Serienmittwoch 139: Austauschbare Schauspieler

Heute gibts wieder einen Serienmittwoch. Seit mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die Fragen.

Wie ihr seht hab ich an einem neuen Serienmittwoch-Logo gebarbeitet. Es ist nur ein erster Entwurf. Ich hatte mal wieder Lust auf was neues. Was meint ihr?

Serienmittwoch Logo

Wenn du Schauspieler aus Filmen austauschen könntest, welche wären das und wieso?

Kristen Stewart – Twilight

Ich mag sie einfach nicht mehr. Dabei fand ich sie am Anfang noch ganz gut. Aber sie guckt immer gleich und kann einfach keine Gefühle rüber bringen. Sie schafft es einfach nicht mehr mich zu überzeugen und sie harmoniert auch nicht so gut mit Robert Pattinson zusammen.

Jennifer Lawrence – Panem

Leider bin ich kein großer Fan von ihr. Ich finde sie so langweilig und ausdruckslos. Ich war sowieso noch nie ein großer Katniss-Fan. Jennifer passte schon irgendwie zu ihr, aber jemand anders hätte vielleicht mehr aus ihr rausholen können.

Felicity Jones – The Aeronauts

Ich bin bekanntlich kein Fan von ihr. Ich fand sie hier gut, aber ich glaube mit einer anderen Schauspielerin hätte der Film noch besser sein können. Irgendwas stört mich immer an ihr und ich finde sie etwas zu steif.

Lily James – Ein ganzes halbes Jahr

Lily kann mich auch nie ganz überzeugen. Lou ist auch ein ziemlich starker Charakter. Auch wenn sie mich nie ganz überzeugen konnte. Lily war okay, aber eine andere Schauspielerin hätte Lou vielleicht besser zur Geltung gebracht.
Charlize Theron? – Sweet November

Charlize Theron ist auch nicht so mein Fall. Eigentlich war der Film ja ganz nett, aber sie passte einfach nicht in diese Rolle. Mit einer besseren Schauspielerin hätte er mir wohl besser gefallen.

Angelina Jolie – Malicefent

Angelina Jolie fand ich auch irgendwie eine Fehlbesetzung. Ich bin aber auch kein Fan von ihr. In Mr und Mrs Smith passte sie, aber sonst … Ich fand sie in diesem Film überhaupt nicht überzeugend.

Robert Downey Jr. – Avengers

Ja, ja. Schlagt mich. Ich weiß. Viele finden den ganz toll. Ich bin absolut kein Fan von ihm. Ich find ihn als Iron Men nicht so gut. Er passt auch irgendwie meiner Meinung nach nicht so in die Rolle.

Bradley Cooper – A Star ist Born

Auch von Bradley Cooper bin ich kein Fan.Ich finde es gibt wesentlich ausdrucksstärkere Schauspieler als ihn und er ist auch einfach nicht mein Typ.

Ansel Elgort – Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Ansel fand ich auch völlig fehlbesetzt. In Die Bestimmung mochte ich ihn ziemlich gern. Aber Augustus war schon ein starker Charakter und Ansel als Schauspieler eher etwas unerfahren und nicht wirklich ausdrucksstark.

Und wie würdet ihr heute antworten? Kennt ihr welche von meinen?

Was guckt ihr gerade?

Gilmore Girls: Staffel 5 Folge 11 + 12

Die waren auch wieder ganz gut und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Ich gucke die Serie schon sehr gerne.

9-1-1: Staffel 3 Folge 6

Die fand ich wieder ziemlich gut, auch wenn mir nicht alles gefiel, aber ich mag die Serie einfach.

The Last Ship: Staffel 2 Folge 11 – 13

Ich habe sie nun beendet und dieses Ende. Ah … Irgendwann werde ich sie auf jeden Fall weiter gucken, aber das wird dauern.

Alice im Wunderland 2 Hinter den Spiegeln

Den mochte ich auch ganz gerne. Er war magisch und unterhaltsam und hatte was.

die besten 5 am Donnerstag 49: Unsympatische Buchverfilmungen

Heute gibts wieder die besten 5 und ich bin mit dabei.

DIE 5 SCHLECHTESTEN BUCHVERFILMUNGEN?

