Update Post: Mädelsabend: Reiseorte

Das gabs eigentlich schon gestern, aber ich mache mal noch mit, da ich Abends nicht mehr online bin.

Ich lese aktuell dieses Buch:

18:00 Uhr: Unser kleiner Ausflug hat begonnen. Wir wollen möglichst viel erleben und werden daher einige Sightseeingpunkte ansteuern. Lass uns gemeinsam eine kleine Liste der Orte aufstellen, die wir heute besuchen werden. (Beschreibe uns mit ein paar Worten ein Setting aus deinem Buch)

Ich bin gerade wieder in New Orleans. Der bunten schillernden Stadt. Ich bin öfter in Konzerten mit Curtis Band und bei Curtis Freunden. Amory ist auch an der mathematischen Fakultät und gerade war sie in einem Laden wo es leckere Waffeln gab.

19:00 Uhr: Auf dem Weg von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, steigen du und die Charaktere deines aktuellen Buches in ein Cabrio. Ihr klappt das Autodach auf, die Sonne scheint und ihr wollt einen passenden Soundtrack. Welches Lied würdest du als erstes Abspielen?

After Hours

Na, das passt ja perfekt zu meinen Buch, denn da gehts um eine Band. Und ich hab mir tatsächlich mal die drei Lieder angehört, die da öffentlich sind oder zumindest reingehört. Das erste war Frenzy, aber ich glaub am besten fand ich Blytes Song.

20:00 Uhr: Wir haben nun schon ein paar äußerst spannende Orte aufgesucht. Eine Pause wäre jetzt gar nicht schlecht. Lass uns ein kleines Picknick machen. Jeder Charakter möchte natürlich etwas dazu beitragen. Erlese fünf Lebensmittel, Getränke oder Gegenstände die auf unserer Picknickdecke landen werden.

Tatsächlich ist in meinem Buch gerade Thanks Givin. Da war gerade eine Gartenparty. Bei Amory könnte ich mir auf jeden Fall gut Waffeln vorstellen. Dann wird wohl Alkhohol mit dabei sein. Bei Thanks Givin ist es natürlich der Truthahn. Wenn es ein Picknick mit After Hours ist, ist vielleicht auch eine Gitarre dabei. Sonst vielleicht was gegrilltes. Wobei Amory mit ihren Kollegen Thanks Givin bei sich zu Hause feiern möchte. Passt also auch irgendwie.

21:00 Uhr: Der Autorin deines aktuellen Buches gefällt das Setting: eine weite, grüne Wiese, ein schattiges Plätzchen unter einem Baum und Picknickkorb auf einer Decke. Was für eine Szene würde sie an diesem Ort wahrscheinlich schreiben? Über was würden sich die Charaktere vielleicht unterhalten? Wie würden sie sich verhalten?

Vermutlich im Garten von Jaspers Haus. Oder halt am Fluss, wo Link immer hingegangen ist im ersten Teil. Vielleicht könnten Amory und Curtis da zusammen kommen oder sich zumindest näher kommen. Wenn es Amory und Curtis sind, die dort sind würden sie sich vielleicht über ihre Freunde und die Musik reden. Wobei Curis ja nicht so redefreundlich ist. Vielleicht sind die Freunde aber auch dabei. Dann würde es sicher auch Musik geben.

22:00 Uhr: Heute haben wir wirklich eine Menge erlebt. Dein Charakter hat sich natürlich auch ein kleines Andenken gekauft, geklaut oder am Straßenrand eingesammelt. Verrate uns, um was es sich dabei handelt. (Lese fünf Seiten in deinem Buch und wähle einen Begriff, der auf diesen Seiten vorkommt als Mitbringsel aus.)

Porzellantassen. Hab ehrlich gesagt nur überflogen, da ich beim PC nicht lese. Da würden mir in New Orleans aber sicher andere Sachen einfallen. Amory vielleicht einen Anhänger mit Zahlen oder Fanartikel. Ich könnte vermutlich eh nicht viel aus den nächsten 5 Seiten herausholen, da Curits da in dem Haus ist, was er gerade herrichtet für was auch immer. Aber es gehört ihm.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Self Statement 21: Musik und so

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1. Als du noch ein Kind warst, kannst du dich an Hörspiele/Musik erinnern, die du damals gemocht hast?

Hörspiele:

TKKG, Benjmin Blümchen, Bibi Blocksberg etc.

Musik: Pur, Münchner Freiheit und sicher noch einiges mehr.

2. Welchen Namen würde deine Band tragen?

Keine Ahnung. Hab ich nie drüber nachgedacht. Singe sowieso nicht.

3. Und was für Musik würde sie spielen?

Hm, vielleicht so aktuelles. Liebeslieder halt.

4. Gab es Momente in deinem Leben, bei denen du das Gefühl hattest, diese Szene müsste mit einem Soundtrack unterlegt sein?

Kann schon sein, aber da ist nichts konkretes.

5. Festivals, Stadien und Großkonzerte oder eher kleinere Clubkonzerte?

Ich war mal auf Konzerten, aber ist lange her. Ist alles nicht mehr so meins. Mal ganz nett, aber ich müsste es nicht ständig haben.

6. Was war die erste relevante CD, oder zumindest soweit, wie du glaubst, dass sie für dein weiteres Leben wichtig war, die du gekauft hast?

