Stephanie Diem – Fairies 1 Kristallblau

Story: 1+

Sophie lernt Taylor, Natascha und Frankie in einem Club kennen. Sie erfährt dass sie sich dafür entscheiden kann eine fairie zu sein und muss dann ihr altes Leben hinter sich lassen. Aber was wird sie als fairie erwarten und wird sie den Schritt wagen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1+

Sophie: 1+

Ich möchte sie schon sehr gerne. Ich könnte ihre Gedanken zwar nicht immer nachvollziehen, aber trotzdem könnte ich sie größtenteils verstehen. Sie war schon eine liebe und es war schön wie sie mit ihren Freunden umging und sie auch motivierte. Sie war schon sympathisch, wenn auch mit kleineren schwächen.

Taylor: 1(+)

Ich möchte ihn schon sehr gerne. Er war schon ein lieber. Aber so richtig warm wurde ich nicht mit ihm. Diese Frauenheld Sachen schienen nicht so richtig zu seinem sonstigen Charakter zu passen. Das war mir zu gewollt. Manchmal hatte er auch Taktvoller sein können.

Lila: 1+(+)

Lila war schon eine süße. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Ihre fröhliche Art und ihre Eigenarten machten sie sehr lebhaft und ich habe sie irgendwie in mein Herz geschlossen. Aber sie war auch sehr mitfühlend.

Ralph: 1 +(+)

Den mochte ich ja auch ziemlich gerne. Er war schon ein Lieber und sehr einnehmend. Ich mochte seine lockere, sympathische Art einfach. Er hat mich irgendwie begeistert, auch wenn ich es nicht so gut fand wie er zu den Barbies stand. Aber sonst war er wirklich sympathisch.

Claire: 1 +(+)

Die mochte ich ja auch überraschend gerne. Ich hatte erst befürchtet, sie wäre so eine Zicke. Aber sie war eine richtig Liebe und sehr sympathisch. Es war toll wie sie Sophie unterstützte und sie ins Schiff einführte. Es war toll wie sie mit ihr umging und auch so mochte ich ihre Art. Nur bei Männern hatte sie kein richtiges Glück.

Jana: 1 (+)

Wirklich was zu ihr sagen kann ich nicht, da sie nur am Anfang vor kam. Aber sie schien eine gute Freundin zu sein und gut zu Sophie zu passen.

Lina: 1 (+)

Bei ihr ist es ähnlich wie bei Jana. Nur, dass sie etwas weniger zu den beiden zu passen schien. Sie war etwas zu unsensibel und auf sich bezogen.

Natascha: 1 +(+)

Sie war mir auch so sympathisch. Sie war eine ganz Liebe. Das hat mich sehr überrascht. Deswegen fand ich das Ende mit ihr auch so blöd gemacht. Ich hätte gerne noch mehr von ihr gelesen.

Frankie: 1 +(+)

Den mochte ich auch so gerne. Er war so ein Lieber. Da war ich wirklich überrascht. Erst war er ja etwas zurückhaltend und hinterher aber auch richtig lieb. Ich mochte ihn einfach. Punkt.

Evelyn: 1 (-)

Wirklich sympathisch war sie mir nicht, aber sie kam auch wenig vor. Aber sie wirkte schon gruselig. Vor allem auch wegen ihrer Macht und weil sie sie missbrauchte.

Tanja: 1

Wirklich sympathisch war sie mir nicht. Sie war eher recht zickig. Aber eigentlich war sie mir auch recht egal und sie kam nicht so viel vor. Deswegen hat sie mich nicht so gestört. War nur ein wenig nervig.

Rahel: 1 (+)

Wirklich was zu ihr sagen kann ich nicht, weil sie wenig vorkam. Sie wirkte ganz okay, aber unscheinbar.

Natalie: 1 (+)

Bei Natalie ist es ähnlich wie bei Rahel. Sie war eine Begleitperson, aber wurde nur nebenbei erwähnt. Sie wirkte ganz okay.

Tina: 1 (+)

Bei Tina war es ähnlich wie bei den anderen beiden. Nur dass sie etwas eigensinniger war.

Aurora, Susanna, Melody: 1 (-)

Die waren ja nur Anhängsel und ich kann wenig zu ihnen sagen. Sie waren mir aber auch relativ egal.