Da bin ich gar nicht so wählerisch. Deswegen fällt mir auch nicht so viel ein. Die meisten mag ich. Meistens mag ich dann auch die Bücher nicht so. Mir fallen da echt nur vier ein und nur die ersten beiden waren richtig schlecht. Aber vermutlich habe ich noch was vergessen.

Eighteen Moons

Ehrlich. Was war das denn? Kam mir eher vor wie eine Verarsche. Die Buchreihe sagte mir zwar auch schon nicht ganz zu, aber man hätte deutlich mehr draus machen können.

Vampire Academy

Hier ist es ähnlich. Nur dass es mir noch mehr wie eine Verarsche vorkam. Das konnte ich wirklich gar nicht ernst nehmen. Die Reihe war zwar auch nicht immer  meins, aber daraus hätte man sicherlich wesentlich mehr machen können.

Biss 

ich gucke es zwar immer noch ganz gerne, mag aber nicht alles. Besonders Kristen Stewart kann mich gar nicht mehr überzeugen. Früher war sie mal besser.

Panem

Wobei das vermutlich eher daran liegt, dass mich die Reihe allgemein nicht so überzeugen kann. Aber auch Katniss war nie mein Fall, genau wie Jennifer Lawrence und auch die Besetzung zu Gale find ich nicht so gut. Auch wenn Liam Hemsworth einer meiner Lieblingsdarsteller ist.

Und das wars dann auch schon. Mehr fällt mir nicht ein. Welche habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welchen von meinen?

Kurzrezi Panem 3.2. + The best of me, Indenpandence Day 2

Panem 3.2.: 1

Story: 1

Katniss führt erneut die Rebellen an. Doch diesmal will sie Snow töten. Wird es ihr gelingen und kann sie all ihre Freunde retten?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere/ Schauspieler: 1

Katniss Everdeen-Jennifer Lawrence: 1/ Peeta Mellark – Josh Hutcherson: 1 (+)/ Gale Hawthorne – Liam Hemsworth: 1 (+)/ Finnick Odair – Sam Claflin: 1 +/ Cressida – Natalie Dormer: 1 +/ Haymitch Abernathy – Woody Harrilson: 1/ Boggs – Mahershala Ahli: 1 +/ Cesar Flickermann – Stanley Tucci: 1

Katniss Everdeen  – Jennifer Larence: 1

Ich bin kein Fan von ihr. Weder von dem Charakter noch von der Schauspielerin. Vor allem Katniss nervte mich schon wieder. Ich find ihre Kaltherzigkeit echt nicht schön.

Jennifer ist auch nicht unbedingt meins. Sie passt zu Katniss, aber es könnte sicher noch eine bessere Katniss geben. Wirklich überzeugen kann sie mich nicht.

Peeta Mellarck/ Josh Hutcherson: 1 (+)

Peeta war ja im Buch immer mein Liebling. Leider wurde er mir im 3. Teil verdorben. Dennoch mag ich ihn nach wie vor gerne. Aber hier kam er wenig aktiv vor, weil er wenig er selbst war.

Erst fand ich Josh für Peeta nicht gut. Aber ich gewöhnte mich dran. Mittlerweile mag ich ihn ziemlich gerne.

Gale Hawthorne – Liam Hemsworth: 1 (+)

Bei Gale bin ich ja hin und hergerissen. Er hat gute Ansätze, aber man hätte einfach mehr aus ihm machen können. Etwas schade.

Liam find ich ja klasse. Aber die Rolle des Gales war nicht seine beste. Dennoch hätte es kaum einen besseren gegeben, damit mir Gale überhaupt irgendwie reizbar wirkt.

Finnick Odair – Sam Claflin: 1 +

Finnick war mit mein Liebling der Reihe. Er war so aufgeweckt und hatte was. Hier kam er nicht so viel vor, aber ich fand ihn trotzdem toll.

Sam mag ich sehr gern. Für Finnick fand ich ihn okay, aber nicht perfekt. Dennoch hatte er was.

Cressida – Natalie Dormer: 1

Cresscida mochte ich ja sehr gerne. Sie hatte einfach was. Sie hatte eine interessante Rolle, auch wenn sie nur nebensächlich wirkte.