Keine Ahnung. Das ist so lang her. Eine die ersten die ich bekommen habe war wohl Bravo Hits 9, aber die hab ich glaub ich geschenkt bekommen.

7. Hattest du in der Schule Musikunterricht?

Nein.

8. Wie war deine Beziehung dazu? Wie lautete deine Abschlussnote?

okay, ich war so mittelmäßig, aber musikalisch hab ich nicht wirklich Talente.

9. Welche Band/welcher Künstler, den du verehrst , wird auch noch in deinem Regal stehen, wenn du 60 bist?

Verehren ist vielleicht zu viel gesagt, aber Backstreet Boys und Blazin Squad auf jeden Fall.

10. Hand aufs Herz: Gab es jemals Schwärmereien für irgendeinen Promi in deinem Leben, die du so richtig in irgendwelche Tiefen gestürzt hat?

Nein, so heftig nicht.

11. Wenn du müsstest: Dschungelcamp oder Big Brother?

ich mag beides nicht.

12. Welches YouTube-Video hat dich als letztes so richtig zum Lachen gebracht?

keines. Gucke da überwiegend Trailer.

13. Magst du Cat Content bzw. lustige Tiervideos?

Gucke ich nicht.

14. Wie hörst du Musik?

Ich höre nur noch selten Musik. Manchmal beim Putzen oder im Auto. Dann über CD oder PC. oder im TV.

15. Welches Instrument findest du am wohlklingendsten?

Keine Ahnung. Gitarre mag ich sehr gern. Aber es gibt viele gute. Auch Ukulele ist gut. Flöte ist etwas nervig. Zu laut. Ich spreche aus Erfahrung. Die Kinder flöten hier. Wobei. Die Kleine nicht mehr so. Die geht jetzt zum Ballett.

  1. Stelle eine Band zusammen: Welche Filmcharaktere sollte diese beinhalten, was für Musik würden diese machen und in welchem Kontext?
    Sänger*in:

Bassistin:
Schlagzeuger
in:
Keyboarderin:
Gitarrist
in:

Ehrlich gesagt kenn ich mich da gar nicht so aus. Hier passe ich. So was wie Johnny Cash, Hugh Grant aus Mitten ins Herz und sowas würde ich wohl nehmen.

17. Was ist das letzte Lied, dass du gehört hast, bevor du diesen Fragebogen begonnen hast?

Bewusst erinnern an was von Max Giesinger eben im Auto.

18. Welches Lied beschreibt dich am besten? Warum?

Pur – In Gedanken. Warum? Weil ich gut nachvollziehen kann worum es da in dem Lied geht.

19. Warum hörst du eigentlich die Musik, die du hörst? Interessierst du dich überhaupt für Musik?

Wie gesagt. Ich höre wenig Musik. Ich interessiere mich bedingt dafür. Manchmal mehr, manchmal weniger. Musik kann die Welt etwas fröhlicher und lauter machen.

  1. Was bist du eigentlich für ein Mensch?

Ein Ruhiger, geduldiger Mensch, der gut zuhören kann und gerne liest und Serien guckt und Filme guckt und einiges anderes gerne macht.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Bartholomäus Folge 13 – 15

 

Bartholomäus Folge 13

Oha. Zumindest bei Bartholomäus ist Ruprecht aufgeflogen. Und Sascha hat Max trainiert. Das Weihnachtsbaum tragen war auch interessant. Mal schauen was als nächstes kommt.

Folge 14

Oh wei. Die Elfen glauben Bartholomäus nicht und Paule ist sauer und traurig. Sowas blödes. Ich kann Sascha aber schon verstehen. Armer beutho.

Bartholomäus Folge 15

Das mit dem Singen und den Noten war ja Cool. Besonders das mit den Noten. Und jetzt kommt Sascha auch wieder in die Weihnachtswelt. Armer beutho. So eingesperrt.

 

ist auf jeden Fall eine interessante Serie.

Gerade jetzt – Momentaufnahme 28

Heute ist der Tag schon wieder ein wenig flöten gegangen sodass ich spät dran bin. Aber bei dieser Aktion bin ich noch dabei.

Geärgert ….. zu wenig Zeit, heute auch so viel für andere gemacht, morgens war ich erst unterwegs. So viele Termine letzte Woche … Ach, ab nächste Woche wirds hoffentlich ruhiger.

Gedacht…. Ich bräuchte mehr Zeit.

Gefreut: ……. Zwei Cousins von mir mal wieder gesehen.

Gefühlt … teilweise ein bisschen unruhig.

Gegessen: …… nichts besonderes, wollten Pizza, aber kamen nicht durch um zu bestellen.

Gehört:  ….. Musik wie immer im TV oder Radio.

Gekauft:  …… Zu viel, war viel unterwegs, Geschenke noch, Stifte, Bücher etc.

Gelacht……….. ja, schon, Bartholomäus, Kinder etc.

Gelesen:  …. Kerstin Hohlfeld -Weihnachten am See

Gelitten …. zu viel unterwegs, neuer Erkältung

Geplant: …… nur einen Termin

Gesehen: ……… Bartholomäus, Das Weihnachtskarusell

Gespielt … nö

Getan:  ….. viel zu viel, viel unterwegs, irgendwas war immer.

Getroffen:  …. welche aus der Familie

Getrunken: …… Wasser

Geweint ……… nö

Gewundert …. Wo ist die Woche geblieben? Ging so schnell rum.

