TTT 115: Top 10 Spleens

Heute beim TTT gehts um Spleen und mal sehen ob ich da 10 zusammen kriege.

10 Spleens:

Diese Aufgabe fiel mir einigermaßen schwer da 10 zusammen zu kriegen, aber nach einigen Überlegen ging es.

Leselisten

Ich führe peinlich genau Leselisten. Dabei sehen aber die auf dem PC in Excel anders aus als auf dem Blog. Ich führe auch nicht nur Listen wann ich welches Buch gelesen habe, wie ich es bewerten würde usw sondern ich mache auch weiterführende Listen. Das gehört für mich seit Jahren dazu.

Lesen am Monatsende

Ich versuche mein aktuelles Buch zum Monatsende zu beenden. Wenn ich dann durch bin fange ich zum Beispiel ein oder zwei Tage vor Monatsende keine neuen Bücher an. Das mache ich deshalb, weil ich meine Excelleseliste dann ordentlicher abschließen kann und sie nicht über den Monat hinaus geht. Dann wird es immer kompliziert. Das klappt auch seit Jahren gut. Entweder ich lese dann in diesen Tagen gar nichts oder was privates von mir. Alte Texte oder so.

Erst Rezension, dann lesen

Ich fange selten ein neues Buch an bevor ich eine Rezension geschrieben habe. Wenn ich es nicht am PC schaffe schreibe ich die Rezi zumindest auf Papier vor. Mittlerweile schreibe ich die Rezension aber schon vor, wenn ich etwa 100 Seiten oder weniger noch vor mir habe.

Notizen auf Block

Ich schreibe Namen und Zitate raus und die Namen später auch in eine Liste. Die Zitate sind meist nur noch für die Rezi.

Beim Lesen Cover ansehen

Manchmal überkommt es mich, wenn ich ein Buch lese, dass ich mir immer wieder das Cover ansehen muss, weil es mir so gut gefällt.

Lesezeichen wechseln

Bei jedem neuen Buch kommt ein anderes Lesezeichen aus meiner Sammlung in Einsatz. Mittlerweile habe ich so viele, dass ich das machen kann und ich find es schade sie auch nicht immer mal wieder zu benutzen. Ich habe eine Art Box für die Lesezeichen.

Reihen

Ich lese Reihen nie am Stück und es kommt auch selten vor, dass ich mal zwei Bücher aus der selben Reihe hintereinander weg lese. Entweder monatsweise oder gar jahreweise oder eben was zwischendrin.

Übers Buch streichen

Auch das tu ich immer mal wieder, weil sich die Bücher so gut anfühlen. Ich liebe das.

Bei Hardcover Schutzumschlag benutzen

Ich habe einen selbst genähten Schutzumschlag mal geschenkt bekommen, den ich in der Regel bei Hardcover benutze. Ich liebe ihn und der muss immer drum.

Monatsvorplanung

Ich versuche meine Bücher im Monat vorauszuplanen. Monatlich geht das auch ganz gut. Eigentlich habe ich auch eine Miniwunschliste mit etwa 70 Bücher fürs Jahr, aber ich habe meine für 2018 noch nicht mal ganz fertig.

Und das waren meine 10 Spleens. Die Reihenfolge ist nicht so wichtig. Was sind eure Spleens und was sagt ihr zu meinen?

Follow Friday 11: Rezensionsexemplare

Heute gehts beim Follow Friday um Rezensionsexemplare und da bin ich natürlich wieder mit dabei.

[FF-47] Wie stehst du zu Rezensionsexemplaren?

 

Bisher hatte ich wenig damit am Hut. Es hat mich auch nicht wirklich interessiert.

Die ersten Rezensionsexemplare, die ich bekommen habe waren dieses Jahr von Charlotte Coles Küss mich Reihe auf mein E-Book. Ich war froh, dass mir die Reihe gut gefallen hat und ich bis zu dem letzten Teil fast nur gutes zu berichten hatte. Die Rezis dazu findet ihr auf meinem Blog.

Aktuell bekomme ich demnächst vermutlich ein Rezensionsexemplar von Ina Linger, worauf ich sehr gespannt bin. Allerdings wurde ich von ihr darauf angeschrieben. Auch das vermutlich per PDF oder E-Book.

Sonst steht noch eins offen, was aber wohl noch eine Weile dauern wird.