Ich mag aber auch Natalie. Sie hat einfach was. Ihre Rollen passen zu ihr und sie verkörpert sie gut.

Haymitch Abernathy – Woody Harrilson: 1

Haymitch hatte ja was. Er war zumindest interessant.Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn mochte, aber er war auch nicht total unsympatisch.

Woody hatte schon was. Er passte auch gut zu Hamish. Irgendwie mag ich ihn.

Boggs – Mahershala Ahli: 1 +

Boggs hatte was. Ich fand ihn sympatisch. Er hatte eine tolle Art und war loyal. Das gefiel mir.

Mahershala mochte ich schon immer. Er hat einfach was. Zu Boggs passte er super.

Cesar Flickermann – Stanley Tucci: 1

Cesar hat ja was. Er ist so herrlich schräg. Wirklich überzeugen kann er mich nicht, aber er lockert die Reihe auf.

Stanley hat schon was und seine schrägen Rollen zeichnen ihn aus.

Fazit: 1

Ich bin ja bekanntlich kein Panem-Fan. Dieser Teil ist für mich auch definitiv der schlechteste. Dennoch fand ich ihn als Film besser als das Buch. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich kaum noch an was erinnern konnte oder es mir anders vorgestellt hätte. Ist aber auch schon eine Weile her, dass ich die Bücher gelesen habe. Allerdings fand ich das Ende zumindest ein wenig gefühlvoller als im Buch. Man bekam eben Katniss Gedanken nicht mit. Ein Vorteil sind natürlich die tollen Schauspieler (mal abgesehen von Jennifer Lawrence, die nicht so meins ist). Aber die anderen haben einfach was.

Bewertung: 4/5 Punkten

The best of me: 1 +

Schaupspieler: 1 +

Amanda Collier – Michelle Monaghan: 1 (+)/ Dawson Cole – James Marsden: 1 +/ Amanda Jung – Liana Liberato: 1 +/ Dawson (Jung) – Luke Bracey: 1 +/ Tuck – Gerald McRaney: 1 +/ Frank – Sebastian Arculus: 1 (-)

Amanda Collier – Michelle Monaghan: 1 (+)/Amanda Jung – Liana Liberato: 1 +

Amanda mochte ich ja sehr gerne. Allerdings mochte ich die junge lieber als die Ältere. Sie war so natürlich und aufgeweckt. Und es war toll wie sie um Dawson kämpfte.

Die ältere Amanda mochte ich auch ganz gerne, aber sie wirkte nicht so echt wie die Junge. Sie lebte ein Leben, dass ihr nicht wirklich gefiel. Sie verstellte sich. Ich konnte sie teilweise verstehen, hätte mir das ein oder andere aber anders gewünscht.

Michelle mochte ich ganz gerne, aber sie wirkte auch etwas steif. Vielleicht lag das aber auch an ihrer Rolle. Sie hatte was, konnte mich aber nicht vollkommen überzeugen.

Liana mochte ich dagegen total gerne. Sie brachte die junge Amanda toll rüber und passte gut zu ihr.

Dawson Cole – James Marsden: 1 +/Dawson (Jung) – Luke Bracey: 1 +

Dawson mochte ich so gerne. Er war so süß und romantisch. Aber seine Geschichte ist auch echt traurig und ich fand er hätte wirklich mal etwas Glück verdient.

Der ältere Dawson tat mir so leid wegen dem, was er durchmachen musste. Er hätte mehr Glück verdient. Gerade das Ende fand ich so traurig.

Aber auch der junge Dawson tat mir sehr leid. Auch er musste schon viel durchmachen und was mit ihm passiert ist, ist unfair. Ich konnte seine Entscheidung in Bezug auf Amanda verstehen, aber ich fand es auch traurig.

James mag ich sehr gerne, finde ich aber nicht überragend. In die Rolle des Dawson passte er aber gut und er spielte sie auch gut. Ich mochte ihn schon gerne.

Luke fand ich klasse. Er erinnerte mich an einen anderen, älteren Schauspieler. Er spielte Dawson super und passte gut zu ihm und brachte die nötige Romantik hervor. Das war toll.

