Freitagsfüller 34: Von Sommer, Regen und Geburtstagen

Und natürlich darf auch der Freitagsfüller Freitags nicht fehlen. Ich bin also wieder mit dabei.

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1. Mir schmeckt Eis im Sommer besonders gut.

  2. Bücher liebe ich ohne groß zu überlegen.

  3. Regen kam gestern Abend bei uns an.

  4. Lesen ist die beste Art den Tag zu beginnen.

  5. Fast hätte ich den Freitagsfüller heute vergessen.

  6. In einer besseren Welt sind die Menschen loyaler und nicht so selbstsüchtig.

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Entspannung, morgen habe ich geplant, auf eine Geburtstagsparty zu gehen und Sonntag möchte ich entspannen!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

Schreib mit mir Teil 35/2 Besuch von Anderswo Teil 1

Langsam muss ich mal die Schreibaktionen nachholen. Ich hoffe eine Bloggeschichte schaffe ich diese Woche auch noch. Momentan komme ich irgendwie nicht dazu. Aber erst mal ein weiterer Beitrag zu Schreib mit mir.

Setting:

Dein/e Protagonist/in geht im Regen von der Arbeit nach Hause. Er/sie biegt in eine Gasse und findet einen jungen Mann auf dem Asphalt. Er liegt ohne Schuhe in einer Pfütze. Die Hände hat er von sich gestreckt. Was macht dein/e Protagonist/in jetzt? Geht er/sie einfach weiter oder versucht er/sie zu helfen? Wer ist der Fremde?

Gegenstände:

Hose, Pullover, Regenschirm

Charaktere:

