1 Jahr 12 Wörter- Das vierte Wort: Mischen: Geschichten Mischen: Treff von Corlys Charaktere

 

Mir fiel lange nichts zu Mischen ein, aber dann habe ich einfach ein Crossover meiner Geschichten gemacht. Das geht ja irgendwie immer.

Also kommt hier meine Geschichte zu Mischen:

Halbjähriges Treffen von Corlys Geschichten

Es war Zeit für das halbjährliche Jahrestreffen von Corlys Geschichtscharaktere. Ich war zusammen mit Ryk da und saß mit Leinar und Mianna aus Die Zauberfeen, Dylan und Darleen aus magische Welten und Kane undn Pippa aus Legoland an einem Tisch. Ryk und ich kamen ja aus Weihnachten in Island und wir sollten bei diesem Treffen mit Corly und den anderen Charakteren Neuigkeiten austauschen. Es gab Buffet wo wir uns selbst bedienen konnten. Ich aß Pizza und trank eine schlichte Cola. Ryk hatte sich für ein isländisches Gericht entschieden, dass ich beim besten Willen nicht aussprechen konnte. Dylan und Darleen aßen Nudeln und tranken irgendein farbliches Wasser und Leinar und Mianna reichte Obst aus. Leinar trank natürlich Mandarinensaft und Mianna Kiba. Kenny und Layne hatten sich für Butterbier entschieden und aßen seltsam undefinierbares Essen.
“Wie geht es Lucy? Ich habe sie lange nicht mehr gesehen?“, wandte sich Lucy an Darleen.
“Sie ist okay, aber nicht reisefähig. Aemilian lässt sie nicht aus den Augen“, erzählte sie.
Die Geister aus magische Welten hatten sich zurück gezogen und ohne sie war Lucy einfach nicht die selbe. Aemilian tat alles um sie glücklich zu machen, aber sie vermisste die Geister.
“Das ist traurig“, fand Layne. „Ich mochte sie so.“
“Sie wird schon wieder“, versicherte ihr Darleen zuversichtlich. „Solange Aemilian bei ihr ist. Und was ist in eurer Welt los?“
“Der Wiederaufbau hält an. Es geht schleppend voran, aber voran geht es.“ Layne klang etwas betrübt.
“Braucht ihr Unterstützung?“, bot ich ihr an.
“Danke, es geht schon.“ Layne und ich waren noch nie miteinander warm geworden. Keine Ahnung wieso Corly uns zusammen an einen Tisch gesetzt hatte.
“Das hört sich nicht so gut an mit Lucy“, fand nun auch Mianna. „Aber sonst seht ihr glücklich aus.“
“Sind wir auch“, bestätigte Dylan und sah Darleen liebevoll an. „Wir sind zufrieden und außer Lucy geht es allen anderen gut. Ihr seht aber auch glücklich aus.“
“Oh ja.“ Mianna strahlte. Unser Leben ist jetzt ruhig im Kreise unserer Freunde und Familie.“
Layne nickte nur. „Wie geht es Tiljan?“ Sie war schon immer ein Fan von Tiljan gewessen.
“Es geht ihm gut. Er vermisst Cameron, wie wir alle, aber er hat seine Leyna“, erzählte Leinar.
“Das ist wichtig. Jemanden zu haben, den man liebt“, stimmte ihm Kane und lächelte Layne an.
“Und Jana und Ryk? Wie geht’s euch?“, fragte Mianna uns nun.
“Gut“, antwortete ich. „Island ist wie immer schön. Ich lebe gerne dort und mit Ryk an meiner Seite sowieso.“
Ryk schenkte mir eins seiner tollen Lächeln.
Plötzlich setzte sich Corly an unseren Tisch und fragte: „Wie geht’s euch so?“

Wir brachten sie auf den neusten Stand und sie hörte uns aufmerksam zu.
“Und wie geht es dir?“, fragte Mianna sie. Sie kannte sie am längsten von uns allen und traute sich von uns am meisten.
“Auch ganz gut. Oft war es recht stressig, aber das hat sich jetzt erledigt. Jetzt ist es gerade etwas traurig, aber die Zeit rannte die letzten Monate nur so dahin.“
“Stehen neue Schreibprojekte an und was hast du sonst so geschrieben?“, traute ich mich nun doch sie zu fragen.
“Ein neues Schreibprojekt steht an. Ich schreibe gerade von einer Clique, die eine Zauberschule besucht. Die Hauptcharaktere sind Lila und Charline. Bisher läuft es gut und gerade hat mein Durchhaltevermögen auch ganz gute Chancen dabei zu bleiben. Eigentlich stand bei mir recht viel an, aber das hat sich leider in Luft aufgelöst. Die letzten Monate hab ich viel schluren lassen aus Zeitmangel und wegen lauter anderen Gedanken, aber jetzt wird es hoffentlich wieder besser. Auch das Berichtigen und die Blockgeschichten mussten drunter leiden, aber ich hoffe wieder mehr Zeit dafür investieren zu können. Manchmal war es aber auch einfach viel zu heiß um einfach irgendetwas zu tun.
“Aber das hört sich doch gut an. Wenn auch nicht das Traurige“, fand nun auch Layne. „Eine neue Geschichte. Wie toll. Ich freue mich schon darauf sie zu lesen.“
“Wie kommst du eigentlich immer auf die ganzen neuen Ideen?“, fragte Kane nun bewundernd. „Das müsste doch irgendwann mal aufhören, oder?“

„Das habe ich auch gedacht und eine zeitlang war das auch so“, antwortete Corly. „Aberjetzt kommen die Ideen wieder von automatisch. Sie fließen wieder und neue Ideen und Bilder laufen durch meinen Kopf.“
“Das ist gut.“ Mianna strahlte wieder. „Ich liebe deine Geschichten.“
“Was ist eigentlich mit Methias?“, hakte Ryk nun nach. „Ich habe ihn neulich getroffen und er war traurig, weil seine Geschichte nicht weiter ging.“
“Bin ich auch. Ich liebe die Geschichte rund um Methias, aber ich weiß nicht ob ich da wieder reinkommen würde und die Fortsetzung klappen würde.“

„Wieso habe ich nie von Layne gehört?“, fragte Methias nun.
“Vielleicht, weil seine Geschichte noch unvollständig ist“, antwortete Kenny. „Er stammt aus der Sternenwelt, oder?“
“Ja.“
Corly stellte uns noch ein paar Fragen zu unseren Welten und dann verschwand sie wieder. Wir übringen Charaktere hielten unterhielten uns weiter über unsere Welten und genossen die Zusammenkunft bis das Treffen zu Ende war.