Tuck – Gerald McRaney: 1 +

Tuck mag ich ja auch total gerne. Es war toll wie er Dawson bei sich auf nahm und sich um ihm kümmerte. Er hatte ein gutes Herz.

Gerald mochte ich sehr gerne und er passte gut zu Tuck.

Frank – Sebastian Arculus: 1 (-)

Frank fand ich eher unsympatisch.  Er war ein arroganter, egoistischer Typ. Nicht meins.

Sebastian fand ich aber schon interessant. Er hatte was. Irgendwie konnte er mich trotz der Rolle überzeugen.

Fazit: 1 +

Ich mag diesen Film total gerne. Er ist so romantisch und die Liebe so echt. Jedenfalls in jungen Jahren. Die ältere Amanda fand ich nicht ganz so gut. Sie wirkte falsch. Es war mir auch etwas zu viel Drama und etwas zu krass und das Ende war nicht meins. Aber es war auch schön gefühlvoll und ich mochte die Schauspieler.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Indenpendence Day 2: 1

Schauspieler: 1

Jeff Goldblum – David Levinson: 1 / Bill Pullman – Thomas Whitmore: 1/ Liam Hemsworth – Jake Morrison: 1/ Jesse Usher – Dylan Dubrow-Hiller/ Maika Monroe – Patricia Whitmore/ Sela Ward – Präsident Lanford: 1 (+)/ Vivica A. Fox – Jasmine Dubrow-Hiller: 1/ William Fichtner – General Joshua T. Adams

Jeff Goldblum – David Levinson: 1

Jeff fand ich früher besser. Er kann mich irgendwie nicht mehr überzeugen. Ich mag ihn, aber es fehlt einfach was.

David mochte ich früher lieber. Sein Witz kommt irgendwie nicht so gut rüber. Es passte damals, aber heute nicht mehr. Man hätte mehr aus ihm rausholen können.

Bill Pullman – Thomas Whitmore: 1

Ich bin ja bekanntlich ein Bill Pullman Fan. Zumindest früher. Leider erkenne ich ihn heute kaum wieder. Ich kann ihn mit dem alten Bill nicht in Verbindung bringen. Da kann er nichts für, aber ich kann mich heute nicht mehr  mit ihm anfreunden. Da fehlt einfach was.

Thomas fand ich etwas schräg. Früher gefiel er mir besser.

Liam Hemsworth – Jake Morrison: 1

Liam ist einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler. Auch wenn manche Filme nicht wirklich zu ihm passen. Auch diese Rolle fand ich nicht passend zu ihm und er konnte mich nicht überzeugen. Schade.

Jake fand ich etwas überflüssig. Er hätte eine gute Rolle werden können. Leider war er mir zu modern und unpassend für den Film. Er passte für mich nicht richtig rein. Man hätte ihn auch weglassen können.

Jesse Usher – Dylan Dubrow-Hiller: 1 +

Jesse mochte ich ziemlich gerne. Schade, dass seine Rolle doch eher nebensächlicher war. Das hätte ich anders erwartet.

Dylan mochte ich schon immer. Hier hätte er die Hauptrolle sein müssen. Denn eigentlich kam er ja schon früher vor und nicht Jake.

Maika Monroe – Patricia Whitmore: 1 +

Maika mochte ich sehr gern. Sie passte auch gut zu Patricia und war eine der wenigen, die mich überzeugen konnte. Allerdings hätte es mir besser gefallen, wenn die alte Schauspielerin Mae Whitman diese Rolle verkörpert hätte.

Patricia mochte ich sehr gerne. Sie war gefühlvoll und lieb. Sie war mir die Liebste.

Sela Ward – Präsident Lanford: 1 (+)

Sela mag ich sehr gern. Sie spielte die Präsidentin auch gut. Leider konnte sie mich dennoch nicht überzeugen in dieser Rolle.

Die Präsidentin fand ich okay. Allerdings konnte ich mich nicht damit anfreunden, dass es überhaupt eine neue Präsidentin gab. Auch wenn es logisch ist nach den amerikanischen Gesätzen. Aber irgendwie passte sie nicht so ganz. Da fehlte die Verbindung zu früher.