ein/e neugierige/r Freund/in, jemand der deine/n Protagonisten/in beobachtet

Besuch von Anderswo Teil 1

Endlich Feierabend. Heute war ein langer Tag, aber ich war zufrieden. Mein neustes Buch war bereits in der Produktion und es war ein Herzensprojekt von mir. Jetzt ging ich nach Hause. Es regnete in Strömen und ich hielt einen gelben Regenschirm über meinen Kopf. Ich biege in eine Gasse und halte an. Da liegt ein Mann. Auf dem Asphalt. Er hat keine Schuhe an und hat die Arme von sich gestreckt. Sein Pullover liegt neben ihm und sein nackter Oberkörper liegt auf der Straße. Aber immerhin trägt er eine Hose. Er ist dreckig. Was ist mit ihm passiert?
Vorsichtig nähere ich mich ihm. Ich knie mich neben ihn und stupse ihn an. Er rührt sich nicht. Ich bemerke einen Schatten und drehe mich um, aber da ist niemand. Ich schüttele ihn und dann regt er sich. Er schnappt nach Luft und setzt sich ruckartig auf.
„Was ist passiert?“, fragt er ganz verwirrt. Er sieht gut aus. Ungewöhnlich, aber gut. Wieso fällt mir das jetzt auf?
„Ganz ruhig. Ich weiß nicht was mit dir passiert ist. Ich hab dich hier gefunden. Du sahst aus als wärst du tot“, erklärte ich ihm.
„Wo ist er?“, wollte er nun wissen.
„Wer?“, fragte ich verwirrt.
„Ich wurde beobachtet. So viel weiß ich noch“, sagte er.
„Ich habe eben einen Schatten gesehen, aber keine Person“, erzählte ich ihm. Er richtete sich langsam auf und ich half ihm dabei. Jetzt konnte ich seinen Oberkörper erst richtig begutachten. Es gefiel mir, was ich sah. Er griff nach seinem Pullover und zog ihn über. Er war dreckig, aber das machte nichts. Dennoch war ich etwas enttäuscht, weli er ihn jetzt wieder trug.
„Kannst du dich an deinen Namen erinnern?“, fragte ich ihn.
„Matt. Ich heiße Matt“, antwortete er ohne zu zögern.
„Das ist gut, dass du dich einnerst.“ Ich schenkte ihm ein Lächeln. „Ich bin Ricarda.“
„Danke, dass du mich gefunden hast, Ricarda.“ Jetzt schenkte er mir auch ein Lächeln. Auch wenn es eher verwirrt war.
„Gerne. Sollten wir nicht zur Polizei gehen? Solltest du das nicht melden, damit sie herausfinden können, was mit dir passiert ist?“, fragte ich Matt.
„Lieber nicht. Was da bei rum kommen würde weiß ich schon“, wehrte er ab.
Plötzlich löste sich eine Gestalt aus dem Schatten. Sie war ebenfalls männlich und sah Matt ähnlich. Nur dass er größer war und längere Haare hatte als Matt.
„Hey, Mann. Du siehst echt übel aus“, begrüßte er Matt als würden sie sich ewig kennen.
„Wo warst du Nathan. Bist du mal wieder abgehauen als es brenzlig wurde?“, fragte Matt und klang jetzt genervt.
„Wohl kaum. Aber ich hätte dir auch nicht helfen können. Du weißt schon.“ Der Mann namens Nathan warf ihm geheimnisvolle Blicke zu. Es regnete immer noch in Strömen.
„Ich habe keine Ahnung wovon ihr redet“, teilte ich den Männern mit. „Aber es regnet und trockener werden wir so bestimmt nicht.“
„Ich müsste dringend duschen“, stellte Matt trocken fest.
„Ich wohne nicht weit von hier entfernt. Wenn ihr mögt könnt ihr mit mir kommen“, bot ich den beiden an und sie nickten und folgten mir schweigend.
Ich führte sie zu meiner Wohnung, öffnete die Wohnungstür und sie folgten mir ins Innere. Obwohl ich unsicher war ob es nicht zu naiv war zwei erwachsene Männer mit in meine Wohnung zu nehmen, war ich viel zu neugierig um es nicht zu tun. Ich zeigte Matt das Badezimmer und ging dann mit Nathan in die Küche. Ich gab ihn ein Trockentuch damit er sich wenigstens etwas trocken rubbeln konnte. Ich tat das selbe. Besonders mit meinen roten Haaren, auch wenn sie dann in alle Himmelrichtungen abstanden.
Nach Matt duschte Nathan und dann setzten wir uns alle an den Tisch. Der Regen prallte die ganze Zeit gegen das Fenster.
„Ihr scheint zu wissen was los war? Weiht ihr mich ein?“, fragte ich sie geradeheraus. Immerhin hatte ich Matt gefunden. Waren sie mir das nicht schuldig?
„Du würdest mir eh nicht glauben“, versicherte mir Nathan nur.
„Versuch es doch“, forderte ich ihn heraus, sah aber Matt an. Er war derjenige, der auf der Straße gelegen hatte.
Matt seufzte und nickte Nathan zu. Also fing Nathan an zu erzählen:
„Wir sind nicht von hier. Wir sind von einer ganz anderen Welt. Ganz weit weg. Nicht im Weltall sondern parralel zu eurer Erde. Bei uns leben Wesen, die ihr nur als Fabelwesen kennt. Elfen, Heinzelmännchen, Zauberer, Gestaltenwandler, Vampire … All sowas. Manche sind gut und manche eben nicht so gut. Der Angriff auf mich war kein Zufall. Das war ein Vampiroberhaupt“, erzählte er.
Okay, das hörte sich wirklich zu unglaubwürdig an. Doch bevor ich irgenwas sagen konnte, fragte Nathan Matt: „Glaubst du das waren Janni und seine Kumpanen? Sind sie uns bis hierher gefolgt?“
„Nein, ich glaub nicht. Die würden sich nicht dazu herablassen den Bereich der Menschenwelt zu betreten“, überlegte Matt und dachte nach.
„Und wer war es dann?“, wollte Nathan wissen.
„Keine Ahnung.“ Matt zuckte mit den Achseln.
Ich starrte die beiden mit offenen Mund an und als Matt es bemerkte lachte er freudlos.
Er grinste leicht. „Du glaust uns nicht, oder?“
Ich fragte sie nur: „Seid ihr auch Vampire?“
Sie starrten mich beide ungläubig an und ich zuckte nur die Achseln.
„Nein, wir sind keine Vampire“, erzählte Matt mir. „Wir sind Zauberer.“
Und dann konnte ich nicht anders. Ich lachte einfach. Lachte, und lachte und lachte. „Zauberer, ha, ha, ha. Zauberer.“
Sie sahen sich beide ratlos an, doch dann lächelten sie. „Sie glaubt uns wirklich nicht.“
„Könnt ihr es mir beweisen?“, forderte ich.
Sie sahen sich erneut an und nickten dann zustimmend. Und dann zauberten sie lauter leuchtende Sterne aus ihren Händen, die dann zu Rosen wurden. Ich starrte sie nur mit offenen Mund an und die beiden Männer lachten herzhaft.
„Du musst irgendwo unterkommen bis ich herausgefunden hab was eigentlich los ist“, bemerkte Nathan nun.
Beide Männer sahen mich erwartungsvoll an und ich seufzte nur und nickte automatisch. Doch ich hatte keine Ahnung worauf ich mich da eigentlich einließ.

