Title Tuesday 37: mit Marah Wolfs MondSilberLicht

Ja, an den Title-Tuesday sollte ich mich auch endlich mal ranwagen. Reichlich spät heute.

titletuesday

Heute fällt meine Wahl auf dieses Buch:

Mondsilberlihct

Irgendwie mag ich diesen Titel und auch die Gestaltung. Das Buch war nett, aber noch nicht so überragend, dass ich schon weiter gelesen hätte.

 

Corlys Wochenübersicht: 25.10.15 – 31.10.15

Blogaktionen

My favorits about Magie
Montagsfrage: Halloween
Media Monday am Montag
GemeinsamLesen: Weihnachtsbücher
Titeltuesday: Neue Aktion
Mittwochshelden: Halloween
Top Ten Thursday: Halloween
Freitagsfüller bei Barbara

Diese Woche waren es nur die üblichen Aktionen wobei der Titeltuesday neu dabei ist. Bei den meisten Aktionen ging es irgendwie um Halloween.

Charaktere ABC:

D weiblich wie Donna und Deb
E männlich wie Emmett und Edward

D, E und F haben es diese Woche geschafft gefunden zu werden. Wobei ich diesmal mehr auf Film und Serie achtete.

Die Zauberfeen

Kapitel 47 Antworten
Kapitel 48 Familie
Kapitel 49 Das Königspaar
Kapitel 50 Elternkram

Fragerunde Nr. 5

Lesetagebuch

Colleen Hoover – Weil ich Will liebe beendet
Marah Wolf – MondSilberLicht begonnen und beende

Von Ypsilanti ging es weiter nach Schottland. Weil ich Will liebe hat mir wieder gefallen, aber nicht so gut wie Weil ich Layken liebe. MondSilberlicht fand ich ganz nett, aber im Gegensatz zu meinen zwei Jahreshighlights auch recht blass.

Serientagebuch:

Chasing Life: Staffel 1 Folge 20
Cedar Cove: Staffel 2 Folge 22
The 100: Staffel 2 Folge 8 + 9
Beauty and the Beast: Staffel 3 Folge 1

Neben meinen üblichen Serien kam diese Woche noch Beauty and the Beast wieder. Die 3. Staffel läuft endlich. Schön wieder mit Cat und Vincent mitfiebern zu können.

Buchzitate:

Weil ich Will liebe
MondSilberLicht Band 1

Buchzitate von Will und Layken gibts auch, aber diesmal nicht so viele. Und MondSilberLicht gibts nicht so schöne.

Irgendwie war diese Woche recht wenig los bei mir auf dem Blog für meine Verhältnisse beitragstechnisch.

Und hier ist meine Statistik

Magische Besucher: 130 Blogfinder
Lesefreundliche Aufrufe: 280 Lesefreunde
Veröffentlichte Beiträge: 27 Beitragsliebende
Fliegende Kommentare: 72 Flugkommentare
Zaubernde Gefällt mir Angaben: 127 Zauberangaben

Ich hab etwas weniger Besucher als letzte Woche, viel weniger Aufrufe, genau so viele Beiträge wie letzte Woche, weniger Kommentare und weniger Gefällt Mir Angaben.

Auslandsbesuche: Schweiz (33), Österreich (12), Vereinigte Staatten (4), Kanada (1), ElSalvador (1), Europäische Union (1)

Es ist alles weniger geworden, aber ElSalvador ist neu dabei.

Tag mit der besten Besucherzahl: 29.10.15 (38)
Tag mit den meisten Aufrufen: 29.10.15 (64)
Tag mit den meisten Kommentaren: 28.10.15 (27)
Tag mit den meisten Gefällt mir Angaben: 25.10.15 (46)

Der Tag mit den meisten Besuchern ist unwesentlich weniger geworden, der mit den Aufrufen aber schon etwas. Auch die Kommentare sind sogar diese Woche mehr. Die Gefällt Mir Angaben wurden sogar mehr. Da gab es einen Rekord diese Woche.

Die beliebteste Seite ausser der Startseite: Top Ten Thursday (30), GemeinsamLesen (25) und Mittwochshelden (21)

Top Ten Thursday hat etwas weniger als letzte Woche, GemeinsamLesen ist auch etwas weniger geworden. Die Mittwochshelden sind dank Lah mit dabei diesmal.

Suchbegriffe:

Jamie Fraser (2)
the 100 Clarke und Finn schlafen (1)
Captain America Chris Evans (1)
the 100 Clarke und Finn schlafen (1)

Letzte Woche waren es noch 70 Follower. Diese Woche sind es schon 76. Ihr seid super. Danke dafür.

Das wars auch schon wieder von mir.