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Gerade jetzt – Momentaufnahme 22

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

denke ich:

Die Woche ging wieder schnell rum

mag ich:

Die Ruhe zu Hause

mag ich nicht:

wenn zu viel los ist.

spüre ich:

Das ich mich auf Weihnachten freue.

freue ich:

Siehe oben

fühle ich: 

mich okay.

trage ich: 

Warmen Pullover und Jogginghose

brauche ich: 

Heute Abend eine Serie wäre nicht schlecht.

höre ich:

höchstens Musik im Auto

mache ich: 

Das Übliche. War wieder viel draußen.

lese ich:

Yasemine Gaelenorn – Schwestern des Mondes 7 Hexenzorm

trinke ich:

Wasser

vermisse ich: 

das Übliche

schaue ich: 

Once upon a time: Staffel 6

träume ich:

Ach, das Übliche. Nichts besonderes. Vielleicht von Weihnachten.

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

 

Filmrezension: Bodyguard

Story: 1 +

Frank wird engagiert um die Sängerin Rachel Marron zu beschützen. Allerdings weiß sie gar nicht, dass sie in Gefahr ist und findet seine Umänderungsmaßnahmen überflüssig. Frank ist kurz davor aufzugeben, da keiner ihn ernst nimmt, doch dann wird es ernst …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Frank Farmer – Kevin Costner: 1 +

Frank mochte ich ja ziemlich gerne.  Er war sehr gründlich und gewissenhaft.  Und er wusste, dass er der beste war und gab sich auch nicht mit weniger zufrieden. Und ich find das durfte er auch, denn er hing sich voll rein. Nur in Sachen Liebe hatte er es nicht ganz so drauf, was ihn aber nicht weniger sympathisch machte. Er war vielleicht etwas platt, hatte aber was.

Kevin mag ich ja schon lange ziemlich gerne. Hab schon überlegt. Hab schon lange nichts mehr von ihm gehört, aber er scheint noch aktuelle Sachen zu machen. Ich gucke ihn mir gerne an und er hat schon einen gewissen Stil. Vor allem den jungen mochte ich sehr gerne. Vom alten kenne ich glaub ich gar nichts mehr.

Rachel Marron – Whitney Houston: 1 +

Rachel mochte ich schon ziemlich gerne. Auch wenn sie etwas eigen war. Und vielleicht auch etwas naiv. Sie lebte in ihrer eigenen kleinen heilen Welt. Aber als sie merkt, dass es ernst ist, ist sie es auch. Aber sie ist schon eine Liebe und hat schon gute Werte.

Whitney mochte ich immer sehr gerne. Sie war nicht nur eine gute Schauspielerin sondern sie singt auch richtig toll. Ich hab sie mir auf jeden Fall gerne angeguckt.

Sy Spector – Gary Kemp: 1 –

Sy fand ich ja eher nicht so gut. Er war mir viel zu oberflächlich. Es schien als wäre ihm Rachels Leben gar nicht wichtig. Hauptsache er bekommt sein Show Business. Das war doch sehr oberflächlich.

Gary fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Er hatte was, aber seine Rolle konnte mich nicht überzeugen.

Bill Devaney – Bill Cobbs: 1 +

Bill mochte ich sehr gerne. Er war der einzige, der wirklich was für Rachels Sicherheit tat. Er war besorgt und war auch bereit das nötige zu tun. Das machte ihn sympathisch.

Bill mochte ich auch gerne. Er spielte Bill gut und passte gut zu ihm.

Herb Farmer – Ralph Waite: 1 +

Herb mochte ich sehr gerne. Es war schön wie er alle aufnahm und mit ihnen umging. Auch wie er mit Frank sprach gefiel mir. Er war schon lieb.

Ralph mochte ich ganz gerne. Er spielte Herb gut und passte gut zu ihm und hatte was.

Greg Portman – Tomas Arana: 2 –

Der war eher ein mieser Typ. Und offenbar konnte er auch keine Abfuhr ab. Oder es lag wirklich an Frank. Jedenfalls war er auch unberechenbar und ging offenbar über Leichen.

Tomas fand ich jetzt auch nicht so toll, aber er passte zu seiner Rolle. Mir war er aber recht egal.

Nicki Marron – Michele Lamar Richards: 1

Nicki fand ich erst ganz sympathisch, aber was sie da abzog war schon krass. Immerhin ging es da um ihre Schwester. Eifersucht gut, aber so heftig? Das ist schon traurig. Auch das mit Frank. Einfach mies.

Michele mochte ich ganz gerne. Sie spielte Nicki gut und passte gut zu ihr. Sieh hatte irgendwie was.

Tony Scipelli – Mike Star: 1 (+)

Er war erst ziemlich nervig, aber dann doch ganz okay. Immerhin war er dann doch eine große Hilfe, nachdem Frank ihm den Kopf gewaschen hat.

Mike war ganz okay, aber ich fand ihn nicht überragend. Er passte aber ganz gut zu Tony und spielte ihn gut.

Fletcher „Fletch“ Marron – DeVaughn Nixon: 1 +

Fletcher fand ich schon süß. Er tat mir irgendwie auch leid. Er hatte es sicher nicht leicht, war aber schlau und bekam mehr mit als sie dachten.

DeVaughn mochte ich ganz gern und er war schon ein süßer und spielte Fletcher gut. Er hatte was.