Falk: 1 (+)

Auch zu ihm kann ich wenig sagen. Er kam wenig vor, wirkte aber okay. So richtig erinnern kann ich mich aber nicht mehr. 

Andi: 1

Eigentlich mochte ich ihn sehr gerne. Er wirkte sehr lieb. Aber was dann über ihn raus kam fand ich nicht so gut.

Oliver: 1 (+)

Auch ihn mochte ich eigentlich sehr gerne. Was über ihn rauskam war aber eher etwas schwammig. Aber es klang nicht so gut. 

Vincent: 1 (+)

Bei ihm war es ähnlich wie bei Oliver. Nur dass ich zu ihm nicht so viel sagen kam. Er kam nur am Rande vor.

Esmeralda: 1

Wirklich was zu ihr sagen kann ich auch nicht. Sie kam nur wenig vor, aber man hätte sie auch weglassen können.

Präsidentin: 1 

So wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich fand sie eher etwas komisch und sie war mir nicht ganz geheuer. 

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

Sophie und Taylor: 1 (+)

So wirklich war da ja nichts. Die Autorin hat nichts wirklich zum Ende gebracht und alles offen gelassen. So war es nichts halbes und nichts ganzes. Außerdem fand ich Taylor da auch viel zu unzuverlässig und flatterhaft. So ganz hab ich Sophie da nicht verstanden.

Ralph und Lila: 1 +

Die mochte ich ja ziemlich gerne zusammen. Sie passten auch gut zusammen. Manchmal war es etwas unbeholfen und Ralph nicht immer gut, aber sie waren süß. Nur das Ende war dann auch doof.

Natascha und Frankie: 1 +

Die mochte ich ja auch ziemlich gerne zusammen. Die passten auch wirklich gut zusammen. Sie kamen als Paar wenig vor, aber das Ende mit ihnen fand ich dann auch schade. 

Besondere Ideen: 1 ++

Das war die größte Stärke des Buches. Ich liebe diese Ideen. Ich liebe diese Magie hier und die Kreativität darin, die ganz eigene Welt. Auch die Idee mit dem Schiff war toll. Das war einfach sowas, was mir total gefällt.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall auch da, denn die meisten mochte ich schon sehr gerne. Es war wirklich manches sehr schade. 

Parallelen: 1 +

Die gibts natürlich zu anderen Fantasyromanen. Und da war dieser hier schon sehr gut gemacht. Hier waren Ideen bei, die es schon gibt, aber auch eigene und dieser Misch hat mir gut gefallen. Das war schon sehr kreativ.

Störfaktor: 1 

Leider wurde ich mit den Liebesgeschichten nicht so ganz warm. Da kam mir zu wenig und es wurde nicht richtig ausgeführt. Auch so gab es die ein oder anderen Schwächen bei Charakteren und Ausführungen und das Ende war sehr offen, aber so viel war es gar nicht. 

Auflösung: 1 (-)

Das fand ich dann doch etwas lasch und offen. Da hätte man mehr raushohlen können. Das konnte mich nicht ganz so überzeugen.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch schon sehr gerne. Besonders die Kreativität und die Ideen und die ganze Magie hier fand ich ganz toll. Und auch die Charaktere waren mir überwiegend sympathisch. Es gab ein paar kleinere Schwächen und das Ende sagte mir nicht wirklich zu. Aber ich habe es sehr gerne gelesen und bin auf die Fortsetzung gespannt.

Bewertung: 4/5 Punkten

Kurzrezension: X Men The Dark Phoenix

Beste Schauspielerin: Sophie Turner
Bester weiblicher Charakter: Jean Grey

Sophie gefällt mir als Jean ziemlich gut. Sie spielt sie toll und konnte mich erneut überzeugen. Ich mag sie einfach.

Jean mochte ich schon in den anderen Teilen ziemlich gerne. Sie ist zwar etwas gruselig, aber sie tut mir auch leid. Und sie ist auch sehr gefühlvoll und echt. Sie hatte was.