Fortsetzung folgt …

Oh, man. Ich hatte eigentlich nicht vor eine Fortsetzung zu schreiben. Vielleicht kann ich das mit anderen Aktionen verbinden. Aber die Idee hatte zu viel Potential.

Was sagt ihr zu meiner Geschichte?

Freitagsfüller 33: Von Regen, Ostern und Friseuren

Der Freitagsfüller findet heue wieder hier statt. Ich bin gerne wieder mit dabei.

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1.  Der blaue Himmel  tut nach dem vielen Regen oder gar Schnee echt gut.

  2. Ostern heißt auch Ostereier zu suchen.

3. Freitags bedeutet auch Wochenende.

4.  Das nächsten Monat tatsächlich schon wieder Ostern ist, ist wirklich unglaublich .

  1.  Meine Haare   sind endlich wieder geschnitten worden. Ich war letztens beim Friseur.

  2.   Eigentlich wollte ich heute eine Serie nachholen, oder soll ich das verschieben?.

  3.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf irgendwas im TV gucken, morgen habe ich geplant,  nichts besonderes und Sonntag möchte ich lesen und entspannen!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Corlys Wochenübersicht 83/ 58: 13.02.17 – 19.02.17

Und schon wieder gibt es einen Wochenbericht von mir. Mal sehen, was diese Woche so passiert ist.

wochenuebersicht

Aktuelle Lektüre:

Drachenelfen

Nach drei wirklich tollen Büchern habe ich nun wieder zu Drachenelfen gegriffen und ich denke diesmal werde ich es beenden können.

Corlys Themenwoche: 45: Tag und Nacht

45.1.: Was mögt ihr lieber und wieso? (8 K)
45.2.: Was mögt ihr am Tag und was nicht? (3 K)
45.3.: Was mögt ihr in der Nacht und was nicht? (6 K)
45.4.: Was ist das Besondere am Tag? (4 K)
45.5.: Was findet ihr an der Nacht so besonders? (5 K)
45.6.: Ein Leben nur bei Tag oder nur bei Nacht? (6 K)
45.7.: Schreibt mir was (6 K)

Diesmal gings bei mir rund um Tag und Nacht. Schaut doch mal vorbei. Vielleicht wird es ja gruselig.

Blogaktionen:

Lieblingscharkatere der Woche: KW 6: Februar 2017 (2 K)
Montagsfrage 68: Nächste Neuerscheinungen (19 K)

GemeinsamLesen 69: Mit Petra Hülsmanns – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen (9 K)

Serienmittwoch 59: Was macht eine gute Serie für euch aus? (28 K)
Leselaunen 26: Mit Petra Hülsmanns – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen (25 K!!!)

Die besten 5 am Donnerstag: Lieblingsbücher (-)
TTT 74: 10 Bücher, die mit dem Titel „D“ beginnen (8 K)

Show it on Friday 34: Ein Liebesroman, der dich emotional nicht berührt hat (14 K)
Freitagsfüller 32: Von Schnee, Regen und Kino (2 K)

Bei meinen Aktionen gibts allerlei zu stöbern. Ob es um Liebesromange ging, Lieblingsbücher oder Buchstaben. Es war allerhand dabei.