Dan – Tony Pierce: 2 –

Dan war schon irgendwie krank. Was er da machte grenzte schon an Wahnsinn. Ich kann ihn mir gar nicht als so ungefährlich vorstellen.

Tony war nicht wirklich mein Ding, aber er passte zu der Rolle. Er war mir aber auch relativ egal.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Frank und Rachel: 1 +

Die beiden mochte ich sehr gerne zusammen. Auch wenn Rachel sehr aufsässig und teilweise auch fast ruppig war. Aber man merkte wie sie sich mochten, auch wenn sich Frank schwer damit tat. Aber ich konnte Rachel auch verstehen, dass sie verletzt war.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja die Sache mit Rachel und außerdem der Bodyguard. Das fand ich auch ganz süß gemacht. Aber irgendwie hat noch was gefehlt.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, wenn auch nicht immer so intensiv. Manches hätte man anders machen können.

Parallelen: 1 +

Heute sind diese Geschichten nicht mehr neu. Aber für damals war das schon was besonderes und ich mochte es.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand das mit dem Bodyguardteil nicht immer gut. Das Frank dann einmal wieder dicht machte und auch wie weit Nicki ging. Auch Rachel kam mir oft sehr naiv vor. Vielleicht war es ihr Unwissen …

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich etwas offen, aber auch gut. Besser als wenn sie einfach weg gefahren wäre.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film wieder gerne. Er ist einfach schön anzusehen und die Story mag ich schon gerne. Auch die Musik ist richtig gut und bringt Power in den Film.

Bewertung: 4/5 Punkten

 

Self Statements 7: Misch

Heute ist wieder diese Aktion und da ich eh kurz noch den Serienmittwoch vorbereiten muss kann ich das gleich mit machen. Sonst wäre es erst morgen gekommen.

1. Was bedeutet für dich das Wort „Weltliteratur“? Hast du ein oder mehrere Beispiele?

Bücher die in aller Welt gelesen werden. Müssen ja nicht immer Klassiker sein. Harry Potter oder Biss zum Beispiel.

2. Was hältst du von der derzeitigen Sequel/Reeboot-Fabrik Hollywoods?

Keine Ahnung. Bekomme ich nicht viel von mit.

3. Gibt es eine Sache, für die du dich immer wieder schämst? Und wenn ja, welche war es?

Ich halte nicht viel von zu viel schämen. Was ist das ist. Außerdem ist das auch zu privat.

4. Hast du einen Lieblingsfilmmusikkomponisten?

Eigentlich nicht.

5. Was denkst du über die aktuelle Mode?

Okay.

6. Mal ehrlich: wie stehst du zu der jetzigen Generation?

???

7. Wann musst du immer lächeln?

Bei Outlander und Sachen, die ich mag.

8. Was hältst du von der erlaubten Ehe zwischen Gleichgeschlechtlichen in Amerika und überhaupt?

???

9. Wer ist deine liebste/r, deutsche/r Sänger/in oder Band?

Silbermond.

10. Hast du einen Herzenswunsch?

Wer hat den nicht? meine Zeit zum Beispiel so nutzen zu können wie ich will.

11. Wenn du wüsstest, dass du bald stirbst, was würdest du machen?

???

12. Sind RomComs immer vorhersehbar?

was bitte für Coms?

13. Kann der deutsche Film wieder Größe erlangen?

Warum nicht. Siehe Fack U Göthe etc.

14. Hast du schon einmal auf einer Schreibmaschine geschrieben?

Ja, ist aber lange her.

15. Wer ist der Animationskönig? Disney, Pixar, DreamWorks oder Ghibli?

Disney natürlich. Die anderen sagen mir gar nichts.

16. Wenn du dich entscheiden müsstest, würdest du eher aufhören zu sehen, oder zu hören?

Vermutlich zu hören. Da kann man immer noch viel machen. Wäre zwar auch schade, weil die man keine Stimmen und Musik hören könnte, aber wenn man blind wäre könnte man eben nur das und nichts anderes mehr. Ich habe tatsächlich schon öfter darüber nachgedacht wie es wäre blind zu sein, da ich schon als Jugendliche eine Buchreihe mit einem Blinden als einer der Hauptfiguren gelesen habe (die ich jetzt angefangen habe zu wiederholen) und man würde natürlich irgendwie klar kommen, aber es ist schon eine traurige Welt, wenn man nichts sieht.

17. Welcher ist der älteste Film (vom Erscheinungsdatum her) den Sie gesehen haben?

Keine Ahnung. Das kann ich unmöglich sagen. Früher habe ich viele alte Filme geguckt. Auch Heimatfilme. Da hab ich aber keine Listen geführt. West Side Story oder was von Disney könnte oben mit dabei sein. Oder halt Heimatfilme.

18. Sind Erinnerungen (auch die schlechten) wichtig?

Ja, klar. Die meisten.

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Filmrezension: Der perfekte Ex

Story: 1 +

Ally war schon mit vielen Männern zusammen, aber es war nie der Richtige dabei. Jetzt findet sie, dass sie eine richtige Beziehung braucht. Dazu will sie all ihre Ex noch mal treffen um zu sehen ob einer von ihnen nicht doch der Richtige ist. Dabei soll ihr ihr Nachbar Colin helfen, aber wer ist Colin eigentlich? Ally lernt ihn näher kennen …

Charaktere/ Schauspieler: 1 +

Ally Darling/ Anna Faris: 1 (+)

Ally mochte ich schon ganz gerne. Sie war allerdings auch schon sehr schräg. Sie war sehr abgedreht und ihre Vorstellungen konnte ich nicht immer nachvollziehen. Trotzdem war sie schon lustig und sehr aufgeweckt. Sie hatte irgendwas, konnte mich aber nicht so ganz überzeugen.