Bester Schauspieler: Nicholas Hoult
Bester männliche Charakter: Hank McCoy

Nicholas mochte ich ja auch schon vorher immer mit am liebsten. Auch hier konnte er mich wieder überzeugen. Er ist einfach irgendwie süß und spielt Hank auch super. Ich mag ihn einfach.

Hank find ich auch irgendwie toll. Er hat es mir ja irgendwie angetan. Ich find ihn süß und er hat was. Er hat mir auch hier leid getan.

Schwächste Schauspielerin: Kota Eberhardt – Selene
Schwächster weiblicher Charakter: Vuk/ Margaret Smith

Wirklich schlecht war Kota nicht. Aber ich fand sie auch nicht so interessant.

Vuk fand ich wirklich unsympathisch, aber sie hatte schon was. Aber auch irgendwie gruselig.

Schwächster Schauspieler: –
Schwächster männlicher Charakter: –

Da gabs keinen, der besonders heraus gestochen wäre.

Meine Meinung:

Diesen Teil mochte ich ziemlich gerne. Ich fand Jean aber schon immer mit am besten und interessantesten. Und ich fand die Hintergründe zu ihr auch gut. Auch die anderen fand ich interessant und gut gemacht und ich mag diese Magie der X Men einfach. Das ist schon cool.

Charaktere:

Etüde 9/23: Das magische Korsett Teil 1

Heute ist die erste Geschichte ohne verlorene Leben. Daran bin ich gar nicht mehr gewöhnt.

Korsett
rechtsdrehend
dampfen.

Mal schauen, was man aus diesen Wörtern machen kann.

Das magische Korsett 1

An einem grauen Sommertag ging ich im Regen spazieren. Sie sah in einem Schaufenster in Korsett, wo es nicht hingehörte. Verwirrt starrte ich es an. Warum irritierte es mich so? Ich stellte mich rechtsdrehend, aber es veränderte sich nichts. Das Korsett war immer noch da. Ich schaute es mir genauer an. Das Korsett sah altmodisch aus und wirkte wie nicht wie aus dieser Zeit. Ich ging näher heran und wollte das Schaufenster berühren. Doch da löste es sich einfach so in Luft auf. Ich fiel in das Fenster und sobald ich das Kleid berührte, trug ich es am Körper. Verwundert sah ich an mir herunter.

Und dann fing es vor meinen Augen an zu dampfen und das Schaufenster verschwand vor meinen Augen. Ich kam auf eine Straße, die sehr vernachlässigt wirkte. Es wirkte so anders hier. Irgendwie ruhiger und natureller. Wo befand ich mich hier? Mir blieb nichts anderes übrig als in eine Richtung zu gehen um es heraus zu finden.

Doch je weiter ich ging, desto mehr hatte ich das Gefühl, dass ich gar nicht voran kam. Irgendwas stimmte hier nicht, aber ich kam nicht drauf was. Verwirrt versuchte ich heraus zu finden, was hier los war.

Fortsetzung folgt …

Tja, schon ziemlich am Anfang wusste ich, dass es wieder eine Fortsetzung wird. Mal sehen was die nächsten Wörter bringen.

Was meint ihr?

Virginia Boecker – Witch Hunter

Story: 1+

Elizabeth wird mit Hexenkräutern erwischt. Sie ist selbst eine Hexenjägerin und Jagd Hexen. Doch jetzt soll sie auf den Scheiterhaufen. Sie wird ausgerechnet von Nicholas, dem meistgesuchten Hexer gerettet. Doch kann sie ihm und seinen Freunden trauen und was, wenn sie herausfinden wer sie ist?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1+

Elizabeth: 1 +

Ich möchte sie schon ganz gern. Sie war eine liebe und überwiegend könnte ich sie gut verstehen. Aber manchmal war sie auch etwas seltsam und zu gewollt störrisch und misstrauisch. Zwar verständlich, aber es zog sich etwas zu lang hin. Dennoch war sie mutig und hatte was und war doch ein Recht angenehmer Charakter.

Caleb: 1(+)

Am Anfang fand ich ihn ganz Sympathisch, aber nur solange jemand so machte wie er wollte. Ich fand ihn zu gewollt ehrgeizig und er hat Elizabeth zwar nicht direkt verraten, aber auch nicht geholfen. Ich war etwas Zwiegespalten was ihn anging.

