Montagsfrage 44: Mördersuche bei Krimi und Thrillers etc.?

Die heutige Montagsfrage handelt von einem Thema, dass ich lesetechnisch gar nicht so verfolge. Aber hin und wieder kommt sowas schon vor oder ähnliches und gerade auch in meinem aktuellen Buch.

Montagsfrage: Wenn du einen Krimi/Thriller o.ä. liest, machst du dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder/Täter ist, oder lässt du dich prinzipiell vom Autor überraschen?

Ich les ja bekanntlich selten richtige Krimis und Thrillers. Natürlich mach ich mir während des Lesens Gedanken. Immerhin kommt das automatisch wie ich find. Gerade lese ich einen Abschlussteil einer Reihe wo tatsächlich die ganze Zeit über ein Mörder gesucht wird. Ich hatte schon mehrere Gedanken darüber und bin gespannt wie es jetzt aufgelöst wird. Der momentane Hauptverdächtige ist mir einfach zu offensichtlich. Wen er es wirklich ist find ich das eher nicht so toll. Aber wenn es einer ist, den ich gar nicht auf dem Schirm hatte oder nur mal hin und wieder dran gedacht hatte, der aber gar nicht direkt verdächtigt wurde, dann find ich das schon wesentlich interessanter. Natürlich kann man sich auch immer noch von Autoren überraschen lassen, wenn man hin und herrätselt, denn wer es ist kommt ja meist am Ende erst raus.