Serienmittwoch 312: Welche sind eure liebsten Seriencharaktere ausserhalb der Top Ten (weiblich)?

Heute gibts wieder einen Serienmittwoch. Seit mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die heutige Frage.

Welche weiblichen Seriencharaktere ausserhalb eurer Top Ten (die die ihr immer nennt) mögt ihr total gerne?

 

Die blaue Fee – Keegan Connor Tracey – One Tree Hill

Die blaue Fee fand ich immer sehr sympathisch. Ich fand sie war auch was besonderes. Aber auch charakterlich war sie sehr sanft und sympathisch. Sie hatte eifnach was.

Brooke Davis – Sophia Bush – One Tree Hill

Brooke war mir ja erst gar nicht sympathisch. Aber sie hat sich gemacht. Später mochte ich sie sehr gerne. Sie war schon ne nette und tat mir auch manchmal leid. Sie hatte schon was und konnte mich doch noch überzeugen.

Cassie Blake – Britt Robertson – The Secret Circle

Cassie mochte ich ja auch immer sehr gerne. Sie war schon eine Liebe. Es ist lange her, aber ich konnte gut mit ihr mit fiebern. Sie war schon sympathisch.

Ophelia Pryce – Merritt Patterson – The Royals

Die mochte ich auch wirklich gerne. Sie war eine ganz liebe. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie war schon eine Liebe und hat mir einfach gefallen. Schade, dass sie nur eine Staffel dabei war.

Maddie Buckley – Jennifer Love Hewitt – 9-1-1, Notruf L.A.

Maddie mochte ich auch ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe. Und sie hatte es oft nicht leicht. Manchmal fand ich ihre Handlungen zwar auch nicht so gut, aber ich konnte auf jeden Fall gut mit ihr mit fiebern.

Brianna Rendall – Sophie Skelton – Outlander

Brianna ist schon klasse. Sie ist sehr stark und auch wenn sie nicht ganz den Stil ihrer Mutter hat mag ich sie doch sehr gerne. Ich habe mit ihr mitgefiebert und sie gerne verfolgt.

Emma Becker – Alexandra Chando – Lying Game

Emma mochte ich ja auch wirklich gerne. Sie war so eine Liebe und auch so anständig. Aber auch recht unwissend. Aber halt auch sympathisch.

Emori – Luisa Doliveira- The 100

Mit Emori musste ich erst warm werden, aber dann fand ich sie sehr sympathisch. Sie war eine Liebe und es war toll wie sie vor allem John immer unterstützte oder jedenfalls meistens. Sie wirkte oft etwas verwegen, aber sie war auch sehr loyal. Eine echt Liebe mit etwas Bad Girl Image

Prinzessin Anna – Elizabeth Lail – Once upon a time

Die war ja auch irgendwie eine Süße. Ich mochte sie schon ziemlich gerne. So viel kann ich aber gar nicht mehr zu ihr sagen. Ist schon wieder zu lange her.

Buffy Summers – Sarah Michelle Gellar – Buffy

Buffy fand ich ja auch immer cool. Sie hatte einfach was und ich fand sie war ein sehr starker Charakter. Sie hatte auch Schwächen, aber sie half auch das Böse zu bekämpfen und ich mochte sie einfach.

und wie würdet ihr heute antworten? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Was guckt ihr gerade?

The Last Ship: Staffel 3 Folge

MediaMonday 185/186: Von Familie, Weihnachten und Sam Heughan

Heute ist wieder der MediaMonday und ich komme auch noch mit dazu. Bin heute später dran.

Media Monday #546

 

Zur Vorweihnachts- oder Adventszeit gehört alljährlich auch, dass Ich Weihnachtsfilme gucke. Mein Favorit ist aktuell süße Weihnachten

Vielleicht bleibt auf den letzten Metern zum Jahresende ja sogar noch Zeit, Um ein paar Bücher Meiner 21 Liste zu lesen aber vermutlich eher eins oder zwei

Ich glaube ja kaum, dass in den kommenden paar (Winter-)Monaten Wieder mehr Normalität kommt. Zumindest die Normalität wie heute.