Buch-Safari 35: Von Tieren und Weihnachten (2 K)
Story Samstag 11: Teil 2: Das alte Herrenhaus (10 K)

Mein Story-Samstag von letzter Woche bekam eine Fortsetzung, aber ich befürchte ich muss eine Bloggeschichte draus machen.

Bookish Sunday 35: Unmögliche Klischees (-)

Auch den Bookish-Sunday gabs wieder von mir.

Serienmittwoch: Rückblick Januar (-)
Dieses Buch bleibt im Regal 8: Cynthia Hand – Unerathly (2 K)
Bloggestöber 9: 01/17 – 02/17 (2 K)

Monatliche Aktionen gabs auch wieder, aber guckt am besten selbst vorbei.

Blogparade:

Shelfiesunday (5 K)

Eine Blogparade gabs auch von mir. Wenn ihr wissen wollt wie mein Bücherregal aussieht guckt doch mal vorbei.

Rezension:

Jay Asher – Dein Leuchten (2 K)
Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen (-)

Diese Woche war ich auf einer Weihnachtsbaumverkaufsfarm und im Fußballfieber. Beide Bücher waren toll. Letzteres sogar großartig.

Bücherwelt:

Bookish Top 5: Traumpärchen (2 K)
Top Ten Bookish Boyfriends (4 K)
Top Ten Bookish Girlfriends (6 K)

Ich schrieb diesmal über Traumpärchen und Boyfriends. Wenn es euch interessiert schaut doch mal vorbei.

Lesetagebuch:

Start: Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen – mit Buchzitaten (2 K)

Auch meinem Lesetagebuch habe ich mal wieder Futter gegeben. Sogar mit Buchzitaten.

Neues aus meiner Moviewelt:

Blogaktionen:

MediaMonday 50: Von Dreiecksbeziehungen, Liam Hemsworth und Kinofilmen

Charakter Misch – TV 27: Elyas M Barek feat. Cam Ötztürk

Zwei Aktionen sind auf meiner Moviewelt noch übrig geblieben. Viel war da diese Woche nicht los.

Serientagebuch:

Gilmore Girls: Staffel 1 Folge 2
Crossing Jordan: Staffel 6 Folge 3 + 4
Bones: Staffel 1 Folge 14 + 15
Lucifer: Staffel 1 Folge 5 + 6
Beauty and the Beast: Staffel 4 Folge 11

In meinem Serientagebuch war diese Wodche einiges los. Da ist gerade wegen Überfüllung geschlossen. Nächste Woche beginnt dann auch noch Zoo. Ich hoffe, das kann ich dann immer nachholen. Aber Beauty and the Beast geht ja nur noch zwei Wochen. Gott sei Dank.

Filmtageguch:

Sweet Home Alabama

Auch einen Film habe ich mal wieder geschafft. Dieser hier war toll, hat aber auch alte Erinnerungen erweckt.

Und hier kommt meine Schmetterlingshafte Statistik:

Fußballhafte Besucher: 331 Fußballfans gefunden
Leuchtende Aufrufe: 765 Lichterketten gesehen
Beiträge: 30 Beitragsfinder
Zeitreisende Kommentare: 188 Zeitreisende gereist
Kindliche Gefällt-Mir-Angaben: 310 Kinder gelacht

Ich habe 58 Besucher mehr als letzte Woche, gleich 222 Aufrufe mehr, aber auch 7 Beiträge mehr,  die Kommentare sind gleich geblieben und auch 135 Gefällt-Mir-Angaben mehr.

Ausländische Fußballfans:

Vereinigte Staaten: 40
Österreich: 24
Schweden: 13
Irland: 13
Schweiz: 11
Polen: 2
Brasilien: 1
Ungarn: 1
Taiwan: 1

Die USA hat 15 Aufrufe weniger als letzte Woche, Österreich hat 8 Aufrufe mehr, Schweden ist ganz neu dabei :-), Irland ist genauso geblieben wie letzte Woche, Schweiz hat 10 weniger und die anderen sind neu dabei.