Anna mochte ich schon sehr gerne. Sie spielte Anna auch toll und passte gut zu ihr.  So ganz überzeugen konnte sie mich aber nicht. Vielleicht lag das mit an ihrer Rolle.

Colin/ Chris Evans: 1 +(+)

Colin war schon sehr speziell, aber ich mochte ihn schon gerne. Auch wenn seine Vorlieben teilweise etwas seltsam waren. Aber er hatte auch ein gutes Herz und hat Anna schon gute Tipps gegeben. Und er hat es gut gemeint. Er war schon ein Lieber und gab sich dann echt Mühe. Er war aber schon auch etwas verwegen.

Chris Evans ist ja sowieso einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler. Ich gucke ihn mir so gerne an. Er hat diese Rolle auch wieder so toll gespielt. Ach, Chris Evans geht einfach immer, auch wenn man aus der Rolle etwas mehr hätte rausholen können, aber er hat sie schon witzig verkörpert.

Roger/ Joel McHale: 1 (+)

Roger mochte ich ganz gerne, aber er kam ja wenig vor. So richtig viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Er ist nicht so richtig in Erinnerung geblieben.

Genauso ist es auch mit dem Schauspieler. Er hat keinen großen Erinnerungswert und geht in der Menge unter, ist aber okay.

Rick – Zachary Quinto: 1 (+)

Rick war okay, aber auch nicht überragend. Er ging ein bisschen in der Menge unter. So wirklich ein Erinnerungseffekt ist nicht da.

Zachary war okay, ist aber nicht in Erinnerung geblieben. Es waren einfach zu viele ein wenig zu belanglose Nebencharaktere.

Simon/ Martin Freeman: 1

Simon hatte auch nicht wirklich einen Wiedererkennungseffekt. Seine Rolle war recht unscheinbar und fand ich auch eher schräg. Der Wiedererkennungseffekt lag beim Schauspieler.

Martin find ich okay, aber nicht überragend. Ich bin auch nicht sicher ob er so passend für die Rolle war. Ich find ihn doch recht unscheinbar. Mich kann er selten überzeugen.

Jerry Perry – Andy Samberg: 1

Den fand ich schon recht schräg. Er passte nicht wirklich ins Bild. Er war auch recht milchbubihaft, aber so viel kann ich auch gar nicht zu ihm sagen.

Andy fand ich ging so, aber überzeugen konnte er mich nicht. So viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen.

Tom Piper/ Anthony Mackie: 1 (+)

Tom fand ich ja schon etwas speziell. Er war auch etwas taktlos. Er war schon etwas komisch, hatte aber auch was.

Anthony mag ich ja ziemlich gerne. Er spielte Tom auch gut und passte gut zu ihm. Nur seine Rolle war nicht ganz meins.

Ava Darling/ Blythe Danner: 1

Die war schon ein bisschen schräg drauf. Sie war auch so negativ eingestellt. Und dass sie ihre Tochter so beeinflussen wollte war nicht in Ordnung. Sie war einfach etwas komisch.

Blythe mag ich ja schon sehr gern. Sie spielte Ava auch gut. Nur ihre Rolle war etwas komisch.

Mr. Darling – Ed Begley Jr.: 1 –

Den fand ich ja eher seltsam. So wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er war einfach komisch.

Ed fand ich ging so, aber wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Eddie Vogel/ Oliver Jackson-Cohen: 1 +

Eddie mochte ich schon ganz gerne. Aber er legte zu viel Wert auf seinen Job und sein Ansehen. Er war schon ein Süßer, hatte aber gegen Colin keine Chance.

Oliver mochte ich ganz gern, aber ich fand ihn jetzt nicht so überragend. Er war ganz süß.

Dr. Barrett „Barry“ Ingold – Thomas Lennon: 1

Den fand ich ja auch etwas seltsam. So wirklich was zu ihm sagen kann ich auch nicht. Aber wirklich warm wurde ich mit ihm nicht.

Thomas fand ich okay, aber nicht überragend. Aber er spielte den Doctor ganz gut.

Dave Hansen/ Mike Vogel: 1 +

Dave mochte ich schon gerne. Er war auch irgendwie ganz süß, aber leider auch vergeben. Nur hatte er noch was und war noch mit am bodenständigsten.

Thomas mochte ich auch ganz gerne. Er spielte Dave auch gut und passte gut zu ihm, aber er stach nur wenig aus der Menge heraus.

Dicker Donald – Chris Pratt: 1 (-)

Den fand ich ja ziemlich unpassend und komisch. Er passte nicht so wirklich ins Bild. Keine Ahnung.

Chris fand ich ging so, aber er hat mich nicht wirklich interessiert.

Daisy Darling – Ari Graynor: 1 (+)

Daisy mochte ich ja schon ganz gerne. Sie war schon eine Süße. So viel kann ich aber auch gar nicht zu ihr sagen. Sie wirkte etwas blass und unscheinbar.