Sam Heughan ist wirklich eine Koryphäe in Sachen Glaubwürdigkeit rüber zu bringen, denn gerade seine Rolle in Outlander als James Fraser thematisch und seelisch oft echt schwer aber das bringt Sam einfach toll rüber und er passt einfach perfekt zu ihm .

Wenn es doch nur eine einfache Möglichkeit gäbe, alles zu gucken was man möchte. Das wäre toll.

historische Familiengeschichte bietet durchaus Anreize, denn ich find die Geschichte meiner Vorfahren durchaus spannend und noch kann ich manches durch meine Oma aus erster Hand erfahren.

Zuletzt habe ich mal wieder einen Weihnachtsfilm gesehen und das war schon ganz nett, weil iCh die Thematik möchte aber man hätte vielleicht noch etwas mehr draus machen können. 

 

und was würdet ihr heute antworten?

Die besten 5 91: Serien, die in den Bergen spielen

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

Ich hab immerhin 4 zusammen bekommen.

Outlander

Da musste ich sofort an diese Serie denken. Die Gegend ist so super idyllisch und schön und Outlander ist sowieso super. Ach ich liebe die Serie.

Medicopter 117

Die fiel mir auch Recht schnell ein. Sie spielt in den Alpen. Ich habe sie damals super gern gesehen und die Serie war schon gut und die Gegend hat mir auch gefallen.

Heidi

Die gehört einfach dazu. Klar das sie dabei ist. Eine tolle Serie.

Der Bergdoktor

Das habe ich auch irgendwann Mal gesehen, aber hab kaum noch Erinnerungen daran, fand sie aber ganz gut.

 

Ich hab überlegt ob ich Once upon a time und Schwarzwaldklinik dazu tun kann, aber war mir nicht sicher ob das bergig genug ist.

Montagsfrage 96: Unsympathische Protagonisten?

Heute gibts wieder die Montagsfrage und ich bin mit dabei.

Stört es dich, wenn ein Buch einen unsympathischen Protagonisten hat, oder macht dir das gar nichts aus?

Meistens stört es mich. Es kommt drauf an, was überwiegt. Im Oktober hatte ich zum Beispiel fast nur Flops.

Wenn zum Beispiel jemand in einer eigentlich sehr schönen Liebesgeschichte, die viel Potential hat ständig rum zickt und das am besten noch an den falschen Stellen stört mich das gewaltig und kann mir schon mal das Buch vermiesen.

Wenn jemand ständig nur alles verdrängt und nur vorgibt glücklich zu sein mit seiner Art zu leben und das total ausgezehrt wird kann es mir ebenso das Buch vermiesen.

Und wenn das Buch voll mit unsympathischen Charakteren ist brauche ich das echt nicht. Dann bin ich schon ziemlich genervt.

Auch wenn die Charaktere das alles nur verdrängen und verleugnen find ich das einfach blöd. Ich mag unsympathische Charaktere auf jeden Fall nicht, wenn es nicht zum Buch passt oder einfach übertrieben ist.

Dann gibt es Romane wie Outlander oder die Päpstin, die so von unsympathischen Charkateren leben. Da passt es aber rein und die dominieren das Buch nicht. Die meisten sind eher kurzzeitige Nebencharaktere. Die meisten Hauptcharaktere mag ich wirklich gerne. Besonders Jamie und Claire und ich mag den Humor. Und gewisse Bösewichte hab ich sogar zumindest mehr oder weniger in mein Herz geschlossen.  Ähnlich ist es bei Harry Potter mit Voldemort und selbst Malfoy oder Snape stören mich da nicht so sehr, weil sie reinpassen. Auch wenn ich manche trotzdem nicht bräuchte.

Ich mag es nicht, wenn Charaktere nur böse oder unsympathisch sind und das nur um böse zu sein. Oder wenn Leute nur rum zicken und Stress machen, wo keiner sein müsste. Wenn es reinpasst okay, aber meistens wirkt es so gezwungen.

Und wie ist das bei euch so?