Vivica A. Fox – Jasmine Dubrow-Hiller: 1

Mit Vivica konnte ich irgendwie nicht mehr so viel anfangen wie früher. Ich dachte erst es sei eine andere Schauspielerin.

Jasmines kurze Rolle fand ich auch eher seltsam. Auch ihren neuen Beruf. Da fehlten mir die Hintergründe. Auch wenn ich sie mir denken kann.

William Fichtner – General Joshua T. Adams: 1 +

Den mochte ich wieder sehr gerne. William wirkt sympatisch und kam damals auch vor. Das passte.

Joshua fand ich okay. Er passte gut in die Rolle und von mir aus hätte er sofort der Präsident sein können. Das hätte besser gepasst.

Fazit: 1

Wirklich überzeugen konnte mich diese Fortsetzung nicht. Ich fand es gut, dass es eine Fortsetzung gab und auch alte Schauspieler mit dabei waren. Allerdings fand ich hätte es rund um Patricia und Dylan nicht noch eine neue Story geben müssen. Warum durften sie nicht zusammen sein? Das hätte ich besser gefunden. Ausserdem war es viel weniger gefühlvoll als der erste Teil und der Humor wurde mir zu neumodern gestaltet. Da fehlte einfach was vom alten Charme. Auch die Schauspieler konnten mich nicht mehr überzeugen. Nicht alle jedenfalls. Ebenso gestört hat mich teilweise die Technick. Manches hat mir im ersten Teil besser gefallen. Manches wurde zu aufgepeppt. Manches war mir zum ersten Teil auch zu ähnlich, nur im neumodernen Stil. Da hätte man die Story stilvoller gestalten können. Ich hätte diese Fortsetzung nicht gebraucht.

Bewertung: 3/5 Punkte

MediaMonday 163/164: Von Hobbys, Horrorfilmen und Panem

heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei. Wie immer.

Media Monday #452

  1. Müsste ich grob überschlagen, was mir meine medialen Hobbys monatlich so wert sind hätte ich keine Ahnung. Das meiste wird es wohl nicht sein. Ich habe nicht so teure Hobbys und kaufe im Schnitt zwei Bücher pro Monat. Den Rest eher unregelmäßig. Hält sich in Grenzen. Das teuerste sind meine Fotobücher, aber regelmäßig bestelle ich sie auch nicht.

  2. Das Schöne – oder Schönste – am Bloggen ist für mich ja seit jeher mich mit anderen Bloggern auszutauschen und auch mal mit manchen privat zu schreiben. Auch wenn das meiste dann wieder einschläft. Ich finde es einfach toll und mag vor allem die Aktionen.

  3. Blockbuster versus Arthouse ist ja auch so ein nie enden wollender Konflikt, derweil ich persönlich mich nicht viel damit beschäftige. Ich gucke, was mir gefällt.

  4. Ich habe ja wirklich versucht, das Faszinierende an Horrorfilmen zu begreifen, jedoch gelang mir das nur früher. Mittlerweile mag ich es gar nicht mehr.

  5. Nichts ist für mich eine DER Überraschungen des noch jungen Jahres, denn bisher hatte ich noch nichts großartiges gelesen oder gesehen und vor allem nichts neues, aber Ende letzten Jahres war es 10 Dates für die große Liebe von Ashley Elston.

  6. Gibt es Themen, Ansätze, allgemein Dinge, die für dich in Film, Buch, Serie etc. ein absolutes No-Go darstellen?

Absolute Gewalt, Vor allem erotische Gewalt. Zu viel Erotik will ich auch nicht. 
Wobei ich da bei TV und Buch unterscheide, weil Buch intensiver ist. Wenn mir beim TV was nicht gefällt breche ich schon mal eher ab. 

Bestes Beispiel Filme: Hostel (einmal und Nie wieder)

Kindesmissbrauch etc. und alles, was mit diesen Themen zusammen hängt muss auch nicht sein.

Beim Buch lese ich wenig Biografien. Eigentlich gar keine. Edward Snowden war eine absolute Ausnahme. Das interessiert mich einfach nicht. Außerdem kein Horror und Thriller. Gewalt kann schon mal dabei sein, aber es muss eine Story haben und darf nicht zu viel sein. So pauschal kann ich das gar nicht sagen. Aber manche Bücher wie Filme schließe ich natürlich von vornherein aus.