Tag mit der besten Besucherzahl: 15. 02.17 und 17.02.17 (65 Fußballfans gefunden)
Tag mit den meisten Aufrufen: 15.02.17 (150 Lichterketten gesehen)
Tag mit den meisten Kommentaren: 15.02.17 (50 Zeitreisende gereist)
Tag mit den meisten Gefällt-Mir-Angaben: 13.02.17 (61 Kinder gelacht)

Ich habe 8 Besucher mehr pro Tag als letzte Woche. 41 Aufrufe mehr, 11 Kommentare mehr und 18 Gefällt-Mir-Angaben mehr.

Die beste Seite ausser der Startseite:

Montagsfrage 68: 42
Leselaunen 26: 31
Show it on Friday 34: 28

Die erste Zahl ist wieder etwas gestiegen, die anderen gesunken.

Suchbegriffe:

Zukunft Wörter: 1
James Lafferty Buch: 1
Was gehört zur Natur: 1
Colleen Hoover Reihenfolge: 1

Endlich mal wieder verschiedene Begriffe. Schön!

Follower:

Letzte Woche: 237
Diese Woche: 243

Wow, wieder etwas gestiegen. Es nähert sich der 250.

Und sonst so?

Diese Woche war eher ruhiger. Ich war auch mal unterwegs, aber nicht so oft. Ende der Woche habe ich auch wieder mehr geschrieben.

Langsam ist der Schnee auch bei uns weggetaut. Ein paar wenige Reste gibts noch, aber wir hatten Plusgerade und es hat geregnet.

Ich hab endlich mal wieder etwas Ordnung ins rote Regal bekommen und die Winterdeko weggepackt. Jetzt kan der Frühling kommen.

Das wars schon wieder von meiner Woche. Wie war eure Woche? Ich bin gespannt, was die nächste Woche bringt.

Freitagsfüller 32: Von Schnee, Regen und Kino

Auch den Freitagsfüller mach ich natürlich heute gerne wieder hier:

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1.  Wir könnten mal wieder  ins Kino gehen.

2.  Ich trage selten Strumpfhosen.

  1.  Ich habe gerätselt wie lange der Schnee bei uns noch bleibt. Sieht aus als würde der Regen ihn vernichten. Mal sehen.

4.  Viele Menschen sind ein wenig ignorant .

  1.  Heute ist  es regnerisch.

  2.   Keine Ahnung ob es den gibt, mein Snack am Abend.

  3.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf lesen und schreiben, morgen habe ich  vermutlich putzen geplant und Sonntag möchte ich lesen, schreiben und entspannen!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Noras Abenteuer: Teil 8: Die Besprechung

Und weiter gehts  mit Noras Abenteuer. Langsam komme ich auch hier zum Abschluss, aber den ein oder anderen Teil wird es wohl noch geben.