Die besten 5 am Donnerstag 85: Serien die an warmen Orten spielen

Heute gibts wieder die besten 5 und ich bin auch mal wieder mit dabei.

DIE 5 BESTEN SERIEN, DIE AN WARMEN ORTEN SPIELEN

Das passt ja bei mir schon eher als die letzten wo ich nicht mal 5 zusammen bekommen hätte.

One Tree Hill

One Tree Hill ist eine warme Gegend. Sommer, Sonne, Meer. Ich habe die Serie ja bekanntlich geliebt, denn die Charaktere und Schauspieler sind toll und es ist immer was los. Auch die Themen gefielen mir und die Serie hat mich gut unterhalten.

9-1-1, Notruf L.A.

Ha, hier wirds nicht nur heiß, weil es in der Stadt warm ist. Hier gehts natürlich viel um Feuer und ich liebe die Serie. Sie passt heute natürlich perfekt. Ich find das Team echt toll und ich mag auch die mal ganz anderen Fälle. Die Serie hate einfach was.

Outlander

Okay, im Winter kann es auch mal richtig kalt werden, aber genug geschwitzt wurde hier auch und dann noch das Feuer und dann gibts da noch die gewissen Aktivitäten, die warm halten. Überwiegend ist es doch eher warm. Ich finde die Serie einfach klasse und kann nicht genug davon kriegen.

Beverly Hills 90210 (Original)

Auch eine warme Gegend und eine Serie, die ich richtig gut fand. In meiner Jugend hab ich sie geliebt. Die hatte schon was.

CSI Miami

Auch hier ist eine warme Gegend der Handlungsort und auch so wirds immer mal wieder heiß. Ich mag die Serie ja total gerne. Auch die Charaktere und Schauspieler. Sie hat was.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Self Statements 7: Misch

Heute ist wieder diese Aktion und da ich eh kurz noch den Serienmittwoch vorbereiten muss kann ich das gleich mit machen. Sonst wäre es erst morgen gekommen.

1. Was bedeutet für dich das Wort „Weltliteratur“? Hast du ein oder mehrere Beispiele?

Bücher die in aller Welt gelesen werden. Müssen ja nicht immer Klassiker sein. Harry Potter oder Biss zum Beispiel.

2. Was hältst du von der derzeitigen Sequel/Reeboot-Fabrik Hollywoods?

Keine Ahnung. Bekomme ich nicht viel von mit.

3. Gibt es eine Sache, für die du dich immer wieder schämst? Und wenn ja, welche war es?

Ich halte nicht viel von zu viel schämen. Was ist das ist. Außerdem ist das auch zu privat.

4. Hast du einen Lieblingsfilmmusikkomponisten?

Eigentlich nicht.

5. Was denkst du über die aktuelle Mode?

Okay.

6. Mal ehrlich: wie stehst du zu der jetzigen Generation?

???

7. Wann musst du immer lächeln?

Bei Outlander und Sachen, die ich mag.

8. Was hältst du von der erlaubten Ehe zwischen Gleichgeschlechtlichen in Amerika und überhaupt?

???

9. Wer ist deine liebste/r, deutsche/r Sänger/in oder Band?

Silbermond.

10. Hast du einen Herzenswunsch?

Wer hat den nicht? meine Zeit zum Beispiel so nutzen zu können wie ich will.

11. Wenn du wüsstest, dass du bald stirbst, was würdest du machen?

???

12. Sind RomComs immer vorhersehbar?

was bitte für Coms?

13. Kann der deutsche Film wieder Größe erlangen?

Warum nicht. Siehe Fack U Göthe etc.

14. Hast du schon einmal auf einer Schreibmaschine geschrieben?

Ja, ist aber lange her.

15. Wer ist der Animationskönig? Disney, Pixar, DreamWorks oder Ghibli?

Disney natürlich. Die anderen sagen mir gar nichts.