Vermutlich gibts da noch einiges mehr, was ich jetzt nicht auf dem Schirm habe.

  1. Zuletzt habe ich endlich mal Panem 3.2. gesehen und das war etwas seltsam, weil ich mitten im Film begonnen habe, ohne Teil 1 noch mal zu gucken. Aber es ging. Es ist eh schon ewig her seit ich die Bücher gelesen habe. Deswegen kann es sein, dass die Unterschiede, die ich meinte zu entdecken, gar nicht so waren. Den 3. mochte ich ja sowieso immer am Wenigsten. Da wurde mir viel verdorben.

Und das wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr die Lücken heute füllen?

GemeinsamLesen 153: Mit Gena Showalter – Showown im Zombieland

Heute gibts wieder gemeinsamLesen und ich bin wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin bei 7 %:

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich öffne meine schweren, verklebten Lider, als helles Licht duch den Spalt meiner Schlafzimmervohänge dringt.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Wirklich meins ist es nicht. Ich lese es nur wegen einer Leserunde. Ich konnte schon mit den Vorgängern nicht wirklich was anfangen. Irgendwie sind mir die Charaktere auch zu überheblich und selbstverliebt. Aber auch so von der Idee her ist es nicht so meins.4. Bei welchem Buch oder welcher Buchreihe kannst du den Hype nicht nachvollziehen und warum?
( KiraNear

Bei einigen. Panem, Liebe geht durch alle Zeiten und Sookie Stackhouse zum Beispiel.Panem: Ich fand es ziemlich schwach. Manches mochte ich zwar, aber die Welt war schon eher düster, was nicht so meins ist. Außerdem wurde ich mit Katniss nie warm.

Liebe geht duch alle Zeiten: Ich fand es nett, aber darüber ging es nie hinaus. Ich fand es oft auch einfach zu stressig und zu albern.

Sookie Stackhouse: Ich fand den Anfang noch gut, aber irgendwann war es nur noch nervig und das war schade.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Montagsfrage 131/ 11: Wütend auf ein Ende?

Heute ist es wieder Zeit für die Montagsfrage und heute bin ich wieder mit dabei. Letzte Woche habe ich ausgelassen, weil ich nicht so viel dazu zu sagen hatte.

Scan (verschoben)

Hat dich schon mal das Ende eines Buches wütend gemacht?

 

Na klar. Wegen einem konkreten Beispiel müsste ich erst mal überlegen. Nur besonders ärgerlich ist, wenn eigentlich das Buch gut ist, aber das Ende nicht passt. Oder aber das ganze Buch nervt und nicht mal das Ende passt. Das ist fast ebenso nervig. Ganz schlimm find ich, wenn bei Liebesgeschichten nur so halbe Sachen bei weg kommen.

Das Ende von Panem mit Peeta und Katniss fand ich zum Beispiel überhaupt nicht gut. Das wirkte nicht echt. Für Peeta tat es mir auch echt leicht, denn er hatte was besseres verdient. Sowas find ich schade.

So ähnlich ging es mir auch bei der Bitter & Sweet Reihe und anderen.

Ich bin dann zwar nicht unbedingt richtig wüntend, aber enttäuscht bin ich schon. Allerdings trifft das oft genug nicht nur auf das Ende zu. Meist bin ich eher innerhalb des Buches richtig wütend auf Charaktere. Da kann ich wirklich richtig wütend werden und würde sie oft am liebsten schütteln.

Und wie ist das bei euch so?

Corlys Themenwoche 66.4.: Fantasy: Lieblingsfantasywelten?

Und wieder ist ein neuer Tag meiner Themenwoche angebrochen. Seid mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die Frage.

Donnerstag: Welche Fantasywelten mögt ihr und welche nicht so und wieso?

Ha, eigentlich könnte ich da jetzt mit den beiden die besten 5 Beiträgen verlinken, denn die haben eigentlich das gleiche Thema. Allerdings ist das zweite noch mal etwas anders als bei die besten 5.