Buchzitate: MondSilberLicht

Hier kommen nun meine Buchzitate aus MondSilberLicht

1.) Familiengeheimnisse (Kapitel 1, S. 21)

„Ich bin Peter“, schubste sie mein ein Jahr älterer Cousin zur Seite, worauf sie ihn in den Rücken boxte. Er grinste nur. „Du bist also die verlorene Cousine“, sagte er schelmisch.
„Und du bist der Künstler“, erwiderte ich.
„Hat Mum schon alle Familiengeheimnisse verraten?“ Er machte ein erschrockenes Gesicht. „Ich hoffe, sie hat nur nette Sachen erzählt.“

2.) Paralysiertes Häschen (Kapitel 3, S. 41)

Eine Hand streckte sich mir entgegen. Ich griff danach, ließ mich hochziehen und schaute in Calums Gesicht. Aus der Nähe sah er noch makelloser aus. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, mein Mund wurde trocken. Das Blau seiner Augen brachte mich aus der Fassung. Sein Blick unter den gerunzelten Augenbrauen war, wie nicht anders zu erwarten, unfreundlich.
Ich konnte nichts anderes tun, als ihn wie ein paralysiertes Häschen anzustarren.

3.) Nervensäge (Kapitel 4, S. 44)

„Amelie, wir müssen los.“
Ich machte es mir im Schneidersitz auf ihrem Bett gemütlich. „Verschwinde“, knurrte sie.
„Ich bleibe hier sitzen, bis du aufstehst“, drohte ich.
Stöhnend rappelte sie sich auf und schaute mich wütend an.
„Wer hat dich Nervensäge ins Haus geholt?“

4.) Vergessene Sonne (Kapitel 4, S. 44)

„Ein bisschen Farbe würde dir so gut stehen“, nervte sie mich regelmäßig. „Das bringt deine Augen zur Geltung.“
„Ich warte lieber auf die Sonne“, erwiderte ich. Daruaf hoffte ich wenigstens. Leider schien die Sonne Schottland vergessen zu haben.

5.) Mit uns (Kapitel 6, S. 70)

Ihn amüsierte mein verunsicherter Blick, er lächelte mich an und sagte: „Ich glaube, du möchtest mit uns Tee trinken.“
„Ich war noch mit seinem „mit uns“ beschäftigt, da löste er sanft meine Hand, die sich an der Kette regelrecht festhielt, und zog mich in die geräumige Eingangshalle.
„Zerreiß sie nicht.“

6.) Montage (Kapitel 7, S. 83)

Ich hasste Montage, seit ich denken konnte. Wenn was Schlimmes in meinem Leben passiert war, dann garantiert an einem Montag. Meinen ersten Milchzahn hatte ich an einem Montag verloren und die Zahnfee hatte mnich vergessen. Ich war sicher gewesen, an jedem anderen Tag wäre sie gekommen. Meine Einschulung war an einem Montag gewesen und ich hatte anstatt einer lilafarbenen Schultüte eine grüne bekommenn. Ich hatte mir mit Elf mein Bein an einem Montag im Sportunterricht gebrochen. Selbst der Unfall meiner Mutter war an einem Montag gewesen.

7.) Zu früh (Kapitel 7, S. 85)

Ich trank den Tee, den Amelie mir hinstellte. Während ich die Tasse ausspülte, sah ich aus dem Fenster. MeinHerz machte einen kleinen Sprung, als ich Calum den Weg zum Haus kommen sah. Er war zu früh.
„Oh, oh“, meinte Amelie neben mir, „da kann es noch jemand nicht abwarten.“ Sie grinste schelmisch. „Viel Spass euch beiden.“

8.) Wie im Märchen (Kapitel 7, S. 87)

Wir hatten die Lichtung erreicht. Stille umhüllte mich wie ein seidenweiches Tuch. Der Wind, der leise in den hellgrünen Tannen raschelte, fuhr sanft über das Wasser, das in kleinen Wellen ans Ufer schlug.
Schweigend beobachtete Calum meine Gesicht, während ich alles betrachtete.
„Hab ich zu viel versprochen?“
Ich schüttelte den Kopf. „Man könnte glauben, dass winzige Feen zwischen den Bäumen vervorgeflattert kommen. Es sieht aus wie in einem Märchen, ein wunderschöner Ort.“

9.) Deshalb mag ich Rot (Kapitel 7, S. 90/ 91)

Ich hätte noch Stunden mit ihm im Wald verbringen können. Schnell sah ich weg, damit er mir meinen Wunsch nicht von den Augen ablesen konnte.
„Hattest du so viel Zeit?“
„Es hat mir großen Spaß gemacht“, antwortete er lächelnd auf meine Frage und ich merkte, wie meine Wangen zu glühen begannen.
„Deshalb mag ich Rot“, sagte er unvermittelt

10.) Ohnmacht (Kapitel Kapitel 7, S. 92)

„Wie war es? Erzöhle. Hat er versucht, dich zu küssen?“ Fragend zog sie ihre Augenbrauen hoch.
Abwesend antwortete ich: „Wie soll es gewesen sein? Wir haben Gitarre geübt.“
Küssen, was dachte sie? Da würde ich womöglich in Ohnmacht fallen, so wie ich auf seine kleinste Berührung reagierte.