16. Wenn du dich entscheiden müsstest, würdest du eher aufhören zu sehen, oder zu hören?

Vermutlich zu hören. Da kann man immer noch viel machen. Wäre zwar auch schade, weil die man keine Stimmen und Musik hören könnte, aber wenn man blind wäre könnte man eben nur das und nichts anderes mehr. Ich habe tatsächlich schon öfter darüber nachgedacht wie es wäre blind zu sein, da ich schon als Jugendliche eine Buchreihe mit einem Blinden als einer der Hauptfiguren gelesen habe (die ich jetzt angefangen habe zu wiederholen) und man würde natürlich irgendwie klar kommen, aber es ist schon eine traurige Welt, wenn man nichts sieht.

17. Welcher ist der älteste Film (vom Erscheinungsdatum her) den Sie gesehen haben?

Keine Ahnung. Das kann ich unmöglich sagen. Früher habe ich viele alte Filme geguckt. Auch Heimatfilme. Da hab ich aber keine Listen geführt. West Side Story oder was von Disney könnte oben mit dabei sein. Oder halt Heimatfilme.

18. Sind Erinnerungen (auch die schlechten) wichtig?

Ja, klar. Die meisten.

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Buchrückblick: Juli und August 2021

Bestes Buch Juli:

Bestes Buch August:

Seitenzahlen Juli: 1320

Seitenzahlen August:

Bücher Juli: 2

Bücher August:

Genre Juli:

New Adoult:

Historisches:

Genre August:

New Adoult:

Young Adoult:

Themen Juli:

Herz aus, Kopf an:

Reise, Hochzeit, Liebe

Outlander:

Vergangenheit, Krieg, Familie

Themen August:

Und dann war es Liebe

Paris, Ex-Freunde, High Society

Kiss me in Mykonos:

Urlaub, Familie, Erbe

Royal Hearts:

Liebe, Prinzen, Uni

Unheimlich verliebt:

Insel, Liebe, Clique

House of Scarlett:

High Society, Liebe, Feindschaft

New Beginnings:

Ski fahren, Serien, Freundschaften

Lieblingscharaktere Juli:

weiblich:

Lilly – Herz aus, Kopf an
Claire Fraser – Outander
Annie – Herz aus, Kopf an
Brianna Rendall – Outlander
Jenny Murray – Outlander
Sharon – Herz aus, Kopf an

männlich:

Damian – Herz aus, Kopf an.
Lord John Grey – Outlander
James Fraser – Outlander
Ian Murray Jr. – Outlander
Adam – Herz an, Kopf aus
Ian Murray sen. – Outlander
Fergus Fraser – Outlander
Roger McKenzie – Outlander
James – Herz an, Kopf aus
Chris – Herz an, Kopf aus
Jerry – Herz an, Kopf aus

Lieblingscharaktere August:

männlich:

Gabriel Legend – House of Scarlett
Benjamin Passmore – Unheimlich verliebt
Cole – New Promises
Ryan – New Promises
Will Allbright – New Promises
Liam – New Promises
Zach – Kiss me in Mykonos
Lucas Cabral – Unheimlich verliebt
Edmund – Royal Hearts
Phillip – Royal Hearts
Olly – New Promises
Bump – House of Scarlett
Christopher Shue – Unheimlich verliebt
Noah – Kiss me in Mykonos
Henry – Royal Hearts
Lawrence – Royal Hearts

weiblich:

Sclarett Priest – House of Scarlett
Nina Geiger – Unheimlich verliebt
Lena – New Promises
Izzy – Kiss me in Mykonos
Izzy – New Promises
Lauren – Royal Hearts
Elsa – Kiss me in Mykonos
Flynn – House of Scarlett
Amy – House of Scarlett
Kelsey – House of Scarlett
Kira – New Promises
Zoey Passmore – Unheimlich verliebt
Stevie – Kiss me in Mykonos
Zina – Kiss me in Mykonos
Abby – Royal Hearts
Effie – Kiss me in Mykonos
Talia – Kiss me in Mykonos

Reihenfolge:

Juli:

August:

MediaMonday 191/192: Von Liebe, Titanic und Sommer im Februar

Heute ist wieder ein MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #530

  1. Rauschende Feste, wie sie in Film und Fernsehen gern präsentiert werden ist aktuell leider nicht möglich. Ich mag ja die in „Outlander „immer sehr gern. Wobei das auch nicht unbedingt mehr mein Ding ist im privaten Leben. 