Mögen:

JKR – Harry Potter

Wer liebt diese Welt nicht? Hogwarts, Winkelgasse, Fuchsbau? Das volle Programm ist einfach klasse.

Tolkien – HDR

Besonders Bruchtal liebe ich einfach. Bruchtal ist toll.

Julie Kagawa – Plötzlich Fee – Nimmernie

Das Nimmernie ist einzigartig und wunderbar, wenn auch gefährlich. Ich liebe es. Eine tolle Welt hat Julie Kagawa da erschaffen.

Mag ich nicht so:

Ja, ja, ich weiß. Eigentlich zähle ich Dystopien nicht zu Fantasy, aber hier müssen sie einfach mal herhalten.

Suzanne Collins – Die Tribute von Panem

Diese Welt war mir schon immer zuwieder. Eine der Gründe wieso die Geschichte mir nicht liegt. Theoretisch ist die Idee genial, aber leider war die Umestzung für mich eher nicht so gut. Und die HungerSpiele sind einfach nur barbarisch.

Jennifer Benkau – Dark Canopy

Auch diese Welt sagte mir nicht so zu. Viel zu brutal und kalt. Leider sagten mir die Charaktere ebenfalls nicht zu.

Und wie sieht das bei euch aus?

Die nächsten Fragen:

Freitag: Was haltet ihr von den ganzen Fantasyuntergenre?
Samstag: Wie beeinflusst Fantasy euer Leben?

Die besten 5 am Donnerstag 53: Die grauenvollsten Filmorte

Die besten 5 waren heute gar nicht so leicht, denn viele Welten, die manchmal grauenhaft wirken finde ich dennoch faszinierend.

die-5-besten-am-donnerstag-63

Entschieden habe ich mich für diese hier:

Panem

Ich fand diese Welt schon immer ganz besonders grausam. Mal abgesehen von der schlimmen restlichen Welt finde ich diese HungerSpiele einfach nur richtig, richtig fies. Leider sagten mir auch oft die Charaktere nicht zu, denn eigentlich war die Idee natürlich trotzdem irgendwie reizvoll. Aber dennoch war Panem noch nie so meins und die Welt fand ich schon immer schlimm.

Pompeii

Natürlich ist auch diese Welt richtig grauenhaft. Einfach wegen dem, was da damals passiert ist. Den Schrecken, der damals dort war möchte ich mir ganz bestimmt nicht vorstellen. Einfach nur schlimm. Und die Welt damals an sich war ja auch nicht gerade einfach. Und da ich mir tatsächlich persönlich ein Bild vom heutigen Pompeii machen konnte, weil ich da war, wird es natürlich umso greifbarer. Ich weiß was damit zusammen hängt und wie die Umgebung rundum ist und kenne sogar welche, die in der Nähe wohnen und die Auswirkungen des Ausbruchs vermutlich mit abbekämen. Unvorstellbar, aber faszinierend wie viel von der Stadt noch übrig geblieben ist. Trotz allem. Den Film mochte ich sehr gern.

World Trade Center

Auch dieser Schrecken ist recht greifbar, da er in einer Zeit passierte, in der ich tatsächlich schon lebte. Und ich habe es aktiv im Fernsehen mitbekommen. Das war das erste Ereignis, dass mich dazu veranlasst hat mehr über das Weltgeschehen rauszubekommen. Damlas wusste ich das, was in der Schule unterrichtet wurde, aber mehr hat mich nicht interssiert und das Internet war bei mir zu Hause auch noch nicht so weit verbreitet. Den ganzen Tag liefen diese Bilder im Fernsehen. Und auch noch Tage danach. Fahnen an der Schule wurden gehisst usw. Einfach ein furchtbar grauenvoller Ort, weil so grauenvolles passiert ist. Und das in unserer Zeit. Den Film fand ich okay.

Pearl Harbor

Auch hier herrscht Schrecken. Sosehr ich den Film auch liebe ich bin froh nicht in Kriegszeiten gelebt zu haben. Hier herrscht Schrecken und Angst und die Orte verwandeln sich in grauenvolle Szenen. Der Krieg ist etwas, was mich schon sehr lange beschäftigt und wo ich auch gerne was darüber sehen. Das ist Teil unserer Geschichte und zwar ein schrecklicher Teil. Deswegen würde ich auch Teile von Pearl Harbor als grauenvolle Orte bezeichnen.