Ari mochte ich schon ganz gerne. Sie spielte Daisey auch gut und passte gut zu ihr.

Sheila – Eliza Coupe: 1 (+)

Sie geht ein wenig in der Menge unter. So richtig viel kann ich nicht zu ihr sagen. Sie ist recht austauschbar.

Eliza fiel nicht wirklich auf. Sie ging in der Menge unter und ich kann mich kaum bewusst an sie erinnern.

Eileen/ Heather Burns: 1 (+)

bei ihr kann ich eigentlich nur das gleiche sagen wie bei Sheila. Sie ging einfach etwas unter und blieb nicht in Erinnerung.

Auch zu Heather kann ich nicht viel sagen, da sie kaum in Erinnerung geblieben ist.

Jamie – Tika Sumpter: 1

Jamie kam noch etwas mehr vor als die anderen Freundinnen. Aber ich fand sie auch etwas komisch. Wirklich viel kann ich zu ihr auch nicht sagen.

Tika fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend oder herausstechend. Ich kann kaum was zu ihr sagen.

Cara Perry – Denise Vasi: 1 (+)

Sie war auch ganz sympathisch, kam aber wenig vor. So wirklich was kann ich zu ihr nicht sagen.

Denise mochte ich auch ganz gern, aber ich kann wenig zu ihr sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Ally und Colin: 1 +

Die mochte ich schon sehr gern zusammen. Sie harmonierten gut zusammen. Aber teilweise waren sie mir auch zu gewollt. Gerade am Anfang. Gerade auch Ally konnte mich hier nicht überzeugen. Colin fand ich dafür meistens ganz süß und am Ende waren dann beide ganz toll.

Ally und ihre Ex-Freunde: 2 –

Das fand ich schon sehr übertrieben. Sie war da auch gar nicht wählerisch. Zumindest kam es mir so vor. Es war schon sehr extrem.

Besondere Ideen: 1

Das war hauptsächlich das mit den ganzen Ex-Freunden. Das fand ich aber jetzt nicht so ganz überzeugend und etwas übertrieben. Aber es gab auch ein paar kleinere besondere Ideen. Wie mit den Figuren, die sie gemacht hat oder das mit der Basketballhalle. Die  mochte ich gerne. Und dann natürlich der Platz auf dem Dach.

Parallelen: 1 +

Ähnliche Filme gibts ja wie Sand am Meer. Mich hätte er ohne Chris Evans vermutlich auch nicht so interessiert. Der war schon gut gemacht, konnte mich aber auch nicht ganz überzeugen.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war durchaus da, denn vor allem mit Colin habe ich schon mitgefiebert. Aber auch so waren da schon ein paar süße Sachen bei. Auch wenn ich nicht immer alles verstanden habe.

Störfaktor: 1 (+)

Das war die Sache mit den Ex-Freunden. Das war mir oft einfach zu übertrieben. Auch so fand ich Ally doch sehr gewöhnungsbedürftig. Da hätte man mehr rausholen können, auch wenn es ganz nett gemacht war. Auch so hatte der Film die ein oder andere Schwäche, die nicht so ins Bild passte.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal ganz süß. Aber auch hier hätte man etwas mehr raus machen können. Aber es war schon schön und rührend. Hach …

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte den Film schon sehr gerne. Er war teilweise schon sehr süß. Aber ganz überzeugen konnte er mich nicht. Aber allein wegen Chris Evans lohnt es sich schon ihn zu gucken. Aber da waren auch ein paar wirklich süße Ideen bei und teilweise war es schon schön romantisch. Er war teilweise übertrieben und nicht immer meins, aber er hatte auch was.

Bewertung: 4/5 Punkte

 

Self-Statements 11: Misch

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1. Mit welchem Gedanken bist du heute aufgewacht?

ich bin müde von gestern.

2. Glaubst du an Reinkarnation bzw. hast du schonmal den Gedanken/Gefühl gehabt schon einmal gelebt zu haben? Wenn ja, wer warst du und wann hast du gelebt?

Äh, nein. Nicht wirklich. Ich mag den Gedanken irgendwie, dass nicht alles weg ist, wenn man stirbt, aber ich glaube ich bin zu realistisch veranlagt.

3. Wie wichtig ist dir die Meinung anderer über dich und dein Leben?

Ich hätte jetzt gesagt unwichtig. Es ist mein Leben. Aber das stimmt nicht so ganz. Die  Meinung meiner Familie ist mir natürlich schon wichtig.

4. Mit welcher Person (real oder fiktiv) würdest du gerne einmal einen Tag/Monat oder ein Jahr deines Lebens tauschen? Und warum?

Puh, schwierig, ich nehme wenn natürlich fiktiv, aber das ist dennoch sehr schwer. Oder nehme ich doch eine reale? Ach, keine Ahnung. Das ist so schwer die Auswahl. Wie soll ich mich da entscheiden? Mein erster Gedanke galt natürlich Harry Potter. Wer will nicht einmal in Hogwarts sein? Dann fallen mir diverse Serien ein. Davon vielleicht was. Outlander könnte ich mir vorstellen. Vielleicht mal eine Tag in Claires Leben, aber halt mit Claires Fähigkeiten. Das wäre schon cool.