Nicholas: 1+

Ihn möchte ich ganz gerne. Er wirkte sympathisch und es war toll wie er Elizabeth half. Auch als er ihr Geheimnis kannte. Das war zwar auch nicht uneigennützig, aber auch nicht selbstverständlich.

John: 1+(+)

John hab ich ja etwas in mein Herz geschlossen. Er war so ein lieber und so sanft und feinfühlig. Und er hatte es nicht immer leicht. Aber ich möchte auch seinen Umgang mit anderen und das er nicht so nachtragend war. Er hatte einfach was und war schon süß.

George: 1+

Den möchte ich ja auch ganz gerne, aber ich glaube da war noch Luft nach oben. Er wirkte etwas blass und kam dann nur noch am Rande vor.

Fifer: 1(+)

Erst möchte ich sie gar nicht, aber sie entwickelte sich und später möchte ich sie ganz gerne. Ich würde nicht ganz warm mit ihr, aber sie unterstütze Elizabeth später gut und verteidigte sie.

Skyler: 1(+)

So richtig warm würde ich nicht mit ihm, da er etwas zwielichtig war, aber er hatte was und irgendwie möchte ich ihn schon. Er war gut gemacht.

Veda: 1(+)

Sie war schon irgendwie süß, aber auch ein wenig grusselig, aber so viel kam sie ja auch nicht vor.

Humbert: 1(+)

Er war ganz interessant und auch etwas schräg, aber er hatte was und wirkte schon sympathisch. Es war schön wie er Elizabeth und den anderen half.

Linus: 2(-)

Der war mir ja von Anfang an unsympathisch. Er war auch gleich so ablehnend und fies. Ich möchte ihn nicht.

Marcus: 2(-)

Bei ihm ging es mir ähnlich wie bei Linus, nur das er weniger vorkam.

Avis: 1 (+)

Ich fand sie ganz interessant, aber auch sie kam wenig vor. So kann ich wenig zu ihr sagen.

Malcolm: 1

Bei ihm war es ähnlich wie mit Marcus. Er wirkte auch sehr blass.

Blackwell: 2 –

Der war natürlich übel und machte miese Machenschaften, aber da er niemanden wirklich an sich ranließ wirkte er auch sehr blass.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Elizabeth und Caleb: 1 (+)

Sie hätten Potential gehabt, aber so fand ich sie etwas unnötig. Caleb fand ich da nämlich eher nicht so toll. Man hätte es vielleicht lieber bei Freundschaft lassen sollen.

Elizabeth und John: 1 +

Die mochte ich ja sehr gerne zusammen. Auch wenn es noch recht wenig war, was von den beiden kam. Aber man merkte, dass sie einander mehr bedeuteten und wie es sich entwickelte.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war der Teil mit der Magie und den fand ich auch wirklich kreativ. Da waren tolle Ideen bei und das war auch mal wieder was neues. Das hat mir gut gefallen.

Rührungsfakfor: 1 +

Der war durchaus da, denn ich habe schon mit Elizabeth und ihren Freunden mitgefiebert. Mich hat es schon interessiert wie es weiter geht.

Parallelen: 1 +

Fantasy gibts ja viele und dieses hier war nicht perfekt, aber eines der besseren. Es waren schöne Ideen bei, wenn auch etwas düster.

Störfaktor: 1 +

Ich fand manches etwas unnötig. Wie ihre Gefühle für Caleb und manches war auch einfach unangenehm, aber dennoch war es gut gemacht.

Auflösung: 1 +

Die war auch noch mal ganz gut. Nur das mit Blackwell war nicht so meins und auch sonst eher traurig. Aber es gab auch Hoffnung.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch schon ziemlich gerne. Gerade auch diese Magie hat mir gut gefallen. Da waren interessante Ideen bei und das war mal wieder was ganz anderes. Und auch die Charaktere gefielen mir ganz gut. Gerade John habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Ich bin auf jeden Fall neugierig auf eine Fortsetzung.

Berwertung: 4/5 Punkte

Etüde 8/22: Verlorene Leben Teil 18

Heute gibts wieder eine Etüde und ich bin mit dabei.

abc.etüden 2021 16+17 | 365tageasatzaday

Verlorene Leben Teil 18

Pfanne
glücklich
trennen.