Twister

Auch diesen Film liebe ich, aber egal wie faszinierend diese Wirbelstürme sind möchte ich doch nicht in einem feststecken. Das stelle ich mir dann doch mehr als grauenhaft vor. Außerdem richten sie viel Verwüstung und Zerstörung vor. Deswegen ist auch das für mich durchaus ein grauenvoller Ort. Halt die, die vom Twister betroffen sind.

Irgendwie sind das jetzt alles eher reale Orte (außer Panem), die man wirklich gekannt hat oder kennen könnte. Die wirklich so sein könnten oder so waren. Denn viele gruselige Fantasyorte finde ich nicht unbedingt grauenhaft.

Wie sieht das bei euch aus? Welche Orte hättet ihr gewählt?

Never will I ever … Tag

Ich habe endlich mal wieder einen neuen Tag entdeckt und da bin ich natürlich gerne mit dabei.

Niemals werde ich es shippen.

Panem 1

Ich werde wohl nie ein besonderer Fan von dem Buch werden. Dazu mochte ich zu vieles nicht.

Niemals werde ich dieses Ende vergessen.

Maddie 3 Immer das Ziel im blick

Ich fand es schon gut, aber ich hätte es mir doch anders gewünscht.

Niemals werde ich über diesen Tod hinwegkommen.

bitter-sweet-1-geteiltes-blut

Ich will nicht verraten wer, aber er war so ein toller Charakter und da war ich schon ziemlich geschockt von.

Niemals werde ich aufhören wegen diesem Buch zu weinen.

Stephenie Meyer Seelen

Ich weine zwar nicht wirklich, aber ich bekomme immer an der gleichen Stelle feuchte Augen. Die ist einfach so schön.

Niemals werde ich dieses Buch lesen.

es

Einfach nicht mein Ding. Gibt aber noch viele andere, die in diese Kategorie passen.

Niemals werde ich aufhören, dieses Buch zu feiern.

Zurück ins Leben geliebt

Ich liebe alle Hoover-Bücher total.

Niemals werde ich dieses Buch verleihen.

Meinen Kindle. Hatte ich echt schon überlegt einmal, aber es ist echt schwer den herzugeben, selbst wenn ich nebenbei noch Printbücher lese.

Niemals werde ich aufhören, diese Leute zu taggen.

Tarlucy
Stopfi
Lah

und alle die Lust drauf haben.

Corlys Themenwoche 35.2.: Mystische Orte: Welche mystischen Orte liegen euch nicht so?

Ein neuer Tag für meine Themenwoche „Mystische Orte“ ist angebrochen. Ich stehe ja total auf mystische Orte.

Corlys Themenwoche Logo

Heute lautet die Frage:

Welche mystischen Orte liegen euch nicht so?

Hm, da gibts bestimmt auch den ein oder anderen.

Bücher:

Panem

überwiegend. Ich denke, man kann es schon als mystischen Ort bezeichnen. Es gibt interessante Orte dabei, aber viel mehr schreckliche.

Filme:

Mordor – HDR

Viel zu gefährlich und gruselig.

Serien:

The 100

Überwiegend. Ich denke auch den darf man als mystische Orte bezeichnen. Ganz meine Welt ist das aber nicht.

Ich denke, wer mir folgt weiß, dass ich solche Orte nicht unbedingt mag. The 100 und HDR mag ich aber schon an sich. Panem ist nicht ganz meins.

Und welche Orte fallen euch heute ein?

die nächsten Fragen:

Mittwoch:

Was würdet ihr an den mystischen Orten gerne mal machen?

Donnerstag:

gibt es mystische Orte, die ihr gruselig findet?

Freitag:

Welche Charaktere aus Büchern/Filmen oder Serien würdet ihr gerne zu welchen mystischen Orten (Bücher, Filme, Serien) mitnehmen? Mischt doch mal ein wenig!

Samstag:

Welche mystischen Orte aus den Kinderfilmen/Serien/Bücher gefallen euch am besten?