5. Gibt es ein Erlebnis welches du gern wiederholen würdest? Welches wäre das?

Ich könnte jetzt natürlich was persönliches nehmen, denn da gabs schon viele schöne Momente. Oder auch Urlaube und so. Da gibts immer was. Aber ich entscheide mich für das hier:

18.11.98 Starlight Express.

Da waren wir von der Schule aus und das Datum ist einfach so hängen geblieben.

Das war so schön. Wir waren da Abends und Starlight Express war wirklich richtig klasse. Ich fand das so gut gemacht und auch die Musik hat mir wirklich gut gefallen. Das war schon wirklich toll. Das würde ich genau so noch mal machen, denn das war ein toller Ausflug. Es war im Winter. Als wir nachmittags losgefahren sind schneite es und als wir nachts wieder kamen lag bei uns Schnee. Im November. Ach, das war einfach toll. Ich liebe Starlight Express und erinnere mich noch heute gerne daran.

6. Einmal angenommen du gehst in eine Diskothek, welche deinem Musikgeschmack entspricht, wärst du eher der Typ der an der Bar abseits dem bunten Treiben zusieht, oder eher der „Hotspot“ welcher in der Menge badet?

Abseits der Bar auf jeden Fall. Weiß aber nicht wan ich zuletzt in einer Diskothek war. War noch nie so mein Ding.

7. Versetzen wir uns in die Zukunft. Die Technologie zum einklinken des Gehirns in einen Computer/Internet ist massentauglich. Würdest du dir diese Technologie implantieren lassen?

Keine Ahnung. Dazu müsste man wissen, was wäre, wenn man es nicht tut.

8. Du stehst im Supermarkt an der Kasse, die Schlange ist lang, du stehst dezent unter Zeitdruck. Hinter dir drängeln sich die Leute und nörgeln. Da siehst du eine Ältere Dame, welche recht wenige Waren in ihrem Wagen hat, und scheinbar mit dem Trubel überfordert ist. Würdest du sie vor lassen, auch wenn du dann dem Gemecker der anderen hinter dir ausgesetzt bist?

Das wird mir nicht passieren, da ich immer genug Zeit einplane. Und wenn ich wenig Zeit hab kaufe ich auch nicht so viel. Also vorlassen.

9. Wie stehst du zu „beeinträchtigen“ Menschen?

Ist das eine ernst zu nehmende Frage? Ich enthalte mich. Gehöre selbst dazu.

10. Es gibt die These, dass Pflanzen besser wachsen wenn man sich mit ihnen unterhält. Was denkst du darüber?

Aha.

11. Wenn du ein/e Künstler/in wärst, welche Form der Kunst würdest du ausüben?

Kreatives Schreiben. Falls das dazu zählt. Sonst malen vermutlich. Aber da hab ich gar kein Talent. Vielleicht auch Musik.

12. Zähle mir 5 Aspekte auf die du an dir selbst schätzt.

meine Kreativität
Ich kann gut zuhören
Meine Geduld
Meine Ruhe
Meine lockere Art

13. Glückwunsch! Du bist Regisseur:in! Wen deiner MP Freund:innen castest du und für welche Rolle?

???

14. Sei eine Dichter:in, und lass uns alle teilhaben. Versuch dich an einem kleinen Vers. Den Inhalt überlasse ich dir (ebenso wie die Sinnhaftigkeit 😉 ).

Dichtern ist nicht meins.

15. Lass uns noch kurz über Mythologie sprechen. Welche übt die meiste Faszination auf dich aus?

Hm, dass das schon so alt ist und die Welt, die dahinter steckt. Das hat einfach was.

16. Hast du ein „unnützes Talent“? Wenn ja welches?

keine Ahnung. Hat das jemand? Talent ist Talent.

17. Welcher Song würde am besten deinen Tag beschreiben?

Keine Ahnung, aber am ehesten dieser. Da fand ich den Text schon immer sehr passend.

18. Schau dir den Fragebogen deiner Vorkommentator:innen an und sage mir was du über ihn/sie/div denkst anhand der Antworten.

???

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Filmrezension: I still belive

Story: 1 +

Jeremy geht aufs Collage und lebt für seine Musik. Er will selbst berühmt werden. Auf einem Konzert, wo er im Hintergrund arbeitet sieht er Melissa im Publikum und verliebt sich in sie. Doch ihr gemeinsamer Freund ist eigentlich in sie verliebt und das ist schwierig für Melissa. Und dann wird Melissa krank, was für beide ziemlich schwierig ist, doch sie halten zusammen ….

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 ++

Jeremy Camp – K.J. Apa: 1 ++

Jeremy mochte ich ja schon ziemlich gerne. Auch wenn er teilweise etwas zu selbstbewusst und sehr auf sich bezogen war. Trotzdem war er ein Lieber und zeigte sehr viel Gefühl. Wie hingebungsvoll und liebevoll er sich um Melissa pflegte war echt beeindruckend. Auch wie er um sie trauerte. Er war mir wirklich sympathisch und er hatte einfach was.

K.J. war mir schon sehr sympathisch. Er spielte Jeremy auch so toll und sehr gefühlvoll. Er brachte seine Rolle wirklich gut rüber und konnte mich auf jeden Fall überzeugen. Er hatte irgendwie was und konnte mich begeistern. Ich kann es nicht richtig erklären.

Melissa – Britt Robertson: 1 +(+)

Melissa mochte ich ja auch ziemlich gerne. Sie war eine Liebe und sehr außergewöhnlich. Und besonders ihr tiefer Glaube war schon sehr speziell. Aber ich mochte sie und auch ihre Ansichten. Auch das mit den Sternen und so und ihre Meinungen waren schon sehr interessant.