Ich komme hauptsächlich durch Blogs an Rezensionsexemplare. Rezensionsexemplare von Verlage interessieren mich so gar nicht. Ich würde auch nie deswegen einen Verlag anschreiben und darum bitten. Vor allem, weil ich auch nicht alles lese. Und zugeschickt haben möchte ich sie auch nicht so gerne, da nicht jeder meine Adresse haben muss.

Ich habe auch nicht gebloggt um Rezensionsexemplare anzuforden. Vor dem Blog kannte ich sowas gar nicht. Wenn mich jemand anschreibt und die Bücher mich reizen und ich es auf E-Book lesen kann stimme ich zu. Wenn es zugeschickt werden soll bin ich eher kritischer. Wobei ich jetzt auch wirklich nur eine richtige Erfahrung damit gemacht habe und die war sehr positiv. Deswegen kann ich nicht wirklich was dazu sagen.

Ich glaube ich fände es auch einfach schade, wenn ich diese Bücher dann nicht wirklich mögen würde.

Und wie sieht es bei euch mit Rezensionsexemplaren aus?

Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen (Achtung, lang!)

wenn-schmetterlinge-loopins-fliegen

„Du bist ganz schön spät dran“, meckerte Patrick, kaum dass er die Autotür geöffnet hatte.
Ich strahlte ihn an. „Dir auch einen guten Morgen. Ja, danke, ich habe gut geschlafen. Und du?“
„Du hast vor allem lang geschlafen!“ Er schnallte sich an und musterte mich ungehalten.
„Stimmt, heute ist ganz besonders schönes Wetter. Die Luft ist so klar, findest du nicht?“
Patrick verdrehte die Augen. „Können wir jetzt bitte endlich losfahren oder soll ich dir erst noch ins Poesieablum schreiben?“

Meine Meinung:

Story: 1 +++

Karo will eigentlich Unternehmensberaterin werden und zieht dafür nach Hamburg. Leider klappt das nicht so ganz und sie landet stattdessen bei der Eintracht Hamburg und soll Babysitter für den berühmten Fußballspieler Patrick Weidinger sein. Doch was ist, wenn der gar nicht so unaustehlich ist, wie sie zunächst denkt?

Cover: 1 +

Ihr wisst, dass ich nur über Cover schreibe, wenn es etwas besonderes zu berichten gibt. Das Cover ist süß geamcht, aber was man auf dem Bild nicht so sieht ist, dass man den Schmetterling wirklich befühlen kann. Zumindest das Schwarze davon. Ähnlich wie bei den Kinderbüchern mit Fühlstoffen. Da ist der Schmetterling weich. Das hat was. Ich habe mich ständig dabei ertappt, wie ich da rüber gestrichen bin.

Charaktere: 1 ++(+)

Karo: 1 +

Sie war nicht immer einfach und sie hat durchaus falsche Entscheidungen getroffen, aber ich sie hatte das Herz am rechten Fleck und ich fand sie sehr sympatisch und habe mich auch über sie amüsiert.

Die WG:

Saskia: 1 +

Ich mochte sie total. Sie war mir fast sympatischer als Karo selbst. Nur mit ihrem Lieblingsmenschen hat sie es sich ja schwer gemacht und diese Bad Boy Nummer war wirklich daneben. Das musste ja in die Hose gehen.

Nils: 1 + (+)

Nils war toll. So sanft und liebe voll. Ich frag mich immer noch ob es diese Tanja je gab. Er ist aber wirklich großartig und das mit seiner Möbelkreativität fand ich toll.

Pekka: 1 +++

Gott, Pekka. Ich liebe Pekka. Eigentlich sind Typen wie er so gar nicht mein Ding, aber er wirkt so liebevoll und witzig, dass ich ihn einfach nur toll find. Außerdem hatte er auch wirklich was besonderes an sich.

Die Familie:

Papa Uwe: 1 +

Er tat mir so leid, aber ich fand es dennoch toll wie er mit seinen Problemen umging. Und er hat Karo wirklich sehr liebevoll behandelt. Ich fan es süß wie er sie immer Püppi nantne und fand es schön wie nahe sich die beiden standen.

Mama Bettina: 1 +

Die hatte es auch in sich. Am witzigsten waren ihre Friseurtipps. Aber auch sonst war sie liebevoll und fürsorglich. Das war toll.

Melli: 1

Am Anfang war sie mir total unsympatisch, aber teilweise konnte ich sie schon verstehen, wieso sie sich so verhielt. Am Ende konnte ich ihr doch verzeihen.

