MediaMonday 175/176: Von E-Mails, Harry Potter und Geschichten

Heute gibts wieder den MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #466

  1. Mag sein, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, aber für mich persönlich muss das auch nicht sein. Hauptsache mir gefällt es.

  2. Dass man nicht so einfach bearbeitete Bilder in E-Mails kopieren kann, musste ich ja auch erst lernen, denn ich habe gerade ewig rumprobiert und dann noch versucht das zu verkleinern. Letztendlich hab ich es in Anhang gepackt.

  3. Wenn ich manchmal höre, dass es schon so viele Jahre her ist, dass gewisse Lieder und Filme aus meiner Jugend raus kamen, oder so, dann kommt es mir meist gar nicht so lange vor und ich kann es kaum glauben, wie schnell die Zeit verfliegt.

  4. Harry Potter lässt mich ja auch jedes Mal ungemein nostalgisch werden, weil es es jetzt schon so lange gibt und immer noch präsent ist. Die Kids meiner Schwester stehen gerade total drauf und ich selbst tauche auch immer wieder gerne in die Welt ein.

  5. Manchmal staune ich nicht schlecht, dass bei gewissen Dingen schon wieder so viel Zeit vergangen ist. Erst gestern habe ich eine Geschichte von mir angefangen, die jetzt schon wieder 3 – 4 Jahre alt ist. Wobei ich sie nur zu Hälfte gelesen habe, da ich die andere Hälfte schon wann anders gelesen habe. Aber es ist echt Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Gefühlt ist viel weniger Zeit vergagen..

  6. Hätte ich die freie Wahl, wahrscheinlich würde ich vermutlich irgendwann mal wieder ins normale Kino gehen, aber momentan habe ich noch keine Lust dazu und es ist ja nicht so als würde ich sonst regelmäßig hingehen .Wobei mich ein Autokino auch mal reizen würde.

  7. Zuletzt habe ich endlich mal wieder unterwegs und das war mal wieder richtig schön, weil man einfach mal wieder was anderes gesehen hat. Auch was, was ich tatsächlich noch nicht kannte.

 

und das wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr die Lücken füllen?

Corlys Themenwoche 62.6.: Hochzeiten: Hochzeitsmusik?

Und schon ist es wieder Samstag. Meine Themenwoche ist schon fast wieder vorbei, aber zwei Fragen zum Thema Hochzeit gibts von mir noch.

Was liefen für Lieder auf den Hochzeiten, wo ihr wart?

Das war gemischt. Vor allem Partymusik wie man sie bei Hochzeiten kennt. Schlager und sowas. Aber auf der letzten lief zum Beispiel auch Pur und BSB. Das hat mir gut gefallen. Sonst kommt oft sowas wie Nena, aber nicht nur. Auch die Boom, boom Musik ist meist vorhanden. Manchmal ist der Misch richtig gut und manchmal ist er nicht so gut.

Und wie war das bei euch so?

Die Frage für Morgen:

Was tragt ihr denn so auf Hochzeiten? Oder als Brautautfit?

Bloggeschichte 2: Weihnachten in Island bei Tim und Elida Teil 3

Und weiter gehts mit meiner Weihnachtsreihe in Island. Schließlich muss ich diese ganzen Gedanken, die ich dafür im Kopf hab auch mal loswerden.

Weihnachten in Island bei Tim und Elida (Teil 4)

24. Dezember

Ryks Fremdsprachenkenntnisse waren super. Er sprach zwar ein Misch aus deutsch und englisch, aber ich konnte ihn super verstehen.
Zuächst einmal stellte ich mich ihm vor, weil er mich so verdutzt ansah: „Ich bin Jana. Ich besuche Tim und Elida vom Grab nebenan.“ Hörte sich etwas blöd an, aber er verstand offenbar was ich sagte.
„Ich bin Ryk, aber das weißt du bestitmmt schon. Ich bin hier eigentlich recht bekannt“, stellte er sich mir dann vor und deutete auf den Platz neben sich. Etwas unbehaglich ließ ich mich neben ihm nieder. Das war sein priavter Bereich. Ich kam mir vor wie ein Eindringling.
„Ja, ich hab schon von deinem Namen gehört“, gab ich zu, auch wenn es erst kurz bevor ich hier angekommen war, passierte.
„Und du bist aus Deutschland?“, fragte Ryk interessiert. Ich hatte das Gefühl, dass er froh über diese Unterhaltung und der Form von Ablenkung war.
„Ja, mein Onkel ist damals nach Island ausgewandert.“ Mehr wollte ich darüber nicht sagen, weil Tim nicht weit entfernt war.
„Ich könnte mir nicht vorstellen hier wegzugehen“, gab er nun zu. „Ich bin hier aufgewachsen. Das ist meine Heimat.“
„Das kann ich verstehen. Momentan könnte ich es mir auch nicht vorstellen aus Deutschland wegzuziehen, aber Island ist so schön“, gestand ich ihm.
„Nicht immer“, wiedersprach er mir. „Als Besucher kann es faszinierend sein. Das kann ich mir vorstellen. Aber wenn man immer im Winter über hier ist, kann es auch ganz schön hart sein.“
„Wegen der dunklen Tage?“, fragte ich nachdenklich.
„Auch und wegen dem vielen Schnee. Ich mag es lieber, wenn es im Sommer hell ist“, nickte er.
Vermutlich würde es mir auch so ergehen, wenn ich hier immer wohnen würde. Darüber hatte ich noch nicht so nachgedacht. Weihnachten in Island war so märchenhaft.
Wir schwiegen eine Weile, dann sah Ryk hinüber zu dem Grab von Elidas Eltern. „Ich glaube deine Tante und dein Onkel wollen gehen.“
„Dann sollte ich mich wohl mal auf den Weg machen“, gab ich wiederstrebend zu. Ich wollte eigentlich noch gar nicht gehen. Ich wollte Ryk näher kennen lernen. Aber gerade jetzt wusste ich auch gar nicht worüber ich mit ihm reden sollte.
„Bless“, verabschiedete er sich von mir mit einem Tschüss auf isländisch und ich erwiederte seinen Gruß. Dann ging ich zurück zu meinen Verwandten.
„Na, alles klar?“, fragte Tim mich besorgt und ich nickte. Die beiden hatten schon alles zusammen gepackt. Ich warf einen letzten Blick zu Ryk und dann verließen wir den Friedhof.