Britt mochte ich ja schon damals in The Secret Circle sehr gerne. Und auch in Kein Ort ohne dich hat sie mir gut gefallen. Auch hier mochte ich sie wieder sehr gerne. Sie spielte Melissa sehr gut und einfühlsam und brachte ihre Rolle sehr gut rüber. Sie war einfach sympathisch.

Adrienne – Abigail Cowen: 1 (+)

Adrienne kam nur ganz kurz vor, aber sie war mir sofort sympathisch. Es war toll, dass sie Jeremy aufzuheitern versuchte und ihm das von seiner Frau erzählte. Viel sagen kann ich aber zu ihr nicht.

Abigail mochte ich auf Anhieb sehr gerne. Sie spielte Adrienne auch toll und passte super zu ihr. Sie war auch recht auffällig. Vielleicht deswegen. Ihre Rolle war ja nur kurz.

Josh Camp – Reuben Dodd: 1 (+)

Der war ja schon irgendwie süß. Aber auch ein wenig anstrengend, wofür er aber nichts kann. Er hatte aber auch was und es war toll wie Jeremy mit ihm umging.

Reuben spielte Josh auf jeden Fall gut. Er war schon süß und auch wenn er noch klein war, hatte er irgendwie was.

Tom Camp – Gary Sinsie: 1 +

Er war mir auch sympathisch. Er war schon sehr einfühlsam. Es war toll wie er mit seiner Frau und seinen Kindern umging. Und auch so waren seine Tipps schon sehr gut. Er war schon ein Lieber und recht verständnisvoll.

Gary mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Tom auch toll und passte super zu ihm. Er hatte was und irgendwie kam er mir auch bekannt vor.

Terri Camp – Shania Twain: 1 +

Auch sie war sehr sympathisch und sehr einfühlsam. Sie war schon eine Liebe und tat mir auch ein bisschen leid. Aber sie kam nicht ganz so viel vor. War aber nett.

Shania mochte ich sehr gern und sie spielte Terri auch gut. Sie passte auch in die Truppe rein.

Jared Camp – Nicolas Bechtel: 1 (+)

Jared war auch ganz okay, aber nicht überragend und ich kann nicht so viel über ihn sagen.

Nicolas war auch ganz okay, aber ich kann auch nicht so viel über ihn sagen.

Heather – Melissa Roxburgh: 1 +(+)

Heather war ja auch eine wirklich liebe. Sie war sehr sympathisch und ich fand es schön wie sie mit Melissa umging. Und auch mit Jeremy. Sie war sehr offen und fröhlich und doch auch sehr traurig. Sie hatte einfach was.

Melissa mochte ich auch ziemlich gerne. Sie spielte Heather auch gut und passte gut zu ihr. Sie konnte mich irgendwie begeistern, obwohl sie ja nur eine Nebenrolle hatte. Aber sie war schon eine Süße.

Janette – Mutter Melissa – Tanya Christiansen: 1 +

Sie war mir auch ganz sympthisch. Sie kam wenig vor, tat mir aber leid. Aber so viel kann ich eigentlich gar nicht zu ihr sagen.

Marie – Shajana  Nasser: 1 (+)

Die kleine kam ja nur ein mal kurz vor, wirkte aber ganz süß.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 ++

Jeremy und Melissa: 1 ++

Die beiden fand ich ja schon sehr süß zusammen. Sie passten schon ziemlich gut zusammen. Und sie hatten einfach was. Und gerade diese tiefe Liebe zwischen ihnen fand ich echt toll. Man merkte richtig wie viel sie einander bedeuteten und gerade bei Jeremy fand ich es toll wie er sich um sie kümmerte und um sie trauerte.

Melissa und Jean-Luc: 1

Das fand ich etwas, hm … Gehörte zur Geschichte, weil sie wahr war, aber fand es ein bisschen blöd.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das waren die kleinen Sachen wie das Setting, das mit dem Glauben und den Sternen. Das fand ich auch wirklich süß gemacht.

Rührungsfaktor: 1 ++

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn die beiden waren sehr süß. Ich habe sehr mit ihnen mitgefiebert und war schon gerührt.

Parallelen: 1 ++

Ähnliche Filme gibts viel. Diesen hier mochte ich wieder wirklich gerne. Er war mal wieder romantisch und hatte einfach was.

Störfaktor: 1 +

Das war wirklich nicht viel. Manches hätte ich mir anders gewünscht, aber das meiste mochte ich wirklich gerne. So richtig kann ich gar nichts benennen. Ausser das mit Jean-Luc

Auflösung: 1 +(+)

Die war natürlich schon sehr traurig. Aber auch sehr romantisch und gefühlvoll. Mir hat sie gut gefallen.

Fazit: 1 ++(+)

Ich mochte den Film wirklich gerne und fand die Geschichte auch beeindruckend, obwohl sie an sich erst mal gar nicht so besonders war. Aber ich fand besonders diese Tiefe Liebe der beiden richtig schön.  Außerdem fand ich auch die kleinen Ideen mit dem Glauben und den Sternen richtig schön. Und das Setting am Strand überwiegend war sowieso einfach toll. Der Film hatte einfach was.

Bewertung: 5/5 Punkten