Schreibklick: November: Nebel des Lichts

So, damit es pünktlich kommt dartiere ich es schon mal vor. Allerdings ist es nur eine etwas kürzere Geschichte als sonst. Aber gerne mache ich wieder bei der Aktion mit.

Nebel des Lichts

Geisterhafte Schatten zogen an einem dunklen Wald vorbei. Wie Nebel wirkten sie kunstvoll und mystisch. Normalerweise betrat ich diesen Wald nie, aber diesmal hatten mich die Stimmen gelockt. Verführerische, sanfte Stimmen, die riefen: „Komm her, komm zu uns!“
Im November haten wir echt solche Nebelstnden, die für unglaubliche Wetterinversionen verantwortlich waren. Die heutige Nacht ließ mich leicht an Polarlichter glauben.
Da waren sie wieder. Die lockenden Stimmen. Ich wusste wem sie gehörten. Keinen Geistern, aber ebenso gruselig. Aus Nebel gemacht liefen sie durch den Wald und solange sie da waren mieden wir den Wald. Leider war ich schon immer neugierig gewesen. So schlimm konnten die Nebelgestalten doch gar nicht sein. Also schlich ich tiefer in den Wald, trotz der Kälte, trotz dem mulmigen Gefühl. Jetzt kam mir allerdings der Gedanke, dass es vielleicht nicht so gut gewesen war hierher zu kommen. Doch jetzt gab es kein zurück mehr. Der Nebel wurde immer dichter. Ich war umringt von ihnen und zitterte. Dann lichtete sich der Nebel auf einmal und dahinter ragten die Nebelgestalten empor. Sie schwebten auf mich zu. Einer nach dem anderen. Eine Familie. Mutter, Vater, Kinder. Sie sahen mich erwartungsvoll an.
„Du bist gekommen“, flüsterten sie.
„Ihr habt mich gerufen?“, wunderte ich mich.
Ein einvernehmliches Nicken kam von Seiten der Nebelmenschen.
„Was wollt ihr von mir?“, wollte ich nun wissen.
„Hilfe!“, riefen sie. „Hilfe! Hilfe! Hilfe!“
„Was für Hilfe?“ Ich verstand gar nichts mehr.
„Hilfe! Hilfe! Hilfe!“, riefen sie aufgeregt, was mich nur noch mehr verwirrte.
„Ihr müsst mir mehr Anhaltspunkte geben“, forderte ich.
„Schatten!“, flüsterten sie jetzt.
„Schatten?“ Das sagte mir jetzt auch nicht unbedingt mehr. Was war mit den Schatten? Welche Schatten überhaupt?
„Sie verfolgen uns.“ Wieder eine wilde Flüsterei um mich herum.
Ich verstand es immer noch nicht, aber was ich verstand war, dass ich helfen sollte.
„Schatten verfolgen uns“, flüsterten sie weiterhin.
„Ja, das habe ich verstanden, aber wie soll ich euch helfen?“, wiederholte ich.
„Du bist das Licht“, war die noch verwirrendere Antwort. „Vertreibe sie.“
Ich verstand es immer noch nicht. Konnte es nicht verstehen. Hilflos sah ich sie an.
Liebevoll sah die Nebelmutter ihr Kind an und forderte: „Zeig es ihr!“
Das Kind kam auf mich zu. Es nahm meine Hand und zeigte mir eine Welt voller Licht. Ich wusste nicht wie, aber plötzlich verstand ich es. Ich musste lächeln. Licht brachte so viel Glück und Freude.
„So!“, sagte das Nebelkind.
Ich nickte ihm zu und es ging zurück zu seiner Familie.
Ich versuchte das Licht in mir auszubreiten und leuchtete so hell wie die Sonne. Alles Licht der Welt schien in mir zu leuchten. Die Nebelschwaden und die Dunkelheit verließen uns und das Licht gesellte sich in die Runde. Die Nebelfamilie blieb und um sie herum bildeten sich noch mehr Nebel, aber der wurde von der Sonne angestrahlt. Und das machte die Nebelgestalten gleich freundlicher.
„Danke!“ Die Nebelmenschen freuten sich und tanzten umher. Die Kinder zogen mich in ihre Mitte. Und so tanzte ich im Nebel voller Licht und Glück. Die Dunkelheit war vertrieben worden. Vorerst.

Ende

Diesmal wie gesagt ein kurzer Text. Irgendwie häuften sich die Geschichten gerade bei mir und ich versuchte sie abzubauen. Was meint ihr hierzu?

Advertisements

Corlys Themenwoche 64.6.: Herbst: Was ist das schönste daran?

Die vorletzte Folge meiner Themenwoche steht schon wieder an. Seid mit dabei und beantwortet die Frage:

Samstag: Was ist das schönste beim Herbst für euch?

Die bunten Blätter in der Herbstsonne. Ich liebe sie.