Noras Abenteuer Teil 8: Die Besprechung

Ich saß ganz hinten im Besprechungsraum. Viele Dorfbewohner waren anwesend. Chris stand vorne und schrieb Dinge auf eine Metaplanwand. Als er fertig war wandte er sich zu seinen Helfern um.
„Also, Sandy. Du kümmerst dich um die Weihnachtspost. Alle Briefe, die hier gelandet sind versiehst du wie immer mit Briefmarken aus dem Weihnachtsdorf und adressierst sie an die entsprechenden Bewerber“, hakte er den ersten Punkt ab.
Sandy nickte nur. Offenbar kannte sie die Aufgabe schon.
„Cord, du stellst mit deinem Team weiter Spielzeug her, genau wie Ally und Arlee und eure Teams. Wir brauchen noch ein wenig Zeit bis alle Wunschzettel abgearbeitet sind“, wies er den Wichtel und die Elfen aus der Weihnachtswerkstatt an.
„Was ist mit dieser verfluchten Spielwiese?“, fragte Cord genervt. „Wir sind immer noch nicht weiter gekommen damit.“
„Ich werde morgen zu euch kommen und mir das noch mal ansehen“, versprach Chris fast feierlich.
Damit schien sich Cord vorerst zufrieden zu geben.
„Lana und Rayne. Ihr werdet weiter die Geschenke verpacken. Wir haben noch drei Wochen bis Weihnachten. Bis dahin sollte alles verpackt sein“, widmete Chris sich dem nächsten Teil seiner Liste zu.
„Können wir nicht mal was anderes machen? Immer müssen wir die Geschenke einpacken. Wieso immer wir?“, stöhnte Rayne genervt.
„Weil ihr es am schönsten macht“, entgegnete Chris gelassen. Die beiden Elfen schenkten ihm dafür ein Lächeln.
„Ihr wisst wann wir fertig sein müssen und ich erwarte, dass ihr bis dahin alle soweit seid“, verlangte Chris nun, ganz der Weihnachtsmann, der er war. „Gibts sonst noch irgendetwas zu klären?“
„Im Regenhaus regnet es ununterbrochen. Regen sammeln ist ja schön und gut, aber das Regenhaus läuft praktisch über. Wir müssen etwas dagegen unternehmen“, meldete sich ein recht schmaler Wicht mit hellen Haar zu Wort.
„Das Problem mit dem Regenhaus ist bekannt. Saynie und Linda sind ständig im Einsatz, um das zu kontrollieren. Sie versuchen seit Wochen den Schaden zu beheben. Ich habe keine Ahnung von dieser Art von Magie. Da müsst ihr euch schon an die beiden wenden. Sie genießen mein vollstes Vertrauen.“ Chris Autorität war unglaublich. Alle sahen gebannt zu ihm auf.
„Und diese falschen Weihnachtsmänner auf der Erde machen mal wieder Ärger. Manche versuchen tatsächlich mit Rehen zu fliegen. Als könnten sie unsere Magie ersetzen“, warf ein anderer Wicht ein, der deutlich stabiler war als der Erste.
„Das stimmt. Das ist in der Tat ein Problem. Bart und Sid versuchen sie seit Jahren zu verschrecken, aber es hat keinen Sinn. Wir müssen uns was neues einfallen lassen“, überlegte Chris ernst.
„Wir könnten ihnen einen richtigen Schrecken einjagen und vor ihrer Nase Magie anwenden. Vielleicht rüttelt sie das mal auf.“ Der Zwerg, der das vorgeschlagen hatte, strahlte geradezu bei dieser Vorstellung.
„Das ist keine Lösung, Garry. Wir wenden vor den Menschen keine Magie an“, rügte Chris ihn ziemlich deutlich. Der Zwerg namens Garry zog den Kopf ein und schwieg daraufhin.
„Aber das mit dem Erschrecken ist gar nicht so schlecht“, wandte Cord ein. „Wir müssen es ja nicht mit Magie machen.“
„Hm, das könnte gehen. Wie stellst du dir das vor?“, stimmte Chris ihm nachdenklich zu.
„Keine Ahnung. Wir könnten tun als hätten wir uns als Wichtel verkleidet und ihnen einen Vortrag über den richtigen Weihnachtsmann machen, den sie nicht so schnell ignorieren können. Wir müssen Eindruck schinden“, überlegte Cord weiter.
„Das könnte funktionieren. Du scheinst der richtige Mann dafür zu sein.“ Chris warf ihm einen herrischen Blick zu.
„Ich dachte, ich habe andere Dinge zu tun“, konterte Cord.
„Wer erklärt sich dann dafür bereit?“, fragte Chris in die Runde.
„Ich könnte das machen“, erklärte eine kleine Elfe mit pipsiger Stimme. Chris konnte ein Schmunzeln nicht unterdrücken.
„Lenie, wieso ausgerechnet du?“, fragte er nach.
Sie sah ihn schüchtern an. „Weil ich die Menschenwelt liebe und schon immer mal auf die Erde wollte.“
Chris bedachte sie mit einem Blick, als hielte er das für keine gute Idee, aber er gab nach und fragte nur: „Wer wird sie begleiten. Ich werde Lenie nicht allein darunter lassen.“
„Ich“, meldete sich ein schwarzhaariger Elf sofort und Chris seufzte.
„War ja klar. Na gut, Jamie. Wieso nicht. Du passt wenigstens auf sie auf.“ Dann ließ er seinen Blick durch die Menge schweifen. „Sonst noch was?“
Ein kleines Elflein meldete sich zu Wort: „Was ist mit der Weihnachtsaufführung nach dem Geschenke verteilen?“
„Die kann wie jedes Jahr stattfinden, wenn sich genug dafür melden“, genehmigte Chris den Wunsch der Elfe. „Das musst ihr aber unter euch ausmachen.“
Die Elfe strahlte Chris an als hätte er ihr gerade das schönste Weihnachtsgeschenk der Welt gemacht.
„Danke, Weihnachtsmann“, sagte sie fröhlich. Chris nickte ihr zu.
„Wars das dann?“, wollte Chris wissen. Er ließ es sich nicht anmerken, aber ich bemerkte trotzdem, dass er müde wirkte.
„Ich freu mich schon so darauf die Kirche wieder zu dekorieren“, sagte eine Fee, die unruhig auf ihrem Stuhl hin und her wippte. „Das macht so viel Spass.“
„Stimmt, die Kirche“, nickte Chris. „Die Dekoration dafür ist eingetroffen, nehme ich an?“
„Schon gestern“, nickte die Fee eifrig. „Dürfen wir schon mit dem Dekorieren anfangen?“ Auf mich wirkte sie etwas übereifrig.
„Noch nicht. Wartet noch ein paar Tage“, wies Chris sie an. „Wenn ihr jetzt schon dekoriert wird sich das auf die Erde abfärben und sie fangen mit ihrer Dekoration wieder viel zu früh an.“
Wusste er denn nicht, dass oft die Weihnachtsdekoration im September begann? Da konnten seine Feen hier schon ruhig dekorieren, aber ich hielt mich lieber da raus. Vielleicht hatte Chris ja seine Gründe wieso er noch warten wollte.
„Wenn es das dann war könnt ihr damit heute Feierabend machen. Genießt den Abend und geht morgen wieder wie gewohnt fröhlich an die Arbeit“, wies Chris seine Mitarbeiter an.
Das ließen sie sich nicht zweimal sagen. Stühle wurden gerückt, die Zauberwesen standen auf und verabschiedenten sich von Chris. So eilig wie sie es hatten könnte man meinen sie würden nie Pause machen. Ich lächelte in mich hinein. Offenbar war Chris ein toller Arbeitgeber. War er überhaupt ein Arbeitgeber. Jedenfalls blieben nur wir beide zurück.
Chris räumte seine Sachen zusammen und kam dann zu mir und zog mich in seine Arme. Ich fühlte mich wohl dort.
„Und was machen wir zwei jetzt?“, fragte er mich lächelnd.
„Ich dachte wir gehen auf dieses Konzert“, erinnerte ich ihn.
„Stimmt“, nickte er. „Aber vorher könnten wir noch einen Spaziergang machen. Ein bisschen Zeit hätten wir noch.“
„Klingt gut“, stimmte ich ihm zu und wunderte mich immer noch wie wohl ich mich eigentlich bei ihm fühlte. Könnte ich ihn wirklich wieder verlassen?