Zu Hause angekommen genehmigte ich mir endlich mein Frühstück und haute ordentlich rein. Als ich fertig war, überlegte ich was ich für Ryk tun könnte. Er würde Weihnachten mehr oder weniger allein verbringen. Ich kannte ihn kaum und hatte mich nur wenig mit ihm unterhalten, aber ich mochte ihn. Womit könnte ich ihn glücklich machen, was er nicht gleich ablehenen würde, weil ich eine Fremde war. Dann kam mir die perfekte Idee.

„Tante Elida!“, rief ich durchs Haus und stellte fest, dass ich sie im Wohnzimmer fand. Sie saß mit einem Buch in der Hand auf dem Sofa gekuschelt während Tim auf dem Klavier in der Ecke rumklimperte. Am Heiligabend wurde in Island die Sendezeiten des Rundfunks eingestellt bis um 18 Uhr zur Christmesse. Das fand ich eigentlich ganz schön. So konnte man sich auch mal wieder miteinander beschäftigen, ohne dass die Flimmerkiste lief.
„Ja?“, fragte meine Tante und sah von ihrem Buch auf.
„Hast du alles da womit man Plätzchen backen kann?“, fragte ich sie.
„Aber ich habe doch schon so viele Plätzchen gebacken. Auch welche, die ihr in Deuschland kennt“, wunderte sie sich.
„Ich will sie auch nicht für mich machen“, flüsterte ich und Elida verstand sofort.
„Warte, ich komme mit in die Küche und zeige dir alles“, bot sie mir an und wir verschwanden in der Küche.
„Du willst sie für Ryk machen?“, vermutete Elida dann.
„Ja“, nickte ich.
„Was schwebt dir vor?“, fragte Elida.
„Ich hab mal eine Eigenreation erfunden. Normalerweise muss der Teig über Nacht garen, aber das dürfte auch mal ohne gehen.“ Und ich nannte ihr die Zutaten, die ich brauchte.
„Warte, ich glaube, ich habe sogar noch Teig in der Kühltruhe“, überlegte Elida und eilte los um nachzusehen. Das wäre ja perfekt.
Elida bot mir an mir zu helfen, aber ich lehnte ihre Hilfe höflich ab. Ich wollte sie ganz alleine backen. Während Tims Weihnachtsmelodie im Wohnzimmer erklang erfüllte sich die Küche also langsam mit geformten Plätzchen. Da die Küche sehr klein war musste ich improviesieren und legte das Blech auf den vollbepackten Küchentisch, wo gerade noch eine freie Stelle war.
Ich verzierte sie mit Mandarinen und Mandeln und Schokolade und schon kamen die Sterne in den Ofen, der schon vorgeheißt war.
Es dauerte eine Weile bis die Plätzchen fertig waren, aber da sie genau richtig sein sollten, blieb ich in der Küche und setzte mich mit einem Weihnachtsbuch in der Hand an den Küchentisch. Schließlich waren die Plätzchen fertig und ich holte sie raus. Ich ließ sie abkühlen und gesellte mich zu den beiden ins Wohnzimmer. Tim sang gerade lautstark ein deutsches Weihnachtslied und Elida lachte sich schlapp. Als sie mich bemerkten schnappte sich Elida meine Hand und drehte sich mit mir im Kreis. Auch ich musste jetzt lachen.
Als wir uns wieder beruhigt hatte und Tim immer noch sang fragte ich Elida: „Können wir die Kekse vor der Christmesse bei Ryk abgeben?“
„Aber sicher“, nickte Elida fröhlich und ich war zufrieden mit meiner Arbeit.

Fortsetzung folgt ….