  2. Einschlägige Filme diktieren eine Idee von Liebe und Romantik, die mir nicht immer zusagt, wenn sie zu sich zu sehr aufs körperliche bezieht. Zu Liebe gehört so viel mehr und da geht dann oft die Romantik verloren.

  3. Wenn es darum ginge, einen großartigen Liebesfilm zu empfehlen dann könnte ich natürlich die Standarts nennen wie „Titanic“. Das „Haus am See“ oder „Seelen“, aber wenn es unbekanntere sein sollen kann ich auf jeden Fall diese hier empfehlen (einer ist da unmöglich): „Midnight Sun – Alles für dich“, „Drei Schritte zu dir“ oder „I still belive“. Ich fand alle klasse.

  4. Eine richtig schöne Liebesgeschichte bewegt mich ein ums andere Mal, wenn sie denn ehrlich und echt sind. Ich mag nicht diese Möchtegernsachen, die nichts halbes und nichts ganzes sind. Entweder ganz oder gar nicht.

  5. Mitunter schönste Liebeserklärung oder -beweis in Serien habe ich neulich unter anderen in „Downton Abbey“ gesehen bei meinem Lieblingspärchen dort. Das war so süß. Aber darf ich jetzt spoilern? Hm. … Aber in Filmen und Serien gibts schon einiges tolles. Eines meiner Lieblingsbeispiele ist auch Annas Rede an Will in „Notting Hill“. Jamie und Claire in „Outlander“ schaffen das auch immer wieder schön zu präsentieren.

  6. An manchem Klischee ist ja auch durchaus was dran, denn auch im echten Leben gibts sie teilweise ja auch Sie sind nur oft übertrieben dargestellt.

  7. Zuletzt habe ich Sommer im Februar gesehen und das war besser als erwartet, weil der Trailer mich nicht ganz überzeugen konnte, aber ich den so gern gucken wollte wegen Dan Stevens. Er hat mich tatsächlich gut unterhalten, auch wenn ich manche Reaktionen nicht wirklich verstanden habe. Aber alleine dieses Setting war toll. Der ist schon gut gemacht. Übrigens eine Liebesgeschichte.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Serienmittwoch 290: Welche Serien kennst du, wo Krankheiten, Pandemien etc. eine Rolle spielen?

Heute gibts wieder einen Serienmittwoch. Also seit mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die heutige Frage.

Corlys Serienmittwoch

18.08.21. Welche Serien kennst du, wo Krankheiten, Pandemien etc. eine Rolle spielen?

Izombie – Zombie-Epidemie

Ist ja eine meiner absoluten Lieblingsserien. Ich finde sie so gut gemacht. Die Schauspieler sind ebenfalls super gut. Und das mit Liv und ihren Rollen ist so gut gemacht.

Chasing Life – Krebskranke Hauptperson

Die mochte ich ja auch ziemlich gerne. Das war auch wirklich gut gemacht. Klar war das Thema traurig, aber April war mir auch super sympathisch. Sie hatte was.

Dr. Diarys – Krankenhausserie

Die mochte ich ja auch ziemlich gerne. Sie war auch sehr lustig gemacht. Und ich mochte die Schauspieler sehr. Die Serie hatte einfach was.

9-1-1, Notruf L.A. – Feuerwehreinsätze

Die Serie finde ich ja auch wirklich klasse. Sie ist so gefühlvoll und die Schauspieler und Charaktere sind unglaublich gut. Die Serie ist einfach mitreißend und ich gucke sie immer wieder so gerne. Ich liebe sie.

The last Ship – Pandemie

Die mag ich ja auch ziemlich gerne. Ich finde aber auch die Schauspieler ziemlich gut. Ich finde sie auch wirklich interessant gemacht. Die Serie hat einfach was.

Outlander – Krankheiten

In Outlander war das ja ein großes Thema. Das fand ich auch gut und eindrucksvoll gemacht. Für die Zeit natürlich sehr wichtig. Ich mag die Serie ja ziemlich gerne. Die ist auch so gut gemacht und die Schauspieler sind so gut.