Wir saßen bei Linnea und die Stunde war fast vorbei. Sie war schon längst wieder bei ihrem Trank. Allerdings kam sie jetzt mit einer Pfanne zurück, wo es fröhlich vor sich hin brutschelte. Noura und sie zogen sich zurück, damit sie ihm den Trank auf die Haut massieren konnte. Sam und ich warteten auf sie.

Als sie wieder kamen war Noura sehr ruhig. Erwartungsvoll sah ich die beiden an. Linnea lächelte. Ich lächelte zurück. Sie hatte es geschafft. Es hatte funktioniert. Ich war so glücklich und fiel Noura in die Arme.

Aber er war immer noch so still. Ich erkundigte mich bei Linnea was los war. Sie seufzte tief.
„Er wird mit dir kommen, aber er wird nie mehr hierher zurück können“, antwortete sie. „Der Trank ist zu stark. Die Wirkung zu heftig für ihn.“
Was immer das heißen mochte. Doch es traf ihn. Das sah ich ihn an.
„Oh, nein, Noura“, rief ich entsetzt aus. Ich kann verstehen, wenn du hier bleiben willst.“
Hier war sein zu Hause und er musste sich davon trennen.
„Nein, ich komme mit. Ich will in deine Welt“, antwortete er.

Und so verabschiedeten wir uns von Linnea und gingen zurück nach Hause. Noura musste in meine Welt eingeführt werden, aber das würden wir schaffen. Er bekam eine Identität und ein Leben. Die Hauptsache war, dass der Fluch gebrochen war und er bei mir war. Für immer. Alles andere würde sich schon fügen. Doch die Magie würde uns verlassen. War das jetzt gut oder schlecht?

ENDE

So, spontan hab ich es jetzt abgeschlossen. Sonst hätte es sich noch zu lange hinaus gezögert. Dazu hatte ich keine richtige Lust mehr und es passte gerade.

Was meint ihr?

Alana Falk – Sternensturm 1 Das Herz der Quelle

Story: 1-

Liliana soll eine Magierin der Gemeinschaft werden. Allerdings braucht sie zum zaubern eine Quelle. Als sie ausgerechnet den rebellischen Chris bekommt ist sie nicht gerade begeistert. Sie muss sein Vertrauen gewinnen, aber wie?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 2-

Liliana: 2-

Die war mir nicht sonderlich sympathisch. Sie wirkte auch Recht schwach auf mich und bekam nichts alleine hin und hatte eigentlich von nichts eine Ahnung. Das sie so stur an dem Rat und dem System festhielt könnte ich auch gar nicht verstehen und wie sie oft mit Chris umging fand ich schrecklich und auch wie sie zu den Quellen stand. Und sie wollte auch gar nicht davon abkommen. Auch ihre angeblich tiefen Gefühle für Chris hab ich ihr nicht abkaufen können. Vor allem weil sie ja immer noch misstrauisch blieb, genau wie später bei Seth. Kompromisse kannte sie irgendwie gar nicht. Man musste sich ihr Unterordnern. Sonst ging gar nichts man konnte auch gar nicht wirklich mit ihr reden, weil sie nur ihre eigene Meinung zulies und falls das Mal anders war, war es fast schon ein Privileg. Zumindest fand sie das so. Und Recht naiv war sie auch. Sie hinterfragte irgendwie gar nichts. Ich könnte mit ihr nichts anfangen und war mehr als oft gernevt von ihr oder habe sie nicht verstanden.

Chris: 1(+)

Chris mochte ich etwas lieber. Ich könnte ihn zumindest teilweise verstehen. Aber wieso er so blöd am Anfang zu Liliana war hab ich auch nicht ganz verstanden. Wenn es ihm um seine Schwester ging hätte er sich doch mehr reinhängen müssen. Und am Ende schien ihm das auch alles ziemlich egal zu sein. Da schien er ziemlich kopflos zu sein. Und auch seine Gefühle für Liliana hab ich nicht richtig verstanden. Der war irgendwie seltsam.