Aber auch Nebel im Herbst kann faszinierend sein. Schöne Nebelbilder sind auch nicht zu unterschätzen.

Der Herbst bereitet auf den Winter und somit auf Weihnachten vor und ist oft eine gemütliche Zeit. Das mag ich.

Ein richtig schöner Herbst kann manchmal besser sein als ein schlechter Sommer. Auch Herbststürme finde ich toll. Besonders am Meer.

Hach, Herbst kann viele schöne Seiten haben.

Und wie ist das bei euch so?

Die letzte Herbstfrage:

Was wisst ihr noch über den Herbst zu sagen?

Corlys Themenwoche 64.1.: Herbst: Freut ihr euch auf den Herbst?

Und nun gehts mit meiner Themenwoche herbstlich weiter. Diese Woch gehts rund um den Herbst.

Montag: Freut ihr euch schon auf den Herbst und wieso?

Ja, eigentlich schon. Allerdings bin ich gemischter Meinung. Wird es ein goldener Herbst freue ich mich. Regnet es nur kann er mir gestohlen bleiben.

Am meisten freu ich mich auf den bunten Wald, denn der sieht immer so schön aus.  Aber auch Nebel im Herbst kann bezaubernd werden.

Der Herbst ist für mich oft eine gemütliche Zeit und genau das mag ich so am Herbst.

Und wie ist das bei euch so? Freut ihr euch auf den Herbst?

Die nächsten Fragen:

Dienstag: Was habt ihr diesen Herbst besonders im herbstlichen Bereich geplant?
Mittwoch: Mögt ihr die Herbstlichen Feiertage und Märkte oder nicht so und wieso?
Donnerstag: Welche neue Herbstdekoration darf dieses Jahr bei euch einziehen oder ist schon bei euch eingezogen?
Freitag: Habt ihr schon interessante Sachen mit tierischen Herbstbesuchern erlebt?
Samstag: Was ist das schönste beim Herbst für euch?

Freitagsfüller 36: Von Ruhe, Nebel und Entspannung

Letzte Woche habe ich beim Freitagsfüller ausgesetzt, weil ich nicht dazu gekommen bin, aber diese Woche bin ich wieder mit dabei.

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

  1. Heute wird es bei mir eher ruhig.


  1. Momentan ist alles in Ordnung bei mir, beim Zahnarzt.
  1. Vor meinem Fenster sehe ich Nebel und Regen.


4. Mein Hals tut weh.

  1. Es könnte sein, dass ich heute noch einiges lese.


  1. hier fällt mir nichts ein, hahaha!
  1. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Entspannung und den letzten Tag Ruhe, morgen habe ich geplant, nichts besonderes und Sonntag möchte ich entspannen!

Und das wars schon wieder von mir. In diesem Sinne wünsch ich euch eine schöne Woche.

Corlys Themenwoche 63.3.: Wetter: Welche Wetterphänomenen habt ihr gesehen?

Meine Themenwoche geht schon wieder ins Wochenende, aber ihr dürft gerne mit dabei sein und eine neue Wetterfrage zu beantworten.

Und das ist die heutige Frage:

Was für besondere Wettersituationen hattet ihr schon?

Bei uns gibts immer mal wieder Wetterinversionen. Dann liegt der Nebel unten im Tal und oben scheint die Sonne. Das sieht verdammt schön aus.

Manchmal entstehen bei uns auch besondere Nebelbilder. Wenn zum Beispiel der Turm bei uns halb im Nebel steckt. Das sieht teilweise richtig gut aus.

Sonst mag ich ja auch bestimmte Wolkenformationen am Himmel, die besonders angestrahlt werden. Zum Beispiel von der Sonne.

Und einmal hab ich ein Gewitter aus dem Flugzeug erlebt. Das war auch recht interessant.

Außerdem hatten wir hier auch schon mal einen Regenbogen ohne dass es regnet. Das war auch recht interessant und ungewöhnlich anzusehen. Aber Regenbögen allgemein sind ja auch schon nicht allzu oft.

Dann gibts noch sowas wie Sonnenfinsternis und Mondfinsternis. Ersteres habe ich in meiner Schulzeit gesehen. Beim anderen bin ich mir nicht sicher ob es Sonnen-oder Mondfinsternis war. Ist aber schon interessant zu sehen, wenn unsere Sonne plötzlich nicht mehr so ist wie sie sein sollte.

Wetterleuchten gibts ja auch manchmal am Himmel und das hab ich auch schon das ein oder andere mal gesehen.

Der mystische Nebel in Irland ist auch nicht zu verachten. Er gibt seinem Land den ganz besonderen Touch.

Und das ist ja schon eine Menge. Jetzt überlasse ich euch den Platz. Viel Spass beim Aufführen eurer besonderen Wetterphänomen.

Die nächsten Fragen:

Samstag: Was tragt ihr bei welchem Wetter am liebsten?