kreativ. Allerdings hätte man allgemein schon noch mehr rausholen können.

Störfaktor: 1 (+)

Leider wurde ich mit den Charakteren nicht ganz warm. Auch wenn viele etwas hatten. Und Flora hinterfragte mir zu wenig. Sie nahm vieles viel zu einfach hin. Und viel Potential wurde verschenkt.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich schon etwas fies. Das fand ich auch etwas unnötig. Man hätte es anders auflösen können, vielleicht sogar schon mit dem 1. Teil abschließen können.  Fand ich etwas schade. Solche Cliffhanger mag ich nicht.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch trotz aller Schwächen ziemlich gerne. Ich fand die magischen Aspekte gut und die Ideen mit den Märchen auch. Mit den Charakteren wurde ich nicht ganz warm, aber es waren schon ein paar interessante dabei. Es war schon eine interessante Welt. Auch wenn man mehr hätte rausholen können.

Bewertung: 4/5 Punkte

Outlander: Staffel 6 Folge 7 + 8

Ich bin gerade immer noch geschockt von dem Ende von Outlander, aber in einer Art wo ich es nicht erwartet hatte. Uff. Ich dachte das kann so nicht enden.

Jetzt ist die 6. Staffel schon vorbei. Sie war zwar etwas nervig, aber ach. Es ist einfach outlander. Und das Ende ist so fies. Jetzt muss man so lange warten.

Uff. Irgendwie hatte ich noch irgendwie was anderes erwartet. Die erste folge fand ich noch etwas anstrengend. Aber ich fand es schön, dass ian noch mal so viel Platz hatte. Der ist definitiv mein Liebling dieser Staffel. Ein richtig süßer. Wenn er auch nicht mehr in die Tiefe geht.

Und die bearsleys. Ich hatte mir zwar schon gedacht, dass das so gelöst werden könnte, aber was ich davon halten sollte. Kp. Ich hatte es etwas romantischer gehofft aber zu lizzy passte das irgendwie auch nicht. Sie wirkte immer so unschuldig

Diese ganze Belagerung und das was danach kam wirke fast ein wenig zwanghaft. Aber es gab zwischen jamie und claire auch noch mal schöne Momente und die Erinnerungen an alte Zeiten fand ich schön

Auch die Reise von brianna und Roger fand ich schön. Auch wenn was offensichtlich über jemmi raus kam. Und es wurde endlich mal wieder intensiver zwischen ihnen.

Ach diese Folgen. Uff. Und jetzt wieder so lange warten

Roswell: Staffel 2 Folge 12 + 13

Oh man. War da wieder was los.

Michael und Alex tun sich aber auch schwer. Gerade auch am Ende noch mal. Och menno. Aber Alex kann echt Gut singen. Seinen lieben Bruder mag ich ja auch total gerne.

Laura und tripps Geschichte war ja auch interessant. Der gute tripp hat mir viel besser gefallen. Da hat man auch wieder mehr den alten Jason Behr raus gesehen. Das was früher schon so an ihm mochte.

Liz geht jetzt also ohne Max. Oh man. Selbst rosa ist auf seiner Seite. War klar dass das nicht gut ausging aber ich kann verstehen was max getan hat und warum. Das mit Diego war ja echt seltsam.

Das mit steph find ich auch toll. Ich mag kyle und sie ja wirklich total gern zusammen, aber kyle mag ich mittlerweile eh total gern. Er hat sich super entwickelt.

Aber auch rosa hat sich gut entwickelt. Ich hoffe sie hält sich an ihre Worte.

Ach jetzt ist bei allen wieder alles offen und alles ist wieder möglich und dann endet es mit So einem Cliffhanger. Jetzt dauert es so lange bis die fortzusetzen kommt, wenn überhaupt. So fies. Auf jeden Fall eine geniale Serie

ttt 336: 10 Bücher die in den letzten Wochen auf deiner Wunschliste gelandet sind

Heute gibts wieder diesen TTT und ich bin mit dabei.

585 ~ 11. August Welche 10 Bücher sind in den letzten Wochen auf deiner Wunschliste gelandet?


Julie Caplin – Das Cottage in Irland

Ach, Irlandbücher interessieren mich immer sobald sie gut klingen. Irlandbücher sind immer schön, weil ich da selbst schon war und das hier klang auch noch gut.

Lea Santana – Der Sommer der Blütenfrauen

Das klingt auch nett. Auch das Thema. Ich bin auf jeden Fall neugierig drauf. Aber ob ich es auch lesen werde? Mal schauen.

Claudia Winter – Ein Lied für Molly 

Wieder ein Buch, was in Irland spielt und das mit den Musiknoten klingt auch interessant. Ich bin auf jeden Fall neugierig drauf.

Holly Hepburn – Süße Träume im Cottage am Strand

Auch Schottland ist ein toller Handlungsort.  Und auch so klingt das Buch gut.  Ich bin gespannt.

Jodie Chapman – eine ganze Liebe lang

Das klingt auch interessant. Romantisch und das mit Weihnachten.  Ich bin auf jeden Fall neugierig geworden.

Rebecca Serle – In fünf Jahren

Das klingt auf jeden Fall sehr interessant. Da bin ich auf jeden Fall auch neugierig drauf. Ist mal wieder was anderes.

Julie Marsh – Die Ladys von Somerset

Auch das klingt interessant und sowas find ich ja auch immer gut. Sowas mag ich ja auch immer. Mal schauen ob ich es dann auch lesen werde.

Gabriela Gross – Goldblütenhaus

Das klingt auch ganz interessant. Aber ob ich das lesen werde? Wer weiß?

 

 

Und was würdet ihr heute antworten? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?