Seth: 1(+)

Eigentlich fand ich ihn ganz interessant und es war teilweise Recht schnell klar was er für Absichten hatte bzw in welche Richtung sie gingen, aber er war mir auch zu extrem misstrauisch und auch eher unsympatisch. Seine Haltung habe ich nicht immer Verstanden. Auch wenn gute Ansätze da waren.

Rat Danes: 2 –

Der war mir doch Recht unsympathisch. Dem habe ich auch von Anfang an nicht getraut und habe nicht verstanden dass Liliana da nicht wenigstens drüber nachgedacht hat das er nicht der ist der er vorgibt. Der war einfach seltsam. Mich hat da gar nichts gewundert.

Naos:1+

Der war eigentlich noch ganz Sympathisch und schien etwas anders zu denken als die meisten Magier. Aber dennoch schien er dem System auch ergeben zu sein.

Daniel: 1+

Er kam ja wenig vor, aber ich mochte ihn ganz gern und es war schön dass er sich so gut mit naos verstand und es alles Recht locker nahm.

Lilianas Mutter:2 –

Die war mir doch Recht unsympathisch. Ihre Methoden und Ratschläge fand ich auch überhaupt nicht gut. Total unangenehme Frau.

Mattheo: 1(+)

Den fand ich eigentlich ganz interessant und sympathisch. Das mit den Graffitis fand ich auch cool. Aber ich fand das ende mit ihm so blöd. Das war so unnötig.

Tauru: 1

Sie fand ich interessant, aber auch etwas seltsam. Ich glaube mir fehlen einfach die Hintergründe dazu. Aber sie hatte was.

Ida:1(-)

Mit ihr würde ich gar nicht warm. Ich fand sie eher nervig. Und sie hätte ja wenigstens Mal den Schein wahren können. Aber ihr Benehmen war sicher nicht klug.

Sara: 1 (+)

Die fand ich ja noch ganz niedlich. Aber auch etwas unscheinbar. So richtig viel kann ich über sie eigentlich nicht sagen. Sie machte sich vor allem Sorgen um Ida und wirkte etwas sehr niedlich.

Laurent: 1 (-)

Der war mir auch recht unsympathisch. Auch so ein Freak und Tyrann, der meint was besseres zu sein. Aber er kam ja nicht viel vor.

Ian: 1 (+)

Er kam ja nie wirklich aktiv vor. Ich weiß auch nicht was ich von all dem mit ihm halten soll. War alles etwas seltsam.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 –

Liliana und Christopher: 1-

Wirklich warm würde ich mit ihnen nicht. Sie waren mir beide eher unsympathisch. Vor allem Liliana. Was sie teilweise mit Chris machte ging gar nicht. Die Großen Gefühle von ihnen könnte ich auch nicht so nachvollziehen. Die kamen nicht bei mir an. Und das ende mit Chris fand ich dann auch blöd.

Liliana uns Seth: 1(-)

So richtig war da ja noch nichts, aber ein wenig doch. Allerdings fand ich das so alles irgendwie etwas blöd und das seth lange so unsympathisch war fand ich auch etwas top much. Aber er war noch etwas interessanter und würde auch besser zu Liliana passen als Chris.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja die ganze Magie und die Welt an sich. Die fand ich auch eigentlich ganz gut gemacht. Allerdings hätte man mit einer sympathischeren Umsetzung auch viel mehr draus machen können. So konnte mich das alles irgendwie nicht überzeugen.

Parallelen: 1 (+)

Ähnliche Bücher gibts ja viel. Da habe ich aber schon deutlich bessere gelesen. Das hier ist einfach zu unsympathisch umgesetzt und vieles konnte ich nicht nachvollziehen.

Rührungsfaktor: 1 (-)

Der war kaum da, da ich das meiste  unsympathisch fand. Teilweise konnte ich ein wenig mit fiebern, aber eben nur ein wenig.

Störfaktor: 2 –

Da müsste man eher wieder fragen, was nicht gestört hat. Ich fand das alles viel zu unsympathisch. Mit den Charakteren wurde ich auch gar nicht warm oder sie waren mir total unsympathisch. Auch die Umsetzung fand ich zu streng und eher unsympathisch. Ich konnte auch viele Handlungen nicht nachvollziehen und aus der guten Idee hätte man deutlich mehr machen können.