Guido: 1 +

Der war auch sehr sympatisch und ich fand es toll wie er wenigstens versuchte Melli gut zuzureden.

Die Fußballcrew:

Patrick Weidinger: 1 ++

Der war toll und megawitzig. Da wäre ich auch schwach geworden. Ich fand besonders die kleinen Gesten von ihm toll. Wie die Geschenke, die er Karo machte. Das war süß. Das hatte was.

Dotzler: 1 –

Wirklich unsympatisch war er nicht, vielleicht eher recht streng. Aber er war auch witzig. Ich sag nur „Frau Schulz“ :-). Dennoch hatte er auch unsympatische Seiten an sich.

Nadja: 1 +

Am Anfang fand ich sie noch recht unsympatisch, aber nachdem ihre miesen Launen wegen waren wurde sie doch recht sympatisch. Der Grund für ihre Launen hatte ich schon so geahnt, aber in eine andere Richtung gedacht.

Felix: 2 –

Der war mir dann doch recht unsympatisch. Vor allem auch so selbstgefällig. Wurde auch mal Zeit, dass ihm jemand die Meinung sagt.

Herr Wolf: 1 +

Der war mir auch sofort sympatisch, wenn man mal von seinem Anhang (Frau und Hund) absieht. Aber ich fand es toll wie er auf Karo einging.

Moritz: 1 +

Ja, er war ein alter Aufreißer, aber er war mir trotzdem irgendwie sympatisch. Er hatte was.

Hannes Röttger: 1 +

Auch der war mir sehr sympatisch und ich fand es toll wie er Karo lobte. Wenigstens einer.

Geli: 1 +

Die war mir auch von Anfang an sympatisch. Es war auch toll wie sie mit Felix umsprang.

Leonie und Regine: 1 +

Die kamen zwar selten vor, waren mir aber dennoch sympatisch und wirkten nicht so abgehoben wie viele andere.

Lars und Mark: 1

Lars fand ich ab und zu arrogant. mark kam wenig vor, aber er war nett.

Andere:

Costa: 1 +

Er war cool. Bei ihm würde ich auch gerne essen gehen, wenn er immer so sympatisch ist.

Naresh: 1 +

Kam zwar nicht viel vor, wirkte aber sympatisch. Die Tanzeinlage von ihm und Karo fand ich cool.

Knut: 1 +

Auch der Taxifahrer sollte erwhnt werden. Er hatte was.

Siggi: 1 +

Owei, Sowas wie mit dem Auto rauskam hatte ich mir schon gedacht. Wie begeistert der doch vom Weidi war.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +++

Das war so süß. Einmal waren es Nils und Saskia und da hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass die zusammen gehören. Ob sie zusammen kommen verrate ich nicht, aber die waren total süß zusammen.

Und dann sind da natürlich noch Karo und Patrick. Was für ein Paar. So witzig und dennoch romantisch und einfach megasüß. Die zwei sind total toll zusammen.

Pekka kann man ja kaum mitzählen. Die waren ja alle namenslos, aber es ist witzig gemacht.

Erzählperspektive: 1 ++

Die Geschichte wurde von Karo erzählt in der Ich-Form und das war wirklich witzig gemacht und gelungen.

Beondere Ideen: 1 +++

Das ist natürlich in erster Linie das mit dem Fußball. Wer arbeitet schon beim Fußball, wenn er nicht gerade Fußballer, Trainer oder Sponsor ist. Aber das war richtig gut gemacht und es war interessant auch mal hinter die Fassade zu gucken.

Dann fand ich es klasse, dass es so richtig typisch deutsch war. So extrem hab ich das bisher noch nicht gelesen. Ob es nun Kartoffelsalat an Heiligabend war, ein gutes Bier oder wahlweise auch härtere Getränke, der Fußball, Monopoly oder andere Dinge … Es war an allen Ecken und Kanten typisch deutsch.

Ich fand es auch klasse wie auf den Titel eingegangen wurde und die Schmetterlinge in Karos Bauch eine ganz eigene Rolle bekamen. Das war cool.

Und Pekka an sich war schon eine eigene Besonderheit in dem Buch.

Rührungsfaktor: 1 +++

Selten habe ich so viel und so herzlich bei einem Buch gelacht und manchmal auch noch, wenn die Stelle schon fast vorbei war.