Downton Abbey – Krankheiten

Und auch bei dieser Serie geht’s mit um Krankheiten. Die Serie mag ich ja auch sehr gern. Sie ist mitreißend und die Schauspieler sind gut. Die Serie ist einfach packend und es macht Spass sie zu verfolgen.

Dr. House – Krankheiten

Die ultimative Serie für Krankheiten, oder? Ich fand sie so genial. Ich find es gut, dass es so andere Krankheiten sind, die da durchgenommen werden. Ich mag das Spezielle an der Serie und ich mag auch die Schauspieler und Charaktere und das Ironische. Die Serie hat einfach was.

Scrubs – Krankheiten

Die Serie mochte ich ja auch ganz gerne. Die Schauspieler sind gut und sie war witzig gemacht. Sie ist nicht meine Lieblingsserie, aber gut.

Zoo – Pandemie

Und auch die Serie fand ich wirklich gut. Sie war zwar nicht richtig meine Lieblingsserie und oft schon krass, aber sie hatte auch was. Ich mochte aber auch die Schauspieler und Charaktere sehr gern und das Thema mit der Pandemie war schon spannend gemacht.

Und welche Serien habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welcher von meinen und wie fandet ihr sie?

Was guckt ihr gerade?

Beastmaster: Staffel 3 Folge 19 + 20

Die Folgen fand ich wieder besser als die letzten. Sie waren auch wieder persönlicher. Auch wenn die zweite eher wieder eine Zwischenfolge war. Aber es hatte schon was und ich hab sie gerne gesehen. Noch zwei Folgen. Dann ist es vorbei. Komisches Gefühl.

Shape of Water

Der Film war irgendwie komisch. Er wurde ja sehr gelobt, aber das kann ich nicht so nachvollziehen. Wirklich packen konnte er mich nicht. Ich fand eher, dass Elisa nicht ganz koscher war und konnte ihre Faszination nicht nachvollziehen.

Diana Gabaldon – Outlander 4 Der Ruf der Trommel

Story: 1 (+)

Claire ist wieder bei Jamie und lebt mit ihm zusammen. Erst reisen sie noch, aber dann bauen sie sich ihr eigenes Heim auf. Sie erleben wieder einige Abenteuer und nicht alles geht friedlich aus.

Roger und Brianna folgen Claire in die Vergangenheit. Doch ihre Wege trennen sich. Während Brianna auf der Suche nach ihren Eltern ist stoßen Roger schlimme Dinge zu. Beide verändern sich. Finden sie wieder zueinander?

Eigene Zusammenfassung

Die wichtigsten Charaktere: 1 (+)

Claire Fraser: 1 +

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie war eine Liebe und tut alles für die Menschen, die sie liebt. Und sie ist eine gute Ärztin und da auch nicht voreingenommen. Allerdings tut sie sich auch manchmal schwer und steht sich manchmal selbst im Weg. Und auch so konnte sie sehr stur und eigensinnig sein. Und manchmal hätte sie etwas mehr sagen können, wenn ihr was nicht passte. Aber sie ist schon ein sehr starker und mutiger Charakter, sie besitzt Humor und ist unerschrocken. Sie hat schon was.

James McKenzie Fraser: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn ja auch wirklich gerne. Er ist so ein Lieber und denkt schon wirklich fortschrittlich. Und er hat ein wirklich gutes Herz. Er kämpft für das richtige und schützt die, die er liebt. Aber wie er mit Roger umging fand ich gar nicht gut. Er war sofort so abneigend zu ihm. Dabei hätte er ihm ruhig mal freundlicher begegnen können nachdem was er getan hat. Er war so stur und hat nur an sich selbst gedacht. Dabei hätte er echt mal was wieder gut machen können.

