Maya Hughes – Fulton 1 – The Memories wie make

Story: 1 ++

Seph wird von ihrem Vater so gedrillt, dass sie kein anderes Leben hat als ihre Studien. Als rebellischen Akt möchte sie auf eine Uni, die nicht ihr Vater ausgesucht hat und da würde sie auch gerne bleiben, doch der Druck ihres Vaters auf sie ist groß. Und dann möchte sie etwas für sich tun und eine Liste mit ersten Malen abarbeiten. Dabei hilft ihr ausgerechnet Reece, doch der will auf keinen Fall den Punkt Sex mit ihr zusammen auf ihrer Liste abhaken …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 ++

Persephone „Seph“ Elizabeth Alexander: 1 +

Seph mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Sie war zwar manchmal etwas komisch und speziell, aber durchaus sympathisch und sie tat mir auch leid. Sie hatte es nicht leicht und ich konnte verstehen, dass sie aus ihrem Leben ausbrechen wollte. Das war ja auch kein Leben. Allerdings fand ich manche Sachen halt auch etwas komisch und nicht so passend.

Reece Michaels: 1 ++

Reece war so toll. Er war wirklich sehr einfühlsam und lieb. Es war toll wie viel er fühlte und dass er sich überall wirklich Gedanken drum machte. Er handelte nicht leichtfertig und hatte es auch nicht immer leicht. Er war ein Charaktere zum Verlieben mit sehr viel Gefühl und der viel für andere tat, aber auch auf sich selbst achtete. Einmal hätte ich ihn gerne etwas geschüttelt, aber sonst war er toll. Und selbst da konnte ich ihm nicht wirklich böse sein. Auch wie er mit seinen Freunden umging war toll. Er wollte auch immer anderen helfen. Ein ganz lieber Kerl.

Nix: 1 +(+)

Ich mochte ihn so gerne. Leider wirkte er noch etwas blass, aber auf seinen Teil bin ich auf jeden Fall schon neugierig. Er ist ebenfalls sehr einfühlsam und es war toll wie er Reece immer helfen wollte und mit ihm redete.

L.J.: 1 +(+)

L.J. mochte ich auch so gerne. Hier wurde seine eigene Geschichte ja auch schon angedeutet. Aber er war auch so ein Lieber und ich fand seinen Umgang mit Marisa ganz toll und was er für sie tat. Und auch so schien er sehr herzlich zu sein. Ich bin neugierig auf seinen Teil.

Berkley: 1 (+)

Der war auch ganz sympathisch, aber nicht ganz so wie die anderen Jungs. Aber er war trotzdem ganz sympathisch, nur auch etwas draufgängerisch.

Marisa: 1 +

Die mochte ich auch ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe und es war toll wie sie mit Seph umging. Auch ihre Freundschaft zu L.J. mochte ich. So viel kann ich aber nicht über sie sagen, da sie doch nicht so viel vorkam.

Alexa: 3 –

Alexa fand ich schon ziemlich mies. Aber sie kam nicht so viel vor. Deswegen überwog es nicht. Dennoch war es unmöglich wie sie sich gegenüber Seph benahm. Da hätte Seph sich schon viel früher wehren müssen.

Sephs Vater – Arthur Alexander: 3 –

Der war mir ziemlich unsympathisch. Aber so war er halt auch ausgelegt. Aber er war auch sowas von fanatisch. Wie er mit seiner Frau und Seph umging, ging einfach gar nicht. Für ihn war ja nur der Ruhm und noch besser zu sein als alle anderen wichtig. Und vor allem Kontrolle über alles zu haben.

Sephs Mutter – Mary Alexander: 1 (+)

Sephs Mutter fand ich okay, aber etwas unscheinbar. So ganz verstanden hab ich sie nicht. Ich fand sie doch ein wenig schwach. Sie war doch so nicht glücklich. Ich hab sie nicht so verstanden wie gesagt.

Dan: 1 (+)

Den mochte ich ja schon ganz gerne. Er wirkte recht nett und war zu Seph auch immer freundlich. Allerdings hab ich deswegen auch nicht das mit ihm und Alexa verstanden.

Graham: 1 +

Den mochte ich eigentlich noch ganz gerne. Er war schon ein Lieber. Sehr freundlich und nett. Er hätte vielleicht etwas besser zu Seph gepasst unter anderen Umständen.

Keyton: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne. Allerdings kann ich nicht so viel zu ihm sagen. Er wirkte etwas unscheinbar gegenüber den anderen.  Vielleicht auch, weil er so wenig vor kam.

Reece Dad John: 1 +

Den mochte ich auch ganz gerne. Er war schon ein netter und er war sehr offen und freundlich. Der Konflikt mit Reece war natürlich etwas unschön, aber ich konnte ihn auch verstehen.

Reece Mum: 1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Sie war eine Liebe und sehr fürsorglich und nett. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen, da sie wenig vor kam.

Coach Sounders: 1 (+)

Den fand ich ganz okay, aber viel sagen kann ich über ihn auch nicht. Er wirkte aber wie ein fairer, guter Coach, den alle respektierten. Auch wenn er es manchmal übertrieben.

Celeste: 1

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht, aber sie wurde auch nur erwähnt. So richtig viel kann ich nicht zu ihr sagen.

Ethan – Bruder Reece: 1 +

Der wirkte auch sehr sympathisch. So viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen, da er wenig vor kam.

Rebecca – Schwester Reece: 1 +

Bei ihr gehts mir ähnlich wie mit Reece.

Liv: 1 +

Sie kam hier nur wenig vor, wirkte aber ganz sympathisch. So viel kann ich aber noch nicht zu ihr sagen.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +(+)

Reece und Seph: 1 +(+)

Ich mochte die beiden so gerne zusammen. Sie passten auch einfach so gut zusammen. Ich fand es toll wie sie aufeinander eingingen und miteinander umgingen. Auch so passten sie überraschend gut zusammen. Gerade auch Reece fand ich da echt tolll. Er war sehr einfühlsam und aufmerksam. Einfach ganz toll.

L.J. und Marisa: 1 +

Die beiden mochte ich auch sehr gerne zusammen. Auch wenn sie hier noch kein Paar waren. Aber es gab Andeutungen und ich bin an ihrer Geschichte durchaus interessiert.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit dem Sport und wie Seph aufgewachsen ist.  Das fand ich auch ziemlich gut gemacht. Das kam sympathisch rüber und hat mir gefallen.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich ja zu anderen Büchern aus dem Genre stellen und da war das hier schon richtig gut.  Es war sehr gefühlvoll und echt und das mochte ich sehr dran.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Ich fand den Vater ziemlich unsympathisch, klar. Auch Alexa war mir viel zu unsympathisch. Aber richtig gestört hat es mich nicht, da es gut  mit eingebracht wurde.

Auflösung: 1 +(+)

Die fand ich auch ziemlich gut. Sehr süß und gefühlvoll. Die beiden sind einfach süß.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch wirklich gerne. Ich mochte aber auch vor allem Reece und Seph sehr gerne. Sie waren so ein schönes Paar und so einfühlsam und sympathisch. Auch so waren die Ideen gut und interessant gemacht. Auch Reece Freunde mochte ich wirklich gerne. Vor allem L.J. und Nix. Natürlich war Sephs Vater unsympathisch und Alexa ebenso, aber das störte gar nicht so, da sie nicht so viel Raum einnahmen.

Bewertung: 5/5 Punkte