11.) Keine Chance (Kapitel 8, S. 107)

„Du kannst ruhig zu den Männern gehen“, sagte ich.
„Keine Chance, ich bleibe, wo du bist. Du könntest versehentlich in die Spüle fallen.
„Sehr witzig.“
Er lächelte und wusste genau, dass ich ihm, wenn er mich so ansah, nicht lange böse sein konnte.

12.) Schottische Legenden (Kapitel 11, S. 149, 150)

Der Sternenhimmel breitete sich wie ein glitzerndes Tuch über dem See aus. Millionen Sterne leuchteten auf uns herunter. Der Fisch durftete köstlich über dem Feuer. Nach dem Essen erzählte uns Ethan aus seinem schier unerschöpflichen Vorrat an schottischen Legenden noch eine von Loch Ness.

13.) Betrunken (Kapitel 14, S. 197/ 198)

„Wir sind sehr, sehr unvorsichtig“, murmelte Calum mir zärtlich ins Ohr.
„Das ist mir egal“, gab ich leise zurück und mein Körper vibrierte in seiner Nähe mit ungeahnter Intensität.
„Du bist betrunken.“
Meine allzu deutliche Körpersprache amüsierte ihn.
„Man kann von einem halben Becher Punsch nicht betrunken werden“, protestierte ich schwach und wusste, dass er recht hatte.

14.) Der Plan (Kapitel 16, S. 223, 224)

„Hör auf damit“, versuchte ich noch mal zu protestieren“, so kann ich dir unmöglich böse sein.“
„Das ist der Plan.“
Er zog mich mit einem Ruck auf seinen Schoß, verschloss meinen Mund mit seinen Lippen und mein Widerstand schmolz dahin.

 

Irgendwie fiel es mir schwer hier wirklich gute Zitate zu finden. Die Autorin hat eine seltsame Schreibform/ Wortwahl find ich.

 

Start: MondSilberLicht 1

Mondsilberlihct

Vielleicht sollte ich langsam mal erwähnen, dass ich am Dienstag Von Marah Wolf – MondSilberLicht 1 begonnen hab und jetzt auf S. 119 bin.

Ich mag es wirklich gern, aber der Anfang hat mich doch recht an Twilight erinnert. Wo Calum sie erst ignoriert hat. Aber mittlerweile find ich ihn total süß.

Emma mag ich auch ganz gern. Nur manchmal könnte sie freundlicher sein. Stören tut mich das aber nicht wirklich.

Desweiteren mag ich besonders Peter, Amelie und Sophie total gern. Bree und Ethan aber auch. Ausser Valerie kam noch kein Charakter gegen den ich eine Abneigung hab.

Die Erklärungen sind noch recht arg, aber das mit den Walen fand ich auch besonders toll.

Leider hatte ich diesen Monat schon zwei Jahreshighlights und ein richtig tolles Buch. So wirkt dieses Buch obwohl es echt süß wirkt daneben natürlich trotzdem etwas blass. Aber eigentlich wird es gerade immer besser. Also mal abwarten.

GemeinsamLesen 13: Mit Marah Wolfs – MondSilberLicht 1

Die heutige vierte Frage von SchnulzenBüchers Aktion find ich persönlich ja wieder sehr interessant.

08295-picsart_1434984592351

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich hab heute mit Marah Wolfs – MondSilberLicht-Reihe Band 1 begonnen und bin auf S. 24.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Emma!“ Amelies Stimme drang durch meinen Traum: „Wach auf, du Schlafmütze.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin noch nicht sehr weit. Also kann ich noch nicht so viel darüber sagen. Aber die Charaktere sind mir bisher recht sympatisch.
4. Hast du schon Weihnachts-Bücher in den Startlöchern stehen? 🙂 Gibt es ein Lieblings-Buch was du jedes Jahr an Weihnachten noch mal liest?
Ich werde mit Sicherheit Weihnachtsbücher lesen. Besonders schon in einer Leserunde. Definitiv geplant ist Winterküsse Winterferien von Patricia Schröder. Ich hab mir schon einige notiert, nach denen ich nächste Woche gucken könnte, aber ich glaub so viele werde ich dieses Jahr gar nicht lesen. Ich hab momentan noch so viele andere interessante Bücher zu Hause. Mal sehen was dann noch so kommt. Letztes Jahr waren es ja Weihnachten mit der Elfenschrift, Der Engelsbaum, Ein Licht am Ende des Winters und Weihnachtsglitzern. Ich les aber nicht jedes Jahr die gleichen Weihnachtsbücher. Da gibt es zu viele interessante zu. Meine Lieblingsbücher zu dem Thema sind übrigens Elfenschwestern von Charlotte Inden und Dash und Lilys Winterwunder von Rachel Cohn und David Levithan.