Das war es mit diesem Teil. Das nächste mal gehts zum Konzert und zum Spaziergang. Was sagt ihr zur Versammlung?

Corlys Themenwoche: 21.2. Unwetter: Lieblingsunwetter?

Auch heute gibts wieder einen Beitrag von mir zum Thema Unwetter.

Corlys Themenwoche Logo

Unwetter sind schlimm, aber auch faszinierend. Welches Unwetter findet ihr denn am interessantesten, faszinierensten oder gar schönsten, wenn es euch nicht gerade in Gefahr bringt?

Ich liebe Blitze, wenn ich sie von einem sicheren Platz aus beobachten kann. Blitze sind einfach so schön anzusehen. Schade, dass sie auch so gefährlich sein können.

Auch Wind find ich wirklich toll, wenn ich nicht gerade bei einem großen Sturm draußen bin. Aber so ein schöner ungefährlicher Wind ist doch was tolles.

Regen kann ebenso schön anzusehen sein, selbst wenn man Mitten drin ist solange er nicht gefährlich wird.

Ausserdem liebe ich es, wenn viel schnee liegt, es bitterkalt ist oder sogar mal ein Schneesturm tobt. Leider kommt das nur noch selten bis gar nicht vor. Aber ich find das super gemütlich. Dabei muss es aber nicht gleich – 30 Grad sein oder sowas. Das wäre dann doch zu übertrieben.