Auflösung: 1 (-)

Die konnte mich auch nicht überzeugen. Das mit Chris fand ich total blöd und auch das mit Seth nicht wirklich überzeugend. Das war mir halt auch alles zu unsympathisch.

Fazit: 2 –

Das Buch war für mich eher ein Flop. Das war mir alles so unsympathisch und blöd umgesetzt. Ich fand die Welt auch viel zu streng und fand es allgemein irgendwie seltsam. Liliana mochte ich auch nicht wirklich und die anderen auch nicht. Oft konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. Das magische hatte was, aber leider wurde nichts draus gemacht.

Bewertung: 2,5/5 Punkten

Etüde 6 2021: Verlorene Seelen Teil 16

Heute gibts wieder eine Etüde und es geht weiter mit meinen verlorenen Leben

abc.etüden 2021 12+13 | 365tageasatzaday

Dackelfalten
fruchtig
scheppern.

Verlorene Leben: Teil 16

Sam war zurück und Noura und ich warteten gespannt darauf, was er herausgefunden hatte. Er sah aus als hätte er irgendwie Dackelfalten im Gesicht, aber ich erkannte auch ein Grinsen darin.
„Und was ist jetzt? Konntest du was rausfinden?“, fragte ich ihn.
Sam erzählte uns von seiner Begegnung mit seiner Bekannte und was sie erzählt hatten. Es gab einen Hoffnungsschimmer. Gott sei Dank. Das schien immerhin fruchtig zu sein.
„Und was machen wir jetzt?“, fragte Noura ihn.
„Wir werden zu ihr gehen. Dann kannst du den Trank nehmen und in deiner Welt leben. Oder auch hier, aber du bist nicht mehr so zerstörerisch“, fand Sam.
Er hatte Recht. Vielleicht würde es scheppern, aber dann taten wir das Richtige. Noura musste den Fluch los werden. Das wussten wir beide.
Und so machten wir uns auf den Weg in die magische Welt. Ich war ziemlich aufgeregt und hoffte natürlich, dass Noura danach mit mir in meine Welt zurück kam. Ich wollte ihn richtig kennen lernen unter normalen Umständen. Es musste einfach klappen. All meine Hoffnungen lagen auf Sams Lösung und Nouras anschließenden Rückkehr. Doch jetzt war der Zauber erst mal das Wichtigste.

Fortsetzung folgt ….

 

Etüde 5 2021: März: Verlorene Seelen Teil 15

Heute gibts wieder eine Etüde und ich bin mit dabei.

Die Verlinkung zu den anderen Teilen findet ihr hier: klick

abc.etüden 2021 10+11 | 365tageasatzaday

Verlorene Leben Teil 15

Klassenkeile
schwammig
trödeln.

„Na, ja. Weißt du. Noura hat diese Vorstellung von einer Spaltung der Welt gehabt. Wie bei Klassenkeilen etwa. Er war nicht böse, aber er hatte auch nichts Gutes vor. Das musste ich verhindern“, erzählte sie mir.
„Und dafür musstest du ihn gleich so verfluchen?“, fragte ich verwirrt. War das nicht etwas hart?
„Nein, vermutlich nicht“, gab sie zu. „Das war etwas schwammig, aber es ist nun mal passiert.“
„Und wie kann man es wieder rückgängig machen?“, wollte ich nun wissen. Das war ja nun die Frage, weswegen ich hergekommen war.
„Ich habe einen Gegenzauber. Ich habe Noura damals verflucht, weil er lernen sollte, was Liebe ist. Wenn er deine Freundin nicht dazu bringen kann, dass sie ihn liebt, gibt es noch ein Mittel, aber nur eines. Es ist ein Trank. Er kann ihn nehmen, aber vorher will ich mit ihm reden“, forderte sie.
„Das kriege ich hin. Aber dann kann er wieder normal hier hin, ohne bei uns was zu zerstören?“, hakte ich sicherheitshalber noch mal nach.
„Ja“, antwortete sie. „Auch, wenn es natürlich schöne wäre, wenn er sich vorher verlieben würde.“
„Ich glaube, er ist auf einem guten Weg. Aber es ist schwer sich in jemanden zu verlieben, der so zerstörerisch ist. Wenn ich ihn hier her bringe wird sich das hoffentlich ändern.“
Ich war zufrieden mit dem, was ich erreicht hatte. Jetzt konnte ich zurück zu meinen Freunden. Ich würde wieder kommen. Und dann würden wir wieder in Frieden leben können …

Fortsetzung folgt …

Und, was meint ihr?