Brianna Rendall: 1 +

Ich mochte sie eigentlich auch ganz gerne. Sie war mir manchmal nur einfach zu stur. Das nervte mich dann schon. Aber sie stand sich auch oft selbst im Weg und gerade wie sie sich am Ende gegenüber Roger verhielt fand ich nicht so toll. Sie wollte ihn so unbedingt wieder und dann konnte sie nicht damit umgehen. Er hat schlimmes erlebt und sie war nicht für ihn da und schloss ihn aus. Klar, sie hat ebenfalls schlimmes erlebt, aber sie hätten vielleicht füreinander da sein können statt dieses total distanzierte an den Tag legen. Das fand ich vor allem von Brianna aus ziemlich nervig.

Roger McKenzie/ Wakefield: 1 +

Den mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Er tat mir auch oft leid, weil er irgendwie immer die A-Karte gezogen hat. Und er hat wenigstens versucht zu helfen und an Brianna ran zu kommen. Er war schon ein Lieber und hatte es in der Vergangenheit nicht leicht, aber er hat gekämpft. Er war schon ein starker Charakter, wenn auch manchmal etwas unsensibel.

Lord John Grey: 1 +(+)

John ist ja einer meiner absoluten Lieblinge dieses Buches. Er ist so ein lieber und hat so ein gutes Herz. Er ist so sanft und einfühlsam und sieht über den Tellerrand. Es war toll wie er mit den Menschen umging, aber auch Dinge tat, die getan werden mussten. Ob er wollte oder nicht. Hach, ich schließe ihn einfach immer wieder in mein Herz.

Lizzy/ Elizabeth: 1 (+)

Die fand ich ja eher störend. Sie hat so viel Ärger gemacht. Unabsichtlich, aber sie hätte sich einfach raushalten sollen. Sie wirkte auch so recht sensibel und ängstlich. Vielleicht verständlich und sie tat mir auch leid, aber manchmal war sie auch einfach störend.

Ian Murray Jr.: 1 +(+)

Den find ich ja auch so sympathisch. Er ist so ein lieber und tut mir auch oft leid. Aber er war schon so begeisterungsfähig und interessiert. Und einfach irgendwie süß. Er hatte einfach was und war so aufgeweckt.

Stephen Bonnet: 4 –

Der war hier gar nicht so präsent wie in der Serie. Aber die große Szene mit ihm war trotzdem krass. Er ist einfach richtig übel und bleibt ungemein brutal und gefährlich. Dem möchte ich auf jeden Fall nicht begegnen.

Ian Murray sen: 1 +

Ian find ich ja auch so klasse. Ich find er ist so sanft und lieb. Ich find es schon bewundernd wie er mit seiner Familie und Freunden umgeht. Ich mag ihn einfach so gerne und das war schon immer so. Sehr einfühlsam.

Jenny Muray: 1 +

Die mag ich ja auch sehr gerne. Sie ist schon eine Liebe. Sie ist sehr energisch und weiß was sie will. Sie setzt es auch gerne durch, wenn sie sich im Recht fühlt. Sie war schon eine Nummer, aber sie hatte auch was.

Laoghaire McKenzie: 3 –

Die war mal wieder schrecklich. Gut, dass sie wenig vor kam. Aber sie ist so habgierig und denkt sie wäre im Recht. Sie ist einfach so dreist und mies. Ich hätte sie hier auch gar nicht gebraucht.

Willy: 1 (+)

Den fand ich etwas verzogen und auch ein bisschen nervig. So wirklich was mit ihm konnte ich nicht anfangen. Meinetwegen hätte man ihn auch weg lassen können.

Jocasta Cameron: 1 (+)

Die war auch teilweise etwas heftig. Sie war schon sehr egoistisch. Das war zwar verständlich, aber sie versuchte anderen ja geradezu ihren Willen aufzuzwingen. Das fand ich schon krass und machte sie mir etwas unsympathischer. Auch wenn sie mir allgemein leid tat und sie sonst eigentlich schon recht sympathisch war.

Fergus Fraser: 1 +

Fergus hätte ich fast noch vergessen, da er doch recht in der Menge unterging und recht wenig präsent war. Das war in der Serie anders. Dabei mag ich ihn so gerne und er ist so ein Lieber. Er hat einfach was.