Noch seltener kam es vor, dass ich beim Lesen gelachte habe, einen Hustenanfall bekam und an der selben Stelle am liebsten auch geweint hätte, weil es so rührend war.

Und auch selten ist, dass ich bis zum Ende lache und mich gar nicht wieder einkriegen kann und sogar bei der Danksagung noch lache.

Der Rührungsfaktor war hier also enorm hoch.

Parallelen: 1 ++

Kann ich natürlich zu anderen deutschen Autoren stellen und ich muss sagen, dass ich selten wirklich Geschichten lese, die in Deutschland spielen und dann auch noch so typisch deutsch sind. Das hat mir hier mit besonders gut gefallen.

Störfaktor: 1 +

Das wären ein paar wenige unsympatische Charkatere und das Karo sich das Leben selbst so schwer machte, aber wirklich gestört hat mich beides nicht.

Auflösung: 1 ++

Die Auflösung it den Pärchen war megasüß und mehr als zufrieden stellend. Auch alles andere fand ich gelungen.

Fazit: 1 +++

Ich liebe dieses Buch!!! Die Liebesgeschichten sind so süß, die Charaktere total sympatisch und das Buch super witzig. Ich dachte ständig nur: Ich will auch! Ich wollte selbst in dieser WG wohnen, die so wahnsinnig sympatisch war und zu Patrick würde ich auch nicht nein sagen. Außerdem ist das Buch wirklich typisch deutsch und das hat mir sehr gut gefallen.

Bewertung: 5/5 Punkten (am liebsten mehr)

Mein Rat an euch:

Wenn ihr mal was typisch deutsches lesen wollt und gegen Liebesgeschichten nicht abgeneigt seid, lest dieses Buch. Hier findet ihr nämlich beides. Ihr müsst auch gar nicht so unbedingt auf Fußball stehen oder gar Ahnung davon haben. Aber lacht euch einfach so richtig aus. Das tut gut. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.

Hier gehts zu weiteren Buchzitaten: Lesetaegbuch

Bloggestöber 8: 12/16 – 01/17

Heute ist es schon wieder Zeit für Bloggestöber (irgendwie vermiss ich immer noch das Goldene Lesezeichen für Dezember. Wo ist denn das hängen geblieben?). Jedenfalls habe ich auch ein paar Beiträge, aber es scheint in der Regel immer noch recht ruhig zu sein.

73519-st25c325b6berrunde2

Hier sind meine Empfehlungen diesmal:

Isas Beitrag über Klischees in Büchern:

Sie berichtet da welche Klischees es gibt und erzählt davon.

Ink of Books mit ihren Voruteilen über Bloggern

Auch ganz interessant, denn vieles wird da sehr verallgemeinert und das passt irgendwie überhaupt nicht.

Literaturtouristin mit ihrem Beitrag über Verloren im Genrewald

Sie erklärt da mal wieder einiges über Untergenres. Diesmal bezogen auf Fantasy und Sience Fiction. Sehr interessant. Ich kannte selbst noch nicht alle.

Buchherz mit ihrer Rezension über Selection 2 Die Elite

Die fand ich sehr schön geschrieben und konnte ich gut nachvollziehen.

Das wars auch schon wieder von mir. Wie gesagt ist momentan nicht viel los auf den Blogs. Oder nicht viel was mich anspricht.

Corly und die bekannten Schauspieler in ihren Rezis

So, hier mal was zu meiner Filmrezis wie ich das mit den Schauspielern meine.

Ich schreib ja immer unter den Rezis die bekannten Schauspieler hinzu. Dabei meine ich die Schauspieler, die mir persönlich schon vor dem Film bekannt war. Und genauso ist es bei Serien.

Nehmen wir zum Beispiel meine aktuelle Filmrezi Seelen.

Mittlerweile hab ich Max Irons auch schon in „The White Queen“ gesehen und Emily Browning in „Pompeii“. Aber vor Seelen hab ich noch keine Filme mit ihnen gesehen.

Und auch wenn es zum Beispiel Schauspieler gibt wie welche aus Games of Thrones, die mittlerweile sehr bekannt sind wie Kit Harrington in Pompeii (Hab ich mir zumindest sagen lassen), hab ich ihn vorher noch in keinem anderen Film oder einer Serie gesehen und war mir deswegen eigentlich ja auch nicht bekannt vorher.

Ich hoffe ihr wisst jetzt wie ich das meine.

Eure Corly