Auch Wirbelstürme find ich faszinierend, auch wenn die definitiv gefährlich und unberechnbar sind und da gibts auch keine Ausnahmen.
Das war jetzt schon eine ganze Menge. Was sind eure liebsten Unwetter?

 

Corlys Themenwoche: Unwetter: 21.1.: Hattet ihr gestern Unwetter?

Auch mit meiner Themenwoche gehts weiter. Wie schon angekündigt mit dem Unwetter:

Corlys Themenwoche Logo

Meine erste Frage ist ganz einfach: Hattet ihr gestern Unwetter?

Wir nicht wirklich. Es wurde recht schnell düster, aber dann hat es einmal gerumst und das wars. Geregnet hats schon und tut es auch heute Morgen und wir haben nur noch 15 Grad, aber sonst haben wir nicht viel abbekommen.

 

Und bei euch so?

Tag 5: 17.08.16: Erholungstag mit Ligretto

Und weiter gehts mit meiner Irlandreise. Jetzt bin ich schon bei Mittwoch angelangt.

Der fing recht regnerisch an, sodass die Mädels und ich im Haus blieben. Viele der anderen wanderten mal wieder, allerdings kamen sie auch schon gegen Mittag zurück. Sie waren pitschnass. Socken wurden ausgefrungen oder Karten aus dem Portmornaie getrocknet und sowieso alles zum Trocknen aufgehangen so gut es ging. Die Mädels und ich haben den überwiegenden Teil des Tages Ligretto gespielt. Aber was wäre Irland ohne echten irischen Regen?

Nachmittags wurde das Wetter wieder besser und ich ging mit den Mädels noch in den Ort hinein.

IMG_3310

Es wurde ein gemütlicher Familienabend. Nur dass meine vierte Zimmergenossin die Tochter eines befreundeten Ehepaares war. Aber mein Onkel, der in einem anderen Haus wohnte kam noch hinzu und so war es wirklich mehr ein Familienabend.

An diesem Tag hab ich nicht viele Fotos gemacht, sodass ihr euch mit einem Foto begnügen müsst.

Dingle hat natürlich auch Wolläden mit richtiger Schafswolle usw. Ausserdem gibts dort schöne warme Scharls und Schafhandpuppen und überhaupt vieles mit Schafen und vieles wo Kleeblätter drauf sind. Auch die ganzen keltischen Sachen fand ich ganz hübsch eigentlich. Aber in den Buchhandlungen gabs sogar mindestens ein Buch auch auf deutsch und es liefen dort unglaublich viele deutsche Touristen rum. (ausserhalb unserer Reisegruppe).

Buch-Safari 5

Auch heute gehts wieder weiter mit Anjas Buch-Safari und ich bin wieder mit dabei.

  1. Nenne ein Buch, das an einem regnerischen Tag spielt (Passend zum Wetter)

    Ein Wispern über Bakert Street

Gar nicht so leicht spontan ein Buch aus der Liste zu wählen, da ich ja den Inhalt meist noch nicht kenne und Biss stand bei mir nicht zur Wahl. Aber ich hab mich hierfür entschieden, weil es in London ja viel regnet. Ich meine auch in Teil 1 irgendwann mal, aber bin nicht ganz sicher.

2. SuB: Wieso ist das Buch noch ungelesen?

Ich hab es vor Jahren mal zu Weihnachten gekriegt. Ist aber dummerweise der dritte Teil. Die Reihe hat mich erst nicht vorrangig interessiert. Hätte ich den ersten Teil gekriegt, hätte ich es bestimmt schneller gelesen. Jedenfalls hab ich Teil 1 Anfang des Jahres gelesen. Ich fand es ganz gut, aber nicht überragend, dass ich die Reihe bisher noch nicht weiter verfolgt hab. Teil 2 hab ich auch noch nicht. Aber eigentlich hab ich schon vor es innerhalb dieses Jahres zu lesen.

3.) Wo liest du am liebsten?

In meinem Zimmer auf meinem Sofa. Da bin ich am konzentriertesten und hab am meisten Ruhe und kann mich voll und ganz auf mein Buch konzentrieren. Die meiste Zeit jedenfalls.