Marsali: 1 (+)

Sie kam ja auch nur kurz vor. Ich mag sie sehr gerne, kann aber diesmal wenig zu ihr sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Claire und Jamie: 1 +

Ich mochte die beiden auf jeden Fall wieder sehr gerne. Ich habe sie wieder gerne verfolgt und sie waren sehr amüsant. Sie waren ein schönes Paar und man merkte wie viel sie einander bedeuteten. Sie sorgten sich für einander und standen füreinander ein (meistens). Nur in Sachen Roger und Brianna fand ich beide etwas nervig, aber vor allem Jamie.

Roger und Brianna: 1 (+)

Ich mochte sie eigentlich ziemlich gerne zusammen. Sie passten gut zusammen und waren schon süß zusammen. Man merkte wie viel sei einander bedeuteten und einander fehlten. Aber als sie sich dann endlich wieder trafen gefiel mir vor allem Brianna gar nicht. Da haben sie sich ewig nicht gesehen, Roger hätte wer weiß was durch machen können und sie konnte ihn nicht mal wirklich ansehen. Sie war total abweisend und distanziert und erst gegen Ende wurde das besser. Das war eigentlich nur noch ein ewiges unnötiges in die Länge gezogenes hin und her. Das fand ich sehr schade, denn so kamen die beiden gar nicht mehr wirklich zur Geltung.

Fergus und Marsali: 1 +

Die mochte ich ja sehr gerne als Paar, aber man bekam wenig von ihnen mit. Sie waren ja die meiste Zeit abwesend. Das fand ich etwas schade.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja wieder das mit der Zeitreise und das find ich auch immer wieder sehr gelungen. Wobei einiges natürlich schon sehr schräg ist. Aber es ist auch gut gemacht und einfach faszinierend. Es hat immer wieder was besonderes an sich.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe sowohl mit Jamie und Claire als auch mit Brianna und Roger mitgefiebert. Wenn auch nicht mehr so gegen Ende. Und auch die Nebencharaktere fand ich teilweise echt gut. Vor allem natürlich Lord John Grey.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich ja zu den anderen Teilen stellen und der konnte schon mithalten, aber er war auch schon immer mal wieder lang und nervig. Aber es war gut gemacht.

Störfaktor: 1 (-)

Leider war mir das zu viel hin und her von Roger und Brianna. Das Buch ist so dick, da will ich nicht 200 S. nur damit beschäftigt sein. Und Jamie dabei war sogar fast am schlimmsten. Er hat da nur Stress gemacht. Und auch so waren da natürlich wieder einige Sachen bei, die sehr krass waren und nicht so meins waren. Von Bonnet will ich gar nicht erst anfangen. Der war hier nicht so präsent wie in der Serie, aber er ist einfach nur ein weiterer richtig mieser Tyrann.

Auflösung: 1

Die fand ich dann auch nicht mehr ganz so toll. Ich fand das zwischen Roger und Brianna viel zu unromantisch. Da sehen sie sich so lange nicht und dann sind sie so distanziert und es zählt gar nicht, dass Roger ihr gefolgt ist oder das Brianna schreckliches erlebt hat. Keiner ist für den anderen da. Das fand ich blöd. Wobei Roger es ja zumindest versucht.

Fazit: 1 (+)

Ich fand das Buch trotz der Länge überraschend gut zu lesen. Und auch recht leicht. Außerdem mag ich Jamie und Claires Humor sehr. Gerade von den beiden habe ich auch sehr gern gelesen. Roger und Brianna mochte ich auch sehr gern zusammen. Aber das war mir bei ihrem Treffen nach all der Zeit viel zu verkrampft. Das fand ich so schade. Auch so war da natürlich wieder einiges krasses bei, aber auch vieles interessantes. Hervorheben möchte ich natürlich wieder John Grey. Er ist so ein Lieber und so sanft und ich mag ihn einfach unheimlich gerne. Bonnet dagegen ist einfach nur krass. Auf den könnte ich auch gut verzichten. Der ist einfach ein Psychopath und gemeingefährlich.

Bewertung: 4/5 Punkten