Alles weitere erfahrt ihr beim nächsten Mal. Was sagt ihr diesmal?

Corlys Themenwoche 30.1.: Schreiben: Was schreibt ihr?

Na gut, auf ein neues. Offenbar hat er es gar nicht gespeichert. Es nervt. Der Text  wurde nicht gespeichert. Eine Warnung oder  sowas  wäre  mal schön.

Corlys Themenwoche Logo

Meine eigentliche Frage hatte ich ja schon gestern gestellt. Wenigstens etwas.

Schreibt ihr eigene Texte, Gedichte, Lieder, Geschichten, Drehbücher oder gar richtige Bücher? Dann erzählt mal was ihr genau schreibt.

Ich schreib überwiegend Geschichten – Bücher, aber veröffentlicht hab ich noch nichts. Mein ganzer Stolz ist „Die Zauberfeen“, wo ich drei Teile von geschrieben hab. Aber  auch die Rittergilde (die Vorgeschichte)  und  andere Geschichten von mir find ich gut. Allzu oft hab ich nur leider die Angewohnheit Geschichten nicht zu  beenden. Trotzdem schreibe ich einfach unheimlich gern.

An Gedichten hab ich mich auch mal ne zeitlang versucht. Vor allem schulmäßig. Es ist okay, aber ganz  so viel kann ich damit nicht anfangen.

Alles andere liegt mir nicht so.  Geschichten sind mir immer noch am liebsten.

Und wie ist das bei euch so?

Die Frage für morgen lautet:

Was für Arten von Geschichten schreibt ihr? (Genremäßig.)

Corlys Themenwoche 7.2.: Musik: Lieblingslieder

Irgendwie kommt die Musikwoche noch nicht so gut an. Hört ihr denn keine Musik? Aber irgendwie ist momentan allgemein gesehen besonders am Wochenanfang recht wenig los auf den Blogs.

Heute will ich von euch wissen was denn eure Lieblingslieder sind?

Ich hab so viele. Hier kommt mal eine kleine Auswahl davon:

Backstreet Boys: Sibiria, I need you, As long as you love me …
Blazin Squad: Flip Reverse, Crossraods, We just a dreamin …, Where the Story ends …
Silbermond: Das Beste, Symphonie, Krieger des Lichts
Pur: Die Beste, Königin, In Gedanken, Adler könen fliegen …
Olly Murs: Merry me
Jeff Buckley: Halleluja
Us 5: Maria, Just because of you
Christina Stürmer: Engel fliegen einsam
Echt: Du trägst keine Liebe in dir
Kerrie Roberts: Rescue me
Aerosmith: I dont want to miss at hing
Linkin Park: In the End, Somewhere I belong …

Usw. usw. usw. Und bei euch so? Welche kennt ihr? Welche mögt ihr?

Serienmittwoch 13: Lieblingstitelsongs aus Serien

Und wieder ist ein Serienmittwoch. Heute möchte ich folgendes von euch wissen:

Welche Titellieder/Trailersong aus Serien gefallen euch am besten?

O.C. California – Phantom Planet – California

One Tree Hill – Gavin de Graw – I dont want to be

hier find ich es auch interessant, dass der Song in den Trailers sich in einigen Staffel immer verändert. Also die Version des Songs. Aber das Original gefällt mir immer noch am besten.

Chasing Life – Cant Stop, wont stop

Charmed – The Smith – How Soon is Now

The Secrect circle Theme Song

Eine himmmlische Familie – 7th heaven

Türkisch für Anfänger – Trailer Song

Party of Five – BoDeans – Closer to Free

Friends: The Rembandts – Ill be there for you

Gilmore Girls – Where you lead

Dawsons Creek – Paula Cole – I dont want to wait

Beverly Hills 90210 – Theme Song

und viele andere. Welche Lieder aus Serien liebt ihr so?

3. Dezember

Weltereignisse: (Quelle: Wikipedia)

3. Dezember 1904: Vom kalifornischen Lick-Obversatorium aus wird vom Astronomen Charles Dillion Perrine der sechste Jupitermond entdeckt.
3. Dezember 1992: Der Ingenieur Neil Papworth verschickt die weltweit erste Kurzmitteilung (SMS) mit dem Text „Merry Christmas“ von einem PC an ein Orbitel TPU 901 Mobiltelefon im britischen Vodafone-Netz.

Schon gewusst? (Quelle: Weihnachten)

Nach Berechnungen frühchristlicher Kalenderarien fiel das Geburtsfest Christi zunächst auf einen Frühjahrstermin, wie etwa den 28. März oder 2. April. Die Geburt Jesu in Judäa im Freien schien zu einem winterlichen Termin unwahrscheinlich. Im Jahr 354 legte Papst Liberius das Weihnachtsfest auf den 25. Dezember.

Was sind eure liebsten Weihnachtslieder?

Meine sind: Last Christmas, Rolf Zukovskilieder, Zu Betlehem geboren, Schneeflöckchen Weißröckchen, Gospelweihnachtsmusik ….