Etüden 4 2021: Februar: Verlorene Seelen Teil 14

Heute gibts wieder die Etüden und es geht weiter mit meinen verlorenen Seelen.

abc.etüden 2021 08+09 | 365tageasatzaday

Verlorene Seelen Teil 14

Strickjacke
trügerisch
entdecken.

Sie trug eine weiße Strickjacke zu einem Kleid und wirkte wie ein Engel. Ich konnte sie nur anstarren. Dann gab ich mir einen Ruck und seufzte. Es war viel zu lange her.
„Ich bin wegen Freunden hier“, erklärte ich ihr dann.
„Was für Freunde sind das?“, fragte sie und ließ nicht durchblicken, was sie fühlte. Meine Reaktion auf sie konnte durchaus trügerisch sein.
„Sagt dir der Name Noura was?“, fragte ich zurück.
Sie seufzte tief, was vermutlich ja bedeutete. Ich sah sie fragend an.
„Was hat er nun wieder angestellt?“, fragte sie nur.
Ich berichtete ihr kurz, was geschehen war und was das für Auswirkungen auf meine Welt hatte.
„Jetzt müssen wir eine Möglichkeit finden um ihn zurück zu holen. Bei uns kann er nicht bleiben“, schloss ich meinen Bericht ab.
„Und da dachtest du, du findest die Lösung bei mir?“, fragte sie skeptisch. „Wieso sollte ich die Lösung des Rätsels entdecken?“
„Das dachte ich gar nicht“, erklärte ich ihr. „Ich kam allgemein in diese Welt um mehr heraus zu finden. Aber du bist mein einziger Anhaltspunkt, wo ich anfangen könnte zu suchen.“
„Tja, du hast Glück. Ich muss gestehen, dass ich ihn mit diesem Fluch belegt habe.“
„Was?“, fragte ich sie und sah sie fassungslos an. Wie konnte das sein? Aber was wusste ich schon von diesem Fluch oder Noura. Vielleicht hatte er es ja verdient gehabt. Ich war jedenfalls gespannt auf ihre Geschichte.

Fortsetzung folgt …

Und was meint ihr?

Etüden 2 2021 Januar: Verlorene Seelen Teil 12

Heute gibts wieder die Etüden und ich bin mit dabei.

abc.etüden 2021 03+04 | 365tageasatzaday

Hier gehts zu den anderen Teilen: Teil 1 – 11: Klick

Verlorene Seelen Teil 12

Sam

Nouras Welt war ganz anders als ich gedacht hatte. Ich war gerade erst angekommen, aber ich hatte irgendwie Lautsprecher und irgendwas dystopiemäßiges erwartet. Ich wusste selbst nicht genau warum. Eigentlich hatten sie ja nur von Magie gesprochen. Aber ich hatte schon so viele Welten gesehen und meine Fantasie war grenzenlos. Doch so eine wie diese hier war mir noch nicht unter gekommen.

Hier war alles voller Farben und man spürte die Magie tastsächlich. Das Orange der Blumen auf der Wiese blendete mich geradezu. Ich musste mich erst mal orientieren. Was hatte Noura noch mal gesagt, wohin ich gehen sollte? Wo wohnte diese Linnea noch mal? Ich hatte keine Ahnung. Dabei hatte er mir das sicher erklärt. Doch gerade war mein Kopf wie leer gefegt.

Es kann recht erschüttern, wenn man eigentlich alles wusste und doch den Großteil vergessen hatte. Einfach weil man zu fasziniert von einer neuen Welt war. Das war mir schon öfter passiert. Nur war das nie so extrem wie hier gewesen. Schließlich machte ich mich auf den Weg. Irgendwo würde ich schon ankommen. Und zur Not konnte ich fragen ob jemand Linnea kannte. Irgendwie würde ich schon voran kommen. Das tat ich immer.

Fortsetzung folgt …

Und was sagt ihr?